"Schlank im Schlaf" - Wer hat Erfahrungen mit dieser Diät gemacht?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 129 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.06.2010 11:08:41 GMT+02:00
Littera meint:
Bin auf der Suche nach einer geeigneten Diät bzw. einer neuen Art der Ernährung. Hat jemand Erfahrungen mit SIS?

Veröffentlicht am 18.06.2010 19:15:05 GMT+02:00
Marion Fiedel meint:
Es handelt sich dabei weniger um eine Diät als um eine Ernährungsumstellung. In Anlehnung an das populäre "Metabolic balance". Weniger und seltener ist mehr, wann darf ich welche Eiweiße und wann keine Kohlenhydrate essen....sehr gut rübergebracht und erklärt. Aber alles nutzt nichts zum Abnehmen ohne Bewegung!

Veröffentlicht am 19.06.2010 16:58:52 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 18.10.2010 12:14:09 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 19.06.2010 20:50:56 GMT+02:00
Hellie meint:
Es wird im Buch zwar betont, dass es keine Diät sein soll. Im Endeffekt kommen aber doch konkrete Empfehlugen von der Art "bei dieser Mahlzeit soundsoviel Fleisch und soundsoviel Getreide". Wenn das keine Diät sein soll...
Auf jeden Fall scheint es eine relativ dinnvolle Diät zu sein. :-)
Der Bewegung ist ein gesondertes Kapitel gewidmet, wo Übungen zum Muskelaufbau vorgestellt sind.
Ich bin auch gespannt, ob sich jemand meldet, der es tatsächlich ausprobiert hat.
Liebe Grüße
Hellie

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.06.2010 23:00:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.06.2010 23:00:50 GMT+02:00
Ronja meint:
Mir persönlich war diese Ernährungsumstellung zu sehr reglementiert. 5 Stunden nichts essen zwischen den einzelnen Mahlzeiten...da muss man schon einen sehr geregelten Tagesablauf haben, dass das immer passt. Wir essen die warme Mahlzeit meistens Abends, da sind Kohlehydrate tabu. Eine zeitlang war das o.k., aber im Endeffekt fehlten mir dann doch so eine kleine Portion Nudeln oder Kartoffeln. Fazit: ausgewogen, man muss keinen Hunger schieben, aber nicht für jeden ideal.

Veröffentlicht am 21.06.2010 15:17:25 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 06.03.2013 18:49:47 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2010 16:11:40 GMT+02:00
Tashpou meint:
Ich habe die Diät ausprobiert.
Mein Problem war, dass ich sehr viel (für mich ungewohnt) essen musste um in den 5 Stunden nicht zu viel Hunger zu haben. Ich kann leider nicht besonders viel auf einmal essen und morgens direkt nach dem aufstehen kann ich gar nichts essen (konnte ich noch nie) und deswegen habe ich es aufgegeben. Ich habe es etwas abgewandelt und beschränke mich auf die kohlenhydratfreie Mahlzeit am Abend. Zwischen der Mittagszeit und dem Abendessen schaffe ich auch die 5 Stunden. Ich denke so kann man es halten, wenn man die Diät mal nicht komplett durchziehen kann, weil es vielleicht an dem Tag nicht klappt.

Ich muss dazu sagen, dass ich nicht übergewichtig bin und nur meine 5 Kilo, die ich mir während meiner Diplomarbeit angefressen hatte (zu viel Schoki), wieder loswerden wollte.

Meine Tante ist stark übergewichtig und macht diese Diät schon seit ein paar Wochen in einer Art Abnehmgruppe. Sie ist sehr erfolgreich, obwohl sie oft nicht so eisern ist, wie sie es sein sollte. Allerdings bereitet ihr auch das viele Essen keine Probleme (von nix kommt nix). Man sieht es zwar noch nicht, aber bei (von mir geschätzten) 150 kg fallen 10 weniger halt nicht auf. Sie sagt aber, dass die Kleidung schon viel lockerer sitzt und sie sich besser fühlt.

Ich halte die Diät aber für gut, da man nicht hungern muss, wenn man es schafft zu den Mahlzeiten genug zu essen. Ich kann sie mir auch als zweiwöchige "Kur" nach den Feiertagen vorstellen, wenn man mal wieder ein bisschen zu sehr in die Keksschachtel gegriffen hat. Wenn man jedoch die Mengen nicht schafft, muss man doch ein bisschen "Hunger leiden", was nicht jeder kann.

Veröffentlicht am 21.06.2010 20:54:11 GMT+02:00
Otto-Totto meint:
Ich kenne das Buch zwar nicht, aber ich denke, dass der Autor auf folgende Tatsache hinauslaufen will:

Der Körper verbrennt sein Fett in mageren Zeiten (evolutionsbedingt). Da wir im Schlaf keine Energie zuführen greift der Körper zu diesem Zeitpunkt zu seinen Fettreservern zurück.

Diesen Effekt kann man mit einer Ernährungsumstellung kombinieren. Und zwar wird dabei häufig im Bodybuilding (u.a. Sportarten) abends ab einer gewissen Zeit vor dem Schlafengehen (meist 3-4h) auf Kohlenhydrate verzichtet. Als Alternative wird hierbei als Sättigungsmittel zu Proteinreichen Lebensmitteln gegriffen.
Hier sind bspw. Magerquark/mageres Fleisch gut geeignet. Gesättigte Fettsäuren können ebenfalls in Maßen (ca. 10g) zu sich genommen werden.

Fazit: Eine solche "Schlafdiät" wird von vielen als positiv beurteilt. Ich habe diese noch nie bis zum Schluss durchgezogen, da ich mein Gewicht unter Kontrolle habe, kann diese aber als positiven Teil einer Diät ansehen.
Mit dieser Diät alleine kann man sicher etwas bezwecken. Aber es ist eben effektiver diese mit Sport + leichtes Kaloriendefizit zu kombinieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2010 18:26:36 GMT+02:00
Littera meint:
Super, hört sich gut an und macht Mut! Danke:-)

Veröffentlicht am 24.06.2010 11:12:41 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.06.2010 12:41:07 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2010 23:26:58 GMT+02:00
Greenskin meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.07.2010 14:24:17 GMT+02:00
Kochwut meint:
Hallo!
Ich bin selbst auch SIS-erprobt. Habe damit angefangen, nachdem ich - weil ich bereits viele "Super-Diäten" durch hatte - mit meinem Hausarzt darüber gesprochen habe. Seine Worte waren, dass SIS eine sehr sinnvolle Ernährungsumstellung ist, mit der man sein Gewicht dauerhaft reduzieren kann! Und siehe da: Der Mann hat Recht!

Mir fielen die ersten zwei Tage sehr schwer, genauer gesagt, die fünf Stunden ohne Essen. Aber gerade die sind einer der Grundsäulen dieser Ernährungsumstellung. Inzwischen ist das überhaupt kein Problem mehr, auch wenn ich die vorgegebenen Mengen meist nicht aufessen kann. Die Pfunde purzeln weiter munter, und das ist auf jeden Fall Motivation weiterzumachen.

Zum ersten Mal seit meinen ganzen Diäten, Versuchen von irgendwelchen Ernährungsumstellungen usw. habe ich auch nicht das Gefühl, ständig ans Essen, Punkte zählen usw. denken zu müssen. Ich esse drei Mahlzeiten am Tag, die sich perfekt in meinen Alltag (drei Kinder, Selbstständig, ehrenamtliche Tätigkeit) einplanen lassen, ohne dafür jeden Tag einen Spagat hinzulegen. Man muss auch nicht irgendwelche Rezepte nachkochen, um Erfolg zu haben. Obwohl mir das am Anfang geholfen hat, um die richtigen Mengen besser abschätzen zu können. Mittlerweile koche ich Mittags ein "normales" Mittagessen, das meinen Kindern auch schmeckt, weil sie es aus der Zeit vor SIS auch kennen. So gesehen hat sich nicht viel verändert. Was sich verändert hat ist das Abendessen. Statt Brot und Aufschnitt gibt es Gemüse und Eiweißhaltiges.

Alles in allem würde ich sagen: SIS ist sehr sinnvoll, im Alltag gut durchzuführen und - was ja auch nicht ganz außer Acht zu lassen ist - es macht zufrieden und glücklich. Nicht zuletzt, weil man sich deutlich besser fühlt. Und dann fällt einem auch der Weg zum "Sport" nicht mehr so schwer. Davon sollte man sich übrigens nicht abschrecken lassen. Denn für jemanden, der vorher gar keinen Sport gemacht hat und sich damit auch wenig bewegt hat, ist ein zügiger Spaziergang schon super! Nur nicht überfordern!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.07.2010 13:20:47 GMT+02:00
Littera meint:
Hallo "Kochwut",
vielen Dank für die Info. Ich selbst habe inzwischen auch mit SIS angefangen
und habe nach 4 Wochen schon 3,5 kg abgenommen! Bin begeistert und kann mich Ihren o. g. Ausführungen nur anschließen! Ich wünsche uns weiterhin viel Erfolg!

Veröffentlicht am 24.07.2010 12:13:44 GMT+02:00
Raubkatze08 meint:
Vorweg: Schlank im Schlaf ist keine Diät! Auch wenn einige das glauben mögen, aber dem ist nicht so.
Und die 5 Stunden Essenspause haben ihren Sinn, denn es geht darum, das in dieser zeit nicht die Bauchspeicheldrüse angeregt wird und neues Insulin produziert. Denn dieses macht auf Dauer dick!
Ich mache seit 6 Wochen selber SiS und habe schon 6 kg verloren! Ohne Verzicht, Reue oder mich zu kasteien.
Kurzum: Ich bin begeistert! Diese Ernährungsumstellung ist endlich mal was, was ich mein Leben lang durchziehen kann, ohne auf etwas verzichten zu müssen!
Schoki, Eis & co. sind erlaubt, aber eben zur richtigen Zeit, mittags! Gerne nasche ich nach dem Mittagessen was, bei WW wären doch schon alle meine punkte weg! ;-)

Man muss nicht zwingend Sport machen, aber es unterstützt natürlich die Abnahme.

Wer sich kostenlos informieren möchte: Bei google mal eingeben Pape kostenlos, der 1. Link zum Download (kostenlos!) Da ist ein 2 stündiger Vortrag von Dr. Pape.

Wünsche allen weiterhin viel Erfolg!

Veröffentlicht am 29.07.2010 09:10:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.07.2010 09:10:54 GMT+02:00
Nana meint:
Meine Tochter hat mit SIS 40 Kilo in einem Jahr abgespeckt und vorher ist sie mit allen anderen Diäten nicht klar gekommen. Ich habe 8 Kilo runter (in 5 Monaten) und bin jetzt auf meinem Wohlfühlgewicht (63 Kilo 1,66 groß).
Ich habe mich (in den letzten 2 Jahren) so an diese Art der Ernährung gewöhnt, daß ich sie auch weiterhin überwiegend praktiziere. Abends ohne Kohlehydrate war die beste Entscheidung meines Lebens, denn ich bin offensichtlich "Nomade" und vertrage die KH nicht besonders. Nun endlich habe ich keine Magen-Darm-Probleme mehr (hatte ich 30! Jahre lang) und fühle mich superfit und gesund. Ich kann SIS nur empfehlen! Das tue ich auch in meinem Umfeld!
Dranbleiben (die Umstellung braucht manchmal etwas Zeit), es lohnt sich total!
Alles Gute!

Veröffentlicht am 29.07.2010 14:51:19 GMT+02:00
Surfer meint:
Habe mit SIS seit Januar 15 kg abgenommen und fühle mich keines Wegs auf Diät und habe so oft "gesündigt", dass ich es schon nicht mehr zählen kann. Viel Erfolg!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.08.2010 13:38:16 GMT+02:00
Sehr geehrte Frau Fiedel,
die Ernährungsumstellung nach Dr. Pape ist KEINE Anlehnung an Metabolic Balance, denn diese kam ganz eindeutig nach SiS. Ich bin selber Beraterin und von Dr. Pape persönlich geschult. Dies ist immer wieder ein Missverständnis von Laien, das Metabolic Balance (was auch umstritten ist, ob man wirklich Blut abnehmen muss...)länger auf dem Markt ist als das Konzept von Dr. Pape.
Bewegung hilft immer beim Abnehmen, aber ohne konsequente Ernährungsumstellung (egal nach welcher Methode) und auch Selbstsdiziplin geht nun mal garnichts.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2010 13:27:56 GMT+02:00
Buchliebling meint:
ein sehr inspirierendes Buch ist "und ab morgen bin ich schlank". Hier berichtet eine, die wirklich sehr dick war von ihrem Weg. Es hat mir sehr dabei geholfen, einfach mal was auszuprobieren und auch konsequent zu sein. von allein und im Schlaf geht schon mal sicher nix.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2010 13:35:27 GMT+02:00
Raubkatze08 meint:
Das es nicht von alleine geht, ist wohl bei jeder Diät oder Ernährungsumstellung so. Egal für welches Programm man sich entscheidet. Das Schlank im Schlaf auch nicht von alleine geht, ist klar. Aber der Hintergrund ist der, das durch die Insulin-Trennkost die Fettverbrennung in der Nacht angekurbelt wird. Natürlich nur, wenn man sich tagsüber nach den Regeln von SIS ernährt hat. Daher der Name Schlank im Schlaf.
Von "nur schlafen" alleine nimmt man logischerweise nicht ab.
Das Prinzip von Schlank im Schlaf kann ich jedem empfehlen, der keinerlei Probleme hat mit 5h Essenspause (kann ja nicht jeder). Und es funktioniert damit wirklich!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.08.2010 20:45:15 GMT+02:00
Subö meint:
Mein Mann hat sich mehrere Bücher der "Schlank im Schlaf"-Reihe bestellt und danach für uns gekocht. Die ersten Tage waren für mich am Abend nicht einfach. Jetzt habe ich mich so an eine Kohlenhydrat-frei-Kost am Abend gewöhnt, dass ich mich unwohl fühle, wenn ich abends richtig zuschlage und mit Völlegefühl im Bett liege. Wir haben beide erfolgreich abgenommen. :-) Es handelt sich aber weniger um eine Diät, sondern mehr um eine Ernährungsumstellung, die aber nicht kompliziert ist. Man muss nur einfach aufpassen, wann man welche Art von Nährstoffen zu sich nimmt. Empfehlenswert. Viel Spaß!

Veröffentlicht am 09.08.2010 12:15:14 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 07.05.2013 12:38:32 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.11.2010 22:07:15 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 20.09.2011 23:09:54 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 30.11.2010 17:41:08 GMT+01:00
Sis heisst das also. Dabei sollte es das normalste auf der Welt sein min 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten nichts zu essen.
So haben früher alle "Menschen" gegessen. Die Evolution ist nicht so schnell das sich der menschliche Körper an den jetztigen Überfluß anpasst.
Das mit den Kohlehydraten am Abend weglassen, muss nicht sein.

Ich habe vor einem Jahr folgendes gemacht: Aufgehört Fleisch, Wurst, Butter zu essen und Kuhmilch zu trinken und 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten nichts bis auf Wasser zu mir zu nehmen. Ansonsten esse ich wie vorher.

Ergebnis: Nach ca. 10 Monaten bin ich von 116 Kilo auf 90 Kilo bei 191 cm Körpergröße. Ohne Sport.
Ich fühle mich nicht mehr so schlapp und müde.

Es ist eine reine Kopfsache. Der Wille muss da sein das durchzuziehen, dann klappt es auch. Ich verzichte auf nichts. Während der Essenszeit esse ich sogar schädlichen Süßkram (Gummibärchen, Schokolade, usw.)

Gönnt der Bauchspeicheldrüse einfach eine Pause, das Übergewicht verschwindet von selbst. Wer ein schnelleres Ergebnis möchte kann natürlich auch Sport treiben.

Es

Veröffentlicht am 30.11.2010 20:15:11 GMT+01:00
H. Schmidt meint:
Bin gerade über diese Diskussion gestolpert.

Zum Jahreswechsel 2009 / 2010 habe ich mit SIS angefangen. Solange ich nicht arbeiten musste, war es ganz o.k., habe auch in der ersten Woche gleich 2 kg abgenommen. Doch dann wurde es mir zu stressig. Es gibt Tage, da bin ich von 6:30 bis 21:00 außer Haus. Da hätte ich gleich 3 Mahlzeiten außer Haus einplanen oder sogar mitnehmen müssen.

Außerdem stellte ich fest, dass ich mich den ganzen Tag mit Ernährung beschäftigt habe: Entweder habe ich auf die Uhr geschaut, um ja im Zeitplan zu bleiben, oder ich habe dauernd überlegt, was ich wann essen kann - und dann das Abwiegen ....

Die Grundidee leuchtet ein und sie ist auf jeden Fall umsetzbar, aber leider nicht für mich ...Allen, die besser damit klarkommen, wünsche ich viel Erfolg ..

MfG

H_Schmidt

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2010 18:06:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2010 18:08:07 GMT+01:00
Es geht nicht darum zu festen Uhrzeiten zu essen, sondern nur 5 Stunden dazwischen nichts zu essen. Es kann auch länger sein. Ich schau nie auf die Uhr. Einfach nach dem Aufstehen satt essen und irgendwann später (min. 5 Stunden) nochmal satt essen. Abends nochmal. Oder nur eine Kleinigkeit.
Das mit den Kohlehydraten nur in der Früh und Mittags und nur Eiweiß und Gemüse, Obst am Abend hätte ich auch nie durchgehalten.
Es geht auch so. Das einzig wichtige ist min 5 Stunden Pause und NICHTS dazwischen zu sich nehmen was irgendwie Kalorien beinhaltet.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in ratgeber und lifestyle Diskussionsforum (123 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  79
Beiträge insgesamt:  129
Erster Beitrag:  17.06.2010
Jüngster Beitrag:  29.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 22 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen