Kunden diskutieren > jugendbuch Diskussionsforum

Suche Jugendbuch, spannend und NICHT brutal


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 88 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 13.02.2012 09:33:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.02.2012 17:12:40 GMT+01:00
Kalteis meint:
Hallo alle zusammen,

ich suche für meinen Sohn (13 Jahre) ein Abenteuer-Buch, das spannend ist, dabei aber nicht brutal! Ich finde, dass viele Jugendbücher im Moment sehr blutig sind (z.B. Panem-Trilogie). Wer kennt was? Als positives Beispiel habe ich "Der Torwächter" genannt, das Buch ist sehr spannend, ohne gleich Alpträume zu verursachen - so etwas suche ich. Wer kann mir helfen?

Viele Grüße von Lisa

Veröffentlicht am 13.02.2012 17:31:32 GMT+01:00
Hallo Lisa, hat dir mein Tipp gefallen? :-) . Hier ist noch einer: Versuch es doch mal mit den Skogland-Büchern von Kirsten Boie. Das Zweite ist besser, das hier: Verrat in Skogland
Liebe Grüße von Blue

Veröffentlicht am 13.02.2012 19:20:01 GMT+01:00
Marismeno meint:
Meine Tochter hat in der Schule das Buch Beschützer der Diebe gelesen. Das war ziemlich spannend, ging um Kunstraub oder so, ich denke ungefähr in der Qualität von "Fünf Freunde", aber im heutigen Berlin spielend. Sie fand es gut, und das will bei einer Schul-Lektüre ja schon was heißen.

Veröffentlicht am 14.02.2012 16:41:49 GMT+01:00
Breumel meint:
Herr der Diebe von Cornelia Funke ist nicht brutal.
Die unendliche Geschichte. Sonderausgabe von Michael Ende auch nicht.

Oder wie wäre es mit den klassischen ??? Büchern?

Veröffentlicht am 15.02.2012 21:22:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.09.2013 22:59:21 GMT+02:00
Marismeno meint:
Für einen 13Jährigen kann es sonst vielleicht auch schon etwas anspruchsvoller sein, ...
Wenn es etwas Komisches sein darf, würde ich meinen absoluten Lieblingsautoren Terry Pratchett empfehlen wollen. Der Mann schreibt eine Intelligente, philosophische und trotzdem saukomische Fantasy. Neben den zahlreichen Scheibenwelt-Romanen gibt es zum Beispiel auch
Die Teppichvölker: Roman,
Die Schlacht der Nomen: Trucker Wühler Flügel: 3 Romane in einem Band oder
Nur du kannst die Menschheit retten/Nur du kannst sie verstehen/Nur du hast den Schlüssel: Drei Romane in einem Band.
Vor allem "die Teppichvölker" ist ein schlankes und in sich abgeschlossenes Buch, um in Pratchetts Werk einzusteigen. und festzustellen, ob man seinen Stil überhaupt mag. Viele Jugendliche lieben Pratchett. Allerdings muss man darauf achten, die alte Übersetzung von Andreas Brandhorst zu bekommen. Der Verlag beginnt jetzt, alle Bände nach und nach neu zu übersetzen. Das zu lesen ist unerträglich für jeden Fan.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2012 23:11:38 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.02.2012 23:12:36 GMT+01:00
Nachtvogel meint:
Kalteis, versuch es doch mal mit Der Joker von Markus Zusak. Gut gefallen hat mir auch Beschützer der Diebe (wurde schon genannt) und Der mechanische Prinz von Andreas Steinhöfel.

Veröffentlicht am 25.02.2012 11:28:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.02.2012 11:30:43 GMT+01:00
Tante Li meint:
Vielleicht wäre Tschick schon etwas. Es handelt von einem 14jährigen, der seine erste Schwärmerei und eine außergewöhnliche Freundschaft zu einem Russlanddeutschen erlebt. Mit einem "geborgten" Auto kurven die beiden Jungs von Berlin durch unbekannte Gegenden Ostdeutschlands und treffen auf Menschen, die gar nicht so schlecht sind, wie man es ihnen immer gesagt hat. Die Spannung vom Anfang hält bis zum Schluss. Gut geschrieben!

Wäre auch etwas für Eltern, die ihre Kinder durch die Pubertät begleiten wollen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2012 16:24:24 GMT+01:00
Jojo:
Oh ja, Tschick soll gut sein! Hab's nicht selbst gelesen, aber davon gehört!
LG,
Jojo

Veröffentlicht am 27.02.2012 12:43:35 GMT+01:00
Einfach mal testen für 0,00¤ !
AUSTRALISCHE FREUNDE - Kinder und Erwachsene brauchen gute Geschichten - Exklusive Neuverfassung zum Einführungspreis

Veröffentlicht am 28.02.2012 12:08:16 GMT+01:00
Nachtvogel meint:
Der schweizerische Autor Werner J. Egli schreibt ganz tolle Jungen-Jugendbücher, die abenteuerlich und nicht blutig sind. Z.B.: Black Shark oder Heul doch den Mond an oder Westlich der Blue Mountains, Verrat am Ohio River. Es gibt noch zahlreiche weitere Titel. Alle sind uneingeschränkt zu empfehlen.

Nicht blutig, dafür witzig schreibt John Green. Will & Will und Eine wie Alaska beschäftigen sich allerdings weniger mit Abenteuern als vielmehr mit Alltag und Gefühlen (das erste Verlieben) eines Jungen. Hat mir gut gefallen.

Grenzland von Martina Wildner könnte auch etwas sein.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.03.2012 11:06:07 GMT+01:00
Lesemuckel meint:
Hallo,

mein Buch Dryadenzauber ist spannend und nicht so brutal. Heute und Morgen als Werbeaktion sogar kostenlos erhältlich (E-Book).

Liebe Grüsse
Doris Niespor

Veröffentlicht am 14.03.2012 19:31:34 GMT+01:00
Jojo:
Hallo Kalteis,
vieleicht gefällt deinem Sohn auch noch Theo Boone und der unsichtbare Zeuge: Roman von John Grisham? Das ist auf jeden Fall spannend, und nicht brutal.
LG,
Jojo

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2012 08:42:37 GMT+01:00
Tante Li meint:
Unland
ein zu Recht prämiertes Jugendbuch

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.03.2012 22:48:27 GMT+01:00
siggimaus meint:
Hallo,
die Frage ist, wo brutal anfängt.
Die Tintenweltromane von Cornelia Funke sind sehr spannend und nicht sonderlich brutal.
Auch zu empfehlen:
Das Geheimnis des siebten Weges: Abenteuer-Roman oder Hexenjagd in Tiefland: Ein Fips Brenner Abenteuer

Veröffentlicht am 16.03.2012 11:20:58 GMT+01:00
Marismeno meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 17.03.2012 16:27:32 GMT+01:00
Ich lese gerade Das Graveyard-Buch (im Original) von Neil Gaiman, und finde es ganz wunderbar. Ein Buch sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene geeignet.

Veröffentlicht am 19.03.2012 09:46:23 GMT+01:00
Breumel meint:
Das Graveyard-Buch ist klasse, habe ich auch gelesen. Ist nicht brutal, nur skurril, allerdings stirbt ganz am Anfang die Familie der Hauptperson. Unter 10 bzw. bei sehr zartbeseiteten Kindern würde ich es noch nicht empfehlen, aber danach auf jeden Fall.

Die Tintentrilogie fand ich stellenweise ziemlich brutal, gerade im dritten Band, als die Kinder eingesperrt werden und zwei dabei umkommen fand ich's heftig... Spannend war sie aber, und für einen 13jährigen durchaus geeignet. Ein reines Mädchenbuch ist sie aus meiner Sicht nicht.

Hat er denn schon die guten alten drei Fragezeichen, Geheimnis um, Fünf Freunde etc. gelesen? Die waren alle spannend, aber nicht brutal.

Veröffentlicht am 20.03.2012 17:21:15 GMT+01:00
Laramie meint:
Freddy Schneider und Die Geisterstadt
Ein Junge, der plötzlich allein ist auf der Welt, ohne Menschen. Er kann ohne Einschränkungen alles machen, was er will und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen.
Nicht brutal, aber trotzdem interessant und spannend, von der ersten bis zur letzten Seite!

Veröffentlicht am 31.03.2012 13:06:43 GMT+02:00
acg meint:
Alex Rider 01. Stormbreaker: Alex Riders erster Fall Ich war zuerst auch sehr abgeschreckt von dem Cover und wollte es partout meinem Neffen nicht schenken. Ein halbes Jahr später habe ich es dann doch gemacht, da hatte er dann aber bis auf den letzten Band schon alle gelesen. Der erste Band wurde so gegen den letzten umgetauscht.

Veröffentlicht am 03.04.2012 00:08:43 GMT+02:00
Mann, Mann, Mann. Fehlen jetzt nur noch TKKG und Drei ??? Kids ... Versuch mal besser das hier: Das Schlangenschwert (Sergej Lukianenko)

Nicht abschrecken lassen vom bekannteren Wächter-Zyklus. Dieses Buch ist wirklich ganz anders.
Und der Protagonist ist übrigens ein 13-jähriger Junge. ;)

Veröffentlicht am 03.04.2012 08:39:24 GMT+02:00
Marismeno meint:
Was ist gegen TKKG und die drei ??? einzuwenden? Es war nach "spannenden aber unbrutalen Jugendbüchern" gefragt und nicht jeder mag Fantasy. Diese Reihen würden also das Anforderungsprofil voll erfüllen. Auszuschließen wären wohl dümmliche Bücher, in denen kleine Kinder etwas leisten, wozu sie intellektuell und körperlich überhaupt nicht in der Lage sein können. (Baumhaus-Reihe) So etwas spricht höchstens die Unter-zehn-Jährigen an. Aber soweit ich mich erinnere, erleben die Kinder in TKKG und den ??? altersgerechte Abenteuer. Warum sollen Kinder nicht Kinderbücher lesen? Nicht alle 13-jährigen haben den gleichen Geschmack.

Veröffentlicht am 03.04.2012 09:30:07 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.04.2012 08:38:47 GMT+02:00
Sonja meint:
Hallo Marismeno,
ich finde nicht, dass die Kinder von TKKG altersgerechte Abenteuer erleben. Sie erleben eigentlich Erwachsenenabenteuer und benehmen sich auch wie Erwachsene. Und unbrutal sind die Bücher leider nicht. Im Gegenteil, die Bücher enthalten sehr viel Gewalt - am schlimmsten finde ich dabei, dass diese gerechtferigt wird, sobald die "Guten" sie anwenden. Und dass ein 13jähriger mit zwei,drei Karateschlägen große Muskelmänner besiegt halte ich in diesem Fall auch für fatal: klar, Pippi Langstrumpf kann auch ein Pferd hochheben, ohne dass jedes Kind meint, das auch können zu müssen. Aber die TKKG-Bücher sind ansonsten sehr realistisch gehalten (keine Fantasy, meine ich), da finde ich das schon schwierig, gerade in einer Entwicklungsphase, wo die Jungs suchen, wie sie sein wollen. Auch die Themenwahl finde ich persönlich doch ziemlich grausam: Kinder, die entführt und im Gesicht tätowiert werden, in jedem Buch werden mindestens zwei Luete verprügelt! - mein Sohn fand es einfach nur gemein und blöd. Und als dann noch Tims Mutter entführt wurde - mein Sohn wollte nicht mehr weiterlesen. Ich finde auch, dass das ein Horrorvorstellung für Kinder ist. Und wenn hier jemand extra nach Büchern sucht, die NICHT brutal sind, ist TKKG nicht das Richtige. Wir haben die Bücher aus unseren Regalen verbannt.
Die ??? sehe ich dagegen doch etwas positiver. Für 13jährige sind sie ok, auch wenn die "Kinder" auch eher Erwachsenensachen erleben. Ich finde auch, dass Kinder Kinderbücher lesen dürfen - Erwachsene auch;-)) und ??? sind wirklich spannend und nicht besonders brutal, so wie ich sie in Erinnerung habe - wobei: die ???Kids fanden wir leider total flach. Dann lieber etwas warten und die Richtigen lesen.
Gruß
Sonja

Veröffentlicht am 03.04.2012 12:23:36 GMT+02:00
Sonja meint:
Übrigens kann ich noch empfehlen:
Der lange Weg des Lukas B.
Lukas bricht um 1870 mit seinem Großvater aus Ostpreußen nach Amerika auf. Er will in Amerika das Geld verdienen, das zur Deckung der Schulden seines verschwundenen Vaters nötig ist. Schon auf dem Schiff entdeckt Lukas Spuren von seinem Vater. Er beschließt, ihn zu suchen.
Ein tolles, spannendes Buch, gerade auch für Jungs. Nicht blutig, nicht brutal, trotzdem ein realistisches Bild von harten Zeiten. Ein wunderbares Abenteuerbuch. Es gibt auch noch Fortsetzungen, die aber in anderen Zeiten spielen. Dieses Buch hat uns am besten gefallen.Der lange Weg des Lukas B: Die Bienmann-Saga
Gruß
Sonja

Veröffentlicht am 09.04.2012 19:03:53 GMT+02:00
Ich empfehle Bartimäus
vielleicht ist Charlie Bone auch noch was für ihn.
Ansonsten die Insel der besonderen Kinder.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2012 23:21:23 GMT+02:00
Mörph meint:
Hallo,

viele von meinen FacebookfreundInnen schwärmen gerade von einem absolut neuen Fantasyroman, dessen Ende regelrecht nach einem 3. Teil schreit. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasyromanen sind hier die Schlachten sehr strategisch und äußerst spannend und keine Blutrauschmasaker, wie in vielen anderen.
Es sind 2 Teile in einem Band und es gibt Orks, Elben, Zwerge, Magier, Seherinnen, Drachen und einige ganz neue Völker wie Cwards (feige hinterlistige Echsenwesen), Garlags (Wesen mit raubtierartigen Zügen, die plündernd durch die Lande ziehen), magiebegabte und humor- u. geheimnisvolle Gimplinge, die in einem fantastischen unterirdischen Reich leben und viele andere Überraschungen.
Es sind 432 Seiten. Beide Teile gibt es auch alleine, jedoch wird es dann wesentlich teurer. E-Books bei den einzelteilen gibt es auch. doch auch die finde ich zu teuer. Der Sammelband bietet etwas für sein Geld.

Aldrians Abenteuer: Sammelband Teil I und II von Ryan Elbwood
Aldrians Abenteuer: Sammelband Teil I und II

Ach so .. mir gefällt die Geschichte natürlich auch, das hätte ich nun fast vergessen :-)
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  58
Beiträge insgesamt:  88
Erster Beitrag:  13.02.2012
Jüngster Beitrag:  06.08.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 15 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen