Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

Was habt ihr gegen steam?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 6335 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.04.2009 19:36:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.04.2009 19:37:47 GMT+02:00
S. Stude meint:
Ich nutze schon seit mehreren jahren steam und frage mich was euer Problem ist.

Steam hatt für mich :

1. Geile angebote z.b. letztes wochenende gabs die orange box für 10 euro .
2. Hatte noch nie in irgend einer weise probleme mit steam habe auch schon einige spiele dort gekauft.
3. Steam zeigt mit der Freundes funktion in der mann immer unter dem spiel zugreifen kann und sehen kann wehr online ist und was er spielt echt was nützliches und neues.

Deswegen frage ich mich einfach was diese negativ rezessionen wegen steam sollen und was ganz einfach euer problem mit steam ist?!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.04.2009 19:50:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.04.2009 19:57:21 GMT+02:00
J. Skyline meint:
Ganz einfach, ich als Spieler will nicht bevormundet werden. Man ist bist quasi an Steam gebunden (und somit seinen Account), um das Spiel nutzen zu können. Was wiederum auch eine zwanghafte Internetanbindung erfordert.
Ich wünsche mir viel mehr einen innovativeren Kopierschutz, wie z.B. der Kopierschutz "Fade".

Veröffentlicht am 30.04.2009 22:38:00 GMT+02:00
CherryCoke meint:
Jeder Mensch hat heutzutage eine Internetverbindung, also was habt ihr alle gegen den Internet-Zwang? Bei mir geht das Internet direkt an sobald ich den PC einschalte. Ist quasi dauer-on der PC. Steam is voll ok, ich kann gut damit leben.

Veröffentlicht am 30.04.2009 23:17:28 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 30.04.2009 23:17:53 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 00:19:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.05.2009 05:04:59 GMT+02:00
@CherryCoke :

"Jeder Mensch hat heutzutage eine Internetverbindung"

Äh, ne, nicht alle. Will auch nicht jeder.
Es ist ja mal so, das die ganzen Security-Tools nicht nur nervig sind, nein, sie bremsen auch den Rechner aus und sind für die meisten Probleme mit Games verantwortlich.

Kann mich noch gut daran erinnern, einmal pro Woche, alles Neu-installieren zu müssen, weil mir beim letzten Security-De-installationsvorgang- aus-Leistungsgründen, einige wichtige Systemdateien, mit "verschwunden worden sind".

Sowas macht man nicht gern.
Steam ist schlicht Nötigung und wenn man nicht so ohne weiteres Online sein kann, sogar Betrug.
D.h. wenn nicht gross und breit auf der Verpackung drauf steht:

"Dieses Spiel erfordert einen Account bei STEAM, sowie eine laufende Internetverbindung mit mindestens 1 MBit Transferrate, um funktionieren zu können."

Das steht aber nirgendwo so drauf. Meistens bemerkt man das erst während der Installation und dann ist es zu spät, weil man "geöffnete" Software nicht mehr umtauschen kann.

Leute die Steam und die damit verbundene Entrechtung mündiger Bürger, gutheissen, stimmen auch noch ganz anderen Dingen zu.

Ich bin ständig Online, trotzdem nutze ich kein Steam, weil ich u.a. nicht will, das mich jeder Popel an-pingen kann. Ausserdem sehe ich das nicht ein, sowas zu unterstützen.

Aus rein Moralischer Sicht, ist STEAM in meinen Augen, schlimmer als sog. Online-Durchsuchungen.

Ein grosses NEIN (Engl.:NO-NO) zu STEAM und Co.

___EDIT___

Bei der Orange Box stand in Klitzekleiner Mini-Schrift, auf der Rückseite mitten im Copyright-Vermerk:

"Achten Sie bitte darauf, das Sie einen Steam-Account benötigen, um auf Online-Inhalte zugreifen zu können"

1. Unter "gut Sichtbar" verstehe ich was anderes.
2. Es wird der Eindruck erweckt, dass das Spiel auch ohne Steam-Account lauffähig ist, wenn man bereit ist auf Online-Inhalte zu verzichten.

Kaum hat man die DVD eingelegt, will das Installationsprogramm auch schon Online, dann muss ein Patch installiert werden, dann werden die Programme - die man gerade gekauft hat - nocheinmal runtergeladen. Bei stolzen 42 KByte Sek. Auch darf man den Vorgang nicht abbrechen und wenn t-online einem dann nach exakt 23:59:59 die Verbindung kappt, kann man im schlimmsten Fall nocheinmal von vorne anfangen.

War bei mir zwar nicht der Fall, aber anschliessend stürzte Team Fortress bei der Installation ab, weil der Steam-Account nicht gefunden wurde. Ist ja auch klar:
Dafür hätte ich den Rechner ja auch Neustarten müssen, hab ich aber nicht, während des Installationsvorganges. Warum sollte ich auch. Sagt doch Valve selbst:

"Bitte brechen Sie den Installationsvorgang nicht ab."
Ein Neustart wäre aber ein Abbruch. Und nach dem ansonsten ordungsgemässen Beenden, des Installationsvorganges klickt man dann auf das Half Life Symbol auf dem Desktop und bekommt die Meldung, das man erst den Rechner Neustarten müsse, um das Spiel spielen zu können.

Nachdem Neustart ist dann alles weg.

Genau dieser Vorgang ist mir 3 mal, innerhalb einer Woche passiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 02:22:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.05.2009 05:04:23 GMT+02:00
@S.Stude:

Freelancer, Dumm3, Quak3, Quak4,Delta F.,... kurz ales was nicht von Valve ist, läuft ja auch alles ohne Steam-Account.

Und wenn ich die Nicknames auf den Servern sehe, weiss ich auch wer gerade online ist. Ausserdem gibt es da so ein komisches Gerät mit Zahlen auf den Tasten, damit kann man sich mit anderen Leuten unterhalten. Nennt sich - glaube ich - Tele-Phon. Damit kan man andere fragen, ob sie gerade online sind und wo.

1. Geile Angebote gibt es auch bei Amazon, Saturn und Co.
2. Hatte nur Probleme mit Steam. Spiele kaufe ich auf gar keinen Fall über Steam.
3. Tele Phon. Gibts aber schon länger

Zu deiner Frage:
Steam ist eigentlich nicht das Problem. Das Problem sind Leute wie Du, die sowas absegnen. Und damit die Entmündigung der User unterstützen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 08:04:12 GMT+02:00
S. Müller meint:
@S. Stude

Wieso sollte ich mir die mühe machen es jemandem zu erklären der sich offensichtlich nicht mit der Materie befassen will.

Mein persönliches Problem mit Steam sind personen die andere leute fragen müssen was ihr Problem mit Steam ist. Das ist so wie Leute die andere Fragen was das Problem mit Microsoft ist.

Veröffentlicht am 01.05.2009 09:28:24 GMT+02:00
CherryCoke meint:
Mich stört Steam nicht und macht mir auch keine Probleme. Ich würde es aber wohl auch nicht besitzen wenn es nicht für die VALVE Games notwendig wäre.

Veröffentlicht am 01.05.2009 11:14:46 GMT+02:00
Ist doch dasselbe wie mit Windows, alle verabscheuen es, trotzdem nutzt es jeder und ist insgeheim doch recht glücklich damit.

Veröffentlicht am 01.05.2009 12:51:26 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 09.05.2013 15:13:57 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 01.05.2009 13:01:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.05.2009 13:03:46 GMT+02:00
CherryCoke meint:
Sylvia Zeiträg meint:
1. "Geile Angebote gibt es auch bei Amazon, Saturn und Co."

Ist doch wohl nicht dein Ernst oder? Bei Amazon ok gut vielleicht aber bestimmt nicht bei Saturn.
Das ist generell der teuerste Laden, den ich kenne.
Hab aus Spaß letztens mal nach meiner neuen Festplatte geschaut und die war bei Saturn doppelt! so teuer, als ich bezahlt habe... o.O Aber gut, das ist hier nicht das Thema, da es hier im Games geht...
Kaufen würde ich Games nur in Online-Shops. Preisvergleich lässt grüßen. ^^

Veröffentlicht am 01.05.2009 13:56:30 GMT+02:00
Templer77 meint:
Steam legt viel zuviel Wert auf sich selbst. Nehmen wir Stardock Central - ich melde mich an, ich kann den Content im Ganzen runterladen und ich kann im Bedarfsfall auch ohne Stardock Central spielen. Metaboli habe ich nun auch kennen gelernt - gleiche Prozdeur - ich muss nicht jedes Mal über diese Plattform um Erlaubnis bitten, bevor ich irgendetwas spielen will. Steam ist neben der Verkaufsfunktion ein reiner Kontrollmechanismus, weshalb es so vielen Herstellern auch so gut gefällt. Selbst wenn ich über Steam ein Backup von einem Spiel anlege, brauche ich immer wieder Steam, um das Backup wieder einzuspielen - umfassende Abhängigkeit - das habe ich gegen Steam.

Natürlich kann man sich auch eine Buddyliste bei Steam als echtes Plus schönreden - zum Glück hat man auch kein ICQ, MSN, Skype oder welchen Messenger auch immer man gerade bevorzugt oder ablehnt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 14:03:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.05.2009 14:06:32 GMT+02:00
©™ meint:
@Templer77: Instantmessenger sind nicht mit der Steamcommunity gleichzusetzen. Man kann über letzteres nicht "nur chatten". Mit dem Rest hast du recht.

Aber egal. Das sind schon wieder so blöde Hichhackdiskussionen, die ich echt leid bin. Jetzt würden wieder die Pros und Contras losgehen, bis dann irgendwann die spekulativen Argumente kommen ("Und wenn die die Server abschalten???").
Lassts bleiben, spiel Non-Steamspiele und werdet glücklich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 15:59:43 GMT+02:00
@CherryCoke:

Mach' doch was Du willst.
Ist dein Leben.

Anm: Festplatten und allgemeine Hardware kauft man/frau auch nicht bei Saturn oder Mediamarkt.

Ich gehe ja auch nicht zum Bäcker wenn ich ein neues Auto haben will, bloss weil irgend ein Bäcker jetzt auch Autos anbietet.

Veröffentlicht am 01.05.2009 16:10:12 GMT+02:00
CherryCoke meint:
@ Sylvia: Dann mach doch mal ein Beispiel. ^^
Wo bzw. welches Spiel gibt es denn zum Knüllerpreis bei Saturn oder Co.?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.05.2009 16:18:23 GMT+02:00
@Thomas B.:

Hallo Franz oder Fritz oder "Steamcommunity"?

Ich finde es gut, das Du den wesentlichen Schritt in deiner Entwicklung gemacht zu haben scheinst, andere Leute nicht bloss"witzig" zu finden.

Deine Darstellung von Fritz und Franz, lässt aber immer noch auf fehlendes Einfühlungsvermögen schliessen.

Das mir sog. Informatiker im allgemeinen zu arrogant, zu herablassend und zu verlogen sind, habe ich ja schon in meinem "wirren Jahr 2000 Beitrag" geschrieben.

Leider bestätigst Du mich ständig in meiner Ablehnung, Kontrollfreaks gegenüber.

Wenn mir Valve den Rechner, den Monitor, das Betriebssystem, die Games kostenlos zur Verfügung stellen würde und das bei allen anderen auch so wäre, fände ich es möglicherweise ganz normal, wenn Valve von mir eine kleine "Rückmeldung" verlangte, wenn ich mitten im Gemetzel mal eben auf's Klo gänge.

Möglicherweise kommst Du mit sowas in China oder Nord-Korea durch. Aber hierzulande gilt es die Privatssphäre eines jeden zu schützen.

Müsstest Du eigentlich wissen.

Veröffentlicht am 01.05.2009 22:24:21 GMT+02:00
Datenschutz hin oder her, der Service von Steam stimmt nicht...
Hatte demletzt im Schnitt 7kb/s Downloadrate über einen Zeitraum von mehreren Stunden....
(und nein an meiner inetverbindung lag es nicht)
Zum Glück hat sichd as wieder etwas gebessert, hinterlässt aber trotzdem einen schlechten Geschmack im Mund wenn man auf die (Spiel)updates angewiesen ist, da sonst zocken unmöglich ist....

Veröffentlicht am 01.05.2009 22:31:32 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 07.05.2013 13:39:27 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 02.05.2009 00:13:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.05.2009 00:15:20 GMT+02:00
Dennis Wenzel meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.05.2009 16:58:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.05.2009 17:01:57 GMT+02:00
©™ meint:
@Sylvia:

Also lassen wir mal die Pauschalisierung weg, Informatiker seien alle arrogant und überheblich.

Dieser Beitrag eines Kabarettisten bringt das Problem von Informatikern in unserer Gesellschaft sehr schön auf den Punkt:

http://www.youtube.com/watch?v=cuQtNsUwJZc

Zum Thema Datenschutz:

Ich stimme dir zu, dass die Privatsphäre schützenswert ist. Ich sehe es aber nicht so, dass jegliche Information über mich niemanden was angeht. Die von Steam an Valve übertragenen Daten darf Valve meiner Meinung nach von mir erfahren. Ich hab mir natürlich angeschaut, was da übertragen wird, und für mich entschieden, dass das ok ist.

Allerdings wäre es begrüßenswert, wenn Valve das nicht ohne Einwilligung und irgendwelche Hinweise machen würde.

Zum Thema "Service und Steam":
Der Endkunde verflucht Steam aufgrund einer negativen Erfahrung. Ich kenne als Entwickler und Informatiker die Hintergründe eines solchen Services und kann da dann nur zu sagen: Wir können alle froh sein, dass es überhaupt so gut funktioniert. Das wieso, weshalb und warum jetzt zu erklären würde mehrere Tage und eine Ausbildung in Informatik oder ähnlichem voraussetzen. Das ist wohl, was du als arrogant bezeichnest.

PS: Deine Jahr2000-Theorie finde ich ehrlich gesagt ziemlich albern. Du glaubst doch nicht wirklich, dass sich Millionen von Informatikern vor 80-20 Jahren verschworen haben, um dann zum Jahr 2000 den großen Reibach zu machen?

Veröffentlicht am 03.05.2009 10:06:12 GMT+02:00
M. Stenner meint:
Ich bin auch der meinung, dass steam eigentlich was tolles ist und auch sehr am Kunden (mir also :) ) und dessen wohlbefinden interressiert ist. Ich hatte noch nie probleme oder sonstiges.
Und im Gegensatz zu Securom sehe ich bei steam nur positive aspekte.
Ich muss sagen, dass die umstellung von $ auf ¤ schweinehaft war, aber die preise sind meistens trotzdem noch fair (wochenend und Weihnachtsdeals z.B.)
Ausserdem war ich zum beispiel ein halbes Jahr in den USA und konnte da einfach mal kurz meine gesammelten spiele laden, anstatt nen haufen cds und dvds rumzuschleppen, die ich im zweifel nicht so einwandfrei durch den zoll gekriegt hätte.

Veröffentlicht am 03.05.2009 11:14:07 GMT+02:00
Suck0r meint:
Ich nutze Steam für CS:S und hab mir jetzt auch noch die Orange-Box gekauft. Portal ist genial! :)
Finde die Plattform eigentlich recht praktisch und Probleme hatte ich noch nie mit Steam.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.05.2009 18:02:56 GMT+02:00
Bücherwurm meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 03.05.2009 18:54:28 GMT+02:00
KSA meint:
Ich mag Steam so wie es ist nicht. Das bedeutet aber nicht das ich das gesamte Konzept ablehne nur die Art und Weise wie es momentan umgesetzt wird.

Ich besitze zwei Spiele die Steam benötigen: Lost Planet und Empire Total War.

Ersteres habe ich mir vor etwas über einem Jahr in einer Grabbelkiste gekauft ohne zu wissen das ich so etwas wie Steam überhaupt brauche um es zu Spielen, beim zweiten musste ich als Fan der Reihe in den sauren Apfel beißen.

Lost Planet habe ich nie durchgespielt und werde es wohl auch nie. Der Grund dafür liegt für mich bei Steam.

Die Geschichte dazu ist wohl eigentlich der reine Standard für viele die Steam nicht mögen:

DVD ins Laufwerk -> Sie brauchen Steam -> Was zum Teufel? -> Steam eingerichtet (ging sogar recht gut) -> Versuch Spiel von der DVD zu installieren -> Steam beginnt mit Download (wo ist da bitte schön die Logik? Die DVD ist im Laufwerk, ich starte von der DVD und das merkt dieses Ding nicht? Oder was meinen die Herren von Steam was für eine Leitung ich hier habe?) -> Installation abgebrochen und keine Ahnung wie das ganze von der DVD installiert -> ich will Spielen Steam will patchen -> Stunden vergehen da ich wohl ne Aushilfsleitung erwischt habe und Starten will das Spiel wegen dem Patchvorgang auch nicht -> irgendwann ist das Spiel fertig und ich Spiele, hurra (ohne Steam hätte ich das übrigens schon längst getan)

Das war der Donnerstag mit vielleicht einer Stunde spielen. Nun der Witz: am Freitag bricht bei mir das Internet zusammen, einfach weg und vor Montag kommt der Techniker nicht. Nun Gut spiel ich halt ein wenig Lost Planet aber das geht nicht da ich dazu ja Steam benötige und der Offlinemodus lässt oder ließ sich zu der Zeit nur online aktivieren (das muss sich irgendein Zwangsjacken Kandidat ausgedacht haben) ich bin höchst erfreut und schmeiß alles von der Platte und für über ein Jahr in eine Ecke. Beim zweiten versuch wollte das Spiel dann, trotz Hochgepriesener Autopatchfunktion, nicht einmal starten und in den Steam Foren hab ich auch nichts Hilfreiches gefunden also wieder alles in die Ecke.

Mit Empire hatte ich zwar auch Probleme (fast alle über die hier eh gemeckert wird) aber das kann ich wenigstens einigermaßen Spielen.

Ich hab übrigens auch zwei Spiele mit allen Addons von Stardock, heute wohl Impuls. Und mit denen komm ich wesentlich besser klar.
Der Grund: Wenn ich mir ein Spiel auf einem Datenträger kaufe dann kann ich es anmelden muss es aber nicht und wenn ich es online kaufe dann kann ich es mit Impuls starten oder auch nicht egal ob online oder offline.

Zusammengefasst:
Ich differenziere zwischen online kauf bei Steam (da würde es passen so wie es ist) und dem „normalen“ Kauf im Laden/Amazon.(da kann sich Steam zum Teufel scheren)

Kaufe ich es mir im Laden will ich mich entscheiden können ob ich noch ein weiteres nicht wirklich nötiges Glied in die Vertriebskette einbinde oder nicht. Insbesondere da es mir keinen wirklichen nutzen bringt, mit dem gekauften Produkt, also dem Spiel, nichts zu tun hat und sich nicht einmal in Europa geschweige denn Deutschland befindet. Ich hab keine Lust für ein hier gekauftes Produkt auf irgendeins meiner Rechte zu verzichten.

Zum Thema Datensammeln: Es reicht ja wohl wenn jemand dies einfach nicht möchte oder zumindest vorher gefragt werden will mit der Möglichkeit Nein zu sagen.

Außerdem könnte Steam wenn es sich denn schon so aufdrängt einfach Benutzerfreundlicher werden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.05.2009 07:59:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.05.2009 08:03:25 GMT+02:00
1. Die gibt's auch bei Impulse, letztens TQ Gold Edition für 5$
2. Bei Spielen, die über Impulse aktiviert werden, ist diese Aktivierung optional. Das Spiel läuft unaktiviert offline auch so
3. Bei diversen Messengern stellen meine Freunde meistens ne Away-Message rein, was sie spielen und ob sie online sind, seh ich da auch
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 254 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in pc-spiele Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  533
Beiträge insgesamt:  6335
Erster Beitrag:  30.04.2009
Jüngster Beitrag:  26.05.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen