Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Welche Spiegelreflexkamera oder Superzommkamera unter 600 euro


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 80 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.06.2012 19:13:43 GMT+02:00
Halo meint:
hey fliege im September nach New York und brauche noch eine gute Kamera sie sollte unter 600 Euro liegen und tag sowie nachts sehr gute Ergebnisse erzielen sowie Nen großen Zoom haben und HD Videos aufnehmen?

Finde zum Beispiel die Nikon Coolpix P510 ganz gut konnte sie bisher aber nicht live testen kennt jemand die Kamera ?

Bei der EOS1100D hab ich auch dran gedacht aber mir war der Bildschirm bei der kamera ziemlich pixelig ? Wie ist die ?

Danke für eure Erfahrungen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2012 07:39:23 GMT+02:00
chris meint:
Canon EOS 600D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) schwenkbares Display, Full HD) Kit inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS II

Hey, die Kamera liegt mit dem Preis zwar knapp drüber, aber ich würde das Geld dafür investieren. Bei Media Markt gab es die für 599 ¤ ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2012 09:20:52 GMT+02:00
Howie1006 meint:
jo - aber damit haben wir Zoom-Anforerung nicht abgedeckt, das Kit hat nur 18-55 mm

Veröffentlicht am 30.06.2012 09:41:48 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.06.2012 13:48:15 GMT+02:00
Howie1006 meint:
@Halo,

wenn das Limit 600 Euro nur für die Startausrüstung gilt, kann man es (sehr) vielleicht mit einer Spiegelreflex versuchen. Aber da wird schnell mehr Geld fließen, allein schon für die Objektive. Wenn also das Budget für länger reichen soll, dann auf jeden Fall eine Bridge!

Die 600 ist zwar schick, kommt aber preislich nicht hin. Wichtiger bei einer D-SLR sind ohnehin die Objektive. Das Kit-Objektiv 18-55 mm (mit IS!!!) halte ich für NY-geeignet (auch wenn jeder sich berufen fühlt, über dieses Teil zu mäkeln...), wenn man nicht in ein UWW investieren möchte. Von letzterem würde ich einem Anfänger ohnehin abraten, abgesehen davon, dass es den preislichen Rahmen komplett sprengen würde. Für ein Tele muss man dann sehen, ob moderat oder weit. Ich bin mit dem 70-300 mm (mit IS, ganz wichtig bei Tele!) ganz zufrieden. 300 mm dürften auch die höchste Brennweite sein, den man für bezahlbares Geld bekommt. Oder Tamrom 18-270, habe ich persönlich keine Erfahrungen mit. Beide letztgenannten Objektive werden allerdings auch das Budget sprengen...

Im Brennweitenvergleich schwächelt die P510 (wie wohl die meisten Bridges) im Weitwinkelbereich mit ihren 24 mm, toppt im Tele-Bereich mit 1000 mm.

Also: Mit mindestens 800 Euro würde ich die Canon nehmen, sonst eher eine Bridge. Dazu natürlich die Grundsatzfragen: Will ich überhaupt D-SLR? Mich mit Belichtungsfragen auseinandersetzen? Ständig Objetkive schleppen und wechseln?

Hoffe, das hilft...

Veröffentlicht am 30.06.2012 12:56:04 GMT+02:00
Kristof meint:
Warum nicht die Nikon D3100? Zusammen mit dem 18-105mm Reisezoomobjektiv bekommt man die für weniger als 600¤.

Veröffentlicht am 30.06.2012 15:09:34 GMT+02:00
PM meint:
kann kristof nur zustimmen.
nikon d3100 + 18-105mm; wenn das nicht reicht weiss ich auch nicht;
PS: stativ nicht vergessen ;)

Veröffentlicht am 30.06.2012 15:20:34 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.06.2012 15:21:57 GMT+02:00
Howie1006 meint:
Auch an Kristof und PM die Frage nach dem Zoom - 105 mm entspricht gerade mal einer zweifachen Vergrößerung. Grundsätzlich: Ob Canon oder Nikon, ist eine eher theologische Diskussion. Da gibt's nur eine Möglichkeit, um die richtige Marke für sich zu finden: In die Hand nehmen, ausprobieren.

Stativ ist natürlich wichtig - aber das Kameragewicht (mit Objektiv) berücksichtigen. Bei Langzeitbelichtung IS ausschalten!

Veröffentlicht am 30.06.2012 16:32:30 GMT+02:00
Howie1006 meint:
Hier sind übrigens auch noch einige Tips:

http://www.amazon.de/forum/kamera/ref=cm_cd_rvt_np?_encoding=UTF8&cdForum=Fx2AINT4PA9EW12&cdPage=1&cdThread=Tx397XQ8XL4RL3Y#CustomerDiscussionsNew

Veröffentlicht am 30.06.2012 19:58:00 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.06.2012 19:58:44 GMT+02:00
Vincent Vega meint:
Also wenn Sie noch keine Wahl getroffen haben und vielleicht einer Super-Zoom im DSLR-Look mit einem 2/3" Bildsensor nicht abgeneigt sind, wäre die Fuji S-X1 Bridge Kamera eine Empfehlung wert.

Fujifilm X-S1 Bridge-Kamera (12 Megapixel CMOS, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full-HD Video, bildstabilisiert) inkl. FUJINON Objektiv mit 26-fach Zoom schwarz

Jedoch liegt die Kamera ca. 46 Euro über dem von Ihnen genannten Limit, wobei ich denke, dass Sie mit der Kamera genau das kriegen, was Sie sich vom Kamerakauf erhoffen. Sie brauchen für die S-X1 keine Objektive kaufen, denn diese hat alles von 24mm-624mm bei einer anfänglichen Lichtstärke von 2.8. Die 1100er EOS sollten Sie echt nicht als Alternative ins Auge fassen. Eine S-X1 ist, obwohl spiegellos, der 1100 in allen Belangen überlegen, da die 1100er schon relativ alt ist. Ich möchte mir auch die S-X1 kaufen, werde aber noch bis zum Herbst damit warten, bis ich meine EOS 550D verkauft habe (ich schleppe immer Body + 3 Objektive, Battery-Grip + Tasche mit mir herum und die 3,5 Kilo Gesamtgewicht sind auf längeren Touren einfach unerträglich schwer). Die S-X1 hat den selben Bildsensor, den auch schon die X10 hat und die macht echt gute Bilder.

Schauen Sie sich hierzu auch einmal das Chip.de Video auf YouTube an. http://www.youtube.com/watch?v=lq0Tb3JjsdY

Hier ein weiteres englischsprachiges aber sehr interessantes Video. Fuji X-S1 vs. DSLR Shootout: http://www.youtube.com/watch?v=AgNJ-gOOqxY

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.07.2012 20:09:51 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.07.2012 20:12:13 GMT+02:00
stevi meint:
olympus e pl1 mit 14-150mm objektiv kostet im kit unter 500euro!!!!
das wäre ein elf fach zoom kann aber nur hd videos

Veröffentlicht am 01.07.2012 22:52:51 GMT+02:00
Scotti meint:
Hallo, ich würde von einer D-SLR abraten wenn man nicht gerade vor hat zum Amateur-Fotografen zu werden. Mit der Panasonic Lumix DMC-FZ150 EG-K liegt man denk ich gut dabei. Und mit einem Preis von 399 ¤ auch gut im Budget drin. Ist natürlich nur ein Vorschlag und liegt im Auge des Betrachters. Ich habe selber mal eine D-SLR besessen mit vielen Objektiven die allerdings Lichtstark waren, aber immer dieses ganze Gewicht rumschleppen ist lässtig. Auf Fotodrucken von 10 x 15 sieht man mit dem blosen Auge eh nix. Und dieser ganze Megapixelwahn ist sowieso sinnlos. Wer unbedingt Megapixel brauch und noch sehr gute Bilder davon haben will sollte sich eine Hasselblad zulegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.07.2012 23:38:26 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.07.2012 23:38:51 GMT+02:00
Howie1006 meint:
Es ist schon richtig, dass eine D-SLR nicht jedermanns Sache ist. Aber diese Verallgemeinerung, die dann die Hasselblad als nächste sinnvolle Stufe nach einer Bridge nahelegt, ist weder richtig noch sonderlich hilfreich.

"... immer dieses Gewicht rumschleppen ist lästig" - Richtig, aber dass sollte jeder für sich entscheiden. Kann man aber zugegebenermaßen nicht oft genug wiederholen.
"Auf Fotodrucken von 10 x 15 sieht man mit dem bloßen Auge eh nichts" - Mag sein - aber heutzutage schauen die meisten ihre Bilder auf dem Bildschirm an, je größer, desto besser.
"Und dieser ganze Megapixelwahn ist sowieso sinnlos" - Jein. Es macht keinen Sinn, auf einen eh schon vollen Sensor noch mehr Pixel zu packen, das führt nur zu Rauschen. Wenn der Sensor das aber hergibt, spricht auch nichts dagegen - sehr hilfreich z.B. bei Ausschnittvergrößerungen.

Veröffentlicht am 02.07.2012 00:12:20 GMT+02:00
Vincent Vega meint:
Also ich muss Howie1006 teilweise zustimmen. Wenn man in der Tat echte Ausdrucke im üblichen Format haben möchte, reichen gute Kompakte oder Bridge-Kameras absolut aus. Der Pixelwahn hat aber bereits nachgelassen (außer bei Nikon, D800 hat 36 Megapixel).

Die oben erwähnte Fuji S-X1 hat einen guten/größeren Bildsensor mit moderaten Megapixel aber dafür gibt es bessere Fotos in der wichtigsten Kategorie: Gute Fotos bei nicht so guten Lichtverhältnissen zu machen. Schöne Fotos bei Sonnenlicht macht auch meine 8 MP Handy-Kamera. Also wenn man nicht unbedingt Abzüge seiner Fotos an Häuserfassaden auf 800 qm großen Plakaten braucht, braucht man auch keine Hasselblad mit 60 oder 80 MP, deren Bildsensoren so groß wie Bierdeckel sind.

Veröffentlicht am 02.07.2012 00:13:09 GMT+02:00
Scotti meint:
Das mit der Hasselblad sollte auch keine Hilfe sein, sondern nur ein Beitrag zu dem Megapixelwahn.
"...mag sein- aber heutzutage schauen sich die meisten ihre Bilder auf dem Bildschirm an, je größer, desto besser" - es hat aber auch keiner eine Ahnung das selbst ein Full HD Fernseher selbst bei 50 Zoll Größe keine 18 oder mehr Megapixel darstellen kann weil 1920 x 1080 Pixel sind nur 2,07 Megapixel.....
"...Jein. Es macht keinen Sinn, auf einen eh schon vollen Sensor noch mehr Pixel zu packen, das führt nur zu Rauschen. Wenn der Sensor das aber hergibt, spricht auch nichts dagegen - sehr hilfreich z.B. bei Ausschnittvergrößerungen." - effektiv passen auf einen APS-C Sensor 27 Megapixel drauf, nur wird bei der Menge an Pixeln das Rauschen niemand in den Griff bekommen, selbst auf einen Vollformatsensor passen eff. 96 Megapixel aber geben tut es auch keinen weil das Rauschen niemand in den Griff bekommt.......und wer mit Ausschnittsvergrößerungen arbeitet hat auch Ahnung von dem Thema.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2012 06:22:25 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 02.07.2012 06:22:37 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2012 10:23:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.07.2012 19:55:57 GMT+02:00
Scotti meint:
Also ich muss sagen das der Pixelwahn noch lange nicht nachgelassen hat. Einer legt immer vor und die anderen ziehen ja immer zwangsweise mit damit sie ihren Kunden das selbe bieten können. Auch bei Canon wird es in nächster Zeit wieder neue geben die mehr Pixel haben als die Kameras die grad mal ein Jahr alt sind. Die Produktion der ganzen digital Technik werden vom Volk entschieden treu nach dem Motto Angebot und Nachfrage. Jeder Hersteller weis das Kampaktkameras mit Sensorgrößen von 7,2 x 4,8 mm keine 14 Megapixel beherbergen können aber die Nachfrage regelt das Angebot. Uns, die Amateur-Fotografen, die sich damit beschäftigen, können die Hersteller nicht damit beeindrucken, weil wir wissen das die Sensoren max. 2,5 Mp eff. haben und die fehlenden Pixel durch Softwareprogramme hochinterpoliert werden. Das gleiche gilt für die großen Sensoren APS-C und Vollformat. Pixel passen dort genügend drauf nur um so mehr Pixel da drauf kommen um so kleiner werden die Pixel an sich und sind weniger Lichtempfindlich und das Rauschen geht wieder nach oben. Ich habe mich jahrelang damit beschäftigt, Sensorgrößen, Pixelgrößen und deren Lichtempfindlichkeit. Selbst bei APS-C Größen wird mit Rauschunterdrückung gearbeitet nur das die großen Sensoren da mehr Spielraum haben. Und eine 8MP Kamera beim Handy ist auch nur eine hochinterpolierte VGA Kamera mit eff. vieleicht gerademal 0,3 MP.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.07.2012 10:07:46 GMT+02:00
Fotofan meint:
Hallo Halo,
ich kann die Sony DSC-HX20V wärmstens empfehlen.
Habe das kleine Wunderwerk seit 2 Wochen.
Mit dem großen 20-fachem Zoom (der auf 40-fach erweiterbar ist) und 25mm Weitwinkel macht sie einfach nur Spaß.
Sie löst sehr schnell aus und ist so auch für Schnappschüsse gut zu gebrauchen. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen macht sie sehr gute Bilder.
Sogar Bilder während man selber in Bewegung ist, werden gestochen scharf.
Und sie ist so klein, dass sie in jedes Gepäck, bzw. in die Jackentasche paßt.
Also ich bin mehr als zufrieden!
Gruß

Veröffentlicht am 05.07.2012 13:13:15 GMT+02:00
Scotti meint:
Ich würde dann vieleicht so anfangen...http://item.mobileweb.ebay.de/viewitem?itemId=180915110969

Veröffentlicht am 05.07.2012 13:13:40 GMT+02:00
Scotti meint:
Ich würde dann vieleicht so anfangen...http://item.mobileweb.ebay.de/viewitem?itemId=180915110969&index=1&nav=SELLING&nid=65807828120

Veröffentlicht am 09.07.2012 13:29:14 GMT+02:00
D. Domack meint:
Ich würde mich im Bridgebereich für die Lumix DMC-FZ100 oder FZ150 entscheiden kosten weitaus weniger als 600 Euro und haben ein 24mm 2,8 Weitwinkel bis 600mm Tele, das ist vollkommen aussreichend für NY. machen Tolle bilder kein geschleppe von Objektiven oder zusätzlichen Krämpel ausser das Ladegerät. Nach der beschreibung soll der Akku für 400 - 450 Bilder reichen. 2 akkus oder 3- akkus gibts es für unter 10 Euro bei Ebay im Sofortkauf also auch schön günstig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.07.2012 10:41:27 GMT+02:00
andi h. meint:
Wie kommst du darauf, dass 105 einer zweifachen Vergrößerung entspricht? 105 durch 18 sind nach meiner Rechnung ca 6. Ausgehend von einer durchschnittlichen Digitalkamera mit 24 mm Anfangsbrennweite entsprechen 105 (x Nikon Cropfaktor 1,5 = 156) ebenfalls einem 6 fachen Zoom.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.07.2012 10:55:54 GMT+02:00
Howie1006 meint:
Hallo Andi,

Zoom ist nicht gleich Brennweite. 50 mm Brennweite ist die Normalbrennweite, ungefähr das, was das menschliche Auge erfasst. 105 sind also ungefähr zweimal 50, also zweifache Vergrößerung. Dass ich dabei den Crop-Faktor übersehen habe, bitte ich zu entschuldigen - ich komme aus der Canon-Welt. Damit wäre das eine dreifache Vergrößerung.

Zoom ist die Spanne zwischen kleinster und größter Brennweite. Ein 70-300 mm Objektiv hat also ungefähr einen 4-fach-Zoom.

Veröffentlicht am 11.07.2012 18:00:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.07.2012 18:02:17 GMT+02:00
Das geht leider nicht. Großer Zoom und gute Lichtstärke (für die Nachtaufnahmen) passen nicht in eine Kompakte. Auch nicht in ein Objektiv. Mein Tipp: Zwei Kompakte kaufen. Für Aufnahmen bei schlechtem Licht eine Kompakte mit kleinem Zoom, z.B. die Nikon P 300 (oder P 310). Für Tageslicht und bei Zoombedarf die Nikon S8200. Der Zoom bei der von dir angedachten Nikon P 510 ist abstrus überdimensioniert und Fotos bei schwachem Licht funktionieren dann mit Sicherheit nicht mehr. Eine Spiegelreflex mit zwei Objektiven (die brauchst du bei deinen Ansprüchen) ständig im Urlaub rumzuschleppen wäre meine Sache nicht. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Auf die 600 Euro kommst du bei meinem Vorschlag allerdings nicht. Mit maximal 400 Euro wärst du dabei, ich hoffe, das ist kein Problem.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.07.2012 18:14:44 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 11.07.2012 18:24:36 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.07.2012 23:48:35 GMT+02:00
Matze meint:
Hey Halo,

für gute Fotos auch bei schlechten Lichtverhältnissen muss eine Kamera mit großen Bildsensor her.
Also keine Kompaktkamera.

Heisst also Systemkamera + Objektiv, nur da sind die 600¤ fast immer überschritten.
Also mein Favorit wäre ne Budget-Erweiterung und dann Sony a37 mit 18-135mm Linse.
Hat etliche Vorteile gegenüber herkömmlichen DSLRs, Details kannst Du den diversen Reviews im Netz entnehmen.
Die a37 ist alleridngs noch recht neu, mehr findest Du zur a57, dem größeren Schwestermodell.

Macht zugegebener Maßen allerindings eher so 800¤. Aber dann haste auch was sinnvolles...
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  23
Beiträge insgesamt:  80
Erster Beitrag:  29.06.2012
Jüngster Beitrag:  01.08.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 9 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen