Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

Gibts denn die guten alten Zocker nicht mehr?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-14 von 14 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.11.2013 18:02:28 GMT+01:00
Nun nein. Akustik-Koppler. Diese Modems wir erinnern uns? Aber ich denke es läuft eher darauf hinaus.. das man einfach das Tonband-Gerät abgespielt und gesendet hat und jemand anders hat das einfach aufgenommen. Vielleicht kennt ihr noch die Datasette für den C64?

Es ist in der Tat möglich mit einem einfachen Kasettenrecorder diese Dinge zu kopieren und auch wenn man sich das nur sehr schwer vorstellen kann.

Aber im Grunde ist das eigentlich nicht verwunderlich. Besonders bei den digitalen Formaten könnte man genauso gut ein Computerspiel einmal im Radio ausstrahlen und alle könnten es anonym und kostenlos mitschneiden. Wird eben nicht gemacht weil unsere Gesellschaft noch nicht so weit ist das sie denkt die Gemeinschaft hätte ein Interesse über die öffentlich Rechtlichen Gebühren so etwas wie Software darüber zur Verfügung zu stellen. Anbei gibt es aber auch Ideen zur Kulturflatrate..

Genau genommen ist das Internet nichts anderes, außer das es keine "Sendezeiten" mehr gibt und wir nicht in ein Zeitplan schauen müssen wann was läuft. Vielmehr kann jeder individuell sein Programm im Internet zusammen stellen und das wird per Browser dann auch bedarfsgerecht geliefert.

Veröffentlicht am 01.11.2013 20:09:28 GMT+01:00
Meinst du Mods (Moderatoren) oder Mobs (KI Gegner)?, weil Mobs passt da irgentwie nicht so wirklich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.11.2013 15:55:07 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.11.2013 15:57:30 GMT+01:00
Pietroschek meint:
Spielspaß ändert eigentlich nichts daran, dass eine Menge Leute sich online eher mal gar nicht benehmen. Die stetigen Versuche, jeden, der nicht vor semi-kriminellen Mobs kuscht, als gestört ( oder dumm ) darzustellen, sind dann evtl. auch ein wenig beleidigend? Rhetorische Frage.

Es gibt keine Verpflichtung ( & auch kein Gesetz der BRD), sich alles gefallen zu lassen und jedes Fehlverhalten sprichwörtlich totzuschweigen, nur weil man einen Computer nutzt.

Veröffentlicht am 21.10.2013 12:47:17 GMT+02:00
Dennis Wenzel meint:
@U. heimlich,
Troll dich mit deinem geschwafel!

Veröffentlicht am 21.10.2013 11:39:45 GMT+02:00
U. heimlich meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.10.2013 15:30:15 GMT+02:00
Dominik Peter meint:
Warum ist denn das Eine vom Anderen abhängig?
Ich spiele leidenschaftlich gerne und auch viel soweit mir die Zeit bleibt. Es gibt einfach zuviele gute Spiele auf die ich verzichten müsste bei nur 3-4h bei 2-3 mal die Woche, also nutze ich die Zeit die ich habe bevor ich sie nichtmehr habe.
Ich empfinde das Zocken immernoch als Entspannung, bleibe sogut wie immer ruhig und versuche vieles was mich aufregen würde als Herausforderung zu sehen. Ich denke das du die Bedeutung des "alten Zockers" zu sehr an deinen Maßstäben festlegst und in deiner Definition schon ins Beleidigende abrutschst.

Wenn ich im Laufe der Zeit etwas gelernt habe, dann ist es, das die Ursache des mangelnden Spielspaßes fast immer bei sich selbst zu suchen ist. Warum spielst du BF3 Pubilcs wenn sich dort soviele Kinder herumtreiben die keine Ahnung von Taktiken haben? Wäre eine feste Spielergemeinschaft nicht wesentlich besser, oder ist es einfach einfacher auf andere zu schimpfen?

Veröffentlicht am 20.10.2013 13:01:28 GMT+02:00
@SIXPACK_
"Ahh,ist das so? Und wie ging das denn damals,aus dem Radio??? "
Dir wurde das Spiel Codezeile für Codezeile vorgelesen und du hast mitgeschrieben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.10.2013 02:14:13 GMT+02:00
SIXPACK_ meint:
""""""Damals konnte man die Spiele noch aus dem Radio "runterladen"""""
Ahh,ist das so? Und wie ging das denn damals,aus dem Radio???

Veröffentlicht am 19.10.2013 11:27:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.10.2013 11:27:34 GMT+02:00
Psycho Dad meint:
Ich habe Frau und Kind und versuche jede freie Minute zu zocken. Das geht natürlich erst wenn Kind im Bett, und Frau befriedigt ist. Das fällt mir sehr schwer, aber ich kann mich heute zusammenreißen. Vor 10 Jahren sah das anders aus, GTA 3 Vice City hat meine damalige Beziehung zerstört. lol Heute kann ich nur sagen, zum Glück, sonst hätte ich nicht dieses wunderschöne Baby in den Armen! Man weiß im Leben nie, wozu etwas gut ist. Ich spiele seit ca. 1988 und bin seit dem nicht mehr davon los gekommen. Damals konnte man die Spiele noch aus dem Radio "runterladen"! lol Nächste Woche startet Battlefield 4 und ich werde dabei sein.

Veröffentlicht am 27.09.2013 20:31:52 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.09.2013 20:33:06 GMT+02:00
Taymo87 meint:
Kurz und knapp:
Ich denke, es gibt zum größten Teil noch die Zocker, die du als "die guten Alten" beschreiben würdest. Da das Medium Videospiel ja aber keine Randerscheinung mehr ist, tummeln sich dort, wie überall anders auch, schwarze Schafe über die man sich totärgern kann.
Und mal abgesehen vom Benehmen, welches online an den Tag gelegt wird, kann man anhand der spielerischen Leistung nicht gleich auf das Sozial-/ Privatleben einzelner schließen.

Veröffentlicht am 27.09.2013 17:38:51 GMT+02:00
@Lausebeatz
"Ich muss einfach feststellen, dass der Großteil der Zocker entweder solche 24h keine Freunde und Hobby Gamer sind"
Dass ein 24h Zocker keine Hobbys hat, halte ich für ausgeschlossen, da er ja 24h seinem Hobby nachgeht. :-)

"welches 2 bis 3mal die Woche in etwa 3 bis 4h an seinem Rechner/Konsole sitzt"
Meinst du 2-3mal je 3-4h pro Woche oder insgesamt 3-4h pro Woche an verschiedenen Tagen? Bei ersterem könnte ich dir noch zustimmen, bei letzterem hört sich das mehr nach Gelegenheitsspielern(Casualgamern) an.

"Ein Mensch dem es noch möglich ist zu zocken ohne dabei völlig auszurasten, andere Spieler zu beleidigen wenn’s eben mal nicht so läuft wie gewollt."
Das hat mehr mit der Persönlichkeit zu tun als damit ob man ein Zocker ist. Ich kenne z.B. Leute die sich durch absolut nichts Stressen lassen und welche die sofort ausflippen wenn etwas nicht so läuft wie sie es wollen.
"Ein Spieler, der das Spielprinzip des Spiels versteht welches er spielt, ich nehme wieder ein Beispiel aus BF3: Rush bedeutet eben "vorstürmen" und nicht, dass 28 von 32 "Attakern" im letzten Eck der Karte als Sniper irgendwo rumlungern und nix vorwärts geht."
Das Problem gab es schon, jetzt macht es sich nur stark bemerkbar, da es immer mehr Gelegenheitsspieler gibt, die Teilweise gar nicht lernen wollen worum es in einem Spiel geht. Die wollen entweder nur nach der Arbeit abschalten oder sind nur auf das eigene Ranking aus. Um bei deinem Beispiel zu bleiben Battlefield war früher mal ein taktisches Teamspiel bei dem es darum ging als Team zu gewinnen, heute sind fast alle nur auf ihre KD fixiert und das Teamplay ist nur nebensache.

Das Forum macht selbstständig Zeilenumbrüche, dass musst du nicht extra von Hand machen, wenn du es doch machst sieht es dann teilweise auch sehr seltsam aus. Z.B. geht dein dritter Satz bei mir über 3 Zeilen wobei in der Zweiten nur "sitzt und" steht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.09.2013 14:52:28 GMT+02:00
Lausebeatz meint:
Da muss ich dir wohl recht geben, das wäre sicher auch nicht verkehrt gewesen das konkret zu definieren :-)

Ich will also mal einen Versuch starten ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Für mich und da würde ich mich ganz gerne mit einreihen ist der klassische Zocker ein Individuum, welches 2 bis 3mal die Woche in etwa 3 bis 4h an seinem Rechner/Konsole sitzt und
sich beim zocken entspannen will. Ein Mensch dem es noch möglich ist zu zocken ohne dabei völlig auszurasten, andere Spieler zu beleidigen wenns eben mal nicht so läuft wie gewollt. Ein Spieler, der das Spielprinzip des Spiels versteht welches er spielt, ich nehme wieder ein Beispiel aus BF3: Rush bedeutet eben "vorstürmen" und nicht, dass 28 von 32 "Attakern" im letzten Eck der Karte als Sniper irgendwo rumlungern und nix vorwärts geht.

Naja so in etwa denke ich würde ich das definieren.

Veröffentlicht am 27.09.2013 12:09:29 GMT+02:00
Taymo87 meint:
Erst einmal würde mich interessieren, was für dich den "guten alten Zocker" ausmacht und wo du dich unter den Spielern einreihen würdest.
Oder erwartest du hier bloß solch Kommentare wie: "Ja genau und hässlich sind sie auch alle...und stinken!!"...?

Ersteintrag: 27.09.2013 11:56:37 GMT+02:00
Lausebeatz meint:
Hi,

mich würde echt mal interessieren ob es anderen auch so geht wie mir?
Ich muss einfach feststellen, dass der großteil der Zocker entweder solche 24h keine Freunde und Hobby Gamer sind, die jeden Glitch, jede Ecke und jeden Stein kenn durch den man durchschauen, schlagen, schießen, laufen und was noch immer kann oder kleine Jungs und "Mädchen" die nach der Schule nichts Besseres wissen als vor den ollen PC zu hocken und zu zocken und denen dabei einfach jeglicher Verstand fehlt um zu kapieren, was der Sinn der Spiele ist, die sie spielen und so verhalten sie sich dann auch.
Naja uvm......

Grüße
Lause
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in pc-spiele Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  10
Beiträge insgesamt:  14
Erster Beitrag:  27.09.2013
Jüngster Beitrag:  02.11.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen