Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Objektiv zu Sony Alpha 57


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-20 von 20 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.11.2012 17:30:00 GMT+01:00
Chriss meint:
Hallo,

hab mir vor Kurzem eine sony a57 gekauft und bin bereits mit Standardkit recht gut auf sie zu sprechen.
Allerdings würde mich dann doch interessieren, wie viel Bildqualität ich herauskitzeln kann, wenn ich ein anderes 18-55 objektiv verwende.

Aus diesem Grund wollte ich fragen, welches Objektiv man da empfehlen kann (im grunde ohne autofokus, da die a57 diesen bereits besitzt) und welches preislich nicht allzu gut dabei ist.

Bereits jetzt vielen Dank im Vorraus !

Veröffentlicht am 30.11.2012 19:32:19 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.11.2012 20:02:56 GMT+01:00
Llewellyn709 meint:
Ich würde mir mal das Tamron 17-50/2.8 näher ansehen.

Die Aussage "ohne Autofokus" ist übrigens falsch. Die Gehäuse von Sony SLT's besitzen keinen eigenständigen Autofokus an sich, sondern nur den dazugehörenden MOTOR im Kameragehäuse. Preiswertere DSLRs einiger Konkurrenten (z.B. Nikon bis zur D5200) haben keinen solchen Motor im Gehäuse und sind daher auf Objektive mit Autofokus UND eingebautem Motor angewiesen.

Anders ausgedrückt: Keine Sony SLT kann aus einem manuellen fokussierenden Objektiv ein AF-Objektiv machen (auch keine Kamera der Konkurrenz kann das). Der Motor und die AF-Technik in der Kamera genügen dazu nicht, man benötigt auch entsprechende AF-Technik im Objektiv.
Normalerweise sind Objektive von Sony (oder von Fremdherstellern für Sony) bereits ohne diesen Motor, da er ja nicht benötigt wird und man Geld einspart, wenn man ihn wegläßt.

Anders ist es übrigens mit dem eingebauten Bildstabilisator, da gibt es keine Einschränkungen. Von Minolta existiert viel kompatibles 'Altglas' ohne AF und eigene Stabilisierung. Diese Objektive profitieren aber trotzdem vom "Steady Shot inside".

Tip: Festbrennweite Minolta AF 50/1.7
Gebraucht ab ca. 100¤ zu bekommen. Sehr gute Portraitlinse, klein, leicht, lichtstark, bereits bei Offenblende ziemlich scharf, abgeblendet extrem scharf, gutes Bokeh, hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

Veröffentlicht am 01.12.2012 09:06:47 GMT+01:00
Chriss meint:
Dankeschön für die Hilfe !
Bin wie gesagt noch recht neu im SLT-Bereich und kenne mich so gut wie gar nicht aus ;)

Veröffentlicht am 01.12.2012 09:30:15 GMT+01:00
Schnöppl meint:
Hallo Chriss

Ich hatte vor ca. 9 Monaten einen ähnlichen Gedanken wie Du, wollte auch etwas bessere Qualität
als die von meinem "Immerdrauf" Sigma 18-200, damals noch mit einer Sony A33.
Ich habe das von Llewellyn709 vorgeschlagen Tamron 17-50/2.8 und das Sigma 17-70/2.8-4 ausprobiert
mit folgenden Erkenntnissen:

Für das Tamron spricht die durchgehende 2.8 Blende, obwohl mein Exemplar zu 90% unscharfe Bilder
produziert hat. Ich tippe aber auf eine Gurke, die Bewertungen zu der Linse sind nämlich generell sehr gut.
Der Nachteil, falls Du mit der A57 auch Filme machst ist der fehlende Ultraschallantrieb, das ist im Film
ziemlich laut hörbar.

Das Sigma ist sehr scharf, hat einen leisen HSM-Antrieb und eine sehr kurze Naheinstellgrenze, dadurch
kann man auch mal in den Macro-Bereich "hineinschnuppern". Der Nachteil ist, dass die anfängliche 2.8er Blende
nur für wenige mm im Weitwinkel zur Verfügung steht.

Ich bin im Endeffekt bei meinem Sigma 18-200 geblieben, weil der Qualitätszuwachs zwar teilweise sichtbar,
nicht aber groß genug war, dass die Investition für mich sinnvoll gewesen wäre, aber ds muss jeder für sich entscheiden.
Ich werde bei Gelegenheit noch das Sony 16-50 versuchen, das aber leider schon etwas mehr kostet.

Qualitativ am Besten sind natürlich wie auch von Llewellyn angesprochen die Festbrennweiten, auch relativ günstig,
aber für "Fusszoom" bin zumindest ich (noch) nicht bereit, obwohl ich schon mit dem Sony 35/1.8 geliebäugelt habe.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Freude mit der A57, eine tolle Kamera!

LG
Schnöppl

Veröffentlicht am 01.12.2012 10:07:59 GMT+01:00
Chriss meint:
Schön, dass amazon-Kunden so hilfsbereit sind ;)

Ich benötige die A57 hauptsächlich zum Filmen, da ich damit meine Filme realisiere, die ich im Zuge der Bewerbung an der "Hochschule für Film und Fernsehen" drehen werde. Ich habe mich gegen einen Camcorder entschieden, weil ich gleichzeitig qualitativ hochwertige Fotos machen möchte und mir das Bild der 600¤ Camcorder nie so richtig gefallen hat.

Für die Sony habe ich mich wegen der attestierten guten Low-Light Performance entschlossen, da meine Filme sehr düster und deprimierend gehalten sind, weswegen drehen in der Nacht keine Seltenheit darstellt. Ich bin wie eben gesagt noch recht neu und bräuchte ein Objektiv, das wenig Bildrauschen bei Videos verursacht und vielleicht ein klein wenig Zoom auch noch bietet. Die Testvideos, die ich mit dem Standardkit gedreht habe, waren zwar wirklich gut (wenig Rauschen selbst in den dunkelsten Bereichen, sehr flüssige Darstellung), allerdings weiß ich nicht, wie viel Luft da noch nach oben ist, da die Sony A57 meine erste SLT ist.

Was mich auch noch interessieren würde ist, ob die vorgeschlagenen Objektive direkt auf meine Kamera passen oder ob ich einen Adapter oder sowas in der Art brauche.

LG
Chriss

Veröffentlicht am 01.12.2012 23:45:49 GMT+01:00
Sehr gut ist das Sony SAL1650, nur kostet das mehr als die Kamera... Ich habs mal getestet doch konnte es mir nicht leisten... :-(
Erlaubt auch händischen Eingriff in den Autofokus und hat durchgehend f/2,8. Ich habe das erwähnte Sigma 17-70, allerdings bei mir nur zum Fotografieren. Nachteile sind da dass händischer Fokus etwas tricky ist (kurzer Verstellweg, aber besser als Kit), und dass nur bei 17mm die vollen f/2.8 zur Verfügung stehen. Trotzdem über den ganzen Bereich lichtstärker als die Kitlinse, auch schärfer, Autofokus ist auch leiser. Wenns allerdings ein Zoom sein soll und mindestens ca 400 Euro nicht da sind bleib eher beim Kitobjektiv, sonst bring die Investition IMHO keinen Vorteil. Wenns kein Zoom sein muss - evtl. Sony SAM DT 35 oder 50 Festbrennweite? Lichtstark und günstig, Autofokus allerdings etwa so laut wie beim Kit. Die besagten Sigmas und Tamrons gibts alle mit Sony Anschluss.
lG
Georg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2012 10:58:44 GMT+01:00
Florian meint:
Hallo Chriss,
ich selbst habe eine Sony Alpha 65 (also ähnliches Modell). Das Standart-Kit-Objektiv macht auch für ein Kit-Objektiv relativ gute Bilder.
Wenn für dich ein Objektiv mit Festbrennweite in Frage kommen sollte, kann ich dir nur das Sony SAL50F18 1,8 / 50mm SAM Objektiv empfehlen. Es macht knackig scharfe Bilder, ist lichtstark und besitzt auch noch einen schnellen Autofokusmotor. Und bei einem derzeitige Preis von 161 Euro kann man nicht viel falsch machen.

Mit freundlichen Grüßen und weiterhin viel Spaß beim Fotografieren

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2012 11:29:07 GMT+01:00
Hallo Chriss,

kannst du mir vielleicht helfen? ich wollte ein Basketballspiel filmen, Stativ, große Karte, voller Akku, war alles am Start. Hab das Filmen gestartet, als ich zu Hause nachschaute, waren aber nur 30 Minuten ca. gefilmt worden. Akku war noch voll, Karte war auch nicht voll. Woran liegt es, dass die Kamera sich selbst ausschaltet?

Hab leider nichts im Handbuch dazu gefunden.

Gruß
Tulli

Veröffentlicht am 03.12.2012 12:45:35 GMT+01:00
Schnöppl meint:
Hallo Tulli,

keine Angst, Deine Kamera ist nicht kaputt, das ist ein eingebautes Limit für die Aufnahmedauer von Videos.
Frag mich jetzt nicht um Details, aber ich meine mich zu erinnern, dass dieses Limit rechtliche Gründe hat,
weil die Kamera dann als Videokamera geführt werden müsste, oder so irgendwas.
Jemand anderer weiß da vielleicht genaueres, aber jedenfalls handelt es sich dabei um keine Fehlfunktion.

LG
Schnöppl

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2012 12:47:33 GMT+01:00
AH krass, danke, wär ich nie drauf gekommen. Jetzt wo ich es weiss, ist es auch nicht allzu schlimm, muss ich halt in jeder Viertelpause auf Stopp und dann wieder Start drücken.

Thx.

Tulli

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2012 15:45:39 GMT+01:00
Llewellyn709 meint:
29:59 min ist die maximale Filmdauer bei Fotokameras. Technisch ginge zwar problemlos mehr, aber über 30min würden sie als Videokameras gelten und es wäre höherer Zoll fällig.

Veröffentlicht am 05.12.2012 13:23:31 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2012 13:23:56 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Hallo!

Als Nutzer sowohl des Tamron 2,8 17-50 als auch des 1,7/50 von Minolta kann ich zu beiden Linsen - allerdings noch an den Alpha-SLRs, für SLTs kann ich mich nicht begeistern :) - nur raten. Für den jeweiligen Preis kauft man sich wunderbare Objektive ein, mit denen sehr, sehr viel möglich ist. Die Alternativen sind natürlich die vergleichbaren Brennweiten der anderen Hersteller; subjektiv fand ich das, was ich probiert habe, nicht besser als die genannten, die aber vor allem gebraucht im Moment sehr, sehr günstig zu bekommen sind.

Und eine Anmerkung: ein Objektiv darf mehr kosten als die Kamera. :) Je besser die Bodys werden - und sie sind inzwischen sehr gut -, desto eher gilt wieder: die billigste Kamera mit dem gewünschten Funktionsumfang mit dem besten Objektiv kombinieren, das man sich leisten kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.12.2012 21:02:53 GMT+01:00
"Normalerweise sind Objektive von Sony (oder von Fremdherstellern für Sony) bereits ohne diesen Motor,"

Das ist natürlich ... sorry... Quatsch!

Viele Objektive für das A-Bajonett (das die Alpha-Kameras nutzen) haben entweder einen SAM oder einen SSM-Motor IM OBJEKTIV.
Das hat insbesondere Vorteile beim Filmen.
Der Eingebaute Motor zum Fokusantrieb hat mehr mit der Abwärtskompatibiltät zu tun (damit auch ältere Objektive mit dem sog. "Stangenantrieb" auch funktionieren).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.12.2012 11:27:34 GMT+01:00
Pham Nuwen meint:
Hallo Chriss,

wenn Du Filme mit der Alpha 57 drehen möchtest, noch dazu eher düster, gibt es eigentlich nur ein Objektiv, dass Deinen Ansprüchen gerecht werden kann und das ist das Tokina 11-16 mm 2,8. Mit 11 mm hast Du fast schon eine Hollywood-Linse und das Verhalten im Filmmodus der Alpha 57 ist wirlich hervorragend. Dafür musst Du damit rechnen, dass der Umgang mit dem UWW im Fotobereich erstmal etwas Erfahrung und Training braucht. Ich jedenfalls kann Dir diese Kombination für Filme sehr empfehlen - entsprechende Ergebnisse kannst Du auch auf Youtube ansehen, wenn Du nach dem Tokina 11-16 suchst.

Viele Grüße
Pham

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.04.2013 11:32:57 GMT+02:00
S. Wittfeld meint:
hey, meinst du wirklich 16 oder 160 mm? hab noch ne frage - diese sony, das ist doch die, die konstant nachfokussieren kann? das kann ja sonst keine „fotokamera“ auf dem markt. hat sicher mit dieser spiegelsache oder so zu tun...:) danke für info! silva

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.04.2013 12:18:54 GMT+02:00
Pham Nuwen meint:
Hallo,

ich meine 11 mm Brennweite, also Superweitwinkel. Das bietet eben das Tokina 11-16 mm. Das Objektiv ist nicht eben leicht in der Anwendung, es fordert schon einen gewissen Aufwand, sich hier einzuarbeiten, aber die Resultate, gerade wenn man noch etwas nachbearbeitet, haben eben einen gewissen Hollywood-Touch.

Ja, die Sony Alpha 57 macht beim Filmen und dort eben beim Fokussieren eine recht gute Figur. Ich stelle da kaum ein Pumpen fest.

Veröffentlicht am 02.04.2013 20:41:17 GMT+02:00
Chriss meint:
Hab mich mal in Youtube umgeguckt und finde die Qualität des Gesehenen echt großartig !
Mal gucken, ob es das wird ;)

Vielen Dank jedenfalls für die mithilfe !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2013 11:13:23 GMT+02:00
LotharF. meint:
Hallo, zu den Videos mit der Sony A57 eine Anmerkung. Meine Kamera, A57, macht, im Automatik Betrieb, gute Videos. Nur, am Strand wenn es sehr hell ist, bleibt die Blende voll offen und die Belichtung steht auf 4000senstell und blinkt und blinkt!
Das ist nicht das was ich mir gewünscht habe! Hat Jemand auch dieses Problem, oder ist die Kamera nicht in Ordnung?!
Lothar

Veröffentlicht am 19.04.2013 14:43:55 GMT+02:00
Chriss meint:
da ich noch nicht am strand gefilmt habe, kann ich dieses Problem nicht nachvollziehen.
Allerdings habe ich bereits unter starker Reflexion unter Schnee gefilmt und dort gab es keinerlei Probleme.

Vielleicht hilft es einfach in den manuellen Modus umzuschalten ?

Veröffentlicht am 22.10.2013 01:28:06 GMT+02:00
Hans Dampf meint:
Zum Filmen hät ich aber dann doch zu einer NEX der VG Serie gegriffen, der Sensor ist da der Gleiche wie in den SLTs aber es ist eben eine Videokamera mit den selben Wechselobjektiven, dennoch nicht auf 30min beschränkt.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  12
Beiträge insgesamt:  20
Erster Beitrag:  30.11.2012
Jüngster Beitrag:  22.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen