Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

Wehe, wenn Sie losgelassen: Spiele-Rezensionen auf amazon ...


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
76-100 von 507 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 16.05.2012 08:44:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 08:45:04 GMT+02:00
Immortal meint:
Nein, Skeptikos liegt da schon richtig.

Wer in der Lage ist die für ihn wichtigen und sinnvollen Inhalte herauszufiltern braucht keinen Netz-Blockwart.

Und wer das nicht kann sollte am besten garnicht erst ins Netz gehen.

Das Internet ist schon teilweise dermaßen durchmoderiert und reglementiert, die Foren-und Kommentarfunktionen vieler Seiten sind eine Farce.

Möge die weitestgehende Meinungsfreiheit auf Amazon erhalten bleiben.

Veröffentlicht am 16.05.2012 09:53:05 GMT+02:00
Metalizer meint:
Ich verstehe diese ständige Forderung einer "Überwachung" der Rezensionen auch nicht.

Gibt es hier tatsächlich welche, die meinen andere oder sich selbst vor 3 zeiligen Zerrissen oder Lobhudelein schützen zu müssen ??? Wer es nicht schafft eine Rezension zu finden, die enthält was er sucht, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Mal ganz davon abgesehen, dass Amazon wohl kaum so einen Aufwandt betreibt um die Rezensionen dementsprechend zu filtern, sollten alle froh sein, dass ein so hoch frequentiertes Portal wie Amazon tatsächlich weitestgehend den Kunden bzw. potentiellen Kunden das Feld überlässt.
Und zur Forderung "Nur wer gekauft hat darf rezensieren"...
Halte ich für totalen Quatsch, wer hier was schreibt hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt. Ein Kauf bei Amazon wird an den Rezensionen qualitätsmäßig nichts ändern.

Veröffentlicht am 16.05.2012 09:54:40 GMT+02:00
AvenDexx meint:
Hm Immortal. Schauen wir doch noch mal was ich geschrieben habe:

"[...]Es sollte da auch nicht um die Meinung im eigentlichen Sinne gehen, sondern um die Formulierung[...]"

Was bedeutet das? Meinungsfreiheit = Ja | Formulierungsfreiheit = Nein. Seine Meinung sollte man respektvoll äußern und nicht provozieren oder beleidigen.

Veröffentlicht am 16.05.2012 09:57:55 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 09:58:11 GMT+02:00
Metalizer meint:
Ich weiss garnicht warum hier so auf das respektvolle äußern der Meinung rumgeritten wird...
Dies steht bereits in den Rezensionsrichtlinien und wird so auch von Amazon umgesetzt, auch wenn es manchmal etwas dauert...
Hasst du überhaut schonmal eine Rezension verfasst Aven und die die Richtlinien von Amazon dazu durchgelesen ???

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 10:01:02 GMT+02:00
Marcus G. meint:
"Ich verstehe diese ständige Forderung einer "Überwachung" der Rezensionen auch nicht."

Niemand fordert. Niemand hier ist in der Position irgendetwas zu fordern. Es ist eine Idee, die lediglich diskutiert wird.

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:08:23 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 10:11:19 GMT+02:00
Metalizer meint:
Zitat Marcus "Niemand fordert. Niemand hier ist in der Position irgendetwas zu fordern. Es ist eine Idee, die lediglich diskutiert wird."

Ohje, na dann ist das natürlich was gaaaanz anderes...*hust* Haarspalterei...
Eine vernünftige Aussage zum Rest meines Posts wäre da angebrachter gewesen, wenn du diskutieren willst.

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:12:10 GMT+02:00
Holzfäller meint:
@Metalizer (und die anderen, die das auch blöd finden):

Was ist denn so abwegig an der Systematik "nur wer gekauft hat, darf rezensieren"? In Ansätzen macht Amazon das ja bereits. Du kannst erst eine Rezension abgeben, wenn Du mit dem Account zum ersten Mal ein Produkt hier bei Amazon gekauft hast. Nicht-Amazon-Kunden werden also schon mal ausgeschlossen.

Das Gegenteil davon ist das, was wir gerade haben: Berge von Leuten beurteilen Spiele, die noch gar nicht veröffentlicht wurden. Genauso viele Leute bewerten Spiele, die sie weder besitzen noch kaufen werden. Was für eine Art Verbraucherportal ist das, wo man Empfehlungen/Warnungen von Leuten erhält, die nicht wissen, wovon sie sprechen?

Was veranlasst mich also, hier eine Rezension z einem Spiel abzugeben, dass ich nicht kaufen werde? Mitteilungsbedürfnis? Missionierungsdrang? Aufmerksamkeitsdefiziz? Oder einfach nur der Drang, jedes und alles zu kommentieren, was einem durch Facebook, Twitter und Konsorten ja geradezu abverlangt wird?

Ich finde es jedenfalls bescheuert, wenn hier Warnungen oder Hinweise wegen Kopierschutz, Accountbindung, DLC, Zensur und so weiter gepostet werden. Wenn ich diese Informationen schon vor dem Kauf habe, dann sind sie irgendwo zugänglich, also hat der andere INteressent sie ebenfalls.

Und deshalb finde ich solche "Rezensionen" bescheuert. Die dienen nämlich nicht den anderen Interessenten, sondern nur mir selbst. Weil die Leute nämlich nur ihre eigenen Interessen im Kopf haben.

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:16:04 GMT+02:00
do.ob meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:17:37 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 10:20:08 GMT+02:00
AvenDexx meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:29:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 10:42:33 GMT+02:00
Metalizer meint:
Zitat Holzfäller: """Das Gegenteil davon ist das, was wir gerade haben: Berge von Leuten beurteilen Spiele, die noch gar nicht veröffentlicht wurden. Genauso viele Leute bewerten Spiele, die sie weder besitzen noch kaufen werden. Was für eine Art Verbraucherportal ist das, wo man Empfehlungen/Warnungen von Leuten erhält, die nicht wissen, wovon sie sprechen?"""

Ok, ich gebe dir Recht, die vorab Rezensionen sind mist. Bei CDs gibt es schon die Beschränkung, dass erst ab Release Rezensiert werden kann. Würde ich auch bei Games für sinnvoll halten.

Ganz anders sehe ich das mit dem Kauf bei Amazon...
Warum darf ich hier nicht Rezensieren wenn ich das Spiel bei MM geholt habe??? Oder wenn ich es bei einem Kumpoel gespielt habe und garnicht selbst besitze. Warum nicht wenn ich mich mit dem Produkt befasst habe und zum Schluss gekommen bin das es minderwertig ist???
Eine reine Beschränkung auf Käufer wird rein gar nichts an der Qualität der Rezenionen ändern, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, rein die Masse wird weniger werden, aber nicht der Durchschnitt der Qualität.
Oder glaubst du tatsächlich nur weil einer das Spiel gespielt hat wird automatisch mehr und Inhaltsorientierter geschrieben... nicht wirklich...

Zitat Holzfäller***Ich finde es jedenfalls bescheuert, wenn hier Warnungen oder Hinweise wegen Kopierschutz, Accountbindung, DLC, Zensur und so weiter gepostet werden. (...)Und deshalb finde ich solche "Rezensionen" bescheuert. Die dienen nämlich nicht den anderen Interessenten, sondern nur mir selbst. Weil die Leute nämlich nur ihre eigenen Interessen im Kopf haben. ***

Und warum findest du das "bescheuert"? Weil du DRM gegenüber positiv aufgeschlossen bist. Somit dient diese Foderung ähm sry "Idee" nur deinem "Intresse" aber nicht dem der Allgemeinheit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 10:39:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 10:44:30 GMT+02:00
Metalizer meint:
@ Aven
Zitat***Ich möchte nur einmal zu Leuten wie Metalizer oder Immortal nach Hause und dort an einer Party teilnehmen. Dort benehme ich mich dann wie die Axt im Walde. Da würde mich dann mal interessieren, wie es dann mit "Reglementierungen" ausschaut.***

Völlig unzumutbare Rezensionen werden von Amazon gelöscht und das ist auch gut so. Keine Ahnung warum du nun so sinnlose Gleichnisse rauskramst...

Zitat***Metalizer, die Richtlinien zu den Rezensionen habe ich gelesen. Demnach verstoßen mindestens 50% gegen diese und wo genau hat Amazon diese nun umgesetzt? Wenn nicht von Usern gemeldet wird, setzt Amazon auch nichts um.***

Schwere Verstößen erscheinen erst garnicht oder werden gelöscht. Ich habe echt den Eindruck einige haben den Verlauf bei Spielen wie BF3 z.B. noch nie verfolgt und orakeln hier nur wie Amazon vorgeht und schreiben das dann. Wollte Amazon das 100% der Rezensionsrichtlinien eingehalten werden, können wird bald 10% mehr für alles zahlen, da Amazon massiv Leute einstellen müsste. So wie es jetzt ist, empfinde ich es als ausgewogen. Eure Ansprüche an Rezensionen in einem öffentlichen Portal sind einfach immens zu hoch und nur durch völlig überzogene Kontrolle zu erreichen, die Amazon sicher nicht einführen geschweige denn bezahlen wird. Somit bleibt nur die Wahl zwischen der jetzigen Situation oder gar keinen Rezensionen mehr. So hart dies auch klingt, wenn man mal marktwitschaftlich darüber nachdenkt ist das die Quintessenz. Amazon ist kein Forum was man mit ein paar Moderatoren managen kann, hier gibt es Millionen Produkte mit noch viel mehr Bewertungen... eure "Ideen" sind bei der Masse leider Utopisch...

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:44:14 GMT+02:00
Holzfäller meint:
@Metalizer:

Klar, wenn Du das Spiel woanders gekauft oder eben gespielt hast, bist Du "qualifiziert", eine Rezension abzugeben. Aber das kann man halt nicht überprüfen, den Kauf über den Account schon.

Ich glaube schon, dass sich die Qualität der Rezensionen deutlich verbessern würde. Nehmen wir als Beispiel wieder mal Modern Warfare. Du kannst zwischen den Zeilen lesen, dass mindestens ein Drittel der Schlechtrezensierer das Spiel gar nicht gekauft haben. Beklagen sich über miese Grafik, simples Gameplay, billigen Aufguss der gleichen Reihe etc. Sorry, aber es ist doch klar, dass die Leute das Spiel bestenfalls auf der GamesCon als Trailer gesehen haben. Vor allem wenn der beliebte "ich kaufe lieber BF3"-Satz druntersteht.

Wer sich für 50 EUR ein Spiel kauft, wird sich mehr Mühe mit seiner Bewertung geben. Alles andere sind meist hingerotzte Schmähungen von Nichtkäufern.

Mein Hinweis wegen "Warnungen oder Hinweise wegen Kopierschutz, Accountbindung, DLC, Zensur und so weiter" ist wohl nicht so richtig rübergekommen. Mir geht es darum, dass ich niemanden auf Sachen hinweisen muss, die er selber weiss. Ich muss an dieser Stelle aber zugeben, dass die Produktbeschreibungen meist nicht vollständig sind. Diese Hinweise sollten daher auf jeden Fall Bestandteil der Beschreibung sein.

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:52:38 GMT+02:00
AvenDexx meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:53:27 GMT+02:00
Immortal meint:
Bzgl. Formulierungsfreiheit:

Mir persönlich ist es egal wie es vorgetragen wird, mir kommt es auf die Fakten und die Informationen an. Diese ständige Überempfindlichkeit führt nur dazu, dass sich am Ende die Leute lieber gar nicht äußern, es könnte sich ja wieder irgendjemand irgendwie auf den Schlips getreten fühlen.

Und der Vergleich mit der Party hinkt ja gewaltig. Seinen persönlichen Lebens-und Wohnraum kann man nicht mit einem öffentlichen Forum vergleichen. Hier kann sich schließlich jeder anmelden und schreiben - in der eignen Wohnung entscheidet jeder für sich wer reinkommt und wer nicht.
Und dich würde ich bestimmt nicht einladen ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 10:58:19 GMT+02:00
Metalizer meint:
Zitat Holzfäller ***Ich glaube schon, dass sich die Qualität der Rezensionen deutlich verbessern würde. Nehmen wir als Beispiel wieder mal Modern Warfare. Du kannst zwischen den Zeilen lesen, dass mindestens ein Drittel der Schlechtrezensierer das Spiel gar nicht gekauft haben. Beklagen sich über miese Grafik, simples Gameplay, billigen Aufguss der gleichen Reihe etc. Sorry, aber es ist doch klar, dass die Leute das Spiel bestenfalls auf der GamesCon als Trailer gesehen haben.***

Tut mir leid, aber dies würde dazu führen, dass strittige Titel im Durchschnitt besser abschneiden und den Kritikpunkten weitestgehend nicht genug Geltung eingeräumt wird. Denn wenn ein Spiel einen Kritikpunkt hat, der bei potentiellen Käufern zur Entscheidung "Nicht Kauf" führt, ist das ein Punkt der sich in den Rezensionen wiederspiegeln muß!!!
Lässt man nun nur Käufer zu, verfälscht man entschieden die wirkliche Kritiklage beim Produkt und lässt somit nur Kritische Punkte zu, die nicht zum "Nicht Kauf" geführt haben.
Dies wäre meiner Meinung nach eine extrem schlechte Entwicklung und würde nichts weiter tun als den Wertungschnitt anheben und extreme Kritikpunkte beschönigen.

Zitat Holzfäller***Mir geht es darum, dass ich niemanden auf Sachen hinweisen muss, die er selber weiss.***

Stimmt muss man nicht, aber ich finde man sollte dürfen. Der durschnittliche mündige Amazon Kunde wird dies schon einordnen können. Ausserdem erschließt sich mir immer noch nicht, was ihr euch von diesen Ideen versprecht...
Ich habe bis jetzt immer schnell gute Rezensionen gefunden, auch bei 1000+ in einem Produkt, man muss nur mal die 2-4 Sterne Rezensionen anklicken...

Veröffentlicht am 16.05.2012 10:59:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 11:05:43 GMT+02:00
©™ meint:
Seien wir doch mal ehrlich. Im Amazonforum treffen sich die Bekloppten, die in einem anderen Forum bei der an den Tag gelegten Umgangsform längst nicht mehr schreiben dürften.

Ich bin da keine Ausnahme, aber ich kann auch anders. Das Forum hier lädt nur teilweise dazu ein, dass man aus der Haut fährt, da ich selten solche Vollspacken treffe wie hier.

Ich bin wiederum keine Ausnahme. ;-)

Ich empfehle außerdem jedem, der sich hier den Mund fusslig redet folgenden Artikel:
http://lifehacker.com/5811255/why-you-cant-win-an-argument-on-the-internet
Und mit meiner langjährigen Erfahrung hier im Amazonforum kann ich dem Artikel nur recht geben. Man kann seitenweise Rezensionen oder Forenbeiträge schreiben und mit 99% seiner Thesen und Ideen beim anderen richtig legen. Er wird einen wegen einer Aussage zerlegen und als Idioten hinstellen.
Bestes akutes Beispiel: Die Diskussion zwischen Holzfäller und Immortal. Beide wollen ein "Ja, Du hast recht!" des anderen hören, aber das wird nie kommen und wenn das noch 9000 Seiten so weiter geht. Argumentativ kann man im Internet keine Diskussionen führen.

Und das Amazonforum ist in dieser Hinsicht durch die fehlende Moderation einfach heftiger als andere Foren.

Hier geht's ja fast zu wie im 4chan!

So, ich bin dann mal weg!

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:00:47 GMT+02:00
Holzfäller meint:
@Immortal:

Irgendwo zwischen Überempfindlichkeit und "jeder kann sagen, was er will" gibt es einen rieisigen Bereich, in dem man sich ohne weiteres bewegen kann.

Du hast hier leider den unpassenden Begriff der Meinungsfreiheit verwendet. Es geht nicht um Meinungsfreiheit, sondern um vernünftiges Benehmen. Meinungsfreiheit hat nun mal ihre Grenzen. Wenn ich also alle Steam-Nutzer als hirnlose Wich.ser bezeichne, dann ist das zwar meine Meinung, ich darf es aber trotzdem nicht so sagen. Ich denke, dass wir diesen Punkt nicht diskutieren müssen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 11:04:44 GMT+02:00
Metalizer meint:
Zitat Aven***Die Geschichte mit den Mindestzeichen wäre aber tatsächlich mal interessant.***

Ah ihr kennt also die Richtlinien???

Zitat Amazon Rezensionsrichtlinien:

Nicht die Länge, der Inhalt entscheidet!
* Ihre Rezension darf weder zu kurz noch zu lang sein. Empfehlenswert ist ein Umfang von 100 bis 500 Wörtern.
*Vermeiden Sie bitte Ein-Wort-Bewertungen.
*Bitte benutzen Sie keine Wörter oder Wortgebilde mit mehr als 35 Zeichen.

Und ehr jetzt kommt "wird nicht überprüft". Ja man könnte das Automatisch prüfen ob 100 Zeichen vorhanden !!!!!111111111111elf Super super super super Beitrag von mit mal wiede3r !!!!!! (So Mindestzeichenanforderung erfüllt) !!!!elf

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:09:21 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 05.09.2012 21:30:52 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:10:23 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 05.05.2013 12:10:57 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:12:16 GMT+02:00
Immortal meint:
"Lässt man nun nur Käufer zu, verfälscht man entschieden die wirkliche Kritiklage beim Produkt und lässt somit nur Kritische Punkte zu, die nicht zum "Nicht Kauf" geführt haben.
Dies wäre meiner Meinung nach eine extrem schlechte Entwicklung und würde nichts weiter tun als den Wertungschnitt anheben und extreme Kritikpunkte beschönigen. "

Sehe ich auch so.

Dürfen sich Vegetarier nicht zu Haltungsbedingunen und Tiertransporten äußern, da sie ja ohnehin kein Fleisch essen und das "Endprodukt" demnach ohnehin nicht kaufen würden?

Wenn die Tür zu einer "Qualitätskontrolle" der Bewertungen erst mal aufgestoßen ist dann gute Nacht. Dann fängt es bei offensichtlichen oder vemeintlichen Beleidigungen an und endet damit das hier nur noch 5-Sterne-Jubelperser Bewertungen stehen werden.

Dazu kommt noch das viele Bewertungen die wenig bis gar keine Informationen und wirkliche Auseinandersetzung mit dem Produkt beinhalten immer noch einen gewissen Unterhaltungswert haben können. Dazu gehören auch die "Fanboys vs. Hater"-Gladiatorenkämpfe.

Greift euch einfach heraus was für euch von Nutzen ist und ignoriert und vergesst den anderen Kram, betrachtet negative Äußerungen zu eurem Lieblingsspiel nicht als persönlichen Angriff und hört auf immer so überzogene Anstandsansprüche an das Netz zu haben, damit kommt man doch nicht weit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 11:15:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012 11:16:20 GMT+02:00
do.ob meint:
Metalizer:

"Ihre Rezension darf weder zu kurz noch zu lang sein. "Empfehlenswert" ist ein Umfang von 100 bis 500 Wörtern."

Das zu erst einmal der Inhalt entscheidet ist klar. Aber wenn man hier sagen würde mindestens x Zeichen, dann müsste der Rezensent sich mehr gedanken machen wie er diese ausfüllt.
Tut er das wied3r mit !!11!!!!, dann ist es für mich einfacher zu erkennen, das es eher Spam ist und wohl keine gute Rezension.

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:28:51 GMT+02:00
Ich habe ausnahmsweise mal nicht alles hier gelesen, kann sein das jemand schon drauf hingewiesen hat.

Also, ich weis ja nicht ob sich hier alle Diskutierenden drüber bewusst sind, aber eigentlich sind die ganzen Rezensionen gerade zu Diablo 3 momentan einfach nur "Werbung" für das Spiel. Abgesehen davon, das ich noch keine vernünftige entdeckt habe, erzeugen die ganzen Rezensionen nur eins: Interesse!

Je mehr über ein Produkt geredet wird, desto mehr Interesse daran wird erzeugt. Dabei ist es unerheblich ob sich Positiv oder Negativ drüber geäußert wird. Das Aufgrund der ganzen Sinnlos-Rezensionen wieder Beiträge eröffnet werden die sich nur damit beschäftigen regt das Interesse nur an. Je mehr also solche Beiträge oder Rezensionen auftauchen, desto mehr werden sich für das Produkt interessieren und desto größer ist die Chance das es gekauft wird. Trotz Negativer Rezensionen.

Einfach weil manch einer quasi sehen will ob nun das eine oder das andere stimmt.

Veröffentlicht am 16.05.2012 11:31:06 GMT+02:00
AvenDexx meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012 11:39:04 GMT+02:00
©™ meint:
@Metalizer: So sehe ich das auch. Solange die Zahlen stimmen, dürfte denen ziemlich egal sein, was geschrieben wird. Früher war es Papier, heute das geschriebene Wort, welches geduldig ist. :-)
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in pc-spiele Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  61
Beiträge insgesamt:  507
Erster Beitrag:  15.05.2012
Jüngster Beitrag:  03.06.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen