Kunden diskutieren > fantasy Diskussionsforum

Die schlechtesten Bücher, die ihr je gelesen habt


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.01.2013 21:18:58 GMT+01:00
Amberyl meint:
@ dark swan

Frieden? - Ja, gern. Nichts lieber als das. Es war auch nie meine Absicht, einen Streit mit dir vom Zaun zu brechen, ehrlich.

Aber es *ist* einfach so: Bei mir kommt der fragliche Kommentar so an, wie ich es beschrieben hatte, und das fand ich abgrundtief beleidigend. Wie gesagt, meine Antwort sollte eigentlich auch nicht zornig wirken, sondern war tatsächlich nur ein Versuch, nochmals meinen Standpunkt zu verdeutlichen.

Für den letzten Seitenhieb entschuldige ich mich. Das ist das Teufelchen auf meiner Schulter, das mir zuflüstert, dass es ja gar nicht sein kann, dass du nicht genau weißt, *wie* dein Kommentar auf mich wirkt. Aber ich werde mich in Zukunft ehrlich bemühen, solche Spitzen zu vermeiden.
Ich hoffe, du kannst diese Entschuldigung annehmen.

Veröffentlicht am 11.01.2013 21:30:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.01.2013 21:32:28 GMT+01:00
dark swan meint:
@ amberyl

dass du mich als beleidigend empfindest, ist wie gesagt nicht absicht meines postings gewesen.

dein posting wirkte auch nicht zornig auf mich, sondern absichtlich verletzend. den grund konnte ich mir nur denken. du bist selbst verletzt - heißt das für mich. aber ganz offenbar von etwas, was ich echt nicht wollte und auch nicht bewusst reingelegt hab. denn nenn mir mal einen grund: wieso sollte ich das tun? ich meine s o w a s ist echt der killer. :)

weißt du, wenn ich hier im amazonforum herumgehen und leute beleidigen würde, dann würde mich das ja nicht nur menschlich, sondern v.a. auch als autorin diskreditieren, und allein das wäre doch total doof von mir. da könnte ich mir gleich ein grab schaufeln und das kreuz daneben hinlegen. :)
ich diskutiere gerne, und vielleicht bin ich zu ernsthaft? ich weiß nicht. ich mag gern meine meinung sagen, und mit breumel hab ich schon öfter diskutiert, aber wir haben uns nie gefetzt. wir sind uns gut. ich mag sie. gott sei dank, denn so sollte das auch sein.

und deine entschuldigung finde ich ehrlich stark. danke. :)

Veröffentlicht am 11.01.2013 22:11:21 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.01.2013 22:32:00 GMT+01:00
Amberyl meint:
@ Dark Swan

"dass du mich als beleidigend empfindest, ist wie gesagt nicht absicht meines postings gewesen."
Es liest sich für mich jetzt immer noch nicht anders, aber ich kann akzeptieren, dass es tatsächlich nicht so gemeint ist.
---

Aber lass mich nochmals auf den Edit deines letzten Postings einzugehen (und auch jetzt rede ich mich nicht in Rage, ich schreibe das mit einem etwas verzweifelten Lächeln):

"gib mir ein beispiel, wann ich dir "erklärt habe, was du fühlst". bitte"

Das ist genau das, was ich mit "Rotem Tuch" meine. - Ich kann, wirklich, voll im Ernst, nicht fassen, dass du es selbst nicht siehst. - Und das meine ich auch damit, wenn ich schreibe, dass wir einander offenbar wirklich nie so verstehen wie wir es eigentlich meinen. Das Beispiel wäre eben jener Satzt, den ich schon ursprünglich als "herablassend" eingestuft hatte.
Du schreibst - ohne dass dies für den unbedarften Leser in irgendeiner Weise als "deine Meinung" ersichtlich wäre - "bei euch bleibt es still bzw. ihr fühlt euch festgehalten in der unmutshaltung/wollt dort sein". Als schlichte Sachaussage, so als wäre es die unumstößliche Wahrheit.
Als was soll ich es denn interpretieren, als dass du offensichtlich besser zu wissen glaubst, wie ich mich fühle, als ich selbst?
Das ist nicht "deine Meinung".

Du könntest diesen Satz (ohne ihn dadurch in seiner Aussage in Bezug auf deine Meinung zu relativieren) entweder explizit mit zB "mMn" od. "ich denke" etc. als klar deine Meinung klassifizieren, oder du wirst nicht umhin können, wenn du darüber schreibst, was du denkst, dass andere denken, dies dann doch mit einem "vielleicht" od. "möglicherweise" zu relativieren, denn du *kannst* schlicht nicht wissen, was ich denke. Stellst du es hingegen hin, als wäre es Fakt, werde ich es immer wieder beleidigend finden.

Damit, dass du deine eigene Meinung sehr klar formulierst, kann ich prima leben, und daran stoße ich mich auch nicht, aber ich möchte einfach nicht, dass du Sachaussagen über meine Gedanken oder meinen Gemütszustand triffst.

Ich hoffe jetzt also wirklich auf Frieden, und werde mich auch hinkünftig bemühen dir, wie gesagt, entweder aus dem Weg zu gehen, oder eine Spur "leiser" zu formulieren. :-)

Veröffentlicht am 12.01.2013 00:11:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.01.2013 00:53:05 GMT+01:00
dark swan meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.01.2013 09:06:52 GMT+01:00
Amberyl meint:
@ Dark Swan

Nein, sorry, aber ich befürchte, du wirst meinen Punkt nie verstehen.
Möglicherweise liegt es daran, dass ich selbst aus einem ganz anderen "Fach" komme als du, und Aussagen nach ihrem reinen Sachgehalt ganz anders auf die Goldwaage lege, als du.

Ich werde darauf daher jetzt auch nicht mehr eingehen, und bin dafür, dass wir das ganze einfach auf sich beruhen lassen. :-)

Veröffentlicht am 12.01.2013 12:16:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.01.2013 12:38:43 GMT+01:00
dark swan meint:
@ amberyl

vielleicht liegt es wirklich daran, dass wir aus zwei offenbar sehr verschiedenen richtungen kommen und schauen. ich seh es gar nicht so, ich "deinen punkt nie verstehen werde", sondern es ist einfach so: dass er mich nicht überzeugt und ich es anders sehe und anders denke. aber das ist ja nicht schlimm - im gegenteil. solange man sich bewusst hält, dass die andere einem schließlich damit nicht weh tun oder etwas ähnlich schlechtes auslösen will, sondern schlicht eine andere meinung ausdrücken und begründen möchte. es ist ja eine *verbindung*, die durch den austausch eigentlich aufgebaut werden soll, keine falle mit nach oben gestellten speeren. :)))
(wer hätte da auch etwas davon?)

liebe grüße dir und hab ein schönes wochenende mit spannenden büchern!

Veröffentlicht am 12.01.2013 20:46:56 GMT+01:00
Breumel meint:
Hallo dark swan und Amberyl, schön, da ihr jetzt so friedlich diskutiert!

Ich konnte Amberyls Reaktion teilweise nachvollziehen — 'bei euch bleibt es still' klang schon irgendwie nach 'ihr könnt den Text eben nicht verstehen'. Ich sehe das eher so, da es bei uns nicht 'still bleibt', sondern die Reaktion einfach schlichtweg eine andere ist. Wir bleiben nicht in der Unmutshaltung gefangen - gerade der Unmut ist es, was der Text in uns auslöst! Daher ist die Aussage der fehlenden Interaktionsfähigkeit aus meiner Sicht auch falsch - es kommt ja zu einer Reaktion, nur eben zu einer anderen als bei denjenigen, die den Text mögen. Weil wir ihn nicht mögen heisst das nicht, dass er sich uns nicht öffnet. Wir sehen nur hinter der Tür etwas anderes...

Veröffentlicht am 12.01.2013 21:42:39 GMT+01:00
Anna Cotty meint:
Um auf die schlechtesten Buecher zurueck zu kommen;-) : vielleicht ist es unfair, weil es bestimmt nicht das SCHLECHTESTE Buch, das ich je gelesen habe, ist, aber fuer mich das enttaeuschendste: Cornelia Funke, Tintenherz ( und noch schlimmer, die anderen beiden Baende der Trilogie). Ich fand es einfach langweilig; es schaffte es nie, aus dem Papier heraus zu kommen; was eigentlich ironisch ist, wenn man bedenkt, worum es in der Geschichte geht.
Haette ich nicht meiner Schwester ( die von dem Buch restlos begeistert war) versprochen, es zu lesen, haette ich nach dem ersten Band aufgegeben.

Veröffentlicht am 12.01.2013 23:06:52 GMT+01:00
adam davids meint:
Ich fand die Diskussion auch interessant! Verstehe beide Seiten (wobei mir dark swans eher zusagt) und würde mich je nach Gemütslage auf die eine oder andere schlagen ;-) Ich merke nämlich, wie ich immer mehr zu einem sehr subjektiven Leser werde, der sich nicht mehr so sehr um eine Literaturanalyse kümmert, sondern sich auf seinen Bauch verlässt. Ich kann, möchte ich meinen, allerdings immer noch (wer weiß, wie lange) differenzieren zwischen meiner persönlichen Meinung und einer Buchbetrachtung, die Texte in einen lit.-hist. Kontext setzt - was ich wichtig finde.

Den Werther mochte ich. Ich liebe aber auch diese extremen Gefühle in Romanen, weil Bücher und Figuren immer mutiger und offener sein sollten als ihre Leser, um sie zu bewegen, schockieren oder ihren Blick - wie dark swan immer so schön schreibt - zu ver-rücken. Aber ist wohl auch eine persönliche Meinung :)

Aber wurscht, ich bin hier, um mein letztes schlechtes Buch zu präsentieren:

Kai Mayer - Die Alchimistin. Vom Autor selbst überarbeitet. Ganz schlimmes Buch. Geschrieben ist es recht flüssig, aber leider sehr banal. Am schlimmsten sind die Figuren: Mayer zeichnet sie grob und fahrlässig. Noch schlimmer: Sie handeln schon nach wenigen Seiten entgegen ihrer Charakterisierung! Und das nur, um einen dünnen Plot schnell voranzutrauen. Der hangelt sich eh von Szene zu Szene, die flachen Figuren holpern dadurch. Arg. Die Geschichte strotzt dann vor Klischees und überflüssigen "Schock-Szenen" wie Inzest ... und dann kommen noch die Templer! Oh man, selten so ein liebloses Werk gelesen, das mich so aufgeregt hat. Es liest sich wie eine bemühte Rohfassung vom Autor.

Veröffentlicht am 12.01.2013 23:42:47 GMT+01:00
Traumdeuter meint:
Also aus dem Nicht Fantasy Bereich,
sorry aber ich fand es furchtbar öde: Shade of Grey

Aus dem Fantasy Bereich: Marion Zimmer Bradley mit _ Rückkehr nach Avalon.
Ich mag ihre Bücher sehr, aber das fand ich wirklich grausam.

Veröffentlicht am 13.01.2013 00:43:10 GMT+01:00
MiJa meint:
BLUTSUCHE: Annes Reise
Ich habe bisher kein schlimmeres Buch gelesen.
Als ich zu lesen anfing, hätte ich das Buch am liebsten bereits nach der 1. Seite für immer geschlossen! Was für ein Schreibstil, eine total geschwollene Sprache. Ein wenig Normalität und Modernität wäre hier notwendig gewesen. Das Bett - "Schlafstatt", das Gepäck - "kleine Habe", es war sehr anstrengend zu lesen.
Immer wenn Anne, auf ihren Vampir trifft, erscheint mir das Buch, wie ein schlechtes Biologiebuch, (zu) genau wird die Menstruation beschrieben...
Ja, John ist ein Vampir, aber mir ist bis heute kein logischer, oder auch mythologischer Grund eingefallen, warum ein Vampir den weiblichen Zyklus beeinflussen sollte....
Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi, das Ende war dann völlig abgedreht...
Das Buch hat zwar nur ca. 350 Seiten, aber so klein gedruckt, das es in einem üblichen Format sicher 700 Seiten werden würden.
Das Cover und der Klappentext sahen vielversprechend aus, aber das beweist nur den alten Spruch, man soll ein Buch nicht nach dem Einband beurteilen...
Am Ende "droht" die Autorin noch mit einem weiteren Buch, um die offenen Fragen zu klären, aber das ist bisher wohl nicht erschienen...
Blutsuche: Annes Reise

Veröffentlicht am 13.01.2013 08:30:47 GMT+01:00
Peter Krauß meint:
Psychologie der Massen von Gustave Le Bon wird durchgängig "gefeiert" als das Buch das sich mit der Massenpsychologie als erstes auseinandersetzt..jetzt mag man schnell sagen ok das Buch wurde vor hundert Jahren geschrieben und war zu seiner Zeit richtungsweisend..das mag sein aber in letzter Konsequenz wird großspurig angekündigt das man dem Phänomen der Massen Psychologie auf der Spur kommen würde..ist aber nicht so..es sind alles Beschreibungen von Massenphänomenen die aber die Ursache immer offen lassen..dazu noch jede Menge Spekulationen eigene Meinungen ect. ...schlimm auch die ständigen wiederholungen ..ganz krass gesagt schreibt er nur das der einzelne sei er auch noch so intelligent in der Masse (also im Pöbel) dumm wird...das ist sicher nicht falsch aber das spannende ist ja warum das passiert dazu ..kein Wort..vieleicht hab ich zu viel erwartet weil sich ja angeblich Hitler und andere Machtmenschen von diesen Buch leiten ließen..aber gut war die Erkenntnis das unser Lernsystem nicht effektiv ist weil wir die jungen Menschen 90 Prozent nur mit auswendig lernen vollstopfen von dem sie dann 70 Prozent sowieso wieder vergessen...für mich in der Summe viel zu hoch gelobt das Buch vieleicht nicht das schlechteste was ich je las aber eine große Entäuschung weil es keinen (oder kaum)Erkenntnis zuwachs für mich gab..ich versteh(bei AMA fast nur 5 Sterne Bewertungen) die Begeisterung überhaupt nicht..ab und an glaube ich wenn jemand ein Klassiker ließt fühlt er sich genötigt das Werk größer hinzustellen als es ist aus Angst man könnte seine Bildung in Frage stellen..wie auch immer für mich ne Entäuschung

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.01.2013 13:53:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.01.2013 15:09:56 GMT+01:00
dark swan meint:
@ adam

"... Buchbetrachtung, die Texte in einen lit.-hist. Kontext setzt - was ich wichtig finde."

sieh mich gerade sehr nicken. beim werther ist es - damit das puzzleteil andocken kann - ja unter anderem auch wichtig, sich die über die jahrhunderte hin stark veränderten liebeskonzepte bewusst zu halten. mit heutigem blick lässt sich das natürlich auch lesen, aber stark eingeschränkt nur wahrnehmen. das kann u.a. unmut hervorrufen.

die bedeutung dessen, was man unter "liebe" versteht (und lebt), ist ja nie dieselbe gewesen. unser romantisches liebeskonzept, d.h. liebe als grund für die partnerwahl, ist sehr jung. das hat z.b. auch eine bestimmte sprachkodierung erschaffen, eine besondere form der sprache der liebe, die es zuvor nicht in gab, ermöglicht.

der werther wiederum stürzt das liebeskonzept der empfindsamkeit um, lässt es schlicht explodieren. er tut etwas radikal neues: er behauptet die autonomie von liebe. löst sie aus gesellschaftlichen bindungen. (die sie auffangen, einbauen würden ins system.) das ist gefährlich, geradezu rebellisch. der tod des helden (seine scheinbare "weinerlichkeit") ist somit höchste kraft, eine radikalverweigerung.

es könnte still bleiben im leser, wenn man diese erstaunliche sprengkraft des texts nicht spürt, die man meiner meinung nach nur mithilfe des zweiten puzzleteils spüren kann. literarische texte brauchen dieses zweiten puzzleteil in den leserInnen, das den text viel, viel stärker öffnet und langsam entstehen lässt.

ähnlich ist das in meinen augen auch mit de sades büchern - man kann sagen: pornografisches schmuddelzeug oder totlangweilig, wenn man ausschließlich das puzzleteil *text* anschaut. dann entsteht der text nicht. das puzzleteil *tradition und politisch/klerikaler hintergrund* steckt in einem selbst und kann alles in einen neuen blick treiben und verblüffend "öffnen".

Veröffentlicht am 13.01.2013 15:59:34 GMT+01:00
Thrud meint:
@ Anna Cotty
Der zweite Band der Tinten-Triologie war für mich auch eines der schlechtesten Bücher, das ich freiwillig gelesen habe (also keine Schulleküre war). Ich konnte mich am Anfang noch hineinversetzen, aber im zweiten Band würden die Handlungen der Personen für mich so abstrus und nicht nachvollziehbar, dass ich irgendwann nicht mehr weitergelesen habe.

Von den Schulleküren fand ich auf jeden Fall Draußen vor der Tür am schlechtesten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.01.2013 23:13:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.01.2013 09:47:32 GMT+01:00
Breumel meint:
Drauen vor der Tür fand ich sehr bewegend. Ich habe ständig Mitleid mit den Kriegsheimkehrern gehabt, die keiner wollte/brauchen konnte, und die kein Zuhause mehr vorfanden. Schreckliche Vorstellung...

Was mir in der Schule überhaupt nicht gefallen hatte, war Deutschland. Ein Wintermärchen. Das hatte für mich was von einem Teenager, der aus purem Eigensinn alles Schlecht findet und ablehnt. Es war mir einfach zu verallgemeinernt, zu unreflektiert.

Veröffentlicht am 14.01.2013 00:34:35 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.01.2013 00:34:53 GMT+01:00
dark swan meint:
@ breumel

ich hab sogar komplett vergessen, worum es ging ...
schrecklich - ich leide bei vielen büchern unter literarischer amnesie. meist kann ich mich wenigstens noch erinnern, ob ich es mochte. hier ist selbst das weg, oh je.

ich mochte in der schule total gern Käuzchenkuhle. es war so irrsinnig spannend und düster. ich fürchte, wenn man es heute lesen würde, würde man erkennen, dass ideologisch stark getränkt ist. ich hab mich gar nicht noch mal rangewagt. hat das jemand heute noch mal gelesen?

Veröffentlicht am 14.01.2013 09:46:55 GMT+01:00
Breumel meint:
Käuzchenkuhle kenne ich leider gar nicht.

Solltest du noch mal in den Heine reinsehen wollen - der Link führt zur kostenlosen Kindle Version, die auch auf dem PC mit 'Kindle für PC' lesbar ist. Es ging um einen Reisebericht in Versform, in dem die Zustände in Deutschland angeprangert werden. Soll Satire sein, ich fand's einfach nur überzogen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 15:56:25 GMT+01:00
Marismeno meint:
Erstaunlicherweise hat mich gerade der zweite Band der Tintentrilogie mit dem (aus meiner Sicht recht schleppenden ersten) versöhnt. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen und danach eine halbe Stunde fassungslos vor mich hin gestarrt, weil ich so begeistert war. Mortimers Lachanfall im Turm des Natternkopfes, als Meggi ihm erzählt, wie es zu dieser Situation gekommen ist, ... Nein, ich will nicht spoilern, aber das ist eine meiner Lieblingszenen überhaupt. Ich fand es einfach klasse. Band drei fällt dagegen wieder ein bisschen ab, aber vielleicht liegt es ja auch nur daran, dass nicht mehr so viele neue Ideen vorkommen wie in Band eins und zwei. Jedenfalls hoffe ich inständig, dass Frau Funke das noch vorhandene Potential des Stoffes nutzt und irgendwann einen vierten Band schreibt, vielleicht fünfzehn oder zwanzig Jahre später spielend.

So erstaunlich unterschiedlich kann ein Buch von verschiedenen Lesern wahrgenommen werden!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 16:26:37 GMT+01:00
"Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich die schlechtesten Machwerke sind, die ich je gelesen habe. *grübel*
Ich glaube, gegen "Die Abenteuer des ... " kommen sie nicht an ;o)"

@ Anette

Hi Anette,
Nun bin ich doch mal neugierig. Wessen Abenteuer meintest du? Mir schwant Furchtbares ;-)

Veröffentlicht am 14.01.2013 17:11:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.01.2013 17:13:00 GMT+01:00
Breumel meint:
Die Abenteuer des Stefón Rudel

Beschreibung (die spricht für sich):
Das Buch handelt von den jungen Stefón Rudel der in Kriegswirren vom Planeten Mars auf die Welterde kommt und dort aufwächst. Dann kommt er auf ein Menschheitsabsicherungsplatoo und erlebt dort viele Abenteuer. So kommt er weiter zum Filmplatto Mars und wird schließlich aufgenommen in die Mars Centauri. Sein Leitspruch lautet ab da Marscentauri ist groß Mars Centauri lebt ewig Groß ist der Sternenkreis. Durch Zufall lernt er einen Höher gestellten Viva Cruse kennen und wird auch Viva Cruse. So schließt er sich als Melder der Französischen Fremdenlegion an und erlebt so zahlreiche Abenteuer. Aber auch auf dem Planeten Mars kehrt er zurück und erlebt Abenteuer. So lernt er auch Dinochen kennen die von einem Fernen Planeten kommt und Filmstar werden will. So rettet er als Soldat der Fremdenlegion die Bretagne und wird hoch ausgezeichnet. Er lernt seine Jugendliebe Mademoiselle Lolo Bebtet Pinzet kennen und verliebt sich in Sie. Er erlebt auch auf dem Gossen Neumond Abenteuer und lernt so ferne Planeten kennen.
Ein spannendes Abenteuerbuch mit mehr als 83000 Wörtern.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.01.2013 17:28:03 GMT+01:00
Ah so :-))
Das hätte mich auch gewundert.

Veröffentlicht am 14.01.2013 17:31:21 GMT+01:00
Breumel meint:
Das Autorenfoto ist auch klasse. Diese mitreißende Begeisterung!

Veröffentlicht am 14.01.2013 18:47:25 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 17.01.2013 09:24:11 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 15.01.2013 00:53:10 GMT+01:00
Zahnfee meint:
Das schlechteste Buch (Bücher /Kurzgeschichten ) was ich in letzter Zeit gelesen habe war aus der " Dark Craving " Reihe von T.J. Hudspeth.... von Stil ist es das Niveau eines Vorschulkindes ( ständige Wiederholungen, grobe Schnitzer in Ausdruck- Rechtschreibung etc. ).
Dann wieder werden sexuelle Ausschweifungen beschrieben die irgendwie so gar nicht in dieses Buch passen.
Zum Glück waren die Bücher sehr sehr billig, war halt ein Experiment auf dem Kindle aber das ging überhaupt nicht ! Habe nach dem dritten abgebbrochen.
Muss keine anspruchsvolle Literatur lesen um unterhalten zu werden aber diese Geschichten snd nur schlecht. Wobei man bestimmt was daraus hätte machen können.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.01.2013 21:00:13 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.01.2013 21:17:55 GMT+01:00
Alter Schwede...
Ich habe eine Seite davon gelesen und muss gestehen: Korrekt.
Unglaublich.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fantasy Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  180
Beiträge insgesamt:  1831
Erster Beitrag:  28.11.2012
Jüngster Beitrag:  Vor 15 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 14 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen