Suche Kinderbücher für Mädchen ohne klassische Rollenverteilung


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 48 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 21.04.2012 10:41:59 GMT+02:00
hugolinchen meint:
Meine Tochter ist jetzt vier. Und bei nahezu jedem Buch fällt mir die altmodische Rollenverteilung auf: Mama kocht, putzt,... ist immer für die Kinder da. Papa geht arbeiten, und ist erst abends zuhause.
Natürlich gibt es auch ein paar Gegenbeispiele. Mir fallen da die Mama-Muh-Bücher ein. Die Dumme Augustine. Pippi Langstrumpf. Und damit bin ich mit meinem Latein auch schon am Ende.
Vielleicht hat hier jemand eine Idee? Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Vielen Dank !

Veröffentlicht am 21.04.2012 11:09:01 GMT+02:00
Wenn Du magst, kannst Du mal hier auf dieser Seite stöbern:

http://www.kinderbuch-couch.de/ab-4-jahren.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.04.2012 12:05:20 GMT+02:00
Mamainga meint:
"Die Sache mit dem gruselwusel" von nöstlinger! Beide eltern arbeiten, und die kleine schwester ist vel mutiger als ihr großer bruder!!!

Veröffentlicht am 21.04.2012 12:15:59 GMT+02:00
hugolinchen meint:
Hallo Sylvia,
Danke für den guten Tipp! Ich wühle mich jetzt durch die Kinderbuch-Couch.

Veröffentlicht am 21.04.2012 15:58:51 GMT+02:00
Buchdoktor meint:
Bücher, die Rollenklischees auf den Kopf stellen:
Stimmt das, Luzie? vermittelt hauptsächlich, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Beide Eltern von Luzie haben einen wenig rollenkonformen Beruf.
Die dumme Augustine
Bist du feige, Willi Wiberg? Willi Wiberg zeigt sich als eigenständiger Denker
Hat Pia einen Pipimax? Das Buch vom kleinen Unterschied
Ich hasse Rosa!
Zarah - Du hast doch keine Angst, oder?
Ferien am Ende der Welt
Betti Kettenhemd
vergriffener Klassiker: Asolina und die gläsernen Schatullen
Was machen die Mädchen?
Echte Kerle

Wenn du weiter in das Thema einsteigen willst, gibt es unter Suchworten wie Rollenzuschreibungen oder geschlechtssensible Kinderbücher eine Reihe von Empfehlungslisten, evtl. hat deine Stadtbücherei eine Zusammenstellung.

Veröffentlicht am 21.04.2012 17:30:15 GMT+02:00
Sonja meint:
Ein toll illustriertes Buch, das unsere Kinder lieben:
RosaRosa
Gruß
Sonja

Veröffentlicht am 21.04.2012 18:26:08 GMT+02:00
hugolinchen meint:
Danke Euch. Jetzt hab ich schonmal einige Anregungen. Auf meiner 'Einkaufsliste' sind jetzt: "Rosa", "Stimmt das, Luzie?", "Vivi und die wilden Räuber" und "Ich hasse Rosa!". Die dumme Augustine hab ich schon. Einige andere von Euren Tipps erscheinen mir nicht wirklich für Vierjährige geeignet. Da werde ich aber später nochmal drüber nachdenken.
Meine Tochter ist auch kein ängstliches Mäuschen, sondern ein mutiges, selbstbewußtes Kind. Mein Anliegen war, sie mit ein paar Büchern im Regal gegen die Rollenklischees zu wappnen. (Ihr werdets mir nicht glauben: In manchen Kindergärten dürfen auch 2012 nur Jungs klettern und fußballspielen ! )
Außerdem liebt sie - natürlich - Rosa und Prinzessinnen und all den kitschigen Mädchenkrempel den man sonst noch so kriegt. Soll sie ja auch. Aber das kann doch nicht Alles sein...?

Veröffentlicht am 21.04.2012 18:58:06 GMT+02:00
Buchdoktor meint:
@ hugolinchen
Bilderbücher scheinen noch häufiger rollenkonform zu sein, Väter gehen darin zur Arbeit aus dem Haus, Omas haben einen Haarknoten und technische Geräte werden von Männern genutzt. In den Büchern ab 6 wird es allmählich besser, weil sich dann auch in Kindergeschichten Eltern trennen oder berufstätige Mütter von Anfang der Geschichte an mit den Kindern allein sind. Es gibt noch viele weiße Flecken auf der Landkarte der Kinderliteratur - starke Söhne von starken Müttern, sanfte Söhne, Väter in sozialen Berufen, Mütter in technischen Berufen. Leider werden Bilderbücher für Kinder oft nur nach der Niedlichkeit der Illustrationen ausgewählt und selten nach der Botschaft, die sie Kindern vermitteln. Deine Frage, wo man in Kinderbüchern mal einen Vater putzen sieht, wird übrigens von einigen Müttern als verstaubte Propaganda von Feministinnen abgetan.

Veröffentlicht am 21.04.2012 19:16:12 GMT+02:00
hugolinchen meint:
@Buchdoktor
Das fängt ja schon bei den Kleinsten an: Die lustigen Wimmelbilderbücher enthalten keine Baggerfahrerin, Polizisten sind alle männlich usw. Frauen dagegen führen so spannende Tätigkeiten wie staubsaugen und Kinderwagenschieben aus. Echt spannend, was Kindern da für eine Zukunft vorgelebt wird.
Aber ich hab noch zwei weitere für meine Liste: "Käpten Knitterbart und seine Bande" und "Mutter, Vater, Kind"
In diesem Sinne...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.04.2012 20:38:34 GMT+02:00
Ich kenne einige Bücher, in denen die Väter sich um ihre Kinder kümemrn, allerdings sind die meisten für Jungen geschrieben. Hier ein Titel, in dem ein Mädchen die Hauptrolle spielt:

Mira Lobe, Winfried Opgenoorth
"Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel"
Jungbrunnen, ISBN: 978-3-7026-5523-5

"Papa reibt die nassen Locken mit dem großen Handtuch trocken." oder "Papa, ich und unsere Tiere, lauter liebe Passagiere, reisen heut ..." Schon bald können sprachbegabte Kinder diese Reime auswendig und erst die Bilder – zum knutschen. Allerdings: man muss eine Liebe zu nostalgischen Zeichnungen haben und Freude an den vielen versteckten Kleinigkeiten, die auf jeder der 15 Doppelseiten zu entdecken sind. Ähnlich wie beim Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ verwandelt sich das Kinderzimmer von Valerie in die Szenen ihrer Träume. Mit jedem Schaukelschwung landet sie an einem anderen Ort. Bis selbst der Papa mitfährt. Ein phantastisches Bilderbuch aus dem Jahre 1981, das jetzt die Kinder von damals ihren eigenen Kindern vorlesen.

Das tollste "Hausmannbuch" ist leider vergriffen, aber vielleicht ja gebraucht irgendwo erhältlich:
Es heißt schlicht "Papa nervt" und ich empfehle es mal als absoluten Geheimtipp.
viele Grüße vom Langzeit-Elternzeit-Vater Christian, seit 21 Jahren Hausmann und Papa-Bücher-Leser

Veröffentlicht am 21.04.2012 22:29:22 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.04.2012 22:29:47 GMT+02:00
Katrina meint:
Hallo Hugolinchen,
es gibt auch Kinderbücher, in denen es gar nicht so sehr um "Familie" geht, wo also klassische Rollenverteilung genau so wenig von Bedeutung sind wie das Gegenteil: Pettersson und Findus zum Beispiel. Empfehlenswert für 4jährige finde ich auch Das Pferd Huppdiwupp und andere lustige GeschichtenEine Familie, wo beide Eltern arbeiten ist die von Franz Fröstel, guck mal hier: Der ganze Franz. Alle Franz-Geschichten in einem Band, von Christine Nöstlinger, auch für Vierjährige schon gut geeignet, finde ich. Die haben da in manchen Geschichten das klassische Problem, wer sich eigentlich um den Franz kümmert, wenn sie beide arbeiten müssen. Aber das steht nicht im Mittelpunkt der Geschichten. Relativ alte Bücher, aber immer noch total süß und witzig finde ich die Geschichten vom Getüm Das Getüm. Auch das wie ich finde sehr schöne Bilderbuch Mein Esel Benjamin kommt ziemlich ganz ohne Rollenklischees aus.
Gänzlich frei von Frauen-Männer-Familienklischees sind zum Beispiel auch Hörbe mit dem großen Hut: Eine Hutzelgeschichte und eins der Lieblingsbücher meines Sohnes, Latte Igel und der Wasserstein

In meiner Kindheit in den 70er Jahren hat man sich, geprägt von 1968, sehr bemüht, Klischees aus Kinderbüchern zu verbannen. Zum Teil ein bisschen sehr krampfhaft, zum Teil aber auch sehr gelungen (s.o.), finde ich. Das kann man sich ansehen (und seinem Kind zeigen) in den auf DVD herausgegebenen alten Folgen der Kinderserie "Rappelkiste" Rappelkiste - Folge 01-28 Die Kinder-Kultserie [4 DVDs] Da sind auch Mädchen nicht rosa angezogen und beide Eltern gehen arbeiten....

Veröffentlicht am 22.04.2012 15:05:40 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2012 15:07:49 GMT+02:00
A. Ruhe meint:
Ein wunderbar liebevollen geduldigen großen Bruder gibt es in Nein! Ich bin nicht müde, und ich geh nicht schlafen oder Charlie und Lola: Ich war's nicht! Ganz ehrlich nicht!, da könnte ich mir manchmal eine Scheibe abschneiden - eine witzige Bilderbuchreihe. Die neugierige kleine Hexe oder Bu und Bä bekommen Besuch sind auch nett.
Neutral und witzig sind auch Das dicke Buch von Dr. Brumm und Elvira und Piratenbär, Thienemanns Quatschgeschichten. Sonst würde ich mal bei Leo Lionni und Helme Heine schauen - Foxtrot oder Seine eigene Farbe sind sicher ein Anfang für fitte Mädel.
Herr Seepferdchen gibts von E. Carle leider momentan anscheinend nur auf Englisch. Und z.B. auch in Ritter Rost. Buch und CD: Musical für Kinder ist auch das Burgfräulein am Ende immer die mutige und schlaue, die dem großspurigen Ritter aus der Patsche hilft.
Zum Vorlesen, vielleicht für später sind auch Verflixt - ein Nix! von Boie oder Herr Bello und das blaue Wunder von Maar, da kümmert sich jeweils ein Vater um den Sohn, ich würde mal lesen, wieviel Klischee da drin ist bzw. Dir sauer aufstößt. Wunderbar zum Vorlesen für Vielleser fanden wir auch Schokolade am Meer von Michaelis - Vater und Tochter verbringen jeden Sonntag im Café an der Ostsee und denken sich Geschichten aus, der Vater bezeichnet sich aber als 'Sonntagsvater'.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2012 08:56:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2012 08:58:22 GMT+02:00
Ich weiß genau die richtigen Bücher! Es waren meine Lieblingsbücher als ich noch kleiner war, und dank meiner Mama fehlt ihnen allen die klassische Rollenverteilung:
- Das geht doch nicht!
- Prinzessin Pfiffigunde
- Baby Dronte
- Bertas Boote

Veröffentlicht am 23.04.2012 19:19:01 GMT+02:00
nini meint:
"die sache mit dem gruselwusel" ist zur zeit das erklärte lieblingsbuch meiner 5jährigen tochter, für eine 4jährige wohl noch ein bisschen lang, aber sehr empfehlenswert!

"valerie und die gutenachtschaukel" hatten wir so mit 3-4 - wunderschön!

was mir noch einfällt und gut ankam:
frosch und kröte,
o wie schön ist panama,
der kleine häwelmann,
frederick,
der regenbogenfisch,
die fiedelgrille und der maulwurf,
das kleine ich-bin-ich,
dr. brumm,
kamfu mir helfen, ...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2012 20:42:46 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2012 20:59:44 GMT+02:00
Nachtvogel meint:
Hallo Hugolinchen,

ich habe zwei schöne Bücher für dich: Märchenhaft: Das erste Buch voller lieblicher Prinzen und tollkühner Maiden von Ulrike Nolte - total schön! Und sehr lustig ist auch Prinzessin Horst, wobei das eher für Erwachsene geeignet ist, obwohl es wie ein Kinderbuch ausschaut.

Auf der Seite http://gender-kinderbuch.de/ findest du 33 sehr schöne Büchervorschläge zum Thema.

Ich habe hier zwei, wie ich finde, nachdenklich machenden Artikel zur Behandlung von Gender und Rollenklischees in Kinderbüchern für alle Interessierten:

1) http://www.aerzteblatt.de/archiv/97662/Rollenklischees-in-Kinderbuechern-Kein-Fortschritt-in-Sicht

2) http://www.focus.de/schule/familie/medien-tipps/gender-denken-kinderbuecher-foerdern-rollenklischees_aid_624080.html

Und hier ein sehr interessanter Beitrag von Hanne Haller zum Thema:

http://www.jugendliteratur.net/download/marsmaedchen_jupiterjungs.pdf

Veröffentlicht am 24.04.2012 10:54:46 GMT+02:00
hugolinchen meint:
Hallo und Danke an Alle hilfreichen Mit-Leser.

Inzwischen habe ich auch selbst nochmal recherchiert. Hier bin ich auf ein Gender-Projekt an der Uni-Flensburg gestoßen http://www.uni-flensburg.de/deutsch/projekte/grundtvig-projekt-pages/buecherliste/ Leider beschäftigen die sich aber nur mit der "Bestsellerliste" der Kinderbücher.

Für unsere eigene Bücherliste hab ich jetzt noch die "Prinzessin Pfiffigunde". obwohl ich persönlich die Illustrationen von Babette Cole eher gruselig finde. Und die Rappelkiste. Super Idee! Danke dafür.
Einiges, was Ihr genannt habt, haben wir schon im Schrank stehen (Ich-bin-ich, kamfu mir helfen, die neugierige kleine Hexe und auch den kleinen Esel Benjamin, obwohl ich nicht finde, dass der ohne Stereotypen auskommt).

Es sind ja auch nicht nur die Bücher. Auch im realen Leben sieht man so einiges, worüber man sich wundern kann: In Klamottenläden werden prinzipiell Mädchen- und Jungssachen getrennt angeboten. Die hiesige Filiale eines schwedischen Anbieters hat das jetzt mit einer deutlichen Trennwand getoppt. Bald gibt es wirklich getrennte Eingänge....

Veröffentlicht am 24.04.2012 12:00:03 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.04.2012 12:02:22 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 24.04.2012 12:02:11 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.04.2012 12:03:01 GMT+02:00
Imogen M. meint:
Ich weiß, das hier keine Suchanfragen rein gehören, bitte aber um eine Ausnahme. Ich suche ganz dringend das Buch "Bluff, Jo und Frauchen" von Vera Jonat, erschienen im Kolibri Verlag 1972. Vielleicht würde es mir jemand zu einem guten Preis überlassen und ich würde meine E-Mail Adresse kurz hier posten.
Schon mal vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße von Roberta.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.04.2012 18:06:39 GMT+02:00
Thomas Blase meint:
Ich empfehle "Das Leben der Hochgräfin Gritta von Rattenzuhausbeiuns", geschrieben von Gisela und Bettina von Arnim als Hörspielproduktion von "nahörmal". Die emanzipierte Unabhängigkeit und der Freiheitsdrang der beiden aufgeklärten Romantikerinnen bilden sich ab im Wesen der wilden Gritta, welche durch ihre Klugheit und beherzte Tatkraft in ihrer Welt am Ende alles zum Guten wendet.
Evariste Wolter - Das Leben Der Hochgraefin Rattenzuh

Veröffentlicht am 24.04.2012 19:01:38 GMT+02:00
hugolinchen meint:
@Thomas Blase
Erstmal Danke für den Tipp. Ich kann aber bei der "Hochgräfin Gritta" keine Altersangabe finden. Kann man das schon vierjährigen anbieten? Aufgrund des Titels würde ich eher so um die zehn schätzen.

Weiß da jemand mehr?

Veröffentlicht am 24.04.2012 21:07:21 GMT+02:00
Thomas Blase meint:
Die Geschichte ist im groben sicher auch von einem 4jährigen Mädchen zu verfolgen. Am anspruchsvollsten ist allerdings die Sprache, die sich sehr an der Romanvorlage (deutsche Romantik) orientiert. Übrigens sind die Sprecher Kinder und Jugendliche, der jüngste Sprecher war zur Zeit der Aufnahmen 6 Jahre.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.04.2012 11:11:40 GMT+02:00
ex.libris66 meint:
Ein sehr schönes Buch mit Aufhebung der Rollenverteilung ist "Die dumme Augustine". Es handelt sich um eine Clownsfamilie, die Mutter übernimmt zunächst die Hausfrauenrolle, träumt aber auch davon, wie ihr Mann einmal im Zirkus auftreten zu dürfen.Eines Tages wird der Dumme August krank und seine Frau springt für ihn ein.Endlich darf sie im Zirkus auftreten.
Dieses Buch ist ein Bilderbuchklassiker und spricht eigentlich jedes Kind an, schon allein wegen des Zirkusthemas und ermutigt auch zum Rollentausch, der schon längst stattgefunden habe sollte.

Veröffentlicht am 25.04.2012 13:48:09 GMT+02:00
Schau doch mal "Die kleine Moorkexe" an. Würde mich sehr freuen, wenn das liebenswerte Ding Deiner Tochter gefallen würde.
Die kleine Moorhexe
Die kleine Moorhexe: Ein Märchen

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Veröffentlicht am 02.05.2012 14:56:55 GMT+02:00
hugolinchen meint:
Eigentlich wollte ich ja hier ein paar Anregungen sammeln und dann daraus eine Bücherliste für 3-6 jährige schreiben. Die Mühe der Bücherliste hat mir 'Buchdoktor' schon abgenommen. Für Alle, die am Thema weiter interessiert sind, unter "Kinderbücher ohne Rollenklischees und rosa Rüschen" ist die Liste von Buchdokor zu finden.
Danke dafür!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.05.2012 16:58:57 GMT+02:00
Buchdoktor meint:
http://www.amazon.de/lm/RYY64K1CNINBW/

Wenn Ihr noch ein paar Titel findet, stelle ich gern eine zweite Liste zusammen. :-)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Eltern diskutieren Diskussionsforum

ARRAY(0xa91c1b38)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  28
Beiträge insgesamt:  48
Erster Beitrag:  21.04.2012
Jüngster Beitrag:  30.07.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen