Die besten, spannendsten und auch noch informativen historischen Romane


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
126-133 von 133 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 17.07.2013 16:26:41 GMT+02:00
"Die Totenleserin", CSI im Mittelalter, spannend geschrieben
Die "Das Schwert der Zeit"reihe von Juli Anne Moore, Schottland zur Zeit des Jacobiter-Aufstands

Veröffentlicht am 18.07.2013 00:02:07 GMT+02:00
Jules meint:
Mich hat "Leben des Galilei" von Brecht sehr gefesselt ;)

Veröffentlicht am 20.07.2013 21:55:00 GMT+02:00
Daniel Imran meint:
Wenn ihr euch für die Geschichte des Nahen Osten interessiert, dann wäre mein neuer Roman richtig. Es geht darin um die Geschichte der Aramäer, des ersten christlichen Volkes und seiner leidvollen Geschichte.

Im Vordergrund stehen die Hauptcharaktere, alle mit ihrer eigenen Geschichte.

Der Roman ist frei von Klischees. So stehen interkulturelle Liebesbeziehungen im Zentrum.

Es wird auch auf die Rolle der Deutschen bei dieser Tragödie eingegangen.

Kurzinformation:

Badibe, Tur Abdin, Nordmesopotamien (in der heutigen Südost-Türkei) im Jahre 1915: Muhammad Ali, der Vertreter des kurdischen Herrschers des Tur Abdin, wird von einem Aramäer angeschossen. Die Aramäer bitten den Kurden untertänigst um Verzeihung, doch der Fürst erhöht ihre Steuern.

Unterdessen plant die osmanische Oberregierung in Kooperation mit den Kurden die vollständige Vernichtung der Christen der Region.

Muhammad Ali seinerseits hat kein Interesse daran, die Christen zu töten. Er möchte selbst der alleinige Herrscher des gesamten Tur Abdins werden.

Als seine Frau unter ungeklärten Umständen stirbt, nimmt Muhammad dies als Vorwand und putscht gegen seinen Vorgesetzten. Er erklärt sich zum neuen Herrn des Tur Abdin. Doch dann taucht ein osmanischer Offizier bei ihm auf und bittet ihn jetzt schon, seine Söldner für den kommenden Vernichtungsfeldzug gegen die christlichen Aramäer zu mobilisieren ...

In den Wirren dieser Zeit verliebt sich der von den Dorfbewohnern Badibes ausgestoßene kleinwüchsige Aramäer Matthias in die muslimische Kurdin Meridschan. Als der Genozid der Muslime an den Christen beginnt, bittet die Kurdin Matthias, mit ihr zu gehen. Er steht vor einer schwierigen Entscheidung. Was er jedoch nicht weiß: Meridschan ist in einen anderen Mann verliebt ...

Der Völkermord der muslimischen Türken und Kurden an den christlichen Aramäern im Jahre 1915 in der heutigen Türkei

Veröffentlicht am 22.07.2013 12:00:35 GMT+02:00
Maiglöckchen meint:
Viel Liebe und Herzschmerz zur Zeit des 30jährigen Krieges
Ein interessanter neuer historischer Roman
Die Heidehexe - Historischer Liebesroman

Spannende Ferienlektüre von Gloria Frost: „Die Heidehexe“

Mitten im Chaos, das der Dreißigjährige Krieg gebiert, wächst die Kräuterheilende Isabella zu einer Schönheit heran. Von ihren Verfolgern als „Heidehexe“ gebrandmarkt, fürchtet sie weder Tod noch Teufel. Wenn es um ihre Familie oder die Religionsfreiheit geht, kämpft sie leidenschaftlich Seite an Seite neben Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel. Bis heute wird dieser im Volksmund „Der tolle Christian“ genannt.

Leidenschaft in dunklen Zeiten

Leidenschaft ist das zentrale Leitmotiv in diesem Werk der bekannten Autorin Gloria Frost. Isabella gibt sich der Liebe zum Grafensohn Victor von Grimmshagen hin. Sie kennt keine Tabus und durchbricht die Schranken der kirchlichen Bigotterie. Für Isabella zählt nur das Hier und Heute – so für wie die anderen Protagonisten des Romans. Denn ob es ein weiteres Morgen gibt, steht in den Sternen ...

Die Welt gerät aus den Fugen

Das 17. Jahrhundert ist ein dunkles Zeitalter, geprägt von Mythen, Magie, Bigotterie und Hexenverfolgungen. Hungersnöte, Seuchen und Aberglaube jagen den Menschen Angst ein. Und dann bricht der Krieg aus – jener verheerende Krieg, in dem ein Menschenleben nicht mehr gilt als ein Grashalm auf einer grünen Wiese. Nicht ist mehr so, wie es war.
Als Auslöser des Kriegs gilt der so genannte „Prager Fenstersturz“ am 23. Mai 1618. Protestantische böhmische Adlige stürmen die Prager Burg. Sie werfen die beiden Statthalter von König Ferdinand II. von Habsburg samt Sekretär aus einem Fenster – die Saat für den Dreißigjährigen Krieg ist gelegt.

Historische Figur: „Der tolle Christian“

Zwei Tage bevor Ferdinand II. 1619 zum Kaiser gekrönt wird, küren die protestantischen Stände Böhmens Friedrich V. von der Pfalz zu ihrem König. Doch der regiert nur ein Jahr und wird deshalb „Winterkönig“ genannt. Verheiratet ist er mit Elisabeth Stuart, einer Prinzessin von England und Schottland.
Als zentrale historische Figur wählte Gloria Frost den jungen Christian, den 1599 geborenen jüngsten Sohn des Herzogs Heinrich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel. Er verliebt sich in die böhmische Ex-Königin Elisabeth, die seine Cousine ist. Bei seinem Leben schwört er, den Königsthron für sie zurückzuerobern. „Der tolle Christian“ – so ist er auch heute noch bekannt – zählt zu den schillerndsten und unbeugsamsten Feldherren im Krieg gegen das Haus Habsburg.

Erotische Elemente

In dieser trostlosen Epoche wuchern Prostitution und enthemmte Liebe. Schließlich kann jeder Tag der letzte sein. Und so werden hinter vordergründiger Frömmigkeit Türe und Tore weit geöffnet für Laster und Sittenlosigkeit. Und mitten in diesen Wirren geht Isabella ihren Weg. Wie Christian für Elisabeth kämpft Isabella für ihre Liebe und das Leben – klug und leidenschaftlich, treu und aufrecht. Gloria Frost setzt stark auf Erotik – sie bildt das Gegengewicht zu den düsteren Verwirrungen jener Zeit. So entwirft sie ein lebendiges und spannendes Sittengemälde des Dreißigjährigen Krieges – mit allen menschlichen Facetten.

Veröffentlicht am 24.07.2013 11:25:05 GMT+02:00
Kruemel meint:
Um sich ein Bild von der jüngeren Geschichte zu machen, kann ich Euch den Roman "Goldsteins Geständnis" von Friedrich Strassegger empfehlen. Es handelt in der Nazizeit und der Nachkriegszeit und beschreibt den Weg eines KZ-Aufsehers. Das mag etwas abgedroschen klingen, ist aber unbedingt lesenswert! Ihr werdet es nicht bereuen: spannende Geschichte, gut zu lesen, regt nachhaltig zum Nachdenken an.

Veröffentlicht am 25.07.2013 12:32:51 GMT+02:00
Ein historischer Roman, der im 17. Jahrhundert spielt: "Ich malte die Sonne" von Cornelia Mohrmann beschreibt die Künstlerkarriere einer jungen Malerin, die schließlich an den Hof Ludwig des 14. gelangt. Sehr informativ, wenn man mehr über das Zeitalter des Barocks erfahren will, zudem recht vergnüglich erzählt.

Veröffentlicht am 29.07.2013 20:02:26 GMT+02:00
Andrea 2907 meint:
Hallo,

Ein sehr gutes ,spannendes Buch ist " Mondfeuer " von Donna Gillespie.
Handelt in der Römerzeit. Im alten Rom und in Germanien. Dieses Buch habe Ich verschlungen und schon öfters gelesen.

Veröffentlicht am 29.07.2013 20:29:00 GMT+02:00
A. M. Lange meint:
Wer Krimi, Spionage und etwas Geschichte mag, findet das in: „Flammen am steilen Hang" von Alfred Georg Lange. Der Roman ist nicht nur ein spannender Krimi mit einem aktuellen politischen Bezug, sondern bietet auch eine interessante Perspektive auf geschichtliche Themen.
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  102
Beiträge insgesamt:  133
Erster Beitrag:  07.10.2012
Jüngster Beitrag:  29.07.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 22 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen