Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Welches Objektiv für Canon EOS 400D?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 30 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.12.2012 15:05:56 GMT+01:00
Guten Tag.
Momentan stehe ich zwischen der Qual der Wahl,bei den Objektiven hier. Ich fotographiere als Nebenbeschäftigung,bin kein Profi,eher Anfänger. Nun habe ich allerdings noch das Kit Objektiv der Canon (18-55mm). Ich hab das Gefühl,dass es noch schärfer und besser geht. Ich nutze die Kamera für Naturaufnahmen,Porträt,Gegenstandsaufnahmen.
Ich bräuchte schon soetwas wie ein Immerdraufobjektiv..
Ich hab hier 3 Objektive rausgesucht.
Kann mich aber nicht so wirklich entscheiden..
Welches von denen ist denn für meine Zwecke am besten geeignet?

Canon EF-S 55-250mm 4,0-5,6 IS II
Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2
Tamron AF 18-200mm 3,5-6,3 XR Di II LD ASL Macro ?

Veröffentlicht am 05.12.2012 20:59:27 GMT+01:00
Bonsai meint:
Wenn Du Wert auf Schärfe legst eignet sich für Gegenstands- und Potraitaufnahmen eigentlich eine Festbrennweite...
Wenn Du in der Natur weiter entfernte Motive ablichten möchtest ist ein Zoom halt angebracht...
Man muß halt Kompromisse machen: ein "Immerdrauf" hat halt nicht so die Schärfe wie ein Objektiv das für einen bestimmtes Einsatzgebiet entwickelt wurde...(oder Du greifst richtig tief in die Tasche und holst dir ein Objektiv der L-Serie).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2012 22:10:49 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2012 22:49:35 GMT+01:00
Hallo Julian, dazu kann ich etwas sagen:

Canon EF 55-250 mm: Besitze ich, super Preis- Leistungsverhältnis, knackscharfe Fotos bei gutem Licht, auch bei ausgefahrenem Zoom. Als Ergänzung zum Kit sehr zu empfehlen.
Tamron 18-200: Hab ich ausprobiert, kein akzeptabel scharfes Foto bekommen, Technikschrott.
Tamron 70-300: Hab ich nicht ausprobiert, kann aber bei dem Preis nicht viel taugen.

Zusätzliche Anregung: Festbrennweite 35 mm Canon 1:2.0. Umgerechnet auf Vollformat also die Standard Brennweite. Siehe meine Rezension dort.

Und da du dich offenbar im Low-Budget-Bereich umsiehst: Wie wär's mit der 50 mm Canon Linse für unfassbare 100 Euro, ideal auch für Portraits.

Ich warn dich schon mal vor: Hier wird in den nächsten Tagen erfahrungsgemäß noch eine Kaskade von Ratschlägen kommen, die immer abstruser werden. Du wirst dir sicherlich L-Objektive kaufen müssen und vielleicht auch eine Spiegellose Systemkamera. Deine Kamera taugt nichts. Und Nikon ist sowieso viel besser als Canon.

Glaub ihnen kein Wort ...

Veröffentlicht am 05.12.2012 22:56:31 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 05.12.2012 22:56:49 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2012 22:56:59 GMT+01:00
Danke Peter,mit deinem Kommentar kann ich schon viel anfangen.
Wäre denn die 50mm Linse in irgendeinem Belangen besser als das Canon Objektiv (55-250mm)?

Veröffentlicht am 05.12.2012 23:14:37 GMT+01:00
Bonsai meint:
Ich besitze auch die beiden Objektive die Peter vorgeschlagen hat.
Das 50er Objektiv ist Lichtstärker als das Kit-Objektiv. Außerdem ist es schärfer in der Darstellung.
Vor kurzem habe ich mir das 35er Objektiv gekauft und finde das da nochmal eine Steigerung drin ist.
Außerdem ist das 35er besser verarbeitet, das 50er fühlt sich doch recht billig an. Nun ist es aber auch doppelt so teuer!
Wenn Du halt auf die Kohle achten mußt ist das 50er echt ok für dich und eine Steigerung zum Kit-Objektiv...
Wenn Du aber ein bischen was investieren möchtest dann nehme lieber das 35er Objektiv.

Veröffentlicht am 05.12.2012 23:18:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2012 23:19:28 GMT+01:00
Howie1006 meint:
Hallo Julian,

zunächst einmal: eine Festbrennweite ist das genaue Gegenteil eines Immerdrauf. Hat dafür natürlich andere Vorzüge. Zu den von Dir genannten Objektiven kann ich qualitativ nichts sagen, da ich sie nicht kenne. Vom Brennweitenbereich käme in Deiner Auswahl nur das Tamron 18-200 als Immerdrauf in Frage - aber darüber hat Peter Bremen schon ein vernichtendes Urteil gesprochen.

Ich fürchte, ein wenig Geld wirst Du schon in die Hand nehmen müssen. Es muss natürlich, da gebe ich Peter Bremen recht, nicht unbedingt ein L-Objektiv sein. Zwei Möglichkeiten könnte ich anbieten:
1. Canon 28-135 - eine ganz ordentliche Bildqualität, aber der Zoombereich ist natürlich eher mau
2. 18-55 behalten (mit IS? - sonst ggf. tauschen). Und dazu das Canon 70-300 (mit IS!). Damit kann man eigentlich alle Standardsituationen abdecken.

Wünsche noch viel Spaß beim Fotografieren.

LG
Howie

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2012 23:21:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2012 23:28:50 GMT+01:00
@Bonsai..
Mit Kit meinst du das 18-55mm?
Oder das 55-250mm?

Ich bräuchte nun eine klare Äußerung,welches Objektiv für alle meine Zwecke am besten geeignet ist.
Nur um es nochmal zusammen zu fassen,was ein Objektiv für mich leisten müsste:
-Schärfe in jedem Bereich der Darstellung
-Nicht über 220¤
-Sehr gute Porträtdarstellung
-Sehr gute Aufnahmen in der Natur,unter anderem auch landscape.
-Nicht allzu anspruchsvoll => Ich hab nicht immer Zeit mich 5 Minuten auf eine Aufnahme vorzubereiten.

@Howie..
Ich besitze das Kit Objektiv 18-55mm EFS.
Es wäre unteranderem nützlich,wenn ihr vielleicht schon ein Link zu eurem vorgeschlagenen Produkt posten könntet ;)

Veröffentlicht am 06.12.2012 00:11:15 GMT+01:00
Bonsai meint:
Ja, mit Kit meine ich das 18-55er...
An deiner Stelle würde ich einfach mal auf einer deine typischen Fotosafaris gehen und das Objektiv auf 35 oder 50mm eingestellt lassen.
Wenn Du damit klarkommst ohne zu verstellen würde ich mir halt eine Festbrennweite holen.
Canon EF 35mm 1:2,0 Objektiv (52 mm Filtergewinde)
Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde)

Veröffentlicht am 06.12.2012 06:16:17 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Hallo!

Wenn der Fokus auf Portraits liegt - und tatsächlich in erster Linie Portraits -, dann käme ich auch auf die alte Regel, nach der mit einem leichten Tele fotografiert werden sollte und das wäre an dem APS-C-Sensor der 400D eben eine Brennweite zwischen 50 und 70 mm. Da ich selbst nicht mit Canon fotografiere, kenne ich das Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde) nicht, es soll nach gelesenen Tests aber sehr gut sein und gerade im Anfängerbereich macht man mit einer 50er Festbrennweite nichts falsch. Ich selbst verwende für Portraits - oder sagen wir besser: das Photographieren von Menschen ein Minolta 2.8/28, ein Minolta 1.7/50 und ein Tamron 2.8/90.

Ja, das gilt, solange man nicht eben einen größeren Brennweitenbereich haben möchte. In dem Punkt, Julian, bin ich mir bei Dir noch nicht sicher. Die drei Objektive, die Du eingangs erwähnt hast, sind eben doch recht unterschiedlich. Das EF-S 55-250 ist ein klassisches Telezoomobjektiv im unteren Preissegment, mittlerer Art und Güte. Ob 250 mm Brennweite - umgerechnet immerhin etwa 375 mm! - noch sinnvoll sind bei der Endlichtstärke 5,6 sei einmal dahingestellt, dabeihaben hat jedenfalls noch nie weh getan. Peter Bremen war ja recht angetan davon.

Das 70-300 geht noch weiter, ist übrigens - jedenfalls an der Sony - gar nicht so schlecht, ich habe es eine ganze zeitlang benutzt, aber der Brennweitenbereich von 105 bis 450 mm dürfte aus der Hand praktisch kaum noch sinnvoll einzusetzen sein. Da fehlt es meines Erachtens - gerade, wenn es auch eine Portraitlinse sein soll - ein bißchen "nach unten". Bei 105mm (umgerechnet, also 70mm am Objektiv) ist man schon recht weit von dem Modell entfernt - was je nach Anlage auch gut sein kann - ich benutze mitunter ja auch ein 90er.

Das 18-200 - von dem ich bislang auch nichts überragendes, aber auch nichts ganz schlechtes gelesen habe - hat aber eine ganz andere Charakteristik. Es ist kein Spezialobjektiv für irgendetwas, sondern eben ein "Immer-Drauf", wobei die Frage, was das geeignete "Immer-Drauf" ist, eine sehr persönliche sein dürfte, ich hatte zum Beispiel dafür lange Zeit ein Tamron 10-24. Die Frage, welche Brennweiten man will und braucht, ist eben immer eine sehr persönliche. Das 18-200 will für jede Situation etwas bieten und ist für keine perfekt. Dennoch liebäugle ich selbst auch mit einem für die Reise und Wanderung, allerdings ist mein Liebling etwas außerhalb Deines Budgets: Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC PZD Objektiv (62mm Filtergewinde) für Canon

Mein Vorschlag ist daher wegen zumindest dieser zwei sehr unterschiedlichen Profile, daß Du Dir noch einmal überlegst, ob Du tatsächlich eine echte Protraitlinse suchst - dann ist das 50er sicher das Objektiv der Wahl und im Moment - zumal gebraucht - wirklich sehr günstig. Wenn es eher in die Richtung "allgemeines Tele" gehen sollte, würde ich mir auch einmal das Tamron AF 55-200mm 4-5,6 Di II LD Macro digitales Objektiv für Canon ansehen - sicher kein "L", aber es macht passable Bilder. Ich konnte es mal an einer 450D ausprobieren und war durchaus angetan. Diese Lösung wäre sogar noch mit beiden Objektiven leicht in Deinem Budget.

Ja, ich weiß, das Tamron ist nicht stabilisiert. Und? Vor zwanzig Jahren habe ich auch nicht stabilisiert fotografiert, sondern im Zweifel mir Punkte zum Anlehnen und Auflegen gesucht.

Zudem habe ich eben den Eindruck, daß hier der Einsatzzweck Julian noch nicht ganz klar ist. Portrait, Landscape und Nahaufnahmen sind eben drei ganz unterschiedliche Bereiche, für die ich selbst mindestens sechs verschiedene Objektive habe. Daher - bevor ich jetzt in's Büro muß - rate ich zu einer eher kostengünstigen Lösung, um weiter ausprobieren zu können und zu erfahren, was man denn eigentlich will. Ich bin mir jedenfalls sicher, daß das 50er Dich lange begleiten wird, wenn Dir nicht die Beschränkung auf die Festbrennweite zu störend ist. Die Bildqualität ist aber unvergleichlich viel besser als bei dem Kitobjektiv bei 50mm und erst recht als bei einem Superzoom á la 18-200.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.12.2012 07:34:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.12.2012 07:39:55 GMT+01:00
Bonsai hat es schon richtig beschrieben: Das 50er objektiv ist viel lichtstärker. Das bedeutet, in die Praxis übersetzt, dass du auch in Innenräumen Aufnahmen ohne Blitz machen kannst. Dazu kommen wunderbare Freistellungsmöglichkeiten (Motiv scharf, Hintergrund verschwommen). Und es ist deutlich schärfer als das Kit.

Howie hat natürlich Recht. Unter "Immerdrauf" wird normalerweise ein Zoomobjektiv verstanden, keine Festbrennweite. Ich hab mir einfach mal erlaubt, das in Frage zu stellen. Mit der 35 mm Festbrennweite kannst du auch einiges abdecken und brauchst nicht ständig wechseln. Du legst ja viel Wert auf Schärfe (ich übrigens auch): Festbrennweiten sind einfach schärfer als Zoomobjektive, jedenfalls in der Preisklasse, in der wir uns hier bewegen. Aber erwarte andererseits auch keine Wunder. Soo schlecht ist das 18-55 mm Kit gar nicht. Wenn du ein sichtbar besserers Zoomobjektiv haben möchtest, wirst du schon richtig in die Schatulle greifen müssen. Das 55-250 Objektiv ist aufgrund der Brennweite logischerweise auch kein Ersatz, sondern wirklich "nur" eine Ergänzung zu deinem Objektiv. Aber eine sehr gute.

Veröffentlicht am 06.12.2012 10:54:35 GMT+01:00
Wie wäre es denn dann mit der 50mm Linse + Canon EFS 55-250mm + mein Kit behalten?

Veröffentlicht am 06.12.2012 11:42:11 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Hallo, Julian,

solange Du nicht auf ein Standardzoom mit höherer Lichtstärke wechselst, würde ich das Kitobjektiv auf jeden Fall behalten - denn selbst wenn es das 18-200 - oder ein anderes - Superzoom werden sollte, hast Du mit dem Kitobjektiv die bessere Abbildungsqualität im Standardbereich und für Gelegenheiten, in denen Du den Telebereich nicht brauchst, die sehr viel leichtere Kombination. Das Kitobjektiv ist nicht so schlecht - mir würde allenfalls ein wenig Lichtstärke fehlen, aber Blende 2.8 und besser macht die Sache bei Zoomobjektiven immer gleich etwas teurer, so daß ich Dir dazu nicht raten will; sieh' es als Langzeitziel, irgendwann will jeder ein 2.8er Telezoom :)

Also mein Vorschlag: Standard(Kit)objektiv behalten, das 50er als Portraitlinse und bei Bedarf ein Telezoom zum Ausprobieren. In der Abbildungsqualität dürften die hier diskutierten je nach Brennweite und Blende alle ähnlich sein, mal mit Vorteilen bei dem einen, mal bei dem anderen. Sieh' Dir doch einfach einmal die einzelnen Objektive an.

Dein Vorschlag: Kit-Standardzoom, 50er und Telezoom ist eine solide Ausrüstung, um weiterzumachen und lernen, was man sonst noch alles haben möchte :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.12.2012 12:26:00 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.12.2012 13:54:54 GMT+01:00
Ja, genauso habe ich es gemacht, bis ich dann in die Phase 2 eingetreten bin, von V. Cardinal in seinem letzten Satz richtig beschrieben, und eifrig nachgekauft habe. Jetzt habe ich den Schrank voller Objektive und überlege ernsthaft wieder zurückzuschrumpfen. Überzeugt hat mich eigentlich nur das 35 mm. Es ist wirklich so: Kit + 50 mm + Zoom-Objektiv reichen eigentlich für alles aus. Wer damit keine schönen Fotos hinbekommt, der wird das auch mit L-Objektiven nicht schaffen.

Veröffentlicht am 06.12.2012 18:01:34 GMT+01:00
Howie1006 meint:
Dem kann ich mich nur anschließen. V. Cardinal muss ich allerdings in einem Punkt widersprechen: Man muss nicht lernen, was man noch alles haben möchte - sondern was man nicht haben muss. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.12.2012 19:33:01 GMT+01:00
wow - Punktlandung

Veröffentlicht am 06.12.2012 21:39:10 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Einverstanden :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 01:25:03 GMT+01:00
Niklas R. meint:
1. Ob Nikon oder Canon das ist für Bildergebniss schnuppe das stimmt. da geb ich dir recht.
1.2 Aber Nikon ist für einsteiger besser, da Nikon im Bereich bis 500¤ Die Qualitativ besseren objektive die FW 50mm von Nikon für 169 kannst du mit der von Canon nicht vergleichen ein Flotter AF der zudem noch leise ist und ein Metallbarionett. Wer Natürlich lieber für 1000-1500¤ was haben will der liegt in vielen Fällen bei Canon besser, zumal du mit deiner Weißen L Linse aufällst :D

2. Jap Systemkameras sind noch schrott, da geb ich dir recht mit Sicherheit sind sie die Zukunft aber alleine wegen den Objektivmangel im Moment noch alles andere nur nicht zu empfehlen.

3. Aber eine 50mm festbrennweite sei jedem ans herz gelegt egal ob Canon oder Nikon :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 01:34:02 GMT+01:00
Niklas R. meint:
Erstmal sollltest du angeben was für ein Brennweitenbereich du haben willst. Den Preis, was du max. ausgeben willst. Und den Tipp mit der 50mm Festbrennweite würde ich folgen die gibt es in jedem Saturn/Mediamarkt für ca.100¤ und das Objektiv ist sogar Vollformat geeignet.

Alternativ überlege zu Nikon zu wechseln, das wirst du als Amateur einsteiger was die Objektivwahl angeht glücklicher als bei Canon, bin selber mit der 450d damals eingesiegen und wenn ich das nochmal machen würde wäre Nikon mein weg.

Naja aber wenn es Canon bleiben soll auch gut die 50mm festbrennweite kann ich wirklich von der Ergebnissen her die man damit erziehelen kann nur empfehlen, und denk immer dran Canon und Nikon das ist wie Audi und BMW, beide kommen aus dem selben Land und haben die Selbe Zielgruppe.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 01:36:12 GMT+01:00
Niklas R. meint:
-Schärfe in jedem Bereich der Darstellung
-Nicht über 220¤

P.s das ist sind Punkte die sich wiedersprechen.

Veröffentlicht am 10.12.2012 08:10:26 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Hallo, miteinander,

die Diskussion kennen wir ja schon - also will ich mich kurz fassen:

1. Systemkameras sind kein Schrott (wer soll das denn in diesem Thread gesagt haben?), die Bildqualität ist überzeugend und die Bedienung, Besonderheiten (elektronischer Sucher oder auch keiner, zum Beispiel) sind eine Frage der persönlichen Präferenz.

2. Ob Nikon oder Canon oder Sony oder Pentax oder Panasonic oder Olympus (es möge mir jeder verzeihen, dessen Fan-Artikel ich hier vergessen habe) spielt keine Rolle, mal ist die eine besser, mal die andere, schlecht ist heute keine mehr und niemand weiß, welcher Hersteller wann einen leichten Vorteil haben wird. Die Unterschiede auszuspielen wird regelmäßig eine Frage der persönlichen Erfahrung mit der Kamera und auch der eigenen Vorlieben sein.

Die Marke ist im Ergebnis fast egal, vor allem, wenn zwischen Nikon und Canon die Entscheidung fallen soll, dann entscheidet man sich nur zwischen gut und auch gut (und das sage ich als ehemaliger Minolta-, heute Sony-Nutzer mit ein wenig Nikon- und Canon-Erfahrung aus Vergleichen bei Freunden).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 18:12:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.12.2012 19:14:43 GMT+01:00
Genauso ist es. Im übrigen hat der Fragesteller (der sich offenbar längst vom Acker gemacht hat) ja eine Canon EOS 400 und fragt nach dazu passenden Objektiven. Andererseit wäre ich schon fast enttäuscht gewesen, wenn meine Prognose nicht eingetroffen wäre und nur sinnvolle Antworten gekommen wären ;) Das Systemkameras Schrott sind habe ich tatsächlich nie behauptet, wie käme ich dazu. Sie haben nur mit der Frage nichts zu tun. Und falls Julian hier doch noch mal reinguckt: Was hast du denn jetzt gekauft ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.12.2012 18:25:16 GMT+01:00
Ich lese voller Begeisterung nach wie vor alle Beiträge,nur muss ich bei manchen doch schmunzeln,weil manche Dinge aus der Prognose zur Diskusion eingetroffen sind .
Bisher habe ich mir noch kein Objektiv,bzw Linse gekauft,da ich mir den Rat zu Herzen genommen hab,mal einfach ein paar Photo Safaris zu machen,bei denen ich nur mit 50mm photographiere und meine Ergebnisse dokumentiere.
Wenn ich danach wirklich etwas besseres brauche,was wahrscheinlich so sein wird,wird eine 50mm Festbrennweite angeschafft. Bei Bedarf auch noch das Canon 55-250mm.

Veröffentlicht am 10.12.2012 20:03:20 GMT+01:00
Andy meint:
Wären noch 100¤ mehr drin? Dafür würdest Du das Canon 18-135mm bekommen, meiner Meinung nach das beste Zoom-Objektiv mit großem Brennweitenbereich im Bereich leichtes Weitwinkel/Tele und guter Abbildungsleistung.

Ansonsten mal bei Sigma umschauen. Die bauen auch gute Objektive. Da muss man nur aufpassen, dass man ein gutes erwischt, die Serienstreuung ist hier recht hoch.

Veröffentlicht am 19.12.2012 13:14:16 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.12.2012 13:16:26 GMT+01:00
Nicolas meint:
Peter Bremen ;
" Motiv scharf - Hintergrund verschwommen " hat gar nichts mit dem Obbjektiv zu tun . Sondern mit der Tiefenschärfe.
( natürlich , normalerweise haben Festbrennweit-Objektive eine gössere Blende vorhanden als Zoom-Objektive)
Zur Info : je näher das scharfe Motiv und offener die Blende ; desto kleiner die Tiefenschärfe. ( bitte nachlesen was Tiefenschärfe ist !)
Nico
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  8
Beiträge insgesamt:  30
Erster Beitrag:  05.12.2012
Jüngster Beitrag:  29.12.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen