Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Handystrahlung und schützende Energiesymbole ???


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
76-100 von 123 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.01.2010 19:56:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.01.2010 09:16:14 GMT+01:00
"Immer wieder standen Handy-Strahlen unter dem Verdacht, Hirntumore zu verursachen. Im Mäuseversuch zeigte sich nun sogar eine positive Wirkung der elektromagnetischen Wellen auf das Gehirn." - (neueste Studie in den USA - veröffentlicht Anfang Januar 2010) - es ist noch nicht bewiesen, dass Handystrahlen tatsächlich schädlich sind. Fakt scheint eher zu sein, dass diese Heilwässerchen schädlich sind... scheinbar haben diese negative Auswirkungen auf den gesunden Menschenverstand. Ich sollte meinen Job aufgeben und einen Esoterik Laden aufmachen und rechtsdrehende Wasser in Flaschen verkaufen. Vermutlich würde ich damit viel Geld verdienen.

Veröffentlicht am 23.01.2010 18:13:04 GMT+01:00
Acs Gmbh meint:
Handystrahlung nimmt sehr stark ab, je mehr man sich vom Sender oder Handy entfernt. Dann benutzt halt keine Handys, wenn euch DIESE Strahlung wirklich stört. Ein Mobilfunksender selbst strahlt gerade mal mit 30 Watt. Ein Rundfunksender (gibts seit den 50ziger Jahren) dagen kann bis 100.000 Watt (bis 2007 sogar als TV-Sender bis 500.000 Watt) stark strahlen, da regt sich niemand auf und die Leute die in unmittelbarer Nähe wohnen, sind auch noch nicht tot!

Veröffentlicht am 28.01.2010 13:12:27 GMT+01:00
Ryu meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2010 19:45:51 GMT+01:00
Antonita meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2010 19:54:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.02.2010 20:05:03 GMT+01:00
Antonita meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2010 19:59:03 GMT+01:00
Antonita meint:
So hätte ich das auch ausdrücken wollen! Sehr kluger Beitrag. Ich empfehle hier den Film "What the Bleep do we know?" Eigentlich ein Klassiker, der aber an manch Einem leider vorbeigegangen ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2010 20:09:38 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.02.2010 20:12:06 GMT+01:00
Antonita meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2010 21:33:53 GMT+01:00
P. Eich meint:
Er hätte sich auch einen Smartie da reinlegen können. Hätte man ihm dann genauso erzählt, wie toll das hilft, wären die Schmerzen auch verschwunden. Das nennt man Placebo-Effekt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2010 00:19:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2010 00:24:08 GMT+01:00
Andrea Uhde meint:
Ist Yoda nicht der kleine grüne Jedi-Meister aus Star Wars?

Aber mal im Ernst: ich hab auch gehört, dass es eine ganz schlimme Verschwörung der Getränkeindustrie geben soll. Laut einer total seriösen Studie sollen fast alle industriell hergestellten Getränke die hochgefährliche Substanz Dihydrogenmonoxid enthalten!! Hier mal der Link, nach dem Lesen dieser Website werden Euch die Augen aufgehen: http://www.dhmo.de/

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2010 10:04:43 GMT+01:00
anjo* meint:
@A. Uhde:
Jeder hat die Freiheit, die Risiken der Technik ins lächerliche zu ziehen.
Aber wenn man selbst ein Kind hat, das an Leukämie oder einem Gehirntumor erkrankt ist, dann interessieren einen die möglichen Ursachen schon persönlicher.
Und wenn man, so wie ich, 3 Tage nach der Installation des häuslichen W-LAN plötzlich einen therapieresistenten Tinnitus bekommen hat, stimmt auch das nachdenklich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.02.2010 18:31:14 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2010 16:36:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2010 16:46:42 GMT+01:00
anaisnin meint:
Sie haben tatsächlich keine Ahnung von diesen Themen und sollten lieber still sein!Ich bin 47 Jahre und bin von div. Krankheiten,wie zum Beispiel grüner Star u.a. bereits von kindesbeinen an ERFOLGREICH genesen-mit Hömeophatie!Ach meine Kinder und Tiere werden seit ihrer Geburt fast ausschließlich homeophatisch behandelt:ohne Nebenwirkungen und problemlos.Sie brauchen noch einige Erfahrungen und Erlebnisse,dann werden Sie von selbst zu einer anderen Sichtweise gelangen!Es ist ja immer am leichtesten alles abzulehnen.Viel Glück!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.02.2010 12:33:09 GMT+01:00
ahj888 meint:
Mit einem Akkumulator(!) wird das Sha-Chi verstärkt!!! Du meinst wahrscheinlich einen Cloudbuster oder anderes Orgonit für´s Zimmer. Ein CB tut immer gut. Habe auch einen und keine Problemos mit dem Handy.

Hanseplast

Veröffentlicht am 21.02.2010 16:06:50 GMT+01:00
ahj888 meint:
Schon gemerkt, dass ein Naturphänomen erst existiert und DANN Instrumente gebaut werden, um es wissenschaftlich zu erforschen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.02.2010 18:42:46 GMT+01:00
Martin Maria meint:
Hallo Andrea, die angebliche DHMO-Verschwörung ist ein Fake: dihydrogenmonoxid ist nichts anderes als Wasser (lies mal beim guten alten wickipedia nach!)

Veröffentlicht am 24.02.2010 09:49:45 GMT+01:00
Ja, die Quantenwelt... also, ein Urlaub ist da weniger zu empfehlen. Unglaublich, welche Weltklassephysiker hier posten.
Händistrahlung lässt sich vermeiden, indem man sich beliebige Symbole in kackbraun auf die Stirn malt - dann ruft einen keiner mehr an und man kann sein Mobiltelefon wegwerfen: Voilá - schon hört die Strahlung auf.
Und Wasser kann Information hervorragend speichern. Ich hab die Festplatte bei mir ausgebaut und speichere meine Daten nur noch im WC.

Veröffentlicht am 24.02.2010 10:24:05 GMT+01:00
BaluBear1972 meint:
ich finde es schon interessant, was hier alles gepostet wird *kopfschüttel....

es ist sicherlich Ansichtssache ob man an Homöophatie, Übersinnliches, Elektrosmog oder sonstiges Glaubt was sich wissenschaftlich nicht 100% belegen lässt... nur sollte man jedem seine Meinung lassen - und Beleidigungen oder auch persönliche Angriffe zeugen nicht gerade von hohem Niveau ...

... ach ja, gegen die Strahlungen - seien es die vom Handy, vom Fernseher oder auch anderer Elektrogeräte - kann man sich (wenn man daran glaubt) einen Rosenquarz (zählt zu den Heilsteinen) in die Nähe legen - er verringert die Strahlung zumindest... *zwinker

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2010 11:54:12 GMT+01:00
Nur leider gibt es heutzutage keine Wissenschaftler mehr. Wissen-schaft = Wissen-schaffen.
Es werden heutzutage nur noch Dogmen der Vergangenheit verteidigt. Z. B. Die RelativitätsTHEORIE wird als Faktum hingestellt. Ebenso die EvolutionsTHEORIE. Aber bei vielen sogenannten Wissenschaftlern fällt mir folgender Spruch ein: Denken ist Glückssache.

Veröffentlicht am 13.04.2010 11:48:19 GMT+02:00
Ryu meint:
Naja, den damaligen Rauchern konnte man auch nicht erzählen dass sie durch das Rauchen ihr Krebsrisiko stark erhöhen. Es gab ja schließlich genug Gegenstudien (sponsored by Marlboro

Veröffentlicht am 15.04.2010 20:29:52 GMT+02:00
Gläubigen wird man nie etwas mit empirisch belegten Beweisen klar machen können. Glauben kann man nicht beseitigen, denn er beruht auf Wunschdenken. Nur in den wenigen Fällen, in denen durch jahrelanges Lernen der Glaube schwindet, werden die ehemals Gläubigen klar. Informationsspeicherung in Wassermolekülen ist so ziemlich das Dümmste, was ich seit ein paar Jahren gehört habe. :-) Man nenne mir EINEN wissenschaftlich geführten Beweis dafür. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2010 20:32:03 GMT+02:00
Ein hervorrangender Text, der sehr viel wissenschaftliche Kenntnis erahnen lässt. Leider wird man damit keinen Gläubigen - und dazu zähle ich auch diese Esoterik-/Kartenleger-/Astrologie-Freaks - überzeugen können. Denn die glauben, was andere ihnen vorbeten und meist verstehen sie wissenschaftlich geführte Beweise überhaupt nicht. .-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2010 20:34:02 GMT+02:00
Ich hoffe, der Text ist als Satire gemeint. Ansonsten würde ich mal zu einem Psycho-Praktiker - wenns so etwas gibt - Ihres Vertrauens gehen und die Verdrahtung checken lassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2010 20:39:10 GMT+02:00
> Wasser ist der Informationsspeicher schlechthin
Haben Sie irgendwelche Physikkenntnisse? H2O ist eine der energieärmsten Verbindungen. Es beinhaltet keine Informationen einer besonderen Art. Denn jede Art Information ist gleichzeitig Energie, weil sie ein Ungleichgewicht mit der Umgebung darstellt. Wo sollen die Informationen eigentlich genau abgelegt werden? Das möchte ich doch gern einmal beschrieben haben. Schlingert das eine Elektron dann in einem bestimmten Rhythmus? Oder ordnen sich etwa die Moleküle untereinander anders an, um ein Informationsmuster zu bilden? Wenn dem so wäre, wieso zerfällt dieses Muster nicht sofort wieder? Und wieso hat noch nie ein Wissenschaftler dieses Phänomen beobachtet und empirisch nachweisen können?

Das ist sowas von herrlich an den Haaren herbeigezogen, das ist ja besser als jeder Fantasyroman.

Veröffentlicht am 21.04.2010 10:49:44 GMT+02:00
Ryu meint:
Zum Thema Physikkenntnisse und Fantasyromane, wer über die Schulphysik drüber hinaus gekommen ist weiß, dass es größtenteils nur "Modelle" und Annahmen in der Physik gibt. Es sind mathematische Modelle die versuchen möglichst nah an das beobachtete Verhalten heran zu kommen, mehr nicht. Es sind keine in Stein gemeißelten Wahrheiten auch wenn es manche bei dieser Diskussion gerne so darstellen würden (oder sogar selber diesem naiven Glauben erliegen). Wie der Apfel im Detail genau vom Baum fällt wird regelmäßig verworfen, ergänzt, neu konstruiert. Es wird von winzigen Teilen ausgegangen die man wissenschaftlich (!) noch nicht nachweisen konnte aber von denen man vermutet, dass sie dafür zuständig sind, dass der Apfel so vom Baum fällt wie er fällt.

Wer nur an das glaubt was wissenschaftlich bewiesen werden kann, der hat ein sehr kleines Weltbild, welches regelmäßig erschüttert wird. Der Apfel dürfte dann auch nicht vom Baum fallen für diese Personen...

Die Akupunktur ist ein nettes Beispiel da deren Wirkung inzwischen als gesichert gilt (sogar bei Krankenkassen), die wissenschaftliche Erklärung aber (zumindest mWn) nach wie vor fehlt weil die Wissenschaft mit Hilfe ihrer Modelle und Meßmethoden einfach nicht beweisen kann was in ihrer "Welt" nicht vorhanden ist. Dass die Energieflüsse im Körper dennoch exisiteren ist unumstritten da darauf nicht nur die Akupunktur sondern eine mehrere Jahrtausend alte funktionierende Heilmethode basiert (TCM) die auch ohne wissenschaftliche Beweise funktionierte als man bei uns noch die Schädeldecke geöffnet hat um böse Geister auszutreiben, Quecksilber ins Brot gemischt hat und bei Migräne alle Zähne gezogen hat (und das ist nicht allzu lange her).

Veröffentlicht am 21.04.2010 11:58:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.04.2010 10:04:49 GMT+02:00
anjo* meint:
"Wissenschaft ist Irrtum, auf den neuesten Stand gebracht."
Das ist so wahr wie eh und je, nichts ist gewiss, man kann sich bestenfalls an die Wahrheit durch Forschung näher herantasten.
Gerade in der Medizin ändern sich Wahrheiten sehr schnell:
noch in den 60er Jahren galt es als wissenschaftlich bewiesen, dass stillen nicht empfehlenswert ist, weil der Säugling dabei Schadstoffe aufnehme; so wurde die industriell hergestellte Milch von Ärzten und Krankenhäusern empfohlen. Heute wissen wir um die Bedeutung für das kindliche Immunsystem.
Bis in die 80er Jahre galt es als erwiesen, dass das Magengeschwür eine Folge psychischen Stresses sei, besonders gerne wurde es mit einer schwierigen Mutterbeziehung in Verbindung gebracht.
Dann entdeckte man den Helicobacter - seitdem wird schneller und erfolgreicher therapiert.
Nichts deutet darauf hin, dass wir zufällig heute den letzten Schluss der Weisheit erreicht haben.
Wer das für sich in Anspruch nimmt, denkt nicht wissenschaftlich, sondern ist ein Gläubiger.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber und lifestyle Diskussionsforum (124 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  81
Beiträge insgesamt:  123
Erster Beitrag:  12.11.2008
Jüngster Beitrag:  18.07.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen