Kunden diskutieren > hard n heavy Diskussionsforum

Absoluter Neuling braucht Hilfe..


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 83 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 28.07.2008 12:36:01 GMT+02:00
Hallo!

Eigentlich höre ich nur klassische Musik und habe praktisch keine Ahnung von Metal. Allerdings würde ich gerne mal einige interessante Sachen hören, weiß aber nicht, wo ich anfangen soll...
Welche Arten von Metal gibt es, und was unterscheidet sie?
Mich würden vor allem musikalisch anspruchsvolle, extremere Stücke interessieren, also nicht zu "poprockig" oder süßlich.

Vielen Dank im Voraus!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 12:59:22 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.07.2008 12:59:44 GMT+02:00
Wenn Du einen Mix aus Klassik und Metal hören möchtest, empfehle Ich Dir:
Epica, After Forever und die alten Sachen von Nightwish und Tristania. Viel Spass damit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 13:21:10 GMT+02:00
Da hilft Herbi doch gerne aus.
Musikalisch anspuchsvoll und extrem darf´s auch noch sein !?
Da empfehle ich Dir den Ausnahmekünstler Devin Townsend. Einmal mal in Form von seiner Band "Devin Townsend Band"
die gerade was Dein gewünschtes Attribut "anspruchsvoll" angeht meiner Meinung nach so ziemlich alles andere in den Schatten stellt. Als Alben wären hie ganz besonders "Synchestra" und "Accelerated Evolution" zu empfehlen. Dann sein anderes Extrem in Form seiner 2ten Band "Strapping young lad". Hier das ältere Werk "City" (sehr industrial) als auch "Alien" und "The new black". Bei allen Alben ist mehrfaches Anhören Pflicht, wenn man die Musik auch nur annähernd begreifen will.
Als nächsten Tip habe ich die Band Dream Theater für Dich. Hier durch die Bank alles empfehlenswert, wenn auch alles andere als leichte Kost - äusserst anspruchsvoll.
Den Hype für Bands à la Nightwish oder Evanesence kann ich nicht nachvollziehen - würde das Thema also eher lassen.
Was ich durch die Bank immer wieder im Player laufen habe ist Viking-Metal in Form der Band "Amon Amarth" hier mein Favorit die CD "With Oden on our side", vielleicht noch etwas druckvoller die Band "Soilwork" hier aber das neuste Album meiden sondern "'Natural born chaos" als Anspieltip.
Die Band "Dark Tranquility" Album "Fiction" oder "Iced Earth" mit den Alben "Something wicked this way comes", "Days of Purgatory" oder "Dark Saga".
Wenns wirklich "klassisch" werden soll, dann den Gitarrengott "Yngwie Malmsteem".
Im Elektro angehauchten Bereich die älteren Sachen von "Nine Inch Nails" z.B. CD "The downward spiral".
Was auch noch ganz gut ist sind die älteren Megadeth-Alben, hier speziell "Countdown to extinction" oder "Rust in peace", zwar nicht riesig anspruchsvoll aber sehr gut zu hören.

Das mal so auf die Schnelle.

Herbi

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 17:39:10 GMT+02:00
Hallo!

Danke schon mal für die Tipps, vor allem Herbi für seine detaillierten Vorschläge, ich habe heute über Youtube mal in einiges reingehört..
Ohne jemanden beleidigen zu wollen, aber Epica, Nightwish, Evanescence etc. finde ich furchtbar, klebrig-süße Gothic-Klangsoße, da könnte man genauso gut Britney Spears in ein schwarz-lila Kostüm stecken und von ein paar unbegabten Streichern begleiten lassen, das Resultat wäre ähnlich...

Ein bisschen zwiespältig fand ich Dream Theater, irgendwie ist mir die Musik zu harmonisch, zu ausgeglichen, fast ein wenig zu schön, trotzdem sind es tolle Musiker, hab ein paar tolle Videos des Bassisten gesehen.

Fantastisch auch Yngwie Malmsteen, da werde ich mir sicher was besorgen, ein toller Musiker!!!

Mehr zufällig bin ich auf eine andere Band gestoßen: Necrophagist. Das hat mich wirklich umgehauen, auch wenn der gutturale "Gesang" etwas gewöhnungsbedürftig ist, das ist ja wohl der absolute Hammer. Jeder scheint sein Instrument perfekt zu beherrschen und selbst bei den schnellsten Tempi wirken die Jungs immer noch absolut kontrolliert und aufeinander eingespielt. Trotzdem keine Spur von virtuoser Arroganz, nie hat man das Gefühl, dass sie sich oder anderen mit ihrer Technik etwas beweisen wollten, die Musik, so extrem sie auch ist, steht im Vordergrund. Wahnsinn!!!

Vielleicht gibt es ja noch vergleichbares oder sogar besseres???

Vielen Dank schon mal :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 17:47:27 GMT+02:00
KW meint:
hol dir mal ein paar feine Progalben ins Haus. Sowas wie Porcupine Tree("In Absentia), Fates Warning("Parallels") oder Shadow Gallery("Carved in Stone"). Spendiere den Alben ein paar Durchläufe um zu erkennen wie gut sie doch sind...

Beim True Metal kann ich die alten Maiden oder Priest nur wärmsten empfehlen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 18:17:49 GMT+02:00
Markus Rude meint:
... wie wäre mit der Band " DEATH " oder Atheist. Ich gehe jetzt davon aus, daß du die softere Art nicht bevorzugst. Wenn dir Malmsteen gefällt, könnte dir auch Tony Mac Alpine evtl. gefallen. Finde persönlich - is ein geiler Gitarrist !!! At Vance wäre vielleicht was. Die spielen zwar ne Art Melodic Metal aber auf ihren älteren Alben wird das eine oder andere von Vivaldi und co. nachgezockt. Wenn es mal so richtig knallen soll ( Wut, Frust abreagieren ) Cannibal Corpse, Hypocrisy, Bolt Thrower, Kataklysm ( der Song Shadow in the Dust finde ich cool ), Morbid Angel. Vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen. Wüsste noch genug Bands !!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 18:56:34 GMT+02:00
southern man meint:
THRESHOLD oder VANDEN PLAS für die anspruchsvollen ohren...und/oder geschmack...

cheers!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 18:59:27 GMT+02:00
Deckard meint:
Wenn du die härteren Sachen suchst kommt auch folgendes in Frage:
EPHEL DUATH - The Painter's Palette
UNEXPECT - In A Flesh Aquarium

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 19:30:02 GMT+02:00
southern man meint:
vergaß PAGAN'S MIND...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 19:37:14 GMT+02:00
Wenn du gerne eine gute Verbindung aus klassischer Musik und recht extremen Metal suchst würde ich dir ganz besonders "The Ocean" (oder "The Ocean Collective" empfehlen. Deren Erstwerk "Fogdiver" ist eine reine Instrumental-EP, durchaus hörenswert, das zweite Album "Fluxion" solltest du dir umgehend besorgen auch wenn sie eher schwer zu bekommen ist, das dritte Album "Aeolian" ist bis auf den Schlusssong ohne klassische Elemente, recht extrem und sehr hörenswert wenns mal dick kommen soll. Das neue Album "Precambrian" ist schlichtweg der Hammer... Auf der Homepage www.theoceancollective.com gibt es einige Lieder zu hören, da würde ich dir einmal empfehlen reinzuhören.

Wenn es eher noch extremer gehen soll würde ich dir die Stilrichtung Deathgrind empfehlen ("Cephalic Carnage", "Cattle Decapitation", "Rotten Sound" uvm.). Was du noch probieren könntest sind "Mathcore" Bands ("The Dillinger Escape Plan", "Psyopus", War From A Harlots Mouth"). In beiden Genres sind wirkliche Könner an den Instrumenten.
Wenn du mehr Wert auf Atmosphäre legst kann ich dir Bands wie ISIS, Neurosis, Cult of Luna uvm. empfehlen. Das könnte bei dir auf offene Ohren stoßen wenn du mal nicht die volle Dröhnung brauchst. Das ist Musik die nicht auf Geschwindigkeit und Technik abzielt, sondern auf Gefühl.
Im Technischen bereich sind vielleicht noch Bands wie Mastodon (wahrscheinlich die meistgehypte Band der letzten Jahre, aber wirklich gut) und Meshuggah (würde dir als Einstieg den 1995 Release "Destroy, Erase, Improve" empfehlen) erwähnenswert.
Im bereich des Todesbleis kann man durchaus auch "The Black Dahlia Murder" (melodisch mit recht flotten Tempo), Nile (Ägyptologie mal anders, teilweise mit dem Vorschlaghammer, teilweise sehr atmosphärisch) und "Gojira" (ob's als Death Metal durchgeht weis ich nicht, is mir aber egal weils einfach sehr, sehr geil ist).

Hoffe mal ich konnte dir helfen, versuch einfach mal dir eine gute Grundlage zu schaffen und dir die Ohren für alles mögliche offen zu halten!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 20:12:18 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.07.2008 20:25:34 GMT+02:00
Deckard meint:
Wenn dich die etwas extremeren Metaller unter den Prog-Rockern interessieren dann
findest hier einen sehr informativen Link:
http://www.progarchives.com/subgenre.asp?style=43
Audiobeispiele in guter Qualität, voller Songlänge und grosser Anzahl. Dazu Bio- und Diskografien der verschiedenen Gruppen. Da solltest du genügend zum Stöbern für die nächsten Tage und Wochen haben. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 21:58:20 GMT+02:00
Hab noch wen ganz wichtigen vergessen: CONVERGE!!!!! Die Götter im Noise-/Chaos-/Metal-/Was-weis-ich-noch-core!!!

Unbedingt anhören!!!

Auch sehr empfehlenswert sind Burst, Nasum, Genghis Tron und Carcass.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.07.2008 22:03:38 GMT+02:00
H-LO meint:
Hi,

alles meist sehr gute Sachen, die bisher genannt wurden. Einen Neuling würde ich vielleicht trotzdem erstmal als Grundlage bei den ganz großen Klassikern anfangen lassen (sofern das objektiv möglich ist).

Metallica - Master of Puppets (1986) , wichtigstes Heavy Metal-Album
Slayer - Reign in Blood (1986), wichtigstes Extrem Metal-Album
Fates Warning - Awaking The Guardian (1986), wichtigstes Progressive Metal-Alben
Queensryche - Operation: Mindcrime (1988), das Konzept-Album im Metal
Iron Maiden - Number of the Beast (1982), das, ähm, Maiden Album

Ich will hier nicht implementieren, dass meine Meinung wichtiger ist (!), aber auf diese Alben stößt man (in Listen von Kritikern, Musikern) immer wieder als Referenzpunkte auf. Meine persönliche Bestenliste sieht vielleicht auch noch ein bisschen anders aus, aber diese fünf würde (nicht nur) ch als Essenz/Offenbarung des Metal angeben.

Wenn du an den Ursprüngen interessierst bist, folgende Alben gehören dazu:

Led Zeppelin - Led Zeppelin II (1969)
Black Sabbath - Paranoid (1970)
Judas Priest - Sad Wings of Destiny (1976)

Wie gesagt, das wären nur einige Basics. Und wie die vorherigen Beiträge schon andeuten, gibt es im Metal soviel zu entdecken, wie du dir vielleicht gar nicht vorstellen konntest. Vielleicht gefällt dir ja sogar was...

Und ganz wichtig, der Musikfilm:

This Is 'Spinal Tap' (1984)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 00:01:05 GMT+02:00
Wenn es anspruchsvoll und (zumindest teilweise) hart sein soll, muss zumindest einmal der Name Opeth fallen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 10:11:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.07.2008 10:14:01 GMT+02:00
R. Schmieder meint:
Servus,
ich bin ganz zufällig in das Forum hier gestolpert und möchte gerne ein paar ergänzende Tipps loswerden.
Dream Theater - Scenes from a memory
Opeth - Ghost reveries
Watain - Sworn to the dark
Adagio - Underworld
Naglfar - Vittra
Queensryche - Operation Mindcrime
Dissection - Storm of the lights bane
Amorphis - Eclipse
Nevermore - This godless endeavor
Keep of kalesssin - Kolossus
Falkenbach - En their medn riki fara
Symphony X - Paradise Lost
Hollenthon - With vilest of worms to twell
Savatage - Streets
Carcass - Heartwork
Ayreon - The human equation
Communic - Conspiracy in mind
Viel Spaß beim reinhören und auf die Stimm-/ bzw. Pommesgabel!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 13:14:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.07.2008 13:32:51 GMT+02:00
Etheriel meint:
Anspruchsvoll + extrem...

dillinger escape plan - ire works/miss machine/ironie is a dead scene
(sehr extrem mathematisch durchdachter und organisierter mix aus hardcore und metal, das genre schimpft sich mathcore, dillinger escape sind die speerspitze des genres)

fantômas - delirium cordia/suspended animation/directors cut
(jazzmetal der "sänger" der band (mike patton - man kann bei der band nur selten gesang hören eher benutzt er seine stimme als instrument) ist einer der größten vokalisten der gegenwart und bringt so ziemlich alles zustande was man mit der stimme machen kann, die band bewegt sich zwischen allen möglichen stilen der musik in einem metallastigen grundgerüst, lediglich die directors cut hat songunterteilungen, der rest der alben verfolgt eine chronologie und erzählt eine akustische geschichte, während die delirium cordia sehr düster und bedrohlich daherkommt, verläuft die suspendet animation exakt umgekehrt und ist schnell amüsant und etwas wirr, die directors cut arangiert alte filmscores im bandstil neu)

john zorn - naked city/moonchild
(john zorn ist sowas wie der godfather des jazzmetals, er initiierte das genre fast im alleingang mit dem album naked city. ein jazzmusiker dessen musik sehr eng an frank zappas arbeiten angelehnt sind agiert nicht nur hier im metalbereich. beide alben haben deutliche bezüge zum black metal, d.h. schnelles tempo und viel gekreische)

mr bungle - disco volante
(solltest du nur ein einziges album als extremes stück hören wollen, ist es wohl dies. die menge der stile ist unfassbar, grindcore, black metal, death metal, rock, techno und und und spielen alle in dem album eine rolle

waltari - yeah, yeah, yeah, die, die death metal symphony in deep c
eine death metal oper, ein monstrum an musik, und ein album das bis heute als eines der wichtigsten des death metals gilt. death metal rock crossover mit klassikeinschlag

isis - panopticon
das sludge metal meisterwerk, vollgas mit angezogener handbremse sagen die meisten zum genre. tieftraurige düstere und aggressive grundstimmung in einem sozialkritischem kontext. growls, shouts und kurze passagen cleaner gesang wechseln sich vor einer wand harter und düsterer musik. ein album das man tatsächlich kennen muss.

tool - undertow/aenima/lateralus
besonders die aenima ist ein glanzstück progressivem metals, der sänger hat eine grandiose stimme und das gesamte album ist durchzogen von fantastischen ideen. guck mal ob du das video zu dem song stinkfist irgendwo gucken kannst

PS:
ministry - psalm69
auch noch eingefallen sind mir die erfinder des industrial metals mit ihrem bedeutenstem album... elektronik, samples und ordentlich dampf!
die songs n.w.o., just one fix und jesus buildt my hotrod sind der garant für al jourgensens unsterblichkeit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 14:41:27 GMT+02:00
Jens Tiemann meint:
Nicht zu vergessen Sirenia und vor allem Therion....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 14:45:22 GMT+02:00
Jens Tiemann meint:
Finde die genannten Megadeth und natürlich Iced Earth (Götter mit Matt Barlow, ohne leider weniger) auch empfehlenswert und "Dante's Inferno" vom Album "Burnt Offerings" ist für mich eins der anspruchsvollsten Metal-Songs ever. Ältere Nightwish ("Sleeping Sun" ist einsame Klasse) sollte man aber nicht ausklammern

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 14:50:31 GMT+02:00
Jens Tiemann meint:
Auf jeden Fall empfehlenswert sind da Tristania (für's gutturale). Die anderen genannten kann man (bis auf Evanescence) nicht nach einmal reinhören beurteilen. Das braucht Zeit (sollte bei Klassik wohl ähnlich sein). Überhaupt sind meiner Meinung nach die längsten Stücke meist die besten (unbedingt mal "Clavicula Nox" von Therion antesten).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 14:52:52 GMT+02:00
Jens Tiemann meint:
Porcupine Tree sind genial. Ich würde aber zu "In Absentia" vor allem auch "Fear of a blank planet" empfehlen. Auch Queensryche's "Operation Mindcrime" ist in der Hinsicht genial, wenn auch musikalisch total anders

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 19:19:13 GMT+02:00
666hellawaits meint:
man kann niemanden ratschläge geben, was er für bands testen soll. der eine findet ozzy gut der nächste kennt ihn nur von mtv. außerdem ganz ehrlich ! ich kenne niemanden, der sofort mit extrem angefangen ist ? für den start reicht mit sicherheit rainbow, deep purple, zz top oder whitesnake ! später motörhead oder iron maiden und dann vielleicht mal slayer oder andere sachen . ich höre hard seit 25 jahren und auch heute ist mir manches einfach zu brutal und stumpf. opeth herr doktor war aber auch eine sehr gute idee !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 21:08:52 GMT+02:00
Deckard meint:
Man kanns ja versuchen, immerhin hat er ja selbst schon Feedback gegeben.
- ...Epica, Nightwish, Evanescence etc. finde ich furchtbar, klebrig-süße Gothic-Klangsoße...
- ...zwiespältig fand ich Dream Theater, irgendwie ist mir die Musik zu harmonisch, zu ausgeglichen...
- ...Fantastisch auch Yngwie Malmsteen...
- ...Necrophagist. Das hat mich wirklich umgehauen...
Damit hat man doch schon mal mehr als nur eine Hausmarke.
=>
- Porcupine Tree wird ihm trotz zunehmend metalischen Anteilen wohl zu harmonisch sein. Wie auch Ayreon oder
Symphony X.
- Klassiker wie rainbow, deep purple, zz top oder whitesnake sind wohl auch nicht das was er sucht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 22:52:50 GMT+02:00
Kukalaka meint:
Kamelot ?!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 23:04:12 GMT+02:00
Ulrich Hess meint:
Hi! Da die Marschrichtung ja bereits schön vorgegeben wurde, möchte ich auch einfach mal ein paar Vorschläge machen, die ich grade so auf meinem Rechner gefunden habe. Wobei m.E. Necrophagist bereits am obersten Ende des technisch Machbaren rangieren, ohne daß die Seele der Musik verlorengeht. Meine Reinhörtipps im harten, technisch anspruchsvollen Bereich sind u.a.: Becoming The Archetype, Cryptopsy, Cynic, Darkane, Death (ab Human), Emperor (z.B. Prometheus), Extol, Nile, Meshuggah (z.B. ObZen), Monstrosity, Nevermore (z.B. The Politics Of Ecstasy, Dreaming Neon Black), Pestilence (z.B. Testimony Of The Ancients), Sadist, Textures, Vader (nicht weil es technisch extremst anspruchsvoll wäre, sondern weil es einfach perfekter Death-Metal ist). Zum Schluß möchte ich doch einfach mal vorschlagen, in Scar Symmetrys Schaffen (z.B. Holographic Universe) reinzuhören, da es einzigartig ist. Vielen in den melodischen Teilen zu melodisch (kann man als Härtner ja nicht durchgehen lassen), andere - wie ich - sind entzückt ob der herrlichen "Gegensätze" in dieser Musik, die viel Emotion und Spannung erzeugen. Soviel bis hierher von meiner Seite. Viel Spaß beim Durchstöbern! Gruß Ulrich

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.07.2008 23:36:25 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.07.2008 00:02:07 GMT+02:00
D. Rettkowski meint:
...hab mir nich alle rezessionen durchgelesen..aber between the buried und me würde genau in dein Anspruchschema passen..schau ma auf youtube nach alaska oder anderen sehr genialen songs...mordecai..danmit am besten anfangen..göttlich!!!
‹ Zurück 1 2 3 4 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in hard n heavy Diskussionsforum (414 Diskussionen)

ARRAY(0xa0f46f30)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  59
Beiträge insgesamt:  83
Erster Beitrag:  28.07.2008
Jüngster Beitrag:  31.08.2009

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen