Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Jetzt informieren Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kunden diskutieren > fachbücher Diskussionsforum

Buch, das Fleischessen nicht verurteilt


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 137 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 01.03.2012 16:56:43 GMT+01:00
Barry Groves hat eine englische Seite auf der er die Argumente der Vegetarier gegen Fleischessen diskutiert: http://www.second-opinions.co.uk/vegetarian.html

Veröffentlicht am 28.02.2012 16:05:45 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Das ist richtig, und ja, man kann auch vernünftig diskutieren, nur wenn die Prämissen schon falsch sind, sind auch die daraus resultierenden Konklusionen wertfrei, dann bleibt nur noch die psychologische Studie..., ansonsten macht es ja auch keinen Spass mehr ;-)
Oder man macht einen Club auf.

Veröffentlicht am 28.02.2012 15:48:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 28.02.2012 15:50:46 GMT+01:00
gerber meint:
" insbesondere weil man über Religion, Politik und Frauen vergebens streitet, mein Sachargument ist das es sich bei diesem Thema um Religion handelt, dieses Thema ist abgesehen von Buchempfehlungen also eh eine psychologische Studie... :-))

Das sehe ich eher als Behauptung an, denn als Sachargument.
Und das würde im übrigen dann auf praktisch jedes beliebige Thema zutreffen - dadurch ist bis jetzt noch niemand abgehalten worden, sich an einem gepflegten Diskurs zu beteiligen.

Veröffentlicht am 28.02.2012 15:39:50 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Ich bin weder Biologe noch Chemiker o.ä., Sachargument wäre zb. der Verdauungstrakt, aber dann kommen die höheren Schwingungen ins Spiel und dann müssen die Fakten dran glauben, ich habe auch weder Zeit noch Lust eine Inhaltsangabe des Buches zu verfassen, insbesondere weil man über Religion, Politik und Frauen vergebens streitet, mein Sachargument ist das es sich bei diesem Thema um Religion handelt, dieses Thema ist abgesehen von Buchempfehlungen also eh eine psychologische Studie... :-))
Und dann ist da noch der Zeitgeist und die Wissenschaft. Man stand unter Bäumen in denen die Affen saßen und es regnete angebissene Blätter und Früchte, daraus schloß man das Affen sich überwiegend vegetarisch ernähren, übersah aber dabei das die Affen in die Früchte bissen um zb. eiweißhaltige Würmer o.ä. zu fressen, die Früchte flogen dann in die Landschaft. Passt aber nicht in das Weltbild der heutigen Zeit, wie auch das Affen jagen und Krieg führen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2012 14:25:51 GMT+01:00
gerber meint:
"Das Buch über Fleisch ist übrigens wirklich lesenswert."
Das glaube ich gerne.
Ich kenne auch viele lesenswerte Bücher.
Das hindert mich aber nicht am sachlichen Diskutieren.
Aber die Sachargumente in diesem Thread sind doch recht spärlich - insofern wäre es angebracht, sich erst mal hierzu zu äussern.

Veröffentlicht am 28.02.2012 13:42:23 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Ja, Max und Moritz ist auch ein schönes Buch. Lies doch einfach erst einmal ein fundiertes Sachbuch wie das oben angegebene und die wissenschaftliche Studie, und dann sehen wir weiter. Das Buch über Fleisch ist übrigens wirklich lesenswert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.02.2012 11:02:19 GMT+01:00
gerber meint:
Gib doch mal auf Google ein, warum manche Menschen nicht in der Lage sind, den Sachgehalt einer Diskussion zu erkennen und entsprechend zu antworten/mitzudiskutieren.
Ich habe auch schon manches Buch gelesen ...

Veröffentlicht am 27.02.2012 21:23:57 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
So, ich bin mal auf die Idee gekommen folgendes bei Googel einzugeben: Vegetarische Säuglingsernährung Verhaltensstörungen. War einfach mal eine Idee nach der Lektüre dieses Buches: Fleisch: Ursprung und Wandel einer Lust. Eine kulturanthropologische Studie
Dort wird nicht nur der Fleischverzehr der Menschen sondern auch der Affen beleuchtet, Affen fressen wesentlich mehr Fleisch als man angenommen hat. Zu den Säuglingen: Vegetarisch ernährte Säuglinge werden ensthaft geschädigt, Soja ist durchaus keine Alternative zu Fleisch, ganz im Gegenteil.
Was ich nicht wußte: Soja an sich ist überhaupt kein Ersatz für Fleisch sondern ein gigantisches Kartell, schlimmer wie die Fleischmafia, man lese und staune: http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/SOJA.HTM
Soja ist als Fleischersatz gesundheitsschädigend.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.02.2012 12:08:05 GMT+01:00
all-n-all meint:
Sehr gut formuliert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.02.2012 09:45:16 GMT+01:00
gerber meint:
"Ein Schwein hat ein personelles Ich Bewusstsein ;) ebenso wie Menschen Affen etc..."

Wie kommst du zu der abwegigen Behauptung - kannst du hierfür eine wissenschaftliche Quelle anführen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.02.2012 08:27:18 GMT+01:00
LarsMay meint:
leider genau das falsche Tier ausgesucht ;)
Ein Schwein hat ein personelles Ich Bewusstsein ;) ebenso wie Menschen Affen etc...
Aber deinen Vorschlag finde ich trotzdem sehr passend :)

Sich mit dem Thema Moral oder am besten mit dem Thema Ethik auseinander zu setzen und seine eigenen Schlüsse zu ziehen, kommt der Idee des philosophischen Aufsatzes doch näher :)

Veröffentlicht am 12.02.2012 14:53:43 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Man achte mal auf die Armutszahlen und Hungernden Kinder in Deutschland, hier vor deinen Augen leiden 500.000 Kinder HUNGER. (Welternährungstag)
Nur mal so ganz nebenbei, es ist zum teil haarsträubend wie Menschen sich die Welt im Kopf zusammenzimmern.
Argentinien gehörte einmal zu den 10 reichsten Ländern der Welt, bis dieses Land vor dem Kommunismus gerettet werden mußte, und wer hinter solchen Maßnahmen in Südamerika steckt ist wohl allgemein bekannt. Argentinien ist im Fleischverzehr weltweit an der Spitze, wenn der Weltmarkt kein Fleisch mehr abnimmt bricht in Argentinien wirklich der Hunger aus und die Wirtschaft total zusammen. Wenn in Argentinien Menschen hungern liegt das sicher nicht am Soja oder sonst irgendeinem Hirngespinst.

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....
trallari trallahey tralla hoppsasa
mach, was mir gefällt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2012 12:14:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.02.2012 12:29:30 GMT+01:00
bauernlump meint:
Hallo Lexor,
entschuldige aber bei so vielem gefährlichem Halbwissen muss ich dir dezidiert widersprechen.
"Wenn der Mensch kein Fleischfresser währe, würde er vermutlich alle anderen Tiere auf dem Erdball vollständig auslöschen. Selbiges haben wir ja schließlich auch mit unseren anderen Fressfeinden, nämlich Wolf, Bär und Luchs getan."
- Vermutlich? Das ist seeeeeehr weit her geholt. Wolf und Bär waren nicht nur Fressfeinde sonder eine Gefahrenquelle und
wurden insbesondere mit den Waldrodungen im 15. und 17. Jahrhundert stark dezimiert.
"Weiterhin würde der ganze Erdball aus Agrarflächen bestehen, da kein natürichen Wälder für die Jagd mehr benötigt werden."
- Wälder werden nicht nur für die Jagd sondern primär für die Nutzholzgewinnung bewirtschaftet. Die Jagd gilt vor allem als
Schutz vor Wildfraß am Unterholz. Außerdem wird nur ein geringer Bruchteil des Fleischbedarfs von der Jagd gedeckt.
"Ein jetziger Umstieg würde auch zum Aussterben vieler Haustierrassen führen. Viele Haustierrassen stehen ja sogar schon vor dem Aussterben. Siehe hierzu Archehöfe."
- Richtig: Ja die meisten Haustierrassen sind vom Aussterben bedroht. Falsch: Das hängt nicht mit dem verminderten
Fleischkonsum sondern mit der Massentierhaltung und der damit verbundenen Einschränkung auf wenige Rassen zu.
Beispielsweise werden weltweit nur 3 Hühnerhybriden(Rassen) und 1-2 Kuhrassen verwendet, dass hat mit der
Leistungsfähigkeit dieser zu tun welche durch den erhöhten Fleisch und Milchverbrauch gefordert wird.
"Wir brauchen Fleisch in geringem Maße für unsere Ernährung, oder müssen es mit Ersatzprodukten lösen. Diese Ersatzprodukte können aber teilweise nicht in Deutschland angebaut werden und legen daher einen sehr langen Weg über den Ozean zurück. Das geschieht mit Schiffen, und die werden mit fossilen Brennstoffen angetrieben. "
- Eine völlige Verdrehung der Tatsachen. Was meinst du wie Fleisch produziert wird? Mast- wie Milchvieh wird mit deinem
angesprochenen "Ersatzprodukt" Soja(aufgrund der hohen Eiweißgehalte) gefüttert. Dieses wird aus Argentinien
importiert, wo 2/5 der Bevölkerung hungert. Aber anstatt das Soja selbst zu essen wird es zu Weltmarktpreisen verkauft,
in Deutschland importiert und zur "Veredelung" verfüttert. Um 1 Kg Fleisch zu produzieren müssen 10 Kg Soja verfüttert
werden, bedeutet: wenn man das Soja(hat nur 25% weniger Eiweiß als Fleisch) selbst essen würde statt es zu verfüttern
würden wir weniger "fossilen Brennstoffen", noch weniger Leute hungern und von der Regenwaldabholzung für die
Ackerflächengewinnung ganz zu schweigen!

Ich hoffe das sind dir ein paar Denkanstöße, aber bitte lass Dich nicht von mir überzeugen. Du kannst selbst die genannten Fakten recherchieren und gern versuchen meine Argumentation zu widerlegen. Aber bitte verbreite keine wilden Annahmen von dir im Netz.

Veröffentlicht am 11.02.2012 12:15:27 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Das klingt jetzt irgendwie kreationistisch, aber lassen wird das. Ohne fühlen keine Orientierung, soweit stimme ich zu.
Ein Chaos gibt es nicht, Chaos ist einfach nur eine andere Ordnung, was wir als Ordnung bezeichnen ist die von uns bevorzugte Form von diesem sogenannten Chaos.
Das Fleischverzehr unnötig sein könnte ist eine der wenigen vernünftigen Thesen in diesem Thema, aber bitte erst wenn ich tot bin... :-)))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 11:45:13 GMT+01:00
Umgekehrt, die bisherige Evolution hat das Fühlen(Irrationalität) bevorzugt. Daher das ganze Chaos in der Welt.
In der nun dominant werdenden kulturellen Evolution wird mehr Rationalität möglich - also weniger Chaos.
Um zum Thema zurückzukehren: Fleischverzehr wird zur historischen Randerscheinung, weil unnötig.

Veröffentlicht am 11.02.2012 09:32:03 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Wenn es so ist stehen uns auf der Erde ja paradiesische Zeiten ins Haus, der Evolutionstheorie zufolge werden die Fühlenden zugunsten der Denkenden ausgemerzt (nichts anderes besagt die ET im Wortlaut) und die Komödianten bleiben übrig. Also die reine Natur...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2012 07:16:58 GMT+01:00
Das Leben ist eine Komödie für den Denkenden und eine Tragödie für die, welche fühlen ...

Veröffentlicht am 10.02.2012 10:28:04 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Ja, ist die Lebensfrage schlechthin: Komödie oder Tragödie...
und meißtens unfreiwillig, oder ausschließlich nach Schopenhauer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.02.2012 09:47:24 GMT+01:00
Es gibt auch unfreiwillige Komik - oder Tragik ...

Veröffentlicht am 09.02.2012 16:09:59 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Wenn ich einen Witz hätte machen wollen dann hätte ich etwas lustiges geschrieben...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 15:49:33 GMT+01:00
gerber meint:
Deine Antwort lässt mich auch an Psychiatrisches denken.

Veröffentlicht am 09.02.2012 15:38:17 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Die Frage erinnert mich an eine psychiatrische Diagnose: Nein Herr Doktor, mit dem Test ist alles in Ordnung, aber im Nebenraum sitzt einer der gibt dauern die falschen Antworten....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2012 15:13:21 GMT+01:00
gerber meint:
Du meinst demnach, wir müssten die vielen Schweine, Rinder und Hühner essen,um nicht von ihnen gefressen zu werden?

Veröffentlicht am 09.02.2012 08:50:09 GMT+01:00
Buchvertrieb meint:
Das Volk der Dichter und Denker war schon immer die freundliche Umschreibung von Die Spinner. Hoffentlich liest das hier keiner von Ausserhalb... Als wir noch in den Bäumen hingen wurden wir gefressen, als die Bäume voll waren konnten wir es uns aussuchen: Fressen oder gefressen werden, zum Glück (oder auch nicht) haben wir uns für das Fressen entschieden, auf diese einfache Bauernweisheit kommen auch ohne Evolutionstheorie die Naturvölker, nur die Dichter und Denker habe da so ihre Schwierigkeiten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2012 23:50:12 GMT+01:00
"Was ist der Mensch? Offensichtlich als Allesesser konstruiert."
Ach so, das hat sich die Evolution wohl so ausgedacht.

"Maria Anna Lindmayr, eine Mystikerin aus München, erhielt die Mahnung, daß sie als Opferhandlung nur in gesunden Tagen auf Fleisch verzichten dürfe. Auf ihre Anregung hat die Stadt (!) München den Bau der Dreifaltigkeitskirche versprochen und blieb so von der Pest verschont."
Das ist sehr logisch! Typisches Beispiel für ein non-sequitur.

"Niemand kann erklären, wie das Leben entstanden ist. Leben kann aber nur aus Lebendem hervorgehen. Schlag nach in Genesis! Sehr empfehlenswert."
Und was hat das mit Fleischessen zu tun?

"Bitte den Evolutionismus einmal als Häresie der Schöpfungslehre untersuchen. Das wird höchste Zeit."
Ein wirklich dringendes Problem - ich empfehle dir allerdings, dich zuerst selbst untersuchen zu lassen. Oder nein, besser nicht ...
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fachbücher Diskussionsforum (206 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  58
Beiträge insgesamt:  137
Erster Beitrag:  09.03.2011
Jüngster Beitrag:  01.03.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 8 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen