Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Batteriegriff für 60D - Besser mit Canon-Akkus oder Eneloops betreiben?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.06.2012 18:45:13 GMT+02:00
P. Steffen meint:
Profi Batteriegriff für Canon EOS 60D wie der BG-E9 - für LP-E6 und 6 AA Batterien

Ich stehe vor der Entscheidung, mit den "Profi Batteriegriff für Canon EOS 60D" von Impusfoto zu kaufen.
Da sich dieser auch mit 6 normalen Batterien/Akkus betreiben lässt, wollte ich wissen:

Bietet es sich an, eneloops Akkus in dem Griff zu verwenden, anstelle von den teuren Canon Akkus?

Wie sieht die Laufzeit im Vergleich aus?
Sind Batterien schädlicher für die Kamera/den Griff?

Bin für jede Antwort dankbar!

- Patrick

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.06.2012 20:42:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.06.2012 20:45:57 GMT+02:00
Hallo P. Steffen,

selbstverständlich können Sie im BG-E9 auch eneloops zur Stromversorgung verwenden. Allerdings reduziert sich die Laufzeit der Kamera bei Betrieb mit Batterien/Akkus erheblich! Empfehlenswerter ist dann die Verwendung guter, günstiger Nachbau-Akkus des LP-E6. Da ich selbst professionell mit der Canon Eos 60D und dem Batteriegriff arbeite und sowohl Canon-Original-Akkus, als auch Nachbauten verwende, kann ich ihnen folgendes Amazon-Produkt nahelegen:
Weiss LP-E6/LPE6 Li-Ion Akku (7,4 V, 1600 mAh, Infochip) für Canon EOS 7D 60D und 5D Mark II
Der Weiss-Akku ist qualitativ dem Canon-Original nahezu ebenbürtig und kostet nur einen Bruchteil. Die Verwendung von Batterien im Griff, bzw. die von Ihnen angesprochenen eneloop-Akkus, würde ich nur in Ausnahmefällen in Betracht ziehen (z.B. Batterien, wenn im Urlaub Akkus nicht geladen werden können). Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen. Schäden an der Kamera sind unter bestimmungsgemäßen Gebrauch ausgeschlossen, da auch das Canon-Original (BG-E9) mit 6 Batterien/Akkus betrieben werden kann/darf!

MfG Oliver

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.06.2012 20:51:57 GMT+02:00
Zuerst mal: Auch der originale Canon-Griff hat zwei auswechselbare Einschübe. Einen für 2 der Kamera-Akkus und einen für 6 AA-Batterien. Aber das nur zur Information. Achten Sie bei Fremdherstellern darauf, dass alle Bedienelemente auch am Griff wiederholt werden. Mancher Hersteller spart hier und lässt das Wahlrad oder die Zoom und Sterntaste weg.

Die eneloops sind sehr hochwerte Batterien, aber meiner Meinung nach für längere Fototouren zu schwach. Ich habe an meiner 550 D mit BG und zwei originalen Akkus über 2000 Bilder geschossen und leer waren sie danach noch lange nicht. Bei den 6 eneloops war nach ein paar hundert Bildern die Luft raus. Ich verwende sie in meinen Speedlite-Blitz, aber für die Kamera selber sind sie weniger geeignet. Aber schädlich sind sie natürlich nicht, weder für die Kamera noch für den Griff.

Veröffentlicht am 05.06.2012 21:38:12 GMT+02:00
P. Steffen meint:
Ich habe wahrscheinlich zu klein gedacht: 1900mAh in den eneloop-Akkus > 1600mAh in den BG
Aber so lässt sich das anscheinend nicht vergleichen...

Kann man die BGs im normalen Canon-Ladegerät laden? Mit Füllstandanzeige?
(Ich spreche davon, wie es üblicherweise bei Nachbauten des Canon-Akkus ist)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.06.2012 09:03:19 GMT+02:00
Auch in den Nachbau-Batteriegriffen werde 2 normale LP-E6 verwendet (Betrieb aber auch mit nur einem Akku möglich!), soweit dies mir bekannt ist. Somit liegt es an Ihnen, welche Akkus sie dazu kaufen. Am sichersten sind sicher die original Canon Akkus. Aber auch hochwertige Nachbauakkus, wie die "Weiss-Akkus" werden sofort erkannt (haben sogar Seriennummer, wie im Original) und auch mit Restlaufzeiten angegeben. Lediglich die Entladekurven der Nachbauakkus unterscheiden sich ein wenig, so dass die Akkus ab ca. 30% Restlaufzeit etwas schnelle den Geist aufgeben.
Laden lassen sich alle LP-E6 (ob original oder Nachbau) im CANON Ladegerät! Von ganz günstigen Angeboten ohne Infochip mal abgesehen ... diese kann man sowieso nicht empfehlen.

Gruß Oliver

Veröffentlicht am 06.06.2012 09:24:07 GMT+02:00
Roger66 meint:
Hi,

Eneloops sind zwar nicht schädlich (warum auch, das Ding ist für AA-Akkus frei gegeben ?), aber sie haben erhebliche Nachteile ggü. den Kameraakkus:

- deutlich schwerer
- spürbar weniger Energieinhalt
- Kapazitätsanzeige an der kamera zeigt nur noch 2 Stufen an

Der Betrieb mit AA ist letztlich nur ein Notbetrieb.

Hoffe, geholfen zu haben

Beste Grüße
Roger66
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in kamera Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  4
Beiträge insgesamt:  6
Erster Beitrag:  05.06.2012
Jüngster Beitrag:  06.06.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 5 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen