Kunden diskutieren > jazz Diskussionsforum

Jazz-Piano - was empfiehlt Ihr?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 121 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 03.02.2009 18:53:35 GMT+01:00
void meint:
Ich mag z. B. Brad Mehldau, Esbjörn Svensson (EST), Keith Jarrett, Bill Evans (wie er auf Miles Davis' "Kind Of Blue" spielt) ...

Habt Ihr Tipps für mich? Gerne kleine Besetzung oder auch Solo.
Danke schon mal im voraus!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2009 22:21:33 GMT+01:00
Den polnischen Pianisten Leszek Mozdzer, der mit dem Bassisten Lars Danielsson, die wunderbare CD "Pasodoble" herausgebracht hat

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2009 23:16:25 GMT+01:00
Biene Maja meint:
Hiromi - sehr sehr verspielt und eperimentell

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.02.2009 16:32:28 GMT+01:00
j meint:
Moin

Bin nicht so der Experte aber was ich habe und mir sehr gut gefällt:

Bill Evans Trio: Waltz for Debby und Sunday at the Village Vanguard
Sehr ruhiger Late-Night-Bar-Jazz im Trio, aber nicht seicht. Naja, kennst ihn ja.

Aziza Mustafa Zadeh: Vieles, aber ganz besonders Dance of fire
Größere Besetzung, u. a. mit Al di Meola, z. T. mit Gesang und recht exotisch, weil sie, ich glaube aus Aserbaidschan kommt und das in die Musik einfließt, Stimmungsvoll und mitreißend.

Geri Allen: The Gathering
Durchaus modern, aber nicht avantgardistisch. Wird auch schon mal etwas lauter, aber erschrecken muss man sich nicht, immer auf der Seite des Hörgenusses.

Beste Grüße, j

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.02.2009 01:18:30 GMT+01:00
jazz + piano= Diana krall!:)

Veröffentlicht am 05.02.2009 17:31:53 GMT+01:00
Wolle meint:
Natürlich gehören auch dazu:
Tommy Flanagan: Sunset and the Mockingbird,
Gene Harris: Listen here !,
Red Garland: Can't see for lookin',
Hank Jones: Favors,
Michel Petrucciani: Live in Germany.

Das reicht wohl bis kommenden Karneval. Oder oder ?
Schöne Grüße und viel Freude beim Genießen der Aufnahmen, Wolle

Veröffentlicht am 05.02.2009 18:22:15 GMT+01:00
j meint:
Ach ja, das noch:

Thelonious Monk: Alone in San Francisco.

Das ist, naja, alone halt.

Gruß, j

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.02.2009 21:03:29 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 06.02.2009 18:59:09 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 07.02.2009 15:09:08 GMT+01:00
bassogrosso meint:
Hallo

was das "klassische" Klaviertrio angeht, würde ich wärmstens empfehlen:

Bobo Stenson Trio (eigentlich alle, besonders gefallen mir aber "War Orphans" und "Serenity")
Joachim Kühn (Live) mit J.-F. Jenny-Clark und Daniel Humair -heiß!
Bojan Z. Trio "Transpazifik" !!
Helge Lien Trio (ganz neu)

Ja, und natürlich Chick Corea - Der Überflieger!

Das sind also die nicht ganz "alten" Sachen, steh ich nicht so drauf...("Bar-Jazz" - igitt)

Piano Solo würde ich noch Jasper van't Hof nennen wollen (Axioma von 2003 - aber auch mit Pork Pie, in den frühen 70ern: "Transitory")

und und und...

Veröffentlicht am 07.02.2009 15:10:53 GMT+01:00
bassogrosso meint:
Hallo

was das "klassische" Klaviertrio angeht, würde ich wärmstens empfehlen:

Bobo Stenson Trio (eigentlich alle, besonders gefallen mir aber "War Orphans" und "Serenity")
Joachim Kühn (Live) mit J.-F. Jenny-Clark und Daniel Humair -heiß!
Bojan Z. Trio "Transpazifik" !!
Helge Lien Trio (ganz neu)

Ja, und natürlich Chick Corea - Der Überflieger!

Das sind also die nicht ganz "alten" Sachen, steh ich nicht so drauf...("Bar-Jazz" - igitt)

Piano Solo würde ich noch Jasper van't Hof nennen wollen (Axioma von 2003 - aber auch mit Pork Pie, in den frühen 70ern: "Transitory")

und und und...

Veröffentlicht am 08.02.2009 23:02:48 GMT+01:00
Testanera meint:
Julia Hülsmann!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 02:40:18 GMT+01:00
N. Simon meint:
Hallo dazu fällt mir ein

acoustic shapes von wolfgang haffner, act
meltemi, alboran trio, italienisch, act, teilweise mit opern feeling, super bass
norr, tingvall trio, skandinavisch,nie langweilig, erfrischend
tord gustavson, the ground,ecm,errinert mich manchmal an sport studio

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 19:26:08 GMT+01:00
void meint:
Klar, die kenne ich natürlich auch :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 19:30:11 GMT+01:00
void meint:
Ja, die würde mich auch interessieren (Habe neulich eine positive Besprechung im Spiegel Online gelesen) .... LEIDER hier bei Amazon nicht hörbar!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 19:33:46 GMT+01:00
void meint:
Wunderbar, danke für den Tipp!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 19:43:22 GMT+01:00
void meint:
.... Habe gerade mal in "Beyond Standard" reingehört - ich glaube, das ist mir zu düdelig ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2009 19:51:56 GMT+01:00
void meint:
Alone kenne ich Monk noch nicht, aber ich besitze eine alte Cassette mit "Brilliance" (das war wahrscheinlich mal so'ne Best Of-DoLP) .... mit "Brilliant Corners" und "Straight. No Chaser" und so ..
Aber sie leiert :-<

Veröffentlicht am 15.02.2009 18:56:18 GMT+01:00
Drcook meint:
Ja da wäre noch eine Piano Solo Empfehung von mir:
Giovanni Mirabasi das Album Avanti oder natürlich Keith Jarret alleine oder in kleiner Besetzung!
Sehr modern, aber auch feines vom Piano: Colin ValonTrio!!!
Ebenso, Enrico Pieranunci und Marc Johnson am Bass Album: Trasnoche

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2009 20:52:02 GMT+01:00
hört niemand mehr oscar peterson? er hat vielleicht manchmal seine stupende technik zu sehr in den vordergrund gestellt, aber war dennoch ein ganz grandioser pianist.
und leider sehr unterschätzt: roland hanna (gibt fürchte ich nicht viel material von ihm)

Veröffentlicht am 17.02.2009 15:16:36 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.02.2009 15:17:58 GMT+01:00
Wortwerkstatt meint:
Ich empfehle die CD Spiritual jazz. Das sind wahre Perlen des afrikanischem Jazz aus dem Underground aus den jahren 1968-1977. Wer die frühen sachen von Sun Ra mag, wird dieses CD lieben....desweiteren ein absolutes Muss: Ethiopiques ethio jazz von Mulatu Astatqé bekannt aus dem soundtrack "broken flowers"...

Veröffentlicht am 19.02.2009 14:17:11 GMT+01:00
Bereits genannt, und wirklich sehr zu empfehlen ist Giovanni Mirabassi (leider ist bei amazon dzt. nur ganz wenig von ihm erhältlich). Auf "Avanti!" spielt er solo revolutionäre Lieder aus den letzten hundert Jahren - meine Favoriten "Bella Ciao" und "Pueblo Unido". Auch seine Trioaufnahmen sind allesamt erstklassig.
Auch aus der Evans/Jarrett-Schule ist der österreichische Pianist Reinhard Micko. "Touch" (2002, mit Wolfgang Reisinger und Peter Herbert) ist wahrscheinlich schon schwer zu bekommen, aber "Views" (2007, mit Klemens Marktl und Matthias Pichler) sollte noch erhältlich sein.
Benedikt Jahnel ("Modular Concepts" Material Records 2008) hat mir live sehr gut gefallen.
Viele grossartige Pianisten gibt es in Osteuropa (einige Vertreter aus Polen wurden bereits genannt), z.B Antoni Donchev und Milcho Leviev aus Bulgarien.
Es lohnt sich auch sicherlich, etwas über den Teller(Evans/Jarrett/Mehldau)rand hinauszublicken, da gibt es noch eine Menge interessanter Pianisten zu entdecken. Eine Offenbarung ist der zu Unrecht fast vergessene Herbie Nichols ("The Complete Blue Note Sessions"). Noch ein paar Namen: Misha Mengelberg, Paul Bley, Uri Caine, Jamie Saft, Matthew Shipp, Craig Taborn, Satoko Fujii, Hiroshi Minami, Yosuke Yamashita, Masahiko Satoh u.v.m.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.02.2009 21:53:29 GMT+01:00
Hachi meint:
Hallo Christian,
Diana Krall...wirklich erste Sahne (live in Paris) und gleichzeitig auch noch verdammt nett anzuschauen. Wenn's dann auch ein bißchen Orgel sein darf: Babara Dennerlein

Veröffentlicht am 06.03.2009 10:23:12 GMT+01:00
pixiedust meint:
tord gustavsen! (kann man nicht genug betonen) auch wenn er z.b. beim "nymark collectiv" an den tasten sitzt

und um mal was aus diesem land zu erwähnen: "triosence" eher leicht und verspielt, sehr hörbar

Veröffentlicht am 07.03.2009 23:15:27 GMT+01:00
Dizrhythmia meint:
..weiss nicht, irgendwie werden immer wieder die selben genannt, vielleicht nicht so harmonisch, aber sehr viel abwechslungsreicher: Fred Hersch, Matthew Shipp (vorsichtig der is manchmal bissi heavy) und Jason Moran.

Veröffentlicht am 19.03.2009 00:49:57 GMT+01:00
Erroll Garner Concert by the sea ( live 1954 - sound mäßig , sonst brilliant !
Oscar Peterson - Night Train 1962
Keith Jarrett - The Köln Concert ( natürlich !!!!! 1975 live)
McCoy Turner Live at the musicians exchange cafe FT Lauderdale USA, 1987
‹ Zurück 1 2 3 4 5 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in jazz Diskussionsforum (78 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Diskussion:  jazz Diskussionsforum
Teilnehmer:  73
Beiträge insgesamt:  121
Erster Beitrag:  03.02.2009
Jüngster Beitrag:  21.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen