Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

USK18-Spiele: Weshalb verlangt Amazon 5 Euro für die eigenhändige Zustellung?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 136 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.11.2012 16:38:51 GMT+01:00
Gerry meint:
Andere Anbieter berechnen für die eigenhändige Zustellung zwischen ¤ 2,50 und ¤ 3,80. Weshalb verlangt Amazon stolze ¤ 5,00?

Die Einzelkosten betragen beim Zusteller Deutsche Post AG z.B. ¤ 3,85 und ich gehe davon aus, dass auch Amazon in diesem Bereich einen Mengenrabatt erhält.

Daneben müsste man den Kunden doch auch die Möglichkeit anbieten, sich von dieser Zustellungsart zu lösen. Mitbewerber lösen dieses Problem z.B. über PostIdent + Bestätigung, dass keine Minderjährigen im Haushalt wohnen.

Ich kaufe gerne bei Amazon, aber diese 5 Euro wurmen mich immer wieder.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.11.2012 21:19:19 GMT+01:00
Strider meint:
Ich weiß nicht ob diese 5 Euro direckt von Amazon kommen oder von der Post. Da die Post den Artikel nur der Person anvertrauen darf welche als Empfänger angegeben ist und das ist ja noch nichtmal alles, die Post muß darüber hinaus auch noch den Personalausweis überprüfen und schauen on die Person auch wirklich schon 18 Jahre alt ist.

Veröffentlicht am 05.11.2012 22:26:45 GMT+01:00
Gerry meint:
Wie bereits erwähnt, verlangt z.B. die Deutsche Post AG für diese Leistung ¤ 3,85 zzgl. Porto.

Veröffentlicht am 05.11.2012 22:45:43 GMT+01:00
bow meint:
DHL verlangt auch 6,90¤ (bzw. 5,90¤ online) für ein Paket, trotzdem ist die Lieferung für nicht-Prime-Kunden ab 20¤ kostenlos. Würde sich wohl kaum lohnen, wenn Amazon den vollen Preis zahlen müsste.

Auf der DHL-Seite stehen die Preise nicht, deswegen kann man nicht sagen, was die dafür verlangen, es hängt auch noch von der Anzahl der gewünschten Informationen ab:
http://www.dhl.de/de/paket/geschaeftskunden/top-versender/services/identitaets-alterspruefung.html

Ich kann mir aber irgendwie kaum vorstellen, dass es wirklich 5¤ zusätzlich zu den Paketkosten ausmacht. Ich empfinde es auch als zuviel, wenigstens sind Spiele für den PC 5¤ günstiger als für Konsolen.

Veröffentlicht am 06.11.2012 09:08:58 GMT+01:00
JayPy meint:
Meiner Meinung nach sollte sich Amazon hier wirklich etwas einfallen lassen. Ich glaube schon, dass ihnen da einiges an Geld durch die Lappen geht, denn auch ich bestelle eigentlich so gut wie keine 18er Artikel hier, da sich fast jedes Angebot durch den 5¤-Zuschlag relativiert.

Gerade aktuell wieder beim DEAL DER WOCHE zu sehen: BORDERLANDS 2 ist für 35¤ zu haben. Eigentlich ein guter Preis, bei dem ich zuschlagen würde. Durch die 5¤-Zuschlag bin ich aber schon wieder bei 40¤, was für mich ehrlich gesagt dann wieder kein so tolles Angebot ist. Da wird es die nächsten Wochen dann bestimmt noch im örtichen Fachhandel ein besseres Angebot geben.

Bei manchen Aktionen erläßt einem Amazon doch auch die 5¤, also warum macht man es nicht immer bzw. auf jeden Fall beim DAEL DER WOCHE oder ähnlichen Angeboten?!

Veröffentlicht am 06.11.2012 09:36:29 GMT+01:00
P.A. meint:
Die Antwort ist vermutlich einfach: weil sie es sich erlauben können. Eine marktbeherrschende Stellung hat eben ihre Vorteile.

Veröffentlicht am 06.11.2012 10:20:42 GMT+01:00
JayPy meint:
@P.A.

Dann scheint es aber noch genug Kunden zu geben, die diese 5¤-Zuschlag bezahlen. Denn ansonsten würde Amazon ja auf den 18er-Titeln sitzen zu bleiben...

Schade eigentlich, ein Boykott der 18er-Titel würde vielleicht helfen Amazon zum Umdenken zu bringen...

Veröffentlicht am 06.11.2012 10:27:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 10:28:52 GMT+01:00
AvenDexx meint:
@Gerry:
3,85 ¤ zzgl. Porto? Also ich finde auf der Seite der Post beim Postidentverfahren, bei denen sich der Zusteller die Unterschrift einholt, Preise im Bereich von 6,50 ¤ bis 7,50 ¤ zzgl. Porto.

http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1015473_2596

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.11.2012 10:41:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 11:03:15 GMT+01:00
Peter.H meint:
Ich persönlich kann nicht verstehen, warum es keine einmalige Altersverifizierung bei Amazon gibt. So muss man sich immer wieder beim Postboten ausweisen. Würden so nicht auch die 5 ¤uro wegfallen ? Wenn ich sonst 18er Produkte auf dem Postweg bestelle, kann diese auch von jeder x- beliebigen erwachsene Person angenommen werden. Eine besondere Gebühr wird dabei nicht erhoben.

Übrigens habe ich seit Amazon dies eingeführt hat, es einführen musste, nicht ein 18er Produkt mehr bei ihnen gekauft.

Veröffentlicht am 06.11.2012 10:59:43 GMT+01:00
Gerry meint:
@ AvenDexx:
Die Preise habe ich aus einer Übersicht Einschreiben ¤ 2,05 + Eigenhändig ¤ 1,80:
http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1016040_3922

Ist "PostIdent" nicht eine erweiterte Stufe der Identifikation, z.B. bei der Vergabe von Kreditkarten etc.?
Oder liege ich hier falsch?

Wieso kann z.B. der Mitbewerber OkayS*** die eigenhändige Zustellung für ¤ 2,50 Aufpreis anbieten? Amazon müsste doch noch viel bessere Preise (Massenabnahme) heraushandeln können.
Der Anbieter SpieleGr**** verlangt ¤ 3,80 Aufpreis oder ¤ 0,00 bei einer Identifikation+Bestätigung.

Ich liebe Amazon und bin guter Kunde. Möchte hier das Unternehmen keineswegs angreifen. Spiele beziehe ich online z.B. nur über Amazon.
Dieses Thema beschäftigt mich allerdings immer wieder. Deshalb der Wunsch, dass Amazon diesbezüglich eine Lösung findet.

Veröffentlicht am 06.11.2012 11:17:31 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 11:17:54 GMT+01:00
AvenDexx meint:
Einschreiben + Eigenhändig ist aber nicht das, was Amazon hier anbietet. Sie nutzen das Postident-Verfahren, welches für 18er-Artikel vorgeschrieben ist. Postident ist nicht nur eine weitere Stufe der Identifikation, sondern eine eigene Art der Identifikation.

Es geht dabei nicht nur um das "Eigenhändig", sondern auch um die Kontrolle des Alters. Amazon ist mit 5,- Euro also schon günstiger als das, was die Post im Normalfall verlangt.

Warum die anderen Anbieter andere Preise haben, vermag ich nicht zu sagen, wären es doch nur Vermutungen. Warum fragst du da dann nicht einfach mal beim jeweiligen Support an? Das wird dir hier niemand beantworten können und es wird in nichts Anderem enden, als in einer Diskussion inkl. Spamming und Flaming ohne Hintergrundwissen.

Veröffentlicht am 06.11.2012 11:24:42 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 11:25:19 GMT+01:00
Gerry meint:
Einzelne Anfragen beim Support verpuffen doch ohne Gehör.
Bisher ist es hier weder zu "Spamming" noch zu einem "Flaming" gekommen.

Fakt ist, dass mehrere Mitbewerber wesentlich geringere Kosten für dieses Verfahren in Rechnung stellen. Daran muss sich Amazon messen lassen.

Veröffentlicht am 06.11.2012 11:31:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 11:32:35 GMT+01:00
AvenDexx meint:
"[...]Einzelne Anfragen beim Support verpuffen doch ohne Gehör[...]"
---> Und das Rumgerate hier bringt mehr?

"[...]Bisher ist es hier weder zu "Spamming" noch zu einem "Flaming" gekommen[...]"
---> Ich habe auch nicht geschrieben, dass es so ist, sondern dass es dazu führen wird, weil wir einfach "Null" Hintergrundwissen besitzen.

"[...]Daran muss sich Amazon messen lassen[...]"
---> Dazu müsste man aber die Hintergründe der Preisgestalltung kennen, um effektiv darüber diskutieren zu können und um zu wissen, inwiefern sie sich überhaupt messen lassen können.

Veröffentlicht am 06.11.2012 11:46:48 GMT+01:00
Holzfäller meint:
@AvenDexx:

Sehr richtig. Man müsste vor allem die Preisgestaltungen aller Unternehmen kennen. Vielleicht müssen die Mitbewerber ja den gleichen Preis zahlen, geben ihn aber nur zum Teil an den Kunden weiter, um Amazon damit zumindest im Segment USK18-Spiele Kunden abzugraben?

Veröffentlicht am 06.11.2012 11:55:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.11.2012 11:56:05 GMT+01:00
AvenDexx meint:
Vielleicht legen sie die Preise auch anders um, während www.Amazon.de es regulär berechnet. Es gibt da so viele Möglichkeiten......

Veröffentlicht am 06.11.2012 12:07:54 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
"Bei manchen Aktionen erläßt einem Amazon doch auch die 5¤"

--->Wie meinst du das? Das bezieht sich vermutlich auf 5¤ Rabatt auf irgendeinen Artikel, das hat aber nichts mit den 5¤ für die eigenhändige Zustellung zu tun, die muss man immer zahlen.

Früher gingen ab 18er Bestellungen mit dem Perso, oder der Kreditkarte, da aber vermutlich zu viele Jugendliche dies nutzten und die Eltern sich beschwert haben, wurde kurtzer Hand die 5¤ extra Gebühr, die man an DHL zahlen muss in's Leben gerufen.

Wenn amazon es hinbekommen würde einen freischaltbaren erwachsenen Bereich zu eröffnen bei dem man eine einmalige Altersverifikation benötigt, wäre das mit den 5¤ auch vom Tisch.

Eine Bestätigung, dass keine Minderjährigen im Haushalt wohnen ist schwachsinnig und hat doch nicht's mit einer Postzustellung zu tun.
In einem Familienhaushalt lässt sich so etwas ja kaum vermeiden.
Das traurige daran ist ja, dass der Empfänger persönlich anwesend sein muss bei Eigenhändig mit ident. Kontrolle, da nutzt es nichts wenn man den Perso, oder eine Kopie davon einer anderen Person über 18 in die Hand drückt, man kann schließlich nicht immer da Heim sein.
Ist keiner Anwesend der das Paket in Empfang nehmen darf, muss man es auf der Poststelle abholen, das ist einfach lästig und nicht der Sinn der Sache.

Ich finde auch, dass amazon sich da dringend eine bessere Alternative einfallen lassen muss, als das momentane Modell.

Veröffentlicht am 06.11.2012 12:16:12 GMT+01:00
Gerry meint:
"Eine Bestätigung, dass keine Minderjährigen im Haushalt wohnen ist schwachsinnig und hat doch nicht's mit einer Postzustellung zu tun. "

Damit arbeiten aber offensichtlich viele Anbieter in Deutschland.
Auch duldet Ebay diese Vorgehensweise.

Veröffentlicht am 06.11.2012 12:31:06 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 28.05.2013 14:47:53 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 06.11.2012 13:19:41 GMT+01:00
JayPy meint:
@Dennis Wenzel

"Bei manchen Aktionen erläßt einem Amazon doch auch die 5¤"

--->Wie meinst du das? Das bezieht sich vermutlich auf 5¤ Rabatt auf irgendeinen Artikel, das hat aber nichts mit den 5¤ für die eigenhändige Zustellung zu tun, die muss man immer zahlen.

Also bei Blurays gibt es ab und an schon mal Aktionen, in denen die 5¤-Spezialversand entfallen. Auch bei Games habe ich es hier und da schon gesehen, meistens bei Vorbestellungen.

Veröffentlicht am 07.11.2012 01:12:57 GMT+01:00
jack daniels meint:
das einzige was an dem "alternachweis" nervt ist doch die tatsache, dass man an den ganzen nachmittag zuhause auf den postboten "warten darf". ich habe besseres zu als von 13 bis 16 uhr "an den tür zu hocken". beim "at" händler wird es einfach VERSANDKOSTENFREI in den briefkasten geworfen und kostet genauso viel wie hier. ansosten sind die preise (bei amazon) im deutschsprachigen raum (zum erscheinungstermin oder als rabattaktion) natürlich top und teilweise 20¤ (!!!) billiger als im laden. höchstens ein "uk" import ist günstiger.

Veröffentlicht am 07.11.2012 08:40:17 GMT+01:00
Dice meint:
Sehe ich ähnlich wie Jack Daniels.

Bei uns sind die Öffnungszeiten der Poststelle, im Ort, einfach eine Frechheit. Freitag und Samstags haben die nur eine Stunde lang offen (von 08:30-09:30 Uhr), an den restlichen Tagen ist es hier auch nicht besser.

Von dem her ist jede Postident Lieferung immer wieder ein "Spaß". Das es besser geht habe ich z.B. bei einem österreichischen Spielehändler gesehen. Damals hatte ich Borderlands 2 vorbestellt. Vom Shop wurde mir erklärt das auf ein Postident verfahren verzichtet wird weil man beim Kauf nur Zahlungsmöglichkeiten anbietet die 18jährigen Personen vorbehalten werden (in meinem Falle war es eine Kreditkarte) und selbst der Expressaufpreis hat nur 3¤ gekostet.

Großhändler wie Amazon (oder gar Distributionsplattformen wie Steam) sollten langsam anfangen eine separate FSK/USK18 Sektion anzubieten um es den Kunden deutlich einfacher/angenehmer zu machen.

Veröffentlicht am 07.11.2012 08:50:08 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.11.2012 09:23:41 GMT+01:00
Drunken Cow meint:
Das dämliche an der ganzen Sache ist doch, dass das PostIdent-Verfahren eigentlich nur EINMAL nötig wäre. Danach ist ja zweifelsfrei festgestellt, dass Herr X an Adresse Y tatsächlich der ist, für den er sich bei der Lieferadresse ausgibt und volljährig ist. Danach würde eine "eigenhändig"e Übergabe (also so um die 2 Euro) ausreichen. Rebuy handhabt das z.B. genau so... ich denke nicht, dass für Amazon andere Regeln gelten.

Veröffentlicht am 07.11.2012 08:51:18 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.11.2012 08:55:18 GMT+01:00
AvenDexx meint:
"[...]das einzige was an dem "alternachweis" nervt ist doch die tatsache, dass man an den ganzen nachmittag zuhause auf den postboten "warten darf". ich habe besseres zu als von 13 bis 16 uhr "an den tür zu hocken"[...]"
---> Das musst du auch gar nicht. Im Normalfall hinterlässt der Postbote so einen schönen Benachrichtigungsschein mit dem Hinweis, dass du die Sendung bei der nächsten Filiale gegen Vorlage des Personalausweises abholen kannst. Wenn euer Zusteller das nicht macht, dann beschwer dich bei der Post. Trifft er niemanden an, muss er nämlich eine Benachrichtigung hinterlassen.

@Dice:
"[...]Freitag und Samstags haben die nur eine Stunde lang offen (von 08:30-09:30 Uhr), an den restlichen Tagen ist es hier auch nicht besser[...]"
---> Ist euere Filiale ein privater Haushalt? Im Normalfall sind die Filialen nämlich in Ladenlokalen zu finden und die Öffnungszeiten sind diesem Ladenlokal angepasst. Von daher ist das was du hier schilderst, schon irgendwie seltsam.

Veröffentlicht am 07.11.2012 09:23:31 GMT+01:00
Holzfäller meint:
Es gibt ein altes Urteil des Oberlandesgerichts München aus dem Jahr 2004, dass eine Zustellung per Postident rechtlich nicht ausreicht:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Jugendmedienschutz-Alterskontrolle-per-PostIdent-reicht-nicht-103436.html

Veröffentlicht am 07.11.2012 10:07:58 GMT+01:00
AvenDexx meint:
Nur kurz zur Ergänzung (bevor es zu möglichen Missverständnissen kommt), dort geht es um das Postident-Verfahren, bei dem sich der Kunde vor der ersten Bestellung persönlich bei der Post ausweisen muss.

"[...]das PostIdent-Verfahren -- bei dem sich der Kunde vor der ersten Bestellung persönlich bei der Post ausweisen muss[...]"

Das erweiterte Verfahren, wie es aktuell auf der Seite der Deutschen Post AG vorzufinden ist, bei dem der Zusteller die Sendung eigenhändig und mit Kontrolle des Personalausweises übergibt, fällt nicht darunter.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in pc-spiele Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  34
Beiträge insgesamt:  136
Erster Beitrag:  05.11.2012
Jüngster Beitrag:  22.02.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 5 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen