Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Kaufberatung - Canon Powershot G15


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-62 von 62 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 08.02.2013 08:08:12 GMT+01:00
Der Ronny meint:
...überlegenswerte Anregungen - danke.... :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2013 10:41:41 GMT+01:00
Hallo Ronny, fein fein fein, es freut mich das du die Einstellung Superfein verwendest. Ich habe gerade
mal meine G10 zur Hand genommen und mal geprüft was da bei M1 rauskommt. Davon ausgehend, meine G10 hat 14,7MP und rutscht bei M1 auf 9MP. Das sind rund 30%. Bei der G15 mit 12,1MP wird es sich nicht viel anders verhalten. Warum also 12,1MP kaufen und nur mit 9MP arbeiten? Dieser Verlust macht sich ja immer bei Vergrößerungen bemerkbar. Speicherplatz ist doch heutzutage kein Problem mehr!

Ich brauch immer die besten Einstellungen, d.h., max. Pixel und bei ISO fast immer 100-200. Der Grund
ist, ich erstelle aus den vielen Fotos, die ja sonst auf der Festplatte vergammeln, Fotoalben. Hier
arbeite ich mit dem Programm CeWe. Viele Bilder werden dann im Format DIN A4 wiedergegeben.
Manchmal arbeite ich auch fremde Bilder mit ein, z.B. von Geburtstagen od. sonstigen Familienfeiern.
Natürlich auch die jeweiligen Urlaube. Da kann man auch sehr gut mit Texten arbeiten.
Heute hat ja jeder so ein Knipskästchen dabei. Aber da merke ich gleich, diesen billigen Kameras oder
den sparsamen Einstellungen sind ganz ganz enge Grenzen gesetzt.
Dieses Hobby finde ich ganz prima. Jeder schaut sich doch lieber ein Fotoalbum ganz in Ruhe an. Lieber
als am PC wenn dann jeder schreit "nicht so schnell" oder "bitte nochmals zurück".
Vielleicht habe ich dich hiermit auf neue Ideen gebracht. Bei der Menge an Bildern die du Knipst ;) bleibt
wahrscheinlich doch nur die Möglichkeit einer DIA-Show mit ausgewählten Bildern.
Sis nett, mit dir zu plaudern.
Gruß gnomi

Veröffentlicht am 08.02.2013 11:17:21 GMT+01:00
Der Ronny meint:
Hallo gnomi,
schön, dass wir dann doch noch einen kleinen gemeinsamen Nenner gefunden haben. :-) Übrigens finde ich es seltsam, dass man in der Einstellung "Auto" und "Scene" bei der G15 nicht "superfein" einstellen kann sondern nur die Bildgröße wählbar ist. Bei der G9 war eine Auswahl der Bildqualität noch in jedem Programm in drei Stufen möglich.
Hach *seufz* Fotobücher sind etwas sehr schönes, aber wenn ich mir meine bestimmt 20.000 Fotos meiner Big Apple-Reisen der letzten Jahre so anschaue, dann wüsste ich leider nicht, welche Bilder ich davon überhaupt auswählen sollte. Dank Canon G9 und G15 ist soviel Gutes dabei. ;-) Und deshalb wirst Du wohl Recht behalten...am Ende läuft es dann wohl wirklich nur auf eine Diashow hinaus - man kann ja den Rechner auch an den Fernseher anstöpseln.

LG - R.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2013 09:32:25 GMT+01:00
Guten Morgen Ronny,
zur Bildqualität kann ich nur sagen SCHADE. Bei meiner G10 ist das noch möglich.
Ich habe da noch einen Tipp:
Du solltest dich dann aber von der Automatik- und Scenic-Einstellung trennen. Dein geliebtes
Laub wird evtl. auch etwas farbiger wenn du My Colors auf V=kräftig einstellst. Da kannst du
gleich am Monitor die Veränderung beurteilen. Aber so lange du nicht mit M, Tv oder Av arbeitest
werden die Möglichkeiten der Kamera halt etwas beschnitten bleiben. Ich arbeite mit allen meinen
Kameras zu 95% mit Av. Alles andere hat mich noch nie interessiert. Ich habe halt Jahrzehnte lang
analog fotografiert, so mit manueller Einstellung von Blende und Zeit und scharf wurde das Bild
erst durch drehen am Objektiv. Sehen konnte man das Ergebnis erst nach der Entwicklung ne
Woche später. Daher kommt vielleicht die Sicherheit, denn eine Wiederholung der Aufnahme war
halt nicht möglich.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
gnomi

Veröffentlicht am 09.02.2013 15:05:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2013 15:14:42 GMT+01:00
Der Ronny meint:
Hi gnomi,

danke für den Tipp mit der "My Colors - kräftig"-Einstellung. Der zur Zeit graue Himmel wurde beim Pobieren tatsächlich etwas bläulich, aber das lässt sich erst wirklich richtig testen, wenn mal die Sonne scheint und der Himmel schön weiß/blau ist. Auto- und SCN-Einstellungen benutze ich sowieso bei der G15 kaum noch, weil ja eigentlich meine beider G9 gebräuchlichen Voreistellungen (Laub, Landschaft) nicht mehr dabei sind.

Gott sei danke kann ich meine Nachtaufnahmen aber wie schon mit der G9 vorher, auch weiterhin mit der G15 knipsen, ohne mir etwas Neues austüfteln zu müssen - ich mache ja im Urlaub immer viele Nachtaufnahmen. Ich habe mir auf die Positionen C1 und C2 zwei selber zusammengestellte Programmvarianten einprogrammiert:
ISO 80, Zeit 1 Sekunde und Blende 1,8. Dazu den Selbstauslöser auf 4 bzw. 6 Sekunden, Blitz aus und natürlich auch den IS-Modus, also die Bildstabilisierung auf aus, wie im Handbuch emfohlen, wenn man mit Stativ fotografiert. So brauche ich nach dem Start der Kamera nicht mehr groß an der Kamera herumzustellen um das Bild zu machen, sondern regele einfach nur mit dem vorderen Rädchen (bei der G9 ging es ja nur mit dem hinteren Drehrad, was mir besser gefiel) die Belichtungszeit bis sie passt. Bei Nachtaufnahmen an der Blende herum zu stellen (auf z. B. F4) und letztlich damit nur die Belichtungszeit zu verlängern bringt nichts - so habe ich die Erfahrung gemacht...weder Tiefenschärfe oder sonstwas nimmt dadurch zu oder ab, die Bilder sind alle gleich scharf, nur der Ausschuss an verwackelten Bildern nimmt zu, weil z. B. ein Windstoß die feststehende Kamera doch ein wenig "anpusten" kann.....oder der Wolkenkratzer wackelt derweil, wenn die Belichtungssekunden runterzählen. ;-)

Und siehe da....ganz nebenbei stelle ich gerade fest, dass ich die beiden Positionen C1 und C2 mit dem M-Modus erstellt habe. :-) :-) :-)
Da habe ich ihn also doch schon seit Jahren genutzt. Und bei diesem Modus wird mir ja auch gleich beim Drehen an den Rädchen 1:1 die Veränderung auf dem Monitor angezeigt....das ist mir ja wichtig. :-)

Liebe Grüße und Dir auch ein schönes Wochenende - R. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2013 18:12:57 GMT+01:00
Hallo Ronny,
eigentlich wollte ich ja ne Wochenendpause machen, aber da ich noch eine wichtige e-mail
erwarte, bist halt auch du aufgetaucht. Es freut mich, wenn du immer (gleich, sofort) alles ausprobierst.
Kann ich fast nicht glauben ;). Jetzt hab ich auch schon meine G10 auf dem Schreibtisch stehen.

Thema kräftiger blauer Himmel geht immer, wenn die Sonne im Rücken ist. Vorausgesetzt es ist ein
blauer Himmel. Schade das man keinen Pol-Filter nutzen kann. Mit diesem sind die Ergebnise wow!

Wind und Stativ ist so ne Sache, entweder etwas tiefer in die Tasche greifen und ein stab. Stativ
anschaffen, lohnt bei der G-Klasse aber nicht. Lösung: Wenn möglich etwas unter das Stativ hängen.
Z.B. einen Rucksack o.ä.. Schwer sollte es sein, und da gibt es halt in beiden Fällen ein Transportproblem.

Da du ja Nachtaufnahmen logischer weise mit Stativ machst, versuch doch mal F8. Die Zeit spielt
doch keine Rolle.
Sicher hast du schon bemerkt, meine G10 ist NUR eine immer dabei Kamera. Richtige Bilder mache
ich mit EOS 350D, 400D und 40D. Wobei ich jetzt mit der 7D liebäugle. Das ist aber weite Zukunft,
ich müsste dann auch auf einige Objektive verzichten. Vollformat tät mir auch (sehr) gut, doch dann
müsste ich wiederum in (sau) teure Objektive investieren. Ich werde wohl alles so lassen wie ich
es habe, ich bin ja mit den Resultaten zufrieden. Die Bilder sollen ja gefallen und nicht auf dem
Prüfstand ausgemessen werden. Die EOS 40D hat NUR 10MP und mein Drucker kann nur bis DIN A4
drucken, dafür langt es lässig. (es ginge sehr viel weiter, da ich vorwiegend (immer) ISO 100-400, RAW und mein Lieblingsprogr. AV nutze ;).)

Tschüüüüs
gnomi

PS: Vielleicht bring ich dich doch noch zu einer SRL mit APS-C Sensor!???
Ist aber nicht unser Diskussionsthema.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2013 16:45:08 GMT+01:00
delvos meint:
Hallol,
du mußt RAH -Bilder immer bearbeiten um alle Möglichkeiten der Rohdateien auszuschöpfen. Ohne Bearbeitung ist alles unscharf und öde!!

Veröffentlicht am 14.02.2013 16:46:55 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 14.02.2013 16:50:57 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2013 20:17:10 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2013 20:17:49 GMT+01:00
Der Ronny meint:
Hallo gnomi,

keine Chance mich in irgendeine Spiegelreflexkamera reinzuquatschen - ich hatte mal in der Vergangenheit über eine Bridge nachgedacht, das dann aber verworfen, weil ich ganz großen Wert darauf lege, dass ich meine Kamera nicht nur im Urlaub in der Jackentasche verschwinden lassen kann. Der Entscheidungsfindungsprozess ist also abgeschlossen. ;)

Als Stativ für meine G9 bzw. jetzt G15 nutze ich übrigens seit 2010 einen "Pod", also dieses mit Granulat gefüllten "runde Etwas". ;) The Pod R0017-B Kameraplattform Red & Black Speziell habe ich den "the yellow pod", aber den kann ich im Moment hier bei Amazon nicht im Sortiment finden, daher habe ich den roten verlinkt. Damit eröffnen sich meiner Meinung nach ganz neue Möglickeiten der Nachtfotografie, da man den Pod z. B. auch auf Poller, Hydranten, Zäune und Treppengeländer positionieren kann. Siehe auch die Webseite dieses Dingens: www.thepod.ca
Also ich möchte das Ding nicht mehr missen und es gibt auch keine Probleme, dieses "Stativ" in und auf die Attraktionen z. B. in New York mit zu nehmen - richtige Tripods sind ja z. B. auf den Aussichtsplattformen des Empire State Building und des Rockefeller Center nicht erlaubt.

Blende 8 bei Nacht und Stativverwendung....ja...schön und gut, aber die Belichtungszeit ist dann wirklich extrem lang und wie ich glaube ich bereits schrieb steigt mit zunehmender Belichtungszeit doch die Verwackelungsgefahr.....durch Wind oder andere Erschütterungen.

LG - R. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.02.2013 14:05:35 GMT+01:00
Hallo Ronny,
Bridge und DSLR sind ja zwei Paar Stiefel!!!!!
Aber ich freue mich, wenn du mit deiner kleinen zufrieden bist.
Dein "Entscheidungsprozess" ist abgeschlossen, ich habe jetzt nichts mehr zu Melden :(
Tschüüüs
gnomi

Veröffentlicht am 15.03.2013 15:44:42 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.03.2013 15:45:34 GMT+01:00
Der Ronny meint:
Halli, hallo,

da wir uns in der Vergangenheit auch über, mit der G15 gemachte RAW-Fotos unterhalten haben...

Heute bekam ich wieder mal den Canon Newsletter, zu dem ich mich vor Jahren bei der Registrierung meiner G9 angemeldet habe - glaube ich zumindest. In einem Link wird das, auch der G15 beliegende Programm Digital Photo Professional (DPP) von Canon erklärt, mit dem man die RAW-Dateien bearbeiten kann. Ich bin eigentlich damit ganz zufrieden bzw. habe noch kein anderes ausprobiert. Es gibt auch einige kleine Kurzvideos. Kann man sich durchaus mal anschauen bzw. durchlesen...dauert auch nicht lange.

Hier der Link: http://www.canon.de/youconnect_newsletter/tutorials/Processing_Raw_Images/index.aspx

LG - R. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.08.2014 21:50:28 GMT+02:00
Hallo. 'ich bin auch begejstert von G15, aber der Zoom funktioniert nicht gut nar fast 2 Jahre gebrauch. Ist noch unter Garantie so ich muss reklarmieren. Habe auch G12 aber nach 2 Jahre und 3 monate lässt der Objektiv nicht schliesen. Und was kostet Reparatur?
Das ist eigenlich nicht in Orndnung nach so kurze Zeit.
Huus
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in kamera Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  11
Beiträge insgesamt:  62
Erster Beitrag:  21.10.2012
Jüngster Beitrag:  28.08.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 6 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen