Kunden diskutieren > ratgeber Diskussionsforum

Selbstwertgefühl und Abhängigkeiten


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-13 von 13 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2013 00:38:20 GMT+01:00
Ultron meint:
GEhe mal auf ihre Webseite> www.kerstinmcnichol.yolasite.com

brother75, sie sind leider in fast allen threads mit dieser schleichwerbung anzutreffen.. ich werde das nun amazon melden..

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2012 13:32:16 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Sämtliche Gewinne gehen an Hinterbliebene. Das steht ausdrücklich in der Produktbeschreibung. Sie scheinen nicht an der Diskussion inhaltlich interessiert sein. Darum geht es hier.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2012 13:17:06 GMT+02:00
Annette Raul meint:
Hallo Herr Heuer,
Sie sprechen mir aus der Seele! Habe den Eindruck, der Autor hat das Buch ganz kurz kostenlos zur Verfügung gestellt, aber seine eigentliche Absicht ist es, die Vermarktung seines eBooks anzukurbeln - sollte ich dem Autor damit Unrecht tun, möchte ich mich auch gleich dafür entschuldigen!
Ihre Beiträge finde ich übrigens gut - sind aber offensichtlich bei Ham Pash nicht sonderlich gefragt! Würde mich sehr freuen, wenn mehr Leute von "IHRER SORTE" dieses Forum benutzen würden (scheint aber eher eine Anziehung auf Leute zu haben, die ihre selbstgeschriebenen Bücher verkaufen wollen). Schaaade - wie man an Ihren Beiträgen sehen kann, gibt solch ein "Sprachrohr" viel mehr her - oder würde mehr her geben, wenn...Liebe Grüsse sendet Ihnen Annette

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.06.2012 16:00:31 GMT+02:00
"Wir starteten hier eine Diskussion über unser eBook, wo es darum geht, wie Abhängigkeiten enstehen. Darüber wollen wir Austausch."

Das haben sie möglicherweise beabsichtigt. Aber praktisch GETAN haben Sie etwas anderes - siehe Ersteintrag:

"Uns interessiert die breite Meinung von Lesern bzw. Menschen zum oben genannten Thema."

Schon vergessen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.06.2012 15:09:07 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Wir starteten hier eine Diskussion über unser eBook, wo es darum geht, wie Abhängigkeiten enstehen. Darüber wollen wir Austausch. Erhalten werden Werbungen für irgendetwas anderes. Unser eBook war einige Tage kostenfrei zu haben - steht also jedem offen.

Veröffentlicht am 03.06.2012 21:47:46 GMT+02:00
Brother75 meint:
Hallo Ham Pasch,

ich moechte "Die Ewigkeit dauert ein Jahr" von Kerstin McNichol empfehlen. Das Buch ist autobiographisch und erzaehlt ungeschminkt die Beziehung zu einem Psychopathen und die Abhaenigkeit von seiner Liebe, die ihr Selbstwertgefuehl ganz schoen auf die Probe stellt. Dieses Buch ist mal ein andere Annaeherungs ans Thema, Selbstwertgefuehl und Abhaenigkeit. Versuch mal ihre webseite> www.kerstinmcnichol.yolasite.com

Veröffentlicht am 24.05.2012 14:08:07 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Ich glaube, dass man anhand richtiger, praktischer Beispielen bestens demonstrieren kann, was zu ändern ist oder wäre - bei aller Komplexität. Das eBook belehrt nicht, aber möchte relevante Rückschlüsse dem Leser ermöglichen. Ohne dass der Autor Lehrmeister sein möchte - die Rückschlüsse können so individuell sein, wie Menschen oder Gesichten selbst.

Veröffentlicht am 24.05.2012 13:50:46 GMT+02:00
Nein.

Veröffentlicht am 24.05.2012 13:08:53 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Lieber Wolfgang, haben Sie unser eBook gelesen?

Veröffentlicht am 18.05.2012 14:46:56 GMT+02:00
"Eine Sensibilität zu entwickeln" - um Ihre Wortwahl aufzugreifen - bedarf der praktischen Hinführung der Menschen in ihrer Kindheit, ab dem ersten Moment des Lebens, einschließlich der Zeit im Mutterleib.
In einer soo seehr kranken Gesellschaft, wie es die westliche / abendländische zivilisierte Gesellschaft ist, kann eigentlich kein Kind wirklich gesund / unbeschädigt aufwachsen.
Der Mangel an höherdimensionaler (bedingungsloser, universeller, spiritueller) Liebe / feinstofflicher Lebens-Energie in dieser Gesellschaft ist kollektiv schon dramatisch niedrig und jedes Neugeborene ist im Grunde schon bedrohlich schlecht versorgt.
Die gestörten / dissonanten Schwingungen der Menschen im Umfeld tun ihr übriges.
Kinder werden - lebensenergetisch gesehen - nicht "gepäppelt", sondern müssen Hunger leiden und sind lebensenergetisch, liebesmäßig "unterversorgt", "unterernährt". Siehe Michael Balint über die "Grundstörung" oder Wilhelm Reichs Buch "Christusmord".

Konkrete seelische / psychische Störungen zeigen sich in ADHS und ähnlichen Erscheinungen. Ich verfolge die Entwicklung im Bereich der psychischen Störungen / Erkrankungen sehr intensiv seit 20 Jahren - und bin einer der sehr wenigen, die (noch) Zusammenhänge und tiefere Ursachen erkennen können. Die "Wissenschaft" hat ja schon "das Handtuch geworfen". Ganz deutlich im November 2011 in Heidelberg.
Und folglich ist auch die Politik ratlos und desorientiert.
Wir rasen ungebremst in den Abgrund und 99% der Menschen merken / spüren es nicht - weil sie von dieser Fähigkeit (die im HÖHEREN Bewußtsein, in der höheren Bewußtseins-Dimension JEDES Menschen liegt) neurotisch abgetrennt sind.

Unter der Einwirkung der "Kollektiven Zivilisations-Neurose" schließen sich die Bewußtseine der meisten Kinder schon sehr früh - unter der Einwirkung von Überforderung, Schmerz, Leid, Trauma, Angst usw.
Die Möglichkeit, das Bewußtsein in der Pubertät grundlegend zu reinigen und wieder zu öffnen, hat diese Gesellschaft verlernt - ist ihr auf germanischem Boden von den Römern und ihrer Geisteskrankheit sowie der falsch verstandenen bzw. falsch vermittelten Religion ausgetrieben worden - mit "Feuer und Schwert".

Wir sind ein Volk von "Zombies" geworden, tanzen um ein "goldenes Kalb" und sind für keine weiterführende, hilfreiche, Information zugänglich.
Das goldene Kalb symbolisiert nicht allein den materiellen Wert oder äußeren Glanz, sondern das KALB selbst symbolisiert die KRANKHEIT, mit der es die zivilisierte Gesellschaft seit ca. 10.000 Jahren zu tun hat: die pathologische Unreife.
Heilung ist möglich! Auch unabhängig vom Kollektiv - in jedem Einzelfall.
Voraussetzung: Mut zur (Selbst-)Erkenntnis. Angst konstruktiv überwinden (und nicht verdrängen) und das Bewußtsein wieder öffnen. Wieder ganz offen werden. Wie die Kinder...

Veröffentlicht am 18.05.2012 08:17:37 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Hallo Wolfgang, danke für Ihre Ansicht. Finden Sie, dass Eltern bzw. Verantwortlichen das Bewusstsein fehlt, ihre Kinder psychisch zu stärken und dass das eBook geeignet ist, eine Sensibilität zu entwickeln?

Viele Grüße
H.P.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.05.2012 06:58:32 GMT+02:00
Gefühle - wenn es ECHTE (autonome) Gefühle sind - sind wechselhaft und eben nicht herbeizubefehlen.

Ich würde aus heutiger Sicht dafür plädieren, - wahres - Selbst-BEWUSSTSEIN anzustreben. Das Bewußtsein, welches auf dem WAHREN (höheren) Selbst und seinen Eigenschaften / Qualitäten gründet.

Das wird in gesunden Gesellschaften kulturell / rituell unterstützt - von den Erwachsenen, die auch in gesunden Gesellschaften WAHRHAFT erwachsen sind. In der abendländischen zivilisierten Gesellschaft sind - das sagt u.a. Erich Fromm - die "Erwachsenen nicht wirklich erwachsen". Körperlich zwar, aber nicht geistig-seelisch.
Deshalb scheitern sie in allen Bereichen des Lebens, wo die Fähigkeiten des wahrhaft Erwachsenen gefordert sind - vor allem im Bereich Liebes-Beziehung und Kinder-Erziehung.

Denn die in dieser Gesellschaft regelhaft nicht wahrhaft erwachsenen "Erwachsenen" verfügen nicht regelhaft über die höhere Dimension von Liebe, die Qualität der bedingungslosen Liebe.

Der wahrhaft erwachsene Mensch, der sich mit der höheren Bewußtseins-Dimension, dem "Höheren / wahren Selbst" identifiziert, leidet keine Abhängigkeiten mehr. Er ist wahrhaft FREI - nämlich im Bewußtsein.

Ersteintrag: 05.04.2012 17:14:49 GMT+02:00
Ham Pash meint:
Uns interessiert die breite Meinung von Lesern bzw. Menschen zum oben genannten Thema.

Die Ansätze unserer Politiker in dieser Problematik greifen unserer Ansicht nach nicht, sondern stellen eher unprofessionelle Lösungsansätze dar. Haben Sie Erfahrungen - vielleicht eigene, vielleicht durch aufmerksame Beobachtungen? Kennen Sie Betroffene, die vor der Sucht gesunde, starke Charaktere darstellten und ist der Konnex "Selbstwert/Abhängigkeit" für Sie zu weit hergeholt?

Sind Sie der Meinung, Betroffene seien selber schuld? Ab welchem Lebensalter würden Sie dieser These den Vorzug geben? Haben Sie "Wir Kinder vom Bahnhog Zoo" gelesen und verlieh Ihnen diese Lektüre irgendwelche Erkenntnisse? Finden Sie es sinnvoll, Schulkindern den Film zu zeigen?

Für Leser von Das Leben und Sterben des Maximilian

Sind Sie der Meinung, Maximilian hätte bei einem gesundem Selbstwert dasselbe Leben gelebt? Wäre es dennoch zum Drogenkonsum gekommen oder hätte die Abhängigkeit zumindest nicht dieses Ausmaß erreicht? Hätte der Suizid auch ohne Sucht stattgefunden? Verlaufen sich die Autoren in Schuldzuweisungen?
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber Diskussionsforum (10 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  5
Beiträge insgesamt:  13
Erster Beitrag:  05.04.2012
Jüngster Beitrag:  05.01.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen