55 kg abgenommen mit "Die Burger-Diät"


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 94 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 14.06.2011 21:44:31 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 22.01.2012 12:40:11 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 27.06.2011 21:26:16 GMT+02:00
Peter Krauß meint:
es gibt eh keine Diät die funktioniert..jedenfalls nicht langfristig ..aber immerhin lassen sich so mit immer neuen wahnsinn Ideen Millionen verdienen..eigentlich kennen wir doch alle die Lösung.. viel bewegen ,Nahrung bewusst zu uns nehmen und nicht reinstopfen,darauf ahcten einen gesunden Mix zu sich zu nehmen und fertig ..keine Kunst ,,mit Diäten glauben wir es ginge auch ohne die Bewegeung ect. oder etwas böse ausgedruckt wir wollen das glauben weile s die bequeme variante ist..der Nachteil die Kilos kommen bei absetzung der Diät immer zurück ..so funkioniert unser Körper nunmal

Veröffentlicht am 28.06.2011 09:36:59 GMT+02:00
Ryu meint:
"Wer solch einen Schwachsinn glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen....."
Ach ja, schön dass sich ein Experte zum Thema meldet der vermutlich wissenschaftliche Nachweise erbracht hat, ein Selbstexperiment durchgeführt hat und das Buch auch garantiert gelesen hat...
Wer keine Ahnung hat und mit RTL Reportagen argumentiert... naja

Was essen sie denn so über den Tag verteilt? Doch nicht etwa Tiefkühlkost oder? Pressen sie ihre Fruchtsaftgetränke selbst?

Ich würde nie behaupten dass das Essen vom goldenen M gesund ist aber als jemand der diese Form der Diät erfolgreich ausprobiert hat kann ich ihnen versichern dass es funktioniert (wenn man eben der Typ für so eine Art Diät ist). Wer durch Kohlsuppe oder Rohkost dünn wird soll eben diesen Weg gehen aber hier mit RTL-Reportagen "Wissen" Pauschalaussagen zu treffen ist armselig.

Veröffentlicht am 02.07.2011 19:11:18 GMT+02:00
Peter Krauß meint:
@Ryu
einen anderen User anzugreifen ist auch nicht gerade sachlich ..warum sagen sie ihn nicht einfach das der Beitrag keine Kausale Beziehung zu der Diät hat und so für sie nicht aussagekräftig ist? Verlernen wir eigentlich wie man miteinander diskutiert? Ist ja kein Wunder das die Welt immer rauer wird wenn uns nicht mal das gelingt.Davon abgesehen ist ein Selbstversuch auch kein Beweiss wie sie ja selber richtig feststellten funktionieren wir Menschen nicht alle gleich ..nur Kohlsuppe ist natürlich genauso ungesund..ungesund bleibt die Diät aber trotzdem ob sie nun abgenommen haben oder nicht das sind ja zwei verschiedene Themen..das Hauptproblem ist aber ein anderes da sie sich ihr Leben lang ja schlehct von MC essen ernähren können ..es sei denn sie wollen eine Mangelerscheinung produzieren ist der Erfolg nur ein kurzfristiger ..wie bei eigentlich allen Diäten

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.07.2011 14:50:48 GMT+02:00
Ryu meint:
Ich habe ja auch nie den Anspruch auf Sachlichkeit geäußert aber es stimmt schon, ein wenig freundlicher hätte ich es formulieren können. Natürlich ist die Diät ungesünder als wenn man sich von frisch gepresstem Obst, Biorindern und Gemüße ernähren würde. Allerdings ist es mMn definitv gesünder diese Diät über einen begrenzten Zeitraum durchzuziehen um sich danach in einem "gesünderen" Gewichtsbereich zu befinden als so weiterzumachen wie bisher (bei Fettleibigkeit). Weder im Buch noch in meinen Kommentaren steht, dass man den Konsum von Burgern auch nach der Diät beibehalten soll. Es ist eher ein Mittel zum Zweck, nicht mehr und nicht weniger. Wer danach wieder zum Ursprungsgewicht zurückkehrt hat eine mangelnde Selbstkontrolle, da bringt dann auch die beste Diät nichts.

Veröffentlicht am 11.07.2011 21:58:20 GMT+02:00
Knubbel meint:
Ich ernähre mich fast nur von Fast Food und ich bin weder dick, noch habe ich schlechte Blutwerte. Allerdings stopfe ich mich auch nicht den ganzen Tag bis zum erbrechen voll, sondern esse in Maßen und gehe auch viel an die frische Luft.
Ach und ich möchte natürlich auch nicht für eine Fernsehsendung oder einen Kinofilm beweisen, dass man davon fett, krank und depressiv wird. Wenn man es übertreibt und es sich einredet (wie z.B. in diesem Supersize-Film oder in der erwähnten RTL Reportage), dann halte ich es nicht für verwunderlich, dass dies auch so eintritt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.08.2011 17:23:10 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 13.02.2014 12:18:34 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 19:44:27 GMT+02:00
Patrick V. meint:
Unsinniger Kommentar. Der Körper weiss alles besser? möglich, deshalb bringt er sich ja auch mittels Herzinfarkt um wenn die Arterien schliesslich verstopft sind.

Veröffentlicht am 21.10.2011 13:32:10 GMT+02:00
Das Buch ist zu 100% zu empfehlen. Jegliche Inhalte sind gut aufbereitet und bestätigen meine therapeutischen Erfahrungen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.10.2011 03:17:27 GMT+02:00
M.E. meint:
Eh, der Körper sendet einem bereits vorher Signale, das etwas nicht in Ordnung ist, nur werden diese meist übersehen, da man sich bereits an den "schlechten" Zustand gewöhnt hat. Der Mensch hat es einfach verlernt, auf körpereigene Signale zu achten. Oftmals ist es doch so, das der Arzt lange vorher vor einem Infarkt gewarnt hat (wenn man denn zum Arzt geht). Der Körper produziert einen Infarkt nicht von heute auf morgen.

Wenn diese "Diät" tatsächlich für Leute funktioniert, ist das ja ganz schön. Ich frage mich nur, wieso dann auf einmal der Anreiz da sein sollte, sich vernünftig zu ernähren und Sport zu treiben, wenn man bereits gemerkt hat, das man auch mit Fast Food abnehmen kann. Wenn man bereits 10,20 Kilo abgeommen hat, warum sollte man dann auf einmal etwas ändern? Ich habe das Buch nicht gelesen, da ich grundsätzlich Diäten ablehne, aber wurde denn getestet, wie sich die Diät über einen längeren Zeitraum auswirkt, ohne das man Sport treibt?
Ich kann mir vorstellen, das für viele hier der Anreiz fehlt, tatsächlich etwas zu verändern, aber ich kann mich auch irren, wie gesagt, ich weiß nicht was tatsächlich im Buch steht.

Ich kann nur für mich sagen, das weniger bzw. anders essen und Sport zum Erfolg führen. Ohne Sport wird man einfach nicht schlank, zumal man eben auch die Haut straffen muss. Irgendwann merkt man dann auch, das eben gerade der Sport glücklich machen kann und nicht irgendwelche Lebensmittel. Man fühlt sich gut, weil man merkt, wie es einem immer besser geht. Da brauche ich auch erstmal keine Werte vom Arzt.
Je mehr Sport man macht, desto mehr kann man essen. Wenn man sich alles verkneift, was einem schmeckt, stresst man sich und das ist alles andere als förderlich. Lieber von allem etwas weniger und mal einen Tag in der Woche reinhauen und einen Sport finden, der einem Spaß macht. Ohne geht es nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2011 19:44:24 GMT+01:00
anniemfrie meint:
Wenn Sie meinen, Ihre Blutfettwerte seien irrevelant, möchte ich nicht Ihre Gefäße sehen...KHK läßt grüßen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.11.2011 19:46:42 GMT+01:00
anniemfrie meint:
Schreiben Sie doch einen Ratgeber, gerade das mit dem Kostenfaktor dürfte doch für viele interessant sein

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.11.2011 21:18:04 GMT+01:00
@M.E.:
Du solltest das Buch lesen.

@anniemfrie:
Kostenfaktor? Wie viel geben sie im Monat für Ihre Ernährung aus. Bitte mal ganz ehrlich einschätzen.
Antwort auf den Eintrag von M. von Ballhausen:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Veröffentlicht am 16.12.2011 19:02:42 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 04.05.2013 17:58:20 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 20.12.2011 22:54:25 GMT+01:00
Thor1965 meint:
Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, mit einer BURGER DIät abzunehmen. Allein die Fettwerte der Nahrungsmittel sind alles andere als hervorragend. Um wirklich abzunehmen muss man einen festen eisernen Willen haben. Dazu reduzieren und Bewegung.
Hierzu kann ich nur den Film empfehlen über den Typen der sich nur mit McDonalds ernährt hat. Die Folge war Gewichtszunahme.
Das ein Quatensender über das Buch positiv berichtet scheint einzig allein der Werbung zu dienen. Aber wer sich von solchen Büchern unbedingt dazu anleiten lassen will soll es tun. Ich habe mein Gewicht von 124 auf 90 Kg reduziert nur durch FDH und Sport. Um es zu halten muss man allerdings seinen inneren Schweinhund überwinden - das schaffen aber die wenigsten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.12.2011 20:50:50 GMT+01:00
vabanque meint:
genau und diesen einzigen Weg kennen Sie und praktizieren Sie auch schon. Wie engstirnig kann man nur sein...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:21:21 GMT+01:00
Ich hab das gelöst. Aber es geht nicht ohne Verhaltensänderng (Mein ansatz: Iss WAS du willst aber ändere das WIE! Wenn du es ernst meinst, leider sind auch hier lauter unglaublich viel werber für abzocke unterwegs, kannst du es in Kürze sogar gratis lesen auf welowa.org. Obwohl ich eh nur 2.99 für mein Buch verlang. Ich freuz mich über jede/n) der schon dort angekommen ist und mit mir gegen diese Abzocker vorgeht. Wir genetisch Gesegenten haben lange genug unter der Diätindustrie gelitten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:22:53 GMT+01:00
Es gibt einen trick. Wenn du es ersnt meinst schick ich ihn dir. Er kommt erst in einem nächsten Buch.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:24:06 GMT+01:00
Icih habe sie 15 Jahre hats gedauert. Ich freum ch über jeden der mitmacht. Selbsthilfe statt Abzocke.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:25:42 GMT+01:00
Kein diät wirkt. Es ist besser du beginnst nie eine schon gar keine Low Carb. Die haben mich auf 130 Kilo gebracht. Ich 15 Jahre gebracuht um zu lernen wie icih den Jojo Effekt wieder umdrehen konnte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:26:40 GMT+01:00
Trennkost. Nicht ganz so schlimm wie Low Carb. Aber der Jojo kommt gnadenlos.

Veröffentlicht am 21.01.2012 21:29:08 GMT+01:00
Genaus so ist es! sag ich zum ersten Teil: Zum zweiten nicht ganz. Ernährungsumstellung ist nicht die Lösung Verhaltensänderung ist sie. Das beginnt beim Essverhalten. Wenn das in den Gruff kriegst kannst du auch mit Fast Food leben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:33:44 GMT+01:00
In einem halben Jahr 35 Kilo abnehmen kannst du mit jeder Diät! Nach zwei Jahren NICHT 40 wieder oben zu haben, geht nur mit der Lebenslang Diät. 6 Monate sind nix absolut nix. Diese Diäten verkauft uns eine Diätindustrie, die schon mehr umsetzt als die Rüstungsindustrie, seit 40 Jahren. Und ebt davon dass wir immer fetter und fetter werden. 1.5 Milliarden sind schon übergewichtig. Erst nach 2 Jahren trennt sich die Diät Spreu vom Weizen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.01.2012 21:36:52 GMT+01:00
Ärztin sagt einseitige Diät. Mit jeder diät kannst du abnehmen, wenn du mehr Kalorien verbrauchst als du isst. Ich hab Mitleid mit seinem Gaumen.

Veröffentlicht am 26.01.2012 00:04:13 GMT+01:00
Ich muss jeden Tag ein bis zwei Tafeln Schokolade essen, damit ich nicht abmagere. Nur so mal nebenbei.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber und lifestyle Diskussionsforum (123 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  65
Beiträge insgesamt:  94
Erster Beitrag:  05.01.2010
Jüngster Beitrag:  12.06.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen