Kunden diskutieren > fantasy Diskussionsforum

Suche ähnliche Fantasy-Romance-Bücher wie SUPER NOVA von Elea Noir


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 151 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 30.04.2010 19:29:08 GMT+02:00
minaliya meint:
Na ja, ich werde jedenfalls auch noch eine Rezension schreiben, und zwar nicht meine erste!

Veröffentlicht am 30.04.2010 18:18:32 GMT+02:00
Raven meint:
Interessant nur, dass nahezu alle der 5-Sterne-Rezensionen entweder nur dieses Werk bewertet haben,
oder aber erst am selben Tag noch andere Bücher rezensiert haben ...

Veröffentlicht am 30.04.2010 12:15:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.04.2010 12:16:35 GMT+02:00
minaliya meint:
Hallo!

Hab hin und her überlegt und habe mir Super Nova nun doch zugelegt. Nachdem ich gerade die letzte Seite gelesen habe kann ich nur eines sagen: Es handelt sich hier wirklich um einen sehr schönen, einfallsreichen Roman! Zwar nicht der Beste, den ich je gelesen habe, aber er kann es auf jeden Fall mit bekannten und in den Himmel gelobten anderen Romanen aufnehmen. Meiner Meinung nach ist Super Nova um einiges besser als beispielsweise die "House of Night" Serie, "Gegen das Sommerlicht", "Tagebuch eines Vampirs" etc. Wobei es bei letzterem auch nicht besonders schwer ist! Das das Buch als Fantasy-Romance-Roman angepriesen wird ist vielleicht nicht ganz passend, es enthält eben Science-Fiction Elemente. Ich würde es in eine ähnliche Kategorie wie "Seelen" von Stephenie Meyer einordnen.

Als ich angefangen habe Super Nova zu lesen, konnte ich es jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen, die Geschichte hat mich einfach mitgerissen, fasziniert und begeistert! Mag sein das es ähnliches schon mal gegeben hat, aber ich bitte euch, das ist bei den meisten Romanen ebenfalls der Fall! Gebt dem Buch doch eine Chance! Leider ist es noch nicht direkt über Amazon zu bekommen, ich hoffe, dass sich das ändert!
Mittlerweile hat Super Nova nun schon 11 mal eine 5-Sterne Bewertung, das sollte doch wohl langsam mal ein paar Leute überzeugen.

Ich hoffe ich gerate jetzt unter den lächerlichen Verdacht mit der Autorin unter einer Decke zu stecken oder gar selbst die Autorin zu sein. ;)
Das wäre schon sehr... witzig!

Liebe Grüße
minaliya

Veröffentlicht am 22.04.2010 14:35:04 GMT+02:00
Ever Morgan meint:
Ja, das geht mit genauso. Zum Ende hin ist der Erstling richtig gut und man kann gar nicht meckern. Zumindest ich nicht. Meine Leser sind der Meinung, das Ende kommt viel zu schnell. Aber der Beginn, brrrr

Veröffentlicht am 22.04.2010 12:35:17 GMT+02:00
Nobody meint:
Ever Morgan: Deinem vorletzten Beitrag kann ich wirklich nur zustimmen. Als ich meinen ersten Roman geschrieben habe, hielt ich ihn für ein Wunderwerk und was weiß ich nicht wie toll und habe mich gewundert, dass den keiner haben wollte.^^ Wenn ich den heute noch einmal lese, bin ich sehr froh darüber, denn er ist einfach nur schlecht. Der erste Roman ist wirklich nur eine Übung, zu mehr taugt er nicht. (Ich schreibe meinen bald noch einmal, weil mir Idee und Charaktere doch gefallen und mit ein bisschen Ausarbeitung sicher was werden könnten.^^) Man merkt auch richtig, wie er zum Ende hin besser wird...

Veröffentlicht am 21.04.2010 16:27:20 GMT+02:00
Ever Morgan meint:
Ja,mit den Details habe ich auch so meine Probleme. Eine Freundin von mir, eine sehr erfolgreiche Autorin, schreibt mir dann immer; mehr Show dont tell. Während andere Autoren gerne zu viel des guten tun und dann gnadenlos streichen müssen, muss ich viel ergänzen. Oft im Weg steht mir dann mein Hang zum Perfektionismus. Der ist bei mir total ausgeprägt. Ich werde nie mit mir selbst zufrieden sein und bin immer erstaunt, wie gut andere Schreiben. Und kommt jemand und sagt, aber du bist doch viel besser.
Hier hast du beide Auflagen. http://www.amazon.de/s?_encoding=UTF8&search-alias=books-de&field-author=Nicole%20D%C3%B6hling
Auflage 2 ist noch frisch und leider dauert es etwas bei Amazon, bis die die Sachen dann als auf Lager kennzeichenen. Sollte aber die nächsten Tage passieren.

Veröffentlicht am 21.04.2010 15:43:06 GMT+02:00
V. Blatt meint:
Ever Morgan,dass war ein wirklich sehr guter Beitrag :)
Und obwohl ich kein Autor bin,gebe ich dir da vollkommen recht.Nachdem man sein Werk fertig geschrieben hat,sollte man es ersteinmal zur Seite legen.Ich habe auch des öfteren Sachen geschrieben,sie erst Monate später wieder gelesen und dann sehr sehr viele Fehler gefunden,die mir am Anfang nie aufgefallen sind weil,wie du schon sagtest, ich ja weiß was dort steht und ich die Fehler einfach überlesen habe.
Das Problem von vielen Leuten ist glaube ich einfach,dass sie ihr Buch so schnell wie möglich veröffentlichen wollen.Sie sollten sich einfach mehr Zeit nehmen und sich in Ruhe nocheinmal daran setzen und das Buch überarbeiten.
Ich habe im Internet eine Person kennengelernt,die auch gerade ihr erstes Buch geschrieben hat.Leider hat auch sie das Problem,dass sie keinen Verlag finden konnte,obwohl die Story und auch der Rest,wirklich super ist.Sie hat sich dann auch nochmal an das Buch rangesetzt und es komplett überarbeitet,viele Fehler korrigiert und sogar ganze Kapitel neugeschrieben.Das hat wirklich eine Menge ausgemacht.
Ich zb. liebe es auch zu schreiben.Seit ich ein kleines Kind bin träume ich davon, irgendwann mal mein eigenes Buch zu veröffentlichen.Ich habe auch schon oft Geschichten angefangen...mir fehlt nur leider die Geduld dafür.Ich weiß ja wovon meine Geschichte handeln soll und will dann so schnell wie möglich auf den Punkt kommen.Aber genau das ist der Fehler....man muss auch Nebensächliches erzählen können und auch auf die kleinsten Details eingehen können.Dafür fehlt mir aber leider,wie schon gesagt,die Geduld.Es ist gar nicht so leicht ein Buch zu schreiben.Das vergessen leider zu viele.
@ Ever Morgan Was mich aber nun doch mal interessieren würde ist,wie dein Buch denn heißt? ;)

Veröffentlicht am 21.04.2010 08:20:35 GMT+02:00
Ever Morgan meint:
Danke A.V.K. Jetzt weiß ich auch woher mir diese Verlagsseite so bekannt vorkam. Dass muss von einem der anderen Threads hier sein. Da wurden ja jetzt sehr viele Beiträge gelöscht.
Ich selbst bin ja auch Autorin und hatte das Glück mit meinem Erstling sofort einen Verlag zu finden. Das ist selten, aber es passiert. Was diese ganze Selbstverlagssache, oder DKZV oder BOD (also das Zahlen für das eigene Veröffentlichen) angeht, bin ich strickt dagegen. Das hat mehrere Gründe: Zum einen, wenn das Buch nicht angenommen wird, bei einem Verlag, dann weil es nicht veröffentlichungsreif ist, weil die Story nicht passt oder der Autor überzeugter von seinem Schreibstil war, als er es sein sollte.
Mein Erstling ist bei einem Kleinverlag erschienen und ich gebe es hier ganz offen zu, das Buch hat so seine Fehler. Nicht zuletzt auch Rechtschreibfehler. Eigentlich ist dafür das Korrektorat und das Lektorat zuständig. Nur ist mein Verlag so klein, dass er dafür das Geld nicht hat. In der zweiten Auflage konnte ich mithilfe der vielen Leser, die sich gerne an mich gewendet haben einen Großteil dieser Sachen herausfiltern.
Aber ich kann trotz allem zufrieden sein, denn die allermeisten schreiben mir, dass, wenn man von den Fehlern absieht, die Story und die Umsetzung prima sind. Und hier handelt es sich um Leser, mit denen ich vorher nie oder nur wenig Kontakt hatte.
Aber von der Seite her kann ich nur sagen, dass es schwer ist all diese Fehler selber zu finden, selbst mit einem Korrekturprogramm, denn diese übersehen auch das ein oder andere. Und wenn man als Autor eine Szene, einen Satz schon an die hundert Mal gelesen hat, dann wird man Betriebsblind und man überliest viel. Das liegt auch daran, dass man selber weiß, was dastehen sollte, also spielt einem wohl das Hirn, etwas vor, was nicht da ist. Rechtschreibfehler, Tippfehler, Kommafehler sollte man also dem Autor nicht zu schmerzlich nachtragen. Die unterlaufen nämlich auch dem Profi. Nur haben diese dass Glück, dass sie einen Lektor hinter sich stehen haben. Und trotz dieses Lektors und des anschließenden Korrektorats strotzen auch so manche Bücher von großen Verlagen oft vor Fehlern. Ich bin also der Meinung, wenn es nicht zu schlimm ist, sollte man hier mal ein Auge zudrücken. Ich habe mir gesten mal die Leseprobe von Mario, der ja auch über BOD, also auch eine Art von Selbstverlag, veröffentlicht hat, vorgenommen. Und auch dort sind Fehler vorhanden. Die Dialoge und Beschreibungen klingen mehr als gezwungen.
Es gibt einen Tipp, den ich meinen Autoren - und heute nachdem mein Erstling schon ein paar Monate auf dem Markt ist, sage ich mir das auch gerne selber, obwohl das Buch, für eine Veröffentlichung beim KV, gut läuft - immer mit auf den Weg gebe: Schreibt euren ersten Roman, stellt ihn fertig, lasst ihn einige Zeit im Schreibtisch verschwinden, setzt euch wieder ran, korrigiert das Teil und dann weg damit. Schreibt den zweiten Roman.
Das hat seinen Grund. Der erste Roman ist nichts weiter, als eine Übung. Und das ist er Tatsächlich. Wenn ich jetzt Roman 2 zur Hand nehme, sind die Unterschiede unfassbar. Aber natürlich reicht das Schreiben alleine nicht aus, denn vor allem anderen steht das Lesen. Ich habe in den letzten 1,5 Jahren über 100 Bücher aus meinem Genre gelesen. Natürlich kostet das, aber mit jedem Buch, das ich lese, verbessert sich meine Schreibe,lerne ich mehr und man lernt in diesem Handwerk nie aus. Ich habe so ziemlich jedes Handbuch für Autoren zu Hause und habe sie auch durchgearbeitet, habe einen Kurs belegt und arbeite zusammen mit andern Autoren an meiner Schreibe. Nur wer es wirklich von ganzen Herzen will, wird es in dieser Branche auch schaffen und oft nicht einmal die. Denn manchmal ist es so, dass das Schreiben wirklich sitzt, die Ideen zum Buch aber einfach nicht den Verlag überzeugen.
Das Schreiben ist schwer, aber wer es mit Leidenschaft tut, der findet seinen Weg auch ohne solche dubiosen Machenschaften, ohne für die Veröffentlichung zu zahlen, ganz einfach weil man seinen Büchern anmerkt, wie sehr der Autor seinen Beruf, seine Geschichten und vor allem seine Figuren liebt.
Wie sagt man so schön? Ohne Fleiß, kein Preis.

Veröffentlicht am 21.04.2010 00:32:41 GMT+02:00
V. Blatt meint:
@ Ever Morgan Sry,hab mich mit dem Namen vertan ;) Es war jemand anderes gemeint.

@ Mario Lener Danke für die ausführliche Erklärung.Jetzt hab auch ich das ganze verstanden.Und je mehr ich hier verstehe,umso unglaubwürdiger wird das hier alles.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 23:39:32 GMT+02:00
a.v.k. meint:
Leseratte schrieb am: 06. April 2010 15:34
""Was Du schreibst kann nicht stimmen, da du laut Profil aus Wien kommst und "Super Nova" nicht ins Ausland versendet wird!""

Jedoch einige Beiträge weiter schreibt
""Angela Gerd, in denen behauptet wird, dass das Buch auch im Ausland - hier Italien - geordert werden kann. Die Cousine hat geordert und 4 Tage später das Buch erhalten.""

Die Userin hat die Beiträge inzwischen gelöscht, jedoch ist es schon erstaunlich, dass welche sagen, Ausland ja, die anderen Ausland nein. Beide zitieren die gleiche Quelle. Demzufolge kann nur die Quelle als unzuverlässig bezeichnet werden.

""Anna Siemens Der Verlag arbeitet professionell, gründlich und vor allem zügig. 17. April 2010 13:35 MEST""

Zu diesem Beitrag unten mehr.

Ich habe ja das Buch gekauft, die Rechnung - wenn man sie als solche bezeichnen kann; das FA wird anderer Meinung sein - ist im Grunde genommen keine, da einige gesetzlich vorgeschriebene Angaben fehlen. Und wenn man schon eine Rechnung ausstellt, so sollte man auch diese frei von Rechtschreibfehlern halten. Doch auch dort finden sich diese, genauso wie im Buch.

Wenn der Verlag professionell arbeiten würde, gäbe es korrekte Rechnungen, die Verpackung wäre schon mal angemessener, der Versand würde zügiger vonstatten gehen, das Buch hätte ein ordentliches Lektorat als auch ein gutes Cover erhalten.
Das Cover ist mehr oder weniger geklaut. Bei genauerer Betrachtung ist es nämlich ein Weltraumbild von Hubble, das ein wenig verändert wurde. Die Ränder des Bildes stimmen zu 100% mit dem Hubble-Bild überein, nur dass ein angedeutetes „Herz" hinzugefügt wurde. So viel zum Thema professioneller Graphiker.

Eine kleine Geschichte.
Ich bin zum ersten Mal auf "Supernova" im Juli/August 2009 gestoßen, denn es wurde - als jemand nach einem Buchvorschlag fragte - mehrfach in einem Thread genannt.
Als dann im November ein Thread für 'Testleser gesucht' geöffnet wurde, kam mir der Titel doch gleich wieder bekannt vor. Ich habe den Thread verfolgt und schon damals einige Ungereimtheiten festgestellt:
Autorin sagte, dass sie 3 Wochen vor Veröffentlichung nach Testlesern sucht. Ein bisschen spät das Ganze, oder??
Eine Woche später gibt Autorin an: Dass das Buch erst Ende Dezember erscheint, die Veröffentlichung verschoben wird.
Nach einiger Recherche kam heraus, dass sowohl Verlag als auch Buch unter dem selben Namen laufen, also eine einzige Person ist. Zu dem selben Ergebnis sind ja auch andere gekommen.
Dann war Funkstille, bis einige Wochen später erneut ein Thread mit dem gleichen Thema eröffnet wurde. Das Buch erscheint im Januar 2010. Lt. Homepage wurde dieser Termin auch verschoben, da eine so große Nachfrage an dem Buch bestand. (was für ein Grund!?!) Deshalb wurde vage März 2010 angegeben.

Bei der Testleseraktion gab die Autorin an, dass sie nur ein Kapitel hergeben darf, da der Verlag alles andere verboten hat.
Eine Anfrage eines Testlesers ergab jedoch, dass die Autorin auch gerne 3 Kapitel hergibt. Verlagsverbot hin oder her....
Dann folgte erneut der Kommentar, dass sie gemäß Verlag keine weiteren Kapitel hergeben dürfte. Versendete aber tags darauf 8 Kapitel, was über 1/3 des Buches sind.
Dass das von vorne bis hinten unangenehm riecht, dürfte jedem auffallen.
Alleine dieses Gebaren lässt einen am "Verlag" zweifeln, denn jeder Verlag würde seinen Autoren steinigen und vierteilen, wenn dieser verbotenerweise fast ein Dutzend Kapitel im Internet verscherbelt.

Im März wurde dann diese Diskussion ins Leben gerufen. Alle Pro-Buch-User überschlagen sich geradezu mit Superlativen. Ständig der Vergleich mit Bis(s). Wieso Bis(s) und kein anderer Bestseller? Komisch, dass jeder der Pro-User sich auf Bis(s) bezieht. Alle diese Beiträge klingen, als ob eine Person diese geschrieben hat.

Der Vergleich mit anderen Bestseller-Autorinnen wie Lara Adrian und deren Fans hinkt gewaltig. Denn Ms Adrian kann 1. mehr als nur gut von ihren Bücher leben, 2. die Bücher regelmäßig wochenlang die Bestsellerliste der New York Times und andere wichtige B-Listen der Welt an vorderster Stelle belegt, 3. wenn die Fans sich hier mit Superlativen äußern, dass das zurecht geschieht, denn Fehler wie Rechtschreibung und Grammatik sind dort so gut wie nicht vorhanden (zumindest nicht in den Originalen).
Und die Autorin von Super Nova kann keinen dieser Punkte für sich beanspruchen. Und zu guter Letzt kann wahrscheinlich niemand in Deutschland behaupten Lara Adrian persönlich zu kennen. Was aber bei diesen Schein-Nicks und der Autorin zutrifft, denn entweder ist sie es selbst oder die liebe Verwandtschaft.


Ich habe dann das Buch bestellt (denn ich gebe auch unbekannten Autoren eine Chance), es auch bekommen, jedoch wie gesagt mit einer Rechnung, die sich als solche gar nicht bezeichnen dürfte.
Zum Inhalt des Buches.... Man kann darüber in meiner Rezension lesen, welche ja sofort angegriffen wurde, von den sog. Pro-Buch-Usern. Alleine diese Antwort auf meinen Beitrag zeigt schon, welch Geistes Kind die Autorin bzw. deren Schein-Nicks sind.
Denn, wer ein guter Autor ist und veröffentlichen möchte, kann auch Kritik vertragen, vor allem dann, wenn diese berechtigt ist. Und über die mangelnden Rechtschreibkenntnisse der Autorin braucht man nicht zu diskutieren, denn diese sind eindeutig vorhanden. Außerdem ist es wiederum verdächtig, dass auf eine negative Rezension plötzlich 10 weitere 5*-Rezis binnen 24 Stunden erfolgen, um die negative R. zu negieren. Und alle klingen gleich.... tststs.

Wie ich schon mal in einem anderen Beitrag erwähnte, habe ich nichts gegen Eigenwerbung, wenn sie denn passend ist. Aber was hier abgezogen wird, ist eine Verar... des Kunden. Jedoch wie sich zeigt, lassen sich die Leser nicht verschaukeln.
Sollten diese vielen ominösen Nicks, welche lt. Recherche erst seit einigen Tagen existieren, zur Autorin gehören, so hat sie den größten Fehler gemacht und gleichzeitig selbst das Grab für ihr Buch geschaufelt.
Sollten diese ominösen Nicks wirklich "fremde" Menschen sein, welche mit der Autorin nichts zu tun haben, so haben sie der Autorin keinen Gefallen getan. Solche Fans wünsche ich nicht mal meinen ärgsten Feinden.

@ Ever Morgan
Sie wären überrascht, wieviele User es hier gibt, die sich unter mehreren Nicks mit sich selbst in Threads unterhalten. Häufig sind diese in diesen Testlesersuchen-Beiträgen anzutreffen. Vor allem dann, wenn offensichtlich ist, dass sonst keiner Interesse an dem Beitrag hat. Dies ist eine Art Versuch, den Thread aktuell zu halten. Dass sich der Leser durch so etwas nicht täuschen lässt, dürfte wohl klar sein. Zumindest bei den alteingesessenen Usern ist es das.
Was den Account anbelangt, so sind Sie im Irrtum. Die Adresse ist zweitrangig. Es zählt der Name sowie die emailadresse. Wie könnte es sonst sein, dass verschiedene Parteien in einem mehrstöckigen Haus Kunden bei Amazon sind? 50 Parteien haben die gleiche Adresse. Lt. Ihrer Argumentation dürfte nur ein Mieter Kunde sein, die anderen nicht.
Amazon's Regeln sehen einen anderen Namen als auch eine andere email-Adresse vor, jedoch ist die Adresse des Kunden nicht von Bedeutung, wenn es darum geht ein neues Kundenkonto zu eröffnen. Zudem ist es in vielen Familien auch üblich, dass der Mann, die Frau als auch die Kinder ihren eigenen Account bei Amazon haben. Demzufolge ist es ziemlich einfach sich viele verschiedene Nicknames zuzulegen. Emailadressen kann man sich wie Sand am Meer zulegen.
Einkaufen bedeutet, dass eine Bestellung aufgegeben wurde. Sofort im Anschluss kann man in den Foren Beiträge schreiben. Ob man diese Bestellung behält oder nicht oder ob sie Stunden später wieder storniert wurde, interessiert nicht.
Was das alles anbelangt, weist Amazon viele viele Lücken auf, die eigentlich geschlossen gehören.

Gruß
Ariane

Ach ja... das Buch gehört zu den Büchern, welche man dann in einer Kiste sammelt, um sie dann später als Sammelkiste bei eBay zu versteigern. Aber keine Sorge, ich gebe immer an, welche Bücher sich in meinen Bücherkisten befinden. So kann keine schlimme Überraschung passieren, wer immer auch diese ersteigern sollte.

Veröffentlicht am 20.04.2010 22:41:25 GMT+02:00
Ever Morgan meint:
@V.Blatt
Verstehe nicht, warum du mich mit diesen Leuten in einen Topf schmeißen willst. Ich habe ja wohl klar verständlich gemacht, dass ich davon nichts halte, wie hier vorgegangen wird.
Ich denke, dieser Thread läuft aus dem Ruder. Dass das Buch unmöglich besser ist, als die Bis(s)-Romane, sollte uns allen klar sein. Ich bezweifle aber, dass die Autorin hier unter unzähligen Accounts schreibt. Ich habe das heute mal getestet. Wenn man seinen Profilnamen ändert, ändert der sich auch in schon geposteten Beiträgen.
Wenn man einen neuen Account eröffnen möchte, der aber die selbe Rechnungsadresse hat, dann bekommt man eine Mail mit dem hinweis, dass unter dieser Anschrift schon ein Account besteht. Noch dazu kann man hier erst Posten, wenn man mit dem neuen Account auch schon eingekauft hat. Die Autorin müsste also über eine vielzahl an Adressen verfügen und sich an jede dieser adressen mindestens ein Paket von Amazon schicken lassen. Von daher, ist es unglaubwürdig, dass sie wirklich über so viele Accounts verfügt.
Ich nehme an, sie hat ein paar Fans/Bekannte/Testleser, die sich mit Herz für sie einsetzen. Das leider nicht sehr überlegt.
Wie auch immer, ihre Fans haben dazu beigetragen, dass ihr Buch jetzt leider keinen sehr guten Ruf hat und was ihre Autorenkarriere betrifft, kann sie nur froh sein, dass sie unter Pseudonym veröffentlicht hat, so gibt es für sie vielleicht noch einen Neuanfang.
Somit hat sie zumindest einen Vorteil den Autoren gegenüber, die ganz offiziell bei DKZV oder BOD veröffentlichen. Das macht sich in einer Vita nicht so gut.
Ich möchte die Methode, mit der sie hier Werbung macht keinesfalls verteidigen, dass habe ich von Anfang an klar gemacht. Aber nachdem ich mich hier durch alle Beiträge durchgewälzt habe, muss ich sagen, hier werden Behauptungen aufgestellt, die jeglicher Vernunft widersprechen. Und diese kommen von beiden Seiten. Dass es sich hier um Selbstverlag handelt, das ist klar. Aber, dass sie unter unzähligen Accounts schreiben soll, das stimmt dfinitiv nicht. Zumal sie sich in ihrem Testleser-Forum ja dann mit sich selbst unterhalten haben muss.
Die reiche Dame, die ist natürlich Utopie.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 19:56:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2010 19:57:22 GMT+02:00
Mario Lener meint:
@V.Blatt
Rechnungsnummer 137 bedeutet bei einer "normalen" Firma schon, dass bisher 137 Rechnungen ausgestellt wurden. Das bedeutet nicht notwendigerweise, dass auch 137 Bücher verkauft wurden. Es können auch mehr sein. Wenn jemand 10 Stück bestellt, bekommt er dafür auch nur eine Rechnung. In dem vorliegenden Fall traue ich ehrlich gesagt der Autorin alles zu. Ihr Satz "werden ohne Rechnungsnummer verschickt" hat gezeigt, dass sie von steuerrechtlichen Angelegenheiten, die für jeden Unternehmer selbstverständlich sind, vollkommen unbeleckt geblieben ist. Bei ihr kann ich es wirklich nicht sagen. Für möglich halte ich es allemal, dass sie die Rechnungen nach belieben nummeriert, weil sie den Sinn der Rechnungsnummern noch nicht verstanden hat. Aber das Finanzamt wird ihr die Sache schon erklären. Sie muss ja deren Strafe auch nicht fürchten. Sie hat ja eine reiche Gönnerin ;-)

Veröffentlicht am 20.04.2010 19:08:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2010 19:22:40 GMT+02:00
V. Blatt meint:
@ Ever Morgan Doch,eigentlich hatte ich jetzt an dich gedacht!Es tut mir wirklich leid, wenn ich hier jemanden zu unrecht beschuldige,aber es ist für mich einfach unmöglich das so viele Leute den gleichen Schreibstil haben,ewig die gleichen Phrasen benutzt etc. Da kann ich mich der Meinung von Mario Lener nur anschließen.Er hatte ja scheinbar den selben Verdacht.Also kann meine Einschätzung ja gar nicht so falsch sein.
Aber wenn die Autorin hier selber anwesend ist,finde ich es schade,dass sie hier so gut formulierte Sätze schreiben kann,in ihrem Buch aber nicht.Wie gesagt,mir hat das Buch nicht sonderlich gefallen und ich kann nicht nachvollziehen, wieso das Buch so gelobt wird.
Also ich bin 22 Jahre alt und mir kommt es so vor als wären viele der anwesenden hier älter als ich.Und kann es wirklich sein das eine 22 Jährige soviel mehr Wert auf einen guten Schreibstil legt als Erwachsene?(wobei ich mich natürlich nicht als nicht Erwachsen bezeichne aber ich hoffe man versteht was ich meine? ;) )

Und nochmal zur Rechnungsnummer: Die steht definitiv auf der Rechnung!Habe die hier noch vor mir liegen und sollte die auch als Verwendungszweck bei der Überweisung angeben.Ob die 137 jetzt heißt, dass davon auch soviele Bücher verkauft wurden,weiß ich nicht.Dafür habe ich zu wenig Ahnung von dem ganzen.Aber sie steht definitiv drauf.Genauso wie die Adresse dieser Monika.Falls noch jemand behauptet das sie nicht draufsteht,kann ich die Rechnung auch gerne kopieren und hier einstellen.Oder habe ich das jetzt komplett falsch verstanden? -.-

Das was Mario Lener schreibt,klingt für mich absolut nachvollziehbar.Diese Fakten lassen das ganze hier noch sehr viel unglaubwürdiger erscheinen

Ach ja,von welchem Gästebuch reden hier eigentlich immer alle?Wenn ich die Seite der Autorin bzw des Buches öffne,kann ich nirgendwo ein Gästebuch entdecken :( Oder bin ich blöd und sehs bloß nicht?Bin alles durchgegangen auf der Seite aber ich finds nicht....hm....blöd
Oh sry,seh grad das sei Seite neu gemacht wurde und da tatsächlich ein GB ist.Hab nichts gesagt ;)
Noch ein Nachtrag: das GB ist wirklich lustig :D Knaller.Vorallem finde ich schön wie alle sagen: Die Biss Bücher sind ein Witz dagegen.Ich mag die Bücher auch sehr gerne (habe aber bessere gelesen) aber SuperNova reicht bei weitem nicht an diese Reihe heran.Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen.Sind hier denn alle blind??

Veröffentlicht am 20.04.2010 18:27:58 GMT+02:00
Sandra meint:
Also langsam wird es echt langweilig, diese Diskussion weiter zu verfolgen! Habt ihr echt alle nichts anderes zu tun, als euch darüber aufzuregen, dass die eventuelle Autorin Eigenwerbung betreibt? Und die Ansicht, dass sie sich unter mehreren verschiedenen Nicks angemeldet hat, um ihr Buch anzupreisen, find ich auch etwas anmaßend!
Ich habe auch etwas Positives über "Super Nova" geschrieben und zwar, weil mir das Buch wirklich gefallen hat. Heißt das jetzt etwa, ich stecke auch mit der Autorin unter einer Decke???
Meint ihr nicht, ihr seid etwas paranoid?

LG
Sandra

Veröffentlicht am 20.04.2010 14:53:14 GMT+02:00
knuffelpuff meint:
Hallo zusammen,

ich würde sagen Geschichten erzählen kann sogut wie jeder, eine Geschichte gut schreiben jedoch nicht. Nun hat jeder das Recht es zu versuchen (es ist mir auch völlig egal ob es im Selbstverlag erscheint) und damit auch zu werben. Die Story klingt auch recht interessant und ich habe kurzzeitig darüber nachgedacht mir das Buch zu kaufen.
Die Art und Weise wie hier jedoch, seitens der Autorin, versucht wird auf ihr Buch aufmerksam zu machen ist wirklich fragwürdig und traurig.
Natürlich ist man von seinem eigenen Buch begeistert und sollte auch versuchen andere zu begeistern, immerhin hat man etwas zu erzählen. Wenn man dies jedoch nicht schafft (über das Buch wurde ja auch schon in einem anderen Thread geredet), dann bringt es auch nichts mehr angebliche Begeisterung von angeblichen Lesern vorzuheucheln.
Nun wissen zwar mehr Foren-Leser über dieses Buch bescheid, gekauft wird es dadurch jedoch nicht. Man ist nicht so naiv und kauft das Werk nur weil irgendjemand es in einem Forum in den Himmel lobt.
Ein kurzer Verweis auf das eigene Buch + Leseprobe reicht völlig. Danach entscheidet man selbst ob es einem zusagt.

Mein Interesse an dem Buch ist nicht völlig weg, immerhin geht es in diesem Thread doch recht spannend zu. Kaufen werde ich es mir jedoch nicht. Und zwar nicht deshalb, weil es im Selbstverlag erscheint, die Dialoge vielleicht schlecht sind oder sonstigem. Nein, sondern wegen einer Autorin, die es nicht schafft alleine durch die Geschichte zu begeistern, sondern versucht durch gezielte Werbung und Vorlügen falscher Tatsachen ihre möglichen Leser für dumm zu verkaufen.

Liebe Grüße,
Sophie

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 13:19:58 GMT+02:00
tami meint:
@Lesefreak & Cassy
Stimme euch beiden vorbehaltlos zu. Bei mir wäre auch weniger eindeutig mehr gewesen. Also bei mir ist das Buch von Merkzettel runter.

Veröffentlicht am 20.04.2010 13:19:40 GMT+02:00
Nobody meint:
Langsam finde ich das Ganze hier auch mehr als merkwürdig. Am Anfang dachte ich ja noch: "Gut, die findet das Buch halt wirklich klasse", aber jetzt... Ich habe ja schon einmal geschrieben, dass ich merkwürdig finde, das ein so unbekanntes Buch so sehr in den Himmel gelobt wird, und das von mehreren Personen, obwohl es über Amazon schon gar nicht mehr erhältlich ist. Mir kann hier jetzt auch keiner erzählen, dass so viele Leute alle durch Zufall die Seite des Verlages gefunden haben...
Was ich am aller merkwürdigsten fand ist übrigens, dass all die begeisterten Leser von einem "Fantasy Romance" Roman sprechen, obwohl man schon aus dem Klappentext entnehmen kann, dass es sich um Science-Fiction handelt. Genauso finden alle den Plot so außergewöhnlich, dabei gab es den auch schon tausende Male zuvor. Wenn man sich mal die einzige schlechte Rezension zu dem Roman hier auf Amazon anguckt, sieht man gleich, dass die üblichen Verdächtigen dort auch negative Kommentare hinterlassen haben.

Ich finde das Ganze mittlerweile auch sehr verdächtig und werde das Buch nun nicht lesen, ob an den Anschuldigen jetzt was dran ist oder nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 12:25:51 GMT+02:00
Mario Lener meint:
@Ann-Kathrin
Ich bin mir ziemlich sicher, sie denkt sich schon wieder was neues aus und beglückt uns mit noch 20 weiteren Nicks. Ich glaube, sie hat eingesehen, dass die Geschichte von der reichen Gönnerin doch ein wenig zu dick aufgetragen war.

Veröffentlicht am 20.04.2010 12:21:15 GMT+02:00
Die Dame, die behauptet hat, innerhalb von 3 Wochen zwei Rechnungsnummern von über 700 Nummern Unterschied erhalten zu haben, hat den Beitrag nun auch gelöscht. Schade. Ich wollte ihn gerade posten, da Bücherwurm ja behauptet, dass es ohne Rechnungsnummer verschickt wird.

Widerspruch über Widerspruch. Eindeutig nicht gut...

Veröffentlicht am 20.04.2010 11:34:10 GMT+02:00
gw meint:
@Cassy
Stimme dir in allen Punkten vorbehaltlos zu! Auch wenn @Bücherwurm jetzt durch das nochmalige Posten der positiven Kommentare (von wem auch immer) uns anscheinend davon überzeugen will, dass wir eben keine Ahnung haben :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 11:33:31 GMT+02:00
Mario Lener meint:
@M.G. alias viele, viele viele hier in diesem Thread.
Ohne Rechnungsnummer? Na, wenn das das Finanzamt sieht. Die ziehen dir gehörig die Ohren lang. Du kennst dich mit diesen Sachen wirklich nicht besonders aus. Nebenbei würde ich mit der Rechnungsnummernvergabe vorsichtig sein: Das Gesetz schreibt eine FORTLAUFENDE Nummerierung vor.

Und gemeinhin fungiert auch bei diesem Geschäftsmodell, in denen du deine Bücher dort verkaufst, Amazon als Vermittler, über den die Rechnungsabwicklung läuft. Denn Amazon wird dein Buch hier nicht kostenlos anbieten. Aber das ist eine Sache, die ich nicht so genau weiß. Ich habe ja kein Problem damit, das auch zuzugeben.

Veröffentlicht am 20.04.2010 11:28:32 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2010 16:03:24 GMT+02:00
Cassy meint:
Kinder Leute, ganz schön was los :-) Da melde ich mich doch glatt auch noch einmal zu Wort.

@Bücherwurm
Ich kann nicht für die anderen sprechen, aber ich sag einfach mal, warum ich das Buch mittlerweile entgültig von meiner Liste gestrichen hab.

Zuerstmal bin ich generell skeptisch, wenn Leute bei Buchbeschreibungen zu viele Superlative verwenden (egal ob das jetzt was von BoD oder ein Mainstream-Buch á la Bis(s) ist, aber das mag daran liegen, dass ich selbst das bei so gut wie keinem Buch mache - auch wenn es mir sehr gefällt).
Ich hab's mir trotzdem mal angesehen. Das Cover find ich ganz hübsch, aber fast ausschließlich 5*-Rezis - und mehr als eine bei der es die Einzige Rezi für den Account ist? Erster Misstrauenspunkt, wenn auch noch lange nicht entscheidend.

Dann hab ich zumindest einen der Teilnehmer hier im Thread beim Schwindeln ertappt - und zwar eindeutig, nicht bloß auf Verdacht. Zweiter Misstrauenspunkt und zwar einer, der mir das Buch wirklich GRÜNDLICH verleidet. So ein Verhalten kann ich nicht leiden, da mag das Buch noch so gut sein, für mich ist es dann erstmal gestorben.

Letzer Punkt - Mich hat die Leseprobe leider gar nicht überzeugt. Hier wurde zwar mehrmals erwähnt, dass der Stil später flüssiger wird, aber dann sollte die Autorin die Probe auf ihrer Seite vielleicht ändern und eine Stelle aus diesem Teil verwenden, denn zusammen mit dem oben genannten muss die Leseprobe schon absolut bombastisch sein, damit mich das Buch noch irgendwie verlockt.

Ob und inwiefern sich hinter mehren Nicks dieselbe Person verbirgt und was es nun mit dem Verlag und der wohlhabenden Gönnerin auf sich hat weiß ich nicht und muss auch nicht unbedingt darüber spekulieren, aber das Gesamtbild, dass ich hier von dem Buch erhalte, macht es für mich leider zu einem No-Go.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.04.2010 11:17:31 GMT+02:00
Mario Lener meint:
@diesmal als Bücherwurm
Die Beiträge der "Leser"? Du meinst doch nicht etwa deine eigenen Beiträge, die du unter den verschiedensten Nicks hier eingestreut hast und die immer die gleiche Wortwahl, die gleichen Phrasen und die gleichen Abschusssätze enthalten? Du machst dir ja nicht mal die Mühe, deinen Stil hier etwas zu variieren. Der immer gleiche Vergleich mit Twilight, der dauernde Hinweis auf den Nachfolgeband im Oktober, diese eigenartige Marotte, Anführungszeichen durch Sternchen zu ersetzen, die immer gleiche Phrase "...kann ich nur empfehlen" oder "wenn ich jetzt in die Sterne schaue..." - alles nicht besonders kreativ - auch bei den von dir verfassten unzähligen Beiträgen in dem Gästebuch - überall der selbe Mist. Und vor allem die immer gleiche Leier in deinen Beiträgen, in denen du versuchst deine "überwältigende" Meinung von deinem eigenen Buch noch einmal an den Anfang der Postingliste zu setzen.

Veröffentlicht am 20.04.2010 11:12:11 GMT+02:00
Bücherwurm meint:
Sandra meint:
Hallo Leute,

hab "Super Nova" inzwischen gelesen und muss sagen, dass ich positiv überrascht bin. Die Handlung ist interessant und spannend. Die Charaktere sind glaubwürdig. Besonders Shiva hat es mir angetan. Einerseits der kühle Antikva und andererseits ein junger Mann, der das Schöne am Menschsein gerade erst kennenlernt. Der Hintergrund der Geschichte hat mich zum Nachdenken angeregt und eauch noch lange beschäftigt, nachdem ich das Buch aus der Hand gelegt hatte.

Sprachlich sind da noch die ein oder andere kleine Schwäche, aber das hat mich nicht wirklich gestört. Wichtig ist die Handlung und der allgemeine Schreibstil. Und beides hat mich völlig überzeugt.

Also ich hab es nicht bereut, dieses Buch gekauft zu haben und freue mich bereits auf Teil 2 :)

*****************
Leseratte meint:

Ich habe Super Nova UND ich hab´s gelesen :-)
Du wolltest wissen wie ich es finde ... Ich bin begeistert!!!

Echt, das Buch ist wahnsinnig schön und so romantisch (hätte ich jetzt gar nich mit gerechnet) - für mich die geilste Love-Strory seit Biss!
Musste stellenweise heulen und das Ende erst ... kann die Fortsetzung kaum noch abwarten, da geht es mir wie allen die es gelesen haben.

Die Leseratte

Noch was, hast du dir mal Splitterherz gelesen? Ich finde Super Nova geht in die Richtung auch wenn das Thema ganz anders ist aber der Stil und die
Sprache der Autorinnen, diese ganzen Gefühle ... das ist ähnlich, kann ich dir nur empfehlen!
------

Und und und .... das würde so weitergehen (oh, mario lener denkt ja alles wären hier diesselben personen, wahrscheínlich ist er auch einer davon!)
Außerdem verkauft amazon die bücher gar nich! Der Verlag verkauft sie selbst hier bei amazon und OHNE rechnungsnummer -ich weiß nicht was hier für ein blödsinn gepostet wird.
Hört doch alle auf und im nu ist die Diskussion verschwunden und keiner braucht sich mehr aufregen.

Veröffentlicht am 20.04.2010 11:07:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2010 11:19:31 GMT+02:00
gw meint:
@Ann-Kathrin Moek
*lol*... die alte, gönnerhafte Rentnerin....

Aber ernsthaft, deine Beiträge sind wesentlich glaubwürdiger als die einiger Leute hier (wie z.B. @Bücherwurm)

@Bücherwurm
btw -> werden jetzt ALLE positiven Meinungen zum Buch kopiert und noch mal neu reingestellt? Was soll uns das sagen? Das wir alle keine Ahnung haben, weil das Buch nämlich doch super ist???
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fantasy Diskussionsforum

ARRAY(0xa77b13b4)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  35
Beiträge insgesamt:  151
Erster Beitrag:  25.03.2010
Jüngster Beitrag:  30.04.2010

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen