Kunden diskutieren > klassik Diskussionsforum

Leichte,einfache Zeiten für Sammler?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 32 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.06.2012 13:20:10 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
Einen guten Tag allerseits,

.....wie sieht es denn bei Ihnen mit der Sammel-Leidenschaft von CDs aus? Etwa ebenfalls ein wenig abgekühlt wie bei mir?

Das Suchen und Stöbern in den Plattenläden hat ein Ende! Mit ein paar Klicks bekommen Sie jede Aufnahme,-ganze Boxen,-alles von Callas,-alles von Mozart,-alles von Haydn u.v.a. ins Haus geliefert. Sie brauchen nur die richtigen Sites aufzurufen.

Vorbei sind die spannenden Zeiten des Suchens und FINDENS,die Sie glücklich machten,eine lang gesuchte Aufnahme endlich gefunden zu haben.

Wie oft ging ich mit meiner ersehnten "Beute" ungeduldig zum Auto um schnell die CD in den Player zu stecken und anzuhören,-einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Dieses zu leicht alles Kaufen zu können hat mir ein wenig die Begeisterung genommen. Natürlich erfreuen mich meine "erklickten" CDs,-aber es ist nicht mehr dasselbe abenteuerliche Vergnügen und die Freude sie zu erwerben! Leider!

Wie ist es für Sie? Sind Sie froh,dass das Sammeln von CDs so einfach geworden ist?

Viele Grüsse

I.M.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.06.2012 18:14:15 GMT+02:00
Liebe Frau Mart,
ich habe zu diesem Thema zwiespältige Gefühle: einerseits habe ich eigentlich seit frühester Jugend sehr gezielt nach bestimmten Aufnahmen gesucht und war froh, als Ende der 60er Jahre in Köln das "größte Schallplattenhaus der Welt" eröffnet wurde. Dieses gezielte Suchen ist im Internetzeitalter wesentlich einfacher geworden, worüber ich nicht traurig bin! Andererseits sehe ich im erkennbaren Verschwinden qualifizierter Plattenläden einen nach meinem Empfinden unwiederbringlichen Kulturverlust. Selbst im ehemals "größten Schallplattenhaus" ist die klassische Musik in einem kleinen Winkel verschwunden (von Beratung ganz zu schweigen), ein Grund, dort nicht mehr hinzufahren.
Viele Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.06.2012 18:15:14 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.06.2012 18:16:37 GMT+02:00
S. Leonhardt meint:
hallo frau mart,
ihre frage kann ich mit einem klaren jein beantworten. es ist zwar ein vergnügen, in einem gut sortierten cd-laden zu suchen und - manchmal - auch zu finden, jedoch: diese läden sterben aus. also muss die alternative her und diese bieten amazon und konsorten; und nicht nur diese: unlängst hat in einer anderen diskussion herr dr. uhlmann auf die fa. pristine classical hingewiesen: was dort zu finden ist, kann kein ladengeschäft bieten! diese auswahl möchte ich nicht missen und deshalb glaube ich, dass letztlich das internet unverzichtbar ist.
mfg

Veröffentlicht am 01.06.2012 20:24:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.06.2012 20:30:04 GMT+02:00
Brasier meint:
@ liebe Frau Mart
Guten Abend
In Verklärung alter Zeiten hat Herr dr. uhlmann sicher recht, wie herrlich war das
wühlen, teilweise mit Herzklopfen verbunden, wenn man dann Schätze fand.

Aber jeder Sammler weiß es zu genüge, irgendwann sitzt man dann in Jahrzehnten
mit einem geliebtem Familienmitglied, nämlich mit der Sammlung zusammen
deren Schätze mann kennt, in der immer etwas Fehlt aber die So großzügigen Läden
gibt es nicht mehr.

Vor allem nicht ihre passionierten Leiter und Verkäufer, meist
selbst so leichtsinnige Sammler wie wir selber, die Fast wie im Geheimbund
Kaum man den Ort Betrat - auf seltene Zugänge hinwiesen die schon Früh das Konto
vor dem Ersten Erröten ließen.

Die Tonbänder der liebevollen gemachten Rundfunkaufnahmen verfallen auch
die Schallplattenpoesie musste oft besser Remasterter CDs weichen.

Der Zeitgeist zeigt Aufregendes nun in andere Richtungen, das Internet kann vieles
dummes und überflüssiges, aber wer sucht der Findet, schneller wie früher,
und die Digitalisierung auch der Aufnahmegeräte ermöglicht heute schneller
an vor Ort Oft nicht vorhandenes zu gelangen.

Klassiksender im Internet gibt es Weltweit zuhauf und sie senden oft seltenes.
Man muss es nur selbst Speichern.

Und wer über eine Satelitenanlage verfügt schneidet manches Weltweit legal
verfügbare mit (Beispiel RAI Italien Kanale Auditorium, Tagesprogramm im Internet
mit Zeitangaben 24 Stunden Klassik Musik von den Anfängen bis zu Neuzeit, manch
derzeit nicht verfügbares ist dort im Archiv und wird gesendet.)

Die Tendenz zeigt voll auf das Internet, Mp3 Flac usw
und selbst die Klassischen Medien werden mit ihm verschmelzen
Fernsehen - Rundfunk USW.

Liebe Grüße
H:B.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.06.2012 22:17:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.06.2012 22:24:20 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
Guten Abend allerseits,

lieber Herr Dr. Uhlmann, Herr S.Leonhardt und Herr Brasier,

vielen Dank für Ihre Beiträge!

Eigentlich wollte ich vom persönlichen Wohlfühlgedanken sprechen,-vom eigenen Gefühl des Kaufs von CDs,-die wir unbedingt wollten und wünschten,der sich bei Internet-Käufen nicht mehr so recht einstellt. Das war mal wertvoll und etwas Besonderes! Die Situation der Plattengeschäfte,der Buchläden,-denn wir sollen ja jetzt nur noch E-Books lesen,um Papier zu sparen, sind mir bekannt! Ebenso,dass die Auswahl in diesen Geschäften Markt-und Sitations bedingt immer dürftiger wird und viele schliessen.

Aber was machen wir mit allen CDs,-überlege ich mir-,die wir,-weil günstig und einfach-, mit Klick erworben haben? Im Plattengeschäft hätten wir sie vielleicht nicht mitgenommen!

Ganz bestimmt lagern bei Ihnen,-mich eingeschlossen-,hunderte,wenn nicht mehr CDs,die Sie nicht mehr anhören,- höchstens gelegentlich,-die nur abgestaubt werden müssen! Oder?

Darum frage ich mich nach dem Sinn,so viele Aufnahmen und CDs zu horten,-mich selbst auch ehrlich gestanden!

Viele Grüsse

I.M.

PS: Lieber Herr Brasier,-wenn Sie so viel von allen möglichen Kanälen mitschneiden,-wann haben Sie denn die Zeit das alles anzuhören was Sie aufnehmen?!

Veröffentlicht am 02.06.2012 00:36:23 GMT+02:00
Brasier meint:
Ja liebe Frau Mart
das habe ich nur als Empfehlung ausgesprochen
selbst habe ich dies schon lange aufgegeben, es sei denn das sich
ein besonderer Fisch zum Angeln präsentiert....
Außerdem ist sammeln - nie Rationell
das ist ja das Perfide Schöne.....
Bonne Nuit

H.B,

Veröffentlicht am 02.06.2012 02:32:22 GMT+02:00
Hans Wurmann meint:
Nun ja, es ist schon schmerzlich, das aufgrund der dilletantischen und laienhaften Selektierung von älteren Aufnahmen bei Labels wie der Deutschen Grammophon, Electrola, Decca etc. ältere Spitzenaufnahmen wohl für immer vom Markt verschwinden bzw. nie auf CD erscheinen werden.
Natürlich müssen auch Aufnahmen von einst den Weg der ewigen Vergängnis gehen und neuen Aufnahmen weichen, aber nach sörgfältiger und fachkundiger Selektierung.
Es ist unmöglich, das z.B sämtliche Beethoven und Haydn Produktionen des einstmals weltbrühmten Koeckert-Quartetts oder die Cembaloaufnahmen von Helmut Walcha für immer im Archiv verschmurgeln. Diverse Anfragen von mir bei der der DGG und Emi blieben erfolglos; die Antworten waren erschreckender Ausdruck absoluter Fachunkenntnis und arroganter Ignoranz.

Was aber die Veröffentlichungen von selten gespielten oder in Vergessenheit geratenen qualitätvollen Komposition angeht, so ist der Markt dürch Labels wie z.B. CPO oder auch Naxos sehr zufriedenstellend aufgestellt. Es lohnt sich hier immer wieder herumzustöbern, reinzuhöhren und sich mit entsprechenden Kritiken von Experten und Musikliebhabern auseinander zu setzen. Und so wächst dann auf meine CD/DVD-Sammlung auch vom Repertoaire her immer weiter und nicht nur um die 31 Aufnahme von z.B. Brahms Violinkonzert.
Sebstredend haben DGG, Emi, Decca etc. mit socherlei Repertoaireerweiterung nichts zu tun.
Die haben alle Hände voll zu tun ihre Dudamels, Lang Langs, Vogts, Kaufmanns oder Netrebkos usw. schon zu deren Lebzeiten in den Musikerhimmel empor zu jubeln.
Der Fokus liegt hier also nicht mehr auf der Musik und derer wichtigsten Vertreter -der Komponisten-, sondern auf Vermarktungsorgien um jeden Preis.

Trotz solcher Ärgernisse finde insgesamt gesehen, das wir in einer sehr fruchtbaren Zeit für Sammler von sogenannter klassischen Musik auf Tonträgern leben. Ich empfinde jedenfalls nach wie vor sehr großes Vergnügen hierbei.

Veröffentlicht am 02.06.2012 08:44:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.06.2012 10:14:07 GMT+02:00
Brasier meint:
An alle Sammler
Eilmeldung!!!

aber Leider nur für Französichkundige (ich bitte um Nachsicht- kann nichts dafür...)
Auf "France Musique" im Juni samstags Morgens
wird aus den INA Archiven teile eines langen Interviews
mit Maria Callas von 1965 wo sie über sich und die aufnahmen Redet gesendet

Titel : Les grandes heures - Maria Callas, Entretiens avec Micheline Banzet-Lawton

Material das mir bisher nicht bekannt war

H.B.
-----------------------------------------------------------------------
Nachtrag 10:00 Uhr 2.05.12

Amazon hat es als CD im Angebot

Link =

Entretiens

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.06.2012 14:57:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.06.2012 21:48:24 GMT+02:00
K.H. Friedgen meint:
Liebe Frau Mart,

Ihre Frage nach der Sammelleidenschaft von CDs weckt bei mir nostalgische Erinnerungen. Wie unser Mitschreiber Dr. Uhlmann bin auch ich über viele Jahre in das "größte Schallplattengeschäft der Welt" nach Köln gefahren, nein gepilgert, es war immer wieder ein Hochgefühl über die Treppe in den ersten Stock zu steigen und dort galerieförmig eine ganze riesige Etage mit klassischen Schallplatten, später CDs, vorzufinden. Alles war doppelt sortiert, einmal nach Labels mit fortlaufender Bestellnummer, und das Gleiche nochmals geordnet nach Sinfonie, Konzert, Oper, Kammermusik, Sänger etc. Die Auswahl war nicht zu toppen, und das Personal war freundlich und fachkundig! Ich habe erlebt dass jemand dem Verkäufer eine im Rundfunk gehörte Melodie vorpfiff, und der nach wenigen Sekunden sagte: Sie suchen die Haydn-Variationen von Brahms!
Es ist kein Monat vergangen dass ich nicht dort gewesen wäre, manchmal fuhr ich zweimal. Das planvolle Suchen, das neugierige Stöbern, es war jedesmal ein schönes Erlebnis, und immer wieder ging es mit einer "fetten Beute" und (fast) leerem Portemonnaie nach Hause. Denn ein paar Mark wurden noch gebraucht um den Tag mit einem kühlen Kölsch und einer zünftigen Mahlzeit in der "Malzmühle" zu krönen.
Ja, das Suchen hat mindestens soviel Spaß gemacht wie das Finden, und wenn man ein lange ersehntes Stück endlich ergattert hatte, konnte man es kaum erwarten es endlich in aller Ruhe daheim genießen zu können.
Heute klickt man im Internet herum, man sieht dieses und jenes, und kauft manche Scheibe die bei näherem Hinsehen überflüssig ist, weil die CD so billig und die Gelegenheit so günstig ist. Es ist viel bequemer als früher als man hin und zurück 150 km zu fahren hatte, aber die rechte Freude kommt nicht mehr auf. Vielleicht liegt es auch daran dass man inzwischen alles im Regal hat, was einem lieb und teuer ist.
Und ich finde dass die Riesen-Boxen, mit dem "ganzen" Beethoven, Bach oder Mozart, mit alles von Callas, Karajan oder Klemperer, zwar reizvoll sind für die Geldbörse, aber die oft lieb- und fantasielose Aufmachung lässt einen nicht recht froh werden. Es gibt kaum oder gar keine Textbeilagen, und die Papiertüten in denen die CDs stecken sind weder praktisch noch schön. Klassik auf Wühltischniveau!
Auch ich freue mich über manchen günstigen Kauf durch einfaches Klicken, aber Sie haben völlig recht: Es ist nicht mit dem abenteuerlichen Vergnügen von einst zu vergleichen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!
Ihr K.H.F.

Veröffentlicht am 02.06.2012 23:06:48 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
@K.-H. F.
Das waren die Zeiten vor dem Computer, als ich noch Unmengen CDs (zuvor Schallplatten) nach falsch ausgezeichneten Exemplaren durchsuchte und mich freute, wenn ich eine Polliniaufnahme für sagen wir mal 12 DM statt der üblichen 30 DM erwerben konnte. Das waren Freudenfeste.

Veröffentlicht am 03.06.2012 09:47:43 GMT+02:00
Brasier meint:
Guten Morgen Allerseits , vor allem schönen Sonntag

Nachdem ich das interessante Thema etwas überschlafen habe
(nicht verschlafen......), meldete sich bei mir meine Sammlung
als sie davon Kenntnis erhielt.

und bat, entrüstet - sich doch mal gefälligst
wieder um sie selbst - intim - zu kümmern,

nicht etwa, nur gelegentlich abzustauben, sondern, etliche Schätze
die in ihr seit Jahren dort Schlummern, die doch meinen Stolz mal machten
der Einfachheit halber,

dem CD Player zuzuführen, Überraschung, Rührung seien Garantiert
war die Meinung......!

Ja - Sammlungen besitzen auch Rechte......
was meinen Sie?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2012 15:49:39 GMT+02:00
S. Leonhardt meint:
liebe frau mart,
ich gebe zu, dass bei einem gesamtvolumen von pi mal daumen 4000 cds mir ein paar hundert davon schlichtwegs aus den augen geraten sind. und doch: beim alljährlichen entstauben ändert sich das wieder: es kommen unverhofft schätze zum vorschein und die wiedersehensfreude ist keine geringe! und überhaupt: wer sammelt, will auch besitzen und wie weiland fafner auf seinem hort auf seiner sammlung liegen und das auch, wenn wegen leidiger beruflichen verpflichtungen das hörvergnügen im wesentlichen auf das wochenende beschränkt ist - doch nicht mehr lange, zum jahresende werde ich in den ruhestand treten und hören, hören und hören können....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.06.2012 16:07:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.06.2012 16:08:14 GMT+02:00
Brasier meint:
@ S. Leonhardt

Ich sag es doch - Sammlungen lieben

und unterschätze er den (ihnen gegönnten) Ruhestand nicht

Solch reich gedeckte Tafel braucht ihre Zeit

Und sie Haben Recht, die inzwischen lieb gewordene "Seelenverwandte"

Freuen sich ebenso wie sie über den Inhalt ihrer Musikalischen Kostbarkeiten,

wenn man sie Wieder Hofiert.

Veröffentlicht am 06.06.2012 01:15:26 GMT+02:00
gemihaus meint:
@ musik-sammler

pardon, frau mart, analog zu technik und marketing ändern sich unsre zeiten im sause-
schritt, und dabei viel weniger die (alten) musikalischen als deren (neue) erscheinungs-formen,
meinen sie nicht-?

die berlin-phil publizieren sich bereits mit ihrer >digital-concert-hall< aus ihren physikalisch
engen abo-verhältnissen der berliner philharmonie weltweit und erfolgreich in die net-zeit für
alle, denen zu relativ marginalen kosten, gemessen an aktuellen konzertpreisen, die z.t. live- und
archivierten konzerte jederzeit abrufbar sind, klangtechnisch befriedigend bis hervorragend, visuell
allemal zumindest akzeptabel.
vergleichsweise sehen viele musik-dvd-br-produkte schon alt aus.
(neuerlich konnte ich ein singuläres berliner abbado-schumann-konzert nacherleben, nunmehr
jederzeit, das ich sonst vermisst hätte. übrigens eine superb-differenzierte schumann-2-sinfonie,
oldies but goldies.

die alten platten-und cd-sammler können sich doch nicht beklagen - wer von ihnen wollte
heute noch im ollen kölner saturn-läden kramen oder dussmanns kulturkaufhaus - wenn nunmehr
qua net fast alles so komfortabel greifbar ist. (ok: hapt. sinn und sinnlichkeit-!)
callas; furtwängler u.a.m. hören sich über i-tunes wie andre portale ganz formidabel an,
lassen sich sogar hi-fi konvertieren, wenn man nicht auf alte cd-formate verzichten kann.
allerdings sind flash-speicher, die höchst sensibel reagieren und alle konvertierungen
ermöglichen, die künftigen speichermedien und wie sticks und media-player die zukunft.

jürgen kestimg, kenner phonogener stimmen, versierter publizist und rezeptions-prophet soll
nur zur erinnerung hier zitiert sein:
>... jede neue - und neue alte - platte verlangt zeit; und längst mag es, gerade für den
(ich füge hinzu: alternden) sammler wie den historiker, mehr zeit sein, als an lebenszeit bleibt.<
also, leute, frau mart, wir haben unser musikalisches schicksal noch in der hand:
wir müssen nur wissen und somit dezidiert entscheiden können, was wir - nach allem - noch
bzw. nicht mehr hören wollen, s. furtwängler-ausbeute.
es heisst doch: kommt zeit, kommt rat, oder-?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2012 19:29:34 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.06.2012 19:32:39 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
Guten Abend allerseits!

Liebe Mitschreiber,ganz herzlichen Dank für Ihre interessanten Beiträge und Meinungen! Der von Herrn Friedgen gefällt mir besonders gut,weil er mir aus dem Herzen und der Seele spricht. Er hat genau meine Empfindungen ausgesprochen und in schöne Worte gefasst.

Allerdings Sie,lieber gemi haben mich leider gründlich missverstanden! Ich beklage überhaupt nicht die Zeit,die sich im Sauseschritt ändert! Da müsste ich ja verrückt sein,denn auch ich bediene mich der modernene Medien und freue mich ebenfalls bei Amazon und Co. bestellen zu können,denn das erspart mir Zeit und Fahrerei,zumal ich ländlich wohne.

Beispielsweise habe ich als Geschenk die grosse Box mit 70 CDs erhalten mit allen Aufnahmen die Callas je gemacht hat. Was glauben Sie,welchen Besitzerstolz ich hätte,wenn ich diese CDs in den Jahren nach und nach erworben hätte,-gesucht,gefunden,gestreichelt und glücklich nach Hause getragen hätte. Sie wären wenigstens alle einmal angehört worden! Was ich bei der umfangreichen Box noch nicht getan habe.

Viele Grüsse

I.M.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2012 21:59:55 GMT+02:00
gemihaus meint:
liebe frau mart,
gründlich missverstanden und weniger aus herz und seele (nach)empfunden, wie sie meinen, habe ich ihre anfrage gewiss nicht, jedoch offenbar anders akzentuiert, daher womöglich missverständlich.
ich habe sie auch keineswegs auf ihren alten platten hockend als landmaus gesehen, an der die zeit im sauseschritt vorbei
eilt - soviel intuition, nicht nur bezüglich ihrer saloppen anfragen, dürfen sie mir durchaus noch zutrauen.
bon soir, gemi.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2012 22:53:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.06.2012 22:55:12 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
Guten Abend lieber gemi,

.......sicher haben Sie Ihren informativen Beitrag anders akzentuiert,-er hatte aber mit meiner eigentlichen Anfrage nichts zu tun. Wenn Sie Ihren Beitrag mit "pardon,frau mart" beginnen,sollte ich mich gleich darauf einstellen,was jetzt kommt......!!

Ich habe lediglich von Zeiten geschwärmt als die Suche nach bestimmten LPs oder CDs viel mehr Freude bereitete ,-sprach aber nur von mir,-andere sehen es anders,wie Sie nachlesen können.

Wahrscheinlich ist es generell so,dass alles das wir unter Schwierigkeiten endlich erreicht/gefunden/gekauft haben viel wertvoller ist,als das was wir ganz einfach bekommen können! Ich spreche von vielen Bereichen des Lebens!

Bonne nuit,Isolina M.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2012 23:23:02 GMT+02:00
gemihaus meint:
cher mme isolina,
wenn das leben so spielt: je suis d'accord.
salutations belles, gemi.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 09:10:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.06.2012 09:12:46 GMT+02:00
Hallo liebe Frau Mart,
erst jetzt komme ich dazu, etwas zu diesem so interessanten Thema beizutragen.
Sie haben ja so recht: Eine durch Zufall gefundene oder nach langem Suchen erworbene CD sehe ich mit ganz anderen Augen an, als wenn ich sie mir rasch mal im Internet bestellt habe. Dieses "Suchen" gilt übrigens auch für die Suche im Internet. Auch da habe ich schon mal nach einem besonderen Exemplar "gefahndet". Und doch ist so eine Internet-Suche nicht vergleichbar mit dem Stöbern im Plattenladen...
Noch heute kann ich an keinem Plattenladen vorbeigehen. Wohl wissend, dass ich alles und noch mehr im Internet bestellen kann, bin ich immer noch stolz wie Oskar, wenn ich ein Plattenladen-Schnäppchen nach Hause tragen kann.
Nur wer ein echtes Sammlerherz hat, kann solche Empfindungen haben. Schön, Frau Mart, dass Sie noch zu dieser (aussterbenden?) Spezies gehören!
Beste Grüße und einen schönen Tag!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 09:30:44 GMT+02:00
Brasier meint:
Guten Tag liebe Frau Mart
Das Callas Geschenk was sie da bekommen haben
können sie getrost
als das Symbol ihres Themas ansehen.

Die 70 CD beinhalten in ihren Anfängen die Künstlerin
mit kostbaren Livemitschnitten
welche vor 40 Jahren noch fast wie Pornografie
unter dem Ladentisch gehandelt wurden,
und recht schwer zu beschaffen waren
Heute zum Glück,
und auch der Vergangen (Rechtlichen) Zeit
Frei von vielen verlegt werden.

Damals gab es nur ein Händler in Deutschland
der diese Importe als Pionier, im Versandt feil bot

Und als Sammler schlug einem das Herz höher
sobald man die Titel seiner Listen las.

Heute hat fast jeder CD Laden dies im Angebot
Dies gilt nicht nur für Callas, sondern für die ganze
Klassik, die nach 40 Jahren so leicht wie noch nie Zugänglich
geworden Ist, das Internet tut sein übriges
dies haben andere bereits schon hier gesagt.

Und Kleiner Tip nebenbei, ich empfehle ihnen mit diesen Lives
zu beginnen, dort unabhängig der Audiotechnischen Qualität
lernen sie die Grundqualitäten der Callas kennen, mit einer
Stimme, die Späteres verstehen macht, aber nie ein Interpretatorischer
Verlust bedeutete.

Liebe Grüße
H.B.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.06.2012 22:09:01 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.06.2012 22:44:53 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
Guten Abend allerseits!

Lieber Herr Gumpert,lieber Herr Brasier,

...vielen Dank für ihre netten Worte! Und Ihnen Herr Brasier danke ich für Ihren guten Tipp die Callas CDs betreffend. Ich habe selbstverständlich bereits vor der Box einige ihrer grossen Aufnahmen besessen und kannte ihre wundervolle Stimme bestens. Sie war ein gutgemeintes Geschenk meines Sohnes.

Also,von einer gezielten Sammlung kann man bei meinen CD Beständen nicht sprechen,-das gebe ich ehrlich zu,-es ist vielmehr ein Sammelsurium von schönen interessanten Aufnahmen und meiner Lieblingssänger/innen,-auch Lieblingskomponisten ohne ein System! Aber von denen,die ich verehre, will ich dann alles haben,-auch den Rest! Da das oft keine wirklich berühmten Sänger sind,-höchstens in Barockmusikliebhaber Kreisen-,war die Beschaffung der Aufnahmen vor den Internetzeiten sehr beschwerlich,-aber spannend! Die CDs mussten aus Italien oder Amerika beschafft werden,so dass ich aufgeregt manchmal Wochen wartete,ob sie überhaupt kommen!

Mittlerweile stelle ich jetzt fest,dass einige dieser Aufnahmen nicht mehr erhältlich sind,-wohl auch nicht mehr aufgelegt werden! (Für Herrn Brasier nenne ich nur einen Namen,denn er kennt sie alle!: Derek Lee Ragin!) Darum freut es mich umso mehr,dass ich sie besitze und diese spannende Warterei mitgemacht habe,denn oft sind CDs abseits des Mainstreams besonders wertvoll und für mich unersetzbar! Aber das werde ich vielen von Ihnen nicht zu sagen brauchen!

Viele Grüsse
I.M.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.06.2012 19:30:48 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.06.2012 19:32:13 GMT+02:00
Am Beispiel der inzwischen auch bei mir zuhauf angewachsenen Gesamtaufnahmen aller Beethoven-Sinfonien, geschweige denn der massige Bestand von Einzelveröffentlichungen, zeigt sich einmal mehr, wie zögerlich, ja fast quälig der Entschluß reift, sich z.B. die neuen Ausgaben mit Chailly und Thielemann zuzulegen. Da "brennt mir nichts unterm Nagel", denn der unendliche Facettenreichtum an darstellerischen Glanzleistungen exemplarischer, vielgerühmter Einspielungen bremst den Kauf von Neuanschaffungen, so interessant diese auch sein mögen, merklich aus.

Wurde denn inzwischen nicht alles, was die Interpretationskunst gegenüber den Beethoven-Sinfonien zu bieten und zu deuten hat, vorstellig ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.06.2012 20:07:56 GMT+02:00
Brasier meint:
Späte Erkenntnis, der man nur Zustimmen kann...

Veröffentlicht am 08.06.2012 20:45:12 GMT+02:00
CD-freak meint:
Na ja, einfache Zeiten für Sammler gibt es nur, wenn man auch höhere Kosten in Kauf nimmt, um da oder dort noch dieses oder jenes Schnäppchen, besonders SACD's auf Klassik aber auch auf Pop zu bekommen. Dabei geht aber auch etwas Spass verloren. Aufmerksames Lesen von Lieferbedingungen, TRansportkosten u.ä. stehen dem Vergnügen des Suchens auch auf "entlegenen Pfaden" im Internet gegenüber.
Das Stöbern in CD-Laden ist ja nicht wirklich mehr ein Vergnügen. Der tatsächliche FACHhandel stirbt peu à peu aus, weil er mit wirklichen Angeboten nicht mithalten kann. Außerdem hat sich die SACD im Fachhandel nicht wirklich durchgesetzt. Die gewöhnlichen CDs bekommt man im Fachhandel meist nur gegen Bestellung. Vieles davon ist in Österreich gar nicht erhältlich. Als Besitzer von ca. 4000 CDs zw. einigen SACDS ist man beim "Stöbern" oder auch Sammeln schon etwas eingeschläng. Die großen Kaufhausketten haben in der Klassikabteilung nur mehr ein beschränktes Angebot, dass mehr einem "Flohmarktsortiment gleich kommt. Probehören gibt dort ohnenhin nur über desolate Klangqualität, dauert ca. 1 Min, und bei einem Klavierkonzert kommt doch der entscheidende Klaviereinsatz meist später - Folge: Kaufen auf Verdacht, oder bleiben lassen.
ABER:
Einkaufen und Sammeln von CDs macht trotzdem Sapass, und nicht zuletzt tätige ich meine Einkäufe nach genauem Durchlesen der Kundenrezensionen auf dieser Homepage
Möchte gern wissen wie es anderen Sammlern puncto CDsaber vor allem SACDs geht.
mit freundlichen Grüßen Dietmar aus Österreich

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.06.2012 21:24:31 GMT+02:00
CD-freak meint:
DAs denke ich mir auch immer wieder, wenn ein neuer Beethoven-Zyklus ins Haus- nein besser in den Läden steht. Meist wird da die Werbetrommel gerührt von Journalisten, die in diesem Fach eher weniger bewandert sind (ist vielleicht auch nicht ihre primäre Aufgabe). Ziel: Kaufen Sie dieses Produkt, denn es gilt die Devise: Man kauft dieses Produkt nur ein einziges Mal.
Dennoch: Ich habe auch ab und zu interessante Zyklen gekauft. Immerseel z. B.
Ähnlich ging es mir mit den Klavierkonzerten Beethovens. Letzte für mich wirklich sensationelle Neuentdeckung: RCA Järvi und eine japanische Künstlerin namens Nakamichi. Wirklich hörenswert.
Trotzdem wünsche ich Ihnen noch viel Freude beim Sammeln
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in klassik Diskussionsforum (569 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  12
Beiträge insgesamt:  32
Erster Beitrag:  01.06.2012
Jüngster Beitrag:  13.06.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen