Kunden diskutieren > fachbücher Diskussionsforum

Personalführung


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 26 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.07.2008 16:25:17 GMT+02:00
Browneye meint:
Ich werde ab Mitte August das erste Mal Personalverantwortung für 3 Mitarbeiterinnen haben, in einem Unternehmen, in dem ich neu anfange zu arbeiten. Wer hat da einen Tipp für gute Literatur zum Thema Personalführung?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.07.2008 19:12:02 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.07.2008 19:12:46 GMT+02:00
Peabody meint:
Hallo Browneye,

im Rahmen einer nebenberuflichen Weiter- und Fortbildung im betriebswirtschaftlichen Sektor über 3 Jahre haben wir das Thema Mitarbeiterführung / (Personal) Organisation anhand folgender Literatur nähergebracht bekommen:
- Olfert / Steinbuch "Personalwirtschaft" ISBN-10: 3470543828
- Oppermann-Weber "Mitarbeiterführung" ISBN-10: 3589234059

Besonders das erste Buch fand ich sehr explizit aufgebaut;
neben Grundlagen der Personalführung gab es
allgemeine Grundlagen (P-politik, -organisation, -controlling, Arbeitsrecht), Personalplanung,
P-beschaffung,
P-einsatz,
P-führung,
P-entlohnung,
P-entwicklung,
P-freistellung,
P-verwaltung.
Das zweite Buch ist von Cornelsen aus der Reihe "Pocket-Business", es ist klein, dünn und ganz brauchbar für einige Grundlagen und zum Einlesen in das Thema.
Bei Amazon haben beide Bücher, wie ich gerade nachgeschaut habe, auch recht gute Kritiken bekommen. Ich fand damals beide hilfreich und konnte das dort vermittelte Wissen auch gut in die Praxis umsetzen.

Ansonsten würde ich einmal unter dem Stichwort "Mitarbeiterführung" nachschauen, dort sind noch besser bewertete Bücher, vielleicht sagen die Rezensionen ja mehr aus.

Ich hoffe, dass die Tipps für Sie brauchbar sind,
Grüße, Peabody

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2008 11:32:16 GMT+02:00
Hallo Browneye,

wenn Du Lust dazu hast, Deine Mitarbeiter zu fördern und sie aktiv zu ihrer bestmöglichen Leistung zu entwickeln, empfehle ich das Buch "Führungstile" von Ken Blanchard.
Das zweite Buch "... der Klammeraffe" zeigt Dir, wie du es schaffst, Dir nicht selbst alle aufzuhalsen, sondern die Arbeit bei dem zu lassen, der sie eigentlich machen soll.
Das dritte Buch setzt das Konzept der persönlichen Führung (Führungsstile) auf die Führung von Teams um.

Die Bücher sind leicht lesbar in einem völlig unakademischen Stil (je ca. 2 Std), handlungsorientiert und unmittelbar umsetzbar.

Bei Amazon findest Du sie unter:
Das große Minuten-Manager-Buch: Der Minuten-Manager: Führungsstile / ... und der Klammer-Affe / ... schult Hochleistungs-Teams von Kenneth Blanchard, Patricia Zigarmi, Drea Zigarmi, und William Oncken von Rowohlt Tb. (Broschiert - August 2007)

Viel Spass beim Lesen und good luck für die neue Funktion.

Christina

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2008 11:33:15 GMT+02:00
Hallo Browneye,

wenn Du Lust dazu hast, Deine Mitarbeiter zu fördern und sie aktiv zu ihrer bestmöglichen Leistung zu entwickeln, empfehle ich das Buch "Führungstile" von Ken Blanchard.
Das zweite Buch "... der Klammeraffe" zeigt Dir, wie du es schaffst, Dir nicht selbst alle aufzuhalsen, sondern die Arbeit bei dem zu lassen, der sie eigentlich machen soll.
Das dritte Buch setzt das Konzept der persönlichen Führung (Führungsstile) auf die Führung von Teams um.

Die Bücher sind leicht lesbar in einem völlig unakademischen Stil (je ca. 2 Std), handlungsorientiert und unmittelbar umsetzbar.

Bei Amazon findest Du sie unter:
Das große Minuten-Manager-Buch: Der Minuten-Manager: Führungsstile / ... und der Klammer-Affe / ... schult Hochleistungs-Teams von Kenneth Blanchard, Patricia Zigarmi, Drea Zigarmi, und William Oncken von Rowohlt Tb. (Broschiert - August 2007)

Viel Spass beim Lesen und good luck für die neue Funktion.

Christina

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.08.2010 10:15:43 GMT+02:00
Ina Kölz meint:
Hallo
Ein Buch bringt die Theorie. Das ist Basis, richtig und wichtig - und ich finde es ist nicht genug. Tiefer gehen dann Workshops. Z.B. bei der Haufe-Akademie gibt es eine ganze Reihe Workshops die gut aufeinander aufgebaut sind.
Zuerst ist ja mal wichtig "welcher Führungstyp bin ich?" und dann kommt erst "wie führe ich".
Und für die ganz persönliche Unerstützung gibt es dann noch "Coaching" und Gespräche mit anderen, die diesen Weg schon vor uns gegangen sind.
Meine Erfahrung: man wächst in eine solche Position hinein. Viel Glück dabei!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.08.2010 14:32:59 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 29.08.2010 14:34:04 GMT+02:00
Andreas Matz meint:
Hallo Browneye,

da rate ich dir zu dem Buch "Teamführung: 9 Kunststücke, mit denen Sie aus Einzelkämpfern eine Mannschaft machen". Die größte Schwierigkeit beim Führen ist doch immer: Wie werden wir uns einig und handeln als Einheit? Zu diesem Problem beschreibt der Autor eine Fülle von Beispielen mit äußerst praxisgerechten Lösungsvorschlägen, die du leicht umsetzen kannst. Außerdem macht das Lesen dieses Buches sehr viel Spaß.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2010 15:31:24 GMT+02:00
Hallo Browneye,

herzlichen Glückwunsch zur Führungsposition. Sehr praxisorientiert und vor allem für "frische" Führungskräfte ist Führen: Die erfolgreichsten Instrumente und Techniken. Enthalten sind viele Tools und Anregungen zur Selbstreflexion des eigenen Führungshandelns.

Führen: Die erfolgreichsten Instrumente und Techniken

Viel Erfolg.

Veröffentlicht am 07.09.2010 09:53:26 GMT+02:00
Myrna4Loy meint:
schon mal gemerkt, dass der fragesteller gar nicht mehr am ball ist?
und so einer kriegt in doofland so nen job. köstlich

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.09.2010 12:08:28 GMT+02:00
Eines der besseren Bücher ist: "Mitarbeiter führen" von Fred Fuhrer
Wer es etwas härter/militärischer mag: "Das Blocher Prinzip" von Matthias Ackeret.

Vielleicht darf ich Sie auch auf mein eigenes Buch aufmerksam machen. Dort lernen Sie Mitarbeiter innovationsorientiert zu führen:Maximale Innovation: durch "Management by Conversation"

Maximale Innovation: durch "Management by Conversation"

Veröffentlicht am 10.12.2011 11:59:44 GMT+01:00
Karriere und Management
Wem es wirklich um Praxis und nicht um reine Theorie geht ist mit diesem Buch von Alexander Heilmann bestens bedient!
Heilmann konzentriert sich auf das Wesentliche und schwört jedem "modernen" Firlefanz ab.
Ein Ratgeber für jeden, der aufsteigen will, egal, auf welcher Stufe der Karriereleiter er sich gerade befindet.

Veröffentlicht am 20.02.2012 18:57:26 GMT+01:00
Bücher zu diesem Thema habe ich rezensiert und in Lieblingslisten kommentiert.

https://www.amazon.de/gp/pdp/profile/A2OSFKDSRE25ZT?ie=UTF8&ref_=sv_ys_5

Neben bereits hier empfohlenen Büchern gefällt mir auch das Lehrbuch Kasper/Mayrhofer, Personalmanagement, Führung, Organisation aus dem Linde Verlag, 4. Auflage, Wien 2009.

Veröffentlicht am 16.04.2012 15:26:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.08.2012 16:40:16 GMT+02:00
Für mich gibt es zwei Favoriten, die sich durch Praxisnähe, Umsetzbarkeit, Relevanz und vielseitige und spannende Informationsvermittlung auszeichnen und mir sehr geholfen haben:Erfolgreich in der ersten Chefposition: Das Brevier für den ersten oder neuen Führungsjob mit praxisrelevanten Grundsätzen, Fallbeispielen aus der ... Start in der ersten Führungsposition und als zweiten den Klassiker von Malik: Führen, Leisten, Leben: Wirksames Management für eine neue Zeit. Der erstere Titel ist der pragmatische, der zweite dient der Vertiefung und wichtigen Grundsätzen erfolgreichen Managements. Wer das Storyytelling bevorzugt, ist auch mit Jour fixe um 6m Mitarbeiterführung mal anders von von Christian Zipfel gut bedient. Mehr findet man in meiner Empfehlungliste "Die besten 25 Bücher für einen erfolgreichen Chefstart": http://www.amazon.de/lm/R1WWXQMT88H0VF/ref=cm_pdp_lm_title_1

Veröffentlicht am 22.04.2012 13:41:08 GMT+02:00
Guten Tag,
interessante Informationen, Links, Literatur und vor allem Werkzeuge/Tools für Personalverantwortliche finden Sie auf www.perwiss.de.

Sehr empfehlenswert.

Veröffentlicht am 22.04.2012 13:41:48 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 22.04.2012 13:42:04 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 26.04.2012 18:40:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.04.2012 18:42:16 GMT+02:00
Als ehemaliger Dozent für Personal- und Ausbildungswesen habe ich meinen Studenten u.a. empfohlen
1.Heinz G. Golas „Der Mitarbeiter"-Ein Lehrbuch für Personalführung, Betriebssoziologie und Arbeitsrecht (Cornelsen Verlag)
2. Udo Stopp „Praktische Betriebspsychologie" (Expert Verlag)
3. Matthias von Saldern „Führen durch Gespräche" (Schneider Verlag Hohengeren)

Die Bücher sind sicher im Antiquariat bzw. in Neuauflagen zu erhalten.

Ottkar Rinauer

Veröffentlicht am 27.08.2012 17:40:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.08.2012 17:42:41 GMT+02:00
Anstatt zu lesen empfehle ich immer die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Jeder hat seinen eigenen Führungsstil.

Ich habe bisher kein Buch gelesen, auch wenn die Versuchung da war zu Beginn. Und? Ich führe ein Team von 7 Personen und komme ganz gut klar.

Unser/mein Problem sind lediglich die Rahmenbedingungen, auf die ich, als Puffer zwischen Geschäftsführung und Servicebereich, keinen Einfluß habe.

Gehalt, Gehalt, Gehalt. Ich selbst habe darauf keinen Einfluß. Wie will man Menschen motivieren die - ich spreche auch von mir selbst - unterbezahlt sind?

Du kannst also noch so viele Bücher lesen, wenn die Rahmenbedingungen - gleich welcher Art - nicht stimmen, hast du als Abteilungsleiter, Teamleiter und und und schlechte Vorbedingungen, die du dann auch noch meistern musst.

Da jeder Posten in jedem Unternehmen differenziert zu betrachten ist, aber jeder leider immer nur seine persönlichen Erfahrungen aufzählt, helfen keine wissenschaftlichen Werke. Die erinnern mehr an Lehrzeit und/oder Studium. "Praxisnahme" Ausbildung, Schlaraffenland Wirtschaft. Steckt euer Geld nicht in solche Bücher sondern geht euren Weg.

Wer Bücher braucht um führen zu können ist sowieso fehl am Platze. Ich kann in einer kritischen Lage nicht ein Buch auf schlagen und nachsehen was xy getan hätte. Dafür nutze ich meinen eigenen Kopf.

Veröffentlicht am 05.09.2012 15:13:27 GMT+02:00
M. Gabor meint:
Ich muss dem letzten Beitrag (von Gryphius) zustimmen.
Jedes Unternehmen und jeder Mitarbeiter ist anders und Gehalt ist wahrlich nicht alles.
Ein bestimmter Mitarbeiter kann in der jetzigen Firma der Führungswolf schlechthin sein - in einer anderen Firma allerdings gnadenlos untergehen, da völlig andere Rahmenbedingungen vorhanden sind.

Ein Buch, welches dazu weitere Erläuterungen bringt und auch auf die Bindung von Mitarbeitern eingeht ist
Commitment von High Potentials in Unternehmen (ISBN: 3842870493)
es wird hierbei deutlich, wie wichtig es ist, jeden Mitarbeiter als Individuum zu betrachten, um dadurch die Motivation steigern zu können - und zwar nicht durch mehr Gehalt (daran gewöhnt man sich ohnehin sehr schnell) ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.09.2012 04:52:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.09.2012 04:54:05 GMT+02:00
Alesius meint:
@Andreas Gryphius
Ich kann dir da größtenteils zustimmen, nur wer so intuitiv vorgeht und sich dann jeden Tag "unter Wert" verkauft ist vielleicht auch fehl am Platz;)
Denn solange wir uns ausnehmen lassen (aus welchen Gründen auch immer) wird es auch jemanden geben, der uns ausnimmt.

Veröffentlicht am 24.09.2012 10:33:43 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.09.2012 10:38:14 GMT+02:00
A. Ruhe meint:
Ich kann nur zustimmen, das weniger oft mehr ist - auch weniger Theorie, weniger Vorgaben oder weniger Kritik. Wenn ich aber merke, das ich Unterstützung brauche, ist für mich ein Buch zum Nachschlagen und drüber Nachdenken eine Möglichkeit (unter anderen).

Mein Praxistip: Kritikpunkte schnell aber im ersten Anlauf sehr knapp ansprechen. Ein durchdachter Satz recht oft schon. Wenns komplizierter wird, schaue ich gern vorbereitend in Mitarbeitergespräche. Gesprächsführung aus der Praxis für die Praxis, da gibt es viele konkrete Formulierungsvorschläge für alle mögliche Situationen. Auch durchaus geeignet, um zu planen, wie ein Gehaltsgespräch mit dem eigenen Vorgesetzten ablaufen könnte ;).
Ich meine, die Autoren veranstalten auch Seminare.

Veröffentlicht am 24.09.2012 12:50:51 GMT+02:00
panorama meint:
habe hier leider nur zuviel Selbstbeweichräucherung statt Infos zum Buch gelesen.
Schade !!
Eliza

Veröffentlicht am 10.02.2013 23:27:40 GMT+01:00
Thomas Trzeja meint:
Warum lässt sich ein zusammengestückelter Körper nicht zum Leben erwecken, Frankenstein zum Trotz? Warum singt keine Diva so gut wie eine Nachtigall? Warum fehlen einem die Worte, wenn man sich verliebt? Und übrigens, warum ist ein Wort mehr als die Summe seiner Buchstaben? Ein Satz mehr als alle Worte aus denen er sich zusammensetzt? Bei diesen oder ähnlichen Fragen schwingt eines implizit mit, dass das Leben viel zu subtil ist, um erklärt zu werden. Je mehr wir versuchen es zu analysieren, zu zerlegen, umso mehr entzieht es sich uns, geht verloren. Das Leben ist ein Rätsel, wenn man es ergründen möchte, allerdings ist es eine Offenkundigkeit, wenn man es akzeptiert. „Dass wir sind und dass es ist; unerklärlich und Offenkundigkeit", sagt schon Philip Roth, der große amerikanische Romancier. Das Ganze ist somit mehr als die Summe seiner Teile. Im Leben kommt es auf die Kleinigkeiten an, genau wie beim Fußball, weil sowohl im Leben als auch beim Fußball, der Spielraum für Fehler winzig ist. Ein halber Schritt zu weit oder zu kurz, heißt ihr kriegt den Ball nicht. Nur eine Sekunde zu schnell oder zu langsam und ihr schießt vorbei. Diese Kleinigkeiten, die so wichtig sind, begegnen wir immerzu...und zwar in jedem Moment des Spiels. In jeder Minute, in jeder Sekunde. Wir kämpfen hier um jeden Zentimeter.
In jedem Menschen steckt ein kleiner Philosoph. In einem offenen Gespräch reflektiert der deutsch-polnische Philosophiedozent Tomek Podolski mit seinen zwei ausländischen Freunden, Fragen, die die Menschen heute beschäftigen. Fachjargon und trockene Theorien haben in diesem Buchkeinen Platz. Tomek, sein türkischer Freund Mehmet und ihre gemeinsame Freundin die Französin Carmen machen Philosophie für jedermann. Die Basis der Diskurse bilden bekannte Fotos, Gemälde und natürlich die verschiedenartigsten Theorien. Sie analysieren, interpretieren, spekulieren und vermitteln so auf sympathische Art, dass Philosophie lebt und unseren Alltag bereichern kann. Dieses Buch regt zum Nachdenken und Diskutieren an und verliert nie das Wesentliche aus den Augen; die Suche nach Wahrheit und Wirklichkeit. Als Philosophiedozent möchte Tomek diese Art, die Welt anzugehen, weitergeben und Mittler zwischen Wissenden und Lernenden sein. Mit einer kleinen Portion Anstrengung und Unbefangenheit kann man lernen, Vorurteile über Bord zu werfen, selbstständig zu denken und allen Wahrheiten gegenüber aufgeschlossen zu sein. Die drei erheben nicht den Anspruch ein Thema restlos auszuschöpfen, sondern wollen den Leser anregen, selbst nachzuschauen, weiter zu schürfen. „Das Kind ist der größte Philosoph. Es empfindet die Welt so, wie sie ist, ohne mehr Dinge hineinzulegen, als es erlebt", heißt es schon in Sofies Welt.

Wenn es dir gefällt, dann schau einfach bei "Die unwiderstehlichen Professoren" (Thomas Trzeja)
Danke

Veröffentlicht am 18.02.2013 15:40:46 GMT+01:00
Buchkenner meint:
Für die theoretische Fundierung ein Tipp:
Strategisches Denken I

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2013 10:34:33 GMT+01:00
Tiu meint:
Gesellschaft im Strudel des 21sten Jahrhunderts
Einige interessante Aspekte zum Thema Personalführung findest du auch im zweiten Kapitel (Der König und seine Bedürfnisse/ Wege der Führung) in dem oben erwähnten Buch. Es handelt zwar nicht vorrangig von Personalführung und behandelt diese auch nicht in seiner gesamten Kompexität, doch zeigt es einige leicht verständliche und integierbare Punkte auf.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2013 14:28:08 GMT+01:00
Rocketman meint:
Hallo Browneye,

viele der Tips sind hilfreich,
für Dich.
Allerdings sollte auch dein Team an deinen Lernprozessen teilhaben.

Es wurde ja bereits in anderen Diskussionsbeiträgen über die Fülle der Materialien geschrieben,
hier ein Beispiel eines Buches, dass sowohl Dir, als auch deinen Mitarbeitern die eigene Kommunikation und Verhaltensmuster vor Augen führt, Verständnis gibt, und eine stets "tragbare" Hilfe und Anleitung für die Kommunikationsfallen im Alltagsdschungel gibt:

Der Zauber STAB: Wie ich Kommunikation mit Menschen erfolgreich gestalte

Der Titel bezieht sich auf eine wissenschaftliche Methode,
den STAB.

Veröffentlicht am 13.03.2013 15:23:24 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 13.03.2013 15:40:22 GMT+01:00
falk meint:
meistens werden neuen führungskraeften unliebsame ja sogar ungesetzliche aufgaben als kuckkucksei ins nest gelegt. zb mobbing oder alte fehler von alten chefs. oder mobbing und kündigung von alten. daher erst erkundigen ob das einkommen der mitarbeiter gesichert ist. und ob projekte nach roi oder nachhaltigkeit abgewickelt werden. der vertrieb verkauft luftschlösser kassiert 17% und Sie müssen abwickeln. daher ist die beste personalführung das personal selbst fragen erstmal. literatur: 1. innovators dilemma...2. collaboration. siehe harvard und oslo uni letztes semester bwl. 3. die geheimen tricks der arbeitgeber ...http://www.amazon.de/gp/product/382185975X/ref=ox_sc_act_title_4?ie=UTF8&psc=1&smid=AYZ8HUGKT14TR 4. Das Minuten-Manager-Buch (hat alle bücher drin)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fachbücher Diskussionsforum (206 Diskussionen)

ARRAY(0xaf0a3e28)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  24
Beiträge insgesamt:  26
Erster Beitrag:  20.07.2008
Jüngster Beitrag:  03.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 4 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen