Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Gute Digitalkamera mit Tiefenschärfe und hohem opt. Zoom gesucht


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-14 von 14 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.03.2011 12:48:54 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.03.2011 16:29:37 GMT+01:00
Y.G. meint:
Hallo zusammen...
ich bin auf der Suche nach einer guten kompakten Digitalkamera mit einer Einstellung für Tiefenschärfe und mind. 5x opt. Zoom.

Bisher verwende ich eine Casio Exilim EX-Z77 und war auch immer relativ zufrieden. Doch irgendwie scheinen diese Kameras ein sehr empflindliches Objektiv zu haben, denn ich habe diese Kamera bereits zum 2. Mal (Anschaffung vor 2 bzw. 3 Jahren) und beide musste ich zur Reparatur schicken da sie nicht mehr richtig fokussiert haben. Deshalb würde ich mich nicht mehr für einen Casio entscheiden.

Des Weiteren fotografiere ich mit einer Bridgekamera, einer FinePix S5000, und bin da relativ verwöhnt von der Bildqualität. Gut, Nutzer einer DSLR werden jetzt schmunzeln. Aber den Wunsch nach einer guten DSLR kann ich mir finanziell noch nicht erfüllen.
Da diese FinePix mittlerweile auch nicht mehr die Beste ist und die Bilder teilweise einen leichten bis starken Grünstich bekommen, steht nun der Wunsch nach einer neuen Kamera im Raum.

In die engere Auswahl treffen bei mir die Marken Panasonix, z.B. eine Lumix, oder eine Sony. Allerdings fühle ich mich von dem generellen Angebot sehr erschlagen und kenne mich in der techn. Tiefe nicht so aus und hoffe auf Hilfe von Leuten die sich da auskennen.

Danke schonmal...

Veröffentlicht am 07.03.2011 17:15:05 GMT+01:00
Thunderlips meint:
Schau dir mal die bewertungen der Nikon Coolpix 8100 an, ich habe mehrere Kameras. Wir haben auch eine Bridge. Die Nikon Coolpix 8100 bietet bis dato mitunter die besten Bilder. Chip.de hat diese Cam auf den ersten Platz gewählt.

Veröffentlicht am 07.03.2011 18:27:54 GMT+01:00
V. Cardinal meint:
Da das Budget begrenzt ist - bei wem ist es das allerdings nicht? - die Frage: wieviel darf das Objekt der Begierde denn kosten?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.03.2011 21:13:31 GMT+01:00
softkey meint:
Eine Casio Exilim EX-Z77 ist doch keine Canon!? Da hat sich aber ein Fehlerteufel eingeschlichen ;-/.

Veröffentlicht am 08.03.2011 18:11:01 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 22.01.2012 12:09:37 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.03.2011 20:26:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.03.2011 20:28:10 GMT+01:00
Y.G. meint:
Oh... richtig... Casio ist keine Canon ;)

An Budget habe ich bis 200 Euro gedacht.

Veröffentlicht am 08.03.2011 21:39:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.03.2011 21:47:26 GMT+01:00
Ralf G. meint:
Kompaktkameras haben eigentlich ALLE eine große Tiefenschärfe - durch ihre Technik vorgegeben, und da "Otto-Normal-Knipser" es so will, da es dem normalen Seheindruck entspricht.

Falls eine GERINGE Tiefenschärfe gemeint ist (d.h. Vorder- und/oder Hintergrund des Motivs verschwimmen in der Unschärfe), dann geht das innerhalb gewisser Grenzen auch bei Kompakten grundsätzlich so:

- Entweder hat die Kamera einen manuellen Fokus (bei Canon Taste "MF"), mit dem man manuell die Entfernung zum Motiv aus einer Skala auswählt, dies kann ggf. als sogenannter "Safety Focus" vom automatischen Fokus unterstützt werden, indem er sich sein Ziel innerhalb der manuell vorgegebenen Entfernung sucht,
- oder man benutzt den Macro-Modus (bei nahem Motiv),
- oder man zoomt trotz nahem Motiv möglichst weit in den Telebereich (nur optischer Zoom, der Digitalzoom verschlechtert die Bildqualität zunehmend).
Bei ausreichender Entfernung zwischen Motiv und Vorder-/Hintergrund wird dieser dann schön unscharf, hier ein Beispiel aus meinen Kundenfotos mit der kleinen, älteren Canon PowerShot A590 IS mit manuellem Fokus (der Autofokus hätte normalerweise auf das Gitter der Voliere fokussiert):
http://g-ecx.images-amazon.com/images/G/03/ciu/8a/8c/7207012912a008ee38e02210.L.jpg

Wenn Du am manuellen Experimentieren interessiert bist, was die Frage nach Tiefenschärfe und die vorhandene Bridge nahelegen, und diese Bridge (Fuji S5000) ja mit Standard-AA-Akkus betrieben wird (Tipp: Sanyo Eneloops!), dann schaue Dir mal die Canon PowerShot SX 130 IS Digitalkamera (12 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 7,5 cm (2,95 Zoll) Display, bildstabilisiert ) schwarz an!

Veröffentlicht am 09.03.2011 10:23:16 GMT+01:00
sabrina meint:
was haltet ihr denn von der samsung WB600 bzw WB650?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2011 08:25:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.03.2011 09:00:09 GMT+01:00
Ralf G. meint:
Die Samsung-WB-Modelle machen auf mich einen wirklich guten Eindruck, als vielseitige sogenannte "Travel Zoom"-Kameras mit 24mm-Weitwinkel (großes Blickfeld für Innenräume und Landschaften), hochwertiger Optik (kaum Verzerrungen im Weitwinkel UND Telebereich) und kreativen Möglichkeiten (manueller Fokus, Blenden-/Zeit-Automatik, d.h. man gibt Belichtungszeit oder Blende manuell vor, den Rest ermittelt die Automatik dazu passend) - aber ich kann das nur theoretisch (nach den Daten und Rezensionen) beurteilen.

Dann sollte man aber auch noch die Vorgängerinnen in Betracht ziehen, hier also alle vier - die übrigens alle in das 200¤-Budget von Y.G.'s ursprünglicher Frage passen:
Samsung WB650 Digitalkamera (12 Megapixel, 15-fach opt. Zoom, 7,62 cm AMOLED, GPS Tagging, Bildstabilisierung, Weitwinkel) schwarz
Samsung WB600 Digitalkamera (12 Megapixel, 15-fach opt. Zoom, 7,62 cm (3 Zoll) TFT, Bildstabilisierung, Weitwinkel) schwarz
Samsung WB550 Digitalkamera (12 Megapixel,24mm Weitwinkel,10x optischer Zoom, Dual IS, HD-Video, HDMI) schwarz
Samsung WB500 Digitalkamera (10,2 Megapixel, 10-fach opt. Zoom, 24mm Ultra-Weitwinkel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz

Am besten ausgestattet ist natürlich die neueste WB650, mit AMOLED-Monitor (brillianter, energiesparender und weniger Blendung bei Sonne gegenüber normalen Monitoren) und GPS-Geotagging. Dieses wird erst bei wenigen Kameras angeboten (z.B. Panasonic TZ10) und ist für Vielreisende komfortabel: der Kamerastandort wird bei jedem Foto in den Daten gespeichert, so daß man sich die Position auf einer Karte anzeigen lassen kann, und beim Hochladen der Fotos z.B. bei www.panoramio.com (kostenlose Fotoplattform) werden die Fotos automatisch (statt manuell) positioniert. Allerdings soll die Samsung-GPS-Funktion laut diesem englischen Vergleichstest umständlich in der Handhabung sein (Abschnitt "Image quality and performance", 06/2010, vielleicht inzwischen nachgebessert):
http://www.dpreview.com/reviews/Q210grouptravelzoom/page11.asp
Nach diesem englischen Einzeltest (06/2010) funktioniert das GPS an sich zwar sehr gut, aber der Download des Kartenmaterials und Installation auf der SD-Karte ist kompliziert und in der Anleitung schlecht erklärt:
http://www.trustedreviews.com/digital-cameras/review/2010/06/03/Samsung-WB650/p2
Aber wer darauf keinen Wert legt, kann bei den anderen Modellen natürlich sparen! Falls helle Sonne auf dem Monitor (trotz automatischer Kontrast-Anpassung) tatsächlich stört, einfach mal das Stichwort "Blendschutz" bei Amazon oder www.pearl.de in die Suche eingeben ...

Generell kritisch sehe ich aber (wie viele Fotofans mit ein bisschen Ahnung) das immer noch vorherrschende Megapixel-Wettrüsten (nach 14MP kommt bald schon 16MP), ebenso ein Marketinggag wie der digitale Zoom und weitgehend auch die digitale Bildstabilisierung! Viel zu viele Bildpunkte (Pixel) mit viel zu kleinem Abstand auf winziger Bildsensor-Fläche sorgen dafür, daß bei schlechteren Lichtbedingungen (Innenräume, starke Bewölkung, Dämmerung, Nacht) das Bildrauschen zuschlägt (fleckige Farbflächen), bzw. daß die Kamerasoftware beim Bekämpfen des Bildrauschens die Bilddetails glattbügelt, die eigentlich mit der enormen Auflösung erzielt werden sollten. Dabei kommt es doch eher selten vor, daß man einen kleinen Bildausschnitt auf Plakatwand-Format vergrößert, so daß eine geringere Auflösung voll ausreicht.
Mehr dazu hier: http://6mpixel.org/?page_id=94

Wer also Wert auf gute Fotos (jedenfalls bei etwas genauerem Hinsehen) nicht nur bei hellstem Sonnenschein legt, der sollte aus dieser Auswahl zur WB500 mit "nur" 10MP greifen! Und "nur" 10facher optischer Zoom (und entsprechende Brennweite) sollten normalerweise auch ausreichen.

Veröffentlicht am 10.03.2011 13:00:49 GMT+01:00
Y.G. meint:
Also ich hab mir jetzt mal die empfohlenen Kameras Samsung WB500 und Canon Powershot SX 130 SI angeschaut.
Die Canon gefällt mir sehr gut (auch vom Preis-Leistungsverhältnis her). Ich kann mich täuschen, aber auf den Bildern sieht die Kamera nicht gut verarbeitet aus, das Gehäuse macht den Anschein als wäre es aus billigem Plastik. Oder täuscht das?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2011 13:35:28 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.03.2011 13:55:14 GMT+01:00
Ralf G. meint:
Letztlich ist der EIGENE Eindruck entscheidend, nicht nur für das Aussehen, auch für die Handhabung - also am besten im nächsten Elektromarkt selber in die Hand nehmen!

Einen guten Eindruck (auch zum Aussehen) verschafft dieser englische Einzeltest (Fazit auf S. 3):
http://www.trustedreviews.com/digital-cameras/review/2011/02/07/Canon-PowerShot-SX130-IS/p1
Zitat aus dem Fazit: "What's more this camera feels like great value for money if you don't mind a slightly bulkier and more plastic-y feel than usual. ... It may not be sexy, but it's practical."
TrustedReviews bewertet in mehreren Kategorien mit x/10 Punkten (auf die jeweilige Kamera-Klasse bezogen), und bringt auch aussagefähige Testfotos. Bei den Fotos mit aufsteigendem ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit) bzgl. Bildrauschen sollte man aber auch auf den Gesamteindruck des Fotos achten, denn bei den Details wird da ein strenger Experten-Maßstab angelegt.
Zum Aussehen: Ich finde, in schwarz sieht sie edler aus als in silber - aber Geschmackssache!

Vorsorglich nochmal der Hinweis (oben hatte ich ja schon die Sanyo Eneloops erwähnt):
Die SX130IS wird mit zwei (separat zu kaufenden) Standard-AA-Batterien/Akkus betrieben, aber ein Ladegerät sollte ja schon von Deiner Fuji S5000 her vorhanden sein - hoffentlich ein elektronisch gesteuertes (d.h. kein Timer, sondern Einzelschacht-Überwachung, erkennbar am Display für jeden Ladeschacht).

Tipp: Nach eigener mehrfacher Erfahrung (Kamera, TV ...) kann man risikolos mit den "Gebraucht-wie-neu"-Angeboten (Rückgaben anderer Kunden, Ausstellungsstücke) sparen, auch da hat man das gesetzliche Rückgaberecht im Versandhandel und die zweijährige Gewährleistung. Die genannten "geringfügigen Schönheitsfehler" sind meist kaum zu entdecken, oder es fehlt Zubehör (Batterien, Kurzanleitung o.ä.).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2011 09:20:54 GMT+01:00
P. Weingand meint:
Was Y.G. bestimmt meint, ist dass die Blende (die wesentlich die Tiefenschärfe beeinflusst) verstellbar sein sollte. Ich würde mir niemals eine Kamera kaufen, bei der das nicht der Fall ist.
Am besten geht das mit Cams, die auf der Oberseite ein Moduswahlrad haben, auf dem die Buchstaben M, A, S und P stehen (u.a. bei Canon auch M, Av, Tv, P). Das sind die manuellen bzw (Teil-)Automatikprogramme, die den Benutzer die belichtung und Blende einstellen lassen.
Manche Cams erlauben so etwas übers Menü - ist wesentlich fummliger, davon würde ich dir Finger lassen.
Achte beim Anschauen der Bilder darauf, dass dieses Moduswahlrad vorhanden ist!
Anschauen würde ich mir (evtl gebraucht): Die Panasonic Lumix - Reihe (gibt verschiedene Ausführungen) und die Canon Powershot-Reihe. G9 , G10 etc. sind hervorragende Kameras, auch die billigeren Modelle sind ganz gut.

Veröffentlicht am 16.01.2014 08:25:12 GMT+01:00
Ingrid Posner meint:
i.Posner
Ich habe eine Practica luxmedia 20- Z35S zum Testen. Hat jemand Erfahrung? Wie sieht es mit der Tiefenschärfe aus?
Das Angebot ist beim Weltbildverlag zu sehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.06.2014 17:55:18 GMT+02:00
Stevie meint:
Ich habe neben einem ganzen Sony-Zoo eine WB500 für immer dabei. Am Ende vom Urlaub staune ich immer, dass auf der dann doch die meisten Bilder sind. Die Sony's brauchen etwas Zeit, wenn man ihre Möglichkeiten nutzen will. Auf einer Stadtrundfahrt hilft der kleine Sensor ungemein wegen der großen Tiefenschärfe. Und das Ding hat kein Wechselobjektiv, also auch keinen Dreck auf dem Sensor.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in kamera Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  10
Beiträge insgesamt:  14
Erster Beitrag:  07.03.2011
Jüngster Beitrag:  04.06.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen