Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

Wer es glaubt...


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
76-100 von 108 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2012 23:33:42 GMT+02:00
Maik Neumann meint:
So, nun ist ja fast eine Woche rum, und ich habe noch keine neuen Posts gelesen. Deswegen bitte ich um nachsicht falls ich gerade vom alktuellen Thema abweiche.

@ AdventureFan76

Ich habe da mal was gefunden:

http://retroactive.be/supertendo/

Das könnte mit entsprechender Beschriftung ein Offizieller DS Nachfolger sein. Die von Ihnen genannten C-64 Spiele sagen mir alle nix. Auch googeln nach Videos hat mit nix gebracht. Ich habe diese Zeit einfach verpasst. Mein erstes Videospiel was ich spielen durfte, war ein Autorennen auf einem Game & Watch Nachbau eines Mitschülers. Das war irgenwann im Herbst 1987. Wie gesagt: In der DDR war es katastrophal mit Videogames. Und einen C-64 (Brotkasten) durfte ich erst 1989 antesten. (Wo mein ältester Bruder immer die Spiele laden musste.) Ich besitze zwar das Spiel "Zurück in die Zukunft" noch auf einer der "seltenen" Originalen" Datasette, doch habe ich die erst 2011 als Deko für meine Vitrine gekauft. Ob sie noch funzt? Keine Ahnung. Meine erste Konsole sollte aber schon 1990 folgen. Das war ein Gameboy damals noch für richtig fette 300 DM (153,38¤) Wohlgemerkt: Dieser Handheld war mit Monochrom-Bildschirm.
Reinstecken & läuft: So habe ich meine Software am liebsten. Keine Treiberupdates, Patches e.t.c. Leider war nur die GTA Reihe bisher so einfach. Alleine um 2003 Tomb Raider 1,4 und 5 auf Win XP zum laufen zu bekommen, musste ich mich auf den Kopf stellen, und mit dem Ar*ch nach Fliegen fangen. Nur leider liefen diese Games dann nur in 640x480 und TR 1 war noch schlimmer. (480x360) und das dann auf einem Monitor der 1280x1024 schafft - entsprechendes Bildresultat. Auf dem ausgedienten 800x600 Röhrenmonitor sah sogar TR 1 auf dem Win-XP Rechner noch ganz Passabel aus. Aber auf dem 17" TFT konnte man die Grafik vergessen.

Technisch (Fast) alles zum guten gewendet:
Ja, nachhaltig ist die PC Technik nur geworden, weil sämtliche Blockbustertitel für Konsolen optimiert werden, und somit auch auf alter Hardware läuft. Desweiteren Microsoft nun auch ältere Hardware unterstützt. (Was auf Vista läuft, läuft auch auf 7.) Beispiel: Mein Vater kaufte sich 1999 einen Pentium 2 @ 350 Mhz., 64 MB Ram, Nvidia Riva TNT 128 ZX, Win 98 SE. Als ich diesen PC 2001 bekam, kam dieser problemlos mit meinen ersten PC Spielen klar. Turok 1+2. Doch 2003 war er mit der PC Fassung von GTA 3 maßlos überfordert. (das war das Jahr wo ich von der Konsole zum PC wechselte. Später vielleicht mehr.) Ergo: Neukauf. Pentium 4 @ 2600 Mhz Notebook, (Waren damals ja Mega-In) 256 MB Ram, Win XP Home 32, 64 MB Graka. Modell weiß ich nicht mehr. Dieses Notebook riß ende 2004 endgültig die Hufe hoch, und es kam wieder ein PC. AMD-Sempron 2200 @1800 Mhz, 1280 MB Ram, Win XP Home, was anfang `05 einer Registryfreien Erstausgabe von XP Prof. wich, ATI 9200 Graka mit 256 MB. Dieser PC wurde 2006 mir (Damals noch in Demmin Wohnend) bei einem Einbruch geklaut. Danach kam ein AMD Sempron 2600 @ 2200 Mhz, 2048 MB Ram, wieder die gleiche Graka, wieder das Registryfreie Win-XP Prof., der lief dann bis 2007. Dann kamen immer öfters Probleme bei Installationsversuchen von Spielen (Battlefield, Battlefield 2xxx) und Programmen. (DX 10, Adobe Reader 9) Als dann auch noch Nero 8 sich nicht installieren ließ, sagte ich mir: Okay, der nächte bitte:

So, will jetzt endlich mal die anderen Posts lesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2012 00:00:19 GMT+02:00
Maik Neumann meint:
@ Viper764 10.06.

Ich bin ebenfalls Daueronline. Zumindestens ist mein PC dies, weil es der Router ihm erlaubt. Und so kommt es schonmal öfters vor, wenn ich schlafen gehen will, das er Updates installiert. Früher war weißgottnicht alles Besser. Wenn ich da an meinen Ärger aus der Zeit vor 2009 denke... (Bevor ich mir Internet zugelegt habe) Bei Facebook mache ich mit meinen Morgigen 34 lenzen mit. Suchen Sie einfach nach meinen Namen unter dem ich hier schreibe. Mein Profil ist allerdings wenig aufschlussreich & schlecht gewartet. (Profilbild von 09/11, den neuen Arbeitgeber habe ich noch nicht angegeben, wo ich heute wohne hat keinen zu interessieren, geschweige Mail-Adresse oder Tel. Nr.) Facebook ist freiwillig. DRM ist Zwang!

Facebook: Kommen Sie dazu. Mehr als 100.00xxxx User warten auf Sie. Viele alte Freunde, Klassenkameraden, u.s.w.

DRM: Danke für ihren Kauf. Wenn Sie dieses Spiel nicht Registrieren/Online freischalten, können sie nicht Spielen. Da Sie die OVP geöffnet haben, um diese Zeilen unserer AGB zu lesen, können Sie dieses Spiel nicht mehr zurückgeben. Los. Registrieren. Oder wir walzen dich platt mit unserem Marketing.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2012 00:25:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2012 20:42:45 GMT+02:00
Maik Neumann meint:
@AdventureFan76 11.06.

Bannerprobleme? Zugespamme mit Pop-Ups? Bei geringer Datenleitung?

Googeln Sie mal nach Adblock Download.
Ein sehr nützliches Tool, das das Internet zu 99% werbefrei hält.
Ich komme mir gerade vor wie ein Marketing-Mitarbeiter von Adblock. Dennoch sollten Sie gleich nach Installation dieses Programm konfigurieren, damit "Faire" Seiten wie gog.com z.B ihre unterstützung bekommen. Andere Sites wie cheats.de, gamestar.de, pc-action.de u.s.w. ihre aufdringlichen Pop-Ups die nach dem wegklicken trotzdem eine weitere Seite öffnen, endlich ihr "Fett" wegbekommen. Diese Software ist leider nur in der Testversion für 1 Monat kostenlos. Die Gratisversion kann man vergessen.

Falls Sie sich entschließen sollten diese Software zu verwenden, Bitte konfigurieren Sie sie. Dieses Programm haut jede Werbung und sogar einige aggressive Viren & Trojaner weg. Allerdings ohne gute & schlechte Werbung zu unterscheiden.

@Supernova 12.06.:
Cloud. Wenn ich daran schon denke, wird mir speiübel. Cloudgaming? Dann werde ich eher Schafzüchter in Tibet, bevor dieser Dreck jemals in die nähe meines PC kommt. T-Online hat ja kurz vor der EM ja schon eine Werbekampagne zum Thema "Wolke" gestartet. Gottseidank ist das erstmal in der Versenkung verschwunden. Zugegeben, seit die EM läuft, sehe ich keine Simpsons mehr. Aber die Sommerflaute wird kommen. und dann werden auch wieder die Folgen die ich noch nicht kenne (Staffel 22-23) um 18:10 gezeigt.

Veröffentlicht am 16.06.2012 09:19:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2012 09:20:03 GMT+02:00
@Maik Neumann
Danke für die Beiträge, wenn sie streckenweise auch stark vom Thema abweichen. Dazu ein paar knappe Anmerkungen:

1. Alte Spiele mit geringen Auflösungen lassen sich durch den Grafikkartentreiber proportional (nur das macht Sinn) hoch skalieren. Bei NVIDIA ist das super einfach, ich glaube bei AMD geht das aber ebenso. Zwingt man den Spielen dann im Treiber auch noch Anisotropes Filtern und AA auf, sehen sogar diese Klassiker unter 1280x1024 noch ganz ansehnlich aus (Im Retro Sinne). Das nutze ich bei alten Spielen ständig. Außerdem kann man viele Spiele in Ihren .conf-Dateien auch noch höhere Auflösungen beibringen. Es gibt sogar Titel bei denen das in der Registry einzustellen ist.

2. Ich installiere lieber 2-3 Patches und kann dann möglichst ohne Fehler spielen als mit einem Produkt zu leben, das einfach nicht funktioniert. Im Gegensatz zur Konsole gibt es für den PC halt keine einheitlichen Umgebungen und auch kein dafür gestricktes Allround-IDE/-SDK. Da ist das ganze für die Konsole deutlich einfacher. Vor den Plug&Play-Zeiten war das ganze sogar noch katastrophaler. Die meiste Hardware hat sich nicht einmal vernünftig identifiziert. Das wurde dann alles deutlich besser. Blöd nur wenn der Hersteller sich einen Dreck um einen Patch kümmert. Manchmal aber kümmert sich dann die Community (Danke Jungs!!!)

3. Viele Gamer kaufen sich jede neue Grafiikkarten-Generation/CPU-Generation. Davon habe ich bei meinen Kumpels profitiert und mir nur die für mich wirklich interessanten Karten gekauft, denn häufig waren die Leistungssprünge eher gering. Meine 3D-Karten waren bisher (3Dfx, RivaTNT, RivaTNT2Pro, Geforce3Ti, X800Pro(schöner Vollkupferkühler), Geforce9800GTXPro). Nun liebäugel ich mit einer GTX680, aber solange die Spiele größtenteils auf DRM setzen hat das für mich keinen Sinn.

4. Bannerprobleme habe ich nicht. Ich nutze unter Firefox eine Kombination aus NoScript, NoFlash, AdBlock Plus und modifizierter config. Zudem surfe ich ausschließlich unter Linux. Meine Daddel-PC hat dafür eine zu hohe Leistungsaufnahme. Ich empfehle dafür einen SlimPC mit Dual-Atom und ION-GPU oder vergleichbares. Performant und dennoch sehr stromsparend (<25 Watt bei Volllast und spielt sogar HD-Material ab). ;)

Back to the Topic:
Kommen in Zukunft noch No-DRM-Patches für die etwas älteren PC-Spiele von den Herstellern??

Ich habe soeben eine Mail an 2K Games geschickt und ein NO-DRM-Patch für Bioshock 1 angeregt. Macht das doch auch, evtl. kommt dann etwas...

Veröffentlicht am 16.06.2012 10:08:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2012 10:16:27 GMT+02:00
Viper764 meint:
@ Mark Neumann .... in erster Linie: Alles Gute zum Geburtstag :-))

...und ...ich verstehe ihren Zugang vollkommen - das ist natürlich immer jeweils ein subjektiver Zugang.

Ich habe mich ja auch freiwillig zu Steam breitschlagen lassen (Nachteil: Registrieren, Account + Passwort merken, Vorteil: ich kann das Spiel spielen nach dem mir ist)
Das Problem mit den zur Verfügung gestellten Daten - wie schon mehrfach gesagt - stört mich nicht wirklich. Wenn die mein Spielverhalten registrieren und ggf. auch "nutzen" - finde ich das eben nicht ganz so dramatisch (die Sache mit der Schmerzgrenze). Ich müßte mir ja auch die Alternative "schmackhaft" machen (= kein Steam). ok, dann muß ich mir nichts merken und kann noch sagen ich hätte mich gegen einen grundsätzlichen nicht notwendigen Nonsens gewehrt, der mich eben aber auch nicht übermäßig stört. Nachteil: ich muß mir mühsam irgendein Spiel suchen das ich nochmal spielen will, oder eben irgendein neues Spiel das ich nicht ganz so toll finde wie eben Skyrim oder Portal 2. (mein 2 Steam-Dinger). Will ich aber nicht, das ist sozusagen mein freiwilliger Deal.

Facebook: ein grundsätzlich freiwilliger Deal - ich sage ja nur - den viele viele eben auch freiwillig schliessen - auch gegen Nutzungsbedingungen die jedenfalls Diskussionswürdig sind. Plus der - ich nenn das mal Sozialgefahr, das einem irgendwelche Leute auch nicht (oder irgendwann nicht mehr) so gut gesonnen sind. Wenn irgendwer in irgendeinem vorhandenen Freundeskreis (sagen wir zb eben nicht mal bei Dir) schreibt: Mark Neumann die Ratte, gibt mir meine 1000 Euro nicht wieder (wahr, oder nicht wahr *g*) - dann finde ich das nicht witzig. Oder eben, ja kA .... Mädchen X schreibt: Mädchen Y ist ne Schlampe .... was dann 23847 Leute lesen die Mädchen Y kennen, gute Nacht. Verstehst Du was ich meine? Alles eine Frage der Schmerzgrenze, freiwillig oder nicht. Ich finde halt bei FB für MICH auch kein Benefit. Ich möchte mich von der irgendwie vorhandenen Erwartung der Community nicht gängeln lassen, Dinge gelesen und kommentiert zu haben und auch nicht selbst Wesentlichenkeiten zu posten. (ja ich weiß - muß man nicht- aber wenn man grundsätzlich schon mal nicht will - welchen Sinne hätte es dort zu sein ^^)

Weil Sie sagen "alte Freunde, Klassenkameraden warten" Ja genau - das will ich vermeiden *lach*. Jene die ich behalten wollte, hab ich noch - und genau darauf bin ich NICHT aus - das mir irgendwer schreibt: Hey, wir waren vor 40 Jahren gemeinsam in der Volksschule - eben in der Erwartung das ich dann begeistert reagiere. Kann im Einzelfall so sein (das ist sozusagen mein FB-"Verlust") - der in keinem Verhältnis (für mich) zu den Nachteilen steht. Grundsätzlich brauche ich aber keine 8 alten Schulfreunde, die sich nicht grundlos in meinem Leben irgendwie verloren haben ^^

Ungeachtet vom Gesamtthema "Steam" oder jeder anderen Plattform ist mein Zugang eben: Die einen machen freiwillig eben dieses (was mir absurd erscheint) - andere machen freiwillig was anderes (Steam akzeptieren, mehr oder weniger notgedrungen halt) - das erscheint eben kA - eben Moha absurd. Das muß man eigentlich wechselseitig irgendwie akzeptieren. Das immer wieder mit 20 Argumenten zu unterlegen ist am Ende des Weges auch nur eingeschränkt sinnvoll. Entweder ist man unter oder über der Schmerzgrenze.

Veröffentlicht am 16.06.2012 11:54:07 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2012 11:55:04 GMT+02:00
Holsten meint:
@Taymo87

Der Punkt ist der, euer spätpubertäres Geschreibsel in Verbindung mt der euch eigenen Ignoranz, der Rückgratlosigkeit, der Vergnügungssucht, scheint wohl nun ein Markenzeichen dieser eurer ganzen Gamergemeinde zu sein.
War mal anders und nichts für mich.

Veröffentlicht am 16.06.2012 13:22:25 GMT+02:00
Viper764 meint:
ohne Ihnen allzu nahe treten zu wollen Hr. Holsten ... da is sie wieder - diese komplette Abkanzelung einer gesamten Menge.
"Rückgratlos" "Vergnügungssüchtig" usw. - ich hoffe Sie akzeptieren selbst das dies über den Kamm geschert einfach nicht zutreffend ist. Nur weil IHR Schmerzgrad zu Sache "X" überschritten ist. Lassen wir doch bitte dieses immer "wo man muß" und "wo man nur kann" - man kann auch hier, oder eben nicht. Man kann auch kein Fleisch essen - und wäre ich Veganer könnte auch ich von Ihnen behaupten: "Rückgratlos" "Fress-süchtig" (man wird auch nur mit Gemüse und Obst satt). Hinkt, ich weiß - wie jeder Vergleich - wäre auch gleichsam genauso unsinnig - ich denke Sie können erahnen worauf ich hinaus will. Nicht jeder der hier einen Deal schließen konnte ist spätpubertär. Da könnte man entgegen halten das diese verallgemeindernden Beleidungen mindestens ebenso spätpubertär sind. Man kann ja auch nicht sagen das alle Schach-Interessierten langweilige Stubenhocker sind - oder? So wie ich es absolut dämlich finde Steam und alles-Gegner als Ewiggestrig zu bezeichnen welche mit der Zeit nicht leben können, weil auch das nicht zutreffend ist.

Veröffentlicht am 18.06.2012 08:07:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.06.2012 10:29:10 GMT+02:00
Holzfäller meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 18.06.2012 08:44:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.06.2012 08:46:09 GMT+02:00
Taymo87 meint:
@Holsten
Und wieso denkst du so?
Gerade wenn man sich die Themen alleine hier bei Amazon bezüglich Videospiele ansieht, dann erkennt man doch deutlich, dass innerhalb der Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten vorherrschen.
Die meisten "Augen-Öffner" sind doch selbst Teil dieser Gemeinschaft und auch nicht alles was (noch) toleriert wird, passiert völlig unkritisch.
Es gibt sicherlich Leute, auf die deine Beschreibung zutrifft, aber die erreichst du mit deinen Seitenhieben hier doch garnicht. Für andere wiederum ist das Thema so trivial, dass sie nicht mal auf die Idee kommen, sich Gedanken über irgendwelche Hintergründe zu machen. Die spielen ihr Spiel wenn es hoch kommt 1-2 mal die Woche, dann vielleicht auch wieder einen ganzen Monat garnicht.

Veröffentlicht am 18.06.2012 21:40:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.06.2012 22:02:21 GMT+02:00
Holsten meint:
Holzfäller meint:

Ich beobachte den PC-Markt seit Mitte der 90er. Wann gabs denn eine Zeit, wo die User irgendwie eine Interessengemeinschaft gebildet haben oder was bewegen wollten? Und wie hat sich das geäußert? Diese Diskussionen gibts doch erst, seit die Foren aus dem Boden geschossen sind. Von welcher Zeit redest Du also?

*******

Ne, ne, die Leute sind mit der Zeit eigensinniger geworden, früher hat man den Anderen auch mit teilhaben lassen, heut ist alles nur noch reine Eogmanie.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.06.2012 21:57:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.06.2012 22:37:11 GMT+02:00
Holsten meint:
@Taymo87

Niemand sollte sich zur Melkkuh industrieller Interessen machen lassen, das Vergnügen hat da hoffentlich in der Sache bei jeden zurückzustehen, meine Meinung.

Veröffentlicht am 18.06.2012 22:03:43 GMT+02:00
Neothor meint:
ganz meine Meinung, solange es nicht ums Überleben geht sollte man für seine Rechte einstehen und seinen Stolz bewahren. Es gibt noch genug Spiele ohne online-aktivierung und zur Not gibts noch die Klassiker, oder eben Konsole. Und man kann auch noch so viel anderes unternehmen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.06.2012 23:08:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.06.2012 23:12:30 GMT+02:00
Holsten meint:
@Neothor
"..., solange es nicht ums Überleben geht, sollte man für seine Rechte einstehen und seinen Stolz bewahren."
*******

Und danach erst recht...

Veröffentlicht am 18.06.2012 23:15:58 GMT+02:00
Neothor meint:
wenn ich vor der Wahl stände mich zu beugen oder Kopf ab, dann würde ich doch das Leben wählen ;-)

Veröffentlicht am 22.06.2012 18:53:14 GMT+02:00
Das globale Rechteverwertungsnetz wird schon wieder enger:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Verschaerfte-Copyright-Bestimmungen-in-Kanada-und-Japan-1624174.html

Ja, DRM ist schon klasse...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2012 00:51:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.06.2012 01:09:58 GMT+02:00
Maik Neumann meint:
Viel Müll ist zwischen den Antworten zu diesem Beitrag, dennoch fand ich u.a. diesen richtig nett:

""22. Juni 2012 15:44
Der Krieg gegen das Internet
alba (743 Beiträge seit 11.04.00)
OK. So wie es aussieht, kriegen die Rechteverwerter ihren Willen. Das
heißt, der Staat übernimmt alle Kosten für Inkasso und
strafrechtliche Durchsetzung.

Es gibt da allerdings eine unschöne Nebenwirkung: Wenn
Urheberrechtsverletzung die selben Konsequenzen (10 Jahre Haft!) wie
Drogenschmuggel hat, bekommt "Intellectual Property" auch das selbe
Image wie Heroin.

Kinofilme und Pop-Musik können dein Leben zerstören. Halte dich fern
davon.""

EDIT:
Offtopic:

Ich sehe mich schon auf dem Weg zur Arbeit, und aus dem Radio tönt: "Das waren die Nachrichten. Es ist 06:47 sie hören nun den Kracher der EM 2012 "Linkin Park - burn it down" auf ihrem RSH. Doch Vorsicht: Dieser nun folgende Song könnte ihr Leben zerstören. Bitte schalten sie ab. " (Lec** mich! Denke ich. Und höre trotzdem weiter.)
Als ich dann auf den Hof komme, umzingeln mich 55 SEK Beamte. 20 Scharfschützen lassen ihre roten Laserpunkte über meinen Kopf wandern, Ein Helikopter landet donnernd mit 6 weiteren MEK Beamten auf dem Dach der Firma, die Beamten stürmen schwer gepanzert heraus, und dann Brüllen 7 Leute über Megaphon: Sie da. Sofort raus aus dem Wagen. Öffnen sie langsam die Tür. Lassen sie dabei ihre Hände oben. Tun sie nichts unüberlegtes. Ein Plattenlabel hat sie zum Abschuss freigegeben, weil sie in der Werbung umgeschaltet haben, und somit diesen Song gratis gehört haben.

Veröffentlicht am 23.06.2012 04:45:55 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.06.2012 04:53:31 GMT+02:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

wie barbarisch tz tz. Mensch, wir haben doch Menschenrechte. Nein, beim illegalen hören des Songs wird zunächst eine höchst erotisch male\female Stimmen mitteilen, daß du gerade ein Verbrechen begangen hast welche nach S&P eine Wertung von AAA+++ hat und dir deswegen alle Rechte am Konsum mit sofortiger Wirkung, einhergehend mit ebenfalls sofortiger Entwertung aller Guthaben und Kreditkarten, entzogen werden müssen. (Leider -wird sie noch hauchen)
Natürlich wird das Fahrzeug sofort stehen bleiben, denn es weiß daß du für die nächste Mautstelle nicht genügend Bonität hast. Ohne Kreditkarten bist du für das System praktisch nicht mehr vorhanden, also wird der Bordcomputer feststellen, daß er von einem unbekannten Wesen besetzt ist, den Ausstieg verriegeln und automatisch die Alienbehörde verständigen. Vielleicht schafft es der Kühlschrank deines ehemaligen Hauses noch die notwendigen Notverkäufe zu tätigen, damit genügend Credits zum Starten des Notstromaggregates im Hause vorhanden sind. Wenn nicht, wird deine Frau wohl nie erfahren, daß sie gerade elektronisch von einem Alien geschieden wurde, bevor der Hausbot ihr die Gnadenspritze gibt, weil ein Erstickungstod mangels funktionierender Klimaanlage ja unmenschlich ist. Diese Gnade wird dir der Bordcumputer des Autos wohl verwehren, aber du bist für das System ja nur noch ein Alien bei dem er nicht sicher ist, ob du Luft zum atmen benötigst :).

MfG
Rainer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2012 17:29:05 GMT+02:00
Angus meint:
@Download-Fritz: Theoretisch ist es so einfach den DRM zu entfernen, praktisch in den seltensten Fällen. Erstens muss der Quellcode wieder ausgegraben werden. Womöglich eine veraltete IDE installiert und die gesamte Build-Chain wieder eingerichtet werden. Die Programmierer des Spiels arbeiten möglicherweise gar nicht mehr für die Firma, oder aber sind mit einem anderen Projekt beschäftigt. Wenn auch nur eine Dependency nicht richtig installiert/verlinkt wird sucht man sich unter Umständen dumm und dämlich bis das Projekt endlich irgendwann überhaupt kompiliert. Bei ganz alten Projekten (und "ganz alt" ist relativ ... 5 Jahre kann schon Asbach sein) muss man gar eine ältere Betriebssystem-Version rauskramen, damit man die IDE erstmal installiert bekommt. D.h. bis das Projekt überhaupt kompiliert kann schon einige Zeit verstreichen - Zeit die man selten hat. Das sind meine direkten Erfahrungen, wenn auch nicht in der Spiele-Programmierung, sondern Anwendungsentwicklung per sé.

Selbst wenn man nun all diese Hürden genommen hat, "neuzeitige" DRMs lassen sich nicht mehr aushebeln in dem ein einziger Funktionsaufruf entfernt wird. Meist wird an verschiedenen Stellen im Sourcecode überprüft ob es sich um das Original handelt und das auf verschiedene Arten und Weisen. Was z.B. wenn die .exe gepackt ist, und die Funktion welche sich mit dem Server verbindet einen Hash zurückgibt, mit dem alle folgenden Instruktionen entpackt werden? Was wenn beim Endboss ein extra check eingebaut wurde - oder beim ersten Boss? D.h. die neue Version muss wieder ins Q&A und muss dort auf Fehler getestet werden. Usw. usf.

Und wenn eine Firma insolvent ist - sind ihr die Kunden imho erstmal nicht am nächsten... die Firma hat dann ganz andere Probleme als sich um irgendwelche DRM Maßnahmen alter Spiele zu kümmern. Ich sag nur Hellgate London ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2012 21:10:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.06.2012 21:11:06 GMT+02:00
@Angus
Ja genau diese Zeiten sind leider vorbei. Man beachte einfach mal den Kopierschutz der letzten Konsolen, diese waren auch viel aufwendiger gestrickt als die "letzten" Innovationen beim PC. Das die PS3 gebrochen wurden und sich die Signatur kopieren ließ war wenn ich mich recht erinnere auch nur möglich weil ein Zertifikat-Schlüssel sich im Programmcode (oder Hardware?) verbarg der entdeckt wurde.

Wenn teile des Programmes von den Servern übernommen werden wie bei vielen aktuelleren Titeln, ist es ungleich schwieriger einen solchen Kopierschutz zu brechen. Was leider zur Folge hat das das Risiko steigt das diese Programme nutzlos sind sobald die Server-Dienste abgeschaltet werden. Es ist in der Tat ein sehr komplexes Thema. Genau genommen geht es dabei ja nicht nur in erster Linie um Spiele sondern um Kontrolle über Programme im Allgemeinen. Ich sehe es als sehr kritisch und gefährlich an das die Software-Entwicklung einen solchen Weg einschlägt um Geheimnisse zu hüten. Denn sehr leicht fällt dort die Tür zu und die Nutzer sperren sich aus.

Mir wird wirklich schlecht bei dem Gedanken das eine Maschine irgendwann über Leben und Tot entscheidet weil sich die Administratoren versehentlich ausgeschlossen haben. Andererseits möchte ich auch niemals Administrator/Chefentwickler sein von einem Unternehmen das die Bösen- oder Banksysteme entwickelt/wartet/verwaltet. Da steigt sofort die Gefahr für Leib und Leben wenn der Einfluss einer einzigen Person zu groß wird.

Veröffentlicht am 23.06.2012 22:22:43 GMT+02:00
@Angus + @Christopher Bleak
Da stimme ich Euch beiden 100%ig zu.
Nur eines will überhaupt nicht in meinen Kopf rein. Wie naiv oder mit Blindheit geschlagen (sehr freundlich ausgedrückt) müssen die ganzen Kunden solcher Produkte sein? Begreifen die überhaupt nicht, das Ihnen diese ganzen Nachteile auch noch als Vorteil verkauft werden???

Ich dachte damals an den Verlauf der Kopierschutzdebatte bei der Audio-CD und war mir sicher: "Das werden die Kunden im IT-Bereich erst recht boykottieren und denen kräftig Gegenwind entgegen blasen" Von wegen - Pustekuchen! Mir war einfach nicht klar, das die Masse scheinbar noch immer keine Ahnung von der Materie (Technik, Gesetzen, Regeln der Betriebswirschaft) hat. Am allerwenigsten von der IT/EDV. Daher klappt das ganze auch so gut. Es hat sich in diesem Punkt eigentlich nichts geändert. Die Masse hat noch immer keine Affinität zur Technik, sondern ist halt nur ein Anwender/Bediener. Es gibt heutzutage viel mehr Admins, Programmierer und Designer als damals, aber eben auch unglaublich viel mehr Anwender!!

Ich bitte das nicht falsch zu verstehen! Anwender sind wir schließlich alle, auch die größten "Technik-Cracks". Aber aus meiner Warte scheint das ganze vollkommen absurd. Von Softwareergonomie kann aus meiner Sicht überhaupt nicht mehr die Rede sein. Dazu gehört nämlich auch Transparenz!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.06.2012 23:17:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.06.2012 23:40:22 GMT+02:00
@AdventureFan76
Ich denke du hast es nicht böse gemeint als du solchen Nutzern Naivität oder Blindheit unterstellt hast. Obwohl ich das wirklich nachvollziehen kann. Ich denke aber eher es liegt in der Natur des Menschen sich eben nicht mit allem sehr intensiv beschäftigen zu Können/Müssen usw. Denn genau darin liegt ja der Vorteil der Technik wenn alles leichter Bedienbar wird ohne das man dieses Ding gleich nachbauen kann.

Ich ärgere mich eigentlich nur wenn mir jemand nicht zuhört oder oder einfach vorschnell über meine Position urteilt.

Das solche Software entworfen wird liegt einfach darin das sie nur diesen Zweck dienen soll und dafür wird dann auch gezahlt Einwände sind nicht erwünscht, besonders nicht von dem Programmierer. Ein Schutz muss her und der wird dann "irgendwie" entwickelt. Nachvollziehbar das dafür viel Geld gezahlt wird. Aber es ist moralisch schwer zu fassen.

Ich denke das jeder der mit Informationstechnischen Systemen arbeitet oder einen Blick hinter die Kulisse hat, sieht das auf jene Weise ähnlich bedenklich, doch weil er/sie eben nicht der breiten Massen seine/ihre Sorgen verständlich transportieren kann, ist dies die Minderheit. Ein Teil davon entwirft vielleicht auch immer diese illegalen Softwarestücke zum Entfernen von irgendwas. Aber das ist natürlich keine Dauerlösung.

Kurzfassung: Wenn immer nur die Anfänger solche Technik nutzen weil sie es nicht verstehen und denken "das ist schon nichts böses" reicht es schon aus um viele Einheiten zu verkaufen. Besonders auf längere Sicht setzt sich dieses System durch, bleibt ein Teil der Skeptiker vielleicht in Abstinenz, ein weiterer Teil betritt illegale Pfade, doch letztlich gib es viele die wohl ihre Überzeugung über Board werfen und sagen "ach wird schon nicht so schlimm sein". Zumal es zu diesem Zeitpunkt verhältnismäßig nicht-so-schlimm ist, erst viele Jahre später kommen neue größere Probleme hinzu.

Zum Beispiel Inkompatibilitäten zur nächsten Computergeneration, Verfolgung mit Haftstrafe für Nutzer die sich mit illegalen Hilfemittel aus diesem Kernthema heraus gemogelt haben.

An einen Onlinezwang über ein Weltweites Kommunikationsnetz hat sich zur Zeit der Audio-CD-Kopierschutz Problematik bestimmt niemand Gedanken gemacht.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ein Computer irgendwann in unsere Körper implementiert wird (ID-Chip, Internetzugang, Mobiltelefon), quasi als Prothese wobei nein eher als Erweiterung und Lebensbereicherung (Deus Ex Human Revolution lässt grüßen). Sehen wir die Selbstverständlichkeit das ein Hersteller als Vertrauensbeweis (ob wir nicht Schummeln) Software auf unsere Systeme installieren darf vielleicht mit ganz anderen Augen. (wortwörtlich gesehen!). Für mich ist Software heute schon etwas intimes das zu meiner Person gehört auch wenn dieser Teil auf Systemen außerhalb meines Körpers stattfindet.

Daher ist meine Ansicht dieses Problems auch hypersensitiv. Spiele sind genau wie ein Buch eine Form der Gedankenreise. Nur das ein Buch etwas privates war. Niemand konnte meine Gedanken lesen oder Überwachen beim Lesen oder erleben dieses Abenteuers. Bei dem (vernetzten!) PC ist die Situation eine ganz andere. Dort sitzt der Leser mehr oder weniger Bildlich gesprochen in der Öffentlichkeit und kann zu jeder Sekunde vom Hersteller (theoretisch) genauestens beobachtet werden ohne das er den Beobachter bemerkt. Genau diese Macht haben aktuell die Entwickler jener Software/Systeme.

Viele Anzeichen deuten aber darauf hin das sie es noch nicht bemerkt haben da der volle Umfang dieser Vorteilsposition noch nicht umfassend ausgenutzt wird und ein Gegensteuern ist noch möglich. Erfahrungsgemäß findet dieser Wandel aber leider auch hier erst im Nachhinein statt wenn es zu spät ist und eine solche Revolution würde nichts mehr verändern (können).

Oder die Nutzer sind schon so abhängig von dieser neuen Erweiterung ihres Daseins das sie es nicht mehr schaffen ohne zu Leben. Beispiel Mobiltelefone.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2012 00:08:34 GMT+02:00
@Christopher Bleak
Danke für Deine sachlichen Beiträge. Natürlich meine ich das nicht bös' im Gegenteil, mir liegt etwas daran das meine Mitmenschen nicht in eine Sackgasse rennen, in der ich mich auch nur sehr ungerne sehen würde. Niemand erhebt den Anspruch das jeder Anwender die Technik bis ins Detail verstehen muss, dennoch wäre ein wenig mehr Interesse wohl angebracht. Viele Handybenutzer begreifen z.B. gar nicht das Sie ganz einfach geortet werden können. RFID und Nanotechnik sind für die meisten Sci-Fi oder einfach nur "Bahnhof"! Und das ist doch nur die kleine Spitze des Eisberges...

Als man damals von ALUs, Speicheradressen, Compilern, Pointern, binären Zahlen oder ganz einfach nur der CPU gesprochen hat, da fand ich das ganze vollkommen harmlos. Ob das nun jemand verstand oder nicht war vollkommen egal. Heutzutage aber, haben so viele Techniken einen direkten Berührungspunkt zu so vielen Menschen... da wird mir ganz anders.

Das die Computertechnik mit unserem Körper irgendwann verschmilzt halte ich hingegen für absolut unmöglich. Bis dahin zählen wir 10 Milliarden Menschen und dann ist die Luft aus unseren Ressourcen sowieso raus. Evtl. ist das dann den "Reichen" teilweise vorbehalten. Allerdings kaum für Spielereien, sondern eher für Lebenserhaltungsmaßnahmen o. ä.. Zumindest lese ich das in meinem Kaffeesatz... :)

Ein Gegensteuern ist auf jeden Fall immer möglich. Es ist nur von dem Willen der Masse abhängig! Wenn die Masse diese Zukunft wünscht, dann muss ich da wohl oder übel mit leben können, aber zumindest nicht aktiv mitmachen. Letztendlich bin ich ganz klar ein Anhänger der Demokratie und Redefreiheit!

Veröffentlicht am 24.06.2012 12:30:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2012 12:55:52 GMT+02:00
Viper764 meint:
Also nachdem wir gerade so schön gesellschaftskritisch sind ^^

ALL diese Dinge sind problematisch und ich sehe das viel kritischer als man evtl. manchmal glauben möge.

Es stellen sich folgende Fragen: In wievielen Dingen kann der Mensch profunde Kenntnisse haben, so das ihm "pro/kontra" überhaupt möglich ist? Beginnt bei der Entscheidung ob und welches Medikament man nimmt (Thema Original/Generika) quer über das Bankkonto und der passenden Versicherung (jedweder Sparte), gesunden Essen bis eben hin zum Computerspiel usw. usw. Versuchen wir uns vorzustellen das jeder Mensch zu jedem Thema persönlich und gesellschaftskritisch Stellung bezieht. Wie soll das gehen?

Parallel (ich glaube das ist auch der Punkt der mich an diesem Thema ein wenig stört in der Relevanz) das diese Gesellschaft generell so enorm unter Druck steht - vom Nachbarn, vom Kollegen, vom Markt generell. Ich goutiere enorm das es zu jedem Thema Kritiker gibt die sich jeweils Gedanken machen - weniger jedoch die hohe Erwartung an den "Rest" - sich auch genau dieses Thema's auch anzunehmen (und das noch rigoros). Zu verstehen, zu handeln. Dies ist doch für den Mensch ansich EIN Thema - von zig die zu "bewältigen" sind.

In Summe ist es die Gesellschaft ansich (und eben gerade jene in den sogenannten reichsten Staaten - und dazu gehörten D und Ö nunmal) welche die Gesamtproblematik aufwirft mehr oder weniger blind sich dem "Konsum" hinzugeben. Vor einiger Zeit war mal ein Bericht über die Verschuldung der Bevölkerung im Allgemeinen in dem ein Punkt aufgeworfen wurde der enorm problematisch ist - aber mittlerweile im größeren Stil stimmt: Der Durchschnittsbürger hat das Gefühl dafür verloren "was geht" und "was geht nicht". Heute will sozusagen jeder auch irgendwann "auf die Malediven" - während "früher" eben normal kA "Italien - Spanien" der Urlaubsbogen war. Wer hat heute nicht aller ein I-Phone ? Lassen wir bitte die Apple-Diskussion, die verkaufen - der Markt kauft. Punkt. Aber es ist ein High-High-End Ding um jede Menge Kohle - und trotzdem hat's "jeder". Ist übertragen aufs Auto wie wenn nun jeder einen BMW oder Mercedes haben wollte.

Aber der Markt (damit meine ich hier das menschliche Umfeld, eben Nachbarn, Kollegen, Mitschüler) suggeriert: ihr müßt die Dinger haben, sonst seid ihr nicht dabei. Man MUSS aber scheinbar dabei sein. Natürlich wird es der Industrie damit leicht gemacht (JEDER Branche davon) - mit Preisen, mit Gängelung - womit auch immer. Ich erinnere mich noch damals an ... 2003 - als meine ältere Tochter mit 9 (!!!!) die LETZTE in der Klasse ohne Handy war. Der Leidensdruck war so groß das ich zugebe: Ja, ich hab dann eins gekauft. Sie hats nie verwendet (wurde gebracht und geholt, Schule war weiter weg) - wen hätte sie auch anrufen sollen. Aber KEINS haben ging irgendwie auch nicht (ja man kann sich immer auch gegen die Masse stellen, ich weiß) kA wieviele hier Kinder haben ^^ - und den Druck von außen wirklich kennen (von "Hello Kitty" bis eben zum "Handy") - aber das ist enorm.

Solange die gesamte Menge der Konsumenten nicht mehr besinnt - geht diese schiefe Ebene immer weiter - subjektiv bleibt einem nur seine eigenen Grenzen zu ziehen - zu jenen Themen die einem subjektiv auch wirklich berühren - und damit hat man vermutlich alle Hände voll zu tun. Bei mir ist defintiv Preis/Leistungsverhältnis. Ich übertreibe hier mal bewußt und sage: Vielleicht gibt es hier welche die ein Spiel um 90 Euro kaufen würden, vollkommen frei von allem, wiederverkäuflich usw. usw. Dann wäre dieser Teil "glücklich(er)" - während der andere Teil dann mal lieber irgendein DRM-System installiert hätte, evtl. sogar mit Werbeunterbrechungen (ekelhaftes Zukunfts-Szenario) und niemals 90,-- investieren würde oder könnte.

Der Produzent/Dienstleister verkauft was die Masse kauft, immer hart an der Grenze der Kunden-Schmerzgrenze - vollkommen egal ob wir von einer Bank oder einem Game-Publisher oder was auch immer reden. Das dies in Summe bedenklich ist, ändert leider nichts an diesem Sachverhalt - weil zu jedem Thema nur ein relativ kleiner Kreis aufsteht und sagt: NEIN. Wie schon mal erwähnt - jeder von uns besitzt/kauft/macht vermutlich 7 Dinge wo jemand anderer meint: Wie kannst Du bloß?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.06.2012 13:53:32 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2012 13:55:40 GMT+02:00
@Viper764
Sehr schön, das ist vollkommen richtig. Natürlich kann niemand alles wissen/begreifen/durchschauen. (Allerdings erwartet der Gesetzgeber genau das von uns! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Kennt man ein Gesetz/eine Regel nicht, gibt es beim Verstoß dennoch die entsprechende "Strafe"). Der eine kommt besser durch dieses ganze Szenario "Ohne das bin ich ein Niemand" als der andere und muss somit einer Menge "Druck" standhalten können/wollen/müssen. Da stimme ich vollkommen zu. Aber ohne solche "Verweigerer" kann sich eine Gesellschaft schließlich nicht ändern, da sind wir uns doch einig - oder?

Es kann also nicht bedeuten, das man "den Kopf in den Sand" steckt und das ganze einfach akzeptiert. Wenn es legitim ist dem Markt etwas "anzubieten" (aufzuzwingen) dann kann es nur recht sein dagegen auch protestieren zu können. Logischerweise gehört dazu auch immer ein anklagender Beigeschmack. Die Menschheitsgeschichte war wohl nie frei von Problemen und Nöten. Und das wir Menschen mit so viel "Nonsens" leben müssen, daran sind wir alle selbst schuld. Warum gibt es z.B. so viele Gesetze? Weil um jeden noch so kleinsten "Käse" gestritten und prozessiert wird.

Sobald ich eine Ameise zertrete, gibt es sicher mindestens einen Menschen, der mit dem Finger auf mich zeigt. Aber bitte: Genau das ist doch der Grund warum Politik und Rechtsstaat überhaupt funktioniert. Ohne Vertreter, würden wir nur noch Haarspalterei betreiben und NICHTS(!) mehr zustande bringen. Mehrheiten gäbe es wohl überhaupt nicht mehr. Bei der EM sind sich die meisten (innerhalb einer Nation) einig, und das es uns gut gehen soll (besser geht immer) auch, aber ansonsten wird das ganze dann schon absurd.

Mal zurück zum Thema: Ich war gestern auf einer LAN-Party (35 Mann + einige wenige Frauen) und in der großen Runde haben mir alle versichert keine Spiele mit DRM-Maßnahmen zu kaufen. Schon seit Bioshock und Half Life 2 Zeiten nicht. Allesamt berufstätig, und deutlich über 25 Jahre alt. Ich frage mich wo die ganzen Kunden sind? Sollten es wirklich überwiegend die Kiddies sein? Vielleicht wohne ich auch nur in einer "DRM-No-Go-Area"

PS: Eine Anmerkung am Rande. Meine ganze Famillie (inkl. Kinder) besitze weder ein Smartphone, noch ein Tablet-PC, WLAN-Zugang oder LCD-Fernseher. Mein altes Nokia 6820 erfüllt seinen Zweck und wird als Nottelefon herumgereicht, meine PCs laufen stabil und kabelgebunden und mein 5 Jahre alter Beamer bleibt bis er auseinander fällt im Einsatz. Trotz iPhone-Nachbarschaft hat mich hier noch niemand doof angeguckt. Im Gegenteil, die ersten merken was für eine Belastung (auch finanziell) das ganze sein kann. Und noch einmal ganz deutlich: Ich bin kein Gegner vom Fortschritt - ganz im Gegenteil! Nur ich habe bei diesem ganzen "Stuff" für mich noch keinen Mehrwert erkannt. Ich gebe aber zu - die Uhren ticken in den Ballungszentren anders - das kenne ich auch noch zu gut...

Grüße an Alle (auch an diejenigen die mich jetzt hassen) :)))

Veröffentlicht am 24.06.2012 14:13:12 GMT+02:00
Viper764 meint:
Interessant. Ich war zwar auf keiner LAN-Party, aber bei mir ist das Verhältnis genau umgekehrt (selbe Parameter ca. 20-30 Leute, die meisten über 35). .... das Thema hab überhaupt erst ich (ca. vor 6-9 Monaten) aufgebracht. Mehrere haben sich doch mit dem Thema dann auseinander gesetzt ohne jeweils auf ein besonders schockierend negatives Ergebnis zu kommen. Umgekehrt - wenns scheinbar keiner kauft - woher kommen dann die Maßnahmen - die ja nur auf Basis von "Duldung" passieren können. Selbst Moha hat ja mal hier angemerkt das er durchaus ne Menge Freunde hat denen dieses Thema Wumme ist.

... und ja natürlich - keine Rede von "Kopf in den Sand stecken" - niemals. Ich meine ja nur - man könnte dieses (wie jedes) Thema einfach liberaler diskutieren (wechselseitig). Ich stecke zu zig Themen den Kopf nicht in den Sand (auch bis hin zur vollkommenen Verweigerung) - nicht mal zu DIESEM Thema. Mir gings eigentlich nur darum das man wechselseitig nicht erhoffen kann und darf das ein Thema besonders relevant ist. Ich bin ein Freund von 0,0 %o im Strassenverkehr (und ich trinke durchaus gern mal ein Glas Wein) - und wer alkoholisiert erwischt wird bekommt nie wieder seinen Führerschein. Ausgesprochen radikal ich weiß, gemessen an der Relevanz des Thema's aber auch ein Zugang. Erwarte mir hier aber auch nicht das alle "Bravo" sagen. Hier sehe ich so oft die Hoffnung oder Erwartung das man nun endlich auf den No-Go-Zug aufspringt, weils ja 20 Argumente gibt.

Bevor ich mich Hrn. Vettel widme :-) .... wir reden von der Generation Mensch die nicht mal akzeptieren kann das Obst und Gemüse einem gewissen Zyklus unterliegen. ALLES muß JEDERZEIT verfügbar sein. Wenn's keine Kirschen gibt, dann werden die eben von Gott-Weiß-Woher (Chile zb) eingeflogen .... Umwelttechnisch der Wahnsinn ^^. Das ist zb so ein Zugang von mir. Diese Dinge werden gekauft wenn Saison ist - und nur da. Ich brauch auch keine Glashaus-Erdbeeren im Jänner. Niemals würde ich mir erhoffen das man auf DIESEN Zug aufspringt. Wer Kirschen aus Chile braucht wird die kaufen, ob mir das passt oder nicht. ICH kaufe die nicht.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in pc-spiele Diskussionsforum

ARRAY(0xb6795fd8)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  22
Beiträge insgesamt:  108
Erster Beitrag:  09.06.2012
Jüngster Beitrag:  04.07.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen