Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
76-100 von 4478 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.04.2011 14:15:38 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.04.2011 14:17:17 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Di Meola/McLaughlin/de Lucia - Friday Night in San Francisco

Virtuosität: JA

Musikalität: NEIN

Wer kann mehr Töne in weniger Zeit spielen!!!

Schade eigentlich. 3 Gitarristen die sich auf ein Olympiade begeben und dabei verlieren alle!!

Veröffentlicht am 18.04.2011 15:14:08 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.04.2011 15:26:45 GMT+02:00
King0531 meint:
Darkie,

eventuell Stoner in kürzeren Versionen gefällig.?? Dann bitte hier...

http://www.youtube.com/watch?v=Okftp_ZuPik

Veröffentlicht am 18.04.2011 15:21:00 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Stanley Clarke - Stanley Clarke

Der Mann ist ein Genie am Bass, keine Frage. Leider fesselt mich die Musik nicht wirklich: Zumindest habe ich es verucht!!

Veröffentlicht am 18.04.2011 17:54:09 GMT+02:00
King0531 meint:
Ten East - Extraterristrial Highway (2006) 7,5/10 ISS

Instrumentaler Stoner-Rock...und dergleichen..

Veröffentlicht am 19.04.2011 10:02:23 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
+88____________________________
+880_________________________+++
+888________________________+888
++880______________________+888_
++888_____+++88__________+++8__
++8888__+++8880++88____+++88___
+++8888+++8880++8888__++888____
_++888++8888+++888888++888_____
_++88++8888++8888888++888______
_++++++888888888888888888______
__++++++88888888888888888______
__++++++++000888888888888______
___+++++++000088888888888______
____+++++++00088888888888______
_____+++++++088888888888_______
_____+++++++088888888888_______
______+++++++8888888888________
______+++++++0088888888________
______++++++0088888888_________
______+++++0008888888__________
_______++++++8888888___________

Veröffentlicht am 19.04.2011 15:23:11 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.04.2011 15:29:04 GMT+02:00
Sascha meint:
100th Window

Mochte ich bei Erscheinen (2003) nicht so besonders; ich fand das blutleer und eintönig. Inzwischen wurde mir klar/hab ich mir schöngeredet, dass das alles eigentlich eher subtil ist. Die Gitarren vom Vorgänger "Mezzanine" sind so gut wie ausgestöpselt, dafür wurde ein sehr clever zusammengeklöppelter, locker-federnder Percussion-Teppich ausgerollt (das soll jetzt nicht heißen, dass da wild getrommelt wird, neinnein, meine Kinder, vielmehr zischelt und wuselt es eher trocken hier und da kaum merklich von rechts nach links und oben nach unten, das es eine rechte Freude ist, wenn man Antennen für derlei sublime Elemente hat), durch den sich das (vorübergehend) letzte Original-Mitglied Del Naja in Zeitlupe (leider) immergleich raunend durchschlängelt (überhaupt: wenn man eine Platte als möglichst äh Schlangenaffin benennen müßte, dann die hier; bedrohlich, aber elegant).
Hör ich inzwischen gerne und oft. Kriegt von mir 8,5/10.
Mit der Neuesten von MA hab ich mich allerdings immer noch nicht angefreundet, aber ich war schon immer etwas kontaktscheu. Vielleicht wird das ja später noch was mit uns.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 15:41:16 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Mit anderen Worten die Platte ist einfach nicht gut m.E.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 15:46:44 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.04.2011 19:39:34 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
Mann, der Thread wird immer besser: Jetzt gibt es sogar Bilder!

Hi, Sascha, mit der "100th Window" komme ich auch bestens klar. Sie ist technisch etwas kühler als die "Mezzanine", die für mich einen Höhepunkt an untergründiger Sinnlichkeit darstellt und zu meinen, sagen wir, 5 besten Platten der Neunziger zählt. "Heligoland", tja...So richtig gezündet hat die auch bei mir bisher nicht, trotz einiger sehr geiler Tracks.

RADIOHEAD: The King Of Limbs [2011]

Ich glaube, mir gefällt "In Rainbows" einfach besser, und das liegt tatsächlich auch daran, daß es da zumindest Momente gab, in denen Radiohead (auf ihre Art natürlich) wie eine Rockband klangen. Wenn man mal von "Separator" absieht, wurde dieses Element für "King Of Limbs" eher wieder zurückgefahren. Ich hätte aber gern etwas mehr davon, auch wenn mir klar ist, daß sie ein Album wie The Bends [1995] nie wieder machen (wollen) werden. So toll ich grundsätzlich Dubstep-inspirierte, in salatiger Kleinarbeit am Rechner gebastelte Häkelarbeiten wie "Bloom" finde, auf lange Sicht begeben sich Radiohead damit für meinen Geschmack in eine Sackgasse. Mir gefällt von diesen Sachen besonders "Morning Mr Magpie" mit dieser lässigen Gitarre auf dem rechten Kanal, die herrlich die zackige Diszipliniertheit des single-note-Grundriffs konterkariert. War mir bisher gar nicht aufgefallen, dem Kopfhörer sei Dank hat sich das ja jetzt geändert. Meine Lieblingssongs kommen aber in der 2. Hälfte des Albums: "Codex" ist zerbrechlichste, schönste Radiohead-Klavierballadenkunst. Und "Give Up The Ghost" hat neben dezenten field recordings eine wunderbar unbrillante akustische Gitarre, die gebrochene Akkorde anreißt. Thom Yorkes Gesang geht ja so vielen Leuten auf den Sack, mir ist das noch nie so ergangen, vor allem bei besagtem "Give Up The Ghost" berührt mich sein durchdringender, zum Himmel aufsteigender Ton mal wieder sehr.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 16:02:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.04.2011 16:04:06 GMT+02:00
Sascha meint:
He, Steffen, hab die neue Radiohead auch schon zwei Wochen, aber noch nicht reingehört, weil ich dafür Ruhe brauche, die ich im Moment nicht habe (Ooooch...).
Meine Ausgabe ist übrigens in einem billigsten Pappdingens hingeschludert. Hab ich da Pech gehabt oder sind alle so?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 16:07:28 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
Nee, ich denk die sind "...alle so...", abgesehen von Fanboy-Editions, die es auf der Homepage zu kaufen gibt; ist aber ja nichts Ungewöhnliches mehr, die neue GORILLAZ (und die davor) gab's auch als Mikro-Gatefold.

BEASTIE BOYS: To the 5 Boroughs [2004]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 17:02:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.04.2011 17:04:51 GMT+02:00
King0531 meint:
Sascha...hat großen Spaß gemacht!! (Ars'scher Ausruf)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2011 19:28:30 GMT+02:00
King0531 meint:
Also Stevie,

Gratulation zur vor Ironie nur so triefenden Rezi. Das ist wirklich große
Klasse. Ich hoffe für Dich, dass das übrige Forumsvolk sich freudig
dieser Erkenntnis hingeben kann.

Dizzie...was meinst Du.??

Veröffentlicht am 19.04.2011 19:33:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2011 09:37:02 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
BLUR: Think Tank [2003]

So richtig überzeugend fand ich BLUR immer erst ab dem Vorgänger dieses Albums, der "13" [1999]. Vorher waren sie mir mit ihrer schnöseligen Englishness zwar sympathisch, und ich mochte die Alben ab "Modern Life Is Rubbish" [1993]; ich war auch fasziniert davon, daß sie der in den frühen Neunzigern durch die Decke gehenden Grunge-Musik eher Verachtung entgegenbrachten. Da ich ebendiese Grunge-Musik aber gern und intensiv hörte, paßten Blur irgendwie doch nicht ins System. So richtig entdeckt habe ich sie, wie gesagt, erst mit der "13", und da lösten sie sich von der Kategorie "Britpop" (deren Flaggschiffe sie zusammen mit den depperten Oasis waren), um ihre Musik in kreativer Hinsicht total explodieren zu lassen. "Think Tank" ist bis dato leider ihr letztes Album. Eine offizielle Auflösung wurde nie verlautbart, es gab Reunion-Konzerte, die Gorillaz, David Rowntrees Engagement für die Labour Party, und die Jahre gingen ins Land. Ob Blur nochmal was zusammen machen werden? Außer mal ein Bier zusammen trinken gehen? "Think Tank" ist sehr beeinflußt von Damon Albarns "Mali Music"-Unternehmungen, hat 2 kurze Knüppelstucke ("Crazy Beat" und vor allem "We've Got A File On You"), nur ein Stück mit Graham Coxon, der die Band während der Sessions verließ ("Battery In Your Leg", wundervoll traurig) und den besten hidden track, den es je auf einer Platte gab: "Me, White Noise" läßt Damon Albarn über einer kranken Disco-Kickdrum fast schon klingen wie Mark E. Smith. Das Stück kumuliert über Minuten soziopathische Aggression und entlädt sich dann in einem von zischenden Delays fast überlagerten, verstörenden Refrain. Schade für alle, deren CD-Player es nicht zuläßt, am Beginn des ersten Tracks zurückzuspulen und so hinter das Geheimnis zu kommen. Aber auch die non-hidden tracks haben's in sich, allen voran der Opener "Ambulance", dessen verschlepptes Dasein und etwas unheimlich Hookline die Eröffnungszeile "I ain't got nothing to be scared of" schon arg in Frage stellen. Ein Saxofon, das nach Bowie klingt (nicht überraschend bei Blur), Weltmusik-Percussions aber auch Funk-Elemente, psychedelische Keyboard-Perserteppiche...die Mischung ist recht außergewöhnlich, aber nach ein paar Anläufen zündet sie total und zieht uns in ihren Bann. "Out Of Time" fand ich seinerzeit als erste Single mutig, denn in seiner vielschichtigen Subtilität würde ich diese Nummer nicht auf Anhieb für einen Chartbreaker halten (War sie einer? Ich weiß es gar nicht.). Damon Albarns Gesangslinie ist jedenfalls fantastisch ausgearbeitet, die Melodik im Arrangement fast orientalisch, und am Schluß kommt noch ein super Akustikgitarrensolo. Ganz groß! Die Fülle an guten Ideen auf dieser Platte ist so groß, daß es anfangs schwer fällt, sich zurechtzufinden, aber (wie schon angedeutet): Das auf-Entdeckungsreise-gehen lohnt sich. Bin beeindruckt.

Also, King, so ironisch war die gar nicht gemeint...aber macht ja nichts. Wollte nochmal was Abschließendes zu "King Of Limbs" sagen, nicht immer nur dieses total hilflose Ich-weiß-auch-nicht-Gestammel.

Veröffentlicht am 20.04.2011 11:45:29 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
The Stranglers - No More Heroes

Damals 1977 die Antwort auf Bowies Heroes. Klingt selbst heute noch recht frisch und ausgeschlafen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 11:49:29 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Los Ninos Del Parque (12" Mix)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 12:03:26 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
Die ersten 3 STRANGLERS-Platten weiß ich ohnehin sehr zu schätzen. Danach ließen sie, glaube ich, insgesamt doch ziemlich nach.

S.Y.P.H.: Pst!/S.Y.P.H. [1980/1981/1998]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 12:12:44 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Ich find auch die Aural Sculpture recht gut. Ist allerdings ein astreines Popalbum.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 12:18:56 GMT+02:00
Sascha meint:
Und mir gefallen noch "La Folie" und selbst "Feline". Die mittleren "The Raven" und vor allem "Meninblack" fand ich schwach.
Allerdings finde ich, dass die frühen Stranglers (also bis "Feline") vom Sound her doch sehr äh muffig-outdated klingen, auch wenn die Energie natürlich noch gut spürbar ist. Kann man heutzutage aber niemandem mehr vorspielen, ohne dass da Begriffe wie "grottig" oder "voll die Sechziger, wa?! Doors on Punk, watt?!" fallen würden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 12:24:14 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
Also die Remastered aus 2001 von No More Heroes klingt ganz und gar nicht muffig. Die wurde damals schön ausgelüftet.

Veröffentlicht am 20.04.2011 12:35:52 GMT+02:00
Sharon Stoned meint:
23 Skidoo - Coup De Grace

Some "Block Rocking Beats" würden die Chemical Brothers wohl dazu sagen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2011 14:28:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2011 14:31:55 GMT+02:00
Steffen Frahm meint:
Ja, diese Remaster-Serie ist gut, auch wegen der zusätzlichen Stücke auf den CDs. "Aural Sculpture" habe ich noch gut in Erinnerung, lief ja seinerzeit viel im Radio. Mit der liebäugel ich auch immer mal...

LOOP: The World In Your Eyes [2009]

Veröffentlicht am 21.04.2011 17:42:47 GMT+02:00
King0531 meint:
Fandango,

ich habe mich seit 1 1/2 Stunden mit Grand Funk Railroad beschäftigt und muss
daher meine alte festgefahrene Meinung revidieren. Grand Funk .. ist richtig gut,
leider nervt öfter die Stimme mit eierigem Gesang.
Ansonsten gut...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.04.2011 17:54:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.04.2011 19:47:14 GMT+02:00
noblas meint:
@king
siehste,geht doch.Warum muß ich immer erst schumpfen!?? :-))))))))
nee,hast recht.Mir gefielen Grand Funk auch nur bis einschließlich E-PLURIBUS FUNK.(1972)
Danach drifteten sie zu sehr in den Kommerz ab.

Hätte sie damals zu gerne mal Live gesehen.Aber 1.ich war zu jung,2.keine Kohle.
Und genau dies Reihenfolge;-)).
Galten als einer der lautesten Bands seiner Zeit.Hatte damals gelesen, das die Glaskuppel in der Frankfurter Festhalle, bei ihrem Gig aufgrund der Lautstärke einen Riss bekam.
Na ja.Wenn man sich das alte Live Album anhört ist es kein Wunder.Schätze mal das sie auf einen Tontechniker verzichteten.LoL.Hier mal einen Link:
http://www.youtube.com/watch?v=SxFl0pod4wI

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.04.2011 18:04:22 GMT+02:00
King0531 meint:
Fandango,

siehste...ich bin einer von den wenigen lernfähigen Beitragszahler dieses
unbändig lustigen Forums...

Veröffentlicht am 21.04.2011 19:03:48 GMT+02:00
King0531 meint:
Höre mich gerade ein bischen durch Hawkwind durch (Eigene Compilation)...
Ich glaube, ich muss heute mal wieder Rauch einatmen...habe mir schon
Weihrauch zum abkokeln besorgt...die Kirche wird mir verzeihen...
Ach so...meine beiden Deckenfluter werden auf's Nötige gedimmt und die
schräg unter der Decke hängenden Spots sind selbstverständlich auf
mich gerichtet.
Ich wünsche allen einen schönen Abend...und dergleichen..
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Diskussion:  rock Diskussionsforum
Teilnehmer:  50
Beiträge insgesamt:  4478
Erster Beitrag:  15.04.2011
Jüngster Beitrag:  Vor 4 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen