Suche einen Scheidungsratgeber


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-18 von 18 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 25.01.2009 14:40:22 GMT+01:00
Christina meint:
Für eine Bekannte suche ich ein gutes Buch über rechtliche Aspekte bei einer Scheidung, Unterhalt, Sorge- und Umgangsrecht bezüglich der Kinder, vorbereitende Fragen an den Rechtsanwalt, aber auch eine seelische Unterstützung für eine Frau, die mit 2 Kindern den Mann verlassen will/muß. Welche Beratungsstellen gibt es für die Frauen, die einen absolut tyrannischen Ehemann verlassen und dabei ganz alleine stehen? So etwas in der Art wäre jetzt gut...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.01.2009 17:08:46 GMT+01:00
Das beste ist Du gehst mal zur Gemeide/Amt/Einwohnermeldeamt, da liegen
immer viele Broschüren und Ratgeber. Auch Adressen aus der Gemeide
mit Telefonnummern.
Seelische Unterstützung solltest Du dann als Freundin leisten. Zeige Deiner
Freundin, dass Du immer für Sie da bist.
Ansonsten ist natürlich immer ein Anwalt der erste Ansprechpartner. Ohne ihn
gehts sicher nichts.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.01.2009 18:32:41 GMT+01:00
Buchdoktor meint:
Auf die Schnelle kann man sich hier informieren:
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Trennung_Scheidung.html

dann am Wohnort nach einer Ehe- und Familienberatungsstelle suchen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.01.2009 19:25:28 GMT+01:00
Christina meint:
Danke an Euch schon mal für die hilfreichen Tipps und Euer Interesse! Ich werde das dann mal weiterleiten...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2009 09:18:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.01.2009 09:22:54 GMT+01:00
Tante Li meint:
Hallo Christina,
für ganz akute Situationen gibt es Frauenhäuser (fast flächendeckend):
http://www.praevention.org/frauenhaeuser.htm
Such doch aus der Liste vorsichtshalber schon mal die nächste Adresse für Deine Freundin heraus.
Falls ihr Mann zu Gewalttätigkeiten neigt, ist sie dort sicherer aufgehoben als bei Dir (falls er weiß wo Du wohnst).
Sonst rennt der Typ Dir noch die Wohnung ein und bringt Dich in Gefahr. Das würde Deine Freundin sicher auch nicht wollen.
LG
Li

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2009 17:15:18 GMT+01:00
Leserin meint:
es gibt "ehe & scheidung auf österreichisch" vom Manz Verlag.
Ehe & Scheidung auf österreichisch

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 16:30:38 GMT+01:00
Christina meint:
An Euch auch lieben Dank!

Da gibt es noch eine Sache, die wir unbedingt wissen müssen: Der Ehemann ist sehr cholerisch und wird im Ernstfall des "Verlassenwerdens" wahrscheinlich ausrasten - daher meine Frage: Darf meine Bekannte, die ja verheiratet im selben Haus mit ihm lebt, MIT BEIDEN KINDERN das Haus unbemerkt (für immer sozusagen) verlassen? Darf sie die Kinder einfach erst einmal mitnehmen oder müssen sie beim Vater bleiben und dürfen nicht mitgenommen werden?

Das ist uns nicht klar, aber vielleicht weiß das ja jemand von Euch?

LG,
Christina

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 21:10:12 GMT+01:00
Peabody meint:
Hallo Christina,

zunächst einmal noch zwei kleine Links mit hilfreichen Tipps:

Allgemeines: bund.de Thema Scheidung:
http://www.bund.de/nn_175068/DE/BuB/A-Z/S-wie-Senioren/Scheidung/Scheidung-knoten.html__nnn=true

Broschüre alleinerziehend Tipps und Informationen:
http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Publikationen/Publikationen,did=3144.html

Zu der nächsten Frage:
Ja, zunächst stellt das (die Mitnahme der Kinder) kein Problem dar. Ganz wichtig in Bezug auf die ganze Sache: Familienberatungsstelle - sehr gut! Dort wird einem kompetent und einfühlsam weitergeholfen. Erste Adresse der Wahl.
Zweitens: Anwalt einschalten und darauf achten, dass er sachlich ist, vielleicht auch in der Beratungsstelle einmal fragen, ob Sie jemanden empfehlen können (so unter 4 Augen, offiziell wird eigentlich kein Anwalt direkt empfohlen). Die Kinder sind die Hauptleidtragenden der gesamten Geschichte und es ist fatal, wenn ein Anwalt sofort anfängt "schmutzige Wäsche" zu waschen. Trennung / Scheidung ist eine Seite, die Kinder werden ein Leben lang die gemeinsamen bleiben!!!!

Die Freundin darf mit den Kindern das Haus gemeinsam verlassen, allerdings gehe ich davon aus, dass ein gemeinsames Sorgerecht und entsprechend auch ein gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht Grundlage ist. Rein rechtlich darf also auch der verlassene Elternteil über Aufenthalt u.s.w. mitbestimmen. Wenn beide sich nicht einig werden, entscheidet letztlich das Familiengericht (nach Vermittlungsversuchen des zuständigen Jugendamtes) darüber, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht erhält bzw. es entscheidet, bei welchem Erziehungsberechtigten der gewöhnliche Aufenthalt liegt. Das hört sich schlimmer an, als es ist.
Das zuständige Jugendamt führt übrigens auch Trennungs- / Scheidungsberatung durch. An Stelle der Freundin würde ich zügig einen Termin beim Jugendamt machen, um schon einmal dort offene Fragen abzuklären und auch um sich Möglichkeiten der Verständigung mit dem Ehemann (über Vermittlung) zu eröffnen. Denn auch wenn die räumliche Trennung vollzogen ist und selbst, wenn Gewalt in der Ehe / gegen die Ehefrau (anders sieht die Sache bei Gewalt gegen die Kinder aus) ein Thema ist / war, hat der Mann nach wie vor ein Recht auf Umgang mit den Kindern. Wird dieser stetig und ohne triftige Gründe verhindert, kann das problematisch werden.

Wichtig ist es, sowohl beim Jugendamt als auch vor Gericht gesprächsbereit zu sein und gemeinsame - durch das Fachpersonal begleitete - Gespräche zuzulassen und durchzuführen. Die Freundin muss sich nicht alleine mit ihrem Mann irgendwo hinsetzen, aber zum Wohle der Kinder muss eine Umgangsregelung gefunden werden und - im besten Falle - eine halbwegs "normale" Umgangsweise der Partner untereinander. Für Kinder ist eine Trennung immer eine etwas traumatische Angelegenheit, also sollte wirklich so schnell wie möglich fachliche Hilfe angenommen werden (eventuell auch wirklich überlegen, ob das Frauenhaus nicht eine angemessene Anlaufstelle ist, je nachdem, was alles vorgefallen ist).

Hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen,
Grüße und alles Gute,
Peabody

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 22:07:18 GMT+01:00
Sandra meint:
Ich weiß nicht, ob in Deiner Gegend auch so eine Beratungsstelle ist, aber mir hat die Frauenberatungstelle schon zweimal geholfen. Dort kriegt sie auf beiden Ebenen, die Du angesprochen hast, hilfreiche Tipps und findet ausgebildete und einfühlsame Zuhörerinnen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 11:13:21 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.01.2009 11:33:08 GMT+01:00
Tante Li meint:
Hallo Christina,

es gibt neuerdings auch die Regelung, dass der gewalttätige Mann das gemeinsame Haus verlassen muss und sich nicht mehr der bedrohten Familie nähern darf.

"...
Nach dem Motto: "Der Schläger geht, das Opfer bleibt", kann sie bei Gericht beantragen, dass der Mann langfristig aus der Wohnung verwiesen wird. So kann sie - und die eventuell vorhandenen Kinder - in der Wohnung bleiben, die Familie muss das gewohnte Umfeld nicht aufgeben.
..." (3sat-Sendung)

http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/specials/120576/index.html

Dafür muss man sich an die Polizei wenden.

LG
Li

P.S.
http://www.frauenberatung-os.de/dateien/prospekt.pdf

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 14:00:20 GMT+01:00
Hallo,

beim Stöbern in der Diskussionsrunde (ehrlich gesagt wollte ich nur mal sehen, ob jemand über MEIN Buch diskutiert) bin ich zufällig über deinen Hilferuf gestolpert. Ich bin selbst geschieden (und wieder glücklich verheiratet), fühlte mich seinerzeit nicht nur verzweifelt und verlassen, sondern auch allein gelassen mit einem kleinen Kind. Was für ein Glück, wenn man da nicht allein durch muss! Wie deine Freundin hatte auch ich Freunde und meine Familie an meiner Seite. Meine Schwester war es dann, die mir "Glückliche Scheidungskinder" mitbrachte. Der Ratgeber wird auch hier bei amazon angeboten. Und obwohl mich der Titel schon abstieß, habe ich es gelesen. Es bringt deiner Freundin zwar keinen Aufschluss über den richtigen Anwalt oder das perfekte Scheidungsverfahren, aber es bringt ihr mit Sicherheit Aufschluss über mögliche Wege, ihren Kindern nahe zu bringen, warum Mama und Papa fortan unter zwei Dächern wohnen werden. Uns hat es geholfen! Kann ich reinen Gewissens empfehlen.

Ich hoffe, es hilft dir / euch weiter. Und vielleicht, wenn alles längst Schnee von gestern ist, lest ihr mal eins meiner Bücher und stoßt eine Diskussion an. Ich gebe die Hoffnung nicht auf :-) Ach, und noch etwas hat mir damals geholfen: Alles wird gut! Meine Schwester wurde nicht müde, dieses Mantra immer wieder aufs Neue für mich zu wiederholen. Ich habe damals nicht daran geglaubt. Heute weiß ich, dass nach jedem Regen die Sonne wieder scheint. Es ist vielleicht das Ende einer Ehe, aber es auch der Anfang von etwas Neuem. Und wer weiß, vielleicht sogar etwas Besserem.
Euch alles Gute!
Lieben Gruß und viel Kraft schickt euch
Martina Ouillon

Veröffentlicht am 07.02.2009 22:56:04 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 07.02.2009 23:07:28 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 07.02.2009 22:56:17 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.02.2009 22:57:58 GMT+01:00
N. meint:
Hallo,
ich habe selbst eine traumatische Scheidung hinter mir und möchte jeden Menschen vor unüberlegten Schritten warnen.

Es lohnt sich darauf zu achten, dass man bei der Scheidung die Situation nicht noch schlimmer macht als sie durch die Trennung ohnehin schon ist. Rechtsanwälte sind nicht die besten HELFER. Sie verdienen dann am besten, wenn möglichst lang und möglichst ausgiebig gestritten wird. Dabei werden noch mehr Wunden aufgerissen als ohnehin schon bestehen.

Versucht es mit Scheidungsmediation! Es lohnt sich in jeder Hinsicht. Sie kostet einen Bruchteil dessen, was ansonsten jede PARTEI ihrem Rechtsanwalt zahlen müsste und es lebt die Chance, dass nicht noch mehr Porzellan zerschlagen wird. Versucht es wenigstens!
N.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2009 11:23:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2009 11:46:45 GMT+01:00
M. Auer meint:
"Scheidungsratgeber für Frauen" von Dr. Helene Klaar. Sie ist übrigens eine brillante Anwältin und ein absoluter Vollprofi für solche Fälle.
Viel Glück!
Und noch etwas WICHTIGES: Keinen EINZIGEN Schritt OHNE Anwalt!!!

Veröffentlicht am 07.11.2012 16:54:43 GMT+01:00
Scheidungsratgeber vom Fachanwalt für Familienrecht:
Die Scheidungsfibel | Das 1x1 der Ehescheidung - Scheidungsratgeber vom Fachanwalt für Familienrecht (Die Rechtsfibeln)

Grundsätzlich gilt aber bei jeder Scheidung: Bücher und Ratgeber sind ok für den ersten Überblick, aber bitte nicht ohne Anwalt, am Besten einen Familienrechsanwalt/Fachanwalt für Familienrecht zu Rate ziehen.

Veröffentlicht am 20.11.2012 18:36:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.11.2012 18:38:25 GMT+01:00
Schlaue meint:
Für mich war das Buch "Ich will meine Kinder, Ehe, Scheidung, Katastrophe" von Gerda Becker ein guter Begleiter. Die Autorin schildert ihre eigene Geschichte und gibt ganz viele Ratschläge zu friedlichen Lösung wenn Kinder mit im Spiel sind. Denn die Kinder werden oft als Druckmittel eingesetzt. Dafür ist das Buch ein guter Ratgeber Ich will meine Kinder: Ehe, Scheidung, Katastrophe

Veröffentlicht am 23.12.2012 20:14:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.12.2012 20:14:46 GMT+01:00
 bunyip meint:
Der beste Rat ist, garnicht erst zu heiraten, denn die Heirat ist zu 100% der Scheidungsgrund!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2013 10:44:37 GMT+02:00
Ich schreibe gerade ein Buch darüber, wird aber erst in ca. 10 Tagen fertig sein.......Ihr könnt dann schauen unter allen Büchern von Autorin Manuela Lerche...ABER um jetzt ganz schnell zu helfen, sie sollte und muss sich an die Polizei wenden, am besten Freunde mit hinnehmen. Z.b. ein Frauenhaus ist ein sehr guter Schutz und grundsätzlich gilt....tyrannischen Ehemännern niemals nachgeben und immer davon trennen. Gerade Frauen müssen dann sofort aufhören, müssen es lernen, ihn nicht mehr zu verteidigen oder verstehen zu wollen. Er muss psychisch behandelt werden, aber das steht für ihn meist auf einem späteren Blatt und genau das sollte erstmal nicht die Aufgabe der Frau sein. Es geht um den sofortigen Schutz de Kinder und die Frau, ohne wenn und aber.

Mein Mann ist Scheidungsanwalt, ich weiss ja nicht aus welchem Gebiet ihr kommt, Du kommst, aber hier seine Adresse www.rechtsanwalt-lerche.de und ich bin Therapeutin, Coach und Autorin. Beide haben wir fast täglich mit dem Thema zu tun und das seit über 30, bzw. seit über 20 Jahren.

Wirklich wichtig ist das KONSEQUENT sein, sich niemals von so einem Mann einlullen lassen, er wird sich nie ändern, aber versucht gar nicht erst herauszufinden ob das stimmt, vertraut da jetzt mal anderen.

Ein Anwalt hat den Riesenvorteil, dass er sofort reagiert, sofort Schreiben aufsetzt. Diese Schreiben zeigen dem Mann schon mal die Grenzen auf und sollte er dann z.b. schlagen wird alles nur schlimmer für IHN, aber um dem aus dem Weg zu gehen, immer WEG von so einem Mann. Schlage, tyrannische, brüllende Männer sind unreif und nicht sofort, wenn überhaupt therapierbar, daher muss man anders handeln. RAUS ohne Ausreden, RAUS. Prozesskostenhilfe übernimmt die Kosten beim Anwalt, also keine Angst davor, dass ein Anwalt ja auch sein Geld haben muss und möchte. Es kostet nichts.

Wer mehr darüber erfahren möchte, auch darüber was es alles für einzelne Möglichkeiten gibt kann sich schon mal meinen Link merken oder meinen Namen als Autorin, wie gesagt ich arbeite gerade genau an so einem Buch.

Alles Gute und Liebe und viel MUT und vor allem KONSEQUENZ, ihr schafft das...ganz sicher....nur sofort machen, raus da.

Der Link unten ist nicht DAS Buch, es ist ein Coaching-Buch zum Thema Wunscherfüllung und innerer Umprogrammierung. Das setze ich aber auch immer ein, wenn ich Frauen bei mit im Gespräch habe, die zunächst und zuerst ihre innere Einstellung verändern müssen, um auch Trennungen durchführen zu können. Vor allem müssen sich Frauen oft erst lösen von der Einstelllung der eigenen Mutter oder Oma oder den älteren Frauen in der Gesellschaft, die über Männerverhalten aus ihrer Fehlprägung ihrer Kindheit und Jugend so drüber weggehen. Eine FRAU ist nicht dazu da was auszuhalten und nein....MÄNNER SIND nun mal SO ist auch totaler Quatsch. Egal wie die älteren ihr Leben lebten und egal was deren Männer so machten. Wir leben jetzt, nicht früher, also nur Mut.
Manuela Lerche (ELA)28-Tage-Erfolgs-Programm (Coaching)
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber und lifestyle Diskussionsforum (123 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  14
Beiträge insgesamt:  18
Erster Beitrag:  25.01.2009
Jüngster Beitrag:  13.05.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen