Kunden diskutieren > fantasy Diskussionsforum

"Jugend"-Fantasy für Erwachsene - nicht immer nur HP


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 110 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.01.2008 14:11:30 GMT+01:00
Hallo,
ganz hervorragende Jugendbücher schreibt meiner Meinung nach M. Mahy eine vielfach preisgekrönte Autorin aus Neuseeland. Einige Bücher haben auch einen stark fantastischesn Einschlag, wenn sie auch keine Fantasyliteratur im eigentlichen Sinn sind. Z.B Barneys Besucher, Töchter des Mondes (mein Lieblingsbuch), die andere Seite des Schweigens.
Gruß Hiwakoo

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.01.2008 21:34:47 GMT+01:00
Bodensee11 meint:
Hallo Elli, also ich empfehle die Bände von Tad Williams. Der Drachenbeinthron ist der erste Teil von vier, und ich finde sie einfach genial geschrieben. Für mich besser als Der Herr der Ringe. Auch allein der Länge wegen (ca. 1000 Seiten pro Buch). Es ist voll mit Fabelwesen und verstrickungen, genial durchdacht und lebendig, gefühlvoll geschrieben (mir wurde auch kalt, als Simon frohr). Zur Geschichte kann ich hier nicht viel schreiben, dem könnte ich hier nicht gerecht werden. Aber nachdem ich DHdR, Eragon, Die Elfen (alle), HP (alle), Biss zum..., uvm. durch hatte, war ich so glücklich, endlich wieder ein geniales Buch zu lesen. Allein die wundervolle Beschreibung der Umgebung lässt mich träumen. Es ist anspruchsvoll, wo andere Bücher nur brutal sind um Spannung zu bringen. Auch muss mir das Böse genauso gefallen wie der Held. Es gehört nicht gerade zu den neusten Büchern, doch das sollte egal sein. Ich kannte von Tad Williams bisher nur den Blumenkrieg, daher fand ich diese Reihe. Grüße, auch Elli M.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.01.2008 11:40:40 GMT+01:00
Fee meint:
Also, auf jeden Fall ist Gemmas Visionen und die ganze Trilogie als Jugendfantasy auch für Erwachsene zu empfehlen. Außerdem noch "Das gläsrne Tor" und eigentlich alle Bücher von Christoph Marzi.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2008 16:31:25 GMT+01:00
L. Britschin meint:
Hallo,
Da ich mich mit den Genres innerhalb der Fantasy nicht so gut auskenne, weiß ich nicht ob es deinen Geschmack trifft, aber ich lese immer wieder gerne Bücher von David Eddings, z.B. die Elenium- und die Tamuli-Trilogie (Da beide in einer Welt spielen, am besten auch in dieser Reihenfolge).
Da geht es zwar teilweise auch um Politik, aber der Fokus liegt eindeutig auf der Geschichte, die zwar spannend aber immer auch mit einem Augenzwinkern erzählt wird. Auch die einzelnen Charaktere innerhalb der Gruppe kommen mit ihren persönlichen Eigenheiten nicht zu kurz.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.01.2008 16:31:27 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 27.01.2008 16:32:09 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2008 08:31:16 GMT+01:00
elfirina meint:
Ich kann sehr "Die Chroniken der Nebelkriegen" von Thomas Finn empfehlen. Es ist eine Trilogie beim Ravensburger-Verlag: Das unendliche Licht, Der eisige Schatten, Die letzte Flamme. Das ist ein ganz großes lesevergnügen für Groß udn Klein.
Toll geschrieben, mit Charakteren, die einem sofort ans Herz wachsen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2008 16:53:32 GMT+01:00
Ich bin ein großer Fan von R. A. Salvatore (Vergessenen Reiche) der vor allem für seine Figur des Dunkelelfens Drizzt bekannt ist oder Ed Greenwood mit Elminster oder Raymond Feist und seine Midekemia und Kelewan -Saga. Ich empfehle auch von Markus Heitz Uldart und Schattenläufer und -jäger. Ich bin auch ein großer Fan der Warhammer - Romane z.B. Felix & Gotrek, Gaunt und seine Geister, der Anti-Held Malus Darkblade und Ragna. Wer Vampirromane mag dem kann ich Black Dagger von J. R. Ward empfehlen. Was ich auch noch gut finde ist von Wolfgang Hohlbein Die Chroniken der Unsterblichen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.01.2008 21:55:51 GMT+01:00
M. Busch meint:
die besten fantasy bücher (reihe) neben scheibenwelt romanen die mir je unter die finger gekommen sind waren die Belgariad und Malloreon Saga + Belgarath der Zauberer + Polgara die Zauberin (12 Bücher) von David (+Leigh) Eddings

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2008 15:27:32 GMT+01:00
Also ich weis nich ob es zu Jugendfantasy zählt, aber die Triologie von der Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan habe ich innerhalb von kürzester Zeit verschlungen und war richtig trauchig weil ich es fertig gelesen habe. Also dies kann ich wirklich nur empfehlen!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.01.2008 16:11:34 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.01.2008 16:24:23 GMT+01:00
Wie wäre es mal mit Fantasy, die sich näher an den "Wundern der Wissenschaft" orientiert und das mit Spannung? Es gibt Science-Fiction in gutem Sinne, die weder blutrünstig noch trocken ist. Statt um Macht, geht es um Wissen oder Erkenntnis und um den Zusammenhalt in einem Team gegen die äußeren Gefahren. Trotzdem kommt die Fantasy bei den Zeitreisen und in den parallelen Universen nicht zu kurz. Das Buch, das ich meine, macht Erwachsenen genauso Freude. Ich denke an die Neuerscheinung: "Professor Allman - Auf der Suche nach der Weltformel"

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.01.2008 21:37:28 GMT+01:00
Ich finde die "Clan der Otori"-Serie von Lian Hearn sehr lesenswert, spielt in einem mittelalterlichen Japan mit leichtem Fantasytouch. Außerdem ist der Kreis der Dämmerung von Ralf Isau einer meiner All-Time-Favourites... Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts trifft Fantasy...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2008 10:36:36 GMT+01:00
Binder meint:
Hallo Flämmchen.

DAS hat mir gefehlt, jemand der SCHON LAAANGE SF&Fantasy liest.

Der Drachenbeinthron ist ok

meine all-time-favorites

Philip Jose Farmer
Alan Dean Foster
Stephen R Donaldson

und neuerdings

Markus Heitz

an denen kommt nichts und niemand vorbei.

wer es eher lustig mag

Robert Asprin (die Dämongeschichten)
Pratchett (klar - Die scheibenwelt .... Gevatter Tod und Wachen! Wachen! sind die besten)
Douglass Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

diese Liste könnte ich endlos fortsetzen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.02.2008 16:39:37 GMT+01:00
GothicGirl meint:
oh ja die trilogie von marzi ist soo genial..ich konnte sie nicht mehr weglegen..
die muss man einfach gelesen haben, der schreibstil ist so umwerfend und die geschichte soo fesselnd..sie gehört eindeutig zu meinen lieblingsbüchern^^

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2008 19:08:28 GMT+01:00
K. Reichel meint:
Die Gilder der Schwarzen Magier is wirklich klasse... Aber auch die neue Trilogie Das Zeitalter der fünf von Canavan is einfach nur toll. Hab jetzt mit dem zweiten Band Magier angefangen und bin hin und wech....
Die His dark materials trilogie von pullman gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsbüchern... Hab sie jetzt mit Sicherheit schon 4- 5 mal verschlungen... in meinem regal steht jetzt nach langer zeit auch der erste teil des merle zyklus' aber muss noch ein bisschen stehen bis ich mit Magier fertig bin....S.Meyers Bis(s) zum....- Reihe wurde mir wärmstens ans herz gelegt und wird auch bald einen Platz in meinem Regal bekommen....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2008 17:57:54 GMT+01:00
Hallo Elli,

schau mal nach "Der Schrei des Feuervogels" (Dave T. Morgan), sollte genau auf deiner Wellenlänge liegen. Ich kenne zwei Leute, die es eine ganze Nacht lang nicht mehr aus der Hand gelegt haben und es schon zwei mal durch haben.
Ich fands klasse.
Viele Grüße,
Thomas

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2008 13:59:17 GMT+01:00
rhymeb meint:
"Drachenland" von Michael J. Reaves. Schon in den achtzigern geschrieben war dies ein wunderbares Leseerlebnis als ich selbst fünfzehn war. Lange vergriffen wird es im September 08 bei Heyne wieder aufgelegt (9783453524545). Eine epische Abenteuergeschichte mit hintergründiger Moral über Krieg und wie er zustande kommt. Dabei ohne jeglichen Zeigefinger. Sehr schön!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2008 12:04:24 GMT+01:00
Paul meint:
Hallo Elli -
habe vor kurzem die Woran-Saga (Trilogie) von Nina Blazon gelesen und fand sie auch absolut lesenswert. Band 1 und 2 der Bücher sind als Taschenbücher und Band 3 als Hardcover erschienen.
Ich werde auch mal in deine Empfehlungen, soweit ich sie noch nicht kenne, reinlesen.
Ich bin übrigens eine ziemlich "reife" Erwachsene, die Jugendliteratur liest. Im Bücherladen werde ich immer gefragt, ob ich das Buch als Geschenk eingepackt haben möchte.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.03.2008 13:53:49 GMT+01:00
Michael meint:
Hallo,

die Gilde der Schwarzen Magier würde ich dir auch empfehlen. Das Zeitalter der 5 fand ich bisher sehr langatmig und langweilig. Aber ich bin auch erst bei Band 2.
Richtig spitze und genausogut wie Harry Potter sind die Artemis Fowl Bücher und zwar alle. Außerdem Meg Finn und die Liste der Wünsche. Ebenfalls von Eoin Colfer.
Empfehlen kann ich dir auch die Charlie Bone Bücher. Sie stecken voll Fantasy.
Bartimäus finde ich auch toll. Schade das es davon nur 3 Bücher gab.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2008 10:52:33 GMT+01:00
Kekenny meint:
Mmh, mal sehen.
Wenn English eine Option ist, dann mal Vivian Vande Velde "Dragon's bait" testen.

Ich mochte auch "Der weiße Wolf" von Käthe Recheis. Er innert von der Atmosphäre ein wenig an die "Unendliche Geschichte" von Michael Ende, die auch auch jedem nur ans Herz legen kann.

Jennifer Roberson wurde schon genannt, der Cheysuli-Zuklus liest sich gut, aber die 10 Bände sind doch recht politisch, immerhin geht es darum über Generationen wieder einen Cheysuli König auf den Thron zu bringen.

Barbara Hambly hat mit "Der schwarzen Drache" auch ein nettes Buch geschrieben, dass aber doch sehr den üblichen Fantasy-Wegen folgt.

mit "Das Erbe der Runen" von Monika Felten bin ich selbst noch nicht ganz durch, ist spannend aber nicht wirklich humorvoll.

Lustig, wenn auch etwas schlicht waren die Bücher von Robert Asprin ("Ein Dämon kommt selten allein").

Die ersten Bände des Drachenreiter-Zyklus von Anne McCaffrey ("Die Welt der Drachen", "Die Suche der Drachen", "Drachengesang" und Drachensinger"...) sind Fantasy, später macht die ganze Serie eine Wendung zum Sciencefiction durch, die mir nicht gefallen hat.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2008 20:02:16 GMT+01:00
Katrin meint:
Hallo zusammen,

wenn jemand nach Humor sucht in Fantasybüchern, dann empfehle ich die XANTH-Reihe von Piers Anthony. Wortspiele (dass zb. der Storch die Babies bringt ist hier wörtlich zu nehmen), eine geniale Welt und Charaktäre die an sich schon einfach lustig sind.
Was in die Sparte "leichte Kost" fällt ist sicher auch die Pandemia-Saga von Dave Duncan (der meiner Meinung nach sowieso genial ist), das soll nicht heißen, dass die Bücher oberflächlich sind, im Gegenteil, aber sie sind einfach flüssig zu lesen und die Idee die dahinter steckt ist auch mal was neues (soweit das überhaupt noch geht). Bevor ich mir beim Lobpreisen die Finger wund tippe, einfach mal hier bei amazon anklicken und die Rezis lesen, die sagen schon alles.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2008 21:29:08 GMT+01:00
Katrin meint:
Hallo, ich kann dir " das Buch des Feuers " von James Clemens empfehlen. Ich weiß nicht, ob dieses unter Jugendliteratur läuft. Der 1. Band beginnt mit einem 13 jährigen Mädchen, welches in den folgenden Bänden ( Buch der Prophezeiung, Buch der Rache, Buch der Entscheidung)schnell erwachsen werden muss. ich kenne auch die Meisten von dir aufgeführten Bücher. Ich habe aber diese Serie auch verschlungen.
Versuch es doch auch mal mit "dem kleinen Hobbit" von Tolkin. Dieses ist wirklich Jugendliteratur und nicht so anstrengend wie Herr der Ringe!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.03.2008 21:40:37 GMT+01:00
Hallo,
bin gerade über dieses Portal gestolpert... also was ich an Jugend- bzw. Erwachsenen-Fantasy sehr empfehlen kann ist Lektüre von Neil Gaiman - er hat auch schon gemeinsam mit Terry Pratchett ein Buch veröffentlicht (Good Omens).
Er schreibt spannende (weniger lustige) Gegenwarts-Fantasy.

Hoffe der Tip hilft weiter,
Viele Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.03.2008 19:55:56 GMT+01:00
Witchchild meint:
Neil Gaiman ist ein guter Tipp, aber seine Werke wie "American Gods" und "Anansi Boys" würde ich nicht der Jungendliteratur zuordnen. "Good Omens" von ihm kenne ich leider noch nicht, aber ich denke, irgendwann mal werde ich es mir anschaffen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2008 00:09:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.03.2008 00:18:12 GMT+01:00
Niels Dilger meint:
Hallo Elli,

mein Tipp, ein Jugendbuch, dass für Jugendliche nicht ganz funktioniert, da das Vokabular stellenweise recht anspruchsvoll ist und es mit Sprachwitz, Wortkreationen und Zweideutigkeiten prahlt. Es ist wahnsinnig fantasievoll und unterhaltsam :
China Miéville " UnLon Dun "
Viel Spaß beim Lesen
Gruß Niels

Edit: Neil Gaiman, "Niemalsland" find ich auch ganz toll.
Antwort auf den Eintrag von Niels Dilger:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2008 14:46:56 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.03.2008 14:49:13 GMT+01:00
Hallo zusammen,

ich weiß Kritiken helfen weiter. Deswegen stelle ich einfach eine (wie ich finde) ziemlich faire Kritik von einem Fachmann zu "Der Schrei des Feuervogels" rein.
Ich denke, daß das Buch sowohl Einsteigern als auch Leuten, die schon viel gelesen haben einfach richtig Spaß macht. Grüße,
Star

Dave T.: Morgan Der Schrei des Feuervogels - Die Magierkriege 1
Erhältlich bei Amazon
Von Carsten Kuhr (aus "Phantastik News", der Mann hat wirklich Ahnung und schon einige hundert Bücher gelesen/kritisiert)

Tolkienesque Fantasy-Mythen haben Konjunktur. Nicht nur die Grossverlage zieren ihre Editionen mit unzähligen derartiger Bücher und Trilogien, auch die rührigen Kleinverlage rechnen sich entsprechende Erfolgschancen aus. Dabei bleibt nur zu oft die Qualität auf der Strecke.
Rein äußerlich kommt uns das großformatige Paperback mit einem durchaus interessanten, neugierig machen Titelbild entgegen. Leider hat man am der Stärke der Deckelpappe gespart, so dass das Cover ein wenig dünn und damit billig wirkt. Innen erwartet den Leser eine Karte des Gebietes, in dem die Handlung angesiedelt ist, und der Text selbst.
Von letzterem war ich überrascht. Da erhebt ein junger Autor seine Stimme, und das gar nicht einmal schlecht!
Stilistisch kann das Werk über die gesamte Länge des Romans weg mit den Produktionen der Konkurrenz mühelos mithalten, und auch inhaltlich weiß die Handlung den Leser zu fesseln.
Natürlich erfindet auch Dave T. Morgan das Rad nicht neu, lehnt sich an die Vorbilder an. Es gibt den bösen Magier, der seinen allmächtigen Herrschaftsanspruch mittels dunkler Magie und Verrat durchsetzen möchte, die jungen Helden, die sich diesem in den Weg stellen. Das ist nichts Außergewöhnliches, doch die Feinheiten, sie stimmen und faszinieren. Morgan versteht es recht gut seine Gestalten zu zeichnen, reiht Actionsequenzen an eher ruhige Passagen und verblüfft immer wieder durch so nicht erwartete Wendungen und Eigenkreationen. Auf diese Weise hält er das Handlungsbogen straff gespannt, liest sich der Roman flüssig auf einen Rutsch durch und macht neugierig, wie es im nächsten Band der „Magierkriege" wohl weitergeht.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fantasy Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  81
Beiträge insgesamt:  110
Erster Beitrag:  08.01.2008
Jüngster Beitrag:  03.07.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen