Kunden diskutieren > hard n heavy Diskussionsforum

Rock Hard im Umbruch - Götz Kühnemund geht


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 98 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 10.02.2014 10:20:38 GMT+01:00
Alex Panz meint:
Was soll der Kommentar denn Bitte?
Solange die Sache noch am laufen ist, was im übrigen auch Albrecht mehrmals angesprochen hat, dürfen die Gründe in der Öffentlichkeit nicht genannt werden.
Die 13 freien Mitarbeiter haben Ihr Statement bereits abgegeben; das hat aber mit den 3 Redakteuren nix zu tun!

Veröffentlicht am 10.02.2014 10:23:01 GMT+01:00
C. Ludwig meint:
Er wird Dir unter der Hand ja wohl den Grund genannt haben!

Veröffentlicht am 10.02.2014 10:38:26 GMT+01:00
Alex Panz meint:
Da es dort ziemlich gerappelt hat und sowohl Götz als auch Frank nicht freiwillig gegangen sind, werden mit Sicherheit div. Sachen, evtl. auch gerichtliche Dinge, am laufen sein. Dann kann ich verstehen, wenn er selbst "unter der Hand" nix sagt, was auch mehr als Richtig ist. Irgendwann kommt ein offizielles statement.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2014 10:59:05 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.02.2014 11:02:04 GMT+01:00
C. Ludwig meint:
Ja, das ist richtig.
Vor allem Albrecht ist einer meiner liebsten Alltime - Schreiber im Rockbereich. Unsere Geschmäcker waren durchweg 80% übereinstimmend. Er entdeckte und managte coole Bands (zB LAKE OF TEARS) und war, wenn man ihn bei Konzerten traf, immer ein netter Kerl, der auch immer bescheiden wirkte.
Auch der Weggang von Jenny stimmt mich traurig.

Leute wie Rensen, Kaiser, Stratmann oder Jaedike (ganz schlimm) haben mich nie interessiert. Rensen hielt sich immer für den Progpapst schlechthin.

Mein erstes Heft habe ich 1989 gekauft, wenn einen ein Magazin über so viele begleitet, gehört es schon fast "zur Familie".

Wer erinnert sich denn noch an die coolen "Westfalen - Festivals" in Dortmund im alten Musikzirkus? Mehrere Hallen, mehrere Tage, viele Bands, gute Laune (ua die coolen LEFAY spielten dort auch auf, allerdings auch die grottigen EDGUY).

Veröffentlicht am 10.02.2014 12:14:42 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
Also hat es dort "ziemlich gerappelt". Es hat Konsequenzen gegeben. Fertig. Tut doch nicht so, als ob so etwas völlig undenkbar ist. Selbst die ehemals glücklichsten Ehen können Jahre später geschieden werden. Auch wenn Metal-Fans gerne an ihrer heilen Welt festhalten wollen, aber das Business erlaubt halt nicht zu jedem Zeitpunkt familienähnliche Arbeitsbedingungen.

Kleine Beispiele: Herr X könnte einfach bei der Reisekostenabrechnung ziemlich geschummelt haben. Oder Herr Y rammelt die Frau von einem Kollegen. Passiert in jedem Kackunternehmen. Es kracht so richtig. Was machst du dann? Alles in die Presse oder lieber ein wischiwaschi Vorwort, weil man die "Wahrheit" aus alter Verbundenheit nicht sagen kann/will?

Übrigens Alex, du empfiehlst doch andere Fanzines. Ist es denn wirklich so undenkbar, dass sich das RH hier die besten rauspickt, jünger wird und dennoch glaubwürdig bleibt?
Natürlich kann das jetzt ein Schrottmag werden, muss aber nicht. Ich denke nur, dass man das in 4 oder 6 Monaten noch nicht abschätzen kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2014 12:19:58 GMT+01:00
Chili Szabo meint:
"Kennt noch jemand die alten Albrecht Tourreports? DAS war klasse. "

Jau. Stimmt. Aber lange her, oder?

Warum soll nicht ein junger Kollege mit jungen Bands auf Tour gehen können und ähnliche Berichte schreiben? Exzesse sind doch eher was für die U30-Generation... ;o))

Veröffentlicht am 10.02.2014 13:15:57 GMT+01:00
Old McMetal meint:
Es sei wie es sei. Mein Abo läuft noch ein wenig, parallel lese ich mittlerweile das "Rocks" ganz gerne. OK, evtl. werde ich doch älter, Thats Metal ist Pflichtprogramm, Iron Fist werde ich mal testen, ansonsten bleibt noch das Internet.

Veröffentlicht am 10.02.2014 13:34:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.02.2014 13:42:12 GMT+01:00
Alex Panz meint:
Natürlich bekommt das RH auch von mir eine Chance, logo. Ich bin Leser seit 1987 und das haben die verdient!
Aber ich kann mir nicht vorstellen, das nach dem Schlag sich generell jemand "abwerben" lässt um zum RH zu wechseln; wenn dann sowieso als freier Mitarbeiter.
Bei mir geht es primär auch nicht darum WAS passiert ist, sondern mit welcher Ignoranz und Gleichgültigkeit Stratmann seine Statements von sich gibt.
Fakt ist, es sind die Leute gegangen die das Gesicht des RH waren, die mich als Jugendlicher inspiriert und mit Musik versorgt haben. Wer von denen, die übrig geblieben sind, sind Szeneurgesteine? Nicht ein Einziger! Und die meisten Intis find ich nichtssagend, langweilig und auch keineswegs informativ.
Dann kann ich auch grad den Hammer lesen (was ich nie tun werde), denn das RH bewegt sich genau auf dessen Niveau zu. Wieviele Rubriken fallen jetzt weg, weil die Leute einfach nicht mehr da sind. Oder sollen Stratmann/Rensen die "From The Underground" Rubrik schreiben?
Beim HEVY ODER WAS war das ja anscheinend ähnlich, nur da war Horst der jenige der den Karren an die Wand gefahren hat, indem er sagte, er will kein Heft mehr machen.

Ergo, HEAVY Leute erneut zusammentun und das Mag auferstehen lassen, ohne Horst, dafür mit Götz, Frank und den Anderen. Oder THATS METAL ausbauen!
Das wäre die Ideallösung!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2014 15:32:53 GMT+01:00
So ähnlich wird es, im Falle es kommt was neues, wohl am wahrscheinlichsten kommen wenn man sich einig wird. Das Thats Metal hat einen berechtigt sehr guten Ruf und somit wäre ein Ausbau weniger Risikobehaftet...

Veröffentlicht am 10.02.2014 16:16:52 GMT+01:00
Old McMetal meint:
@Alex
das wäre doch die Bereicherung für den Printmarkt. Heavy(oder was)im Format vor der Kommerzialisierung, That`s Metal kann so bleiben wie es ist und vom Metal Hammer die besten Schreiber, also Halupczok und Dengler(der allerdings wieder dezent umprogramiert werden muss), abwerben. Das ist aber Utopie, also habe ich das Iron Fist zur Probe abonniert.
Quo vadis Rock Hard? Zurück zu "Groovy soup"? Es könnte passieren? Somit hätte Holger Stratmann sein eigenes finanzielles Grab geschaufelt!

Veröffentlicht am 15.02.2014 16:59:32 GMT+01:00
Ingo Ruhnau meint:
Leute, eure Sorgen möchte ich haben.Ich bin selber jahrelanger Abonnent und in letzter Zeit nicht immer vom Vorwort begeistert. Jeder sollte ein Recht darauf haben , den Metal so zu leben , wie er es für richtig hält. Das ich heute anders lebe (früher hätte ich mich heute als Spießer bezeichnet ) ist meine Sache. Wer mich deshalb nicht als Metaller sieht , mir doch egal. Ich gehe halt nicht jede Woche auf Konzerte und kaufe auch nicht mehr jede CD ( oder Vinyl) . Metal ist trotzdem ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, aber meine Familie geht vor. Ich akzeptiere aber auch die "Hardliner" . Wenn ihnen das wichtigste der Metal ist ist das ok.Jeder setzt seine Prioritäten anders. Ich bin gespannt auf die nächsten Hefte und wäre nur dann traurig, wenn sich die Inhalte drastisch ändern.

Veröffentlicht am 15.02.2014 17:24:26 GMT+01:00
Old McMetal meint:
Früher habe ich für den Metal gelebt und heute lebe ich damit. Das "früher" war verknüpft mit dem Rock Hard und das "damit" weil das Rock Hard eine gute Ergänzung zum sehr guten Angebot an Informationen aus dem Netz darstellt. Sollte das Rock Hard eine ähnliche Entwicklung machen wie der Spiegel hin zum plakativen Boulevardmagazin, ist die Ehe nach fast 30 Jahren geschieden!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2014 18:59:56 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 13.04.2014 16:52:46 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 15.02.2014 19:03:46 GMT+01:00
Das Shock Power ist zur Zeit auch ungewöhnlich oft aktiv auf fb und postet alte Fotos und Berichte! Entweder hat man zuviel Zeit oder man betreibt Marktforschung... ;-)

Veröffentlicht am 15.02.2014 23:05:09 GMT+01:00
Old McMetal meint:
Mittlerweile bin ich in der Generation angekommen, die glauben möchte, dass Peter Maffay ein wilder Rocker ist und fast 45 Jahre im Dienste der harten Klänge hält auch fast keiner durch, aber ich bin toleranter geworden. Was in den letzten gefühlten 100 Ausgaben des Rock Hard wo "The Devils Blood" abgefeiert wurden, mich schon so manches Mal die Frage stellen ließ, wer den in der Lage ist diesen Alleingang von Götz Kühnemund aufzuhalten. Anscheinend hat Holger Stratmann doch zu guter letzt die Notbremse gezogen und die, die treu und brav zum Chefredakteur standen, gleich mit entsorgt. In der Frage der Zukunft des Rock Hard bin ich zwiegespalten. Ich würde einen Neuanfang sehr begrüßen, einerseits, andererseits sehe ich auch einen schwindenden Markt für Printerzeugnisse die eine Minderheit bedienen. Ob da Platz ist für ein weiteres Magazin?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.02.2014 12:16:28 GMT+01:00
Ich denke das es eine Zielgruppe gibt die groß genug ist, allerdings liest diese momentan vor allem das Thats Metal und das Iron Fist. Wenn der Götz aus seinen Fehlern lernt (also sich nicht wieder auf`s hohe Ross der ultimativen Meinung begibt) und die die Macher des Thats Metal mit einsteigen wäre genug Potenzial da um ein neues Magazin zu etablieren. Das Thats Metal ausbauen, das Heavy wieder starten oder das Shock Power zu neuem Leben erwecken wäre wohl am einfachsten... Und wenn das TM Platz macht ist auch Platz für ein neues Magazin, denn die Zeitschrift wird ja begeistert aufgenommen.

Veröffentlicht am 16.02.2014 12:26:54 GMT+01:00
Old McMetal meint:
24 Jahre Chefredakteur=Betriebsblindheit. Dazu noch das Magazin, dass GK mit aufgebaut und zum Szenemagazin schlechthin gemacht hat, als erweiterte Filiale von Devils Blood zu missbrauchen, ist Realitätsverlust. Warum Frank Albrecht, Andeas Himmelstein oder Wolf Rüdiger Mühlmann gehen mussten, wird trotz meiner Vermutung, dass bestehende Seilschaften gänzlich beseitigt werden sollten, nie geklärt werden.
Möglicherweise gibt es Potential für eine neue dritte Macht. Die Kauzigkeit des Mortal Sin gepaart mit den besten Elementen des Eternity zusammengemischt mit der ganz frühen Qualität des Heavy(oder was), einer ordentlichen Prise Thats Metal und Iron Fist, könnte funktionieren. Vorausgesetzt die redaktionelle Besetzung stimmt! Ich bin gerne bereit meinen Ruhestand als ehemaliger Mitarbeiter diverser Fanzines zu unterbrechen!

Veröffentlicht am 26.02.2014 09:07:48 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.02.2014 11:56:10 GMT+01:00
Christcrusher meint:
Götz Kühnemund und die Rock Hard Videos waren in den 90ern Kult und ein Teil meiner Jugend! Mann wie oft haben wir uns seine genialen Passanten-Interviews reingezogen! Einfach nur Kult! Mit Randalica und Tote auffe Tanzfläche wurde ein weiterer Klassiker geschaffen! Beim Demotape meiner ersten Band Leucoma wurde nicht umsonst zuerst Götz und dem Rock Hard gedankt...Wehmut macht sich breit.
Frank Albrecht brachte mir Death Metal Bands wie Edge of Sanity, Pestilence, Entombed oder Carcass näher und dank Götz habe ich Satyricon für mich entdeckt. Ich freute mich mal auf jede Ausgabe.

Natürlich freut sich kein Musiker wenn er in seinem einstigen Lieblingsmagazin einen brutalen Verriss seiner eigenen Platte findet (so geschehen mit meiner ersten Thy Nemesis CD die von Patrick Schmitt mal eben als Aldi-Black-Metal und Rohstoffverschwendung bezeichnet wurde) und auch mein Geschmack verlagerte sich langsam weg von dem der Redaktion, aber ich habe dem Rock Hard trotzdem die Treue gehalten. Vor allem wegen der Stammbesetzung und den nach wie vor witzigen Beiträgen der alten Haudegen im Heft und auf den DVDs. Die kommen ja nun auch nicht mehr raus oder? Ist jedenfalls merklich ruhig geworden, nicht mal eine Weihnachts-DVD mit Bobby und Gerre war drin. Schade.

Ich kaufe mir heute noch die neue Ausgabe, aber vor allem, um die Leserbriefseite zu checken, denn das Rock Hard ohne Götz, Frank und Co ist auch nicht mehr der Brückenschlag zu meiner Jugend...nichts ist für die Ewigkeit, aber ich stimme den anderen Lesern zu, die hier schon oft genug gemeint haben, so ein Einschnitt muss dem Kunden sensibler beigebracht und erklärt werden. Metaller (und besonders die über 35) sind treue und loyale Anhänger einer Musikform die sie lieben. Dazu gehörte für meinen Freundeskreis und mich auch immer (mal mehr, mal weniger, aber immer wieder) Götz Kugelrund und das Rock Hard. Heute wird das Teil wohl zum letzten Mal gekauft. Alles Gute Götz, Frank und Co!

PS: Nachtrag: Für Holger und Co ist die Sache gegessen, kein Leserbrief und kein Wort mehr dazu, das Heft wirkt zudem dünner denn je und ist nun definitiv das letzte Rock Hard das ich gekauft habe.

Veröffentlicht am 26.02.2014 15:52:23 GMT+01:00
Old McMetal meint:
Nun ja, alles doch nicht so heiß wie es hochgekocht wurde. Die freien Mitarbeiter wurden etwas ausgedünnt, neue Namen kamen dazu, die Redaktion besteht aus bekannten Namen, der revolutionäre Durchbruch lässt wohl auf sich warten. Ich erfreue mich am englischen Iron Fist und warte derweil ab, wie es im Hause Stratmann weitergeht.

Veröffentlicht am 27.02.2014 10:34:09 GMT+01:00
muffy666 meint:
Habe eben das erste götz-freie RH durchgeblättert. Bin nicht zu Staub zerfallen und es gab auch keine A7X oder Asking Alexandria Cover Story. Dann sind wir mal weiterhin optimistisch...

Veröffentlicht am 27.02.2014 11:42:50 GMT+01:00
muffy666 meint:
Na, machts Spass, Opa?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.03.2014 11:05:58 GMT+01:00
C. Ludwig meint:
Sehe ich ähnlich.

Veröffentlicht am 08.04.2014 13:45:47 GMT+02:00
muffy666 meint:
So, auch das zweite Rock Hard der neuen Zeitrechnung ist durchgelesen und wurde für gut befunden. Der Mix stimmt weiterhin, also für mich kein Anlass, dem Heft den Rücken zu kehren.

Was aber positiv auffällt ist, dass scheinbar irgendwie Ruhe reingekommen ist und dass ich nicht dauernd irgendwelche Antikosmikgülle lesen muss oder dass jemand nur exakt zwei Bewertungskategorien kennt: Jahrhundertwerk oder Müll.

Veröffentlicht am 08.04.2014 16:02:51 GMT+02:00
Old McMetal meint:
Wie ich schon vermutet habe, GK wurde gegangen. Der Exodus an Mitarbeitern war wohl etwas zu voreilig ins Netz gestellt worden. Möglicherweise ist es eher realistisch dass langjährige Mitarbeiter mit Kündigung gedroht hatten, wenn sie noch länger unter der Herrschaft von Götz dem Allmächtigen knechten müssen.

Veröffentlicht am 11.04.2014 14:04:59 GMT+02:00
Marco meint:
Mhhh das neue Mag scheint mir etwas kurz und wenig informativ gewesen zu sein.Sicher gab es auch so Ausgaben früher aber gerade das voll Panne Interview der Onkelz ohne irgendwas kritisch zu hinterfragen läßt mich zweifeln ob das ohne Götz und Co gut geht. Allerdings muss ich auch sagen das es ein paar Stroys gab die gut waren und wieder hoffen lassen. Sollten Götz und Co was eigenes machen würde ich mir das kaufen und dann mal vergleichen.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  17
Beiträge insgesamt:  98
Erster Beitrag:  08.01.2014
Jüngster Beitrag:  26.08.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 6 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen