Kunden diskutieren > fachbücher Diskussionsforum

suche zum thema flirt / kommunikation / magnetismus aus philosophie/ psychologie/ biologie


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.04.2012 22:24:41 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.04.2012 22:58:04 GMT+02:00
Ludwig S. meint:
Hallo, ich suche Literatur zum Thema Flirt.
Dabei sehe ich das Wort "flirten" nicht allein als etwas Zwischenmenschliches. Wenn jemand eine Leidenschaft hat für etwas bzw spezielle Dinge ihn frohlocken/anmachen/nicht locker lassen (...Sammeln, Kunst, Autos, Schuhe, Frauen, Männer, Sonnenuntergänge, Natur, Zucker, Alkohol, etc) dann würde ich die Situationen des "sich findens" (inkl. grosser Begeisterung) nun mit dem "flirten" gleichstellen.

Ich suche psycholgische, philosophische und biologische Antworten zu diesem Zwischen"menschlichen"(Mensch/Objekt/Natur) Flirt. Dabei gerne Beispiele des verbalen Flirts (Sprache, Werbung, Komplimente, Beziehungen, Irritierendes, Wirkungen, Prozessse..) als auch des nonverbalen Flirts (Bildsprache, Sinne, Reize, Wirkungen, Unterbewusstsein, Prozessse...)
Sprache interessiert mich sehr.

Wenn sich der Raum zwischen Mensch und Mensch/Objekt/Natur plötzlich mit Energie füllt und eine Form von Magnetismus entsteht. (Verzeihung, falls es kitschig klingt)

Ich bin absoluter Laie und hoffe, diese Umschreibungen macht meine Frage/Suche verständlicher. Ich weiss nicht, was es alles zu diesen Themen gibt.
Ich würde mich sehr über Vorschläge jeglicher Art freuen, die ich dann womöglich in einem guten Buchladen erstmal durchstöbern würde!

1000 Dank! Lukas S.

Veröffentlicht am 12.04.2012 12:30:10 GMT+02:00
Lieber Lukas!

Sie greifen hier nun in ein ewig weites Feld ein. Fürs erste würde ich Ihnen allerdings Tilman Habermas "Geliebte Objekte" empfehlen. Habermas stellt das ganze stark von der Selbstpsychologie aus dar, nimmt aber auch andere humanistische Ansätze in Anspruch. Ich bin kein großer Freund dieser Ansätze. Habermas hat allerdings den Vorteil, dass er gut und leicht verständlich schreibt.
Was Sprache und Objekte angeht, so kann ich einmal Umberto Ecos "Einführung in die Semiotik" empfehlen; ähnliches schreibt Roland Barthes in seinem Buch "Die Sprache der Mode". Beides sind allerdings keine einfachen Bücher. Und sie thematisieren eher Grundlagen für die Forschung.
Was die von Ihnen beschriebenen "magnetischen Spannungsräume" angeht, greife ich (wahllos) zwei philosophische Bücher aus meinem Fundus heraus, einmal Jean-Paul Sartres "Genet. Komödiant und Märtyrer" und einmal von Peter Sloterdijk "Sphären I". Das sind aber nur Beispiele. Vieles in der modernen Philosophie kreist irgendwie um diese Themen, die Sie genannt haben.

Meine Empfehlungen sind keine "guten" Empfehlungen. Insofern würde ich vorher überprüfen, ob die Bücher tatsächlich etwas für Sie sind.
Aber vielleicht habe ich Ihnen einige Anregungen geben können.
Mit freundlichen Grüßen,
Frederik Weitz

Veröffentlicht am 12.04.2012 15:57:27 GMT+02:00
Ludwig S. meint:
Vielen Dank Frederik Weitz,

das ist doch schonmal ein guter Anfang!

Peter Sloterdijks "Sphären I" werde ich mir gönnen zum Einstieg. Auch weil ich auf einer Ausstellung letztens von mir (ich bin Kunststudent) ein gutes langes Gespräch hatte mit einem Philosophen, der mir (unbelesen auf diesem Gebiet) ein wenig über Heidegger berichtete, als wir uns über ein Schriftwerk von mir unterhielten. Dieses Gespräch war der Anlass für mich, mich fortzubilden auf diesem Gebiet und Leute wie Sie zu finden, die mir etwaige Richtungen weisen können.
Selbst wenn auf Rezensionen kein Verlass ist, überzeugen mich diese bei Sloterdijk sehr.

Habermas werde ich mal in nächster Zeit in einem Buchladen durchblättern. Er scheint nicht nur von Ihnen sehr kritisch liebäugelt zu werden, doch mag er mir als interessierten "Anfänger" vielleicht doch mit ein paar guten Inputs dienen. Mal sehen.
Umberto Ecos "Einführung in die Semiotik" kommt auf den Wunschzettel, wird auf jeden Fall warmgehalten. Guter Tip.
Die anderen Vorschläge werde ich auch auch noch genauer untersuchen. Allein vor dem Namen Sartre hab ich so viel Respekt, daß ich nicht mit ihm anfangen möchte.

Falls Sie über noch ein paar Bücher stolpern sollten, lassen Sie es mich gerne wissen. Persönliche Empfehlungen sind goldwert!

Beste Grüsse!
Lukas

Veröffentlicht am 13.04.2012 13:55:08 GMT+02:00
Lieber Lukas!

Sloterdijk ist voraussetzungsreich. Ich selbst bin noch nicht zu einer guten Aufarbeitung des Werks gekommen. Ich habe es nur gelesen. Er schreibt sehr gut. Das ist auch für "Anfänger" ein Vorteil.

Was den Sartre angeht, so verdient dieser Mensch nicht allzuviel Respekt. Seinen Ruhm hat er doch wohl eher daher, dass manche seiner Aussagen wie Stammtischparolen zerhackstückt und nochmals und nochmals herausgeplärrt worden sind. Ansonsten finde ich ihn unsauber philosophierend. Mal phänomenologisch, mal marxistisch, mal freudianisch, ohne eine wirkliche Vernetzung zu erreichen. Was ihn nicht schlechter als andere Philosophen macht, aber unfertiger, widersprüchlicher.

Was den Strukturalismus angeht (also Eco, Barthes), so bin ich jetzt mal ganz selbstverliebt und empfehle Ihnen auch meinen Blog "Werkzeugkasten". Dort erscheinen (auch) immer wieder mal strukturalistische Analysen, vor allem zur Literatur. Und Sie können dort spezifischere Fragen stellen. Kunst ist nun nicht mein Spezialfach, aber ich habe mich schon immer intensiv mit Künstlern und deren Werken auseinandergesetzt. Mich würde deshalb interessieren, an welchen Künstlern Sie zur Zeit arbeiten (sozusagen als drittes Standbein neben Philosophie und der eigenen Kunst).

Mit freundlichen Grüßen,
Frederik Weitz

Veröffentlicht am 18.04.2012 13:57:24 GMT+02:00
NEO meint:
Hallo,

wie wäre es mit einem ganz pragmatischen Buch zu diesem Thema: Der Sex-Instinkt: Wie Sie spielend einfach Frauen ansprechen und verführen
Hier gibt es sehr viele praktische Beispiele, gerade was die Sprache des Flirts angeht. Also viele Dialoge, im Prinzip ein verbaler Tanz der Protagonisten.
Mal abgesehen von der Sprache argumentiert der Autor vor allem biologisch und psychologisch, was die Struktur des Flirts anbelangt.

Passt vielleicht nicht ganz in die Reihe mit Habermas und Sloterdijk, aber ein neuer Blickwinkel kann ja nicht schaden.

Veröffentlicht am 03.10.2013 18:00:48 GMT+02:00
hallo Ludwig S.,

ich empfehle als spannende Reportage mit der Möglichkeit des Vertiefend "Die Perfekte Masche" von N. Strauss. Ist ein Insider - Bericht über sogenannte "Pick Up Artists"; unter diesem Stichwort, PUA, lässt sich auch bei Youtube vieles entdecken zum Thema!

LG

Thomas Fritzsche, Autor von "Souverän verhandeln"

Die perfekte Masche: Bekenntnisse eines Aufreißers
Souverän verhandeln: Psychologische Strategien und Methoden. Mit 20 Übungen zum Selbstlernen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.10.2013 18:12:58 GMT+02:00
Ludwig S. meint:
Vielen Dank! Ich werde mich mal einlesen und eintuben.
Tatsächlich ist Ihr Buch gerade von grösserem Interesse. Das klingt sehr spannend!
Wenn Ihnen noch etwas einfallen sollte... sehr gerne!
Beste Grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.10.2013 18:17:41 GMT+02:00
Danke, das ist ja nett! Tatsächlich sind manche Übergänge fließend... im letzten Kapitel behandle ich das Thema "NLP", das verwenden die Pick Up "Artists" auch, je nach "Schulenzugehörigkeit".

Ich kann aber auch ganz ehrlich den Neil Strauss sehr empfehlen, ist spannend und spassig!

Beste Grüße zurück
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  4
Beiträge insgesamt:  8
Erster Beitrag:  10.04.2012
Jüngster Beitrag:  03.10.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen