Kunden diskutieren > fantasy Diskussionsforum

Die schlechtesten Bücher, die ihr je gelesen habt


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 1000 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 13.06.2015 13:16:47 GMT+02:00
Ateyu meint:
"Eine Insel "Muscle Islands", die selten auftaucht, auf der *nichts wächst*, so dass alle Bewohner (Alpha Males*) sich nur vom Sperma ihrer Gefährten ernähren." klingt witzig

Veröffentlicht am 10.05.2015 21:12:42 GMT+02:00
Tja,

erneuter Fehlgriff, selbst dass es kostenlos angeboten wird, macht es nicht besser.

Bound as His Slave (First-Time Gay BDSM Domination Erotica) (English Edition) [Kindle Edition]

Negativpunkte: - Es ist in 3 Teile gesplittert (Teil 2 und 3 sind kostenpflichtig); der erste Band enthält *3 Kapitel*.

- Zu große Schrift (Schriftgröße 18?) und daher ca. *20 Seiten!*

- merkwürdige Story: Eine Insel "Muscle Islands", die selten auftaucht, auf der *nichts wächst*, so dass alle Bewohner (Alpha Males*) sich nur vom Sperma ihrer Gefährten ernähren.

- Wer die Anforderungen nicht erfüllt, der soll getötet werden (dann wären Band 2 und 3 überflüssig!), aber wer braucht schon eine Story.

Rezensieren würde ich dieses Buch nicht, da sind selbst 20 Wörter zu viel.

Ach ja, sowohl am Beginn des Buches als auch am Ende steht das selbe (Bitte um Bewertung, kein *illegales Downloaden*, wer Geld hat, für Starbucks, kann auch Geld für die Werke des Autors ausgeben....)

Es gibt bestimmt interessante Bücher in dem Genre, aber das gehört definitiv *nicht* dazu.

Veröffentlicht am 02.05.2015 22:01:21 GMT+02:00
Hey,

"Badfellas/Malavita" ist nicht in dem Sinne ein *schlechtes Buch*, von mir hat es 3 Sterne erhalten. Allerdings wird es gegen Ende schlechter. Es bleibt auch ein Geheimnis des Autors, warum er plötzlich in den letzten 15% des Buches auf Tempo drückt und seine Charaktere Entscheidungen treffen lässt, die dem gesamten Wesen (über dem Buchverlauf) widersprechen. Okay, ich bin kein Fan von offenen Fragen nach dem Abschluss eines Buches (insbesondere wenn es ein Einzelband ist!) und der Zufall wird zu oft verwendet.

Alles in allem 3 Sterne für ein teilweise interessantes Buch.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.04.2015 22:51:44 GMT+02:00
Hi beaumont,

es gehört nicht her, darum habe ich den Teil gelöscht, *aber* Ehrenmorde* sind nicht nur auf eine Religion* beschränkt. Näheres kann man u.a. in Wikipedia nachlesen.

Warum Amazon deinen Beitrag löschte. Kann ich dir auch nicht erklären. Bei mir wurde vor ein paar Jahren mal ein Beitrag gelöscht, weil ich einen Link auf *Ebay* drin hatte.

In einem anderem Forum hatte ich ein Wort erwähnt, dass in einer Buchreihe häufig vorkommt, und das galt als Anlass für die Löschung. (Das Universalwort aus Buch und TV in den USA, beginnt mit dem 6. Buchstaben des Alphabets.^^)

Veröffentlicht am 26.04.2015 17:17:24 GMT+02:00
beaumont meint:
welchen link, gerda? ich hab das einfach hier reingeschrieben ohne es sonstwo zu speichern. das buch war das Isch hab Geisterblitz: Neue Wortschätze vom Schulhof
aber eigentlich gings in meiner kritik darum, dass möller eine sozialschmonzette abgeliefert hat, wo es nur drum geht, wie toll er doch nicht die probleme der welt lösen kann... und eben darum, dass er es schafft, über die benachteiligung und schwere kindheit eines rettenswerten typen zu jeiern, der keinen graden satz rauskriegt, schulversager mit arg kriminellen tendenzen, der sich unter den segnenden händen von p.m. in kürzester zeit zum musterknaben wandelt.
nur hat der knabe eine schwester, die exzellentes deutsch spricht, ins gymnasium geht und gut integriert ist. suche den fehler im bild!

aber in dem buch sind alle frauen auf die rolle der beifallklatschenden bystander reduziert... und seltsamerweise haben die alle kein bildungsproblem, obwohl man doch annehmen könnte, dass mädels in dem mileu nicht grad die totale unterstützung zukommt.

Veröffentlicht am 26.04.2015 16:59:39 GMT+02:00
gib uns zumindest noch einmal den link, beaumont, dann können wir spätleser zumindest nachvollziehen worüber ihr hier sprecht.

Veröffentlicht am 26.04.2015 16:43:13 GMT+02:00
beaumont meint:
das find ich jetzt ja steil: amazon hat meinen verriss gelöscht!
ich überlege krampfhaft, welches verbotene wort ich verwendet haben könnte, aber es fällt mir keines ein.... und da überlege ich, obs nicht nur eine rabiate möller fanbase gibt, sondern auch eine von amazon geschützte liste von autoren. oder es waren die weihrauchschwaden...

Veröffentlicht am 26.04.2015 01:10:44 GMT+02:00
beaumont meint:
keine ahnung, ob ich dich jetzt recht verstehe. also, wenn es dir um das wort "ehrenmord" geht, dann ist das, soweit ich weiss die bezeichnung innerhalb des kulturkreises, in dem es stattfindet. ich kann daher keine diskriminierung darin erkennen und daher auch keine heuchelei.

es hat meiner ansicht nach auch keine ausschlusswirkung darauf, dass nicht auch in anderen kulturen innerfamiliäre morde vorkommen würden. es ist einfach eine motivbeschreibung einer speziellen kultur, von ihr selbst erfunden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.04.2015 01:02:00 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 28.04.2015 22:47:56 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 25.04.2015 21:38:18 GMT+02:00
beaumont meint:
steh ich auf der leitung, ulrike, oder hab ich da einen gesellschaftlichen trend verpasst?

hab mir jetzt x-mal durchgelesen:
Manches ist einfach Heuchelei, wenn es sich um eine Familie handelt, die *deutsche Wurzeln* hat, dann nennt man solche Taten "Familientragödie*, bei anderen "Ehrenmord". Und wenn man fragt, warum man hier differenziert, dann können einige fuchsig werden.

es ist mir doch tatsächlich entgangen, dass in deutschen familien jetzt töchter und schwestern umgebracht werden, weil sie mit religionsfremden burschen ausgehen, sich schminken und/oder überhaupt was tun, was der verwandtschaft nicht passt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.04.2015 20:01:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.04.2015 22:47:46 GMT+02:00
Ich habe ja selbst meine Erfahrungen mit Grundschulkinder (mit und ohne Migrationshintergrund) gemacht, da ich einige Jahre in der Hausaufgabenhilfe aktiv war.

Allerdings war die VKL-Klasse ein tolles Beispiel, wie man es falsch angeht. (Zahlenraum von 1-20; Addition und Subtraktion; Deutsch auf kleinstem Niveau). Ein Jahr danach hat man die Schüler in die Klassen einsortiert, die ihrem Alter entsprachen. Und dann wundert man sich, dass sie hinterher hinken? Der Englischunterricht war ähnlich ziellos, aber Zeit und Geld kann man anders verschwenden.

Sinnvoller wäre es doch, die Zeugnisse der Kinder anzusehen und abzufragen, welche Grundkenntnisse sie bereits haben. Nur, das wäre wohl mit mehr Aufwand verbunden. Und wir hatten einen *tollen Schlüssel*: 1 Aufsichtsperson für *8 Schüler*. Diese waren nicht aus der gleichen Klasse, sondern jahrgangsgemischt.

Einiges konnte man von den Schülern lernen und sie merkten durchaus, ob man sie ernst nahm oder nicht.

Allerdings, sachliche Kritik sollte man vertragen können, selbst wenn es der neue *Lieblingsautor* sein sollte.

Bei "Hallo Mr. Gott, hier spricht Anna", gab es eine Schulszene, die einige missverstanden haben. Die kleine Anna besucht eine *Sonntagsschule* und erhält dort Unterricht. Es wird auch im Kapitel erwähnt, dass Anna ein Interesse an Mathe hat, aber nur an *klaren Aufgaben: 10x5...* Für Textaufgaben hat sie nichts übrig, was die Lehrerin nicht versteht. Hätte Sie einfach gefragt, was das Ergebnis der Multiplikation ist, hätte Anna ihr die *richtige* Antwort gegeben.

"Miss Haynes fragte:
'Anna, wenn du zwölf Blumen in einer Reihe pflanzt, und du pflanzt im ganzen zwölf Reihen, wie viele Blumen stehen dann auf dem Beet?'
Arme Miss Haynes! Hätte sie doch nur gefragt, wieviel ist zwölf mal zwölf. Nein, sie mußte ihre Fragen mit Blümchen und Gartenbeeten garnieren.
Sie bekam eine Antwort, aber es war nicht die erwartete.
Anna zog die Nase hoch. Diese spezielle Art des Nasenrümpfens war das Zeichen größter Mißbilligung.
'Wenn", antwortete Anna, 'wenn Sie die Blumen so in graden Reihen pflanzen, dann sollen Sie überhaupt keine blöden Blumen haben."

Veröffentlicht am 25.04.2015 17:23:49 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 25.04.2015 17:28:51 GMT+02:00
beaumont meint:
tja, ulrike, da fragt man sich, was die fans wohl antreibt. grundlegende fragestellungen werden es wohl nicht sein.
je mehr ich über die rolle, die da frauen in dem buch zugeteilt wird, nachdenke, umso mehr gifte ich mich. das ist wirklich verarsche pur. aber die wirklich heiklen themen, wie ehrenmord zb und wie die mädels eingeschränkt werden, würde wohl nicht in die heile möllerwelt passen...und schon garnicht, dass das von den so rettenswerten brüdern ausgeht und den üblichen männern, die allerdings keine rolle spielen, weil das wohl das überschäumende möllerego nicht zulässt, dass es noch andere super-ickes gibt und die würde er bei den vätern und onkeln zuhauf finden, für die er wohl eh nur eine blöde kartoffel ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.04.2015 17:16:05 GMT+02:00
Hi Beaumont,

deinen Ärger kann ich nachvollziehen. Den ersten Band von Philip Möller hat mir genausowenig gefallen.

Interessant ist eher, wenn man die Kritik äußert, dann kommt die *Fanfront* und ergreift Partei für den Autor.

Veröffentlicht am 25.04.2015 16:40:56 GMT+02:00
[Von Amazon gelöscht am 26.04.2015 07:37:23 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 25.04.2015 12:57:50 GMT+02:00
Hi,

ein weiteres *mieses Buch* erwischt. Aktuell kostet die *19-seitige *Short-Story* 3,09¤. Ich hatte es während einer *Gratisaktion* gekauft, aber die Entäuschung überwiegt.

"Double Stuffed By The Gargoyles" von Rose Black.

Kritikpunkte:

1.) Die Short-Story umfasst *7 Seiten*, danach kommen *3 Auszüge aus *weiteren Werken* der Autorin, die aber alle das selbe Grundmuster aufweisen ("double stuffed!")

2.) selbst für eine *Fantasy-story* zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Wer hat mit einem unbekannten Typen Sex und nach einem unbefriedigten Quickie, will man sofort den nächsten mit zwei *Stein-Gargoyles*?

Erspart euch die Zeit, es ist *nicht lesenswert*.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.04.2015 14:33:32 GMT+02:00
Hi Tedesca,

auch dir ein schönes Wochenende^^

Veröffentlicht am 24.04.2015 12:16:01 GMT+02:00
Tedesca meint:
Nein, das geht garnicht. Da hat sich der Dan schon viel mehr bemüht ;-) Ich muss sagen, auch wenn mir dadurch vielleicht das eine oder andere Gustostückerl entgehen sollte, ich les einfach keine Selbstverleger mehr. Da reichen mir meistens schon die Leseproben. Ausserdem gibt's eh SO viele Verlagsbücher, dass ich mit denen schon nicht nachkomme....
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
tedesca

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.04.2015 11:45:25 GMT+02:00
Hi Tedesca,

stimmt. Allerdings, wenn man irgendetwas behauptet, dann sollte man klar belegen warum man dieser Ansicht ist. Ein Bild 4-5 mal abzudrucken, nur um eine Zahl reinzumogeln, geht gar nicht.

Ein weiterer Punkt, der ärgerlich ist: *Angeblich* waren die Juden gegen Mischehen, aber als Esther den persischen König heiraten sollte, gab es keinen Widerspruch. Hey, warum sollte man dem zukünftigen Mann auch die ethnische bzw. religöse Herkunft offenbaren? Was die erlassenen Gesetze betrifft, nö, einhalten muss man sie nicht, wenn man Jude ist. (so kommt es oft genug rüber in dem Buch). Ist es richtig? Nein, denn Gesetze regeln die öffentliche Ordnung und kann nicht nach eigenen Gutdünken verworfen werden.

Der Hass von Haman wird u.a. erklärt, dass er ein Nachfahre der Amalekiter sei. Ein Volk, dass von den Hebräer/Juden beinah gänzlich ausgerottet wurden.

Wer Beispiele für Heuchelei finden will, der wird ohne weiteres im Alten Testament fündig. Sorry, aber eigentlich sollte Regeln für alle gelten, und jemand, der durch eine Ausbildung profitiert sollte so viel Mut haben, auch klar zu stellen, dass Bestrafung von Unschuldigen *nicht okay ist*.

Veröffentlicht am 24.04.2015 09:34:53 GMT+02:00
Tedesca meint:
Tja, nicht jeder Braun ist auch ein Dan ;-)
(und ja, ich weiß, der gehört auch nicht unbedingt zu den besten, aber unterhaltsam und stimmig schreiben kann er trotzdem)

Veröffentlicht am 24.04.2015 01:30:27 GMT+02:00
Hi,

ein weiteres mieses Buch: "Encore on Daniel" - Der Autor L.A. Braun versucht biblische Erzählungen und Gemälde von Leonardo da Vinci mit der Zahl 26 zu verbinden. Schlüssig darlegen ist eher nicht so seins. Zuerst wiederholt er einen Teil der Geschichte, dann zeigt er das selbe Bild bzw. Bildausschnitte 2-3 mal, wobei er am Ende immer die Zahl 26 reinbringt.

Bitte, nicht lesen, selten so einen Quatsch erhalten. Er hat sogar eine richtige Reihe daraus gemacht, um seine *Theorie* zu stützen.

Außerdem neigt er zu Wiederholungen. Ungeachtet, dass er auf einen Punkt in einem früheren Kapitel einging, er bringt es später wieder.

Und *nie* Kritik: Egal, ob es 1 Person war, die den König verärgerte, Frauen und Kinder des Verursachers erfahren das gleiche Schicksal. (Daniel greift nicht einmal für diese *unschuldigen Personen* Partei).

Wer die Bilder sehen will, der findet sie leichter im Internet, aber dazu braucht man das Buch nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2015 22:41:26 GMT+02:00
Hi Tedesca,

ja, das kann ich gut nachvollziehen. Es gibt Autoren, die schaffen es, einen Leser auf wenigen Seiten zu fesseln, aber die sind wirklich rar. Bei kostenlosen E-Books hole ich mir ab und zu *kürzere Bücher*, aber hohe Erwartungen habe ich i.d.R. nicht.

Nur, wenn man einen Krimi schreibt, dann sollte auch ein Kurzkrimi nachvollziehbar sein.

Stephen King schreibt u.a. auch Kurzgeschichten, aber die haben es in sich. "Granma" ist eine meiner Favorites, das *englische Hörbuch* kannst du auf Youtube finden.

Veröffentlicht am 23.04.2015 15:35:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2015 15:35:24 GMT+02:00
Tedesca meint:
Hallo Ulrike!

Ich lese ja aus Prinzip so gut wie nie Kurzgeschichten, weil ich mit dieser Erzählform nur selten zurecht komme, mir fehlt da immer was. Aber es gibt schon Autoren, die in 6 (oder sagen wie halt 10-15) Seiten ein ganzes Leben packen können, nur die sind SEHR rar, kommt mir vor. Gianrico Carofiglio konnte mich begeistern, aber die hab ich auch nur gelesen, weil ich schon so sehnsüchtig auf ein neues Werk von ihm gewartet habe :-)

Liebe Grüße,
tedesca

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2015 15:25:59 GMT+02:00
Hi Tedesca,

ich denke schon, dass die *normalen Bände* besser sind. Wer aber eine *12-seitige* Kurzgeschichte präsentiert, von denen nur *5-6 Seiten* die Geschichte umfasst, geht selten in die Tiefe.

Gestern Nacht hatte ich eine 30-seitige *Short-Story* gelesen "Loki's Sons" - die war wesentlich besser, obwohl einige Fragen offen blieben. Die Grundidee birgt Potential und wenn man sie ausbauen würde, könnten offene Fragen besser geklärt werden. (Aktuell kostet sie 1,02¤)

Eines hat mich an dieser Story gestört, aber sonst war sie i.O.

Veröffentlicht am 23.04.2015 08:43:06 GMT+02:00
Tedesca meint:
Danke Aida, jetzt kann ich es etwas beruhigter angehen :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2015 08:27:07 GMT+02:00
Aida2008 meint:
@Tedesca
Ich habe die "Agatha Raisin-Reihe" gelesen und kann dich beruhigen, die "richtigen" Bücher sind durchaus lesenswert und unterhaltsam. Agatha ist eine alleinstehende Karrierefrau, die ihre PR-Agentur verkauft, sich aufs Land zurückzieht und sich schon bald total langweilt, weil sie sich völlig falsche Vorstellungen davon gemacht hat. Außerdem ist sie ungerne Single und geht auf "Männerfang".
LG
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 77 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  185
Beiträge insgesamt:  1923
Erster Beitrag:  28.11.2012
Jüngster Beitrag:  13.06.2015

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 15 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen