Kunden diskutieren > fachbücher Diskussionsforum

gutes Regieren / schlechtes Regieren


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.05.2010 18:25:47 GMT+02:00
editor meint:
Die meissten deutschen wissenschaftlichen Bücher suggerieren ein falsches Bild,
ein typisch deutsches Bild, objektivere Infos dagegen liefern folgende Online-Bücher und Publikationen die eine deutliche Differenz von staatlich veröffentlichten offiziellen Haushaltsdefizit und tatsächlichem Haushaltsdefizit der Staaten deutlich machen. Ebenso die Differenz zum Thema Entschuldung.

- CIA World Fact Book
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/
Komplette Beurteilung der Welt finanziell gesehen, nachgerechnet
von CIA-Experten, es gibt auch ältere Daten zurückliegender Jahre.

- Korruption in der Welt, Transparency international
http://epo.de/index.php?option=com_taxonomy&tag=Transparency

Interessant dazu auch das Glücksgefühl der Länder.

Grundsätzlich: gutes Regieren / schlechtes Regieren drückt sich in zwei
Faktoren aus:
1) was hat der Ärmste im Lande / unzwar im verhältnis zu dem was er umweltbedingt braucht und
2) welchen Einfluss hat der kleine einzelne Bürger auf seine Regierung

In Deutschland, England und USA ist dieses Verhältnis am schlechtesten weltweit.
Man kann nicht Lehmhütten oder animalistische Heiler mit z.B. Bau- oder Versicherungsvorschriften in Industrieländern vergleichen. Ebenso ist Monarchie nicht automatisch demokratisch und Freiheitsrechte die nicht erreicht werden können sind nicht automatisch demokratisch sondern scheindemokratisch also
pseudodemokratisch.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2010 20:25:30 GMT+02:00
M. Markus meint:
Philosophisch-ethische Definitionen finden sich in den Büchern von Rupert Lay SJ! Es lohnt sich, sich da rein zu lesen. Mit dem von ihm vermittelten ganz klassischen philosophischen Handwerkszeug sind die ethischen Kritereien, er stellt auch seine eigenen vor und ermuntert, seine eigenen zu entwickeln, auch gut praktisch anzuwenden. Siehe zB den Artikel in Wikipedia über ihn.

Veröffentlicht am 09.05.2010 22:20:34 GMT+02:00
Shino meint:
Vielen Dank für Eure Hilfe! Bei der vielen Auswahl werde ich schon was geeignetes finden :-)

Veröffentlicht am 08.05.2010 20:36:30 GMT+02:00
Es gibt übrigens auch aktuell das Konzept von "good governance" - das ist im Diskurs eher ein Schlagwort, um "3.-Welt-"Staaten-Regierungen zu bewerten (ob man denen Geld geben kann bzw. womit man sie unter Druck setzen möchte). Hier arbeiten auch derzeit NGOs etc. an der Ausarbeitung.

Das Wort "gut" hat immer eine Wertung. Einige Denkschulen akzeptieren dies offensiv, andere versuchen, "objektiv" zu sein (hahaha) und sich um die Frage zu drücken, andere vermeiden "gut" von "nützlich" o.ä. Dann müsstest Du die Kriterien nennen: nützlich wozu.

Plato,
die christliche Lehre, etwa Augustinus Gottesstaat bis hin zu Adam Smith
der Utilitarismus eines Mill oder Bentham
Voegelin o.ä. (die Freiburger Schule hat viel darüber sinniert)
Rawls Gerechtigkeitsansatz
Kritische Ansätze wie von Popper, Hayek, ... gibt es auch.

Da gibts schon einiges (und auch noch mehr Leute). Toitoitoi!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.05.2010 09:00:06 GMT+02:00
Hmmm, ich glaube das ist immer recht unterschiedlich definiert worden... Wenn man z.B. in Platons Staat nachliest, dann ist das ja nicht mehr unbedingt das, was man heute gut finden würde! Also dann müsste man wahrscheinlich eher unter politischer Philosophie nachsehen.
Ein Vergleich (was hat man früher unter "gutem Regieren" verstanden - wie ist es heute?) wäre da natürlich interessant...

Veröffentlicht am 06.05.2010 20:02:09 GMT+02:00
Shino meint:
Hallo Jan!

Danke für den Hinweis. Ein paar Einführungsbände zur Vergleichenden Regierungslehre sind mir bekannt, darunter bspw. das Standardwerk von Schreyer und Schwarzmeier. Wirklich hilfreich für das Thema "gutes Regieren / schlechtes Regieren" waren sie allerdings nicht. Ich bin eher auf der Suche nach einer philosophisch-ethischen Definition des guten bzw. schlechten Regierungsbegriffs (im Sinne normativer Kriterien). Kennen Sie vielleicht ein derartiges Buch bzw. kennt irgendjemand sonst Bücher dieser Art?

Beste Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2010 09:06:00 GMT+02:00
Hallo,

schau mal unter den Büchern über "Vergleichende Regierungslehre" - da gibt's schon einiges. Aber mit Bewertungen ist es in der Wissenschaft ein bisschen schwierig.

Ersteintrag: 05.05.2010 17:48:05 GMT+02:00
Shino meint:
Hallo zusammen!

Ich suche wissenschaftliche Bücher, in denen Kriterien vorgestellt werden, mit denen man die Arbeit von Regierungen als gut oder schlecht bewerten kann und somit mit der anderer Regierungen vergleichen kann. Kennt jemand von euch gute Bücher in dieser Richtung?

Viele Grüße
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in fachbücher Diskussionsforum (206 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  5
Beiträge insgesamt:  8
Erster Beitrag:  05.05.2010
Jüngster Beitrag:  31.05.2010

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen