summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Kunden diskutieren > high-definition Diskussionsforum

Sind Privatverkäufer verpflichtet verkaufte Ware zurückzunehmen?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 284 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.11.2010 14:01:41 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
Hallo,

ich habe vor kurzem eine 1 Monat lange gebrauchte digitale Fotokamera verkauft. Heute habe ich von Amazon gehört dass der Käufer den Artikel zurück geben will (und vielleicht schon verschickt). Die Kamera war ein Nikon D3000 (ASIN: B002J9GIAQ). Ich habe den Artikel folgendes beschrieben:

"Zustand: Gebraucht - Wie neu
Beschreibung: ACHTUNG!!! Verkaufe ein MEGA-KIT, besteht aus: 1) Kamera Nikon D3000; 2) Objektiv AF-S VR DX 18-55mm 3.5-5.6G (mit dem Bildstabilisator); 3) Original Nikon-Tasche für die Kamera; 4) Original Nikon 2GB SD-Karte. Alles original und in OVP. Optisch und technisch einwandfrei - wie neu, ohne Gebrauchspuren. Noch 23 Monaten Restgarantie aus Mediamarkt, die Rechnungskopie wird beigelegt. Verkauf wegen Umstieg auf Nikon D90. Aus Nichtraucherhaushalt."

Die Kamera an sich ist im sehr gutem Zustand (fast ungebraucht, wirklich wie neu) gewesen. Ich habe sie auch ziemlich detaliert beschrieben.

Ich habe ein Streitfall bei Amazon eingelegt weil ich glaube nicht als Privatverkäufer die willkürliche Rückgabewünsche von Kunden nachkommen muss. In diesem Streitfall habe ich Mitteilungen von Amazon-Mitarbeitern bekommen dass ich die Rückgabe akzeptieren und das Geld erstatten muss. Als Zitat wird dabei immer Paragrafen von AGBs hingefügt. In Amazon AGBs steht aber nirgendwo ausdrücklich dass ich als Privatverkäufer die Rückgabe akzeptieren soll.

PS: Der Rückgabegrund wurde mir nicht mitgeteilt. Der Kunde hat mich direkt niemals kontaktiert.
PPS: Artikel Nikon D3000 SLR-Digitalkamera (10 Megapixel) Kit inkl. 18-55mm 1:3,5-5,6G VR Objektiv (bildstab.)

Was meint ihr dazu?

Veröffentlicht am 15.11.2010 14:33:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 14:38:17 GMT+01:00
Dorian Bank meint:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wann kann ich die Amazon.de A-bis-z-Garantie beantragen?
Sie können die A-z-Garantie beantragen, wenn Sie eine materielle Ware von einem Drittanbieter erworben haben, der über die Website von Amazon.de verkauft (einschließlich Amazon.de Marketplace). Bitte beachten Sie die Ausschlussliste für die Fälle, die nicht über die A-z-Garantie abgedeckt sind.

Eine der drei folgenden Voraussetzungen muss ebenfalls für die Inanspruchnahme der A-z-Garantie vorliegen:

1.Sie haben den Verkäufer über die Website von Amazon.de bezahlt, aber der Verkäufer hat die Ware innerhalb von 3 Kalendertagen nach dem letztmöglichen voraussichtlichen Lieferdatum oder, wenn dies früher ist, 30 Tage nach Aufgabe der Bestellung nicht geliefert. Oder
2.Sie haben den Artikel erhalten, dieser war jedoch defekt, beschädigt oder entsprach nicht der vom Verkäufer abgegebenen Beschreibung. Oder
3.Sie haben den Artikel gemäß einer Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Verkäufer an den Verkäufer retourniert und der Verkäufer hat die vereinbarte Erstattung nach Erhalt der retournierten Ware nicht veranlasst.
Bevor Sie die A-z-Garantie beantragen, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie den Verkäufer über Mein Konto kontaktieren:

Rufen Sie die betreffende Bestellung auf.
Gehen Sie bei der Bestellübersicht auf "Probleme mit dieser Bestellung?" und anschließend auf "Verkäufer kontaktieren".
Bitte geben Sie dem Verkäufer 3 Werktage Zeit, um die Angelegenheit zu regeln.
Bitte beachten Sie: Wenn Sie einen Artikel erhalten haben, der defekt ist oder nicht der vom Verkäufer abgegebenen Beschreibung entsprach, müssen Sie den Verkäufer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware kontaktieren, um ihn nach den Rückgabemodalitäten zu befragen.
Sie können die A-z-Garantie beantragen, wenn der Verkäufer nicht antwortet oder die Angelegenheit nicht zu Ihrer Zufriedenheit gelöst wird.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Was ist denn mit Punkt 3 bzw. einer vorherigen Kontaktaufnahme des Käufers mit Dir?

Der Rückgabegrund sollte also schon entscheidend sein. Evtl. hilft es ja, wenn das Teil schon zu Dir unterwegs ist,die Annahme zu verweigern und Amazons Einzugsermächtigung zu kündigen.

Veröffentlicht am 15.11.2010 14:36:48 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 14:50:39 GMT+01:00
DeVan90 meint:
Ich hab selber mal etwas gegoogelt und soweit ich es verstanden habe, bist du bist nicht dazu verpflichtet.

Selbst wenn, es ist länger als 14 Tage her und damit sowieso klare Sache.

@Klaus Kupka

Stimmt, die Kamera war 1 Monat alt ... sry ^^

Veröffentlicht am 15.11.2010 14:49:08 GMT+01:00
Klaus Kupka meint:
@DeVan90: Wie kommst darauf, dass es schon mehr als 14 Tage her ist? Tamrazyan schreibt vor kurzem und nicht vor mehr als 14 Tagen.

Veröffentlicht am 15.11.2010 14:54:41 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
@Dorian Bank: Der Käufer hat mich NIEMALS kontaktiert. Mir ist bis jetzt auch nicht bekannt warum eigentlich er den Artikel zurückgeben will. Der Artikel war wie neu und sehr gut verpakt (gepolstert). Der Artikel wurde am 10. November verkauft. Den Kaufpreis habe ich von Amazon noch nicht auf meinem Konto bekommen. Die Annahme von der Rücksendung werde ich beim Postboten verweigern.

Veröffentlicht am 15.11.2010 15:20:55 GMT+01:00
Dorian Bank meint:
Dann kann er ja eigentlichnur Punkt 1 oder 2 geltend machen. Mail den Kundenservice an, die sollen Dich zurückrufen und besprich das mal mit einem echten Menschen am Telefon (keine Textbausteine:-)). Kann ja nicht sein, dass man Dir den Grund vorenthält. Wie hast Du denn die Kamera verschickt? Versichertes DHL/Hermes Packet oder unvers. Päckchen?

Veröffentlicht am 15.11.2010 16:10:42 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
Dorian, ich habe die Kamera versichert über DHL/D-Post verschickt. Den Punkt 1. kann er nicht geltend machen weil ich den Artikel am nächsten Tag nach der Kaufabwicklung verschickt habe. Wegen dem Punkt 2: defekt oder beschädigt war der Artikel nicht (evtl. auf dem Weg was passiert, aber da muss DHL haften), die Beschreibung sieht ihr ja selber (s. oben), noch ausführlicher könnte ich das nicht machen.

Veröffentlicht am 15.11.2010 16:30:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 16:33:02 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
Die A-Z-Garantie bezieht sich wohl eher auf die Konflikte, die beim Kauf/Verkauf entstehen können. Davor ist aber noch der wichtige Punkt: WIE behandelt amazon die Verkäufer in den AGB? Ich sehe nirgendwo einen Hinweis, dass amazon Privat und Händler trennt, also gilt auch für die Privatanbieter, dass sie offenbar Rückgabe etc. akzeptieren müssen. Eben die Regeln der normalen Händler. Daher schließt man dies ja auch bei eBay explizit aus, denn wenn man es nicht tut, darf auch bei eBay fleißig die Ware zurückgeschickt werden.

Ich würde niemals bei amazon etwas anbieten. Die Gebühren sind einfach fern von Gut und Böse und gerade bei hochwertigen Produkten hat man schnell versiffte Ware an der Backe, womöglich noch defekt oder unvollständig. Und weist dann mal dem Käufer Defekte oder Fehlmengen nach! Der Threaderöffner hat zum Glück noch Garantie, sollte die Kamera nun defekt sein. Was aber ist mit Waren, die defekt zurückkommen oder beschädigt und man auf dem Schaden sitzen bleibt?!? Nie und nimmer!

Wäre nun wirklich interessant, das Ende der Geschichte zu erfahren...

PS: Ach, was ich noch vergaß: Wo sind die debilen "Nicht hilfreich"-Klicker heute? Krank oder beim Nervenarzt? Dieser ganze Thread hat noch keine "Nein"-Klicks! Nun aber mal flott...

Veröffentlicht am 15.11.2010 16:37:25 GMT+01:00
Dorian Bank meint:
@K. Tamrazyan
Ebenst, wenn es sich um Punkt 2 handelt, dann fähr das ganze ja evtl. ne andere Schiene, aber da muß Amazon doch mal ne Ansage machen, was eigentlich los ist.
Kann Dir echt nur raten, das pesönlich über Telefon mit dem Kundenservice zu besprechen.

@cinemania
Der ist schon seit Tagen nicht mehr so aktiv. War wohl damit beschäftigt, bei RTL bei der Frage "wer soll F1 Weltmeister werden" entgegen seiner Gewohnheiten mit Ja für Vettel zu stimmen^^

Veröffentlicht am 15.11.2010 16:58:07 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
Habe gerade mit Amazon telefoniert. Es hat sich rausgestellt dass der Käufer den Kaufvertrag stornieren wollte. Die Ware habe ich über DHL am 11.11 verschickt und am 15.11 in der früh hat mich Amazon wegen Stornierung angeschrieben. Also die empfehlen mir den Käufer selber zu kontaktieren. Der Mitarbeiter hat mitgeteilt dass wenn der Käufer die Sendung UNGEÖFFNET zurücksendet, dann muss die Bestellung tatsächlich von mir storniert werden und Geld (minus erste Portokosten) an Käufer zurück. Sollte der Käufer die Sendung erhalten und geöffnet haben, dann sieht das anderes aus.

Veröffentlicht am 15.11.2010 17:16:12 GMT+01:00
Spartaner300 meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 15.11.2010 17:32:10 GMT+01:00
Dorian Bank meint:
@Spartaner
Üüüüüüüüüüüüberhaupt nnnnnnnnnnnnnnichts! Genauso wie dein Beitrag etwas mit dem bisherigen Verlauf dieser Diskussion :-))))))

Veröffentlicht am 15.11.2010 17:42:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 17:43:08 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
Spartaner300 meint:
Und was hat das mit "Forum zu "high-definition"" zu tun?!?!

******

Ne ganze Mengen, denn immerhin sind die "High-def"-Produkte ggf. genau so betroffen von der Problematik beim Weiterverkauf wie die erwähnte Kamera.

-------------------------

K. Tamrazyan meint:
Sollte der Käufer die Sendung erhalten und geöffnet haben, dann sieht das anderes aus.

*****

Ja, gut, was heißt "anders", genau das interessiert doch! Darf er oder darf er nicht von einem etwaigen Rückgaberecht Gebrauch machen? Darüber ist bei amazon nichts, rein gar nichts vermerkt. Man hört immer wieder, dass es da immer zu Konflikten kommt bei Privatverkäufern.

-----------------

Dorian Bank meint:
@cinemania
Der ist schon seit Tagen nicht mehr so aktiv. War wohl damit beschäftigt, bei RTL bei der Frage "wer soll F1 Weltmeister werden" entgegen seiner Gewohnheiten mit Ja für Vettel zu stimmen^^

****

Hoffentlich ist der da, wo er hingehört: In professionell psychiatrisch behüteter Umgebung. Bin aber zuversichtlich, der massiert sich vermutlich noch seinen verschorften Klickfinger und wird im Laufe des Abends dann sabbernd und stöhnend alle Threads sorgfältig abarbeiten....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2010 17:54:55 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
Falls der Käufer die Ware geöffnet hat, heißt das dann nicht mehr Stornierung sondern Rückgabe.

Veröffentlicht am 15.11.2010 18:14:40 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
Na, prima, das hilft Dir aber enorm weiter. Also, auf Deutsch: Rückgabe ist möglich beim Verkauf auf amazon.de...

Veröffentlicht am 15.11.2010 18:32:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 18:33:50 GMT+01:00
K. Heimbach meint:
Als Privatverkäufer bist Du zu gar nix verpflichtet ausser deine Beschreibung des angebotenen Artikels weicht von dem ab was Du verkauft hast.

Aber wenn einer nach 4 Wochen merkt das der Artikel ihm nicht gefällt hat er Pech gehabt.

Es gibt weder ein Umtauschrecht noch ein Rückgaerecht bei Privat Verkäufen , auch auf Amazon.de nicht.

Deshalb sollte jeder Privat Verkäufer auch immer folgendes in seinen Auktionen/Verkäufen schreiben egal wo er was verkaufen will :

Es handelt sich bei diesem Angebot um einen Privatverkauf.

Mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, auf die Ihnen nach neuem EU-Recht gesetzlich zustehende Gewährleistung oder Garantie bei Gebrauchtwaren aus Privatverkäufen zu verzichten.

Das neue EU-Recht sieht eine einjährige Gewährleistung oder Garantie bei Gebrauchtwaren vor, diese kann bei Privatverkäufen ausgeschlossen werden. Eine Rücknahme ist definitiv ausgeschlossen.

Das Auktionsgut wird von Privat unter dem Ausschluss jeglicher Gewährleistung oder Garantie angeboten.

Veröffentlicht am 15.11.2010 18:42:57 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
K. Heimbach meint:
Als Privatverkäufer bist Du zu gar nix verpflichtet ausser deine Beschreibung des angebotenen Artikels weicht von dem ab was Du verkauft hast.

*****

Wenn Du die Plattform amazon.de verwendest, unterliegst Du den Regeln von amazon und deren AGB. amazon schränkt nirgendwo das Rückgaberecht ein oder unterscheidet nach Händler und Privat, wie ich das schon mal oben sagte. Insofern ist auch fraglich, ob die Regeln von amazon durch Zusätze eingeschränkt werden können.

Nochmals: Wo steht das auf http://amazon.de, dass man nicht zurückgeben darf also, nicht zurücknehmen muss? Zumal man, das kommt noch hinzu, gar nicht immer eindeutig unterscheiden kann, ob Jemand als Privatmann oder als Händler verkauft.

Veröffentlicht am 15.11.2010 18:52:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 19:05:32 GMT+01:00
K. Heimbach meint:
Auch Amazon kann keine EU Gesetzte ändern oder Ignorieren - die können ihre AGB und Regeln erstellen aber fakt ist - als Privat Verkäufer bist Du zu keinerlei Rückgabe verpflichtet ausser Du hast wissentlich defekte Ware angeboten und verkauft.
Aber nach 4 wochen (der Urlaub ist vorbei !!! ) etwas wieder zurück zuschicken geht gar nicht ,auch nicht bei Amazon - und nichtmal bei einem Händler kann man etwas nach 4 wochen zurück senden .
Im Internet da sind nämlich die 14 Tg Rückgaberechte für erfunden worden.
Wenn Du es nicht im Internet kaufst sondern irgendwo im Geschäft haste gar keine Rechte was umzutauschen - sondern kannst nur auf Kulanz des Verkäufers hoffen , denn keiner muss irgendein gekauften Artikel zurücknehmen ausser er ist defekt gewesen .

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.11.2010 18:57:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.11.2010 19:00:10 GMT+01:00
oli_d. meint:
@K. Heimbach:
da gebe ich cinemania 2008 zu 100 Prozent recht. Entgegen einem ebay-verkauf, ist der Verkäufer hier verpflichtet, auch die Ware wieder zurück zu nehmen. Amazon unterscheidet da nicht zwischen einem Amateur und einem Profi im Market-Place. Überhaupt müßte er dann auch wenigstens geschrieben haben, dass er die Rücknahme ablehnt. Er hat aber wohl nur angegebn, dass es noch 23 Mon. Herstellergarantie gibt. Dumm gelaufen. Kannst ja mit ihm gegen amazon klagen. Die lachen sich tot, da sie im Marketplace ja im Prinzip nur Vermittler sind.
@K. Tamrazyan:
wie gesagt, du mußt die Kamera wieder annehmen. Das Geld holt sich amazon sowieso. Außer du änderst sofort deine Kreditkartendaten, was dir aber langfristig nichts nützen wird. Warum hast du nach so kurzer Zeit die Kamera nicht selbst beim Händler zurückgegeben? Bon verlegt?
Ich empfehle dir ebay, da dort die Gebühren hoch, aber weniger hoch als beim Market-Place sind. Viel Erfolg.

Veröffentlicht am 16.11.2010 08:13:44 GMT+01:00
cinemania2008 meint:
K. Heimbach meint:
Auch Amazon kann keine EU Gesetzte ändern oder Ignorieren - die können ihre AGB und Regeln erstellen aber fakt ist - als Privat Verkäufer bist Du zu keinerlei Rückgabe verpflichtet ausser Du hast wissentlich defekte Ware angeboten und verkauft.

******

Eine ähnliche Diskussion kannst Du auch bei jeder Software führen, die Dir die wahnwitzigsten Regeln aufnötigt. Akzeptierst Du diese Regeln vor dem Gebrauch durch die Lizenzbestimmungen, sind Sie Bestandteil des Vertrages. Du MUSST es ja nicht, sondern kannst die Software erst gar NICHT nutzen, wenn Dir die Regeln nicht zusagen.

Ich habe lange bei amazon nichts mehr angeboten, kann mich aber noch dunkel erinnern, dass mir schwindelig wurde, als ich mir etwas genauer durchlas, was ich als Verkäufer alles explizit zu akzeptieren hatte, bevor ich endlich den Artikel einstellen durfte. Ich kann also nicht erst dies alles eindeutig bei amazon mit "JA" akzeptieren, die Plattform nutzen und hernach sagen: Ääätsch, ich mach nicht mehr mit und beziehe mich ab jetzt auf die Regeln bei eBay, der EU oder der griechischen Botschaft.

Dass die Frist nicht endlos ist, in der man zurückgeben kann, ist jedem hier klar. Auch dafür hat amazon klare Regeln. Es geht hier darum, DASS ÜBERHAUPT zurückgegeben werden darf! Mit allen Nachteilen für Privatverkäufer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.11.2010 09:58:17 GMT+01:00
Die Annahme würde ich auch verweigern... Sollte an dem Artikel etwas kaputt gehen, kann sich der Käufer an den Hersteller oder an das Geschäft wenden, bei dem der Artikel ursprünglich gekauft wurde. Hat ja die Rechnung... Bei Verkäufen gebe ich immer an, dass es sich um einen Privatverkauf handelt, das Rückgaberecht ausgeschlossen ist... weißt ja, EU-Recht... wie bei Ebay eben man das auch macht... Viel Erfolg! (P.S. hast eine Rechtschutzversicherung? Lass Dir von denen helfen..)

Veröffentlicht am 16.11.2010 10:25:43 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 20.02.2014 12:10:57 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 16.11.2010 15:32:26 GMT+01:00
D. Lubitsch meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.11.2010 15:51:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.11.2010 15:55:20 GMT+01:00
K. Tamrazyan meint:
Update: Ich habe den Käufer gestern Angeschrieben und heute kam eine Antwort von ihm. Er will von seinem "Widerspruchsrecht gebrauch machen". Als Begründung hat er genannt dass er "mit dieser Kamera nicht zurecht kommt" und die Kamera "gefällt ihm auch überhaupt nicht". Übrigens, es handelt sich hier doch um keine "Stornierung", da der Käufer die Ware bereits erhalten und ausprobiert hat.

PS: Ja, eine Rechtsschutzversicherung habe ich. Was ich leider nicht habe ist die freie Zeit um die Sachen hier und her zu verschicken.

Veröffentlicht am 16.11.2010 15:59:43 GMT+01:00
D. Lubitsch meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in high-definition Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  62
Beiträge insgesamt:  284
Erster Beitrag:  15.11.2010
Jüngster Beitrag:  20.03.2015

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen