Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 52 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.09.2012 12:16:48 GMT+02:00
Natürlich, gehören wie schon beim Heavy Metal, BLACK SABBATH zu den Urvätern des Doom-Metal. Sie brachten mit ihren ersten drei, vier Alben einem neuen Genre, den dazu nötigen Schub. Es gibt nun seit einiger Zeit etliche Subgenres des Doom Metal, die Einordnung bestimmter Bands hat sich dadurch nicht gerade vereinfacht. Ich, wollte einfach mal einige Doom-Metal-Alben aufzählen, unabhängig von ihrem Bekanntheitsgrad, die ich für Meilensteine des Doom-Metal, halte...natürlich rein subjektiv, versteht sich.

CANDLEMASS aus Schweden, wie kaum eine andere Doom-Metal-Band, haben sie eine Vielzahl an guten bis sehr guten Platten herausgebracht. Hervorheben, möchte ich da...:
"Nightfall" von 1987, "Ancient Dreams" von 1988 und das starke "Tales Of Creation" von 1989.

SOLITUDE AETURNUS aus Texas, ebenfalls eine Band mit mehreren guten Alben, "Downfall" von 1996 und "Through The Darkest Hour" von 1994.

MAEL MÖRDHA aus Irland, ein hervorragendes Album brachten sie 2005 heraus: "Cluain Tarbh";

SATURNUS aus Dänemark, mit ihren beiden Alben: "Martyre" (2000) und "Veronika Decides To Die" von 2006.

Dann noch ISOLE aus Schweden, mit den beiden starken Alben "Bliss Of Solitude" von 2008 und "Silent Ruins" von 2009.

Diese Alben des Doom-Metals, haben mich mit, am meisten beeindruckt.

Nun eure...ihr seid dran... :-)
Antwort auf den Eintrag von Stranger_than_ Fiction:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 13:25:48 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:17:12 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 18.09.2012 14:28:25 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 09.09.2015 17:15:01 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 14:36:34 GMT+02:00
Etheriel meint:
doom core = sludge
kyuss = stoner
electric wizard = allesvorallem stoner und klassischer doom aber kein drone
drone = ufomammut, kahnate, stumm, sunn o)))

Veröffentlicht am 18.09.2012 15:03:10 GMT+02:00
Auch Type O Negative kann man, wenn man möchte, in die Doom-Schublade stecken. Fälschlicherweise wurden sie ja oft zum Gothic Metal gezählt, vor allem wegen ihres Hits "Black No. 1", obwohl der ja eigentlich eine Persiflage auf die Gothic-Szene ist. Peter Steele selber hat als musikalischen Einfluss immer die Beatles und Black Sabbath angegeben, und tatsächlich hört man diese Einflüsse bei vielen Songs von Type O Negative heraus.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 15:09:23 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 09.09.2015 17:15:07 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 15:09:31 GMT+02:00
muffy666
Liest sich recht gut. Sehe es ähnlich wie du.
doc
Type O Negative, ist wieder so ein etwas schwieriger "Fall". Nach meiner Meinung, nicht klar einzuordnen, aber nichtsdestotrotz recht gut. :-)

Veröffentlicht am 18.09.2012 15:10:17 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 19.09.2012 21:48:15 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 20:37:47 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:17:39 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.09.2012 22:03:26 GMT+02:00
Puhh...Drone. Da habe ich ja noch einigen Nachholbedarf. Kenne gerade mal Sunn O))) und UFOMammut, die finde ich allerdings sehr interessant.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 00:25:43 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:17:56 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 08:00:11 GMT+02:00
Etheriel

Ja, du hast Recht. Die harmonischen Sachen liegen mir mehr. Habe deine Vorschläge alle soweit notiert, thx. Dennoch, bin ich nach wie vor, dem klassischen Doom-Metal sehr zugeneigt.
@ All
Werfe noch mal was in den Ring....

ANTHEMON aus Frankreich. Die beiden Alben "Dystopia" von 2004 und "Kadavreski" von 2005, gefallen mir sehr gut.
Auch das Album "Arcanes" (2003) von ihnen, ist recht gut hörbar.

Veröffentlicht am 19.09.2012 09:08:25 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:17:46 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 09:27:07 GMT+02:00
Ja, die Blood Ceremony und die Shrinebuilder, habe ich hier bei mir stehen :-)
Orchid, ist nicht so mein Ding. Die nähe zu Black Sabbath ist mir bei denen zuuuu nahe...!!
Von THE OBSESSED, habe ich die "Lunar Womb". Ist aber m.E. relativ wenig Doom dabei. das Debüt von denen kenne ich nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 09:39:44 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.09.2012 09:40:24 GMT+02:00
Ufomammut finde ich auch noch ganz gut, aber Sunn O))) sind so überhaupt nicht meins. Manche Sachen von denen (die extremeren, die eigentlich nur aus Brummen und Rückkopplungen bestehen) würde ich noch nicht einmal wirklich als Musik bezeichnen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 09:46:58 GMT+02:00
Doc,

ja, Ufomammut gefällt mir teilweise recht gut, bei Sunn O habe ich auch Schwierigkeiten. Finde sie zwar interessant, habe aber keine von denen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 09:48:43 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 09.09.2015 17:15:28 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 10:25:14 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:18:05 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.09.2012 11:19:47 GMT+02:00
Etheriel meint:
Für den Fan klassischen Dooms:
Witchcraft - Witchcraft
Für einen Pentagram-Tribut-Sampler gegründet war das Debüt das beste und klassischste Album der Band, hinterher nahmen die Stoneranleihen zu.
Orodruin - Epicurean Mass
und Reverend Bizarre - III: So Long Suckers
beides neuere Bands die klassischen Doom recht gut bedienen.

Veröffentlicht am 19.09.2012 23:57:51 GMT+02:00
Funeral Doom meint:
Der Auflistung von "muffy666" ist nicht schlecht, nur fehlt halt vor den (zweifelhaft hochgelobten) St. Vitus noch ein Mitbegründer der Stilrichtung: Witchfinder General mit ihrer ersten EP "Soviet Invasion" und dem ersten Longplayer "Death Penalty"!

Schade ist, dass einige der interessantesten Vertreter der Richtung einfach wegen unzureichender Performance sang- und klanglos untergegangen sind, wie z. B. Dolorian, die einen extrem eigenen Stil haben (auch wenn sie vielleicht ein wenig von "Monumentum" übernommen haben), aber gerade die letzte Scheibe "Voidwards" ist absolut böse und eigenständig, eine Art Halbakustic-Psycho-Doom!

Neuer Meilenstein im Epic-Doom-Death : Doomed - The Ancient Path ------------ absoluter Killer, ein Zwischending aus gaaanz alten Paradise Lost, Candlemass und Beyond Belief!

Für Fans des Melodic-Doom dürfte The Foreshadowing sehr interessant sein - Sänger Marco Belevento klingt im Übrigen wie die Metal-Version von Dave Gahan (Depeche Mode), sehr interessante Kombination.

Wer den hochmelodischen Slow-Doom ala Warning bevorzugt, ist mit Pallbearer - Sorrow And Extinction gut beraten.

Erfreulich ist, dass die Doom-Bands mit Sängerin immer bessere Scheiben vorweisen können: Witch Mountain - Cauldron Of The Wild oder The Wounded Kings - In The Chapel Of Black Hand!

Weitere (Geheim) Tipps:

(Echo) - Devoid Of Illusions, Saint Ivo - Doomestication, Oyabun - Gods And Dogs, Oxist - Unveiling The Shadow World, Obsidian Sea - Between Two Deserts, Morito Ergo Sum - Moonchild, Towards Darkness - Barren, Hooded Menace - Alle Scheiben, The Liquescent Horror - A Funeral For Things Undying, ... und Wraith Of The Ropes - Ada

Was Sunn O))) (wer die Band mit moderner Klassik vergleicht, KANN irgendwas nicht verstanden haben, sorry) bzw. Drone allgemein angeht, gebe ich Doc Pain recht: Es "IST" über weite Strecken keine Musik. Wer aber auf völlig abstrakte Soundcollagen und Gedröhns steht, meinetwegen (man hört solche Geräusche auch oft mal beim Zahnarzt).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2012 00:29:53 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 17.11.2015 15:18:14 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2012 09:20:12 GMT+02:00
Eine Aussage kann ich widerlegen: ich besitze "The Director's Cut" von Fantômas. Das Album mag ich, Sunn O))) hingegen sind für mich dennoch, wie gesagt, teilweise nicht einmal richtige Musik.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2012 14:44:17 GMT+02:00
Etheriel meint:
die directors ist das simpelste album von fantômas, da sind richtige songs vorhanden. das andere zeug ist mehr avantgarde.

Veröffentlicht am 20.09.2012 14:49:43 GMT+02:00
Etheriel meint:
ich hab das mal in Delirium Cordia oben geändert, war dass Album auf das ich mich eigenlich beziehen will.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.09.2012 15:01:03 GMT+02:00
Stimmt wohl; die anderen Sachen gefallen mir auch nicht wirklich.
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Meilensteine der Musikgeschichte Diskussionsforum (9 Diskussionen)

  Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Die Urväter des Heavy-Metall 129 24.01.2016
die besten Alben aller Zeiten 370 15.10.2015
Prog.-Metal Bands 152 15.05.2015
Symphonic-Metal 62 21.07.2013
Viking/Pagan/Folk/Celtic-Metal 56 11.05.2013
Gothic Rock/Metal 59 01.05.2013
Doom-Metal 51 22.02.2013
Prog-Metal Debut des Jahres 2012 5 23.12.2012
kenn ich 4 20.07.2012
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  9
Beiträge insgesamt:  52
Erster Beitrag:  18.09.2012
Jüngster Beitrag:  22.02.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen