Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Canon oder Nikon Kamera?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 73 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.07.2011 01:22:39 GMT+02:00
Luna meint:
Hallo,
wir würden uns gerne nun eine vernünftige Kamera zulegen, die sehr gute Fotos macht, die aber trotzdem noch leicht zu bedienen ist und man nicht vorher stundenlang die Bedienungsanleitung studieren muss.

In 3 Wochen fahren wir auf die Insel Usedom und dort wollten wir schöne Fotos (auch Weitwinkel) machen. Es ist nicht so einfach, hier eine geeignete Spiegelreflexkamera zu finden, geht schon mit der Marke los,

CANON oder vielleicht doch eine von NIKON?
Wir hatten schon mal angedacht die CANON EOS 550D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, LiveView) Kit inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS Objektiv (bildstabilisiert) uns zuzulegen.
Die hat eigentlich fast nur gute Kritiken erhalten.

Desweiteren habe ich gelesen, dass man sich ein Objektiv mit fester Brennweite am besten zulegen soll, da hier die Qualität der Fotos besser wäre, wie mit den Zoomobjektiven. Für den Weitwinkel Bereich hatte ich mal nachgesehen und bin auf das CANON Objektiv EF 24mm 1:2,8 gestossen.
Was könnt Ihr für Empfehlungen aus Eurer Erfahrung heraus geben?

Welche Marke ist besser, wenn man das überhaupt sagen kann? Welches Modell (bis 1000 Euro) ist am besten geeignet und welche Objektive (evtl. noch sonstiges Zubehör) sollten zur Standardausrüstung gehören, um direkt schon sehr schöne Fotos machen zu können?

Viele Fragen auf einmal, hoffe trotzdem, dass man uns Tipps geben kann, der Urlaub rückt näher. Besten Dank.
Udo Heß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.07.2011 05:47:47 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.07.2011 05:52:55 GMT+02:00
Ich würde sehr die Nikon D5100 empfehlen. Wenn Sie die besten Fotos in der Preisklasse bis 1000 Euro machen möchten, sind Sie bei dieser Kamera sehr gut aufgehoben, sie bekommt bei allen Tests die besten Ergebnisse, dafür schneidet sie bei Videoaufnahmen nicht so gut ab wie zB die Eos 600d, die ja ein Vergleichsmodell der 5100 ist.
Das mit der Empfehlung der Marke ist Ansichtssache, der eine schwört auf die Marke, der andere jedoch wieder auf die andere. Gehen Sie am besten in ein Geschäft, nehmen Sie beide (Eos 600d/Nikon 5100) in die Hand und entscheiden Sie sich, wie die Kamera in der Hand liegt. Die Nikon ist unwesentlich kleiner, wenn Sie größere Hände haben, empfehle ich die Canon. Sie hat auch auf beiden Seiten mehr Grip von Canon spendiert bekommen.
Beide nehmen sich in der Qualität so gut wie garnichts, man kann also grob zusammenfassend sagen, bessere Bilder ---> Nikon 5100 bessere Videos und ein Tick schlechtere Bilder Eos 600d! Die Nikon D5100 ist sozusagen der verbesserte Bruder der Nikon D7000, der gleiche Sensor, nur kein 2tes Display, keinen schwenkbaren Monitor, keinen integrierten AF Motor, aber das tut nichts zur Sache, da die meisten Objektive heutzutage eh einen integrierten AF Motor besitzen.

18-55mm sind ausreichend, aber wenn Sie auf Usedum sind, würde ich direkt das Kitobjektiv der Nikon mit den 18-55 - 55-200mm Objektiven für GÜNSTIGE 850 Euro empfehlen. So ein Angebot bekommen Sie so schnell nicht wieder. Ich bin sowieso der Ansicht, dass man lieber etwas weniger in den Body investieren sollte, dafür mehr in lichtstarke Objektive, da man diese mehrheitlich ein ganzes Leben lang besitzt.
Ein gutes Weitwinkel 10-20mm sollte dann auch bald Einzug in Ihre Ausstattung finden (siehe Sigma 10-20mm F4,0-5,6 EX DC HSM Objektiv) Das Geld sollte es schon Wert sein, aber dann haben Sie auch Qualität und was vernünftiges.
Die beiden Kitobjektive sind für Ihren Preis entsprechend gut und für Einsteiger gedacht, da Sie aber mit der Zeit merken werden, dass das Wechseln ab 55mm nerven wird, könnte, werden Sie sich evtl für ein 15-75mm oder sogar ein 15-85mm oder 15-135mm Objektiv entscheiden. Wenn es nicht gerade ein "Immer-Drauf" Objektiv sein soll. Die einen mögen das 70-300, die anderen reicht evtl nur bis 200 oder 250mm.
Das ist alles eine Wissenschaft für sich, Sie müssen wissen, was Sie gerne fotografieren wollen, und welches Objektiv für Sie am besten geeignet ist.
Nur mehr investieren, Testberichte lesen, lesen, lesen, und dann ein wenig mehr Geld investieren, als sich hinterher, wenn die Ansprüche gestiegen sind, über die relativ schlechte Bildqualität zu ärgern.

Entscheiden Sie selbst.

LG

Veröffentlicht am 24.07.2011 13:36:29 GMT+02:00
statt zur D5100 das 18-55 und dazu das 55-200mm Objektiv zu nehmen, würde ich eher zum Kit mit 18-105mmOBjektiv raten. Dies soll um einiges besser sein, als das kleine. Ich habe es selbst und bin sehr damit zu frieden. Grade der obere Brennweitenbereich wird Ihnen viel Freude machen um Freunde einmal "dicht dran" zu bekommen. WIrklich lohnenswert!
Ob es die D5100 als Kit mit dem 18-105 gibt, weiß ich grad gar nicht. aber das lässt sich ja schnell heraus finden.
gruß, marcus

Veröffentlicht am 24.07.2011 15:19:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.07.2011 15:29:48 GMT+02:00
Luna meint:
Hallo Herr Hähndel,
die Kamera gibt es zwar aber ich denke mal (laienhaft), dass zwei Objektive also 18-55mm und 55-200mm doch besser und variabler sind. Damit habe ich dann auch einen größeren Telebereich.

Ich tendiere also zu den beiden Obektiven, wie Herr Pendergast dies bereits geschrieben hat.

Welche Streublenden sind hier am besten (da scheint es auch, wie bei fast allem) Unterschiede zu geben. Muss man dann für jedes Ojektiv eine eigene Streublende haben oder reicht eine völlig aus?

Als Tasche habe ich mir folgende rausgesucht: Kit Mantona Premium System Tasche schwarz + Speicherkarte Kingston Micro SDHC 16GB Class 10 (mit Adapter) !

Was brauche ich sonst noch als Zubehör? Da scheint gar keine Speicherkarte dabei zu sein, wenn ich das richtig sehe. Welche Speicherkarte sollte ich mir hier für die Kamera zulegen?

Besten Dank schon jetzt!
Udo Heß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.07.2011 16:54:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.07.2011 16:58:44 GMT+02:00
snoop2008 meint:
@ Hess
die Kombination 18-55 plus 55-200 hatte ich auch mal. War sehr viel mit "Umstecken" beschäftigt, da in vielen spontanen Situationen das falsche Objektiv drauf war.
Habe dann das 18-105 gekauft-von der optischen Leistung recht gut-, deckt schon mal ein Stück vom Telebereich ab.
Habe noch das 70-300 für meine D90, aber das 18-105 habe ich zu 80% drauf.
Gehen Sie mal in ein Fotogeschäft, lassen sich das 18-55 draufmachen, dann das 18-105.
Ich denke, dann fällt die Entscheidung leichter.

Ein "richtiges" Tele können Sie sich dann immer noch anschaffen-z.B. 70-300VR.
Die Tasche würde ich dann vor Ort ausprobieren, kommt ja auch auf die Objektivwahl an.

Sehr gute Karte ist diese hier, auch recht schnell
SanDisk Extreme SDHC 8GB Class 10 Speicherkarte (bis zu 30MB/s lesen)

Viel Glück und allzeit gutes Licht!!

Veröffentlicht am 25.07.2011 14:01:16 GMT+02:00
Benjamin M. meint:
Hallo erstmal,
wenns um Weitwinkel geht, sollte man von den Canon Kameras eher absehen, da deren APS-C Format nen Cropfaktor von 1,6 hat (statt 1,5 bei Nikon). Dadurch geht zumindest ein Teil Weitwinkel verloren.
Die Idee mit der Festbrennweite finde ich prinzipiell gut, da man mit Festbrennweiten zwar Flexibilität einbüßt, aber man sich auch mehr auf die Bilder konzentriert und sie sind natürlich in der Regel lichtstärker und von besserer optischer Qualität.
Allerdings würde ich in Ihrem Fall generell von einer Spiegelreflexkamera absehen, da sie ja -wie schon erwähnt- kein Interesse haben, sich weiter mit der Materie zu befassen. Daher würde ich Ihnen eher zu einer guten Kompaktkamera oder Bridgekamera raten. Falls es doch unbedingt ne Spiegelreflex sein muss, dann sollten sie sich erstmal gebraucht eine zulegen und dazu vernünftige Objektive kaufen (der Unterschied zwischen den Qualitäten von Bildsensoren sind nicht so groß wie der Unterschied zwischen billigen Kitoptiken und richtig guten Objektiven)

Mfg

Benjamin M.

Veröffentlicht am 25.07.2011 14:55:49 GMT+02:00
Luna meint:
Hallo Benjamin,

danke für Ihre Antwort. Wir haben uns nun nach längerem Hin- und Her und vielem Durchsehen für die Nikon D5100 und dem Objektiv 18-105mm entschieden und dieses auch bestellt. Ich denke, dass wir damit ganz gut aufgestellt sind, später kann man immer noch Festbrennweiten Objektive dazu kaufen. Für unseren baldigen Urlaub dürfte das Objektiv aber genügen. Wir werden die Kamera hier im Vorfeld dann mal testen.

Nikon D5100 SLR-Digitalkamera (16 Megapixel, 7.5 cm (3 Zoll) schwenk- und drehbarer Monitor, Live-View, Full-HD-Videofunktion) Kit inkl. AF-S DX 18-105 mm VR (bildstb.)

Das ist unsere Auswahl für die Tasche: Diese sollte nicht zu klobig sein und hat auch hier gute Kritiken erhalten.

Mantona Colt Kameratasche (Universaltasche inkl. Schnellzugriff, Staubschutz, Tragegurt und Zubehörfach, geeignet für DSLR- und Systemkameras) schwarz

Und diese empfohlene Speicherkarte kommt dann auch noch:

SanDisk Extreme SDHC 8GB Class 10 Speicherkarte (bis zu 30MB/s lesen)

Vielen Dank an alle, die uns die Entscheidung leichter gemacht haben - ist ja doch ne´ Philosophie für sich, wie ich feststellen musste.

Ich freue mich schon auf schöne Fotos mit der Nikon und wir werden den Kauf sicher nicht bereuen, nach soviel guten Kritiken.

Beste Grüße
Udo Heß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.07.2011 19:25:08 GMT+02:00
M. Hauschke meint:
"Die Nikon D5100 ist sozusagen der verbesserte Bruder der Nikon D7000, der gleiche Sensor, nur kein 2tes Display, keinen schwenkbaren Monitor, ..."

Der kleine Bruder der D7000, die D5100, hat den schwenkbaren Monitor. Die D7000 hat nur den festen, nicht schwenkbaren Monitor.
Ansonsten passt das schon.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.07.2011 11:19:26 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 26.07.2011 11:20:15 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 26.07.2011 13:45:54 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 26.07.2011 13:46:13 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 26.07.2011 22:01:21 GMT+02:00
v.d. meint:
Ich persönlich finde, dass die Nikon Kameras einiges besser sind, denn sie wiegen etwas mehr und haben eine bessere Gewichtsverteilung.
für den Anfang würde ich die Nikon D3100 emphelen doch wenn man mehr will würde ich die Nikon D5100 Emphelen perfekt zum Filmen und Fotographieren.

Veröffentlicht am 27.07.2011 07:15:04 GMT+02:00
Hallo, ich kann dem ersten Post auch nur zustimmen. Für eine bestimmte Marke wegen der Bildqualität würde ich mich nicht entscheiden. Ich stande vor kurzer Zeit auch vor dieser Entscheidung. Habe dann viele Testberichte gelsenen und gesehen und es soll die D5100 einen Hauch besseres bild haben wie die Canon EOS 600D/ 550D.
Auf raten eines Arbeitskollegen bin ich dann in den nächsten Medimarkt gefahren und habe beiden in die Hand genommen und ein paar Testbilder geschossen. Tja ich war kurz davor mir die D5100 zu bestellen (günstiger und vom Test besser, kann man ja nix falsch machen) aber als ich beide in der Hand hatte, ist nach kurzer zeit meine Entscheidung auf die 600d gefallen. Ich wusste bei der Nikon nicht wo hin mit meinen großen Fingern. Auf meinem Teneriffa urlaub war es dann nie so, dass ich mit der Canon nicht zufrieden war. Hoffe ich konnte helfen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2011 14:11:14 GMT+02:00
film-1 meint:
Ich würd mir lieber statt der 2 Einsteigerkameras-und das sind sowohl die 3100er als auch die 5100er - die wegen ihres geringen Rauschverhaltens in den meistens verwendeten ISO-Bereichen die D 90 kaufen. Selbst wenn ich sie mir nur gut gebraucht leisten kann. Immer noch besser als die beiden Einsteiger-Bodys. Regel Nummer 1:Um die Stimmung auf einem Bild einzufangen,sollte man n i c h t blitzen.Also nicht wackeln,und/oder höhere ISO Einstellung.
Und dann wird das niedrigere Rauschverhalten schlagend.Glaube Sie mir,ich die Kameras selber und ich kann ein Lied davon singen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2011 13:33:25 GMT+02:00
pissbacke meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 31.07.2011 13:32:17 GMT+02:00
René K. meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.08.2011 00:30:18 GMT+02:00
Foucault meint:
Tja, eigentlich lese ich ja nur noch mit, aber manchmal finde ich es kurios solche Aussagen wie "Regel Nummer 1:Um die Stimmung auf einem Bild einzufangen, sollte man n i c h t blitzen." hier zu lesen. Das zeugt eigentlich nur davon, dass sich jemand noch nie mit dem Blitzen auseinander gesetzt hat, geschweige denn von FP, BL, iTTL oder schlichtweg von einem guten Systemblitz wie z.B. SB 600 oder ähnliche gehört hat. So eine Aussage ist schlichtweg Unsinn!
Ohne jemand nahe treten zu wollen, aber gerade in diesem Bereich hat Nikon mit dem CLS (bei Canon gibt es sicher etwas ähnliches) etwas hervorragendes geschaffen, dass es wirklich Spaß macht, mit (Blitz-) Licht zu experimentieren und Lichtstimmungen zu erzeugen.
Aber es gehört dabei wohl auch die Bereitschaft dazu sich mit dieser Technik zu beschäftigen und vielleicht auch mal einen Workshop zu besuchen.
Fam. Hess wünsche ich viel Freude an ihrer neuen Kameraausrüstung und gutes Gelingen beim fotografieren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 22:26:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.08.2011 22:30:39 GMT+02:00
Fovefan meint:
Warum nicht Pentax?
So ein Quatsch,es kommt doch auf das Model anl.
Von den Spiegelreflex sind einige besser als Nikon und Canon.
Pentax ist die einzige Marke,die trotz hoher Auflösung auch bei hohen
Isoeinstellungen noch Details und Schärfe bringt.Im Gegensatz dazu die
550D von Canon mit ihrer agressiven Rauschunterdrückung,da hat man auch nicht mehr Auflösung als bei 12mill Pixeln

Veröffentlicht am 09.08.2011 23:46:30 GMT+02:00
Chris Hün. meint:
Hallo !

Prinzipiell spielt es keine Rolle ob Canon oder Nikon......Offensichtlich hast du bisher noch keine großen Erfahrungen mit DSLRs und so gesehen wirst du mit keinem der beiden Hersteller ein Problem bekommen, da beide Zubehör (Objektive, Blitze....etc.) en masse anbieten und man hier nie Probleme haben wird, höchstens im Portemonet :)

Meiner Meinung nach ist es einfach eine Geschmacksfrage. Falsch machen kannst du bei beiden nix!!

Generell rate ich dir dazu, ein vernünftiges Gehäuse zu kaufen. Abhängig von deinem Kontostand, sollte es schon etwas gehobeneres aber bloß nicht gleich Vollformat sein.

Entscheidend ist, dass man als Rookie keinesfalls davon ausgehen sollte, dass das beste Gehäuse und das beste Objektiv auch die besten Bilder macht. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Zu Beginn wirst du viel im Automatikmodus fotografieren. Dies ist auch sinnvoll um die Grundmuster kennen zu lernen. Später kannst du in die Halbautomatikprogramme einsteigen und dann gezielt entweder Blende oder Belichtungsdauer regeln.

Die drei Wochen bis zum Urlaub werden dir nicht reichen um ein Profifotograf zu werden! Man wächst mit seinen Aufgaben und nur mit Übung, Übung, Übung.........

Zur ersten Grundausstattung gehören Gehäuse, Kit-Weitwinkel oder Einsteiger Weitw. ,ein Zoomobjektiv ein Stativ, ein Blitz und viel viel Zeit !

Außerdem empfehle ich dir, entgegen deiner Rede, gerade das Handbuch gründlich zu lesen! Hier lernst du alle Funktionen kennen, möglicherweise sogar welche von denen du nicht mal geträumt hast :D

Viel Zeit brauchst du, um deine Kamera erst einmal richtig kennen zu lernen, damit du die Programme einstellen kannst.

Und dann, langsam mit der Zeit wirst du begreifen wie du die Lichtsituation richtig einschätzen kannst und dann eröffnen sich neue Möglichkeiten im Manuellen Modus......

Wünsche dir viel Erfolg, Geduld und vor allem viel Spaß mit deiner Kamera, egal ob Canon oder Nikon :D

Veröffentlicht am 12.08.2011 12:12:03 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.08.2011 12:16:27 GMT+02:00
Beamy meint:
Hallo Udo,

vor der Abgabe einer Empfehlung müsste man noch ein par Dinge Wissen:

Gibt es in Ihrem Bekanntenkreis bereits Nutzer von Spiegel-Reflex Kameras?
Falls ja, dann einfach zum selben Hersteller greifen. Bei Problemen kann man sich direkt Hilfe holen & sich für besondere Anlässe auch mal die eine oder andere Linse leihen.

Muß es das aktuellste Modell sein?
Eine Canon 500 D mit 17-55 IS & 50-250 IS gibt es im Kit bereits für ca. 750¤ neu. Dazu würde ich noch ein gebrauchtes 12-24 Tokina für ca. 350¤ empfehlen. Es ist eine der besten UWW Optiken auf dem Markt. Als 3. Schritt kannst man dann irgendwann das 17-55 verkaufen und durch ein 17-50 2.8 von Tamron ersetzen (gebrauht ab 300¤). Das 50-250 hat deutlich bessere optische Eigenschaften, so das es erst mal eine Weile ausreichen sollte.

- DSLR-Forum -
Im allgemeinen haben die Canon Kameras mehr Mega Pixel, wohingegen die Nikon Modelle in der Regel ein besseres Rauschverhalten zeigen. Für genauere Informationen melden Sie sich einfach mal im DSLR-Forum an. Dort gibt es unter Garantie fachkundige Hilfe.

Muß es bereits jetzt eine Festbrennweite sein?
Ich würde empfehlen, zunächst noch darauf zu verzichten. Welchen Brennweitenbereich Sie am ehesten nutzen sehen Sie nur im Praxis Umgang.

Crop Faktor:
Da die günstigen DSLRs kleinere Sensoren haben, bilden sie, bezogen aufs Kb Format nur einen Bildausschnitt ab. Dies ist erst mal icht weiter tragisch. ABER dank dieses Faktors entspricht der Bilsausschnitt bei den 2 & 3 stelligen Canon's dem einer um den Faktor 1,6 größeren Brennweite. Daher beginnt es bei den "kleinen" Kameras erst ab ca. 20mm abwärts richtig weitwinklig zu werden.

Veröffentlicht am 13.08.2011 07:25:10 GMT+02:00
Fred Schmidt meint:
Hallo!
Zu den einzelnen Kameratypen ist hier viel richtiges und auch eine Menge falsches geschrieben worden,Vieles ist
auch Teil des Halbwissens,das uns durch Zeitschriften (leider ) vermittelt wird,die ihre Werbeaufträge "abloben "
müssen!Ich habe seit kurzer Zeit eine Nikon D5100 und muss sagen,dass ich hier die Kamera erworben habe,die
mich in allen Bereichen zufriedenstellt.Den Fehler mit den beiden Kitobjektiven habe ich natürlich sehr schnell
korrigiert und mich statt dessen für ein 18-200mm Objektiv mit Makro entschieden.Hier spielte eine Erfahrung eine Rolle,nämlich die,dass man im entscheidenden Moment das falsche Objektiv an der Kamera hat.Ich fotografiere jetzt seit einer Zeit,wo man fotografieren noch mit " ph " schrieb,also seit 60 Jahren,habe seitdem
viele Kameras Im Kleinbild-und Mittelformat,analog und digital verschlissen und bin jetzt bei einer Kamera gelandet,die fast alle Vorzüge ihrer Vorgängerinnen in sich vereint.Naturgemäß lobt der Zufriedene das,was er selbst hat! Ich bin zufrieden,weil ich gerade in den letzten Jahren von C - O alle Typen probiert habe die in
dieses Genre fallen und ,ohne Pixelzähler zu sein, immer das berühmte Haar in der Suppe fand.Wer sich eine
Kamera neu kaufen will genau abwägen,wofür er diese braucht! Für gewöhnliche Schnappschüsse reicht eine
Kompakte!Wer sich für eine DSLR entscheidet,sollte schon höhere Ansprüche haben,wobei eine möglichst hohe
Anzahl an MP eine untergeordnete Rolle spielt!

Veröffentlicht am 13.08.2011 07:25:10 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 15.08.2011 11:24:33 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 13.08.2011 07:25:38 GMT+02:00
Fred Schmidt meint:
Hallo!
Zu den einzelnen Kameratypen ist hier viel richtiges und auch eine Menge falsches geschrieben worden,Vieles ist
auch Teil des Halbwissens,das uns durch Zeitschriften (leider ) vermittelt wird,die ihre Werbeaufträge "abloben "
müssen!Ich habe seit kurzer Zeit eine Nikon D5100 und muss sagen,dass ich hier die Kamera erworben habe,die
mich in allen Bereichen zufriedenstellt.Den Fehler mit den beiden Kitobjektiven habe ich natürlich sehr schnell
korrigiert und mich statt dessen für ein 18-200mm Objektiv mit Makro entschieden.Hier spielte eine Erfahrung eine Rolle,nämlich die,dass man im entscheidenden Moment das falsche Objektiv an der Kamera hat.Ich fotografiere jetzt seit einer Zeit,wo man fotografieren noch mit " ph " schrieb,also seit 60 Jahren,habe seitdem
viele Kameras Im Kleinbild-und Mittelformat,analog und digital verschlissen und bin jetzt bei einer Kamera gelandet,die fast alle Vorzüge ihrer Vorgängerinnen in sich vereint.Naturgemäß lobt der Zufriedene das,was er selbst hat! Ich bin zufrieden,weil ich gerade in den letzten Jahren von C - O alle Typen probiert habe die in
dieses Genre fallen und ,ohne Pixelzähler zu sein, immer das berühmte Haar in der Suppe fand.Wer sich eine
Kamera neu kaufen will genau abwägen,wofür er diese braucht! Für gewöhnliche Schnappschüsse reicht eine
Kompakte!Wer sich für eine DSLR entscheidet,sollte schon höhere Ansprüche haben,wobei eine möglichst hohe
Anzahl an MP eine untergeordnete Rolle spielt!

Veröffentlicht am 13.08.2011 07:25:38 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 15.08.2011 11:25:46 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 13.08.2011 12:21:33 GMT+02:00
Beamy meint:
Zwei Dinge möchte ich hier noch los werden:

Den weiter oben gegebenen Hinweis auf die Nikon D90 kann ich nur unterstützen! In meinem Bekanntenkreis sind mittlerweile 4 Mann mit dieser Kamera unterwegs & alle sind restlos zufrieden damit. Zumal diese Kamera noch über einen eingebauten Motor verfügt und somit für alle Nikon Optiken geeignet ist. Für mich als Canon Nutzer ist die Programm & Menueführung zwar unübersichtlich, aber das ist eine Gewohnheitssache. Die Bilder und das AF System sind jedenfalls sehr gut. Außerdem stellen weniger Megapixel auch geringere Anforderungen an die verwendeten Objektive, was grade bei Nutzung von KIT Optiken nicht unerheblich ist. Wenn ich jetzt noch mal vor der Wahl eines Kamera Models stehen würde, wäre die D90 meine Favoritin. Im Übrigen ist die Entscheidung für einen Hersteller zumeist endgültig. Das heist, einam Nikon, immer Nikon ... was natürlich auch für alle anderen Anbieter gilt. Überlege also gut.

Super Zoom Objektive stellen immer einen starken Kompromiß dar. Ein Großer Brennweitenbereich bedingt eigentlich immer optische Einbußen. Auch hier belese man sich in einschlägigen Foren (DSLR-Forum / D-Forum).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.08.2011 10:10:17 GMT+02:00
film-1 meint:
Endlich einer,der die gleiche Meinung vertritt.Die D 90 ist und bleibt meine Favoritin.Und was ich über die beiden Einsteiger-Bodys D 3100-die hab ich übrigens-und die D 5100 schon geschrieben habe,möcht ich noch mit einem weiteren Hinweis bekräftigen.Bezüglich ihres schlechten Rauschverhaltens in mittleren und vor allem höheren ISO-Bereichen sind sich durchwegs alle einschägigen Fachmagazine einig.Die D 5100 hat überall die gleichen Messwerte wie die VorgängerKamera,die D 3100,sie ist nur besser ausgestattet.Und das ist wohl das Wesentliche.Die D 3100 nehm ich bei gutem Licht,tw. auch mit Blitz und mit dem 16-85 Objektiv.Nehm ich aber die Teles ist sie kaum mehr zu gebrauchen.Wenn dann auch noch schlechtes Licht dazukommt,wirds ganz arg.Dann verlass ich mich auf die gute alte D 90,da wurde ich noch nie enttäuscht.
Und was das Blitzen im allgemeinen betrifft.Natürlich hab ich mich mit der Problematik des Blitzen gründlich auseinandergesetzt und alle Variationen ausprobiert.Ich bleibe dabei:
Die Grundstimmung einer Szene bleibt am besten erhalte,wenn ich überhaupt nicht blitze.Oder hat Ihr Auge ein Blitzgerät eingebaut??!!
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in kamera Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  53
Beiträge insgesamt:  73
Erster Beitrag:  24.07.2011
Jüngster Beitrag:  28.11.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 13 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen