Kunden diskutieren > fachbücher Diskussionsforum

Alice Miller - Drama des begabten Kindes


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-19 von 19 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.10.2008 12:05:02 GMT+02:00
greenstar meint:
Hallo,
ich weiß nicht ob mir jemand sagen kann, was der Unterschied ist zwischen dem "Drama des begabten Kindes" und der "Um- und Fortschreibung" desselben Werkes?
Sind es komplett verschiedene Bücher? Oder ist zweites nur ergänzt und modifiziert worden?

Würde mich sehr über Antwort freuen!

MfG,
greenstar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.01.2009 12:14:26 GMT+01:00
Andyhistory meint:
Von Alice Miller würde ich abraten ...hat sie doch jahrelang selbst in ihrer wahnhaften Manie , den sexuellen Missbrauch von Patientinnen durch den von ihr geförderten Psycho Guru Stettbacher ignoriert und durch ihre Fürsprache und Hilfe (er durfte ihre Leserpost beantworten) gefördert , und will jetzt selbst nicht mehr daz stehen , sondern hüllt sich bei Anfragen in einen Mantel des Schweigens , gerade das, was sie so gerne anprangert

http://www.lukesch.ch/Text95_18.htm

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.01.2009 19:51:39 GMT+01:00
Waldwanderer meint:
Die Bücher von Alice Miller sind trotzdem wichtig, weil sie zeigen, was Kinder für Gefühlsdramen durchleben müssen. Als Erwachsene haben sie das längst vergessen und tun ihren Kindern vielleicht dasselbe an. Diese Bücher helfen, Menschen wachzrütteln, sich an ihre Kindheit zu erinnern. Alice Miller hat mit diesem Mann einen Fehler begangen, das mindert aber nicht den Wert ihrer Bücher.
Andererseits muß man mit Therapeuten vorsichtig sein, wie dieser Fall zeigt. Psychischer Missbrauch in der Therapie kommt garnicht so selten vor. Man muss vorsichtig sein, an wen man gerät und sich vor Manipulation in acht nehmen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.01.2009 02:35:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.01.2009 02:35:31 GMT+01:00
Thomas Bernh meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 16.02.2009 14:35:18 GMT+01:00
yyy meint:
Alles Quatsch. Meines Erachtens ist dieses Werk eines der wichtigsten Werke der Psychologie. Was heißt hier "gefestigt"? Es wird deutlich, dass die meisten Menschen Defizite mit sich herumtragen, weil sie von ihren Eltern ungewollt "missbraucht" wurden. Das schreibt sich in der Erziehung der eigenen Kinder und in der Aufnahme von Beziehungen zu Partnern und Freunden fort. Eine der wichtigsten Erkenntnisse meines Lebens (übermittelt übrigens von einem Hochschulprofessor!)
Man sollte sich unbedingt damit auseinander setzen, ob gefestigt oder nicht. Es sei denn, man will aus dieser Endlosschleife nicht aussteigen, sondern immer weiter darin herumrennen.

Veröffentlicht am 18.02.2009 13:17:26 GMT+01:00
G. Römer meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.02.2009 10:43:09 GMT+01:00
Lebensfreund meint:
DIe Meinungs von Malsomalso kann ich nur unterstützen. Alice Miller schießt manchmal etwas über das Ziel hinaus. Der Grundgedanke ist aber vollkommen richtig. Ich habe selbst zwei Kinder und achte bei ihrer Erziehung darauf, die Kette der Gewalt, in welcher Form auch immer, nicht weiter zu führen. Meine Beiden sind daher sehr aufgeweckt,fröhlich und neugierig, aber nicht respektlos.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.03.2009 23:43:27 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 12.03.2009 21:27:23 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.03.2009 03:43:45 GMT+01:00
apfel18 meint:
Sind im Kern die gleichen Bücher. Kauf einfach eins, sind gut. Kann dir empfehlen gebraucht zu kaufen, da fällt mir zumindest das Markieren einfacher :)

Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2009 16:12:02 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 22.03.2009 18:10:34 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2009 17:19:33 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 10.05.2009 20:03:25 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 01.04.2009 00:01:53 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.04.2009 00:02:35 GMT+02:00
Andrea H. meint:
Und jetzt wäre es wirklich super, wenn wenigstens einer die Frage von greenstar beantworten könnte. Ob Alice Miller gut ist oder nicht, das war ja nicht die Frage. Und inwiefern die beiden Bücher sich voneinander unterscheiden, würde auch mich interessieren, und keine Grundsatzdiskussion zum Thema Alice Miller.

Veröffentlicht am 22.04.2009 08:17:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.05.2009 14:57:20 GMT+02:00
Blondeau meint:
Alice Miller ist immer eine Grundsatzdiskussion wert, es zeigt ihre Relevanz!
"Am Anfang war Erziehung" ist eine Abhandlung zum Thema Gewalt und Kindern, eine Fall-Studie.
"Das Drama des begabten Kindes" ist eher eine theoritische Studie zur narzißtische Störungen.

Veröffentlicht am 23.10.2010 12:24:45 GMT+02:00
O. Rueckemann meint:
Hallo zusammen,

Alice Miller war ganz sicher eine Pionierin und mutige Vorreiterin, da sie das 4. Gebot in Frage zu stellen wagte und sich sehr leidenschaftlich für die Rechte der Kinder eingesetzt hat.
Auch wenn sie das in ihrem eigenen Leben wohl nicht geschafft hat, wie ein Interview mit ihrem Sohn im Spiegel nach ihrem Tod zeigte.

Das mindert allerdings keineswegs die Bedeutung ihres Werkes.
Denn Erziehung ist das schlimmste, was wir unseren Kindern antun können. Und nur, weil wir es selbst angetan bekommen haben, rechtfertigt das diese Misshandlung nicht.

Inzwischen habe ich "Das Drama des begabten Kindes" auch als Hörbuch entdeckt. Und ich finde es großartig. Denn das Buch lässt Vielen die intellektuelle Distanz zu dem Inhalt, berührt sie also nicht emotional.
Das Hörbuch lässt diese Distanz nicht zu, da das gesprochene Wort viel tiefer geht.

Und wenn wir unseren Kindern das Drama ersparen wollen, müssen wir vorher selbst heilen.

Bei Interesse an dem Hörbuch - http://www.ungehoert.com oder hier bei Amazon

Veröffentlicht am 23.10.2010 17:18:52 GMT+02:00
hi,

wie suche ich strukturiert nach therapeuten, die den Mut haben, auf von Eltern emotional herbeigeführte emotionale "defizite", wenn man es so formulieren kann, einzugehen?

wie kann ich ganz strukturiert, in Ärztelisten oder über Stichwörter oder in psychologischen Organisationen nach solchen, um die Worte Millers zu verwenden, "wissenden Zeugen" suchen?

Wäre mir wichtig, da bei meiner Mutter nur psychopharmaka angewandt wurden, anstatt über die Rolle der eltern zu reden

Danke

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2010 19:16:19 GMT+01:00
Anja Uhlig meint:
Hallo Stefan,
eine solche "Liste" oder Stichwörter, nach denen man suchen kann gibt es meines Wissens nicht. Ich würde Dir empfehlen, zu einem Therapeuten zu gehen, der nach Gestalttherapie arbeitet. Nennt sich dann logischerweise GEstalttherapeut. Danach kannst Du auch gezielt suchen, zB im www.
Dieser Ansatz der Psychotherapie verwirklicht genau das, was Alice Miller so vorschwebte: Weg von der Analyse, hin zum Ausleben der Gefühle, immer voll auf der Seite des Klienten.
Viel Glück auf Deinem Weg! Anja.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.11.2010 12:14:03 GMT+01:00
das 2. ist nur ergänzt um einige neuere Erkenntnisse, die aber nicht wirklich wichtig sind für die eigentliche Aussage des Buches. Ich halte das Buch für eine abolute Pflichtlektüre, wenn man sich mit diesen Themen beschäftigen will. Mir hat es sehr geholfen mit meiner eigenen Vergangenheit fertig zu werden und die inneren Mechanismen zu vestehen und mit mir wieder vollkommen in Reine zu kommen. Ich kann heute in der Liebe leben, weil die Wunden verheilt sind. Wer diese Erfahrungen selbst durchlebt hat, versteht das, wer das nicht erfahren hat, spekuliert nur rum.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2010 10:59:14 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 10.11.2010 11:00:05 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2010 20:53:55 GMT+01:00
Das zweite scheint mir eine eher erweiterte Fassung. Neues entdeckte ich nicht. Ich habe es als etwas "geschwätzig" empfunden. Ich empfehle die erste Fassung. Sie scheint mir konzentrierter und sachbezogener.
Lesen lohnt sich auf jeden Fall. Warnungen wegen irgendwelcher möglicher "Schädigungen" sind nicht angebracht.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fachbücher Diskussionsforum (207 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  18
Beiträge insgesamt:  19
Erster Beitrag:  16.10.2008
Jüngster Beitrag:  10.11.2010

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen