Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kunden diskutieren > hard n heavy Diskussionsforum

heavy metal wird immer mehr von weiblichen personen gehört


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 69 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 28.01.2009 14:15:09 GMT+01:00
BierBorsti meint:
vor 20 jahren waren höchstens rockerbräute in motorrad-gangs
noch metal begeistert, heute hören 15 jährige mädchen slayer, metallica und iron maiden, während immer mehr jungs in die hip hop-house musik überfahren.
wer kann mir das erklären ?
früher warh metal reine buben-mucke
muss ich mich als weichei fühlen, wenn einer sagt "heavy metal ist doch mädchenmusik" ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 14:24:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.01.2009 14:26:12 GMT+01:00
karlarsch meint:
ich denke das liegt zum teil daran das viele mädchen heutzutage der emo-welle zugehörig sind, und daher musikteschnich auch eher mit heavy metal und auch Punkrock in berührung kommen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 14:30:15 GMT+01:00
BierBorsti meint:
ja stimmt auch
sowas hatte ich in gedanken
aber warum gerade die emowelle?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 15:24:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.01.2009 15:26:03 GMT+01:00
karlarsch meint:
Das liegt an den Trends und an den Bands die den Emo-Hype bedienen, zum Beispiel
Bullet for my Valentine: das ist éinfacher und einfallsloser Metalcore gepaart mit süßlichem Teeniegesang. Eben genau das was 15 Jährige Mädels gerne hören. Wenn
die besagte Band dann auch noch auf ihren Konzerten mit Iron-Maiden T-Shirts auftreten, dann fragen sich die Fans natürlich was an dieser mysteriösen Band auf den Shirts dahinter steckt, das selbst ihre Idole diese noch für so anbetungswürdig halten indem sie solche kleidung trägt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 20:06:12 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.01.2009 20:24:11 GMT+01:00
sisobea meint:
Jo. Daß 15 jährige Mädels naturgemäß nur einfallsloses Emogejammere hören ist klar.
Mädchenmusik=Weicheimusik ist auch klar, egal welche Musik das gerade ist.
Ach kommt Jungs, das ist doch wohl nicht alles was ihr an Klischees zu bieten habt, da ist doch bestimmt noch mehr. Nur raus damit.

Ich war übrigens nie Rockerbraut. Ich brauchte nie die Braut von irgendjemandem zu sein, um meinen Musikgeschmack zu entwickeln. Wahrscheinlich bin ich die große Ausnahme.
Ich kenne auch viel mehr Männer, die auf dieses Emozeug abfahren als Frauen. Sind wahrscheinlich auch alles Ausnahmen.

Zugegeben, in der Tendenz wird Metal mehr von Männern gehört. Ich erleb' immer wieder (und immer öfter, je älter ich werde) das Erstaunen der Männerwelt, wenn ich ALLEIN als Frau zu Konzerten gehe, aber was ihr hier zum Besten gebt ist schon derb.

@Sebi T.:Wenn du dich als Weichei fühlst, weil Frauen dieselbe Musik mögen wie du,
dann tu das mal.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 20:56:32 GMT+01:00
southern man meint:
...egal,ob männlein oder weiblein...wer anfängt,hard und heavy zu hören,sollte und MUSS sich erstmal mit den spät 60ern jahren beschäftigen,das ganze 70er jahrzehnt und dann die glorreichen 80er über sich ergehen lassen! bestes beispiel: 'behind blue eyes' ! die kids nahmen doch allen ernstes an,der song stammte von limp bizkit! pfffffft...
rockerbraut? die gab es mal...rocklady gefällt mir aber besser als ausdruck...mit entsprechendem musikalischen background,versteht sich!

keine ahnung,was wer emos sind...noddy holder said: i'm a rocker,i'm a roller!!!

cheers!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 21:05:47 GMT+01:00
guitaroxx meint:
METAL wurde schon immer auch viel von 'Weibchen' gehört, u. das is' mir sehr
sympathisch ;-]

RATT'N'ROLL !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2009 21:05:48 GMT+01:00
BierBorsti meint:
@southern man

emos sind keine rocker

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 12:33:17 GMT+01:00
J-Worg meint:
Die heutigen Emos hören sowieso nur Punk, Metal, Grindcore und neumodischer Hardcore der mit richtigem Emo der 80er und 90er Jahre nichts mehr zu tun hat. Gerade sehr extreme Richtungen wie Grindcore und Deathgrind werden erstaunlich gern gehört, es gibt aber auch die, die eben nur MTV-Metal wie Bullet For My Valentine und Slipknot hören. Aber generell kann man sagen das die Emos von heute bevorzugt (neben dem "neuen" Emo wie Escape The Fate, Blessthefall und sowas) extremere Musik hören.
Wenn man sich also mal mit dieser Szene auseinandersetzt, merkt man das sie garnicht so schlimm sind, sondern sogar eher dem Metal angehören als sonst was.

PS: Und wer sich schämt Metal zu hören, weil er denkt es sei Mädchenmusik, hört halt lieber Hip-Hop, meiner Meinung nach sollte man bei Musik auf die Musik achten, und nicht danach gehen wie man damit stehen könnte!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 12:36:09 GMT+01:00
BierBorsti meint:
nee ich hör garantiert kein hip hop
wie sahen denn emos in den 80ern aus ?
komm jetzt net mit robert smith-the cure

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 13:11:58 GMT+01:00
J-Worg meint:
Naja, ich meinte nicht vom Aussehen her, aber die sahen eigentlich entweder wie Punks oder ziemlich normal aus. Ich meinte das ja eher musikalisch, früher hat man den Punk und den Hardcore stark rausgehört, heute hört man quasi nur Pop-Rock und Hardcore raus, und den Hardcore auch nur wegen den Growls und Screams.
Die meisten Leute denken ja, My Chemical Romance und sowas was auf MTV kommt sei Emo, ist aber Schwachsinn, in Wirklichkeit ist es viel härter und bedient sich auch immer mehr aus dem klassischen Metal.

Als ich zum Metal kam, war das noch nicht so mit der Hardcore-Emo-Welle wie jetzt, ich hab damals auch viel altes Zeug, besonders Black Sabbath und Ozzy gehört (immernoch meine Götter), aber ich hab auch nix gegen diese Weiterentwicklung, es gibt überall gutes und schlechtes...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2009 20:38:31 GMT+01:00
southern man meint:
tz,emo...was für n name,was für n begriff! möcht mal wissen,wer darauf gekommen ist,voll oder nüchtern,echt bescheuert! früher waren es die spießer,popper...mir vollkommen egal,wer was hört...sagte es schonmal in nem anderen thread: let the music do the talking!!!

cheers!

Veröffentlicht am 06.03.2009 19:40:36 GMT+01:00
Wasted meint:
Mal ne Frage: Gibt es überhaupt ne Musikrichtung die "Emo" heißt? Weil wenn ich eigentlich keine kenne. Bei "My Chemical Romance" steht bei Wikipedia z.B. Alternative Rock, bei Blessthefall steht Post-Hardcore. Also was ist eigentlich emo.

(ich höre Metal und bin kein Emo. Mich interessierts nur mal)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2009 01:56:12 GMT+01:00
Mister D meint:
Ja die gibt es schon.. ist irgendwie ein Punk-Subgenre oder so.. kenn mich da auch net so aus. Gib einfach mal bei Wikipedia "emo" ein! ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2009 05:33:24 GMT+01:00
Sabine meint:
@Sebi: Mannomann, dieser Thread ist ja wirklich derb! Ich war, genau wie sisobea, niemals so ein "Property of"-Wesen, sondern hatte aus eigenem Antrieb Spaß an Hardrock und Metal. Ist immer noch so, wie Du weißt.

Daß heute Fünfzehnjährige Metal hören, liegt meiner Meinung nach daran, daß die härteren Töne inzwischen ziemlich Mainstream geworden sind (genau deshalb ist es vielleicht auch uncool für die Jungs, man muß sich ja abgrenzen), vor allem als Hintergrundmusik zu irgendwelchen Sportereignissen. Da kommen manchmal richtig gute neue Sachen. Es gibt aber auch, vor allem in den Musiksendern für Jugendliche, eine Menge Zeug, das vor 20 Jahren schon viel besser klang. Vieles, was sich NuMetal schimpft, kann man schlicht vergessen. Nur kennen die Kiddies von heute öfter mal die alten Sachen nicht mehr und sind dann - wie hier auch geschrieben wurde - völlig erstaunt, daß "Behind Blue Eyes" nicht von Limp Bizkit stammt. (Die Originalversion hat übrigens den wirklich großartigen harten Part drin, den sich Limp Bizkit anscheinend nicht zu spielen trauen. Alles in allem ein Cover für die Katz, das nur deshalb durchkommt, weil genug Leute das Original nicht kennen.)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.03.2009 11:59:11 GMT+01:00
@ Wasted88

Als eine der Ur-Emo Bands gelten RITES OF SPRING. Wenn das Emo ist, bin ich dabei. Wenn Emo dieser Kommerzmüll ist, den MCR und wie sie alle heissen produzieren, dann bin ich lieber Aggro (nicht Berlin...)

Veröffentlicht am 19.03.2009 15:02:58 GMT+01:00
Cold Gin meint:
Hab mal Emo bei Wikipedia eingegeben und da steht folgendes:
Emo (Emotional Hardcore; engl. [ˈiːmoʊ], dt. auch [ˈeːmo]) bezeichnet ursprünglich ein Subgenre des Hardcore-Punk, auch Emocore genannt, das sich durch das stärkere Betonen von Gefühlen wie Verzweiflung und Trauer sowie durch die Beschäftigung mit gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Themen auszeichnet....Charakteristisch für den Emotional Hardcore ist etwa der Gesang. Üblicherweise wechselt dieser zwischen melancholisch bis anklagend und traurig vorgetragenen (selten Sprech-) Parts und explosiveren emotional halbgeschrienen und geschrienen Momenten.

Ich denke das ist aber nicht der Grund warum Frauen heutzutage mehr metal hören. Ich würde Hungrige Sabine mehr oder minder zustimmen. Härtere Töne und die entsprechende Accessoires sind Mode. Das kommt und geht. Den Trend kann man bei DSDS boabachten, bei den Single Charts (die derzeit echt gut sind), bei der Mode (Nietengürtel für Frauen, Motörhead T-Shirt ohne daß das mit der Musik zusammenhängt). Leute springen darauf auf und wollen am Trend verdienen und am Trend mitmachen. Härtere Töne sind einfach "In". Das gilt für Männlein und Weiblein. Ich kann zumindest nicht erkennen das Jungs gleichzeitig tendenziell in eine andere Richtung driften. Ich finds gut, Radio hören macht wieder Spaß. Lieber T-Shirt, Flaschenbier und Joint als Wurstpelle Shirt, Vodka-Redbull und Ecstasy. Möge der Trend anhalten.

Veröffentlicht am 19.03.2009 17:18:25 GMT+01:00
southern man meint:
...
mein ältestes motörhead t-shirt ist von 1987,das älteste von accept 1980...und...und...und...sehen auch dementsprechend aus,nicht nur die shirts,vor allem der träger hat einiges mitgemacht in ihnen! das ist trend,das ist kult,das ist rock!

cheers!

Veröffentlicht am 21.03.2009 12:18:36 GMT+01:00
hippie_guy meint:
@Sebi: Die Frage "Muss ich mich jetzt als Weichei fühlen, wenn einer sagt: Heavy Metal ist doch Mädchenmusik" kann ja wohl nicht ernst gemeint sein, oder? Wenn ja, ist das mit die dümmste und peinlichste Frage, die mir bisher in diesem Forum untergekommen ist...
Es dürfte wohl äußerst klischeebehaftet sein, dass alle 15-jährigen Mädchen Emo hören - ich denke, es gibt inzwischen genug, die auch richtigen Metal hören und das ist doch gut so. Ist doch ncihts gegen einzuwenden, so lange es halt wirklich Metal ist und nicht dieser unsägliche Emodreck (mit Metal hat dieser Schrott letztlich ja gar nichts am Hut...)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2009 12:39:42 GMT+01:00
BierBorsti meint:
dann sag mir mal einer, warum ein emomädchen slayer und exciter "zu leise" findet , dafür trivium und bring me the horizon als "laut" empfindet ?
muss normal umgekehrt sein

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2009 15:03:20 GMT+01:00
Luna meint:
Wieso Musik, die auch Mädchen hören gleich Weichei - mucke. Das Metal jetzt auch von Mädchen gehört wird, zeigt für mich, dass Mädchen gar nicht so anders sind (einen guten Musikgeschmack haben, weil das immerhin noch handgemachte Musik ist) und das die Bands dieses Genre ihre Themen inzwischen soweit fächern, dass sie auch für Mädchen interessant sind. Und ganz ehrlich ich höre auch Metal und bin KEIN Emo und Bullet for my Valentine höre ich trotzdem (aber nicht nur), ich hab das Gefühl, Karlarsch, dass du dich hier nur auf the poison beziehst. SAF wird aber als Speed- oder Trash Metal Album gewertet und wird nicht nur von Mädels sondern auch Metaljungs gehört. Hast du dir das schon mal angehört?

P.S. Ich kann Sisobea nur zustimmen. Ich hab auch relativ allein zu der Musik gefunden. Zugegeben angefangen hat das mit nem Best of von Nightwish, das mien Vater mir geschenkt hat. Aber dann ist alles selber ins Rollen gekommen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2009 15:48:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.03.2009 15:49:22 GMT+01:00
Kern Manuel meint:
@ Flami Merkzettel
Das sich hier jemand noch an Rites of Spring erinnert - KLASSE!!! Ich empfehle Fugazi (1/2 Rites of Spring, 1/2 Minor Threat), die ersten 2 EPs sind Klassiker, Hüsker Du, obwohl oft in die Hardcore Ecke gesteckt, sind auch ein Tipp für den Emo Hörer, der eimmal über den Tellerrand hinausschauen möchten.
Leider hört meine Freundin lieber Amy MacDonald oder Popstars.

Veröffentlicht am 24.10.2012 19:16:46 GMT+02:00
Lilly meint:
Also ich bin der Meinung, dass Mädchen ruhig auch harte Musik hören können, wenns ihnen gefällt ( ich bin 18, höre amon amarth, arch enemy, und viel pagan metal) , aber es gibt meiner erfahrung nach genug medls die "metal" (á la bvb, bfmv)hören, weil sie sich dann toll vorkommen :P

Veröffentlicht am 24.10.2012 19:37:25 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 04.05.2013 17:45:57 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 25.10.2012 01:07:15 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 04.05.2013 16:47:40 GMT+02:00]
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in hard n heavy Diskussionsforum (425 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  31
Beiträge insgesamt:  69
Erster Beitrag:  28.01.2009
Jüngster Beitrag:  09.05.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen