Die besten, spannendsten und auch noch informativen historischen Romane


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 133 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.10.2012 21:02:45 GMT+02:00
Karin Wolffq meint:
Einen Roman über die Römerzeit, den ich gerade gelesen habe, würde ich in solch einer Liste ganz oben ansiedeln. Action und Nachdenkliches im Wechsel. Attentate und Love Affairs.
Schaut einfach meine Rezension.

Und das ist das Buch: Der römische Statthalter: Oder: Schlachtet Pontius Pilatus!!

Veröffentlicht am 08.10.2012 12:18:59 GMT+02:00
Der Lyriker meint:
Die sonderbaren Abenteuer des Max Martens dürften wohl ungezwungen gerne unter diesen titel subsumierbar sein. rahmen ist hierbei indes das alte griechenland, und das attribut historisch wurde etwas zugunsten des hauptprotagonisten erweitert... viel spaß^^

Veröffentlicht am 08.10.2012 16:08:26 GMT+02:00
Marion meint:
Hallo,
falls das nicht nur ein Vermarktungs-Thread von eigenen Büchern, sondern ernst gemeint ist, sollte die Highland-Saga von Diana Gabaldon auf keinen Fall fehlen.
Grüße M.

Veröffentlicht am 08.10.2012 17:46:30 GMT+02:00
M. Schirmeyer meint:
Hier ein paar Hinweise auf Bücher/Autoren, die Lektüre für über 1 Jahr bieten:
alle historischen Romane von Lion Feuchtwanger;
"Der Große Krieg der weißen Männer" von Arnold Zweig (6 Bände über Beginn Verlauf und Ende des 1. Weltkriegs, nicht vergnüglich, aber spannend und von überaus meisterlicher Sprachkunst).

Veröffentlicht am 08.10.2012 21:50:40 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 16.10.2012 12:42:04 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 09.10.2012 01:24:49 GMT+02:00
Sam Clemens meint:
Warum müssen die Ereignisse eigentlich immer so weit zurückliegen? GRAUE EMINENZEN

Veröffentlicht am 10.10.2012 03:16:29 GMT+02:00
Feuchtwanger ist auf jeden Fall gut.
Sir Walter Scott. Sehr zu empfehlen.
John Jakes soll sehr gut, sehr diszipliniert sein, auch wenn er die persönlichen Geschichten ziemlich auskleidet.
Gabaldon schreibt dagegen eine romantisch verklärte Geschichte. Mögen spannend sein. Historisch aber nicht zu empfehlen.

Veröffentlicht am 10.10.2012 23:07:28 GMT+02:00
Karin Wolffq meint:
Hallo Marion, mein Eintrag ist kein Werbe-Irgendwas. Ich habe einfach nur einen "nach oben" aus dem Rahmen fallenden Roman gelesen und möchte das anderen mitteilen.
Also bei Interesse für historische Romane bitte meine Rezension anschauen:
Sighard Wilhelm, Der römische Stadthalter Oder: Schlachtet Pontius Pilatus!

Veröffentlicht am 10.10.2012 23:08:48 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 10.10.2012 23:09:34 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 10.10.2012 23:18:17 GMT+02:00
Karin Wolffq meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 11.10.2012 19:58:23 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.10.2012 20:00:09 GMT+02:00
Gina meint:
Ich lese gerade: Das Geschenk des Apollon und ich muss sagen, ich bin begeistert! Die Sprache ist sehr schön gewählt, es ist wirklich wahnsinnig spannend, die Geschichte ist eng mit der Historie verknüpft und bietet einiges an Informationen, ohne die Geschichte selber zu behindern. Ich habe gelesen, dass es jemand an "Name der Rose" und "Quo vadis" erinnert, das kommt gut hin.

Veröffentlicht am 28.10.2012 17:38:35 GMT+01:00
Ich empfehle den Klassiker "Ich Claudius, Kaiser und Gott" von Robert Ranke Graves, immer wieder ein Genuss! Geschichte, spannend wie ein Krimi ...

Liebe Grüße,

Marlene

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2012 07:26:40 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.10.2012 07:28:48 GMT+01:00
@ Karin Wolffq,
Dass es sich bei Ihrem Eintrag um keine Werbung handelt, sollten Sie aber deutlicher zum Ausdruck bringen! Es klingt nämlich so, als ob Sie den Thread eigens begonnen hätten, um den Roman aus der Römerzeit zu bewerben. (Übrigens ist dessen Titel alles andere als ansprechend.) Und Ihr letzter Eintrag geht auch in die gleiche Richtung ...

@ alle
Historische Romane, die ich wirklich gut finde:
Der Name der Rose von Umberto Eco
Das Pesttuch: Roman von Geraldine Brooks
Quo vadis?: Roman von Henryk Siekiewicz (wieder was zum Thema Römerzeit!)
Die häßliche Herzogin: Roman (Feuchtwanger GW in Einzelbänden) von Lion Feuchtwanger
Die Säulen der Erde von Ken Follett

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2012 15:37:41 GMT+01:00
Jus Frank meint:
Nur als eBook: "Aber Andania liegt anderswo", historischer Roman, Griechenland

Veröffentlicht am 07.11.2012 14:26:45 GMT+01:00
S. meint:
Die Niccolo-Serie von Dorothy Dunnett ist das Beste was ich jemals an historischen Romanen gelesen habe. Danach kommt erstmal länger nichts. Ihre erste Serie über Lymond war jedoch auch schon sehr gut. Ansonsten kann ich noch die Säulen der Erde von Ken Follett empfehlen.

Veröffentlicht am 10.11.2012 00:55:33 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.11.2012 01:14:09 GMT+01:00
Maren Winter meint:
Passend zum Thema wurde auf der Historica in Billerbeck gerade der Sir Walter Scott-Preis an die drei besten (deutschsprachigen) historischen Romane der letzten zwei Jahre verliehen. Ausgelobt wird der Preis regelmäßig von „Quo Vadis, Autorenkreis historischer Roman“. Die sechsköpfige Jury stammt aus ganz unterschiedlichen Bereichen: Leser, Journalisten, Wissenschaftler, Autoren ...
Ich kenne keines, der ausgezeichneten Bücher, aber ich werde sie mir auf jeden Fall ansehen und bin sicher, dass es sich lohnt.
1. Preis: Selma Mahlknecht „Helena“
2. Preis: Jürgen-Thomas Ernst „Anima“
3. Preis: Marc Buhl „Das Paradies des August Engelhardt“

Wer Näheres zum Preis und den Preisträgern wissen möchte, kann bei www.autorenkreis-quovadis.de nachsehen.
Zu den Büchern findet man natürlich auch hier.
Grüße
Maren

Veröffentlicht am 10.11.2012 16:31:09 GMT+01:00
"Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé ist meiner Meinung nach der Beste historische Roman.
Insgesamt sind alle Bücher von Rebecca Gablé sehr gut und zu empfehlen.
Ebenso "Die Säulen der Erde" und der "Medicus"

Veröffentlicht am 25.11.2012 10:47:46 GMT+01:00
velmawallis meint:
Die Osmanische Tetralogie von Johannes Tralow! "Roxelane" lese ich alle paar Jahre wieder.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2012 11:32:47 GMT+01:00
no meint:
Hallo velmavallis,
die Osmanische Tetralogie von Johannes Tralow. Die Roxelane, das Buch war bis 1984 in der Bundesrepublik Deutschland verboten: zu stark das von Tralow gezeichnete Frauenbild für die hiesige Kirche. Sie wurde verkauft als Sklavin und starb als Kaiserin.
Mich hat es bewegt und geprägt wie kein anderes Buch. Aber auch die ersten drei Teile ein Genuss: Malchatun: die Tiefgründige, Der Eunuch: Rafinesse und Politik, Irene von Trapezunt: Aktion pur.
Wirklich seeeeehr empfehlenswert alle vier. Doch "Roxelane" als "letzter Teil" immer noch die Nummer 1 für mich.
Gruß Claudia

Veröffentlicht am 27.11.2012 17:31:56 GMT+01:00
Kennt denn keiner die Uthred Serie von Bernard Cornwell? Oder seine Sharpe Serie? Unbedingt lesenswert! Nur sollte man je mit dem ersten Band anfangen. Das machen einem die Verlage manchmal schwer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2012 21:57:45 GMT+01:00
Ganz genau meine Meinung!

Veröffentlicht am 31.12.2012 16:27:32 GMT+01:00
redwood meint:
Falls auch eBooks in dieser Diskussionsrunde genehm sind, hier ein Newcomer:

Die rote Farbe des Schnees.

Erschwinglich und absolut lesenswert!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.01.2013 13:49:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.01.2013 13:50:57 GMT+01:00
Hallo Claudia und velmawallis,
bin vorhin erst hier vorbeigeschneit, mehr durch Zufall eigentlich, und habe mich spontan für Eure Tipps von Johannes Tralow begeistern können. Nach ein bisschen Recherche über ihn und seine Bücher habe ich kurzerhand die komplette Osmanische Tetralogie und sogar noch das eine oder andere mehr von ihm bestellt, praktischerweise gibt es ja auch noch die Option mit den gebrauchten Büchern!
Jetzt bin ich mal gespannt, was mich da erwartet! Danke jedenfalls schon mal für die Inspiration!
Für alle, die sich für Geschichte interssieren und wenn es nicht unbedingt ein Roman sein muss, wären die "Geschichtsbücher" von Joachim Fernau zu empfehlen, die lesen sich fast wie Romane, sind sehr unterhaltsam und ich hab auch viel über seinen Humor gelacht!
"Disteln für Hagen" - die Geschichte der Deutschen
"Rosen für Apoll" - die Geschichte der Griechen
"Cäsar lässt grüßen" - die Geschichte der Römer
und etliche andere mehr!

Allen noch ein gutes neues Jahr und frohes Lesen!

Gruß, Laura

Veröffentlicht am 04.01.2013 23:46:13 GMT+01:00
H. Aden meint:
Ich empfehle die Bücher von Judith Merkle Riley. Die Bücher sind alle sehr gut recherchiert und zeigen Heldinnen, die tatsächlich Töchter ihrer Zeit sind und sich in ihrer eigenen Welt bewegen. Manch einen mag stören, dass es in ihren Büchern auch ein bisschen "Magie" gibt, so hat zum Beispiel eine zeitgenössische Malerin der Frührenaissance eine Begegnung mit einem Engel und eine Hebamme des Hochmittelalters hört eine göttliche Stimme und hat auch einmal eine Vision von einem in einer Quelle lebendem Wassergeist, mit dem sie eine richtige Unterhaltung führt. Und Nostradamus, ein gichtkranker, übellauniger alter Herr unterhält sich tatsächlich regelmäßig mit einem etwas unordentlichem Engel der Geschichte ... Anders als in so gut wie jeder historischen Fantasy sind diese magischen Figuren jedoch nicht künstlich über die Handlung übergepfropft, sondern tauchen in der Geschichte auf, weil die Menschen damals daran glaubten.

Ich nenne einfach mal die Bücher, die mir gerade aus der Erinnerung noch einfallen:

- Die Hexe von Paris. Die junge Genevieve wird von ihrer Familie verstoßen, nachdem die Mutter mithilfe einer Giftmischerin den missliebigen Ehemann getötet hat. Kurz vor dem Selbstmord wird sie gerettet - ausgerechnet von Catherine Mauvoisin, die möglicherweise die größte Giftmischerin Europas war und sich eine Fassade als Wahrsagerin aufgebaut hat. Durch die Augen der von ihrem Vater in der "neuen" römischen Philosophie und dem Gedanken an die Herrschaft der Vernunft ausgebildeten Genevieve beobachtet der Leser nun den Weg der schillernden, historischen Voisin, die im Rahmen der "affaire des poisons" am Ende versuchte, den Sonnenkönig selbst zu ermorden. Genevieve selbst ist mehr und mehr hin und her gerissen zwischen den "neuen" Werten der Vernunft, die ihr Vater sie lehrte und an die niemand in ihrem Umfeld außer ihr glaubt, und der "alten" Kunst der Wahrsagerei, die sie um ihr Leben zu retten erlernt und in der sie zu ungeahnten Höhen aufsteigt ...

Auf der Suche nach dem Regenbogen: Die junge Tochter eines ausländischen Malermeisters wurde von ihrem Vater an seinen besten englischen Gesellen verheiratet. Von ihrer Mutter geerbt hat sie zwei Bücher: Den "Rathgeber für das treffliche Eheweib" mit Rezepten für Seife, Suppe und Tipps, wie mit fremdgehenden Ehemännern umzugehen ist, und einen Lebenslauf der Jungfrau Maria, der eindringlich die unerreichbare Reinheit der Jungfrau beschreibt, bei deren Schritten stets Rosen dem Boden entsprossen. Danach versucht sie sich zu richten, während sie nur ahnt und nicht wahrhaben will, dass die reale Welt ganz anders und viel grausamer ist.
Als ihr ungetreuer Ehemann von einem eifersüchtigen anderen Mann erschlagen wird, steht sie vor dem finanziellen Ruin und wird fast ohnmächtig. Gewitzt gelingt es ihr, als Schwangere an die Christenpflicht des Mörders zu appellieren und einige finanzielle Zuwendungen zu erreichen, doch die werden nicht lange reichen, da ihr toter Mann Schulden in allen Schenken und Hurenhäusern der Stadt hatte. Also beginnt sie heimlich damit, die in ihrer Jugend vom Vater erlernte Kunst der Miniatur-Malerei wieder auszuüben und verkauft ihre Werke als "Übriggebliebenes" vom toten Ehemann. Als sie ein Miniaturporträt der Prinzessin Mary von England malt, fliegt ihr Schwindel auf und sie kommt als Malerin an den Hof des englischen Königs, um seine Schwester nach deren Hochzeit nach Frankreich zu begleiten ...

Margaret von Ashbury-Trilogie: (Die Stimme, die Vision, und noch eines)
Margaret ist ein Bauernmädchen ohne Mitgift, dass von einem reichen Kaufmann geheiratet wird. Alle beglückwünschen sie zu ihrem Glück und ihrer Schönheit, die ihr eine so gute Partie ermöglichte, doch sie bleibt misstrauisch - sie ist Realistin genug, um zu wissen, dass ein reicher Londoner Kaufmann ebenfalls ein sehr schönes Mädchen mit sehr großer Mitgift heiraten kann, wenn nicht auch noch etwas anderes faul bei ihm wäre.
Im neuen Haushalt stellt sie schnell fest, dass die beiden letzten Ehefrauen auf sehr hässliche Weise gestorben sind und dass ihr Mann ein sadistischer Schläger ist. Als die Pest nach London kommt, flieht er mit der Ehefrau und lässt sie, als sie schließlich erkrankt, am Wegrand liegen. Margaret ist eine der ganz wenigen, die die Pest überlebt, da eine sehr weise Kräuterfrau sich ihrer annimmt. Nachdem die Pest abgeklungen ist, begegnen die beiden Spielleuten, mit denen sie sich auf die Reise machen und so das mittelalterliche England kennenlernen, bis sie in London sesshaft werden. Die alte und die junge Wehmutter machen sich langsam einen Namen, doch als Margaret nach einer "Vision" mit Hilfe eines Schmiedes "um Christi Willen" eine "Waffe gegen den Tod" anfertigen lässt, mit dem sie das Leben von Müttern und Ungeborenen retten möchte (die erste Idee einer Zangengeburt), und damit tatsächlich einmal Erfolg hat und einen reichen Arzt aussticht, weckt sie mächtige Neider. Auf einmal wird sie als Hexe angeklagt ...

Was klingt, als ob es leicht klischeehaft sein könnte, ist wirklich, wirklich gut geschrieben und zieht einen gerade wegen der kleinen "magischen" Momente tiefer in die Zeit hinein, als eine sachliche Analyse das je könnte. Neben wirklich gut recherchierten Details (z.B. den Farbzutaten für die Malerin und den Schwierigkeiten, als Witwe an neue Pigmente zu kommen, aber auch den verschiedenen weltanschaulichen Strömungen der jeweiligen Epochen) überzeugen die Heldinnen vor allem als Menschen. Die Bücher sind alle schon ein bisschen älter und meist nur noch gebraucht erhältlich - aber es lohnt sich wirklich, sie zu lesen, wenn man historische Romane mag, die nicht nur verkappte Romanzen in altmodischer Gewandung sind.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.01.2013 14:32:10 GMT+01:00
Danke für den Tipp!
Seht mal nach, hier bei Amazon gibt es massenhaft Angebote, neue und gebrauchte!

LG Laura
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Entdeckt! Der Amazon Autoren-Preis Diskussionsforum (11 Diskussionen)

ARRAY(0xaaa12d80)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  102
Beiträge insgesamt:  133
Erster Beitrag:  07.10.2012
Jüngster Beitrag:  29.07.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 22 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen