Kunden diskutieren > jazz Diskussionsforum

Was läuft bei euch zurzeit im CD-Player?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 729 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.11.2007 14:11:28 GMT+01:00
livefreak meint:
Hallo,

ich hätte gerne neue Impulse für meine musikalische Freizeitgestaltung!

Mich würde einfach mal interessieren, was ihr so hört im Moment, wär schön wenn ihr nicht nur den Titel der CD nennt, sondern auch eure Meinung zu der betreffenden CD abgebt.

Bin gespannt auf eure Empfehlungen!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2007 16:51:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.11.2007 00:16:31 GMT+01:00
Contraphet meint:
Kennst du Michael Lee Firkins? Ist ein kalifornischer Gitarrist, der sehr slidebetonte, meist instrumentale Musik macht, die oft einen bluesigen Touch hat; sein neuestes Album Black Light Sonatas kann ich nur weiterempfehlen.

Wenn dir die Southern Rock - Schiene liegt, unbedingt in die CD Wear'n'Tear von Tishamingo mal reinhören, da sind auch zwischendurch mal jazzige Töne zu hören, sehr abwechslungsreich.

Falls du gerne akustische 12-saitige Gitarre hörst, hätte ich da noch einen Tipp: kennst du Ralph Towner? Ist eigentlich ein Jazzer, aber sein Live Album Solo Concert ist komplett anders, beinahe folkig, psychedelisch, eine Offenbarung! Anspieltipps Spirit Lake (überirdisch schön!!!!!!!!) und Zoetrope.

Zum Schluß noch eine kleine Entdeckungsreise: Trey Gunn - One thousand Years; TG ist Gitarrist bei King Crimson, seine Soloplatten sind sehr ambiente, hypnotische Exkursionen, die mitunter einen World-Music-Touch haben, ohne allerdings WM zu sein; Musik die geeignet ist, um sie nachts um 12 über Kopfhörer zu geniessen...!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.11.2007 13:31:32 GMT+01:00
livefreak meint:
Danke für die guten Tipps, Michael Lee Firkins kenne ich und hör ich auch gerne, von Tishamingo hab ich bisher eine CD, The Point, die, die du genannt hast, hab ich gleich in meinen Einkaufswagen geschoben. Sie spielen genau die Richtung, die ich mag. Meine absolute Lieblingsband ist Gov't Mule und alles, was Warren Haynes bisher gemacht hat. Allerdings gehen die Meinungen zu ihrem letzten Album Mighty High weit auseinander....mir persönlich liegts auch nicht so...

Ralph Towner und Trey Gunn waren mir neu, von Towner werd ich mir sicher auch mal was kaufen, von dem Album das du mir empfohlen hast, kann man bei Amazon leider nur das erste Stück anhören (wobei 30 Sekunden wirklich nicht ausreichen, da sollten sie sich mal was einfallen lassen), von Trey Gunn gabs hier leider gar keine Samples. Dann werd ich wohl mal in den Laden gehen, um mir die CDs ausgiebiger anzuhören.

Überhaupt bin ich immer auf der Suche nach guten Bands aus der Richtung Blues/BluesRock/Southern Rock, die ich noch nicht kenne....vielleicht kann mir noch jemand dazu einen Tipp geben?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.11.2007 19:25:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.11.2007 13:12:38 GMT+01:00
Contraphet meint:
Wenn du die dritte Tishamingo (The Point) schon hast, wirst du die Wear N' Tear lieben, da bin ich fast sicher; mir persönlich gefällt sie noch eine Idee besser als The Point. Deren Debut würde mich allerdings auch noch interessieren, ist leider aber im Moment anscheinend out of print.:(
Ja, Gov't Mule, ist eine Klasse für sich. Die "Dose" war meine erste, habe ich damals über einen Bekannten second hand bekommen, der wusste, das ich die Allman Brothers gerne höre. Ich staunte nicht schlecht nach dem ersten Hören, war aber noch mehr erfreut, als ich die anderen Scheiben von ihnen gehört habe. Mein Favorit ist "Life before insanity", vor allem der Opener Wandering Child mit seinen Slidepassagen ist einfach grandios, finde ich. Allerdings mag ich auch die jazzigeren Stücke auf The Deep End 1 & 2, vor allem das eine, auf dem John Scofield als Gastmusiker mitwirkt. Gut, das letzte Album ist meiner Meinung nach auch nicht unbedingt das Beste, aber im Vergleich zu vielen anderen Bands immer noch weit, weit über Durchschnitt.
Wenn du die Südstaatenrocker magst, da hätte ich noch ein paar Vorschläge:
Point Blank - same (viel Slide, gehen schön ab!)
Molly Hatchet (wirst du vermutlich kennen, auch die "Devil's Canyon"?)
Van Wilks - Texas jukin' (ein Texaner, der eine wirklich fette Les Paul spielt, funky auch Slide und Balladen hat er im Programm)
ausserdem
Joanna Connor - Big girl blues (das Titelstück vor allem; ein Slide, der dich aus den Schuhen fegt, versprochen!!!!!!!!! Eine der besten weiblichen Bluesgitarristen)
und zuletzt (ich hätte soooo viele Platten, was ich dir noch vorschlagen könnte) Frank Marino (ein Kanadier und einer meiner absoluten Gitarrengötter); hör' dir mal sein Real LIVE Album an, eine solche Bandbreite an Stilen und Ideen findet man selten auf zwei CDs beisammen. Rock, Blues, Balladen, Jazziges, Psychedelisches, den Mann musst du dir wirklich mal zu Gemüte führen, der ist unglaublich!!!

Was Ralph Towner angeht, sein "Spirit Lake" ist eine kleine Offenbarung, wirst schon hören!!! ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.11.2007 02:10:53 GMT+01:00
Karsten Meyer meint:
Auch wenn das nicht sehr hilfreich ist:

Zur Zeit höre ich gar keine Musik (ich nehme mir sozusagen mal meine Musikfrei Zeit). Ansonsten höre ich gerne die Musik, die ich als MP3 auf meiner Festplatte habe. Was das für Musik ist, ist ziemlich bunt gemischt, läßt sich bei last.FM unter dem User "arbol01" nachlesen.

Um denn doch noch konkret zu werden:
Die letze Neuerwerbung (ich habe sie noch nicht MP3t) sind:
"Hello Young Lovers" von Sparks (ziemlich exzentrisch, selbst für Sparks)

Ach noch etwas: Ich höre gerne instrumentale Musik. Da nenne ich aber lieber Titel statt CDs:
Georges Garvarentz:
*"Reveillons-nous de bonne humeur"
*"Surprise-partie" (sicher schon tausen mal gehört)
*"Paradisiaque" ("James Bond"-artig)
*"Rumba in the Air"
*"Modigliani blues"
François de Roubaix:
*"La Mer Est Grande (Version 1)"
*"Le Chalutier Fantôme"
Vladimir Cosma:
*"L'as des as"
*"La placard"
Leroy Anderson:
*"Forgotten Dreams" (Nachdenklich, leicht melancholisch)
*"Belle of the Ball"

Nur Titel, keine Interpreten:
*"Eye Level"
*"Elizabeth Serenade"
*"If i had a hammer"
*"Put a little love in your Heart"

Zum Schluß noch ein paar richtige Aussenseiter:
Canadian Brass ("Seen and Heard")
HM Welsh Guards
22 Interpretationen von "Stairway to heaven"

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.11.2007 11:43:24 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.11.2007 14:05:26 GMT+01:00
livefreak meint:
Hallo LB,

Point Blank hab ich schon live gesehen in Köln in diesem Jahr :), Molly Hatchet ist mir natürlich bekannt, die CD Devil's Canyon kenn ich aber nicht. Van Wilks Tour hab ich leider verpasst, ich wohn im Süden von Deutschland und die Termine, die ich hätte noch unterbringen können, waren alle im Norden...da muss ich auf diesen Guitarhero leider noch ein bisschen warten bis zur nächsten Tour.

Joanna Connor hab ich auch :), ich finde, sie ist wie du auch schon gesagt hast, eine der Besten unter den Bluesgitarristen, sie kann vor allen Dingen auch singen, was man von Ana Popovic meiner Meinung nach nicht unbedingt sagen kann. Dafür ist deren Gitarrenspiel auch nicht von schlechten Eltern.

Zuletzt noch vielen Dank für den Tipp Frank Marino. Der war wirklich neu für mich und ich bin von der Musik auf RealLive wirklich begeistert. Ein Wunder, das dieser Mann nicht bekannter ist...

Vielleicht von meiner Seite noch einige Tipps für dich:
Anthony Gomes, ein Bluesrocker der absoluten Spitzenklasse mit guter Stimme und wirklich guten Ideen für Songs und Melodien. Such mal auf YouTube oder geh auf seine Webseite. Im Februar wird er mit RufRecords ein neues Album (live) veröffentlichen.

Außerdem möchte ich dir die Bihlman Bros empfehlen, was soll ich dir groß beschreiben, sie machen einfach guten Blues mit einem gehörigen Schuss Rock. Auf cdbaby.com kannst du von ihren CDs samples anhören. Mir gefällt am besten American Son, darauf das Stück Dream. Ansonsten surf doch mal auf ihre Webpage.

Bin gespannt, was du sagst :)

@Karsten:
Du bist anscheinend in einer ganz anderen musikalischen Ecke unterwegs als ich, von deinen letzten Neuerwerbungen sagt mir leider kein Name wirklich etwas :( Ich hatte bis jetzt noch nicht die Zeit, mich mit deiner Liste näher zu beschäftigen, aber das werde ich auf jeden Fall noch tun!! Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Ich könnte allerdings nicht auf Musik verzichten, auch nicht nur kurzzeitig. Sie ist Begleitung, Gefühls-Ausdrucksmedium und Ausgleich für mich - liegt vielleicht auch daran, dass ich selbst ein Instrument spiele und es mir ein grundlegendes Bedürfnis ist, mit meiner Gitarre Musik zu machen.

LG

PS Mir sind noch ein paar Leute eingefallen, die ihr mal googeln solltet (hab keine Lust alle Links aufzuführen)
Lance Lopez
Jon Amor (ehemals The Hoax)
Sonny Landreth
Chris Duarte
Alvin Youngblood Hart

Viel Spaß!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2007 00:11:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.11.2007 00:39:06 GMT+01:00
Contraphet meint:
Hallo Birgit!

Ich hoffe, ich plaudere nichts aus, habe deinen Namen auf deiner Wunschliste entdeckt... ;) Falls du das nicht willst, kann ich meinen Beitrag hier ja wieder 'anonymisieren', kein Problem!

Erst mal freut's mich, das wir anscheinend einen recht ähnlichen Geschmack haben; in dem thread, in dem es um das interessanteste (sprich beste) musikalische Jahrzehnt ging, wurde ich ja wegen meiner Vorlieben ziemlich 'gerupft', wie du ja weisst...LOL
Tut gut zu wissen, das es noch andere mit ähnlichem Geschmack gibt.

Ja, Frank Marino, den kenne ich schon seit den Siebzigern; er spielte mal als Gast auf einer alten April Wine-Platte, daher bin ich auf ihn gekommen - was soll's, ich bin sofort auf seine Musik angesprungen.
Von deinen Tipps kenne ich immerhin zwei, Sonny Landreth (von dem habe ich Outward Bound, eine Platte von 92) und Chris Duarte (Group), den habe ich komplett. Ähnelt oft dem seligen Stevie Ray, heisst, er ist natürlich einer von den besonders guten (leider noch recht unbekannt, du bist die erste, die den auch noch kennt, sonst ernte ich immer verständnislose Blicke, wenn ich ihn erwähne); die andern gucke ich auf youtube mal an, bin gespannt!

Also, bis bald (und viel Spaß beim Hören)

Gruß

Lutz

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2007 09:28:12 GMT+01:00
livefreak meint:
Hallo Lutz,

wenn du schon meinen Namen weißt, dann können wir meinetwegen auch dabei bleiben....und ooops, da ist mir wohl was bei den Einstellungen meines Wunschzettels durchgegangen :-O Man muss wirklich höllisch aufpassen, wenn man heutzutage irgendwo im Internet unterwegs ist! Meine Teilnahme mit ein paar Kommentaren in den threads war eher spontan, weil es mir ziemlich auf den Geist gegangen ist, was einige Leute unter Diskussion verstehen und mit welcher unsäglichen Arroganz (um nicht zu sagen Dummheit) zum einen miteinander umgegangen wird und zum anderen Kommentare über Musik(geschmack) abgegeben werden. Da sind so zwei, drei Leute hier unterwegs, die es einfach nicht lassen können... Ich werd mich in Zukunft dort nicht mehr äußern, ist mir einfach zu blöd....wie ich sehe, hast du deine Einträge auch schon gelöscht :)

Freut mich, wenn ich dir ein paar neue Namen von Musikern aus der Szene nennen konnte! Ich denke, ich kann dir bei Interesse noch weitere aufzählen, die du sicher noch nicht entdeckt hast...viele dieser Leute sind noch am Anfang ihrer Karriere und noch unabhängig von einem Plattenlabel. Einer, der sicher mal ein ganz großer wird, ist Stefan Schill, er kommt aus den Niederlanden und ist noch ziemlich jung, aber spielt Girarre wie ein Alter. Schau mal hier: http://www.myspace.com/stefanschill , es lohnt sich! Es tut sich nämlich doch was in diesem Bereich, von wegen der Blues ist tot...;)

Hab im Moment nicht viel Zeit, deshalb erst einmal viel Spaß beim Suchen und Hören!

Bis dann
Birgit
IN BLUES WE TRUST

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2007 14:19:06 GMT+01:00
hai,
höre oft 1.andy palacio and garifuna collective/watina aus belize.
alte moderne musik karibik/westafrika.sehr melodisch ,kein mainstream.
2.oliver mTUKUdzi/MUSIK(groß titel) aus simbabwe.schöne e-gitarre und stimme.
3.chuck mangione/children of sanchez
jazztrombonist/filmmusik/spannend
4.king kora/bundung.gambia.nichts für europäische mainstreamohren.sehr abwechslungsreich,kein getrommel.gruß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2007 14:24:41 GMT+01:00
vielleicht Taj mahal and the HULA BLUES BAND.die usa haben nämlich auch musikalisch eine schöne karibikküste.sonst CAJUN /zydeco oder SEALS &CROFTS.
gruß
nanos

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2007 13:55:27 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 20.09.2008 18:29:08 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2007 16:27:05 GMT+01:00
S. Aachen meint:
Kenne Dein Alter nicht. Ich höre zurzeit die Neuen von den Eagles und Neil Young. Eagles CD 1 ruhige Sachen, Gesang mehrstimmig. cd 2 rockiger.
Neil Young 2 Stücke weit über 10 Minuten, aber nie langweilig. Sonst ruhige Sachen aber kein bisschen abgestanden. Er kann es noch immer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2007 18:33:41 GMT+01:00
Versuchs doch mal mit CLUTCH, die Jungs hauen richtig rein. Leider ziemlich unbekannt in unseren Breiten. Guter, fetter Rock der durchaus mit Blues durchwachsen ist. UND DAS GROOVT !! Zum Anfangen würd ich die 2007 erschienene FROM BEALE STREET TO OBLIVION empfehlen und mich dann langsam in der Zeit zurückarbeiten... wobei es echt wurscht ist, wie man da vorgeht, wenn man drauf abfährt, hat jedes Album von denen seinen eigenen Reiz und wenns erst aufs fünfte Mal Anhören reingeht. ELEPHANT RIDERS etwas hauruck und staksig, BLAST TYRANT (eigentlich mein Favorit) prima Mischung aus Psychodelic und Blues aber Vollgas etc. pp.
Da sind die Jungs von Govt Mule ein Bisserl dünn auf der Brust und die einzelnen Versatzstücke eines Liedes gehen auch nicht so flüssig und ohne Absatz ineinander über. Na ja was soll ich noch schreiben... vielleicht dass eine gewisse Lautstärke schon dazu gehört um mit einem dicken Grinsen durchs Zimmer zu hüpfen.
m.f.G.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.11.2007 22:09:00 GMT+01:00
Contraphet meint:
"Da sind die Jungs von Govt Mule ein Bisserl dünn auf der Brust..."

Was kennst du denn eigentlich so von Gov't Mule?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2007 13:36:08 GMT+01:00
"Beale Street" von CLUTCH ist auch mein Album des Jahres - die Jungs kommen vom Hardcore (Anfang-Mitte 90er) und gingen dann in Richtung Stoner - klangen zwischendurch wie eine grandiose Mischung aus Frank Zappa, Helmet und Monstermagnet (Elephant Riders, Jam Room) und haben in letzter Zeit wohl noch etwas Willie Dixon, Howlin Wolf und die frühen ZZTop gehört.

Kraftvolleren Blues-orientierten Rock sehe ich derzeit auch nirgendwo - GOV'T MULE, BONAMASSA, Shepherd und Konsorten kommen halt direkt aus dem Bluesrock der 70er und wirken desw. etwas zahmer.

Die Instrumentengruppe von CLUTCH macht übrigens unter dem Namen "The Bakerton Group" höchst spannenden fusion-angehauchten, instrumentalen Jam-Rock.

Etwas dreckiger, aber simpler gestrickt als CLUTCH sind dann noch "Five Horse Johnson" aus der SMALL STONE RECORD Stall - auch sehr zu empfehlen das letzte Album "Mystery Spot"

Schade, das die Black Keys dieses Jahr nichts 'rausgebracht haben - schöner LO-FI Blues...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2007 16:18:55 GMT+01:00
livefreak meint:
Clutch hab ich mir auch mal angehört, die neueste von denen ist wirklich nicht schlecht...wie du schon sagst, kraftvoller blues-orientierter Rock, könnte mir auch gefallen.

Schön, dass du die Black Keys mal ins Spiel bringst, auch einer meiner Favoriten. Ich habe mir mal deine Lieblingsliste, die du heute erstellst hast, angeschaut, da kann ich einige Übereinstimmungen mit einer fiktiven Liste von mir feststellen...
Allerdings kann ich nicht sehen, wieso "Bonamassa, Shepherd und Konsorten" (klingt so abfällig, wieso eigentlich?) direkt mit den 70ern zu tun haben sollen, die Wurzeln ihrer Musik liegen sicher dort und noch viel früher, darauf aufbauend haben sie aber sicher ihre eigene Interpretationen gefunden und ich höre diesen Stil eben auch gern.

Gov't Mule ist da in diesem Sinne nicht so einfach einzureihen, diese Band ist zum einen so was von vielseitig und spielen -rein vom Zusammenspiel her gesehen- so dicht und so perfekt zusammen, wie selten eine Band. Das wird bei ihren Auftritten besonders deutlich, hast du sie schon mal erlebt? Zahm? So kann man sie nun wirklich nicht bezeichnen :)
Über Clutch z.B. habe ich schon eine Reihe weniger begeisterte Aussagen über ihre live-Qualitäten gelesen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.12.2007 23:27:07 GMT+01:00
Karl Schmidt meint:
Vielleicht treffen ja folgende Empfehlungen Deinen Geschmack:
Rainer & das Combo "Barefoot Rock", erdig, rockiger, gitarrenlastiger Bluesrock, wobei mir vor allem die langsamen Stücke gefallen.
Chris Cacavas "6 String Songbook", live eingespielt, recht ruhig vorgetragene Singer-Songwriter Stücke, wobei Chris wunderschön Gitarre spielt und singt. Als Kracher sei aber auch noch sein "Pale Blond Hell" empfohlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.12.2007 10:49:53 GMT+01:00
Über Bonamassa usw. wollte ich mich gar nicht negativ äußern & schon gar nicht über Gov't Mule, die ich neben Tishamingo zu meinen Genre-Entdeckungen des Jahres zähle.

Der 70er Jahre-Vergleich hinkt selbstverständlich auch etwas und ich möchte mich dann eher als Bluesrock-Urvater-Laie outen (da liebe ich hauptsächlich Herkömmliches wie Doors, Cream, Hendrix, Cactus) - wollte damit eigentlich nur sagen: CLUTCH klingen dann unmittelbar kräftiger als die sogen. "Konsorten", wenn man sich dem Thema aus der "härteren" Richtung (Stoner, Metal etc.) nähert, wobei mir andere Blues- und Southern-beeinflusste Bands aus dieser Richtung - wie etwa Corrosion Of Conformity oder die Down-Projekte bereits etwas zu abseitig wären, um sie in diesem Blues-&Jazz-Forum noch nennen zu wollen...
...und schwache Live-Qualitäten bei Clutch? Das ist ein ziemlich schlechter Witz!!!!

P.S. zuletzt von den Black Keys entdeckt: das umwerfende Junior-Kimborough-Tribut-Album ("Chulahoma")
P.P.S. Ralph Towner: Anthem - ein wunderbar ruhiges, ja fast meditatives Winteralbum - allerdings weniger Blues als ECM-Jazz

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.01.2008 18:05:14 GMT+01:00
rightsound24 meint:
Zurzeit liegt in meinem CD-Player:
"Larry Carlton" von Larry Carlton - Jazzrock-/Fusion-/Bluesalbum mit Groovemaster Jeff Porcaro an den Drums.

"Master Plan" von Dave Weckl, mit Michael Brecker, Chick Corea; Jay Oliver u. a. Debutalbum mit viel Format, das spätere Veröffentlichungen nicht immer erreichten.

"The Definitive" von Foreigner - wollte die Band endlich mal auf CD haben.

"Boston" von Boston - hier gilt ähnliches wie bei Foreigner.

"A Trick of the Tail" von Genesis - für mich immer wieder ein tolles Album, immerhin haben die "Ripples" und "Los Endos" auf ihrer 2007er Tour gespielt.

Okay, ist nicht alles Jazz oder Weltmusik, aber so ist halt mein Geschmack. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.01.2008 18:17:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.01.2008 19:21:41 GMT+01:00
livefreak meint:
Hab mich schon lange nicht mehr gemeldet und wollte doch mal danke sagen für die vielen Anregungen, von denen doch einige neu für mich waren. Wär schön, wenn dieser Thread mehr besucht würde und noch einige Leute ihre Neuerwerbungen und all-time-favorites posten würden. Anscheinend ist Jazz-Blues-Weltmusik nicht die besuchteste Ecke, so exotisch gehts doch gar nicht zu hier :) Also los, schreibt, was ihr gerade so hört, damit der Thread mal wieder neues Futter kriegt...

Noch ein Tipp von mir: Ich habe in der letzten Woche Matt Schofield entdeckt, ein britischer Bluesgitarrist, der teilweise auch eine Tendenz zum Jazz zeigt. Wunderbare Stücke sowohl auf 'Ear To The Ground', als auch auf 'The Trio, live'. Sehr zu empfehlen.

Außerdem möchte ich allen Bluesrockfans noch BB Chung King & The Buddaheads ans Herz legen. Sucht mal auf youtube, der Mann kann alles, singen, spielen und auch noch gute Stücke schreiben...

@haschemitenfuerst: Chulahoma von den Black Keys habe ich auch, gefällt mir gut, aber besser finde ich noch ihr Album 'the big come up'...
Hier ein Konzert The Black Keys: Live in Austin http://video.google.de/videoplay?docid=798394207069862173&q=black+keys+duration%3Along

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2008 00:05:57 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.01.2008 00:06:48 GMT+01:00
Molly meint:
Also, wenn schon Blues, dann versuchen Sie's doch mal mit dem guten alten John Mayall (Ich habe gerade 40 Jahre nach der Aufnahme zum ersten Mal "Bare Wires" von ihm gehört und bin begeistert.) Und "Blues from Laurel Canyon" ist auch gut zu hören.
Ansonsten höre ich gerade Robert Wyatt (shleep. Cuckooland und comicopera)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2008 00:32:15 GMT+01:00
SingStar meint:
Also im Moment probiere ich viele verschiedene Musikstile aus. Es kommt bei mir halt auf die Laune an: Wenn ich gut drauf bin und Power habe höre ich gerne Ashley Tisdale (Pop) oder was rockiges. Da kann man mal abgedreht vorm Spiegel mit einer Bürste als Mikrofon tanzen oder durch Zimmer springen. Aber jetzt im Winter höre ich gerne wieder Norah Jones - Not Too Late. Ich finde es passt einfach zum Winter und ich habe die CD heute wieder ganz oft gehört. Bei der Musik lege ich mich meistens auf mein Bett, schaue aus dem Fenster und genieße diesen Augenblick. Oder ich mache die Augen zu und träume. So eine Musik inspiriert mich auch sehr, weil sie so kreativ ist. Norah Jones würde ich auch für Autofahrten im Dunkeln empfehlen. Allerdings kann ich Norah nicht wirklich im Sommer ertragen, weil man da halt schnellere, poppigere Musik braucht. Da höre ich dann wieder Ashley Tisdale, Rihanna, Paramore etc.
Also bei mir gibt es im Moment eigentlich nur Norah Jones - Not Too Late, Ashley Tisdale - Headstrong und Aly & AJ - Insomniatic im Player. Aber das ändert sich bei mir eh ziemlich oft.

lg SingStar

PS: Wegen deiner musikalischen Freizeitgestaltung --> probier einfach mal Norah Jones (für den WInter perfekt) oder Ashley Tisdale (schnell und laune-machend) aus, auch wenn du sie auf das 1. Hören vielleicht nicht magst. Gib der CD eine Chance. Denn wie ich ja finde, sind die CD`s die erst nach mehrmaligem Hören gefallen, die Besten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2008 14:08:19 GMT+01:00
Hallo B.B.,

du hast ja doch schon eine ziemliche Vielfalt von Tipps gesammelt, hier noch was weltmusikalisches, was auch immer das ist :-)... Stammgast in meinem Player sind zum Beispiel:

Ottmar Liebert "La Semana" - Instrumentale Gitarrenmusik, Noveau Flamenco wird diese Musikrichtung wohl bezeichnet, ist melodischer und ruhiger als der eigentliche Flamenco und eignet sich damit wunderbar zum Füsse-hochlegen, Rotwein öffnen oder zum Essen in kleinem Kreis...

Steven Duros "Thira" - Steven ist oder war Gitarrist in Ottmar Lieberts Band Luna Negra und hat eine eigene Platte herausgebracht, die nicht so sehr in die Flamencorichtung geht. Klingt eher nach Mttelmeer und Sonnenuntergang.

Cesaria Evora, mein Allzeitfavorit "Rogamar" ist glaube ich ihre neueste CD und einfach nur ein wunderbarer Mix von afrikanischen, kapverdischen und brasilianischen Klängen

Noch was aus der Instrumentalecke Gotan Project "La Revancha del Tango" wie der Name schon sagt - Tango - diesmal elektronisch, gefällt mir auch sehr gut

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2008 09:08:24 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 11.10.2008 23:17:19 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2008 12:57:43 GMT+01:00
Tirolerin meint:
Hi Leute!

nachdem ich in letzter zeit hauptsächlich jazz gehört habe, steh ich momentan wieder mehr auf Blues und wollte mal nachfragen, ob ihr da tipps für mich habt. Ich steh da eher auf die "altmodischen" sachen, also john mayall, robben ford, jeff healey und Lousiana Red mag ich zum Beispiel sehr.
Bin gespannt auf eure anregungen.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 30 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in jazz Diskussionsforum (76 Diskussionen)

Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Jazz-Piano - was empfiehlt Ihr? 119 Vor 12 Tagen
Suche Hardbop mit starken Riffs 2 03.05.2014
jazz standard 1 08.02.2014
AC DC auf Jazz 3 28.11.2013
Suche gute Jazz-Mix CD 1 22.09.2012
Was läuft bei euch zurzeit im CD-Player? 728 11.05.2012
Suche fetzige, poppige Musik aus Frankreich. 43 07.02.2012
Pat Metheny - die besten 3!!? 49 24.01.2012
Keith Jarrett - Lieblingsalben 14 23.01.2012
Vielleicht kein Jazz ;-) 67 06.01.2012
Japanischer Jazz / Bebop / Crossover-Jazz 19 14.11.2011
Jazz Funk 38 30.10.2011
 

Zur Diskussion

Diskussion:  jazz Diskussionsforum
Teilnehmer:  80
Beiträge insgesamt:  729
Erster Beitrag:  18.11.2007
Jüngster Beitrag:  11.05.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen