Kunden diskutieren > klassik Diskussionsforum

Klassik-Sammlung - Empfehlungen?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
26-50 von 51 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 02:01:41 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 28.05.2013 14:44:09 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 09.02.2012 08:49:10 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 09.02.2012 11:11:30 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 11:11:52 GMT+01:00
Brasier meint:
@ fan-Haydn

das ist es doch.......

Besser sich auf die herrliche Musik konzentrieren
die uns wenigstens
die derzeit Weltweiten Staatskrisen - leider nur Kurzfristig
vergessen Lässt.

Unsere unwissende Märchentante fährt
als Pomeranze zum wackelnden Gallischem
Elisee- Frosch der sich wahrscheinlich,
nicht mehr zum Prinzen Küssen lässt.
Dies nur
um die Medien für den Röchelnden Michel, zu füllen

Während andere im Schloß Bellevue
den Kopf in den Sand Stecken

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 17:12:17 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2012 17:20:27 GMT+01:00
haydnfan meint:
Hi,gewiß,Brasier dies ist kein Politikforum ,aber gerade wir,haben doch Augen und Ohren zu hören,wenn nicht wir,- sind doch dazu berufen,was in unserem Staat passiert,---,vielleicht klingt es ironisch aber der Bundespräsident ist eigentlich ein konstit. Monarch,so war er auch gedacht nach 1918,er hat keine Macht,nur die Macht seiner integren Person,-von mir aus können sie das Haus Baden, Sachsen(auch Coburg-Gotha),Hessen-Darmstadt einsetzen oder das Haus Bayern in der Funktion eines beschränkten Monarchen,die haben genug Geld ,brauchen sich nicht ,wie ein Spießbürger von dubiosen Börsenunternehmern und Filmmogulen Urlaube finanzieren lassen, haben auch schöne Schlösser und nicht solch geschmacklosen Klinkerbau,daher empfehle ich hier auch,wir wollen unseren (Monarchen) selbst wählen,wie z.B. die Finnen und Österreicher,wir Deutschen dürfen nach Europa ,siehe Griechenlandrettung,wobei,die drucken schon die Drachme,----nur zahlen,aber wir Deutschen dürfen nicht mal unser Staatsoberhaupt wählen,wie erbärmlich,man hält uns klein,wie debile Klippschüler,die aber zahlen dürfen oder bürgen!haydnfan

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 18:03:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2012 18:40:00 GMT+01:00
Ihre politische Leerstunde (kein Schreibfehler), werter Herr "haydnfan", geht meiner Überzeugung nach
voll in die Hosen, weil wir den von Ihnen angestrebten Souverän nicht brauchen, haben wir doch schon mit dem ehemaligen Amt des Reichspräsidenten verheerende Erfahrungen gemacht. Wir brauchen auch keinen zweiten Machtinhaber. Wenn Sie von Monarchen und verwunschenen glitschigen Fröschen träumen, gehen Sie doch am besten ins Märchentheater. Und die vom Volk gewählten Diktatoren waren schon immer eine schlechtere Alternative. Selbst Friedrich Schiller war von einem freien Wahlrecht nicht überzeugt, sagte er zu seiner Zeit doch selbst, Verstand war immer schon nur bei Wenigen. Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt, und das ist auch gut so. Bei einem vom Volk gewählten Bundespräsidenten würde das Geld bzw. der Geldadel entscheiden, denn Propaganda kostet viel Geld. Ist Ihnen etwa ein Bundespräsident Maschmeyer oder eine entsprechende Galionsfigur namens Rürup oder Riester willkommener, um nur einige Namen zu nennen? Bisher sind wir mit dem System recht gut gefahren, auch wenn einmal eine Krise auftritt. Sie hält sich trotz allem in Grenzen. Die geschichtlichen Belastungen mit anderen Strukturen waren tragischer. Die Bundsversammlung ist das aus freien Wahlen hervorgegangene Organ mit einer inneren Kräfteverteilung. Wenn Sie die Forumsdiskutanten auf dem Mars wähnen, müssten Sie eigentlich auf dem Mond leben samt denjenigen, die bei Ihnen zustimmend angeklickt haben. Brauchen wir neue Erfahrungen mit einem starken Mann? Auch der alte Fritz war nicht nur ein Vorbild, die Beute hat er gleich primär für sich vereinnahmt.

Veröffentlicht am 09.02.2012 18:07:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2012 18:14:02 GMT+01:00
Brasier meint:
Ob Monarch oder Präsident
jede Nation braucht ihre Oberste Instanz
wenigstens zur Überwachung der Parlamentarischen Demokratie
Sowie jeder Dirigent aufpasst das gewisse Notengruppen
nicht über andere Herrschen
Sondern die Verfassung der Partitur gilt.

Die Direktwal eines Präsidenten birgt aber die Gefahr mit
sich das sich dadurch Macht in nur einer Hand sich Konkretisiert
die andere Demokratische Institutionen schwächen kann
siehe Frankreich....
das Hatten wir schonmal, uns reichts heute noch......

Nein Präsidenten, sofern man sie von Vertretern die wohl
selbst nur eher den Schein als das Sein... darstellen,
Wählen lässt - haben dann diesen Wert
den wir Heute beklagen.

Wenn mann sich aber auf eine Persönlichkeit besinnt
die diesen Namen durch ihre Biografie
belegt, habe ich nichts dagegen.

Was die Politik in solch Forum zu suchen hat?
Sie ist immer Präsent, nur durch Politische Entscheidungen
überleben unsere Kulturinstitute, Orchester, Theater
also ist auch der Kunstkonsum unweigerlich mit eingebunden

Und so mancher Politischer Freund und Künstler
wird durch die Seinen auch nicht verlassen
so ists in der Demokratie.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 19:17:11 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2012 19:38:00 GMT+01:00
haydnfan meint:
Hi,Brasier,danke,wir brauchen keine Bundesversammlung,s.o. meinen Beitrag,wir sind doch nicht entmündigt?,sind wir es etwa gegenüber anderen Völkern?,welch veraltete Vorstellung,Herr Kaiser,alle Völker neben uns können ihr Staatsoberhaupt direkt wählen ,sogar Rußland,einer eindeutigen Diktatur,die ihre freien Bürger totschlagen läßt ,auch die Slowaken,nichts gegen die ,die sind wunderbar mit der Slowakischen Philharmonie und Dvorak,nur für uns soll ein ausgesuchtes Gremium entscheiden!!!!!!!!!!!!!!!!,als,ob,wir entmündigt sind,wie armselig,wer uns jetzt nach über 60 Jahren(nach Nazi-Diktatur) nicht vertraut,wann eigentlich,wann??????????????haydnfan,ach ja,kauft,wie angeführt bloß den Fleisher unter Szell.haydnfan.Ps.:Zahlmeister in Europa ,siehe Euro dürfen wir gerne sein,aber ,wehe, wir denken daran unser Staatsoberhaupt selbst zu wählen,dann kommen die Bedenken ala Kaiser,wobei ich meine,wie in der Werbung,"Ich bin doch nicht blöd,oder?",oder doch,weil ich als Deutscher nicht mal den Bundespräsidenten wählen kann,armes Deutschland!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 19:31:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2012 19:34:54 GMT+01:00
Guten Abend zusammen,

da mag diese nunmehr politische Diskussion fernab der Musik ja (un)interessant oder gar(nicht) notwendig sein. Meine Bitte richtet sich an die "Verursacher und Mitbetreiber" dieser Themenverirrung: Lasst das politische Thema nun sein und kehrt zurück zum musikalischen Thema oder lasst es ganz!

Veröffentlicht am 10.02.2012 02:05:26 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 24.04.2012 02:23:43 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2012 12:32:16 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.02.2012 14:39:01 GMT+01:00
Brasier meint:
@Finn Jäger

nachdem auch sie, diese Lobenswerte Firma
die so brilliant
und vor allem Preiswert hochwertiges anbietet

was andere Teilnehmer
auch bereits in diesem Forum empfohlen
möchte ich auch den Brilliantshop
unseres so freundlichen Gastgebers Amazon

http://www.amazon.de/s/ref=sr_nr_p_n_binding_browse-b_mrr_0?rh=n%3A255882%2Cn%3A%21542676%2Cn%3A255966%2Ck%3Abrilliant+classics%2Cp_n_binding_browse-bin%3A379146011&bbn=255966&keywords=brilliant+classics&ie=UTF8&qid=1328881054&rnid=379140011

nicht unerwähnt lassen
grüße
H.B.

Veröffentlicht am 10.02.2012 21:21:19 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 11.02.2012 08:59:37 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 10.02.2012 23:54:12 GMT+01:00
Jakob Balde meint:
@Karl Brocksieper
Ganz meine Meinung, er soll sich in vernünftigen Aufnahmen ein paar Streichquartette von Haydn (z.B. Melos-Quartett), von Schubert das Oktett, eine gute Winterreise (von F.-D.), eine vernünftige Aufnahme der 4. Sinfonie von Brahms (z.B. Furtwängler) und ein Brahms-Klavierkonzert (egal welches, z.B. das 2. mit Backhaus) kaufen und sich dann ein halbes Jahr Zeit lassen. Nichts anderes hören, immer nur dieses. Schult Intellekt und Geschmack. So habe ich auch angefangen als ich 15 war.

Veröffentlicht am 11.02.2012 00:25:28 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2012 00:43:29 GMT+01:00
Brasier meint:
Meine Herren das ist mir alles zu Tüddelich,
Klingt wie die langsame Vorbereitung
zum ersten Sex.....

Wer gewillt ist, nimmt was er kriegen kann
auch wenn manches am Anfang ungewohnt zu sein scheint
ist es nur - wenig - Später gar nicht mehr, weil die Neugierde siegt.
Denn ich glaube, man kann für den Einstieg
eigentlich nichts Spezifisches vorschlagen.

der Persönliche Geschmack, ist ausschlaggebend
ich habe mit 11, im August die Bayreuther
Ringe jedes Jahr verfolgt, am Anfang
nicht alles verstanden, mit 13 war ich süchtig danach.
mit 15 ging Bach genauso gut wie Bartok
und Corette wie Chopin
aber eher Vivaldi als Varese

Die Erklärenden Radioprogramme
die einen Klassiker Sezierten
in verschiedenen Interpretationen waren dann
der Schlüssel.

Meine Mutter brachte mich zwar, sehr Früh zur Kammermusik
die Sie, wie es die Opernsängerin und ihre Mutter,
als Musikalische Grammatik empfand,
eben - ideal - zum Einstieg war, aber auch geduldiges Zuhören verlangt.
darüber bin ich Heute noch Dankbar weil sie
immer noch zu meinen Lieblingsstücken gehören.
sozusagen als Quintessenz.

Gut war immer, Narrative Musik, wie zum Beispiel
die Pastorale, oder Strauss Zarathustra
Berlioz Synfonie Fantastique
wo man die Intentionen der Vertonung einer Bildlichen Thematik
verfolgen kann.
die Winterreise ist sicher noch zu Früh, vor allem
nicht mit FD dessen Stil doch zu spezifisch ist.
und könnte zum Gähnen führen, trotz der Qualität.

Sofern keine Geduld, für Qualität
vorhanden, wird sowieso
nichts draus
aber ich denke wer sich der Klassik
Hingibt, wird von Ihr
wiedergeküsst....
es ist nur eine Frage der Zeit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 12:00:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2012 13:42:01 GMT+01:00
Wie Sie, lieber Herr Brasier, wieder einmal den Nagel auf den Kopf getroffen haben, dass ist schlicht und einfach formidable. Richtig ist natürlich, dass viele Wege nach Rom führen.

Viele Grüße
W.K.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 19:22:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2012 21:47:42 GMT+01:00
Fidelio meint:
Hallo Herr Balde,

der Diskussionsstarter hat doch schon eingelassen, dass er kein musikalischer Anfänger ist und kurz davor steht, Musik zu studieren. Wenn man das in Hinblick auf ein Instrument tut, so spielt man dieses i.d.R. seit dem 4.-6.Lebensjahr, fast nie beginnt man nach dem 8.LJ. Es ist fraglich ob eine "Rückwärtsentwicklung" i.S. der Fragestellung, nämlich sich auf eine beliebige Auswahl weniger (wiederum so beliebiger) Werke zu beschränken, weiterführt, denn es wurde nach einer Box mit Epochenvergleichen gefragt.
Das erinnert mich an ein Zitat H. v. Karajans: "Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie wahrscheinlich zu niedrig gewählt."
Oder hatten Sie die Äußerungen vom 06.02. vielleicht nicht bemerkt?

Veröffentlicht am 11.02.2012 21:03:25 GMT+01:00
Brasier meint:
Ich sagte es schon mal,
es liegt oft
an der genüsslich
gepflegten Leseschwäche

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 21:18:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2012 21:21:03 GMT+01:00
Brasier meint:
Liber Herr Kaiser, guten Abend

Auch der Nagel hat sich bedankt,
weil er seinem Wesen folgend
nichts anderes erwartete...

auch wenn so mancher
pedantisch Pädagogisches
Empfahl....
was hier völlig falsch am Platze
zu sein scheint.
Bekanntlich kommt der Geschmack
beim Hören,
und wenn man, mit der Zeit, in die Abteilung
der Interpretatorischen Vergleiche
geleitet,
ist die erste Lehrhafte Fase erreicht
dann erst wird es Teuer,
fängt unweigerlich das Sammeln an
weil nichts Reizvoller als vergleiche
sich darstellen.

Das mit Rom kann ich bestätigen,
nach einem Kurzen Besuch
lebte ich anschließend 12 Jahre dort
und bin der Stadt auch musisch verbunden
Unvergessliche Opernabende
und auch das Orchester der Academia
di Santa Cecilia, sind auch nicht schlecht
gewesen

Viele Grüße aus Berlin nach Wiesbaden
und geruhsamen Sonntag
wünsche ich ihnen

H.B.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2012 10:04:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.02.2012 10:06:54 GMT+01:00
Lieber Herr Brasier,

um Ihren längeren Aufenthalt in Rom kann ich Sie nur beneiden. Mich verbinden auch mit Rom großartige Erlebnisse, war ich dort schon viele Male mit Angehörigen, teils auch mit Freunden. Meine Erlebnisse waren nichtmusikalischer Natur, weil ich einschließlich meiner Frau von lauter musikalischen Banausen umgeben bin (abgesehen von bestimmten Freunden, die aber bei den bisherigen Romreisen nicht mit von der Partie waren). Rom ist für mich die Mitte der Welt. Man bekommt dort ein wunderbares Gefühl von Ewigkeit. Etwaige Probleme verlieren sich in der Bedeutungslosigkeit. Der Atem von Geschichte und Kunst ist überwältigend. Der Umstand, wie sich viele Menschen aus der gesamten Welt ebenso friedfertig wie mit scheinbar ehrfürchtiger Bewunderung in den antiken und sakralen Stätten begegnen und bewegen, erscheint mir nirgendwo so beeindruckend wie in Rom.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag
mit vielen Grüßen aus Wiesbaden nach dem schönen Berlin
(vor längerer Zeit hatte ich für einige Jahre in Berlin gelebt, wie mich auch sonst schöne Erlebnisse mit Berlin verbinden)

W.K.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2012 11:25:37 GMT+01:00
Jakob Balde meint:
Hallo Fidelio,
mein Einwand war so zu lesen, dass man sich die Box mit Epochenvergleichen aus den teils hervorragenden erhältlichen Budget-Aufnahmen für 5,99 ¤ besser selbst zusammenstellt als sich auf die Auswahl ebenfalls beliebiger Werke irgend einer Schallplattenfirma zu verlassen, in diesen Zusammenstellungen findet sich eben auch mancher Schrott. Und über das Karajan-Zitat "Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie wahrscheinlich zu niedrig gewählt." kann ich nur lauthals lachen. Karajans Ziel war es möglichst viel Geld zu verdienen und das hat er auch weitgehend erreicht. Künstlerische Ziele sind da nicht erkennbar. Carlos Kleiber hat seine Ziele wahrscheinlich viel weitgehender verfehlt als Karajan und doch viel mehr erreicht.

Veröffentlicht am 12.02.2012 18:13:54 GMT+01:00
Florestan meint:
Also ich würde die Sonybox empfehlen, solange sie noch halbwegs günstig ist. 40 Euro über Amazon Marketplace im moment, das geht noch, auch wenn sie mal erheblich günstiger war. Gegenüber der hier auch vorgeschlagenen Membranbox mit den 52 CDs bin ich eher skeptisch. Die Sonybox ist eine Box, hinter der eine große Plattenfirma, ein sogenannter "Major" steht, der in diesem Fall mal seine Archive geöffnet hat. Ich besitze die Box selbst und kann sie nur empfehlen.

Die Membranbox ist etwas völlig anderes, sicher noch billiger, aber die Box eines sogenannten "Zweitverwerters". Von Membran habe ich einiges, sie zweitverwerten da teilweise große Künstler vergangener Epochen, aber man muß sich da auf Asbachuraltaufnahmen, möglicherweise sogar auf gruselig klingende Aufnahmen der Schellackära einstellen. Oder auch auf Live Aufnahmen. Und ich bin in Punkto Klang weißgott kein Pingel.

Der große Brilliantklotz mit Aufnahmen für Klavier ist bestimmt sehr verführerisch. Der Brahms und noch schlimmer der Grieg mit Hakon Austbö ist allerdings schlecht, der Beethoven mit Brendel dafür sehr gut, allerdings klanglich betagt, der Haydn ist teilweise recht gut, teilweise auch richtig schlecht; es sind verschiedene Interpreten, ähnlich sieht es mit dem Schubert aus. Allerdings ist die Box für eine 100 CD Box wirklich billig.

Also mein Tip: Wenn sie die Sonybox noch für 40 Euro oder sowas sehen, würde ich zuschlagen; es gibt einiges in dieser Box, was mir sehr gut gefallen hat: Der Haydn und mit Abstrichen der Bach mit der La Petite Bande, der Händel und Vivaldi, der Mozart mit Szell, der Beethoven mit Maazel - sie machen mit dieser Box gewiß nichts verkehrt. Von der Membranbox würde ich doch lieber Abstand nehmen und die Brilliantbox mit den Klaviersachen durchaus mal erwägen, da das sicher klanglich im allgemeinen gut ist und man viel für wenig Geld bekommt.

Ansonsten ist die große Bernsteinbox wieder aufgelegt worden. Die habe ich mir zwar nicht gekauft, weil ich das meiste davon in anderen Interpretationen habe und auch die große Karajanbox, die heute allerdings sehr teuer geworden ist ( das pauschale Karajanbashing finde ich albern).

Bernstein Symphony Edition

Ich kenne daraus den Mahler, den Harris/ Diamond und den Ives. Diese Box kostet zwar 70 Euro für 70 CDs, ist aber mit Sicherheit eine viel sinnvollere Investition als diese ominöse Membranbox

Veröffentlicht am 14.02.2012 14:08:06 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2012 14:29:46 GMT+01:00
S. Leonhardt meint:
ich möchte darauf hinweisen, dass eine klassiksammlung nicht an der kammermusik vorbeigehen sollte. als einstieg in diese musikgattung empfehle ich die aufnahme der beethovenschen streichquartette mit dem gewandhausquartett, eine herausragende interpretation, ein informatives beiheft, klanglich vom feinsten und dazu noch billig in der anschaffung.
auch sollte klaviermusik nicht fehlen. mir fällt dazu die gesamteinspielung der klaviersonaten beethovens mit friedrich gulda ein, die ebenfals für kleines geld bei brilliant (?) zu kaufen ist.
wer sich vor mono nicht fürchtet, sollte sich die einspielung des klavierwerkes von mozart mit walter gieseking zulegen, eine ebenso schöne wie preiswerte werkschau.
ps: ich sehe gerade, dass die gieseking aufnahme momentan nicht für kleines geld zu haben ist; die empfehlung halte ich aber trotzdem aufrecht.

Veröffentlicht am 17.02.2012 11:11:03 GMT+01:00
jstfrfn meint:
Ich finde, die zweite Box (Barock), ist definitv ein guter Einstieg. Es gibt sie ab und ab auch für 30-40¤. Sie enthält Veröffentlichungen von Sony, Harmonia Mundi/dhm und anderer Labels. Allein diese CD (http://www.amazon.de/Psalmen-Davids-Vivarte-Frieder-Bernius/dp/B000025T1L/ref=sr_1_6?s=music&ie=UTF8&qid=1329473203&sr=1-6) kostet allein schon soviel - auch wenn in der Ausgabe in der Box einige Titel fehlen. Sehr gute Aufnahmen, guter Querschnitt, und nur ca. 1¤ pro CD.

Veröffentlicht am 18.02.2012 00:26:27 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 24.04.2012 02:24:42 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 02.03.2012 03:05:22 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.03.2012 03:29:51 GMT+01:00
dsidderahl meint:
Ich würde doch hier zuerst
DIE OPTIMALE BILLIGLÖSUNG
empfehlen:
bei YOUTUBE reinschauen bzw. -hören, ein paar Aufnahmen von interessierenden Stücken vergleichen und die besten dann als CD erstehen (sofern sich das bei der eigenen "Höranlage" lohnt)?
Vergleichen bedeutet: mehrmals (!) hören. Und zwar richtig ZUhören. Eine gute Musik wird bei jedem Anhören besser. Ist sie aber schlecht gespielt oder schlecht gemacht, dann wird sie auch bei wiederholtem Hören nicht besser.

Und noch eine Bestätigung von weiter oben schon Gesagtem:
EINE gute (!) Aufnahme befriedigt auf Dauer viel mehr als zehn mittelgute, weil sich der Geschmack beim "Essen" (sprich Hören) bildet.

Veröffentlicht am 02.03.2012 07:54:23 GMT+01:00
Brasier meint:
@dsidderahl

Sie haben es auf den Punkt gebracht!
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in klassik Diskussionsforum (563 Diskussionen)

Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Unbekannte Dirigenten 87 Vor 5 Tagen
"Charivari"....... 600 Vor 8 Tagen
Tschaikowsky, Ludwig Hoffmann 15 Vor 10 Tagen
CLAUDIO ABBADO - ein Phänomen 60 16.03.2014
Unterbewertete Komponisten 104 13.03.2014
Sibelius 28 11.03.2014
Wagner-Opern 1 11.03.2014
Bachs Matthäus-Passion - aber welche? 85 10.03.2014
Bayreuther Festspiele 121 04.03.2014
Brahms Symphonien: Eschenbach 2 19.02.2014
empfehlenswerte Gesamtaufnahmen der Sibelius-Symphonien 60 12.01.2014
SHM-Super Audio CDs 0 10.01.2014
ARRAY(0xb00e0df8)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  18
Beiträge insgesamt:  51
Erster Beitrag:  04.02.2012
Jüngster Beitrag:  04.03.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen