Schönes Buch für einen 11jährigen Jungen in einer Pflegefamilie


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 71 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.01.2012 14:26:18 GMT+01:00
Ute meint:
Ich suche ein Buch für einen 11 jährigen, eigentlich fröhlichen, aber auch sehr traurigen, super lieben und intelligenten Jungen.
Er lebt seit einigen Wochen in einer Pflegefamilie, er liebt Tiere und ist ein wenig dünnhäutig, wie man sich in der Situation vielleicht vorstellen kann, daher nichts zu gruseliges.
Vielleicht etwas mit Internat oder so, irgend etwas, was nicht zu angsteinflössend ist, aber auch nicht so ein heile-Welt Buch mit Mama, Papa, Kind, sondern eher etwas, was unter Kindern spielt.
Kennt vielleicht jemand so ein Buch und kann es empfehlen? Das wäre super, ich treffe mich demnächt mit ihm und würde ihm gern etwas zu lesen schenken.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.01.2012 19:42:42 GMT+01:00
fuenchen meint:
Mir würde die Kinder- /Jugendbuch-Reihe "Burg Schreckenstein" jetzt spontan einfallen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.01.2012 21:37:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.01.2012 21:48:19 GMT+01:00
Hallo,
da würde ich Klassiker von Michael Ende, z.B. "Jim Knopf und Lukas ...", "Momo", oder die guten alten Kinder-Geschichten „Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn" vorschlagen. (Aber vorher mal bei dem Jungen die Vater-Kind-Beziehung überprüfen, denn in dem Buch wird ja eine sehr problematische dargestellt.) Hier die Inhaltsangabe:
Spannend und unterhaltsam – ein überzeugender Aufruf für Toleranz und Freundschaft -
Spannend und gruselig, humorvoll und traurig – das sind die Geschichten des Waisenjungen Tom Sawyer und des jungen Landstreichers Huckleberry Finn. Im tiefsten amerikanischen Süden, an den Ufern des Mississippi, hecken sie ihre Streiche aus, bahnt sich die erste Liebe an und bringt sie ihre ungestüme Abenteuerlust in manch eine gefährliche Situation. Doch die gemeinsamen Erlebnisse finden ein Ende, als Huck vor seinem gewalttätigen Vater fliehen muss. Mit dem entlaufenen Sklaven Jim begibt er sich auf eine waghalsige Floßfahrt den Mississippi hinunter …

Ansonsten natürlich alle Dedektiv-Kinder wie "Fünf Freunde" oder ähnliche Reihen.

viel Glück beim Finden von schönen Kindergeschichten wünscht
Christian

Veröffentlicht am 30.01.2012 22:45:15 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.01.2012 22:45:43 GMT+01:00
dark swan meint:
@ ute

es ist wie verhext - mir fallen nur kinderbücher für viel kleinere kinder ein, die das thema pflege/adoptivfamilie positiv behandeln.

bei den älteren büchern ist es meist so, dass das kind aus dem pflegeheim ausbüchst, blöd von den pflegeeltern behandelt wird und ihnen streiche spielt etc ...

eine ausnahme könnte Der weite Weg nach Hause von sharon creech sein, wo die kids sich allerdings auch erst durch lauter doofe familien durchschlagen müssen, um letztlich bei den richtigen, den *lieben* pflegeeltern zu landen. ich mochte das buch sehr gern, bin mir aber nicht so sicher, ob es das ist, was du suchst?

dann mochte als kind w a h n s i n n i g gern die detektivgeschichten von Detektiv Pinky, der ein waisenkind in einem waisenhaus ist, das allerdings nicht besonders liebevoll geführt wird. die fälle, die pinky löst, sind rasend spannend.

soll es eigentlich unbedingt ein buch mit waisenhaus/pflegekind/adoptiv-thematik sein oder gehen einfach auch ganz andere abenteuerbücher?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.01.2012 23:29:51 GMT+01:00
Der Lyriker meint:
hmm, wie wärs mit dem abenteuer eines 11-jährigen protagonisten auf welt- und geschichtsreise?! auch max martens vertreibt sich seine abenteuer in einer art pflegefamilie...und profitiert davon...das buch ist derzeit wohl leider nur als digitale version erhältlich. das dürfte aber unter umständen dem aspekt "internet" gerecht werden können^^...viel spaß mit Die sonderbaren Abenteuer des Max Martens

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.01.2012 00:06:02 GMT+01:00
M. Dentz meint:
Wenn er es noch nicht kennt, kann ich Ihm Harry Potter
wärmstens empfehlen. Ich selber habe die Romanreihe mit
elf Jahren zu lesen begonnen - das entspricht übrigens auch
dem Alter der Hauptfigur im ersten Buch. Jedes darauf folgende
Jahr habe ich ein weiteres Buch der Reihe gelesen (und ich war nicht gerade
ein Bücherwurm) Es ist eine herrlich fantasievolle Welt, die immer wieder
aufs neue überrascht.

Veröffentlicht am 31.01.2012 09:08:06 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.01.2012 09:11:16 GMT+01:00
Pets_World meint:
Abenteuer- und Freundschaftsbücher wären für ihn im Moment gut. Und weil er die Tiere liebt, empfehle ich ihm hier anschließend gern das Buch "Abenteuer auf dem Tierhof- Ein aufregender Sommer" von Lilian Phan weiter, da unter den Freunden auf dem Tierhof als Hauptfiguren auch ein Junge ein Pflegekind ist. Es würde ihm Freude schenken und ihm vielleicht bei der Anpassung an seine neue Umgebung gut helfen.
Viel Spass beim Weiterstöbern und vor allem beim Lesen!
LG von Pets_World

Veröffentlicht am 31.01.2012 09:09:00 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.01.2012 09:10:34 GMT+01:00
Morla79 meint:
Vielleicht wäre auch "Der Junge aus London" etwas für ihn? Es ist von Michelle Magorian und ich habe es vor vielen Jahren gelesen, es geht um einen Jungen, der während des 2. Weltkrieges aus London evakuiert wird und bei einem alten, bärbeißigen Mann untergebracht wird. So nach und nach gewinnt der Junge an Selbstvertrauen und der Mann wird auch zugänglicher - es ist vielleicht ein schönes Buch, um ihm zu zeigen, dass auch Fremde Vertrauenspersonen sein können?

Und ansonsten auf jeden Fall die Schreckenstein-Reihe. :-) Und vielleicht die Vorstadtkrokodile? Ich kenne nur das erste Buch, aber das hat mir als Kind SEHR gut gefallen!

Veröffentlicht am 31.01.2012 11:27:33 GMT+01:00
Spoonal meint:
Bei der Beschreibung des Jungen habe ich sofort an 'Abenteuer auf La Palma' von Gudrun Heinemann gedacht. Für einen intelligenten Jungen in dem Alter eine tolle Geschichte, die spannend ist und "fesselt", dabei aber auch nicht zu schaurig wird. Das Buch kann ich wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 31.01.2012 15:02:47 GMT+01:00
floechen meint:
Ich würde die Bartimäus-Reihe von Jonathan Stroud empfehlen. Meine kleinen Brüder haben diese Bücher verschlungen. Da hat er sogar noch jede Menge Humor mit drin. Genauso geeignet wäre vielleicht die Trilogie um die kleine Lyra von Philip Pullman (Der goldene Kompass/Das magische Messer/Das Bernstein Teleskop). Dort haben die Kinder jeder ein kleines "Tier" als Begleiter und Seelenverwandten ständig bei sich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.01.2012 16:24:04 GMT+01:00
V. Trommer meint:
Ich finde hier passen super die Geschichten von Erich Kästner - mein Sohnemann ist auch so ein kleines Häufchen und diese Bücher lassen ihn schmunzeln. Auch die Olchis und ihre Geschichten liebt er. alles Liebe für Sie und den Kleinen

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.01.2012 16:26:40 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 31.01.2012 16:28:20 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 31.01.2012 17:04:41 GMT+01:00
Ute meint:
Hallo zusammen, danke für die vielen guten Tipps! Nur googeln oder im Buchladen stehen hat mich nicht so richtig weitergebracht. Ich glaub, ich fang mal mit Burg Schreckenstein an und seh dann mal weiter, es wird sicher nicht bei einem Buch allein bleiben und ich kann dann noch den einen oder anderen Buchtipp zurückgreifen. Vielen, vielen Dank!

Veröffentlicht am 31.01.2012 17:47:41 GMT+01:00
vicky meint:
Hallo Ute!

Da habe ich spontan an Astrid Lindgrens "Die Brüder Löwenherz" gedacht.
Wunderschön erzählt, traurig und doch voller Hoffnung!
Gruss

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.01.2012 20:35:09 GMT+01:00
Sonja meint:
Hallo Vicky,

die Brüder Löwenherz sind zwar eines meiner Lieblingsbücher und wirklich, wie du schreibst, wunderschön, traurig, hoffnungsvoll. Ich würde es aber einem Kind in einer psychisch belastenden Situation nicht zumuten wollen, es ist so traurig, gerade am Anfang, dass mein Sohn gar nicht weiterlesen wollte, und ich muss auch jedesmal weinen;-))(obwohl ich ja weiß, wie es ausgeht). Also, ich würde es ihm eher dann geben, wenn er etwas stabiler ist und nicht mehr so "dünnhäutig".
Lg Sonja

Veröffentlicht am 31.01.2012 20:40:08 GMT+01:00
Sonja meint:
Hallo Ute,
sehr schön, wenn auch etwas moralisch, sind die Chroniken von Narnia.
Die Abenteuer-Bücher (Die Insel der Abenteuer und Folgebände) von Enid Blyton finde ich (und fand mein Sohn) auch toll, allerdings nur die alten Übersetzungen, die neuen finde ich ganz scheußlich (so möchtegern-cool).
Lg Sonja

Veröffentlicht am 31.01.2012 22:02:19 GMT+01:00
A. Ruhe meint:
Ein Hund namens Grk: Roman für Kinder - ein Junge und ein zugelaufener Hund erleben wilde Abenteuer (Eltern Workoholics).

Veröffentlicht am 31.01.2012 22:35:09 GMT+01:00
Hellie meint:
"Oskar und Mathilda: Ein Stiefel voll Glück" könnte gut passen. Es geht um einen 10- oder 11-Jährigen, von dem der Vater plötzlich verschwunden ist, es kommt zu einem Umzug in eine völlig neue Umgebung. Der Junge ist am Anfang tot unglücklich, lernt dann ein Nachbarsmädchen kennen und klärt mit ihr zusammen ein kleines Krimi-Rätsel auf. Am Ende meldet sich auch der Vater. Ein angenhmes Buch mit eigenartigen Charakteren.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2012 10:37:57 GMT+01:00
upwirtz meint:
Das Buch Kuh(le) Ferien ist ein sehr schönes Buch. Es ist zwar ein Kinderkrimi, aber vollkommen gewaltfrei. Drei Kinder, die auf dem Land wohnen in einer eigentlich heilen Welt, decken ein Verbrecehn auf, bei dem es um Drogen geht. Schön geschrieben und auch mit lustigen Stellen. Echt cool und überhaupt nicht gruselig. Die ISBN Nr ist 9783941200227

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2012 13:15:53 GMT+01:00
Ute meint:
Hallo Dark Swan,
Danke für die Tipps. Es geht gar nicht so darum, die Thematik Pflege-Adoptivkind aufzugreifen. Ich denke nur, dass er es im Moment nicht so gut verträgt, ein Buch zu lesen, dass in einer ´Heile Welt Familie´ spielt, weil er sehr traurig ist, von seiner Mutter getrennt zu sein, an der er eigentlich sehr hängt. Von daher dachte ich an etwas, das ein bisschen aufheitert und verzaubert oder spannend ist, ohne gruselig oder brutal zu sein. Vielleicht ist die Perspektive eines Internat -Kindes oder eins, dass in einem Ferienlager oder eben sonst - unter Kindern ist, wo es ganz normal ist, das die Kinder nicht in Ihrer Familie leben, sondern unter Kindern (oder Tieren oder Fabelwesen) ihre Abenteuer erleben. Er kommt mit anderen Kindern bestens klar und er liebt Tiere, da würde alles passen.

Veröffentlicht am 01.02.2012 13:38:28 GMT+01:00
dark swan meint:
@ ute

ach so ... ich blödi.

ich selbst mochte die kinderbücher von roald dahl sehr, sehr gern: Charlie und die Schokoladenfabrik (eventuell ist er dafür schon ein bisschen zu alt?), aber Hexen hexen könnte gut passen.

richtig gut - warmherzig und spannend - schreibt auch andreas steinhöfel. für das alter eignen sich hervorragend die rico-bücher, hier: Rico, Oskar und die Tieferschatten und Rico, Oskar und das Herzgebreche und Rico, Oskar und der Diebstahlstein.
und vom selben autor: Das Geheimnis im 13. Stock oder Froschmaul - Geschichten.

liebe grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2012 13:40:11 GMT+01:00
Ute meint:
Das hört sich einfach super an, passt perfekt! Vielen Dank für den Tipp

Veröffentlicht am 01.02.2012 14:11:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.02.2012 14:11:58 GMT+01:00
Frank Stein meint:
Wenn es ein wenig fantastisch sein darf, möchte ich "Drachengasse 13" vorschlagen. Im Prinzip wie "Fünf Freunde", aber in einer Fantasy-Welt. Drei Kids und ein kleiner Drache erleben aufregende (aber nicht zu gruselige) Abenteuer.

Drachengasse 13, Band 01: Schrecken über Bondingor
Drachengasse 13, Band 02: Geister aus der Tiefe
Drachengasse 13, Band 03: Das Geheimnis der Xix

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2012 18:35:03 GMT+01:00
D. Becker meint:
Hallo Ute,

ich finde es toll, dass du dir diese Gedanken machst!
Ich habe selbst ein Buch veröffentlicht, das ich mir hier sehr gut als passende Lektüre vorstellen kann. Es hat von allem etwas: Fantasy, Humor, Witz, heile Welt, die kleinen und die großen Probleme des Lebens ...
Ich möchte hier nicht großartig Werbung machen - ein bisschen mehr zum Inhalt findest du unter:

Hexenjagd in Tiefland - Ein Fips Brenner Abenteuer

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.02.2012 18:39:17 GMT+01:00
D. Becker meint:
Oops - irgendwie ist hier nicht alles angekommen ...

Ich habe noch ein paar Softcover-Exemplare da.
Ich möchte dir anbieten, dass ich dir eines zuschicke, wenn du denkst, es könnte passen - natürlich kostenfrei, für den guten Zweck!

Liebe Grüße

Dirk
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Eltern diskutieren Diskussionsforum

ARRAY(0xb5c718f4)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  55
Beiträge insgesamt:  71
Erster Beitrag:  30.01.2012
Jüngster Beitrag:  05.03.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 7 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen