Kunden diskutieren > mp3 downloads Diskussionsforum

MP3 Qualität


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 212 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 01.12.2009 20:58:29 GMT+01:00
Starfishpool meint:
Bitte lasst das Thema Analog, Digital und Kompression. Das wird ausarten wie; was ist besser Ps3 oder Xbox360 ;-) "hoffe es gibt hier keine Fanboys).
Leute die eine 0815 anlagen zuhause haben werden kaum einen unterschied hören und das sind warsch. 90% der User.
Alle anderen haben andere bezugsquellen, gibt es eigendlich noch die Supercd???

Wichtig ist das ausgangsmaterial das im Tonstudio produziert wird egal ob 16bit 24bit 48khz oder 192 khz fast alles wird "noch" in 16bit 44,1khz runtergerechnet (..............>).

Derzeit ist der Audio qualitätsboom bei Blue Rays oder Dvds zu hören. Dolby true HD -tm (MLP) 24 bit 96 khz standart geht bis 192khz rauf bei 5.1. hätte ja auch gerne Hörspiele in der qualität und bei Filmen wird ja mächtig auf Dynamik gesetzt.

Den Loudnesswar gibt es schon lange und die adlimiter und loudnessmaximizer verwendet eh jeder, ist zwar schade hat aber was mit dem urvieh in uns zu tun, (dem lautesten Brüller wird zugehört).

Ich übrigens hab alle meine Cds in 320bit umkonvertiert 192 is mir zu wenig und ich habe eine 0815 Anlage zuhause aber im Studio hör ich den unterschied.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.12.2009 20:47:05 GMT+01:00
Rounder6 meint:
Yepp, Starfishpool, hast recht, lassen wir den Vergleich zw. Analog, Digital aber die Beiträge zeigen deutlich, dass viel Unwissenheit herrscht. Dem Otto-Normal-User ist das auch alles ziemlich wurscht und downloaden hat halt seine Vorteile - geht halt auch am Sonntag oder irgendwann abends nach der Arbeit, und ruck-zuck ist die neueste Scheibe bereits zuhause, zudem der Silberling ja mitlerweile später veröffentlicht wird. Der Stream ist nicht mehr aufzuhalten weil es halt bequem ist, die Qualität, wie Du ja sagst für 90% aller User ausreicht und die bringen das Geld und nicht ich, der immer noch SACDs kauft. Und der einst so hochgelobte Plattenladen WOM muss wieder eine Pforte mehr schliessen...

Aber mal zurück zum Thema: Es wird ja auch gefordert FLAC zur Verfügung zu stellen.

Annahme:
Eine Album als MP3 kostet 8 Euro, die FLAC-Version 10 Euro.

>>> Würdet ihr für höhere Qualität (denn das ist hier ja unumstritten) auch 25% mehr ausgeben.

(Jetzt kommt nicht und diskutiert, ob das nun tatsächlich gerechtfertigt ist.)

Wenn wir's haben wollen und die Industrie mitspielt, muss man ja nicht nur fordern, sondern auch mal konkrete Anreize liefern, dass es auch gemacht wird.

Gruß, Rounder6

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2009 02:50:41 GMT+01:00
PAPPL meint:
Schön, Flac ist zwar super lossless, aber ein mp3 kann ich auf jedem Drecks-Mp3-Player abspielen.
Auch itunes-Server oder diverse Streaming-Server werden sich mit Flac schwer tun.
Da ist mir ein mp3 lieber, den Unterschied hört man bei 256kbit nur wenn man sich's fleissig einredet.

Veröffentlicht am 05.12.2009 18:04:39 GMT+01:00
Ich frag mich doch wirklich, ob das hier ein Amazon-Mitarbeiter liest und eventuell bald sogar daran gearbeitet werden könnte. Im Vergleich zu anderen Anbietern hängt Amazon nämlich wirklich leider hinterher. Das sage ich, obwohl ich hier schon genug heruntergeladen habe.

Veröffentlicht am 12.12.2009 11:22:30 GMT+01:00
flumb meint:
In unseren Zeiten der großen Bandbreiten würde ich mir langsam mal uncodiertes WAV Format zum downloaden wünschen wie bei Beatport - wenigstens alternativ. Dann dauerts halt ne Minute länger zum downloaden und die Terrabyte Platte für 75 Euro ist schneller voll......
Mp3 ist schon ganz ok, aber irgendwie fühlt man auch den Unterschied zu unkomprimiert. Selbst wenn mans nicht gleich hört. Vielleicht nicht ganz so schlimm bei den ganzen Lautheitsoptimierten Pop-, Elektro- und Rocktracks, aber durchaus bei Filmmusik, Klassik oder leiseren Musiken.....
Ist ja auch klar. Es fehlen einfach Teile der Musik (Frequenzen, in denen sich zB auch Obertöne mancher Instrumente befinden....). Außerdem wäre es natürlich klasse, wenn man das Booklet auch bekommen könnte (als geschützes PDF oder so?). iTunes hat ja damit quasi schon begonnen.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.12.2009 19:32:45 GMT+01:00
RoCkDj meint:
ich hatte in der Vergangenheit zweimal Fehler in den downloads. Beide Male klappte die Konversation mit amazon super und die titel wurden nochmals freigeschaltet. Daraufhin problemloser download. Die Qualität finde ich völlig in Ordnung. Manche Lieder von CD in itunes kopiert sind deutlich leiser und schwächer als die downloads bei amazon. Ich konvertiere auch in 128bit , einfach um das Volumen auf meinen Notebook gering zu halten. Für mich ist kein Unterschied zu erkennen. Verschleiß der Daten findet so oder so über Jahre statt. Siehe CD's. Beim downloaden sollte immer der amazon downloader geöffnet werden,zudem auch itunes oder welchen player man grade instaliert hat. somit entgehen einem kaum Fehler. Knacken in den Liedern hatte ich bislang nicht,allerdings besitze ich einen download von Simple Minds den ich zunächst bei musicload kaufte und der mehrere kleine Macken aufwies. Daraufhin kaufte ich ihn (günstiger) nochmals bei amazon und staunte nicht schlecht...selbe Macken an den selben Stellen. Besser bekomme ich es wohl nicht und harke es ab unter "Nostalgie" ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.12.2009 18:02:24 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.12.2009 18:04:21 GMT+01:00
Deckard meint:
"...Für mich ist kein Unterschied zu erkennen..."
Du hörst echt auch bei 128kbps keine Unterschied zu einer CD ?? Ich weiss nicht welche Art von Musik du für den Vergleich verwendet hast. Also bei meiner Art von Musik höre ich DEN Unterschied selbst auf einer ehr mäßigen Anlage, und bei manchen Stücken sogar auf dem PC. Ich will dich nicht veralbern, aber wenn das bei dir wirklich DURCHGEHEND so ist solltest du mal einen Hörtest machen.

"...Verschleiß der Daten findet so oder so über Jahre statt..."
Wie lange CDs lesbar bleiben ist umstritten und wohl auch von Fall unterschiedlich. Einen Verschleiß in Form von Abnutzung wie halt auf Vinyl-Scheiben wäre mir unbekannt, d.h. solange das ganze lesbar bleibt, bleibt die Qualität unverändert.
Oder was genau meintest du mit Verschleiß ??

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.12.2009 21:49:58 GMT+01:00
O. Koch meint:
Hallo Lars, ich kann nur sagen, dass es bei AMAZON ultra einfach ist. Hate vorher Itunes und musicload probiert. Verwalte jede menge MP3 mit dem media player unter windows 7. Das geilste ist, dass Du bei Amazon kaufst und der Loader dann die Datei sofort in optimaler Qualität in den Media Player reinstellt. Habe meinen Compi über Hifiboxen im Wohnzimmer laufen. Sehr gutes Ergbnis.
Habe schon viel eingekauft - einfacher und besser gehts nimmer. Knackser htte ich noch nie auch kein shlecte Qualität aber ich habe auch noh kein Oldies gekauft. Frohe Weihnachten !

Veröffentlicht am 18.12.2009 12:02:24 GMT+01:00
U. Kloth meint:
Ich würde für FLAC 20-25% mehr bezahlen. Ich habe meine gesamten CDs in FLAC auf dem Server liegen, für iTunes werden die dann mit dbPoweramp (geniales Programm zum fehlerfreien Rippen und konvertieren) in 160kB VBR AACs konvertiert. Auf der Stereoanlage (Logitech Squeezebox) und am PC höre ich die FLACs. Der Vorteil von FLAC ist neben der optimalen Qualität, dass ich die Dateien in bestmöglicher Qualität ohne Aufwand in ein anderes Format konvertieren kann (mein Sohn bekommt dann halt mit ein paar Sekunden Aufwand 128kB-MP3s für sein Handy).

Normale CD höre ich keine mehr (ausser ein paar SACDs), die liegen alle als Backup im Keller.

Veröffentlicht am 21.12.2009 03:22:26 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.12.2009 03:26:11 GMT+01:00
Mentor54 meint:
Nur wenn man Musik noch weiter bearbeiten will braucht man ein Lossless-Format, damit sich die Fehler nicht summieren. Ansonsten reichen 256 kbit/s von einem guten Encoder wie Lame völlig aus um keinen Unterschied zum Original mehr hören zu können, auch nicht auf der besten Anlage. Und dass Amazon MP3 als Format anbietet liegt einfach an dessen nach wie vor weitesten Verbreitung. Aber es muss ja immer irgendwelche Klugscheißer geben, die mit ihrem vermeintlich überlegenen Wissen protzen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.12.2009 22:24:15 GMT+01:00
Ralf Schulze meint:
genau, mp3 ist mist, wenn man dafür bezahlen muß. hat man eine stereoanlage oder mehrkanalanlage, dann ist flac die einzige lösung um die dynamik zu erhalten. jeder, der von musik ahnung hat weiß das und hört das......also die bitte an amazon:FLAC

Veröffentlicht am 31.12.2009 15:05:22 GMT+01:00
G.K. Haika meint:
dass bei komprimierungen keine perfekte (lossless) qualität zu erwarten ist, muss klar sein.
aber wenn man eine datenrate von 256 erwartet und dann feststellen muss, dass bei zwei von vier alben die dateien nur mit 224vbr vorliegen - eine datei hatte hier nur 171! - dann darf man doch enttäuscht sein.
für downloads werde ich demnach weiterhin auf itunes zurückgreifen und amazon vermeiden. (zumal ich .aac für ein wenig besser halte als .mp3)
freundliche grüße,
günter

Veröffentlicht am 07.10.2010 06:37:20 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.10.2010 06:40:20 GMT+02:00
Markus K. meint:
Habe mir vor wenigen Tagen 5 mp3s bei Amazon gekauft. u. a. von Lady Gaga, Knaan und George Michael. Der Download von "Alejandro" bspw. ist zu meiner Verwunderung in 320kbits vorliegend. Trotzdem höre ich auf meiner 7.1 Highendanlage (bei allen Titeln!) in den hinteren zwei Boxen ein computerhaftes Wischi-Waschi (sorry aber ka wie man dieses Geräusch anders beschreiben soll). Nun..zuerst dachte ich, es würde an der Bitrate liegen, jedoch sollte es bei 320kbits ja kein Problem sein. Jedenfalls habe ich mit meinen eigens umgewandelten CDs in das mp3-Format keinerlei dieser Probleme.

Somit werde ich nun wohl wieder auf den gewohnten CD-Kauf umsteigen müssen.

Warum werden songs nicht einfach im WAV-Format angeboten? Angesichts des Preises für einen Titel finde ich es eh unverschämt, diesen nicht einmal in seiner besten Audioqualität anzubieten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.10.2010 16:46:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.10.2010 16:49:35 GMT+02:00
Daniel K. meint:
Das mit dem Wischi-Waschi kann an dieser "Loudness-War"-Mastering-Geschichte liegen.
Klingt für micht zumindest stark danach.

Wenn du mehr wissen willst:
http://mp3-download.swr.de/swr2/wissen/sendungen/swr2_wissen_081223_popmusik_im_lautheitswahn.12844s.mp3 (45 minütige SWR2-Sendung

Oder einfach mal bei Youtube nach dem Stichwort "Loudness-War" suchen - da gibt's gute Videos, die erklären, was Sache und das Problem ist.

Veröffentlicht am 07.10.2010 19:44:10 GMT+02:00
Textdrive meint:
Naja. Solange keine FLAC Dateien angeboten werden kaufe ich keine Downloadmusik sondern CDs.
FLAC kann man dann auch problemlos in MP3 konvertieren falls der portable Player kein FLAC können sollte.

Und jep. Das "wischi-waschi" kommt vom Loudness-War... Dadurch macht sich die MI ihre eigenen Lieder kaputt nur damit die Kiddys auch "voll krass" Bass und Laut haben.

Veröffentlicht am 07.10.2010 20:31:30 GMT+02:00
StarScream meint:
Amazon.MP3 hat einfach noch nicht verstanden, dass es auch Menschen gibt, die einen Unterschied bei der Audioqualität wahrnehmen. Wer zwischen 128 und 192kbps keinen Unterschied hört, sollte man dringend den Ohrenarzt aufsuchen, denn diesen Klangunterschied sollte man auf wirklich JEDER Anlage hören. Ich hab ne stinknormale Stereo- Kompaktanlage ausm MediaMarkt in meinem Zimmer und selbst darauf höre ich noch Unterschiede zwischen 256 und 320kbps. Je mehr kbps, desto druckvoller die Bässe, desto deutlicher die Mitten und desto klarer die Höhen. Deshalb rippe ich alle Original CDs mit 320kbps (drüber hört man wohl nur mit 1000¤-Anlagen einen Unterschied) und würde mir auch von amazon wünschen, dass endlich mal auf 320kbps umgestiegen wird aber die denken sich wahrscheinlich auch "Wenn der Kunde mehr als die angestrebten 256kbps haben möchte, soll er sich eben die Original CD kaufen. Bei einem MP3-Album für 4,98¤ kann man schließlich keine perfekte Klangqualität erwarten."

Ich sags mal so, 256kbps von amazon.MP3 sind in Ordnung, aber 320kbps wären wesentlich besser! Aus diesem Grund schau ich auch vor jedem Kauf bei musicload vorbei, denn die haben ab und an zum selben Preis 320kbps Alben im Angebot und dann ist für mich klar, wo ich zuschlage ;)

Veröffentlicht am 08.10.2010 00:44:32 GMT+02:00
flac-format wäre wirklich wünschenswert.
256er-mp3's finde ich doch ein wenig zu mau für's geld...
preislich würde ich sagen: 1,25 ¤ pro song...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.10.2010 20:15:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.10.2010 20:17:59 GMT+02:00
Deckard meint:
"Ich hab ne stinknormale Stereo- Kompaktanlage ausm MediaMarkt in meinem Zimmer und selbst darauf höre ich noch Unterschiede zwischen 256 und 320kbps."
Es gibt ein ganze Reihe von Blindtests die belegen das das bei fast allen Menschen NICHT so ist. Aber Einbildung ist ja bekanntermaßen auch ne Art von Bildung, jeder hält sich schließlich, mit gutem Recht, für einzigartig. Ich hab das, weniger wissentschaftlich sicher, mit 3 Freunden/Bekannten, die auch dieser Überzeugung waren ausprobiert. Sie verfügen über gute/audiophile Anlage mit Werten von 7300 - 18400 Euro. Alle drei haben zwar verzweifelt nach Ausreden gesucht, aber ab VBR V0 war definitiv das Ende der Fahnenstange erreicht, d.h. solche Stücke haben sie nicht mehr als MP3 erkannt. Daher erlaube ich mir Ausagen wie "das ist doch ein klarer Unterschied den jeder auf ner guten Anlage hören muss" in Zweifel zu ziehen.

Veröffentlicht am 09.10.2010 13:58:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.10.2010 14:00:23 GMT+02:00
StarScream meint:
Kenn mich jetzt technisch nicht so gut aus, daher kann nicht sagen, wieviel kbps "VBR >V0<" darstellen sollen. Fest steht, dass der Unterschied zwischen 128 & 192kbps DEUTLICH bei jedem menschlichen Gehör erkennbar sein sollte! Hab ich schon zichmal mit Freunden ausgetestet. Das bekommt man sogar über jeden 8¤ Kopfhörer mit. 192 auf 256kbps is schon schwieriger aber selbst da hör ich Unterschiede raus (wie brerits oben erwähnt druckvollerer Bass und klarere Höhen) und zwischen 256 und 320kbps hör ich "relativ selten" einen Unterschied. Da wir jedoch im 21. Jahrhundert leben, mach ich mir nichts aus größerem Speicherplatzverbrauch und versuch einfach alles mit 320kbps zu bekommen. Über 320kbps muss man jedoch sogar mich von einem hörbaren Unterschied überzeugen ;) Natürlich kommt es auch immer auf die Abspiel-Komponenten an, mit denen die Musik wiedergegeben wird und die Musikrichtung.

Veröffentlicht am 11.10.2010 14:08:23 GMT+02:00
Michael Seitz meint:
Habe selbst schon festgestellt, daß in manchen Liedern ein Knacken zu hören ist. Selten zwar, es kommt aber vor.

Veröffentlicht am 11.10.2010 22:27:35 GMT+02:00
Solitude meint:
Sollte ein nachvollziehbarer Fehler im Track sein, dann können Sie das gern reklamieren. Amazon.de rippt die Songs ja nicht selbst, die werden von einer Art Großhändler angeboten. Da kann es leider ab und zu vorkommen, dass ein Track fehlerhaft gerippt wurde. Diese Tracks müssen dann ausgetauscht werden. In diesem Fall bitte einfach den Kundenservice informieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2010 12:41:02 GMT+02:00
Was hier auch vernachlässigt wird ist das Abspielgerät: Ich denke der CD-Player einer guten Stereo-Anlage wird besser klingen als eine billige Soundkarte des PC's.
Ich persönlich habe einen iPod über Dock an die Stereo-Anlage angeschlossen und obwohl der iPod vom Klang sehr gut ist habe ich doch Unterschiede zur CD.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2010 18:51:28 GMT+02:00
wieso kauft ihr nicht gleich die Originale und macht eure MP3s selber? Bei Amazon sind originale Neuerscheinungen nach kürzester Zeit zum halben Preis erhältlich. Ich kaufe erst die CD und mache meine MP3s selber, somit habe ich garamtiert eine astreine Qualität und das Original samt Boocklet im Regal, welches ich in einiger Zeit mit Gewinn verkaufen kann.

Tipps von eurem Musikfan und Sammler

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2010 19:07:54 GMT+02:00
Markus K. meint:
Weil ich bei dem einen oder anderen Künstler nur 1-2 Lieder gebrauchen kann und ich somit billiger damit komme. Und Amazon für eine anständige Qualität garantieren sollte!

Veröffentlicht am 14.10.2010 20:18:55 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.10.2010 20:24:59 GMT+02:00
Gloster meint:
Ich hatte bisher bei wenigen Downloads bei allen Musikstücken eines Albums einen kurzen "quietsch" am Anfang, z. B. bei Creedence Clearwater Revival, Chronicle_ 20 Greatest Hits und anderen. Das Störgeräusch am Anfang ist bei allen mir zugänglichen Abspielmöglichkeiten vorhanden. Ich lese dann alle STücke mit Audacity ein und schneide es vorne ab. Sowas führt bei mir schon zu Zurückhaltung, weil es ärgerlich ist. Wann immer eine gebrauchte CD nicht viel teurer ist, nehme ich lieber die und mache es selber.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in mp3 downloads Diskussionsforum (652 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  116
Beiträge insgesamt:  212
Erster Beitrag:  23.08.2009
Jüngster Beitrag:  25.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 10 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen