Kunden diskutieren > mp3 downloads Diskussionsforum

MP3 noch einmal runter laden


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 113 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 31.07.2012 10:37:52 GMT+02:00
Mario.B meint:
Irgendwie mag ich deine Beiträge, haben zum Schluss die extreme würze von Ironie, Klasse :-) Mal kurz zum Beitrag : einmal in die cloud hochgeladen, auf den USB Stick und gut ist. Was mich allerdings noch ne Ecke stört ist, ich habe drei Amazon mp3 downloader, einen auf den PC-Windows7, einen auf dem Tablet-Android und den anderen auf dem Smartphone unter Android. Irgendwie müsste es doch ein einfaches für Amazon sein, wenn ich zb den mp3 downloader öffne, das alle Lieder die ich gekauft habe synchronisiert werden,sprich, auf dem Smartphone gekauft und auf dem Tablet nach der Synchronisation genauso zur Verfügung zu haben. Habe da leider noch keine Möglichkeit finden können.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.06.2012 00:25:14 GMT+02:00
Ich freu mich schon drauf, wenn deine CDs mal zerkratzt sind... kommst du dann auch jammernd angerannt und verlangst von Amazon, du hättest die gerne nochmal?

Muss an einer Tasse Kaffee für dich "Vorsicht, heiß und zerbrechlich!" dran stehen, damit du nicht sofort den Kaffeemaschinen- und den Tassenhersteller verklagst, wenn du dich verbrühst oder dir die Tasse kaputt geht?

Ist es zuviel verlangt, dass man sich auch mal SELBER verantwortlich zeigt für das, was einem gehört? Muss man immer die Schuld bei jemand anderem suchen?
Sind wir denn hier im Kindergarten? Mannomann, ist das peinlich....

Veröffentlicht am 08.06.2012 00:10:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.06.2012 00:11:02 GMT+02:00
Ok.
Amazon MP3s sind Vapor-Ware.
Ich kauf etwas digital, und wenn ich es nicht sofort runterlade und dann noch privat kopiere ist es weg.
Gut zu wissen, wird nicht wieder gemacht.
CD bestellen kost das gleiche oder weniger, ist physikalisch vorhandenes, schön gestaltetes Material zusätzlich zur digital enthaltenen Information - und lässt sich ebenso leicht auf den iPod schieben.

Wie's besser (um nicht zu sagen "richtig") geht, zeigt beispielsweise Steam schon seit 2003.
Lächerliche Praxis, da kommt man sich ja vor wie in den 90ern.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.04.2012 15:56:51 GMT+02:00
isch meint:
Quatsch

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.04.2012 20:28:19 GMT+02:00
m. vollmeyer meint:
Ich brenne meine mp3s immer rechtzeitig auf dvd, denn jede Festplatte kann kaputt gehen, hab diese Erfahrung le. sommer wieder mal machen müssen. Also mp3 gut gesichert aufbewahren und ggf. auf einem Server laden.
Denn bei einem Wohnungsbrand ist auch die dvd futsch -ich jedenfalls mach das so, nachdem ich auch einiges schon verloren habe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.04.2012 20:24:06 GMT+02:00
m. vollmeyer meint:
am besten den Kundendienst kontaktieren, meine Festplatte war futsch, alles weg und der Kundendienst hat alles wieder freigeschlatet, so konnte ich es nochmals runterladen... probirs, sie sind hilfsbeereit, wenn man ein Problem hatte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.04.2012 18:53:42 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 01.04.2012 18:55:39 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.04.2012 16:57:57 GMT+02:00
Eine 1 Terabyte-Platte (übrigens nicht "Terra..., das hat mit "Erde" nix zu tun!) kostet ca. 90 EUR, und DIE mp3-sammlung möcht ich sehen mit 1 Terabyte! Das sind über 100.000 songs in perfekter tonqualität, also lasst mal die kirche im dorf!
das sind nur ganz wenige musiksammler, die so viele songs haben (und die, die sich illegal soviel besorgt haben, haben an amazon ohnehin keine ansprüche zu vermelden!!!).
100.000 songs entsprechen ca. 8000(!) musik-CDs, haben also einen wert von locker 80.000 bis 100.000 EUR! (ich hab nur ganz normal und nachvollziehbar hochgerechnet, ohne hirngespinste!)
und diejenigen, denen dann ein sicherungsmedium zum preis von 100 EUR zu wenig ist, die tun mir echt leid! das sind die ferrari-fahrer, die sich das kühlwasser für ihre karre nicht leisten können!
also bitte immer schön den ball flach halten, klar?

Veröffentlicht am 01.04.2012 16:41:53 GMT+02:00
Vielmehr wollte ich dem weitverbreiteten Irrtum vorbeugen, dass gebrannte Medien genauso sicher seien wie käufliche gepresste Medien, um böse Überraschungen zu vermeiden.

:-D Nö is nicht teuer... Natürlich ist das verdammt teuer!! Was willst du denn an Daten sichern, wenn es schnell mal 1 Terrabyte sind. Willst du dann mit 100ten CD's / DVD's oder BlueRays, SD Karten und weiß der Geier herum jonglieren. Jeder der was davon versteht, weißß wie aufwendig so eine Datensicherung ist. Und jeder der keine und schon Daten verloren hat, der weiß wie teuer eine Rettung daher kommt. Wobei Sicherung und Rettung sich im Preis nichts nehmen. Wer es richtig macht kommt um Festplatten und um einen NAS erst recht nicht.

Den Kunden von Amazon wäre ein erneuter Download als Alternative wirklich zu wünschen. Amazon muss ja nicht unendliche viele Downloads zulassen. Hoffentlich erkennt Amazon hier noch seinen bürokratisch aufgeblähten Service als Kundenunfreundlich und Kostenintensiv. Und die Kosten werden steigen, jeh mehr Leute sich Songs bei Amazon kaufen. Das lässt hoffen.

Veröffentlicht am 04.01.2012 10:57:48 GMT+01:00
Was hat das jetzt mit diesem Thread zu tun??

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.01.2012 10:36:07 GMT+01:00
Tele24 meint:
Es ist ja auch verboten, Musik über die Tauschbörsen zum Download anzubieten. Jemand der das macht muß immer mit dem Risiko leben.....

Veröffentlicht am 03.01.2012 14:06:34 GMT+01:00
Mein Hinweis mit dem Vergleich von gepressten und gebrannten Medien zielte nicht etwa darauf ab, Privatleuten vorzuschlagen, CDs doch selber zu pressen, ich dachte, das sei offensichtlich.
Vielmehr wollte ich dem weitverbreiteten Irrtum vorbeugen, dass gebrannte Medien genauso sicher seien wie käufliche gepresste Medien, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Im Prinzip sind wir ja einer Meinung: eigenverantwortliche(!) Datensicherung ist nicht wirklich teuer, und wenn man's richtig(!) macht auch sicher.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.01.2012 13:09:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.01.2012 13:16:12 GMT+01:00
S. Dirks meint:
"Das Problem bei Sicherungen auf gebrannten optischen Medien wie CD-R, DVD-R oder BD-R ist allerdings, dass der physikalische Vorgang des Brennens nicht mit dem einer gepressten CD, DVD oder BD zu vergleichen ist. Eine gepresste CD, DVD oder BD hält praktisch ewig."

Das ist mir durchaus bewußt, allerdings besitzen die wenigsten Privatpersonen eine Möglichkeit ihre Daten zu pressen.
Ich würde mich daher auch nie auf eine Art der Sicherung verlassen. Wie gesagt, eine einzelne Sicherung auf welchem Medium auch immer, ist in meinen Augen so gut wie keine Sicherung. Wie man es löst, durch rotierende Sicherungen auf mehreren externen Festplatten oder durch regelmäßige Kopien auf nicht-flüchtige Speicher bleibt einem da selbst überlassen. Ich persönlich habe meine Daten auf einem Fileserver (Synology Diskstation) zentral und unter Linux gespeichert. Ich besitze keinerlei Daten mehr auf meinen Rechnern. Die Sicherung auf externe Festplatte vom Fileserver sichere ich wöchentlich mit Timebackup. Die Sicherung auf DVDs/Blu-ray führe ich ca. einmal im Monat durch, diese Datenträger wandern beim nächsten Besuch in mein Elternhaus. Die wichtigsten Daten (Steuererklärungen, Konto-/Depotauszüge, Lebensläufe und Kopien wichtiger Dokumente) habe ich zusätzlich per TrueCrypt verschlüsselt wie man heute so schön sagt, in der Wolke liegen. Bei Bedarf führe ich auch eine zusätzliche Sicherung durch, etwa wenn ich viele Fotos gemacht habe oder MP3s gekauft habe. Ich befass mich jetzt seit über nem viertel Jahrhundert intesiv mit IT und Informatik, mir ist in all der Zeit noch nie ungewollt eine Datei abhanden gekommen. Rückblickend auf die ersten 15 Jahre muss ich sagen: glücklicherweise.

Veröffentlicht am 01.01.2012 19:02:59 GMT+01:00
Das Problem bei Sicherungen auf gebrannten optischen Medien wie CD-R, DVD-R oder BD-R ist allerdings, dass der physikalische Vorgang des Brennens nicht mit dem einer gepressten CD, DVD oder BD zu vergleichen ist. Eine gepresste CD, DVD oder BD hält praktisch ewig.
Nach einigen Jahren können jedoch die Daten auf gebrannten Medien komplett unlesbar sein, besonders wenn man den Fehler begeht, sie bis zum äußeren Rand zu beschreiben. Auch sollte man dann bei wichtigen Daten die gebrannten Datenträger kühl und dunkel lagern, um den Prozess des Alterns zu verlangsamen.
Oder anders: sowohl bei einer externen Festplattensicherung als auch bei gebrannten Medien hängt es letztendlich immer auch an der sicheren Lagerung (und Handhabung, Stichwort: "fallen lassen"). Allerdings ist bei einer Festplatte die Zeit keine hindernder Faktor wie bei gebrannten Medien.
Was die Cloud angeht hätte ich eher weniger Vertrauen - was, wenn der Provider irgendwann hopps geht? Eine Garantie für die Daten übernimmt dir kein Cloud-Anbieter, das wäre denen viel zu teuer. Allein das letzte OS-Update beim iPhone hat gezeigt, dass bei vielen Usern Uploads in die Cloud unbemerkt unvollständig waren und ein anschließender Download leider kein vollständiges Backup sicherstellen konnte.
Also: eigenverantwortliche Datensicherung ist nicht wirklich teuer, und wenn man's richtig macht auch sicher. Die Verantwortung auf den Händler abzuschieben halte ich für ungerecht und kurzsichtig, weil dann die Preisgestaltung eine andere sein müsste.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2012 19:01:26 GMT+01:00
S. Dirks meint:
Man kann seine Musik beispielsweise direkt bei amazon kostenlos speichern, dafür stehen einem 5 GB kostenlos zur Verfügung. Bei US-Kunden werden die bei amazon gekauften MP3s direkt in der amazon cloud gespeichert. Deutsche Kunden können das manuell durchführen. Alternativ gibt es diverse kostenlose Onlinespeicher.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Musik-liegt-in-der-Cloud-1216593.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2012 18:44:02 GMT+01:00
S. Dirks meint:
"Wenn es doch die Festplatte war (dann ist aber nicht der PC kaputt, sondern nur die Festplatte), verweise ich darauf, dass man für den Preis von lediglich ca. 5 Musik-CD-Alben eine handliche externe Festplatte Intenso Memory Station 250GB externe Festplatte (8.9 cm / 2,5 Zoll, USB-Y Kabel) weiß bekommt, auf der sich ca. 40.000(!) MP3-Songs zuverlässig sichern lassen!" @Michael Müller, bei dem Satz mußte ich gleich an eine Ausgabe der c't von vor einigen Jahren denken. Eine Sicherung alleine auf einer externe Festplatte ist in meinen Augen keine Sicherung.
Du möchtest drei Szenarien wie deine Daten trotzdem schnell hops gehen können? Bitte:

1. Worst-case: Deine Wohnung brennt ab. (Lösungsmöglichkeit: räumliche Auslagerung der Datenträger, z.B. bei Familienangehörigen).
2. Wurmbefall (ehemals bekannt als Virus). Beim Sichern deiner Daten überträgt sich der Wurm auch auf die Daten deiner externen Festplatte
3. Mechanischer Defekt. Deine Rechnerfestplatte gibt den Geist auf, du bekommst ein flaues Gefühl in der Magengegend, weil du nur noch eine verbleibene Sicherung hast, prompt fällt dir die externe Festplatte aus der Hand, als du sie grade aus dem Schrank nehmen möchtest. Sowas passiert selten, aber Missgeschicke können jedem passieren. In meinen Augen kann man auf externe Festplatten speichrn um im Fall der Fälle schnell seine Daten rücksichern zu können. Man sollte aber zusätzlich auf CD-Rs, DVD-Rs oder auch Blu-rays sichern. Kopien davon könnte man auch gut räumlich auslagern. Eine weitere Möglichkeit ist die Speicherung in der Wolke. Grade in Hinblick auf MP3s hätte ich überhaupt keine Gewissensbisse die sogar unverschlüsselt dort abzulegen.

Was ich mit meinem Posting nur klarmachen will, ein gutes Datensicherungskonzept ist auch für private Zwecke nicht mal eben bei ner Tasse Kaffe erstellt. Jeder sollte sich fragen auf welche Daten er nicht verzichten möchte und kann.

Veröffentlicht am 01.01.2012 17:27:40 GMT+01:00
"Die Nutzungsrechte" bzw. "Samtliche Rechte [...] und so" ist dann wohl doch ein wenig zu viel des Guten... bitte nochmal nachlesen, was mit dem Kauf eines Songs tatsächlich verbunden ist!
Wenn das so wäre, könnte ich ja auch mit Verweis auf meine CD-Sammlung schon behaupten, dass ich alle auf den CDs enthaltenen Songs gratis runterladen möchte, denn die "Nutzungsrechte" hätte ich ja dann in Form des CD-Kaufs bereits erworben.
Es sollte doch klar sein, dass es zusätzlichen Aufwand für einen Downloadshop bedeutet, über längere Zeitdauer abzuspeichern, ob ein Kunde einen Song bereits heruntergeladen hat oder nicht. Und dieser Aufwand will natürlich bezahlt sein. Nicht umsonst ist Amazon in der Lage, die Downloads deutlich günstiger anzubieten als andere Shops! Im übrigen bieten auch die meisten anderen Shops nicht etwa das Recht, einen Song "so oft herunterzuladen wie ich will", sondern in der Regel maximal 3- bis 5mal. Danach behält sich der Händler vor, den gespeicherten Datensatz eines Kunden zu löschen, was ihm künftige Kosten für die Datenhaltung erspart.
Dass Amazon hier trotzdem sehr kulant ist und auf Anfrage praktisch immer eine erneute Downloadfreischaltung ermöglicht, wurde in diesem Thread bereits ausführlich beschrieben.
Und in den bei weitem allermeisten Fällen sind die Käufer von MP3-Downloads ja auch in der Lage, für das sichere Backup Ihrer Songs selbst zu sorgen, gelle? :-)
Seid froh, dass Amazon im Gegensatz zu iTunes einer der Vorreiter war, überhaupt DRM-freie Songs anzubieten... sonst hättet ihr nämlich noch viel mehr Probleme, eure Songs überhaupt auf verschiedenen Geräten oder verschiedenen Rechnern zu hören...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2012 02:20:30 GMT+01:00
Man bezahlt nicht nur eine CD oder eine einzelne Datei, sondern die Nutzungsrechte für ein Lied. Also kann ich es herunterladen so oft ich will, wenn es von einem richtigen Händler ist. Damit erhalte ich also sämtliche Rechte wie für den Eigengebrauch vervielfältigen und so... also kann der Händler aus Kulanz den Download weiterhin freigeben. Hochladen kann ich die Lieder doch eh immer, aber von einem Account können andere nichts runterladen (wer gibt schon seine Zugangdaten an Dritte weiter?!)

Veröffentlicht am 31.12.2011 16:47:13 GMT+01:00
Das Argument, dass Dateien "viel schneller verloren gehen oder beschädigt werden, als eine CD" finde ich dann doch ein klein wenig lustig... ich habe noch nie eine Datei gesehen, die Kratzer bekommt oder an Tonqualität verliert. Davon abgesehen, dass man selber Schuld ist, wenn man von seinen wichtigen PC-Dateien kein Backup erstellt, möchte ich fast wetten, dass die Songs auch von einem PC, "der komplett den Geist aufgegeben hat" noch hätten gerettet werden können. Was war denn kaputt? Das Netzteil? Die Grafikkarte? Der Prozessor? Die Festplatte hätte man sehr wahrscheinlich auch nochmal an den neuen PC hängen und auslesen können. Wenn es doch die Festplatte war (dann ist aber nicht der PC kaputt, sondern nur die Festplatte), verweise ich darauf, dass man für den Preis von lediglich ca. 5 Musik-CD-Alben eine handliche externe Festplatte Intenso Memory Station 250GB externe Festplatte (8.9 cm / 2,5 Zoll, USB-Y Kabel) weiß bekommt, auf der sich ca. 40.000(!) MP3-Songs zuverlässig sichern lassen!
Das zweite Argument, man könne CDs ja auch der Freundin, dem Vater, etc. borgen, aber MP3s nicht, ist hingegen völliger Unsinn. Die MP3-Files eines ganzen CD-Albums sind in wenigen Sekunden auf einen USB-Stick kopiert , und schwupps, kann man sie seiner Freundin borgen. Und man muss noch nichtmal Angst haben, dass man sie zerkratzt oder gar nicht wiederbekommt. OK, dazu müsste man natürlich wissen, was MP3-Files genau sind, oder wie so ein PC eigentlich funktioniert. Aber dann wäre vermutlich auch diese Diskussion hier gar nicht erst entstanden.
In diesem Sinne allen ein schönes neues Jahr!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.12.2011 09:23:36 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 31.12.2011 09:28:15 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 31.12.2011 09:18:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.12.2011 09:25:47 GMT+01:00
Olli 1971 meint:
Zunächst dachte ich, dass bei Amazon mp3 ja alles etwas günstiger ist, als bei anderen Anbietern. Aber der Schein trügt! Beim großen Apfel-Mp3-Mitbewerber gehe ich in meinen Account und kann immer alle gekauften Titel erneut herunterladen. Wenn ich mir das jetzt mal für die gesammte Zukunft meines Lebens vorstelle, werde ich dort nie nie Probleme mit gelöschten, defekten Dateien haben oder mich um nervige Backups kümmern müssen. Während ich bei Amazon das gesparte Geld dann in Backup Festplatten, Zeit und Nerven investieren muss.
Vor sechs Wochen hat mein PC komplett den Geist aufgegeben und da war es schon praktisch, dass ich mir bei den anderen Anbietern einfach die gekauften Songs wieder runterladen konnte. Amazon muss hier umdenken, ich habe gerade erst angefangen ein paar Alben über Amazon zu kaufen, aber seit ich von dieser "Nur einmal laden" Information weiß, zahle ich doch lieber etwas mehr und kaufe die wichtige Musik woanders!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.12.2011 09:03:27 GMT+01:00
Olli 1971 meint:
Schlechter Vergleich. Dateien können viel schneller verloren gehen oder beschädigt werden, als eine CD. Außerdem kann ich eine CD meiner Freundin borgen, meinem Vater borgen ... oder wenn sie mir nicht mehr gefällt, über Ebay verkaufen. Alles Dinge, die bei einer mp3 Datei nicht gehen.
UND es ist eben so, dass man beim Apfel-mp3-Händler immer (!) Zugriff auf alle gekauften Titel hat und diese erneut downloaden kann. Ein Backup oder z.B. ein defekter PC, wie ich das vor 6 Wochen hatte, wird dabei nie zum Problem!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.01.2011 10:38:19 GMT+01:00
Diese Anfrage ist hoffentlich nur ein Scherz, oder? (und was heißt eigentlich "zwei Wolken gehen"???)

Ihnen ist hoffentlich klar, dass "MP3 Runterladen" nicht so etwas ist wie "Joghurt kaufen" oder so? Den Joghurt kann man selbstverständlich nur einmal essen, aber das MP3-File, das Sie runtergeladen haben, können Sie auf JEDEN PC (meinetwegen auch auf jede Wolke) in Ihrem Haushalt kopieren, also auch für Ihren Ehemann und Ihren Nachwuchs!!! Und dazu noch Sicherheitskopien, so viel sie wollen...

Ganz ehrlich: ich hab schon weiter oben erwähnt, dass man sich doch bitte VOR dem Kauf einer Sache (egal ob MP3, Zahnpasta, Nudeln oder Flux-Kompensator) informieren sollte, was man im Begriff ist zu kaufen. *Kopfschüttel*

Veröffentlicht am 04.01.2011 00:54:53 GMT+01:00
Olga meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 24.12.2010 12:41:11 GMT+01:00
Markus Koch meint:
Ein Arbeitskollege vertritt bei solchen Diskussionen immer den Standpunkt:

Es gibt 2 Arten von Daten. Unwichtige und gesicherte. Wer seine (gekaufte!) MP3-Sammlung nicht sichert, der hats nicht anders verdient. Meine MP3s sind auf meinem Rechner, einer externen Festplatte und dem Laptop.

Sowas sollte heute eigentlich normal sein.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in mp3 downloads Diskussionsforum (631 Diskussionen)

ARRAY(0xa964a0e4)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  62
Beiträge insgesamt:  113
Erster Beitrag:  10.06.2009
Jüngster Beitrag:  20.02.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen