Kunden diskutieren > kamera Diskussionsforum

Kaufberatung: Gute Kompaktkamera für Nachtaufnahmen ???


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
26-35 von 35 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 27.01.2012 18:15:02 GMT+01:00
Hi, die hier angesprochene Nikon Coolpix P7000 Digitalkamera (10 Megapixel, 7-fach Weitwinkelzoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display), HD-Video) schwarz entspricht doch eigentlich eher nicht den Anforderungen, es wird ja nach einer kleinen Kompaktkamera gefragt und da fällt die P7000 wohl etwas aus dem Rahmen. Da besonders nach nach halbwegs ordentlichen Nachtaufnahmen gefragt wird, würde ich am ehesten zu einer Kamera mit nem lichtstarken Objektiv raten. Meine Empfehlungen diesbezüglich wären dann:

Olympus XZ-1 Digitalkamera (10 Megapixel, 4-fach opt, Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) OLED-Display, bildstabilisiert) schwarz
Die Kamera wurde hier schon angesprochen und ist mit ihrem F 1.8-2.5er Objektiv recht gut geeignet, zumal die Sensorgröße mit 1/1,63'' etwas größer als bei Kompaktkameras ausfällt. Liegt preislich leider etwas über dem gesteckten rahmen von 250-300 Euro, hat aber auch dementsprechend viel zu bieten wie ich finde.

Panasonic Lumix DMC-LX5EG-K Digitalkamera (10 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator, HDMI) schwarz
Diese Kamera besitze ich selber und bin sehr zufrieden damit. Auch hier gibt's ein sehr lichtstarkes Objektiv (F 2.0-3.3) und wie bei der Olympus nen etwas größeren Sensor (1/1,63''). Natürlich darf man auch mit einem lichtstarken Objektiv beileibe keine Wunder im Bereich der Nachtaufnahmen bzw. generell bei schlechtem Licht erwarten, aber hier geht schon Einiges mehr als mit einer "normalen" Kompakten. Besonders hervorheben möchte ich hier noch den Videomodus, gedreht wird zwar nur in 720p, also kein Full-HD, aber die Ergebnisse sind schon sehr gut und auch der Ton geht in Ordnung. Ich hatte die Kamera zum Beispiel schon bei mehreren Konzerten im Einsatz und man bekommt sowohl im Foto- als auch im Videobereich recht beachtliche Ergebnisse. Leider liegt auch die LX 5 über dem Budget, aber hier gilt ebenso: Es lohnt sich! (aufgrund des sehr guten Videomodus würde ich die LX 5 der Olympus XZ-1 auch vorziehen)

Canon PowerShot S95 Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 7,5 cm (2,95 Zoll) Display, bildstabilisiert, Lichtstärke 1:2.0) schwarz
Die S95 ist kompakter als die beiden oben genannten, bietet aber ansonsten ebenfalls ein lichtstarkes Objetiv (F 2.0-4.9, im Telebereich allerdings weniger lichtstark mit 4.9 als die XZ-1 mit 2.5 und die LX 5 mit 3.3) und einen 1/1.7" Sensor. Ein nettes Extra ist der Objektivring, über den man je nach Modus verschiedene Einstellungen wie Blende und Verschlusszeit einstellen kann. Diese Kamera hat haufenweise gute Kritiken bekommen und auch ich kann sie insgesamt nur empfehlen (Ich hatte sie allerdings nur kurz mal angetestet und mich aufgrund des meiner Meinung nach besseren Videomodus für die LX 5 entschieden). Mit der Canon PowerShot S100 Digitalkamera (12 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 7,7 cm (3 Zoll) Display, Full HD Video, GPS, bildstabilisiert) schwarz existiert zwar schon einen Nachfolger für die S95, aber der Preisunterschied ist schon recht deutlich und abgesehen vom GPS, einem etwas größeren Zoombereich und verbessertem Videomodus soll die ältere S95 dem neueren Modell in nichts nachstehen. Mit momentan 299 Euro liegt sie auch gerade noch im angepeilten Budget.

Nikon Coolpix P300 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Full-HD Video) schwarz
Die P300 ist ebenso kompakt wie die S95, bietet aber ausstattungtechnisch etwas weniger als die bisher genannten Kameras. Zum einen gibt's hier nur einen für Kompaktkameras üblichen 1/2,63" Sensor, zum anderen kann die Kamera kein RAW. Auf der Haben-Seite stehen aber ein lichtstarkes Objektiv (F 1.8-4.9), eine insgesamt wohl ordentliche Bildqualität und der recht niedrige Preis von derzeit ca. 215 Euro, sodass auch diese Kamera meiner Meinung nach durchaus empfehlenwert ist.

Zum Schluss möchte ich noch auf zwei Dinge hinweisen. Alle oben genannte Kameras bieten nur einen relativ kleinen Zoombereich (bis max. 4x, also ensprechend KB bis ca. 100mm). Dies ist jedoch der hohen Lichtstärke der Objektive geschuldet, man tauscht eben den Zoombereich gegen Lichtstärke ein. Zum anderen bieten zwar alle der genannten Kameras auch einen Automatikmodus, richten sich aber aufgrund des Funktionsumfangs eher an etwas fortgeschrittenere Benutzer. Gerade auch bei Nachtaufnahmen bzw. generell bei schlechten Lichtverhältnissen stoßen die Automatikprogramme oftmals an ihre Grenzen, da lohnt es sich durchaus, selber etwas mit den Einstellungen zu experimentieren!

Veröffentlicht am 10.02.2012 18:40:51 GMT+01:00
Stevie meint:
Ich habe ganz gute Erfahrungen mit meiner Samsung WB 500 gemacht. Die ist mir mal günstig bei dem Planetendiscounter begegnet.
Wenn ich sie mithabe, dann wird die NEX benutzt. Die kommt eigentlich mit fast allem zurecht. Ich habe die schon auf einem Kirschkernkissen (Reis geht noch besser) aufgelegt mit 1/2 sec auslösen lassen (Fernbedienung für 20 ¤). Bei ISO 800 kann es da schon ziemlich finster sein. Die dürfte momentan für das Budget zu haben sein und benutzt sich wie eine Kompakte oder, wenn man die große 18-200-Scherbe dranhängt, schon fast genauso wie eine Spiegelreflex.

Veröffentlicht am 11.02.2012 03:45:20 GMT+01:00
grosi meint:
Ich weise noch einmal auf diesen Beitrag hin:
http://www.amazon.de/forum/kamera/ref=cm_cd_et_md_pl?_encoding=UTF8&cdForum=Fx2AINT4PA9EW12&cdMsgNo=25&cdPage=1&cdSort=oldest&cdThread=Tx6E80RQAHJM5H&cdMsgID=Mx14OWW3QOOL5I1#Mx14OWW3QOOL5I1

Eigentlich wollte ich mir ja sie TZ22 kaufen, kann mich jedoch von meiner
TZ10 nicht trennen.
Jetzt hatte ich aber Gelegenheit, drei Tage mit einer TZ22 zu arbeiten
und bin erstaunt.
Der Trick, für möglichst rauschfreie Aufnahmen den maximalen ISO-Wert
zu begrenzen, funktioniert auch damit. Wenn es mit dem Licht sehr
brenzlich wird, begrenze ich auf ISO 400. Eine Stadt bei Nacht kommt
damit immer hervorragend.

Ich konnte ein paar Aufnahmen von einem illuminierten Garten machen
und auch eine Nachtaufnahme (m.St.) in einer Strasse von einem Haus.
Klappte sehr gut.

Besonders beeindruckend sind auch die Video-Möglichkeiten. Die reizen
mich nur deshalb nicht, weil ich jetzt auch die Panasonic FZ150 habe.
(Etwas anderes als Panasonic ziehe ich sowieso nicht in Betracht. Bei
den Kompakten kannn niemand Panasonic das Wasser reichen.) Und die
TZ22 kann man wie die TZ10 immer bequem in Hemden- oder Jackentasche
dabei haben.

Schade ist nur, dass die TZ22 nicht auch im RAW-Format aufnimmt. Wäre
aber (für Profis) auch zu schön, um wahr zu sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 06:57:42 GMT+01:00
Kai M. meint:
Im März kommt die DMC-TZ31, bitte beachten!

Veröffentlicht am 12.02.2012 15:53:05 GMT+01:00
Schuierer meint:
Ich denke, die S95 (z.B. von Amazon Warehouse Deals) liegt im 250 Euro Rahmen und sollte passen.

Ich habe ein paar Experiment zu High ISO gemacht:

http://fotokatastrophen.wordpress.com/2012/02/11/canon-s95-und-canon-s100/

Veröffentlicht am 13.02.2012 08:55:17 GMT+01:00
A. Russy meint:
Samsung EX1 ist recht brauchbar bei wenig Licht. Und das sage ich als Canon 5D MkII- Besitzer, der viel bei wenig Licht fotografiert.
Das Objektiv ist recht lichtstark, das Rauschen bei ISO 400 noch ok.
Bilder gelingen zur Hälfte noch bei einer Drittel Sekunde frei Hand, mit Stativ stehen manuelle Einstellungen bei Auswahl ISO, Verschlußzeit etc zur Verfügung, die das Rauschen weiter minimieren.
Bei Tageslicht auch recht gut.
Bin sehr zufrieden, eine kleine Kamera für die Jackentasche.
Erfahrungswert ca 4700 Auslösungen, Venedig, Thailand, Dokumentation bei Arbeit.

Veröffentlicht am 14.02.2012 04:28:49 GMT+01:00
Kindle-Kunde meint:
Anbei zwei Stativ-Nachtaufnahmen mit der Coolpix P7000, die sehr gut in Sakko-Taschen passt:
http://www.panoramio.com/photo/54326264
http://www.panoramio.com/photo/62176139

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2012 14:26:30 GMT+01:00
ich kann die Sony DSC-HX5V sehr empfehlen - macht sehr gute Nachtaufnahmen auch handgehalten! Auch sonst bin ich sehr zufrieden - kann die Kamera wirklich empfehlen. Mein LG hat eine Panasonic die bei den Nachtaufnahmen mit der Sony nicht mithalten kann!

Veröffentlicht am 19.02.2012 23:07:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2012 23:10:43 GMT+01:00
Llewellyn709 meint:
Kann ich bestätigen, die Sony HX Modelle sind Panasonic bei Nachtaufnahmen klar überlegen. Hatte schon Vergleichsmöglichkeit mit TZ10, FZ28, FZ150 - keine davon kommt bei Nachtaufnahmen auch nur annähnernd an meine Sony HX100 ran (gelbe Automatik genügt, man muss nichtmal extra was einstellen). Mit DSLR-low-light-Qualität können natürlich auch die kompakten Sonys nicht konkurrieren, aber was Besseres bekommt man unter den Kameras mit kleinem 1/2,3" Sensor (den haben 99% aller Kompakt- und Bridekameras) diesbezüglich nicht.

PS: Das spricht nicht generell gegen Panasonic, die haben sehr gute Objektive. Nur eben bei Nachtaufnahmen rangieren sie bestenfalls im Mittelfeld.

Veröffentlicht am 20.02.2012 09:12:20 GMT+01:00
Doctortee meint:
Wenn es dem Threadstarter darum geht, möglichst ohne viele Einstellungen zu fotografieren, und wenn er kein RAW braucht, würde ich auch zur P300 greifen. Lichtstark, macht gute Fotos, günstiger Preis.
Sehr günstige Alternative, die auch sehr gute Bewertungen einheimst: Canon IXUS 220 HS.
Hilft auch immer: Fotos vergleichen bei dkamera.de oder imaging-resource.com.
Die Panasonic-TZ-Reihe ist mir vom Bildrauschen her nicht so gut in Erinnerung (wir hatten die TZ-7).
Netten Gruß,
Torsten
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  19
Beiträge insgesamt:  35
Erster Beitrag:  12.01.2012
Jüngster Beitrag:  20.02.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen