Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 34 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.11.2008 00:45:26 GMT+01:00
Schwefelfell meint:
Es gibt nichts schlimmeres, unter Menschen allein zu sein. Ich als 17Jährige schaffe es nicht, richtige Freunde zu finden.
Ich bin taub, kann aber mit Hörgerät (durch lange Haare unsichtbar) fast wie eine normale Mensch hören. Ich versuche ständig, in Kontakt andere Leute zu kommen und in ihre Nähe zu bleiben, scheitert oftmals gnadenlos. Ich weiß selbst nicht, wo es genau dran liegt. Doch sagen die Leute, dass ich nicht egoistische, nette, hübsche, intelligente Junge bin. Ich glaube, an Humor fehlt es mir leider.
Gibt es trotzdem allgemein für mein einsames Problem vielleicht Tipp oder sogar Tricks?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2008 18:28:14 GMT+01:00
Du schreibst nicht WAS Du machst. Gehst Du noch zur Schule oder machst Du eine Ausbildung? Es ist immer wichtig, seinen Hobbies nachzugehen. Sport, Kino, Theater etc. Dort kommt man immer mit Gleichgesinnten ins Gespräch. Man kann auch einfach nur spazierengehen, bummeln, es gibt immer Möglichkeiten mit Menschen zu sprechen. Natürlich muss man ein gewisses Selbstvertrauen haben. Das muss sich bei den Menschen erst entwickeln. Bei manchen geht das eben schneller. Jeder kann irgendetwas, jeder ist dadurch auch etwas besonderes, und das zeichnet eben die Menschen aus.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2008 20:00:31 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2008 20:02:29 GMT+01:00
Texthelferin meint:
Hallo,
wie Sylvia schon geschrieben hat, gibst du nicht so arg viel von dir preis; das könnte mit die Ursache für deine Einsamkeit sein. Da du hier auf Amazon schreibst, geh ich mal davon aus, dass du gern liest. Wie wär' es denn dann mit einem Lesekreis, und zwar nicht online, sondern in der Nähe deines Wohnorts? Da gibt es mit Pirondella gerade die Möglichkeit solche LesefreundInnen zu finden. Such mal danach im Internet. So könntest du dich zwar "ein bisschen trauen", aber auch soviel Distanz wahren wie nötig und nach und nach Leute bei der Diskussion über Bücher kennenlernen.
Am besten stellst du dir immer wieder vor, wie das sein wird, wenn du bereits mit anderen befreundet bist und ihr gemeinsam lacht (objektiv fehlt es mir auch an Humor, aber das hindert mich nicht am Lachen!)
Viel Glück!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2008 20:09:21 GMT+01:00
Schwefelfell meint:
"es gibt immer Möglichkeiten mit Menschen zu sprechen." zitiert von Sylvia Schröder.
Dort fällt es mir schwer, bei eine Situation gesprächig zu werden. Es sei, ich werde gefragt.
Ich gehe auf ne höhere Schule und bin bei der Theatergruppe, Chor und Aktzeichnengruppe dabei.
Aber ihr habt mich schon auf die Weite gebracht!!! =) Danke

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2008 20:42:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.02.2009 13:05:23 GMT+01:00
Lieber Schwefelfell,

Einsamkeit entsteht doch, wenn Selbstgenügsamkeit und Selbstzufriedenheit nicht da sind... Dann braucht es Mitmenschen, um in dieser Einsamkeit zu helfen. Doch Mitmenschen sind in diesem Fall nicht ausschließlich die Lösung, denn selbst unter Menschen kann man einsam sein. Liegt die Lösung nun im Außen oder doch in einem selbst? Aktivitäten im Außen können inneren Mangel kompensieren und auch eine zeitlang funktionieren... Doch die zentrale Frage ist doch: bin ich glücklich mit MIR? Ruhe ich in MIR? Falls nicht, gibt es viel gute Literatur zu diesem Thema. Wir hatten ein Thread, der lautete "Suche ein Buch, zu mir selbst Finden!", da haben viele Leute gute Dinge gepostet.

Grüße,
Emo

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2009 17:05:55 GMT+01:00
Schwefelfell meint:
=) Danke, ihr war eine große Hilfe für mich gewesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2009 17:18:46 GMT+01:00
Biene meint:
Ist doch völlig egal, was Du machst!
Also: Warum fehlt es Dir an Humor? Humor ist nicht sowas wie ein Talent, das man bekommt oder nicht und an dem man arbeiten kann... es ist eine Entscheidung! Entscheide Dich, mehr lachen zu wollen. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag...
Ich habe einen guten Buchtipp für Dich:
"Flirten" von Nina Deißler - da gehts nicht um "baggern" sondern darum, wie man auf Leute zugeht, gut ankommt und so weiter. Das könnte helfen!
Good Luck!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2009 14:35:20 GMT+01:00
Hanno Scholtz meint:
Hallo Schwefelfell
vielleicht ist das wichtigste, dass Du einen wichtigen Teil von Dir nicht akzepteren kannst? Mein Bruder hat mir zu Weihnachten ein Buch von Mark Drolsbaugh geschenkt, das Du auch lesen solltest. So, wie Du Dich beschreibst, kannst Du das beste aus beiden Welten haben - aber dazu musst Du die eine offenbar erst entdecken. Ich wünsche Dir dazu viel Erfolg!! Herzliche Grüsse, Hanno Scholtz (scholtz@soziologie.uzh.ch)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2009 20:01:11 GMT+01:00
Liebe Schwefelfell, du hast einen lebendigen Freund. Ihm gehört Himmel und Erde. Er vergisst dich nie. Er ist immer bei dir, wenn du traurig bist oder glücklich. Vertraue ihm alles an. Er heißt Jesus Christus. Er liebt dich jeder Zeit.
Martha

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2009 20:41:55 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 20.02.2012 14:18:32 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.01.2009 11:16:55 GMT+01:00
Susanne Kühn meint:
Hallo Schwefelfell,
wenn Du mit jemandem ins Gespräch kommen willst, leih Dir einen Hund und geh mit ihm im Park spazieren, wo viele Hundebesitzer sind. Auch in der Fußgängerzone kommst Du sofort mit jemandem ins Gespräch, vor allem wenn der Hund irgendwie besonders ist.
Eine Freundin hat nach langer Einsamkeit einen Mann mit Hund kennengelernt und später geheiratet. Sobald sie mit dem Hund spazierenging wurde sie dauernd von Männern und Frauen angesprochen. Sie erzählt immer wieder, daß sie sich gleich einen Hund angeschafft hätte, wenn sie gewußt hätte, wie einfach das Kennenlernen mit Hund ist.
Bestimmt findest Du jemanden, der froh ist, wenn Du mit seinem Hund spazieren gehst. Und der Hund freut sich auch. Dann bist Du gleich nicht mehr so einsam.
Du siehst: Hunde haben N U R Vorteile.
Ich wünsch Dir alles Liebe
Susanne

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2009 09:53:26 GMT+01:00
Ü40 meint:
Hallo, ich finde, dass Schwefelfell schon einiges über Dich aussagt! Es hört sich für mich so an, als würdest Du Dir nicht gefallen! Schwefel hat doch etwas mit der Hölle zu tun und Fell? Es klingt als müssest Du Dich verstecken! Hör nicht darauf, was andere sagen! Jeder Mensch ist etwas Besonderes, auch Du! Versuche herauszufinden, was an Dir Besonderes ist! Ich bin mir sicher, Du wirst etwas finden!
Liebe Grüße von GM

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2009 21:26:13 GMT+01:00
Schwefelfell meint:
*liebvolles Brummen* ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.02.2009 09:14:54 GMT+01:00
Karin Wehling meint:
Hallo Benjamin,

ich las gerade was Sie an H./o.Fr. Schwefelfeld geschrieben haben und würde gerne Ihren Newsletter beziehen.

Grüße
K.Wehling

Veröffentlicht am 23.02.2009 11:46:38 GMT+01:00
Neko-San meint:
Hallo,

ja, das Problem kenn ich. Mir fällt es ebenfalls schwer Freundschaften zuknüpfen. Dies liegt wohl an meinem mangelnden Selbstbewußtsein. Wie man Freundschaften schließt habe ich auch nie gelernt.Als Kind fiel es mir schon schwer und was man als Kind nicht gelernt hat .fällt einem auch als Erwachsene schwer. Wobei ich vor ein paar jahren schon einen guten Anfang gemacht habe ich geh Schwimmen und Fahre oft mit dem Rad durch die Gegend.
Eine Freuindin habe ich , jedoch wohnt sie nicht in meiner nähe und wir halten schon seit über drei Jahren Telefonischen Kontakt und besuchen uns 1x im Jahr.
gern würde ich Freunde in meiner nähe haben, doch auch hier habe ich schon einiges unternommen um dieses Ziel umzusetzen.
Man muss nur an sich selbst glauben und positiv denken. Wobei mir es persönlich leichter fällt Freundschaften zu Frauen aufzubauen als zu Männern-das klappt irgendwie nicht so richtig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2009 20:48:53 GMT+01:00
Petra Nietzer meint:
Hallo,
auch ich denke, dass es wichtig ist unter junge Leute zu gehen z. b. einen Jugendkreis in der Kirchengemeinde, CVJM usw.,um Anschluß zu finden. Es ist aber ebenfalls wichtig zu lernen bei sich zu hause zu sein. Das kann man lernen mit der Zeit, ein seelsorgerlicher Begleiter wäre für Dich hilfreich. Dir alles Gute für Deine Zukunft und gottes reichen Segen.

Veröffentlicht am 24.02.2009 22:11:33 GMT+01:00
ICKE meint:
hallo,

nur mal so aus neugier^^ wie siehts denn jetzt nach 3 monaten aus mit dem "kontakte" knüpfen?
in deiner einleitung wirkst du sehr offen und philantrop, freundlich und lebensbejahend :) eigentlich sehr schwer vorstellbar das du trotz deiner aktivitäten wie chor und theater (ich hätt was drum gegeben diese dinge machen zu können in deinem alter) dich so einsam fühlst. Jedenfalls haben dir hier ne menge leute prompt auf deine frage geantwortet und das in sehr kurzer zeit. das spricht für dich und dafür, dass du es doch vermagst mit anderen schnell und unkompliziert in kontakt zu treten und aufmerksamkeit auf dich zu ziehen.
"richtige" freunde "finden" sich überall, nur sind sie meistens nicht gleich als solche zu erkennen

viele grüße und alles gute

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2009 00:01:02 GMT+01:00
Schwefelfell meint:
Hallo miteinander!!!
Manche möchten um mich sogar reißen, dank der entwickelte Selbstbewusstsein. Ich muss zugeben, dass ich mich nach bestimmte Leute sehne, aber dort verlangt es von mir mehr Geschick. Dies macht mich manchmal zu schaffen. Ich habe eine Mitschülerin, mit denen ich gut verstehen, aber möchte noch mehr mit ihr eingehen. Naja, mit Humor kommt man weit und würde gerne wissen, wie man es überhaupt schafft, humorvoll zu sein!!!
Kennt irgendein Narr ein Geheimrezept dazu? =)

Veröffentlicht am 28.02.2009 00:39:42 GMT+01:00
flamp meint:
Schon mal die Überlegung angestellt, einem Verein beizutreten, bei dem es nicht um Oberflächlichkeiten oder Können geht, so zum Beispiel die Pfadfinderbewegung???

Veröffentlicht am 28.02.2009 10:48:54 GMT+01:00
ICKE meint:
"(...)würde gerne wissen, wie man es überhaupt schafft, humorvoll zu sein(...)"

frag dich doch mal wann du das letzte mal ...
gelacht hast,
einen witz erzählt hast,
über gewisse dinge schmunzeln konntest,
in welchen situatiionen du dich vor lachen nicht halten konntest,
?? (wahrscheinlich endlos fortsetzbar)

und ich glaube dir nicht wenn du dann antworten solltest: hab ich noch nie, denn:
Schwefelfell meint:
*liebvolles Brummen* ;)
hat mich zum lächeln gebracht ^^

natürlich hat jeder eine andere art von humor, der eine eher zynisch, der andere eher sarkastisch oder wieder andere sind einfach in jeder situation "lustig" und wieder andere lachen in sich selbst hinein und sind eher introvertiert und und und.
überleg doch einfach mal in welchen situationen du "humor" hast, was dich zum lachen bringt, oder auch welche verhaltensweisen von dir, anderen ein lächeln ins gesicht zaubert.
das ist nun mal bei jeden anders und hat seine rechtfertigung egal wie sich der individuelle humor äußert. wenn es nun mal nicht dir entspricht über alles lachen zu können oder auf alles einen "witzigen" spruch zu haben dann bist das eben du und da solltest du dich auch nicht "verbiegen" nur um "angepasst" zu sein. finde einfach heraus was DEINEM HUMOR ENTSPRICHT.

Als Beispiel: Als Mann kann ich mir ne blonde Perücke aufsetze bei einer Misswahl, aber werde da so auch keinen anschluss finden, da kann ich mir sonst was einfallen lassen das funktioniert einfach nicht. Sei einfach DU wie du bist und lass dir vor allem von niemanden einreden du hättest keinen humor, vor allem rede es dir selbst nicht ein, dass führt unweigerlich zu einer negativen programmierung in deinem kopf. Die Macht der Gedanken! Sag Dir "einfach" (ich weiß das ist schwer und ist ein lernprozess) das es super ist so wie du bist und du wirst sehen das es dir nach einiger zeit wesentlich besser gehen wird. Das ist alles sehr komplex und auf den ersten blick nicht so grefbar, aber es gibt ein schönes Beispiel, dass Robert Anton Wilson in seinem Buch "Der neue Prometheus" geschrieben hat (ich hoffe das wahr in dem buch^^), denke eine zeit lang an 20 cent stücke und du glaubst gar nicht wie oft du darauf 20 cent stücke auf der straße oder sonst wo finden wirst. Soviel zu Macht der Gedanken^^ . positives zieht nun mal positives an. klingt sehr esoterisch ist es aber nicht, sondern hat mit der sensibilisierung der eigenen wahrnehmung zu tun. Das mag für jemand der eine "krise" hat erstmal weit hergeholt klingen aber darüber nachzudenken lohnt sich auf jeden fall. zu verlieren hast du ja nichts, nur zu gewinnen.
leih dir (wenn du lust dazu hast) mal dieses Buch aus einer bibliothek (man muss ja nicht gleich alles kaufen um es mal anzulesen^^):
Das NLP-Trainingsprogramm: Coachen Sie sich selbst:bessere Kommunikation effektives Selbstmanagement optimale Persönlichkeitsentwicklung Mit 50 Übungen
der titel ist etwas irreführend, aber es erklärt viel über das "eigene programmieren" und woher viele der eigenen ängste und verhaltensweisen herkommen und wie man daran "arbeiten" kann sie zu verändern. Zusammenfassend kann ich dazu nur sagen, dass niemand auf der welt mit ängsten, komplexen oder sonstigen geistigen einschränkungen (es sei denn medizinisch bedingt) geboren wurde , sondern alles nur auf falscher programmierungen beruht. hört sich unheimlich abgedreht und abgehoben an, aber das ist es nicht. einen blick ist es jedenfalls wert. und ich bin selbst ein sehr großer skeptiker (auch nicht die beste eigenschaft :) )
das wars erstmal von mir, und es ist hoffentlich nicht eine überdosis an information gewesen.

und zu guter letzt:
Rechtschreib-, gramatik- und zeichenfehler dienen der allgemeinen belustigung, deshalb wird kritik an selbiger schlichtweg ignoriert^^

viele grüße und alles gute

Veröffentlicht am 05.04.2009 23:00:10 GMT+02:00
Schwefelfell meint:
^.^

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.04.2009 10:06:30 GMT+02:00
Heinz Herbert meint:
Ein interessanter Beitrag, der viele animiert, irgendwas dazu zu sagen. Mich ja auch. Gegen Einsamkeit hilft ein Buch. Man liest, wie andere ticken und schon eröffnen sich Möglichkeiten, was man anders machen oder gefälligst vermeiden könnte. Dadurch verändert sich die Einstellung, die Sicht auf alles.
Egal was Du liest, es wird Dir weiterhelfen und sei es auch nur zu erkennen, genau das will ich nicht.
Verkrampfe nicht, lies DER EINTREIBER. Dir wird sich eine andere Welt öffnen, die Du interessant findest oder ablehnst. Egal. Du schaffst Dir eine Sicht.
Ansonsten: Alle Emotionen (auch Dein Gefühl "allein" zu sein) entspringen Deiner Voreingenommenheit für Dich selbst.
Denk mal drüber nach. Herzlich Harry

Veröffentlicht am 09.04.2009 14:44:58 GMT+02:00
Gabriele Laub meint:
Hallo, liebe junge Dame,

Du - ich darf doch ? - schreibst, dass Du im Gymnasium, in einer Theatergruppe, Chor und Aktzeichengruppe bist. Das ist ja toll und sicher auch sehr interessant. In all Deinen Aktivitaeten gibt es doch sicherlich auch welche in Deinem Alter oder so darum.
Warum fragst Du nicht einmal direkt in den Raum: Wer hat Lust, einmal irgendwohin nach draussen zu gehen, um ueber unsere Arbeit zu diskutieren und was wir anders machen koennen oder einander helfen. Das passt sowohl zur Theater- als auch zur Aktgruppe. Denn ich denke, dass auch die anderen viel zu sehr auf das Gelingen mit allen Mitteln versteift sind, als dass alle einfach mal so darauf losquasseln.
Brainstorming nennt man das neudeutsch aus der Werbesprache - nach dem Motte: jetzt reden wir erst mal fuer den Papierkorb und sehen, was dabei herauskommt. Und Du wirst es nicht glauben, das wirkt und es kommt immer dabei etwas heraus. Manches ist schlicht und einfach Quatsch, alle lachen, aber aus so einer Quatsch-Idee sind schon so oft gute Dinge entstanden und zwar fuer alle.
Dabei wird man locker und offen. Frage doch mal den jeweiligen Leiter der Gruppen, ob es nicht einmal interessant ist, so etwas zu mach. Oder frage einfach mal ein paar andere aus der Gruppe.

Beispiel: ich lache gerne, bin sehr offen, und doch sagen so viele von mir ich sei hochnaessig und arrogant. Tja und da hoerte ich, wie jemand mal sagte, dass das gar nicht stimmt, denn, wenn man mich naeher kennen wuerde, waere genau das Gegenteil der Fall. und als Jugendliche hatte ich die gleichen Probleme wie Du.
Und wenn man besser ist als andere, ist dann auch der Neid manchmal vorhanden, und man wird einsamer als je zuvor.

Doch ich kann damit leben, weil ich weiss, was und wer ich bin.
Sieh mal, ich freude mich jeden Morgen, dass ich erwache und die Sonne aufgeht. Versuche es einmal.
Gehe spazieren und betrachte die Blumen, auch die Kleinsten, die Baeume, Bienen und Schmetterlinge. Hoere den Voegeln zu und versuche sie zu finden.

Und Du mittendrin - ist das nicht herrlich und wunderschoen ?

Betrachte die Tiere - auf der Hundewiese, wie sie tollen und spielen und machmal ist sogar ein kleiner Clown dabei. Da muss man doch einfach mal herzlich lachen. Oder gehe in den Zoo und mache Skizzen.

Mit Neugierigen, so wie mich, kommst Du immer in ein Gespraech und oft gibt es am Rande eine kleine Freundschaft.

Betrachte Dich im Spiegel und sieh Dir in die Augen. Na, ist das nicht sehr huebsch, was Du da betrachtest? Und die schoenen langen Haare, glaenzend und gepflegt. Und Dein Hoergeraet, ach das sieht doch keiner und ausserdem gehoert es ja zu Dir, dann vergiss es einfach. Denn die Menschen sehen Dir ins Gesicht und nicht, was eventuell unter den Haaren versteckt sein koennte.

Fuehlst Du Dich als Aussenseiter ? Na und ! Wenn es keine Aussenseiter je gegeben haette, dann haette sich die Welt auch nicht veraendern koennen !
Sei doch stolz, dass Du etwas Besonderes bist. Nur Mut, Du scheinst genau zu wissen, was Du moechtest, ansonsten wuerdest Du nicht so besondere Dinge tun wie Theaterspielen, Zeichenen - und dann noch Akt, was am Schwierigsten ist und Singen im Chor ist doch auch wunderschoen.

Traellere unterwegs fuer Dich ein Lied - auch wenn es stumm nur in Dir klingt - und freue Dich, dass Du soviele schoene Dinge tun kannst. Sei froehlich und sage Dir, was fuer ein schoener Tag.

Dadurch wirst Du freier, lockerer und die anderen merken das auch sehr bald.

Und noch eines moechte ich Dir hier ganz deutlich sagen duerfen: DU hast KEIN Handicap, Du hast mit 17 Jahren einfach nur die ganz normale Angst, die alle in Deinem Alter haben.
Alles koerperliche veraendert sich, Du weisst nicht genau, was das alles ist und wann es vorbei sein wird. Ploetzlich sind die Kleider am Aermel zu kurz und in der Taille hat man "zugenommen". Die Erwachsenen sagen einem immer, das geht vorueber, aber bis es soweit ist, moechte man sich am Liebsten verkriechen. Man fuehlt sich alleingelassen, keiner versteht einen, man hat den Eindruck, dass alle am Thema vorbeireden und einen auslachen. Man fuehlt sich allein gelassen und einsam.

In Deiner Phase baut der Koerper sich um und Du wird eine junge Dame. Das ist fast wie bei einer kleinen Raupe, der sich verpuppt, groesser und dicker wird und nach einiger Zeit entschluepft ein wunderschoener Schmetterling.
Der ist am Anfang auch ganz verwirrt und sieht seine Fluegel, bewegt sie und nach einiger Zeit weiss er von ganz alleine, dass er Fliegen kann.

Und Du kannst auch bald Fliegen. Du steckst sprichwoertlich noch im Cocon.
Auch junge Menschen benoetigen ihre Reifezeit. Von Einsamtkeit, tief traurig bis zu himmelhochjauchzend - also wie Achterbahnfahren.

Du steckst derzeit in der Einsamtkeit und fuehlst Dich allein, obwohl Du soviel machst und es sind doch in den Gruppen bestimmt sehr nette Leute dabei, oder ?

Die Tochter meiner Freundin ist auch gerade in der Stimmungslage und 18. Die ist manchmal so was von down und dann wieder im Hoch und zickig, sage ich Dir, manchmal zum an die Wand klatschen, jedoch sehr liebenswert und hilfsbereit. Also alles miteinander. Und doch lieben wir sie alle.

Wenn Du Lust hast, dann kannst Du Dich mal mit ihr unterhalten, denn sie macht auch so viele Dinge, dass sie in der Woche fast keine Zeit hat, um sich mit Freunden zu treffen und fuehlt sich - Du wirst es nicht glauben - einsam und allein. Und wir alle machen mit ihr derzeit eine Menge mit.

Na, ich denke, es geht vielen Jugendlichen gerade so wie Dir.

Schreibst Du mal, ob ich richig liege in meiner Beurteilung ? Du kannst Dich gerne an mich wenden unter info@gabriele-laub.de und mein Bild findest Du unter www.gl-wellness.de - das ist allerdings 5 Jahre juenger als ich.
Ich sage Dir hier offen meine Mailadressen, damit Du keine Befuerchtungen haben musst.

Alles Liebe und Gute
Gabriele Laub

Nach dem Motto: mal fuer den Papierkorb gesprochen.

Veröffentlicht am 14.04.2009 10:37:42 GMT+02:00
Katel meint:
Ich stelle einmal mehr fest: Nichts, aber auch wirklich nichts ist sooo einfach zu lösen, wie die Probleme der anderen.

Veröffentlicht am 28.04.2009 21:15:43 GMT+02:00
http://www.gratis-spruch.de/index.php?thema=Einsamkeit

Ich glaube Einsamkeit ist eine Aufgabe, die das Leben einem Gestellt hat um zu sich selbst zu finden.
Zwillinge kennen dieses Gefühl nicht, auch Fußballspieler oder Kellner. Aber man kann durch Tago-Tanzen mit diesem
Gefühl spielen oder mit Salsa tanzen diesem Gefühl entgehen. Sport hilft die trüben Gedanken zu vertreiben.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber und lifestyle Diskussionsforum (124 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  26
Beiträge insgesamt:  34
Erster Beitrag:  06.11.2008
Jüngster Beitrag:  11.05.2010

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen