Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Kunden diskutieren > hard n heavy Diskussionsforum

Welche Band(s) seht ihr als Nachfolger für Maiden & Co.?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 105 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 15.06.2013 14:48:22 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.06.2013 14:49:56 GMT+02:00
brezl meint:
Primal Fear? Opeth? Dragonforce? Geht's noch? Also für sich genommen mögen diese hier genannten Bands ja alle ihren Reiz haben, aber was bitte haben die mit Iron Maiden zutun?

Von 82-83 kann ich nicht berichten, da war ich schließlich noch nicht in Planung. Was Maiden im Radio angeht ist das aber wohl ein allgemeines Problem heute. Alle Sender spielen tagsüber denselben Mainstream, erst ab 22 Uhr wird eventuell mal etwas wirkliche Abwechslung der härteren Gangart eingelegt. Letztens habe ich auf Bayern 3 spät abends "Can I play with madness" gehört. Ist aber auch eher einer ihrer kürzeren, sehr eingängigen Songs, daher nicht so wirklich was besonderes.

Wer es möglichst nah am Original haben möchte sollte bei den "Machine Men" reinhören, die finnischen Iron Maiden quasi. Die Namensgebung kommt schließlich nicht von Ungefähr. ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2013 22:29:29 GMT+02:00
BierBorsti meint:
Amon Amarth und Dragonforce als Nachfolger von Maiden....

Lars Ulrich ist der Begründer des Heavy Metal !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.06.2013 23:45:45 GMT+02:00
brezl meint:
"Amon Amarth und Dragonforce als Nachfolger von Maiden.... Lars Ulrich ist der Begründer des Heavy Metal !"
Was für ein sinnfreier Kommentar ... Amon Amarth spielen Melo-Death und Dragonforce spielen Powermetal mit viel "Frickelei" zwischendurch. Die kann man beide weder mit Maiden noch Metallica vergleichen und machen jeweils ihr eigenes Ding. Ich wüsste jetzt echt nicht, was Maiden und Metallica z.B.mit den Anfängen des Melodeath zu tun hätten. Da muss man sich eher in Schweden umsehen! Natürlich ist jedes Teil-Genre ein Stück weit inspiriert von dem, was es jeweils vorher gab. Aber den jeweiligen Vorbildern ging es ja schließlich auch nicht anders zu ihrer Zeit. Finde diese Vergötterung gewisser "alter" (aus heutiger "Metal-Sicht") Bands lächerlich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2013 00:03:19 GMT+02:00
BierBorsti meint:
Sarkasmus will gelernt sein....

Veröffentlicht am 16.06.2013 00:10:20 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2013 00:10:47 GMT+02:00
brezl meint:
... und sollte man nicht in einem Statement verpacken, dass sich so liest, als hätte der Autor einfach null Peil und würde alles in einen Topf schmeissen. Aber was streiten wir uns eigentlich, Trash-Metal ist eh viel besser.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2013 00:43:11 GMT+02:00
BierBorsti meint:
trash til deth

Veröffentlicht am 16.06.2013 18:42:34 GMT+02:00
Formfleisch meint:
... Trash Metal gefällt mir persönlich ja auch besser als Thrash Metal, irgendwie melodiöser

Veröffentlicht am 16.06.2013 19:15:38 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:49 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.06.2013 19:19:37 GMT+02:00
Aber nur Gemüse ist doch auch nix. Darum mag ich gerne Flesh Metal.

Veröffentlicht am 16.06.2013 21:49:12 GMT+02:00
Formfleisch meint:
... genau, ich glaube Metallica spielen ja seit 1991 Cash Metal

Veröffentlicht am 16.06.2013 22:04:32 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 13.04.2014 13:21:04 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 17.06.2013 08:48:18 GMT+02:00
Alex Panz meint:
"Also im Bereich des Heavy Metal kommt nichts sonderlich innovatives mehr"
BITTE????
Schon mal die neue ARTIZAN gehört? Oder die neue CYNTHESIS? Oder A COSMIC TRAIL? Von den ganzen geilen US-Metal Bands mal ganz zu schweigen. Momentan gibt's grad im Traditionellen Bereich soviel wirklich gute Releases wie schon lange nicht mehe.

Veröffentlicht am 17.06.2013 11:21:37 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:37 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 30.06.2013 15:38:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.06.2013 16:20:50 GMT+02:00
T. Gill meint:
Natürlich sind Iron Maiden eine DER Metal-Band's, klar.
Für mich sind Enforcer (aus Schweden) sehr gut. Finde die gehen in Sachen Gitarren in die Richtung frühe Maiden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.06.2013 15:57:42 GMT+02:00
Absolut richtig - bis auf das mit der "vollen Blüte". "The Final Frontier" Album hör ich mir kaum noch an. Maiden ist nicht zu ersetzen und wird auch niemand ernsthaft versuchen.

Veröffentlicht am 01.07.2013 08:48:49 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:31 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 29.07.2013 14:02:34 GMT+02:00
Frederick meint:
Es ist schwer Bands die zu so einer frühen Stunde zur Stelle waren "abzulösen"... das scheitert ganz einfach daran das es den großen Pionier nur einmal geben kann. Auch darüber wer die Tradition würdig fortführt kann man sich wunderbar in die Haare kriegen. Ich sehe als Antwort auf deine Frage eindeutig Gamma Ray, Blind Guardian, Hammerfall und co. und wurde dafür schon zu gleichen Teilen mit Zustimmung und Ziegelsteinen bombardiert! %)

Musik ist und bleibt eben subjektiv und ich denke was viel entscheidender ist ist die Frage, über welche Bands hast du Heavy Metal kennengelernt? Maiden und Priest waren nunmal die "ersten" für sehr viele Menschen. Ich bin ein wenig Jünger und mir haben eben Gamma Ray und Hammerfall die Türe geöffnet... etwas wirklich objektives gibt es dazu glaube ich nicht zu sagen.

Veröffentlicht am 01.08.2013 17:51:24 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:25 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 01.08.2013 19:59:56 GMT+02:00
Chili Szabo meint:
Die Frage ist doch, was man mit "ersetzen" meint.

Ne exzellente Maiden-Coverband könnte Maiden ersetzen...;o))

Oder geht es um den Platz auf dem Metal-Thron? Dann müsste diese Band gar keinen klassischen Metal spielen, sondern genreübergreifend und INTERNATIONAL von fast allen verehrt oder wenigstens geachtet werden und den Metal nachhaltig geprägt haben oder noch prägen. Sowas wie Slayer. Man muss die Mucke nicht mögen, aber richtig kacke findet die niemand.

Zudem sollten sie nicht auch schon in den 80ern gegründet worden sein, sondern gehen sie noch VOR Meiden in Rente... Blind Guardian und Gamma Ray scheiden daher schon mal aus, Hammerfall werden sicher nicht mal ansatzweise von der breiten Masse geachtet...;o))

Im Ernst, mir fällt niemand ein.

Nevermore, Iced Earth und Opeth waren mal auf einem guten Weg, Amon Amarth sind nicht international genug. Vielleicht Volbeat, wenn die nicht weiter auf die Popschiene rutschen... Oder Machine Head, wobei die auch schon ziemlich alt sind... Pantera wären es heute wohl...

Im klassischen Metal wird man wohl keine Band finden...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.08.2013 11:48:18 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:20 GMT+02:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.08.2013 13:22:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.08.2013 13:24:14 GMT+02:00
Frederick meint:
Was heißt stil-definierend? Der eine oder andere Klassiker der heute noch Erfolgreich ist war damals sicher auch nur ein Trittbrettfahrer. Es gab doch vorher schon zig untergrundbands die exakt dasselbe gemacht haben wie beispielsweise Maiden, nur hatten Maiden einen riesigen Erfolg und haben den Test der Zeit überstanden. Was Maiden so besonders macht ist dass sie für ganz viele Leute der erste Kontakt mit Metal waren, und weil die Szene so enorm gewachsen ist machen das heute nunmal zig hundert Bands statt den 2, 3 richtig großen von früher. Ist doch klar dass die Frage wen man als Nachfolger von Maiden, Priest und co ansieht auch lauten könnte: durch welche Band hast du Heavy Metal kennen und lieben gelernt - weil genau das auch die alten Hasen auszeichnet, fernab von der Erfindung erster Sub-Genres...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2013 15:00:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.08.2013 15:02:20 GMT+02:00
Chili Szabo meint:
"s gab doch vorher schon zig untergrundbands die exakt dasselbe gemacht haben wie beispielsweise Maiden!"

Und welche Bands sollen das gewesen sein?

Es ist eben das große Problem von vielen Bands der neuen Generation, dass sie keinen Mut haben, musikalisch etwas zu riskieren. Immer und immer wieder der gleiche Schmuh, egal ob Thrash-, Power oder HeavyMetal.

Dabei geht es nicht darum, das Rad neu zu erfinden, nur zum 1000sten Mal ausgetrampelte Pfade zu betreten, ist so ziemlich das Langweiligste, was man sich vorstellen kann. Wann war mal ne Kopie besser als das Original?

Bands, die man kaum voneinander unterscheiden kann, werden nie wirklich groß. Dabei können sie noch so tolle Musiker sein und immens viel Herzblut investieren.

Große Bands hatten und haben immer einen eigenen Sound und Stil. Sie sind stil-definierend.
Natürlich ist keine Band frei von musikalischen Einflüssen, die immer auch durchschimmern. Bei Volbeat sind es eben Metallica, nur wird kaum ein Metal-Fan ein Problem haben, Volbeat zu erkennen, selbst wenn er den Song nicht kennt. So erkennt ein Thrasher eben auch Slayer oder Overkill, ob er aber auch Warbringer oder Evile so locker errät?!?!?!?

Volbeat sind nur ein Beispiel, dass man nicht schon in den 70ern gegründet werden musste, um einen eigenen Sound zu haben. Es gibt genügend modernere Bands, die das auch geschafft haben (Nightwish, Amon Amarth, In Flames, Iced Earth, Korn, Machine Head...) und komischerweise sind das die Bands, die an der Spitze stehen.

Aber ok, vielleicht liegt das gar nicht an den Bands selbst, sondern an den Plattenfirmen, die immer nur das unter Vertrag nehmen, was gerade dem Trend entspricht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2013 15:10:19 GMT+02:00
Chili Szabo meint:
Hmmm, ich weiß nicht.

Pantera, Nightwish oder Sepultura waren auf dem besten Weg diesen Überstatus zu erreichen, nur kamen ihnen interne Band-Probleme, schwache Alben oder der Tod in die Quere.

Wer weiß, wie groß Queensryche heute wären, hätten sie ihr Mindcrime-Niveau wenigstens halbwegs gehalten. Da gibt's einige weitere Beispiele... Guns'n'Roses waren schon die erfolgreichste Band der Welt und dann kam nichts mehr...

Manchmal ist es traurig wie man Talent so vergeuden kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.08.2013 16:17:54 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.08.2013 02:17:57 GMT+02:00
Frederick meint:
Keine Ahnung von wem Maiden sich haben inspirieren lassen, aber auch Maiden müssen ihre Vorbilder gehabt haben. Dazu muss ich aber sagen das die ganze NWoBHM nicht so mein Fall ist. Andere Bands die in den letzten Jahren über den grünen Klee gelobt wurden sind beispielsweise Dream Theater. Deren ehemaliger Drummer und Hauptsongwriter ist ein riesiger Zappa Fan und auch das hört man wieder raus - und das findest du sicher überall wo Menschen Musik hören und Musik schreiben. Input und Output. wenn man es daran festmacht kommt man nicht wirklich zu einem Ergebnis. Alle Bands die heutzutage noch als Innovativ gelten machen doch auch nichts anderes als 2 Zutaten zu kombinieren die es vorher noch nicht zusammen gegeben hatt.

Dass auch dieses Prinzip langsam ausgereizt ist sieht man wohl an Kreationen wie Trance-Metal. Kreativ sein kann man eben nur mit den gegebenen Mitteln. Das war schon immer so, nur gibt es mittlerweile schon soziemlich jede Genre Kombination - daher hatten Maiden, Priest und Metallica einfach nur das Glück früh mit dem Experimentieren angefangen zu haben. Woher will man denn wissen ob Hammerfall, Blind Guardian oder Grave Digger das nicht auch gekonnt hätten? Und wenn sie heute auch bloß machen was ihnen gefällt dann erkenne ich da einfach keine Rangordung oder gar einen Familienstammbaum. Für mich lässt sich das bestenfalls über die Frage der Popularität beantworten, nur dass sich das mittlerweile auf hundert mal mehr Bands verteilt als noch vor 30 oder auch 20 Jahren - und auch in dem Sinne kann es für die erste handvoll Megastars keine Nachfolger geben, aber innovationsarmut würde ich den neuen klassisch ausgerichteten Bands nicht vorwerfen. Eher im Gegenteil, denn in einem so alten Stil noch wirklich neue Songs zu schreiben ist in meinen Augen eine größere Kunst als einfach alle möglichen Musikstile in den Mixer zu stecken - und es zeugt von Leidenschaft und Authentizität.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.08.2013 11:24:24 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.09.2015 14:33:12 GMT+02:00]
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in hard n heavy Diskussionsforum (425 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  35
Beiträge insgesamt:  105
Erster Beitrag:  13.05.2008
Jüngster Beitrag:  16.08.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen