Kunden diskutieren > englische bücher Diskussionsforum

Welches englische Buch lest Ihr zur Zeit?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
101-125 von 553 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 02.03.2012 09:13:38 GMT+01:00
Hatte gestern Der kleine Lord ausnahmsweise einmal auf deutsch begonnen und heute früh fertig gelesen. Brauchte mal wieder typisch schönes Seelenfutter und der kleine Lord war perfekt. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2012 09:20:37 GMT+01:00
Jane_W meint:
Das lese ich grade. Mir hat Amazon es empfohlen... Ich bin ca. auf der Hälfte und nach etwas Startschwierigkeiten gefällt es mir jetzt sehr gut.

Veröffentlicht am 05.03.2012 09:59:40 GMT+01:00
Sinaida meint:
Nachdem ich demnächst Drood: Roman lesen möchte, wollte ich mich zuerst über Wilkie Collins näher informieren. Deshalb lese gerade ich The Secret Life of Wilkie Collins.

Veröffentlicht am 05.03.2012 10:38:30 GMT+01:00
Tedesca meint:
Dab in ich dann ja gespannt, wie weit dieses secret life mit dem übereinstimmt, das Simmons uns präsentiert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 11:02:17 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.03.2012 11:03:26 GMT+01:00
Sinaida meint:
Tedesca, die Biographie hat zwar einen etwas reißerischen Titel, aber sie liest sich dann doch recht nüchtern. Der Autor ist mit einer Urenkelin Collins verheiratet und hatte dadurch Zugang zu internen Familiendokumenten und Informationen - vor allem zwei von Collins Enkeln scheinen ihm einiges geliefert zu haben, das vorher kaum bekannt war.

Ich bin schon fast am Ende und auf mich macht Collins - trotz (oder eher wegen) seiner etwas lockeren Einstellung zum Leben einen wesentlich sympathischeren Eindruck als Dickens. Auch die berüchtigte Menage à trois stellt sich in Wahrheit als eine komplizierte Beziehung zu zwei Frauen heraus, die unter den Umständen der Zeit nachvollziehbar ist, jedenfalls weit mehr als Dickens ruppige Trennung von seiner Frau und die geheimgehaltene Beziehung zu Ellen Ternan.

Und Eifersucht oder Neid Collins gegenüber dem erfolgreicheren Dickens ist auch nicht erkennbar, das lag nicht in Collins Charakter. Dass Dickens Beziehungen zu Collins in den letzten Jahren etwas abkühlten, lag eher daran, dass er dessen jüngeren Bruder (der mit seiner Tochter Kate verheiratet war) gar nicht mochte, während die Collins-Brüder - so unterschiedlich sie waren - sich herzlich zugetan waren. Dickens hielt Collins Bruder für einen kränklichen Versager und sorgte sich um die Zukunft seiner Tochter. Und Dickens war ja für seine Temperamentsausbrüche bekannt. - Collins scheint eher phlegmatisch gewesen zu sein, auf jeden Fall war er weit weniger ehrgeizig als Dickens. Er liebte gutes Essen und Trinken und einen heiteren Freundeskreis mehr als öffentliche Auftritte, bei denen er gefeiert wurde (obwohl er sie auch schätzte, weil sie Geld einbrachten, wenn auch bei weitem nicht so viel wie bei Dickens).

Ich habe eher den Eindruck gewonnen, dass der Erfolg des "Monddiamants" Dickens Ehrgeiz (vielleicht auch Eifersucht) angespornt hat und er dem Publikum zeigen wollte, dass er der bessere Schriftsteller sei - auch auf dem Gebiet des Kriminalromans - und er sich deshalb an "Drood" gemacht hat.

Veröffentlicht am 05.03.2012 11:31:55 GMT+01:00
Tedesca meint:
Wobei der gute Dickens ja auch kein Kind von Traurigkeit war, der hat nach X Ehejahren sein liebes Weib verlassen, das muss damals ja wirklich ein Skandal gewesen sein!

Simmons bläst natürlich genau diese Dinge ein Bisserl auf, eh klar, das bietet sich an. Aber da er nicht wertet, steht auch keiner der beiden besser oder schlechter da. Und ehrlich gesagt, so im Stillen wird's den armen Wilkie schon manchmal gearbeitet haben, wenn Dickens in die ganze Weltgschichte eingeladen wurde und er nicht. Aber keine Frage, die beiden haben sich sicher gegenseitig inspiriert, sie haben ja auch zusammen gearbeitet.

Jetzt bin ich gespannt, was Du zu Drood sagen wirst. Wenn Du Dich nicht zu sehr an die historischen Fakten hängst, denke ich doch, dass Du Deine Freude damit haben könntest.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 11:57:44 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.03.2012 11:59:14 GMT+01:00
Sinaida meint:
Ich denke auch, dass ich mit Drood mein Vergnügen haben werde - dafür bin ich inzwischen auch viel zu neugierig darauf. Und ich kann Fakten genau so genießen wie einen Roman, das ist für mich kein Problem. Grantig werde ich nur, wenn ein Autor mir seine Phantasien als Fakten verkaufen will.

Der Skandal bei Dickens war vor allem die Art und Weise, wie er sich von seiner Frau getrennt hat. Er hat sich öffentlich über sie mokiert, sie schlecht gemacht und seinen Freunden verboten, weiter mit ihr zu verkehren (Collins hat sich daran nicht gehalten, was Dickens geärgert hat). Und er hat ihr - im Verhältnis zu seinem Vermögen - einen relativ geringen Unterhalt bezahlt, wie er sie auch in seinem Testament nicht berücksichtigt hat. Sie hat, soviel ich weiß, nach Dickens Tod außer ihrem Unterhalt nur über die Zinsen aus dem für die Kinder festgelegten Vermögen verfügen können, so lange diese nicht volljährig waren.

Übrigens wurde Collins nach Dickens auch zu einer Lesereise durch die USA eingeladen und er war angenehm überrascht, wie viel Erfolg diese hatte. Finanziell hat sie ihm allerdings nur rund ein Zehntel dessen eingebracht, was man Dickens seinerzeit geboten hatte. Ob ihn das gewurmt hat, ist schwer zu sagen - geäußert hat er sich dazu nicht.

Veröffentlicht am 05.03.2012 12:00:42 GMT+01:00
Tedesca meint:
Diese Lesungen sind in "Drood" ganz wunderbar beschrieben, auch wenn es vielleicht ein Spürchen übertrieben ist, es liest sich so amüsant. Und dann wird's natürlich auch ganz schön gruselig und gothic - herrlich!

Veröffentlicht am 05.03.2012 13:48:55 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.03.2012 13:50:17 GMT+01:00
Sturmhexe meint:
Lese gerade "through the language glass - why the world looks different in other languages" (guy deutscher) , in der warteschlange sind ausserdem rita mae brown "hounded to death", "the tell-Tale horse", "the hounds and the fury" und "the hiss of death". Tamora pierce "mastiff" und dazwischen wird immer mal wieder einer der romane über stephanie plum (janet evanovich) geschoben...

Veröffentlicht am 05.03.2012 15:17:04 GMT+01:00
Jetzt komme ich endlich mal dazu, A Dance with Dragons zu lesen! Diese Serie ist wirklich super. Fantasy ist ja öfters ausgesprochen kitschig oder klischeebeladen, aber diese Serie mal gar nicht. Keine Orks, keine Elfen :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 19:26:02 GMT+01:00
@ Ulrike: Ich habe The Game of Thrones mit Begeisterung gelesen, aber dann wegen "too many bad things happening to good people" nicht weitergemacht mit der Serie. Ich mag es, wenn Sympathieträgern hin und wieder auch Glück haben/erleben. Wie geht's in dieser Hinsicht weiter?

Und zu meinem aktuellen Lesestoff:
Escape von Carolyn Jessop ist die Biographie einer Frau, die mit ihren acht Kindern vor ihrem von Vielweiberei und Unterdrückung gezeichneten Leben in einer Mormonen-Sekte geflohen ist.
Schockierend und spannend, allerding eher schlecht lektoriert.

Veröffentlicht am 06.03.2012 12:56:28 GMT+01:00
"A Brief History of the Future" von Stephen Clarke, ein witziger Roman über einen Engländer, der ein Gerät kauft, mit dem man Gegenstände wegbeamen kann. Natürlich kommt dann noch die organisierte Kriminalität, die CIA und die Weltpolitik ins Spiel, wir sind ja schließlich in England. Dabei macht sich der Autor über die Amerikaner so lustig, wie er es in seinen vorherigen Büchern mit den Franzosen gemacht hat. Es gibt nix besseres als den britischen Humor!

Veröffentlicht am 06.03.2012 23:07:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.03.2012 23:08:58 GMT+01:00
sista A meint:
Ich bin gerade mit "Timeless", dem neuesten Band von Gail Carrigers Serie "The Parasol Protectorate" beschäftigt und es ist genauso witzig und spannend, wie ich es mir aufgrund der vorrangegangenen Bücher erhofft hatte. Green One, ich könnte mir schon denken, dass Dich das speziell erfreuen sollte. Hier nur ein kurzer Ausschnitt aus der Kurzbeschreibung des ersten Buchs "Alexia Tarabotti is laboring under a great many social tribulations. First, she has no soul. Second, she's a spinster whose father is both Italian and dead. Third, she was rudely attacked by a vampire, breaking all standards of social etiquette. Where to go from there?". Das Genre ist wohl am besten als "Steampunk" zu beschreiben -- falls das irgendjemandem etwas sagt -- mir sagte es vorher nicht viel. Auf jeden Fall habe ich auch beim fünften Buch immer noch meinen großen Spaß.

Der erste Band ist Soulless (The Parasol Protectorate),
das neueste ist dies Timeless: The Parasol Protectorate: Book 5. Man sollte sie aber schon in der Reihenfolge lesen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.03.2012 18:25:44 GMT+01:00
Hallo sista!
Du kennst meinen Buchgeschmack schon ziemlich gut. :D
Ich habe tatsächlich dir ersten drei Parasol Protectorate Bücher schon gelesen und war begeistert. Soo witzig und originell!
Auf Heartless habe ich dann warten müssen und es bis jetzt auf meiner TBR-List vor mir her geschoben.
Kommt aber - nicht zuletzt weil Du mich jetzt erinnert hast - bald dran. :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.03.2012 22:13:46 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.03.2012 22:14:10 GMT+01:00
sista A meint:
Green One, ich lehne mich da jetzt einfach mal aus dem Fenster und wage es auch aus der Ferne eine gewisse Kompatibilität des Humors zwischen uns beiden zu diagnostizieren. Ich bin halt sensibel für so etwas *wimperklimper* *schulterschüttel* ;-).

Lies' die restlichen beiden auch, aber hurtig.

Wobei... ich bin noch nicht fertig und es ist der letzte Band und gerade ist etwas SCHRECKLICHES passiert... aber Frau Carriger tut uns das nicht an. Neinnein. Alles wird gut. Bestimmt.

Verdammt, sie ist wirklich gut. Muss morgen arbeiten. Egal, muss jetzt weiterlesen. Bis die Tage.

Veröffentlicht am 07.03.2012 22:25:13 GMT+01:00
L. Schmidt meint:
Shame on me, ich habe mir jetzt nicht alle 5 Seiten durchgelesen, denke aber, dass das Buch, welches mit seinen 1,3 kg zur Zeit die Henkel meiner Tasche strapaziert, hier nicht unerwähnt bleiben sollte:
The Wise Man's Fear (Kingkiller Chronicle 2)
Der absolut fesselnde zweite Teil der Kingkiller-Chroniken von P. Rothfuss.
Buch 1 findet sich hier:
The Name of the Wind: The Kingkiller Chronicle 1
Endlich mal wieder Fantasy zum Versinken. Falls jemand übrigens noch einen Tipp in die Richtung hat: immer her damit :))

Veröffentlicht am 08.03.2012 13:33:56 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.03.2012 09:47:54 GMT+01:00
Hello and Hi to All!

Finished the series about Bernie and Chet, the detectives with the special touch (of 4 paws)
I have begun writing reviews to all of the books.
Nr. 1 is Dog on It (Chet and Bernie Mysteries) and the review is published.
Follows Thereby Hangs a Tail (Chet and Bernie Mysteries). I try to write the review tonight.
The other two reviews to To Fetch a Thief: A Chet and Bernie Mystery and Dog Who Knew Too Much (Chet & Bernie 4) will take a little bit longer.

I'm now reading A Study in Sherlock: Stories inspired by the Holmes canon. Short stories, so I can read one and then insert some other book, and read an other, and so on, and on...

Have a nice World Women Day (or however they call it in English :)

miki

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.03.2012 13:46:13 GMT+01:00
Sinaida meint:
Miki,
it is the "International Women's Day (IWD)", originally called "International Working Women's Day"...

Nice to read from you again
=^__^=

Veröffentlicht am 08.03.2012 13:58:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.03.2012 14:00:09 GMT+01:00
Thanks, Sinaida -

You are the usual source of knowledge - always the right word at the right time!

Thanks for Your welcome-again
(°@°)/ ììì
(bunch of Roses or Mimosa, the one You like best!)
miki

PS I have also posted in my usual threads "Lese gerade/ausgelesen" and "Psychos etc...) :-)))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.03.2012 14:20:29 GMT+01:00
Ja, der erste Band von Stephen Clarke war ja noch sehr lustig, aber die Folgebände haben meiner Meinung nach nachgelassen. Ich mag auch den schwarzen britischen Humor gerne. Habe The Uncommon Reader von Alan Bennett gelesen, gab es in Englisch als preiswertes Reclam-Heft, passend für alle Bücher- und Monarcheifans. Des Weiteren wären die Romane The Queen and I und Queen Camilla von Sue Townsend zu empfehlen. Auch mit Kate Fox: Watching the English erfährt man viel über die englische Seele und die Schwärze des Humors. Daneben zeichnen sich diverse Krimiautoren durch gute Beobachtung der Gesellschaft und den o.a. Humor aus: Für Fans von Yorkshire und Rugby: Dalziel und Pascoe-Serie von Reginald Hill, Inspector Rebus-Serie von Ian Rankin für Edinburgh- und 60er Jahre Musik-Fans und - für ganz Mutige Katholiken und trinkfeste Irlandfans: Ken Bruen mit seinem Jack Taylor. Den könnte auch der Papst mal lesen... Kann der Englisch? Egal. Viel Spaß, falls jemand die Bücher lesen will!

Veröffentlicht am 08.03.2012 15:07:09 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 08.03.2012 15:08:19 GMT+01:00
Ruth meint:
I almost finished I've Got Your Number(Sophie Kinsella) and its so so so funny that people stare ar me at the subway (while I LOL-ing) ...

Veröffentlicht am 09.03.2012 00:13:25 GMT+01:00
Hi friends,
I just found in my stock Eye of the Red Tsar (Inspector Pekkala).
written by Sam Eastland.

Siberia 1929.
Stalin works hard to make his reign of fear an eternal one.
A "dislocation" to Siberia is as near as a breath in the wrong direction.
So, once an officer was too weak or too hard - nothing matters.
The poor devil is bound to the siberian way.

Now, there seems to be some trouble right under the nose of the "Man of Steel - Stalin".
So Pekkala - condemned to make lifetime in the more than hostile surroundings in Siberia - returns to Moskva and to Stalin. It is him who demands the answers to his questions: What had been really done to the Romanows and where have they been put to rest in eternity, if ever...

OK mehr als das habe ich noch nicht gelesen.
Ist aber ein durchaus fesselnder Roman bisher.
Schaun wir 'mal wie's weitergeht.

Gute Nacht - good night - sleep tight and happy dreams to all of You
miki

Veröffentlicht am 09.03.2012 01:52:27 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.03.2012 01:59:54 GMT+01:00
Ich beschäftige mich mit einer Sportart, die in Deutschland kaum jemanden interessiert, nämlich Rugby. Dafür hasse ich Fussball wie kein anderer in diesem Land und habe auch KEINE WM-Spiele gesehen. Finde Soccer einfach nur totlangweilig!!
Ich bin seit 2007 richtig GROSSER Rugby-Fan und lese seit letztem Jahr ausschließlich Spieler-Biographien. Nachdem ich letztes Jahr im "Tempel" des englischen Rugbys endlich DIE Rugby-Persönlichkeit Englands, nämlich Jonny Wilkinson, treffen durfte, lese ich nun auch endlich seine Biographie, die er mir auch damals signiert hatte. Ist natürlich jetzt sehr speziell, aber vielleich schaut ja auch der ein oder andere Rugby und kann mit dem Namen etwas anfangen. Dann ist's allemal lesenswert!!

Mit erfundenen "Stories" habe ich es nicht mehr so sehr. Hatte früher mystery novels und alles über US-History gekauft und gelesen. Wenn jemand Interesse hat, ich habe noch Schränke voller Hardcover- Bände zur neueren US Geschichte...Einfach mailen!! oliver.strate@hushmail.com

Veröffentlicht am 09.03.2012 07:16:06 GMT+01:00
Klaus Bohle meint:
Hallo,

ich habe gerade 'Clive Cussler' - 'The Jungle' gelesen. Wer Aktion mag, genau das richtige Buch.

Veröffentlicht am 09.03.2012 09:05:32 GMT+01:00
Sinaida meint:
Ich habe Mishima's Sword: Travels in Search of a Samurai Legend angefangen. Miki, vielleicht wäre das auch etwas für Dich.

Christopher Ross, ein Reiseschriftsteller, der einige Jahre in Japan gelebt hat und iaido (eine Art Schwertkampf) übt, macht sich auf den Weg, das alte Samuraischwert zu suchen, mit dem der Schriftsteller Yukio Mishima 1970 Selbstmord beging.

Dabei trifft er auf Menschen, die Mishima kannten - Handwerker und Kritiker, Soldaten und Schwertkämpfer, Freunde aus Mishimas Jugend seine Biographen. Er erzählt von einem Japan, das Touristen in der Regel nicht kennenlernen - dabei reicht die Palette von Gangster zu Genji, Mangas bis Mishima. Es gibt Abschweifungen u. a. zu Socken oder dem Samuraicode, Nasenbluten bis Metallurgie ... sogar, wie man sich korrekt ankleidet, wenn man Seppuku begehen möchte...
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in englische bücher Diskussionsforum (575 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  220
Beiträge insgesamt:  553
Erster Beitrag:  28.04.2011
Jüngster Beitrag:  10.05.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 28 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen