wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Learn More wsv Hier klicken UHD TVs Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Kunden diskutieren > ratgeber Diskussionsforum

Wann ist Mann erwachsen? "Normales" Verhalten in einer Beziehung? Buchtipps gesucht...


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 67 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 11.02.2010 21:58:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2010 22:21:26 GMT+01:00
Jersey meint:
Hallo,

in meiner Beziehung gibt es immer wieder Streit weil mein Freund sich in meinen Augen nicht wie ein Erwachsener sondern wie ein Teenager benimmt. Er übernimmt keine Verantwortung für sich oder Alltagsdinge die nun mal dazu gehören. Ich denke er ist sich auch nicht dessen bewusst was es heißt eine richtige Beziehung zu führen und was dazugehört. Eigentlich hätt ich gerne einen anderen Mann der sich mal mit ihm hinsetzt und ihm eben genau diese Dinge erklärt, nachdem es meiner Meinung nach keinen geeigneten Kandidaten dafür in unserem Umfeld gib dachte ich daran ihn zu bitten mir zu liebe ein paar Bücher zu lesen und hoffe ich bekomme einige Tipps zu passender Lektüre.

Danke im voraus :)

Veröffentlicht am 21.02.2010 15:46:10 GMT+01:00
P. Seckler meint:
wie alt seid ihr?

Veröffentlicht am 26.02.2010 08:18:53 GMT+01:00
HSB meint:
du schreibst es: in deinen augen benimmt er sich nicht wie ein erwachsener... vielleicht bist du mittlerweile in eine mamarolle gerutscht, die auch die alltagsdinge für ihn schon richtet. entweder akzeptierst du seine für dich 'unerwachsene' art oder du schaust dich nach einem neuen partner um, der mehr deinen vorstellungen entspricht. woher willst du denn wissen, was für ihn stimmt oder was die 'richtige' lebenshaltung für ihn ist? als frau anfang 50 rate ich dir weiter zu suchen, gleichzeitig aber an deinen pygmaliongelüsten zu arbeiten. männer, und auch frauen, sind hartnäckig, wenn es darum geht, verhaltensmuster zu ändern. und da helfen bücher nur für einen selber und sicher nicht denen, die sich nicht einmal bewusst sind (aus deiner sicht), dass es etwas zu ändern gäbe. nur mut! es gibt sie, die partner, die zu einem passen. alles gute!
yoshimoto

Veröffentlicht am 28.04.2010 20:21:00 GMT+02:00
Hallo! meint:
Ich empfehle euch mein Buch "Man(n) werde glücklich. (Autor: Arnd Wenz)
Man(n) werde glücklich.
Das Buch bietet umfangreiche Anleitungen und Hilfen für die Lebensführung mit dem
Ziel den Schicksalspartner fürs Leben zu finden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2010 08:54:01 GMT+02:00
manuel meint:
hi jersey,

mein buchtipp: "wie ich dich lieben kann wenn ich mich selbst liebe" von rosenberg;

oder hast du schon mal dran gedacht dich bei einer pychologischen beratungsstelle oder einem therapeuten unterstützen zu lassen? da kann man z.b. lernen wirksam zu kommunizieren, konflikte zu bearbeiten, spiele, die einem nicht mehr gefallen, nicht mehr mitzuspielen... auch kann der partner in die beratung einbezogen werden. einbezogen werden. viel erfog, ich würde mich über eine rückmeldung von dir freuen

Veröffentlicht am 13.05.2010 14:51:02 GMT+02:00
Zauberfrau meint:
Im Buch "Frauen wollen erwachsene Männer - Warum Männer sich ablösen müüsen, um lieben zu können" von Roland Kopp-Wichmann geht es genau um dieses Thema. Ich fand es sehr interessant und vieles zutreffend, nur wäre es natürlich sinnvoller, wenn mein Mann es auch mal lesen würde... ;)

VG

Veröffentlicht am 22.06.2010 23:22:35 GMT+02:00
Es gab da mal den Aphorismus: Männer empfinden es als Problem, wenn die Partnerin sich ändert. Frauen, wenn sich der Partner _nicht ändert, doch dies nur nebenbei.

Gerade von außen auf Veränderung zu drängen, könnte ihn doch womöglich noch stärker in die Unselbständigkeit bringen. Bei Watzlawicks "Anleitung zum Unglücklichsein" findet sich eine schöne Darlegung des "Sei-doch-mal-spontan"-Paradoxes bzw. "Sei mal unabhängig von mir". Das kann als Appell einfach nicht erfüllt werden ... das ist dann ggf. wirklich fies. Bei Watzlawick nachlesen.

Kurzum: es ist deutlich einfacher sich selbst zu ändern als jemanden anders. Und der Weg, jemanden anders zu ändern, geht schon einmal gar nicht gegen ihn und am ehesten noch mit einer Einladung, sich _gemeinsam zu ändern und an der Partnerschaft zu arbeiten. Vielleicht hat er ja z.B. auch Wünsche oder fühlt sich gegängelt. Zuhören könnte stärker sein als Bücher-Hinlegen (ein selbstbewusster Mann lässt sich schon einmal gar nicht einseitig vorschreiben, welche Bücher er zu lesen habe)? Für die Partnerschaft drücke ich euch ansonsten fest die Daumen.

Veröffentlicht am 09.08.2010 23:53:31 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.08.2010 23:54:17 GMT+02:00
Engelchen meint:
Hallo :-)

ich finde Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken: Ganz natürliche Erklärungen für eigentlich unerklärliche Schwächen genial, weil es erklärt, warum Männer so sind wie sie sind. ;-) Oder den 2. Teil Warum Männer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen. Der ist auch super!!! ;-) Beide Bücher sind sehr kurzweilig und humorvoll geschrieben.

LG
Kerstin

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.08.2010 12:55:46 GMT+02:00
Ina Kölz meint:
Hallo
Sie können sich natürlich die nächsten Jahre für ihre Beziehung einsetzen, sich aufopfern und versuchen "ihn" zu veranlassen sich zu ändern. Als Frau mit 27-jähriger Ehe-Erfahrung teile ich meine Erfahrungen mit ihnen: Auch wenn die Vorwürfe vollkommen berechtigt sind, niemand kann einen anderen Menschen ändern! Das kann nur jeder selber machen - schwer genug wenn wir es wirklich wollen (Bsp: mehr bewegen, gesünder essen, nicht mehr rauchen...). Was wir eigentlich gar nicht wollen: total aussichtslos!
In der Beziehung sind Sie zu zweit - alleine verschwenden Sie nur ihre Kraft (an ihn). Ihr Partner genießt ihre Aufmerksamkeit und kann sich beruhigt zurücklehen und weiterhin nichts tun, denn Sie haben ja die Verantwortung für die Beziehung genommen.
Leider verpassen Sie so ihr eigenes Leben und haben keine Kraft für die Dinge und Ziele, die Sie wirklich alleine erreichen können (wie z.B. gerade jetzt glücklich sein). Das nenne ich Co-Abhängigkeit (Buch: Wenn Frauen zu sehr lieben usw.).
Jesus hatte das Gleichnis mit: "Wir sehen den Spreisel im Auge des anderen, den Balken im eigenen Auge jedoch nicht" , die Budhisten sagen: "der Andere bist du" oder "der Andere ist dein Spiegel". Soll heißen: unser Partner/Kollege/Chef zeigt uns da etwas, das wir auch haben. So erfahren wir etwas über uns selber. Das heißt auch dass der, der es uns zeigt, nicht der ist, der es ändern muss und kann. Dafür sind wir dann wieder bei uns, da, wo wir wirklich etwas verändern können!
Für unseren Schmerz und Ärger - wie berechtigt er auch ist - und dessen Auflösung, sind nur wir zuständig und überhaupt in der Lage.
Deshalb hier ein paar radikale Bücher in die Freiheit:
>Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest< von Eva-Maria Zurhorst
>Gemeinsam lieben: Der einfache Weg zur erfüllten Beziehung mit der genialen Methode 'The Work'< von Moritz Boerner
>Die Wahrheit beginnt zu zweit. Die Liebe ist das Kind der Freiheit: Das Paar im Gespräch< von Michael Lukas Moeller
Ich bin bestimmt eine kraftvolle Kriegerin, aber auch ich bin irgenwann müde geworden immer wieder an die gleiche Wand zu rennen. Erst dann war ich bereit mich nach einer "konstruktiven Lösung" umzusehen.
Der Weg war schwer, unbequem und ich bin ihn nicht gerne gegangen. Ich war oft im Widerstand und habe manches mal ein Buch an die Wand geworfen... - Und es hat sich so sehr gelohnt, dass ich es weiterempfehlen kann! Heute geht es mir gut, wenn nicht weiss ich was und wie ich es ändern kann.
Ich wünsche Ihnen ein frohes, selbstbestimmtes Leben!

Veröffentlicht am 17.09.2010 21:09:13 GMT+02:00
ich empfehle D I R das Buch von ella kensington "der glückstrainer" zu lesen oder ebenfalls von e.k. "die sieben anworten deiner Seele" dann wirst nämlich DU zufrieden und kannst deinen mann so lassen wie er ist u n d ihn trotzdem lieben!!!!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2010 22:58:59 GMT+02:00
Um ganz höflich zu bleiben, Du hast nie begriffen wie wichtig es ist den Allteg auszusperren, Alltagsdinge nicht die Oberhand in der Beziehung gewinnen zu lassen. Freue Dich, das er sich nicht in das Standartverhalten einzwängen lässt. Sonst hast Du bald einen vom Leben desillusionierten Partner dem alles egal ist. Wenn erst mal die Flasche Bier und der Film in der Glotze euer Höhepunkt des Tages ist, dann hast Du Ihn verloren, obwohl er bei Dir bleibt. Zu der Einstellung eines Mannes les selber mal "Ansichten" von Grübener. Dann wird Dir vieleicht etwas klar. Das nur Männer die alle Träume verloren haben bleiben. Liebe ist nicht das untergehen in der Partnerschaft.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.10.2010 22:59:03 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 03.11.2010 18:18:21 GMT+01:00
GabyB333 meint:
Liebe Jersey,

das wichtigste in einer Beziehung ist, sich immer daran zu erinnern, dass man sich genau in diesen Menschen - so, wie er jetzt ist - verliebt hat. Klar, was am Anfang als "niedlich" empfunden wird, kann irgendwann nerven - aber doch eigentlich nur, weil man im Alltag irgendwann aufhört, es mit einem liebevollen Augenzwinkern zu sehen, oder?

Wenn ich etwas im Leben gelernt habe, dann das:

1. Du kannst den Partner nie ändern, sondern nur dich selbst - und es ist sehr spannend, wie sich dann alles um dich herum verändert - und sehr wahrscheinlich auch dein Partner!

2. Wenn du dich über etwas aufregst, stell dir ganz kurz die Frage, ob du über das, was gerade geschieht, in 10 Jahren lachen kannst. Und wenn die Antwort "Ja" ist, dann lach doch gleich!

Ich empfehle dir meine Bücher
"Aber ich hör dir doch zu! 66 schlechte Angewohnheiten der Männer"
und (ER soll ja auch was zum Lachen haben)
"Schuhtick? Ich doch nicht! Die 3 1/2 nicht ganz so guten Angewohnheiten der Frauen".

Wenn ihr diese beiden Bücher vielleicht sogar gemeinsam lest, habt ihr eine wundervolle Möglichkeit, euch ganz ohne gegenseitige Kränkungen ganz ehrlich und mit viel Humor EURE Macken (denn du hast ganz sicher auch welche ... ;o)) bewusst zu machen.

Wetten, dass da mehr hängenbleibt als bei einer Gardinenpredigt? ;o)

Herzliche Grüße,
Gaby Barg
Autorin * Ghostwriterin * Texterin * www.gabybarg.de

Veröffentlicht am 15.11.2010 09:10:34 GMT+01:00
Ich empfehle

* Wie ruiniere ich meine Beziehung - aber endgültig (12,90) und/oder

* Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch (12,90)

(Verlagstext: "Natürlich lässt sich dieses Buch auch anders lesen: als Anregung dazu, Fehler und Fallen, die sich ständig im Leben ergeben, zu erkennen und wirkungsvoll zu vermeiden. ")

in / aus Bücher > Ratgeber > Psychologie & Hilfe > Ich & die Anderen

Veröffentlicht am 14.12.2010 12:26:23 GMT+01:00
D. A. Fischer meint:
Hallo,

ganz grundsätzlich empfehle ich Dir, Dich eher um Deine eigene Entwicklung zu kümmern. Man kann andere nicht ändern.

Als Buch für Dich: Liebe Dich selbst und es ist egal, wen Du heiratest
Für Deinen Freund: Der Weg des wahren Mannes von David Deida (das sollte jeder Mann lesen, so oder so)

Letztendlich dient aber alles der persönlichen Erfahrung, aus der man am besten lernt. Warum ziehst Du so einen Mann an? Warum stört Dich dieses Verhalten. Was sollst Du dadurch lernen?

Veröffentlicht am 16.01.2011 17:07:05 GMT+01:00
W. Taylor meint:
Jeder kann sich nur selbst ändern, aber Du kannst den Nährboden dafür legen, dass sich der andere ändern kann und möchte. Ich empfehle Dir mein Buch "Du und ich - Liebe ist so einfach", gedacht für alle, die mehr Harmonie in ihre Liebe und ihr Leben bringen wollen. Schau mal nach hier bei amazon oder auf meiner homepage www.anketaylor.de - vielleicht spricht es Dich an. Wünsche Dir viel Glück.

Veröffentlicht am 17.01.2011 21:11:41 GMT+01:00
Hallo,

für mich klingt das eher nach einem Problem, dass meine meines Wissens in der Psychologie "Peter-Pan-Syndrom" nennt. - Kenne jetzt leider kein passendes Buch hierzu...

Ansonsten denke ich doch, dass der eine oder andere direkt von "Hotel Mama" ins "Hotel Ehefrau" gerutscht ist und daher für viele Dinge einfach nie Verantwortung tragen musste, weil es eben gemacht wurde.

Manchmal muss man dem Partner einfach auch mal machen lassen und ihm was zutrauen und nicht gleich bei einem nicht so toll gebügelten Hemd sagen "lass mal - das mach ich".

Ciao

Veröffentlicht am 06.02.2011 22:35:00 GMT+01:00
JG meint:
kauf dir ein hund!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2011 11:30:58 GMT+01:00
......und was ist mit Dir, was würde sich Dein Mann wünschen?
Was ist eine richtige Beziehung? Kann es überhaupt eine richte Beziehung geben? Oder können wir uns einigen, dass da immer eine Bereitschaft von Beiden vorhanden sein soll?
L G!

Veröffentlicht am 25.03.2011 18:34:37 GMT+01:00
Der beste Weg raus ist sicher der, sich bewusst darüber zu werden, warum irgendetwas an einem anderen Menschen dich stört, ärgert, aufregt.... Die einfachste Methode: "THE WORK" von Byron Katie. Dazu gibt es auch im Internet (z.B. bei Moritz Börner) Texte und Programme. Empfehlenswert ist es jedoch, das Buch von ihr oder aber das Einführungsbuch von MB zuerst zu lesen, um zu verstehen, um was es geht und was genau Dein "schlimmer Partner" Dir gerade beibringt oder aufzeigt.

Ebenfalls gut: "Liebe macht glücklich" und "Liebe macht stark" von Gay und Cathlyn Hendricks. Auch eine Familienaufstellung könnte helfen, in dem sie klärt, was Dein Anteil an der Situation ist und / oder ob einer von Euch noch nicht hinreichend aus seiner Ursprungsfamilie gelöst ist oder ein "schräges Bild" des andern Geschlechts mit sich herum trägt.

Viel Erfolg bei der Selbsterkenntnis und dem Gedeihen der Beziehung!

Veröffentlicht am 22.04.2011 22:28:59 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 22.05.2012 23:19:46 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 16.09.2011 12:23:01 GMT+02:00
Zimtstern meint:
Ich kann mich anderen hier nur anschließen: Man kann niemanden verändern, außer sich selbst.
Sehr lesenswert (oder hörenswert als Hörbuch) mit jeder Menge aha-Erlebnissen:
Robert Betz, Wahre Liebe lässt frei! Wie Frau und Mann zueinander finden
Herzliche Grüße
Zimtstern

Veröffentlicht am 18.09.2011 17:31:36 GMT+02:00
Max Lupin meint:
Hoi. Ich möchte vorausschicken: Wenn sich Männer wie Teenager benehmen hat das meistens wenig mit einem Defizit zu tun, sondern liegt in der Natur der Dinge, weil bei vielen halt die Entwicklung in diesem Alter stoppt und durch andere Faktoren überschrieben wird. Das ist übrigens auch bei vielen Frauen so und nimmt unter Berücksichtigung des "Damals war alles schöner"- und des "Damals war es viel einfacher"-Effekts heute die teilweise grotesken Formen modernen Kidult-tums an.
Wer das Innenleben eines in meinen Augen ziemlich "typischen" End-20er Mannes erforschen möchte und Vollidiot zu "lustig" fand, der kann bei Max Lupin ein sehr interessantes Studienobjekt finden. Maximilian Joosten ist nämlich eines jener vielen Arschlöcher, die chancenlos durch die Welt laufen und sich darüber schwarzärgern: Kein Guter Tag (Idiot Savant)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.10.2011 16:46:06 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.10.2011 16:52:26 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.10.2011 16:50:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.10.2011 17:02:47 GMT+02:00
Sternenfee meint:
@Serenus Zeitblom,
hatte dies eben als Kommentar zu deinem Beitrag verfasst, ich denke da liegt ein typisches Denkproblem bei dir vor:

Hmmm, dein Kommentar ist mal wieder typisch für Menschen, die Initiative zur Verbesserung einer "Beziehungssituation" damit verwechseln, dass einer den anderen ändern will. Die Dame möchte ihren Partner NICHT ÄNDERN, sie versucht (im Übrigen MIT seiner Zustimmung) bestimmte Umstände, und Gegenbenheiten in der Beziehung zu verändern. Dies ist ein gewaltiger Unterschied zu: Ich bin unglücklich, mein Partner soll sich ändern. Also bitte liebe (ich nehmen mal an) Herren, nicht immer alles in einen Topf werfen, weil es für euch SO besser in euer Weltbild passt und einfacher ist, mal wieder ein Stück weit am "Feindbild" Frau zu arbeiten. In einer Partnerschaft geht es IMMER um 2 Personen und diese 2 sollten sich gegenseitig helfen und glücklich machen, und wenn dann Hilfe von außen gebraucht wird, dann ist das legitim und nicht auf schwarz-weiß-Ebene zu reduzieren: DAnn such dir nen anderen. Jeder Mensch ist individuell und keiner schreibt irgendjemandem etwas vor. Beide einigen sich darauf etwas verbessern zu wollen, damit 2 Personen besser klar kommen! Das ist Verantwortungsübernahme und nicht "von-außen-aufgedrückte Veränderung"! Klar soweit?

Bücherempfehlung für BEIDE!
Männer sind anders, Frauen auch (John Gray) Anglegete Strukturen
Du kannst mich einfach nicht verstehen! (Deborah TAnnen) Kommunikation
Auf der Suche (Steven Biddulph) Mannwerdung
Der WEg des Mannes (DAvid Deida) Hilfe für Männer um Missverständnisse in der PArtnerschaft zu vermeiden
Feuer im Bauch (Sam Keen) Mannwerdung (Männern gewidmet, für Frau auch sehr interessant anderer Blickwinkel)
Aufbruch zum Mann (Manfred Zwrznik) Mannwerdung
Sternenfee
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber Diskussionsforum (10 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  39
Beiträge insgesamt:  67
Erster Beitrag:  11.02.2010
Jüngster Beitrag:  12.06.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen