newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Kunden diskutieren > pc-spiele Diskussionsforum

Spielt noch jemand Hunted?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-21 von 21 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 19.03.2012 00:14:12 GMT+01:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

Hunted scheint ein Spiel zu sein, welches realiv unbekannt ist. Mir wurde es geschenkt, sonst wäre ich auch nicht darauf gekommen. Falls hier trotzdem noch jemand Hunted spielt, würde es mich interessieren, wie er die Königin der Nacht erlegt hat.
Es ist ja relativ einfach zu den beiden Ballistas zu gelangen mit denen man den übergroßen Mistkäfer unter Feuer nehmen kann, doch irgendwie scheint selbst deren Firepower nicht auszureichen. Das Biest wird zwar tiefrot, reißt aber immer im letzten Moment die Stützsäulen der Höhle ein.
Vorher ein wenig anrösten, geht scheinbar auch nicht. Das Viech nimmt keinen Magieschaden, Schwert-Bogen kann man sich auch schenken. Alleine umdrehen ist tödlich.
Hat also schon jemand hier diesen Boßgegner gelegt und kann mir sagen was ich vielleicht falsch mache?

MfG
Rainer

Veröffentlicht am 19.03.2012 09:00:49 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
Na ja, bin leider noch nicht so weit, habe es schon seit Release, aber bisher noch keine Zeit gehabt es durch zu spielen, weil in letzter Zeit einfach zu viele Titel rausgekommen sind.

So unbekannt ist das Spiel nun auch nicht es ist nur kein Hit geworden.

Veröffentlicht am 19.03.2012 10:21:32 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.03.2012 10:37:26 GMT+01:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

danke für die Antwort. Des Rätsels Lösung geht wie folgt:
Zunächst vor dem Monster fliehen, bis zu den Ballisten. Dann auf das Vieh ballern bis es seine Klauen um die Stützpfeiler legt. Dann Zielwechsel auf einen Steinstalakmiten, welcher nur dann in der richtigen Position, genau über dem Viech ist. Trifft man ihn, löst er sich, fällt herab und durchbohrt diesen Boßgegner.
Dafür, das es kein Hit geworden ist, ist das Spiel aber gar nicht schlecht. So der Rätselfreund bin ich nicht unbedingt, bis jetzt habe ich aber noch alle Rätsel lösen und die geheimen Räume finden können.
Bis jetzt habe ich allerdings noch keinen Grund gefunden, warum das Spiel eine USK18 verpasst bekommen hat. Kein Blut, kein Splatter, kein Sex, ok, Monster, die menschenähnliche Wesen fressen. Eigentlich bin ich mit der USK ja einverstanden, aber diese Entscheidung ist mir dann doch rätselhaft.
Für ein PC-Spiel sind zumindestens die Maps natürlich ein wenig grafisch unterbelichtet. Es ist halt ein Konsolenclon und liegt damit voll im Trend. Spass machts trotzdem :). Kein Account\Onlinezwang das wiegt die fehlende Spitzengrafik für mich mehr als auf. Für einen Konsolenclon funktioniert die Maussteuerung sogar erstaunlich präzise. Das ist eigentlich der Grund warum ich mir diese Art von PC-Spielen eher nicht kaufe. Bei diesem Spiel wird der Spielspass aber nicht durch so ein Handicap getrübt. Erstaunlich.
Wenn ich das richtig sehe, habe ich gerade die letzte Map betreten. Bis dahin gab es spielerisch keine solchen Probleme wie mit der Königin der Nacht mehr. Wohl noch ein paar härtere Gegner, wie einen Dämon, aber ich schätze die Lösung für diese Biester wirst du wohl lieber selbst finden wollen.
Viel Spass noch mit dem Spiel.

MfG
Rainer

Veröffentlicht am 19.03.2012 13:12:42 GMT+01:00
Entenhausen meint:
Kann Rainer da nur bestätigen, ich hatte auch viel Spaß mit dem Spiel und habe es mehr oder weniger in einem Rutsch durchgespielt, was ich nur sehr selten mache.
Es ist natürlich kein AAA Titel, aber dennoch hat es ordentlich Spaß gemacht, oft sind solche Spiele ,finde ich persönlich, viel symphatischer als glattgebügelte Toptitel.

Ich kann dir, Rainer, auch nur Venetica empfehlen. Das fand ich sogar noch eine Ecke besser.
Aber unbedingt darauf achten dass Patch 1.02 aufgespielt wird, der bringt erhebliche Verbesserungen mit sich.
Und es ist auch garantiert DRM frei ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.03.2012 13:40:42 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.03.2012 13:41:04 GMT+01:00
P.A. meint:
ZITAT: "Kein Blut, kein Splatter [...]"

Bitte? Kein Blut? Da spielst du aber ein anderes Hunted als ich. Nach einem durchschnittlichen Kampf sehen Caddoc und Elara doch so, als hätten sie in dem Zeug gebadet.

Und ja, das Spiel macht durchaus Spaß, mittlerweile ist es auch sehr günstig zu haben.

Veröffentlicht am 19.03.2012 18:38:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.03.2012 18:39:09 GMT+01:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

@ P.A.
jetzt wo du es geschrieben hast, ja stimmt. Die Avatare sind schon mal mit rotem Pixeltexturen überstäubt. Bei den Monstermassen müßten sie aber eigentlich im Blut geradezu waten :). Das ist für ein Spiel dieser Alterseinstufung doch mehr, als nur sehr dezent. Splatter und Sex ist mir jedenfalls nicht aufgefallen. Vermutlich bin ich gerade beim Endgegner, Wenn da nichts mehr kommt, kommt auch nix mehr. Muß ja auch nicht unbedingt sein. Auch nicht für eine "Erwachsenenspiel". Trotzdem weiß ich nicht warum das Ding eine 18ner Einstufung erhalten mußte.

@ Entenhausen,

Venetica gab es irgendwo als Heftbeilage, welche meine Frau mir mitgebracht hat. Vermutlich ist diese Version schon gepatcht. Trotzdem danke für den Hinweis. wenn ich es installiere werde ich darauf achten.

MfG
Rainer

Veröffentlicht am 19.03.2012 18:59:37 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
Hm Venetica, eines der schlecht programmiertesten Spiele der letzten Jahre, nicht mal mein High End Rechner bring dieses Spiel bei vollem Anschlag flüssig zum laufen und ich hab bei weitem noch andere Grafikknaller hier rumliegen, die alle problemlos laufen, selbst Metro 2033 und Batman AC laufen mit DX11 und PhysX ganz flüssig.

Na ja werd bei Gelegenheit Hunted auch mal wieder Spielen, denn Spaß gemacht hat es.

Veröffentlicht am 20.03.2012 08:53:53 GMT+01:00
throgh meint:
@Dennis Wenzel: Es ist die Frage welchen Versionsstand du hast: VENETICA ist in der Ursprungsversion leider mit einigen Haken versehen. Aber diese sind mit Patch 1.02 definitiv fort und das Spiel ist von Haus aus auch nicht schlecht programmiert. Hier wäre auch meine Frage wie diese Beurteilung entstanden ist, da das Spiel von einem kleinen Unternehmen entwickelt wurde und eine A) absolut hochwertige Synchronisation aufweisen kann und B) einen sehr eigenen Grafikstil pflegt mit liebevoll gestalteten Charakteren.

Veröffentlicht am 20.03.2012 09:51:17 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
Ich sag nichts gegen das Spiel, mir gefällt Venetica, nur kann ich es nicht flüssig spielen, mal schauen, ob ich den Patch 1.02 noch drauf machen muss, wenns na wirklich ohne Ruckler geht bin ich froh. ^^

Veröffentlicht am 20.03.2012 10:17:02 GMT+01:00
Entenhausen meint:
1.02 bringt da wirklich eine ganze Menge, auch und vor allem in der Performance.
Obwohl ich es damals ungepatcht ruckelfrei auf einem X2 5000+ mit 8800 GT spielen konnte. Hatte wohl Glück ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.03.2012 11:14:53 GMT+01:00
Suck0r meint:
Venetica fand ich auch wirklich klasse. Bei mir lief eigentlich auch alles reibungslos (mit E8400 und 8800GTS).

Veröffentlicht am 20.03.2012 12:46:04 GMT+01:00
Dennis Wenzel meint:
Hm?
Echt komisch, hatte damals auch ne 8800 GTX drin und es lief ganz und gar nicht, als dann Batman AA kam lief überhaupt nix mehr, jetzt hab ich, Sorry ist zwar unnötig: 2 GTX 570 OC drin 8GB Ram und ich glaub nen i7 920 und dennoch läufts nicht richtig, aber wie gesagt, mit dem Patch hoffe ich es.

Veröffentlicht am 21.03.2012 08:53:22 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.03.2012 09:08:39 GMT+01:00
Rainer Just meint:
Hallo Dennis :),

zwar weiche ich jetzt ein wenig vom Thema ab, aber ich denke, dieses Stilbruch können wir uns verzeihen :). In meinem System steckt eine GTX550TI und ein Core2Duo 3Ghz. Venetica läuft selbst mit der Einstellung - Detail Hoch, AntiAliasing x4, absolut flüssig. Am Anfang gab es ein paar schwarze Ladebildschirme, aber das hat sich jetzt gelegt.
Ein Patch 1.2 gibt es für dieses Spiel allerdings nicht, gemeint ist hier wohl der Patch 1.02 Die von mir installierte Version stammt von der CBS und ist auf diese Version gepacht.
Das Spiel scheint thematisch ein wenig die Legende des "Alten vom Berge" und seiner mit Drogen vollgepumpten Mördergilde aufgreifen zu wollen. Eigentlich interessant, auch, weil es für diese Legende wohl auch historische Hintergründe gibt. (Hab ich mal irgendwo gelesen)
Leider ist das Spiel so sehr ein Konsolenclon, daß ich die Maus umsetzen muß um den Avatar einmal zu drehen. Daran könnte ich mich ja vielleicht, mit viel gutem Willen, noch gewöhnen, aber Steinplatten im Garten zu zählen um daraus die Reihenfolge eines Schalterrätsels zu erknobeln ist genau die Art von Rätsel, welche ich nicht brauche. Da hilft es auch nichts, das die CBS das Lösungsbuch gleich mitliefert.
Nein, Venetica ist definitiv kein Spiel mit dem ich mich unterhalten möchte. Ab in eine dunkle Ecke des Schranks damit :).
Trotzdem war die Installation ein Gewinn, denn Setup hat Version 9.0.30729.17 X64 von MS Visual C++ Redi. installiert. Die gab es bis dahin bei mir noch nicht. Außerdem wurden die DX-Treiber tatsächlich mal wieder aktualisiert. Immerhin.
MfG
Rainer

Veröffentlicht am 21.03.2012 10:37:13 GMT+01:00
Entenhausen meint:
Das Schalterrätsel ist soweit ich mich erinnere auch das einzige des Spiels, ich fands nämlich auch äußerst nervig in der Waldhütte da ;)
Antwort auf den Eintrag von Entenhausen:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Veröffentlicht am 21.03.2012 17:17:43 GMT+01:00
Rainer Just meint:
Hallo Entenhausen :),

ja insbesondere weil die Schlingel ein paar Kisten und eine Vase blau gemacht haben :). Natürlich sucht man zuerst im Haus, Dachboden gibts da auch und eine eine verschlossene Tür. Also sucht man auch nach einem Schlüssel. Ganz schön schlitzohrig angelegt. Ehrlich, ohne die Lösung hätte ich das Testament wohl nie gefunden.
Venedig ohne verruchte Geheimtüren welche mit Rätseln geschützt sind? Das kann ich mir kaum vorstellen, aber vielleicht habe ich wegen der blöden Steuerung zu früh aufgehört. Mea culpa, wie immer.

MfG
Rainer

Veröffentlicht am 25.03.2012 15:13:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.03.2012 15:13:52 GMT+02:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

heiliges Radieschen, hierher ohne Link zu finden ist ja gar nicht mehr so einfach. Da gab es doch früher mal einen Link zu Kundendiskussionen. Hat Amazon den nur versteckt, oder ist er wirklich wech? Naja, darum gehts mir aber eigentlich nicht, sondern weiter um Hunted, dieses mal um den
Endkampf:

etwa 30 Std und ein paar Zwangspausen später (welche ich nicht nur zum schlafen gebraucht habe, sondern vor allem, weil ich sonst vielleicht die Tastatur gefressen hätte) ist der böse Übeltäter nun endlich erlegt. Nun sollte man meinen, ich wüßte auch, wie das gelungen ist, aber... nein leider Fehlanzeige. Nö, von cheaten halte ich selbst im SP nicht viel. GameSpy habe ich übrigens nicht zugelassen und gespielt habe ich im entspannten (Rofl) Modus. Hier nun eine kleine Beschreibung.

Unsere Protagonisten betreten die letzte Map, hören sich das Gesülze des Endgegners an, bis dieser in den Teich hüpft, ein wenig größer wird und fortan mit Ferngeschpossen und Skeletten um sich wirft. Gespielt habe ich an dieser Stelle den Schwertkämpfer Caddoc. Eine Möglichkeit zum Wechsel auf die Elfin gibt es nicht. Wenn, dann muß man das also vorher machen. Kurz vorher werden zwei Drachen mit Hilfe des Totensteins besänftigt, dort gibt es dann auch noch eine Gelegenheit zum Wechsel.
Vor dem Teich stehen vier Säulen, rechts und in der Mitte davor gibt es kleine Steinhaufen. Vor dem rechten Steinhaufen liegt ein guter Schild.
Der Endgegner benutzt einen Flächen(fern)zauber , energetische Geschosse und wirft unserenProtagonisten durch Händeklatschen zu Boden.. Die Geschosse haben die Form von Totenköpfen und sind mit der Armbrust nur abwehrbar, wenn sie einzeln auftreten. Die KI wird versuchen, alle drei Schadenswirkungen gleichzeitig zu erreichen, falls man ausschließlich Fernwaffen einsetzt.
Der Flächenzauber holt unsere Abenteurer zum Beispiel mühelos hinter ihrer Deckung hervor und wirft sie zu Boden. Liegen sie, können sie sich gegen Energieschädel und Skelette nicht mehr wehren und verbrauchen die sowieso schon stark begrenzten Heilis sehr schnell..
Deshalb habe ich Caddoc nach Möglichkeit in Bewegung gehalten. Auf der Brust des Endgegners gibt es eine Stelle, welche wie ein Amulett wirkt.
Daß ist die einzige Stelle über die ihm Schaden zugefügt werden kann. Weil er im Teich steht ist er mit Nahkampfwaffen nicht erreichbar.
Solange alle vier Säulen stehen kann man auch lustig mit der Armbrust auf diese Stelle ballern. Die Schadenswirkung ist gleich null.
Der Endgegner regeneriert seine Kräfte aber und diese Phasen kann man deutlich hören (genau wie einen bescheuerten Zirkustusch bei jedem seiner Ferntreffer).
In seiner Regenerationsphase wird sowas wie ein dünner Rauchfaden sichtbar, welcher sich zwischen seinem Amulett und einer der Säulen spinnnt.
Diese Säule kann Caddoc dann zum Einsturz bringen. Falls die Skelette, Fernzauber des Gegners es zulassen und er nicht gerade der Elfin helfen muß. Und falls das „E“ auch tatsächlich angezeigt wird.
Ist die erste Säule gefallen, nimmt der Endgegner bis zu einem gewissen Grad schaden (über das Amulett). Das setzt sich dann weiter fort, bis auch die letzte Säule eingestürzt ist. Je mehr Säulen einstürzen, je mehr Skelette gibt es natürlich auch. Zum genauen zählen bin ich irgendwie nie gekommen, es werden aber mindestens drei und sie scheinen stärker zu werden.
Natürlich braucht man Heilis und Tränke der Wiederbelebung. Man erhält sie nur über verdroschene Skelette und die Spielmechanik protzt nicht gerade damit.
Bei einem Versuch habe ich mindestens zwölf Skelette umgenietet, ohne das ein einziger Heili fiel. Neustart, wie toll ((:.
Sind alle Säulen weg, regeneriert der Endgegner dennoch. Es hat eine Weile gedauert, bis ich bemerkt habe daß dann noch so eine Art Phanthomsäule generiert wird. Dieses Ding ist vielleicht unkaputtbar, vielleicht aber auch nicht. Gefallen ist der Endgegner, als ich in der Nähe der Phantomsäule auf „E“ gegangen bin. Eigentlich um den Schild zu wechseln. Zufall? Keine Ahnung. Vielleicht hat die Elfin auch gut getroffen.
Im Abspann sieht man auch eine „erleuchtete“ Ratte, was vermutlich ein Hinweis auf eine mögliche Fortsetzung dieses, zwar nicht neuen, aber interessanten Spielprinzips darstellt.
Schade eigentlich, daß ich mir diesen Nachfolger wohl wegen Accountbindung nicht leisten können werde. Oder vielleicht auch ganz gut so, denn ich kann im Moment keinen Zirkustusch mehr hören .

MfG
Rainer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.03.2012 00:24:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.03.2012 00:25:32 GMT+02:00
P.A. meint:
@Rainer

Der Endkampf ist eigentlich nicht so kompliziert, verglichen mit ähnlich gebauten Bosskämpfen wie man sie aus diversen MMOs kennt.

Wie du richtig erkannt hast, hat der Boss drei Attacken. Einmal die Druckwelle, die das ganze Kampfgebiet betrifft und hohen Schaden verursacht, vor der man aber hinter Deckung sicher ist, dann spuckt er Slag, welches nach einer kurzen Zeit oder bei Berüherung mit einem Spieler explodiert, auf einen Spieler gezielt ist und ein schmales Gebiet bedeckt. Dann gibt es noch die Geisterköpfe- zerstörbare Lenk-Geschosse, die relativ langsam fliegen.

Taktik ist: Elara hält sich in Deckung (am besten die hintere) und schießt auf den Boss, Caddoc bleibt in der Nähe und hält ihr die Skelette vom Leib. Kommt die Druckwelle geht Caddoc in Deckung und Elara hält den Kopf unten. Spuckt er, weichen beide seitlich zu den Rändern des Raumes aus, da Deckung keinen Schutz bietet, und rennen dann sofort wieder auf Posten (oft kommt die Druckwelle gleich anschließend). Die Geister kann Elara problemlos abschießen.

Fängt der Boss an zu regenerieren, schmeißt Caddoc die entsprechende Säule um und Elara hält ihm solange die Skelette ab (ruhig mit Explosiv-Pfeilen). Wenn alle Säulen umgefallen sind, schießt Elara den Boss ab.

Auf den niedrigeren Schwierigkeitsgraden kann man ihn auch ohne Taktik schaffen, da die Skelette viele Heiltränke droppen und man sich so einige Fehler leisten kann.

Veröffentlicht am 26.03.2012 01:08:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.03.2012 01:38:07 GMT+02:00
Rainer Just meint:
Hallo P.A. :),

nett, das du meinen Erfahrungsbericht etwas präziser gestaltest. Im Spiel habe ich keine Möglichkeit gefunden, den jeweils anderen Avatar zu einem bestimmten Verhalten zu ermuntern. Man kann Elara zwar die Fähigkeit für explosive Pfeile verleihen, aber keinen Einfluß darauf nehmen, wann sie die verliehenen Fähigkeiten auch einsetzt.
Gemeinsame Taktik gibt es also eigentlich nur, indem man mit seinem gesteuerten Avatar auf das Verhalten des nicht gesteuerten Avatars eingeht. Elara greift im Endkampf die Geisterköpfe eben nicht an, sondern zunächst nur die Skelette, weshalb der Spieler (zu) oft den beträchtlichen Schaden nehmen muß, den diese verursachen. Es ist z.B. nicht gerade sinnvoll, wenn Elara ihren Elektrozauber auf Caddoc spricht, ihn damit an eine Stelle nagelt und er deshalb alle drei Schadensarten nehmen muß.
Tatsächlich ist es schon rätselhaft nach welchen Kriterien die KI das Elfenmädchen bewaffnet. Sobald ich sie nicht mehr gespielt habe, hat sie z. B. den Kristallbogen abgelegt.
Spätestens, wenn die dritte Säule gefallen war, hat die KI mindestens ein Skelett in der Nähe der letzten Säule plaziert und damit wenigstens eine Zeitüberschreitung erreicht. Genau ab diesem Zeitpunkt wurden keine Heil\Wiederbelebungstränke mehr gedroppt.
Steht der Spieler an den Säulen, hat er aber keine Deckung mehr und die KI generiert schneller Skelette als Elara sie erlegen könnte. Nein, sorry, wer sich diesen Endkampf ausgedacht hat, muß ein bißchen sadistisch veranlagt sein <grins> Da waren die Bosse in Sacred2 sinnvoller zu legen als sie noch verbugt waren. Aber ich will gar nicht meckern, ein Spiel ist eben wie es ist und nun weiß ich wenigstens, daß es vermutlich Elara gewesen ist, die das Böse ausgetilgt hat :).
Zwar habe ich gerade angefangen mal nachzuschauen, was in diesem Spiel so unter "Oldschool" verstanden wird, aber auf den Endkampf lasse ich mich nicht noch einmal ein. Nicht wegen zu wenig Heilis sondern wegen zu viel Zirkusmusik <lach>.

MfG
Rainer

Veröffentlicht am 26.03.2012 10:05:08 GMT+02:00
P.A. meint:
Habe den Endkampf selbst noch nicht mit KI bestritten, mein Kumpel aber schon (auf Oldschool), ist also machbar. Die KI legt manchmal eine zweifelhafte Zielpriorität an den Tag, hält dafür anscheinend mehr Schaden aus, als es ein Spieler tun würde, d.h. man kann sie ganz gut sich selbst überlassen. vllt. solltest du bei dem Kampf besser Elara spielen ;)

P.S. Der Kristallbogen ist leider nicht so toll, das Schwert hingegen sehr wohl.

Veröffentlicht am 26.03.2012 11:55:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.03.2012 11:55:21 GMT+02:00
Xorax meint:
Mir hat das Game sehr viel Spass gemacht besonders die Dialoge zwischen den Haupthelden, ich fand es nur leider etwas zu Linear im Grund genommen das typische von Feld zu Feld durchkloppen und man hatte es etwas zu schnell durch. Ansonsten gibt es wenig zu meckern bleibt zu hoffen das es ne Fortsetzung geben wird. Was den Schwierigkeitsgrad angeht kann ich mich nicht beschweren habs auf normal gezockt und fand es jetzt nicht besonders fordernd hab die ganze zeit übrigens mit Elara und schnellen Bogen gespielt.

Veröffentlicht am 26.03.2012 15:12:18 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.03.2012 15:12:58 GMT+02:00
Rainer Just meint:
Hallo :),

stimmt, als Elara erlebt man ein anderes Spiel, was unter anderem daran liegt, daß der von der KI gesteuerte Avatar plötzlich unheimliche Widerstandskräfte entwickelt, worauf P.A. ja schon völlig zu Recht hingewiesen hat. Eine Bogenschützin ist eben eigentlich kein Tank. In Hunted kann sie zwar dazu mutieren, aber eigentlich will das Spiel, daß der Player die Elfin spielt. Brand und Explosionspfeile lassen sie auch in Bereiche vordringen, zu denen Caddoc keinen Zugang bekommt.
Ein gespielter Caddoc ist schon zwei stinknormalen Gegnern unterlegen, sobald sie ebenfalls einen Schild tragen. Gefällt mir zwar nicht, muß es aber auch nicht, ein Spiel ist eben so zu nehmen wie es ist.
Wie oben schon geschrieben, würde ich einen Nachfolger dennoch kaufen, wenn es bei dem vorhanden Kopierschutz und der relativ guten Steuerbarkeit bliebe. Ok, ein großer, schwarzer Wolf fehlt noch und etliche Kilometer mehr an erkundbaren Grotten, Höhlen, Ruinen usw :).

MfG
Rainer
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  7
Beiträge insgesamt:  21
Erster Beitrag:  19.03.2012
Jüngster Beitrag:  26.03.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen