Kunden diskutieren > ratgeber Diskussionsforum

Mentaltraining ohne Esoterik


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 32 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.01.2012 16:23:53 GMT+01:00
Thomas Lehner meint:
Hi, könnt ihr mir ein wissenschaftlich fundiertes Buch zum Thema Mentaltraining empfehlen ?
Die meisten dieser Bücher gehen ins esoterische und das kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Ich glaube weder, dass mein "Unterbewusstsein" allmächtig ist noch glaube ich, dass das "Universum" alle meine Probleme lösen wird. Und ich will das auch nicht glauben :-)

Mir geht es darum, meine Gedankenwelt und mein Verhalten dauerhaft zu ändern.
Das Buch sollte idealerweise beruflich und privat anwendbar sein.

T.

Veröffentlicht am 16.01.2012 14:40:23 GMT+01:00
Allgemein kann ich nur zu autogenem Training raten. Es sind Übungen, hauptsächlich zur Entspannung. Wirkt gut gegen Stress und Panikattacken. Gibt viele Bücher mit CD, in Gruppen kann auch einer die Übung selbst Vorlesen. Nachdem man die Technik einmal verstanden hat, kann man kurze Übungen im stehen oder sitzen machen oder einfach nur eine der Entspannungsformeln (keine Angst, nichts esoterisches, lediglich eine Art "Konzentrationssatz") aufsagen, zu Hause kann man sich dann hinlegen und komplexere Übungen machen.
Ich habe es in einem Kurs gelernt, daher kenne ich keine Bücher dazu.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.01.2012 17:18:25 GMT+01:00
Thomas Lehner meint:
Danke Bücherwurm, Autogenes Training ist prinzipiell die richtige Richtung.
Aber mir geht es nicht um Trance. Mehr um Gedanken-Hygiene über den ganzen Tag verteilt.

Gut finde ich zum Beispiel das Buch "Wie Sie Ihre Hirnwichserei abstellen und stattdessen das Leben genießen". Aber darin geht es eher darum, wie man negative Gedanken abstellt.

Danke jedenfalls für den Tip

Thomas

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.01.2012 22:47:01 GMT+01:00
Werden Sie Chef Ihrer Gedanken. Es gibt ein Unterbewusstsein und ein Ueberbewusstsein - und loten Sie doch mal aus was stärker ist ???? Dies hat nichts mir esoterischem Gefasel zu tun, sondern es ist wirklich so. Sie allein können Ihr Leben gestalten, so wie Sie es sich vorstellen. Schauen Sie mal beim Bumerang Coaching hinein, dort finden Sie Hinweise. Die sind auch mit Amazon verknüpft. Viel Erfolg...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.01.2012 11:06:05 GMT+01:00
Anja meint:
Hm... ich glaube, ein Buch über positives Denken ist hier angesagt... Es gibt aber auch eine ganz einfache Übung: Im ersten Schritt macht man sich seine Gedanken bewusst, nimmt zur Kenntnis, was den ganzen Tag über durch den eigenen Kopf geht. Im zweiten Schritt werden diese Gedanken kategorisiert, d.h. in Schubladen gesteckt, die mit Überschriften versehen werden (z. B.: In dieser Situation fühle ich mich klein., Das macht mich rasend. o. ä.) Im dritten Schritt werden die negativen Gedanken umgekehrt und positive Formulierungen gefunden. Ein guter Indikator für negative Gedanken ist immer das eigene Gefühl: Fühlt man sich nicht gut, stimmt etwas nicht u. es lohnt genauer hinzuschauen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2012 14:21:22 GMT+01:00
mouhtaram meint:
Solange du ignorant einer Kraft, nämlich deiner eigenen gegenüber bist, und das als Esoterik abtust, solange wirst du auch weiterhin im dunkeln tappsen ..

Veröffentlicht am 12.02.2012 14:25:27 GMT+01:00
mouhtaram meint:
Die Menschen sollten endlich anfangen einen Bezug zu ihrem Herzen her zu stellen, und das Organ nicht einfach als Motor des Körpers und seiner Funktionen ansehen, sondern verstehen dass es auch ein Motor unserer Seele ist, und der Sitz des Lichtes, und dessen was ALLES geschaffen hat. Wer solch eine Verbindung aufgebaut hat, kann sich immer auf seine innere Stimme verlassen, denn sie wird dir stets das richtige sagen. Ich weiss wovon ich rede, weil ich eine solche Verbindung habe, seit über 40 Jahren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2012 17:16:00 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Hi, was genau wollen Sie ändern, wenn ich fragen darf?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2012 17:55:33 GMT+02:00
Dachte es gibt ein "Bauchhirn" - Bauchgefühl nennt man dies normalerweise. Aber dass es jetzt auch noch Motoren, Sitz des Lichtes, Verbindungen aufbauen gibt, das ist ja total technisch !
Herzgefühl ist für mich Mitgefühl - aus dem Herzen fliesst Liebe und Verständnis - Wärme - Zuneigung. Seele - braucht keinen Motor - Seele ist SEIN !!!! Bin schon manchmal erstaunt was ich da alles lesen darf.

Veröffentlicht am 13.04.2012 11:10:11 GMT+02:00
Sehr geehrter Herr Lehner!

Ich kann Ihre Einwände gegen esoterischen Mist gut verstehen. Die hier geäußerten Worte wie "Herz" und "Bauch" sind ganz üble Metaphern, die eigentlich nichts besagen (genauso wie die Metapher nicht etwas Tolles ist, sondern ein zentrales Moment, das die Ideologiekritik begutachten und auflösen muss). Insofern möchte ich Sie erstmal dazu aufrufen, sich nicht von solchen Aussagen wie "Bezug zum Herzen herstellen" oder "Unterbewusstsein und Überbewusstsein" oder "innere Stimme" beeindrucken zu lassen. Diese besagen nichts; im besten Fall sind das Dummheiten, im schlimmsten Fall "Geheimwissen", das nur Auserwählten zugänglich sein darf, wobei Geheimwissen früher als esoterisch bezeichnet wurde. Und dieses Geheimwissen werden Sie auch nicht besitzen, wenn Sie vorher Ja und Amen! dazu sagen. Weil es meist im Hintergrund genauso diffus weitergeht.

Aber zu Ihrer eigentlichen Frage:
Zunächst wäre "De Bonos neue Denkschule" ein sehr praktischer, aber auch etwas oberflächlicher Ratgeber zu empfehlen. Ebenso: "Stroh im Kopf" von Vera Birkenbihl.
Gut ist auch von Erich Kasten "Progressives Gedächtnis- und Konzentrationstraining".
Von Karl-Josef Klauers Buch "Kognitives Training" kann sehr gute Anregungen bieten. Allerdings ist dieses Buch derzeit vergriffen (aber als Second Hand lieferbar). Und der Rezensent, der dieses Buch beschreibt, weist zurecht darauf hin, dass es keine generellen Anleitungen bietet.

Ansonsten kann ich nur empfehlen, sich in ein schwieriges Werk eines Philosophen einzuarbeiten und hier langsam und geduldig und überprüfend vorzugehen. Da kann man nun vieles empfehlen. Mein Lieblingsbuch ist zur Zeit die Logik von John Dewey. Philosophische Logik ist die Lehre vom guten Denken, also wie wir denken sollen, insofern ist das Thema zumindest teilweise mit dem Hirntraining verknüpfbar. Klassiker sind die Logik von Kant (kurz und unanschaulich, aber sehr gut) und Hegel. Beide gibt es frei im Netz. Ebenfalls ein Klassiker, allerdings sehr formal, ist die Logik von Quine.
Da es nicht DAS richtige Denken gibt, ist eine problemorientierte Arbeit am Sinn, also zum Beispiel an einem schwierigen Buch, das beste Mittel, um die Wege seines Verständnisses und seiner Missverständnisse zu historisieren. Historisieren heißt, als Weg nachvollziehbar zu machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Mit freundlichen Grüßen,
Frederik Weitz

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2012 17:44:15 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Was genau wollen Sie trainieren/ändern? Sie erwecken einen sehr realistischen udn gefestigten Eindruck..ich sehe eigentlich nichts Veränderungsbedürftiges?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.04.2012 23:25:13 GMT+02:00
In den Tiefen meiner Seele: Erfahrungen in völliger Dunkelheit
Das Buch von Saskia John kann ich sehr empfehlen. Sie beschreibt ihren Prozess, den sie in ihrem Dunkelretreat gemacht hat - sehr rational, fast wissenschaftlich ihre inneren Prozesse beschrieben (alle Gedanken, Gefühle, Träume, Erfahrungen) und alles z. T. auch noch psychodynamisch analysiert, sodass es auch ein Laie versteht, wie Gefühle und Gedanken dauerhaft geändert werden können. Mir hat das Buch sehr weitergeholfen. Die Frau hat sich tief mit sich selbst auseinandergesetzt - also nichts esoterisches, aber sehr lebendig und den Leser mitnehmend ... als ich es las, kam ich mir selbst auch mehr auf die Spur, erkannte mehr, warum etwas in meinem Leben so läuft wie es läuft und mir wurde klarer, wie ich es ändern kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.05.2012 22:17:44 GMT+02:00
Thomas Lehner meint:
Danke für die Blumen :-)

Was will ich ändern ?

Zum einen ist es so, dass ich Verschiedenes schon seit Jahren auf der "TODO-List" habe und nicht recht weiter komme.
* Arbeiten nich nur anfangen, sonder fertig machen
* Weniger Aufschieben
* Stimmungsschwankunen weniger ausgeliefert sein
* Mehr Selbstvertrauen haben
* usw.

Zum anderen fällt mir immer wieder auf, welchen Müll ich den ganzen Tag in meinem Kopf herumtrage. Ich denke, dass es hier einen Zusammenhang gibt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.05.2012 07:28:30 GMT+02:00
Guten Tag Herr Lehner
Was nützt schon eine Todo-Liste - wenn ich sie nicht umsetze ?
Meine Meinung ist, dass das Leben viel zu kurz ist, um es einfach so vergehen zu lassen. Es gibt eine schöne Geschichte, die ich mal gelesen hatte, dass eine Dame auf dem Totenbett liegt und reflektiert was sie alles nicht getan hat, obwohl sie all die Möglichkeiten gehabt hätte, es zu tun. Also packe ich jeden Tag so an, als sei es mein Letzter, erledige meine Arbeit, freue mich des Tages und bin bewusst im TUN. Stimmungsschwankungen gibt es immer - auch mit diesen lernte ich umzugehen. Da erinnere ich mich daran dankbar zu sein, für das was ich habe.
Und - wenn sich bei mir Gedanken einnisten - dann sage ich manchmal ganz laut STOP zu mir selbst - und widme mich einer anderen Tätigkeit - und sei es auch nur ein Blick aus dem Fenster....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.05.2012 06:47:28 GMT+02:00
Bei "Müll im Kopf" fehlt wahrscheinlich
- die grundlegende Reinigung und anschließende kontinuierliche Hygiene;
- die grundlegende Herstellung des anzustrebenden Prinzips;
- die Höherstufung des Bewußtseins, um Teilkontrolle über den Verdrängungsmechanismus zu erlangen
und
- um über (die) FEINstoffliche Energie (Liebe, Lebens-Energie) verfügen zu können.

Mit einem Wort: endlich WAHRHAFT erwachsen werden; endlich erkennen, was "Trumpf" ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2012 14:26:25 GMT+02:00
Annette Raul meint:
Sehr geehrter Herr Lehner,
wenn Sie nichts mit dem zu tun haben möchten, was unter "Esoterik" läuft (was ich durchaus verstehen kann - auch wenn ich aus dieser Ecke komme) und Sie probleme haben, Ihre TODO-Liste umzusetzen, versuchen Sie es doch mal mit einer Verhaltenstherapie. Lassen Sie sich nicht durch das Wort "Therapie" abschrecken. Der Therapeut hilft Ihnen nur, das zu sehen, was Sie ohne Hilfe eben nicht sehen! Wenn Sie Freunde mit Therapieerfahrung haben, können Sie auch die nutzen. Vielleicht ist Ihnen auch mit ein paar Gesprächen in einer Beratungsstelle gedient oder einem freund mit etwas gesundem Menschenverstand
Es gibt auch einige hilfreiche Bücher.
Vielleicht kriegen Sie es ja sogar allein gebacken: hinterfragen Sie, warum Sie etwas tun oder nicht tun. Registrieren Sie, was Sie fühlen, wenn Sie etwas machen oder nicht machen. Versuchen Sie im HIER UND JETZT zu bleiben. Und was die Stimmungsschwankungen betrifft: versuchen Sie zu beobachten, warum sie das fühlen, was Sie jeweils fühlen...wählen Sie Handlungen aus, mit denen Sie sich gut fühlen (und wenn das nicht geht: warum geht das nicht...man rauscht ja schon zeitweise mit der Gesellschaft zusammen...oder man muss sich entscheiden, was einem wichtiger ist: Anerkennung und Anpassung oder Freiheit um den Preis anderer "Nachteile"). Hinzu kommt, dass jeder von uns Verhaltensmuster hat, die automatisch ablaufen, obwohl sie nicht mehr sinnvoll sind, was wir gewöhnlich nicht bemerken, weil sie für uns so "normal" sind, dass wir sie gar nicht mehr hinterfragen (als Kind mögen wir sie uns zugelegt haben, um zu überleben, aber als "Erwachsener" kann man sich neu entscheiden und sein Verhalten den neuen Bedürfnissen anpassen - so uns diese bewusst sind).
Was das "aufschieben" betrifft, so kann man sich ja dafür "belohnen", wenn man es nicht macht. Was das "Selbstvertrauen" betrifft: vergleichen Sie sich nicht mit Anderen, sondern mit sich selber - dann werden Sie sehen, dass Sie sehr wohl etwas gelernt haben und sich weiter entwickelt haben. Mit wem sollten Sie sich auch sonst vergleichen? Andere sind anders - SIE AUCH - Sie sind einmalig - ihre Geschichte ist einmalig - es gibt Sie kein zweites Mal! Sie sind ein Original! Es wird immer jemanden geben, der besser ist als Sie und jemanden, der schlechter ist als Sie - und egal, was Andere von Ihnen denken: Lob macht Sie nicht besser und Tadel Sie nicht schlechter. Und zwar unabhängig davon, wieviele Leute Sie loben oder tadeln! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg! Annette

Veröffentlicht am 30.08.2012 15:51:26 GMT+02:00
Bravo liebe Annette - sehr guter Artikel.
Meine Empfindungen sind auch, dass derjenige der alles verteufelt im Laufe seiner Entwicklung merkt, dass es doch noch was anderes gibt. Es läuft soviel in der Seele eines Menschen ab, sehr unbemerkt, und dies sind manchmal auch die Resultate unserer Handlungen. Ich empfinde es als äusserst wichtig, dass nicht ge-be-verurteilt wird, egal sich selbst - odere auch andere. Dies ist jedoch ein sehr aufwendiger Lernprozess und manchmal auch schmerzhaft. Allein der Begriff "Esoterik" ist für viele Menschen mit Scharlatanerie und Gugus verbunden, auch viele Menschen verstehen die ursprüngliche Bedeutung nicht mehr, da das Wort "Esoterik" in all den Jahren wirklich miss-braucht wurde. Früher war Esoterik ein geheimes Wissen, das in Logen etc. weitergegeben wurdel. Epikur, Pytagoras - Goethe, Rudolf Steiner etc. hatten noch direkten Zugang.
Und heute in unserer "aufgeschlossenen" Zeit, wir sind inzwischen erwachsen, können wir alte Glaubenssätze, die wir von unseren Eltern, Vorfahren, Lehrern, etc gehört haben und die in unseren Genen verankert sind, auflösen - und neu entscheiden, welchen Weg wir in unserem Leben gehen möchten.
Jeder Mensch ist einmalig, mit einer Geschichte, die er aber auch jederzeit neu schreiben kann. Herzliche Grüsse - Heide

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.10.2012 15:42:38 GMT+02:00
Melanie W. meint:
Ich hab's mit einem Hörbuch aus der Mentaltraining-Beckers-Reihe probiert. Der Titel ist: NEU - Hörbuch: Mentaltraining & Imagination: Wünsche visualisieren - Ziele verwirklichen - erkennen und nutzen Sie die Macht der Gedanken - mit Erklärungen und Anleitungen (Doppel CD). Die Hörbücher dort werden von einer Medizinerin und einem Psychologen (der übrigens an der, soweit ich weiß, renommiertesten Uni in Maastricht studierte) erstellt. Das Mentaltraining Hörbuch ist die neueste Erscheinung. Natürlich ist das Geschmackssache - dem einen gefällts, dem anderen nicht. Ich arbeite damit und habe swchon einige Erfolge zu verzeichnen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.10.2012 17:43:59 GMT+02:00
Annette Raul meint:
PS: war eben auf dieser Seite und habe die Beiträge nochmals überflogen...somit auch Ihre Anfrage. Es gibt noch andere Möglichkeiten, so es Ihnen darum geht, Ihre Gedankenwelt und Ihr Verhalten zu ändern (Ihr Verhalten können Sie nur selber ändern - egal mit welcher Methode - aber die Gedankenwelt läßt sich schon beeinflussen - angefangen von Psychopharmaka bis zu energetische Heilweisen - zum größten Teil wirkt sich das Denken schon auf das Verhalten aus). Ich persönlich nutze Sachen wie Homöopathie und Bachblüten seit vielen Jahren (mit Homöopathie habe ich vor 30 Jahren meinem Sohn (als Baby) eine OP erspart...(Anfängerglück)...und da hatte ich es im Vorfeld mit anderen Sachen wie Suggestion (während er schlief), Diät, Gebet und was weiß ich noch alles versucht - allerdings ohne Ergebnis. Ich denke, jeder muss für sich selber raus finden, was für ihn richtig ist und was für ihn funktioniert. Ich habe oft erlebt, dass Sachen, von denen ich glaubte, sie würden funktionieren, dann doch nicht funktioniert haben und habe ebensooft das Gegenteil erlebt. Homöopathie ist zu komplex, als dass ich da irgend etwas empfehlen könnte (und meine Kenntnisse auch nicht gut genug). Mit Bachblüten kann man aber meines Erachtens keinen Schaden anrichten (in den Bachblüten sind meines Wissens keine medizinisch wirksamen Bestandteile drin - ebenso wenig wie in homöopathischen Mitteln, welche z.B. über D30 liegen). Im schlimmsten Fall haben Sie das Geld dafür aus dem Fenster geworfen (wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich es vermutlich mit den Bachblüten Notfall-Tropfen versuchen - im Wechsel oder anschließend mit Scleranthus - Bachblüten kann man auch googleln und viele Internetapotheken bieten einen kostenlosen Test an - ebenso die Fläschchen und oft erscheinen die dazugehörigen Charakterisierungen, wenn man sie anklickt - auch müssten die Mittel wirken, BEVOR die Fläschchen auch nur ANNÄHERND verbraucht sind - was heißt, dass der eventuelle materielle Schaden sich unter 20 Euro beläuft). Sowas ersetzt nicht die Arbeit an sich selbst, aber es erleichtert diese, indem sie einem ein "Zeitfenster" verschafft, wo die Beeinträchtigungen erheblich geringer sind als üblich (so es wirkt, müssten zumindest die Stimmungsschwankungen reduziert sein und dann kann man immer noch nachschauen, ob eine oder mehrere Blüten passender wären - für einen "Test auf Wirksamkeit" müssten die beiden meines Erachtens nach ausreichend sein). Empfehlen kann ich auch Autogenes training die unter- und Oberstufe (wird oft von der Volkshochschule angeboten - Unterstufe und Oberstufe sind GANZ UNTERSCHIEDLICHE SACHEN: in der Unterstufe geht es um Entspannung und in der Oberstufe um ein geführtes Bilderleben - letzteres ist Arbeit mit dem Unbewussten bzw. Unterbewusstsein, welches mit Bildern/Archetypen arbeitet und zwar UNABHÄNGIG davon, ob das BEWUSSTSEIN die Bilder und deren Deutung versteht oder nicht - das kommt nicht aus der Esoterikecke, kostet aber mehr als die Bachblüten und man braucht je Kurs ein halbes Jahr (wobei ich die Oberstufe ausgesprochen lohnend fand - ich hatte mich im Vorfeld mit der Symbolik beschäftigt und stellte dort zum ersten Mal fest, dass andere Menschen offensichtlich größere Probleme als ich hatten - dort hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit zu einem Vergleich mit anderen Menschen, weil das in einer Gruppe statt fand und jeder seine Bilder erzählte, die dort aber nicht gedeutet wurden). LG Annette Raul

Veröffentlicht am 19.12.2012 13:27:39 GMT+01:00
M. Ullrich meint:
Ich kann dir das Buch "Gesundheit durch Meditation" empfehlen. Der Inhalt beschreibt den Meditationsweg, losgelöst von seinem buddhistischen Kontext.

Gesund durch Meditation: Das große Buch der Selbstheilung

Veröffentlicht am 07.01.2013 00:05:47 GMT+01:00
Das BeGREIFEN und erFASSEN ist die Grundbedingung eines kognitiven Prozesses.
Ich empfehle praktisches Tai Chi. Mit Geduld und Beharrlichkeit wird über das Äußere des Körpers der Fokus auf das Innere des Geistes gelegt. Kontemplation, Selbstreflektion und Meditation sind daraus konsultierende Errungenschaften, die auf mentaler Ebene einen EINklang von Körper & Geist bewirken werden. Ein Buch kann dabei nur ein begleitendes Tor sein. Der Weg will aber eigenständig beschritten werden.

Das wahre Buch vom südlichen Blütenland.

Veröffentlicht am 07.01.2013 00:05:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.01.2013 00:06:24 GMT+01:00
Doppelten Eintrag gelöscht

Veröffentlicht am 19.03.2013 16:37:20 GMT+01:00
Arnold meint:
Hier gibt es viele wissenschafltliche Erklärungen dafür wie über mentales Training Selbstheilungs und Selbtstärkungsprozesse laufen können vor allem es gibt konkrete erprobte Übungen wie jederman/frau es schaffen kann: Alexandra Kleeberg Das Buch der Selbstheilung: Mit Imagination die inneren Potentiale stärken und entfalten - Heilsame Übungen für die Reise nach innen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.04.2013 06:11:09 GMT+02:00
Sehr geehrter Herr Lehner!

Ich begleite seit vielen Jahren Männer bei solchen Fragen und weiß aus eigener "leidvoller" Erfahrung, dass mit "Bücher lesen" Lösungen nur sehr bedingt möglich sind. Suchen Sie sich einen Coach und Lebensbegleiter, der Ihnen hilft Ihre unsichtbaren inneren Antreiber sichtbar zu machen. Wenn Sie den Prozess nur mit Büchern gehen, werden Ihnen diese verborgen bleiben. Im Buch "Männer haben keine Depressionen" könnenen Sie in vielen Fallbeispielen sehen, wo Sie womöglich "festsitzen".

Herzliche Grüße aus Österreich

Gottfried Huemer

Veröffentlicht am 29.04.2013 15:37:47 GMT+02:00
mouhtaram meint:
Aufmerksam sein sich selbst gegenüber, und 100%ig authentisch und wachsam sein.
Sich jeden Tag vornehmen, einen Menschen glücklich zu machen, jeden Tag wachsen in dem neuen Bewusstsein.

Bücher wie die von Paulo Coelho sind eine gute Stütze und Erinnerung.
Tiefsinnige Erfahrungen macht man durch bestimmte Organe, die bei den meisten brach liegen, das ist der sog. Solarplexus, Bauch, Herz und Brust.

Zu jedem Moment 100% zugegen sein, darauf achten, was man denkt, macht und spricht können einen Menschen nach vorn katapultieren.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber Diskussionsforum (10 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  16
Beiträge insgesamt:  32
Erster Beitrag:  10.01.2012
Jüngster Beitrag:  04.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 10 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen